Sabine Herre

 4,3 Sterne bei 12 Bewertungen

Lebenslauf

Sabine Herre, 1962 in Stuttgart geboren, lebt als freie Journalistin und Reiseleiterin bei Passau. Die frühere Berliner taz-Redakteurin ist seit Langem Mitglied bei Slow Food und schreibt daher auch über die Themen »Essen und Trinken«. So lernte sie vor 20 Jahren die Weine des Friaul und Sloweniens kennen. Inzwischen braucht sie von ihrer Heimat bis nach Tarvisio gerade einmal vier Stunden. Im Trescher Verlag erscheinen von ihr die Reiseführer »Bayerischer Wald«, »Saarland«, »Donau« und zuletzt »Französischer Jura«.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Sabine Herre

Cover des Buches Gebrauchsanweisung für das Baltikum (ISBN: 9783492276467)

Gebrauchsanweisung für das Baltikum

 (5)
Erschienen am 14.04.2014
Cover des Buches TRESCHER Reiseführer Bayerischer Wald (ISBN: 9783897945944)

TRESCHER Reiseführer Bayerischer Wald

 (4)
Erschienen am 28.06.2022
Cover des Buches Glücksorte in Passau (ISBN: 9783770022717)

Glücksorte in Passau

 (2)
Erschienen am 18.02.2022
Cover des Buches Flusskrebse, Rübchen und Moorschnucken (ISBN: 9783608937589)

Flusskrebse, Rübchen und Moorschnucken

 (1)
Erschienen am 22.01.2007
Cover des Buches TRESCHER Reiseführer Donau (ISBN: 9783897945531)

TRESCHER Reiseführer Donau

 (0)
Erschienen am 01.06.2021
Cover des Buches TRESCHER Reiseführer Französischer Jura (ISBN: 9783897945463)

TRESCHER Reiseführer Französischer Jura

 (0)
Erschienen am 30.05.2022
Cover des Buches Tschechien - Buch mit flipmap (ISBN: 9783493567526)

Tschechien - Buch mit flipmap

 (0)
Erschienen am 04.05.2005

Neue Rezensionen zu Sabine Herre

Cover des Buches Glücksorte in Passau (ISBN: 9783770022717)
zauberblumes avatar

Rezension zu "Glücksorte in Passau" von Sabine Herre

Ein supertoller Reiseführer der besonderen Art
zauberblumevor 6 Monaten

Heute darf ich euch wieder einen Reiseführer der ganz besonderen Art vorstellen. Wie ihr ja bereits wisst, bin ich ja ein großer Fan dieser Buchreihe aus dem Droste-Verlag und habe durch diese besonderen Bücher schon viele tolle Glücksorte entdeckt. Wie heißt es so schön: Fahr hin & werd glücklich!

Die Autorin Sabine Herre lebt als Journalistin und Reisebuchautorin bei Passau. Da sie den Bayerischen Wald ebenso liebt wie die Leichtigkeit des Barock, zog es sie aus Berlin in die „nördlichste Stadt Italien“. Ihr bevorzugter Glücksort ist der Residenzplatz, wo sich am Dreiflüssebrunnen die Einheimischen zu einem Schätzchen treffen. Und nun nimmt uns die Autorin durch eine tolle Reise durch Passau, das nicht einfach nur eine Stadt, sondern auch eine Landschaft ist. Es ist eine Insel, die zwischen gleich drei Flüssen schwimmt und von diesen oft auch überschwemmt wird. Es ist ein Tal, ja, ein Talkessel zwischen steilen Bergen und sanften Hügeln. Wie sagt der Passauer Kabarettist Sigi Zimmerschied so schön: „Passau ist eine Muse, der wir immer wieder verfallen“. Und da muss ich ihm Recht geben.

Ich war in letzter Zeit aus privaten Gründen des Öfteren in dieser zauberhaften Stadt, die mir jedes Mal ein wenig mehr ans Herz wächst. Und mit diesem besonderen Reiseführer entdecke ich Dinge, die ich sonst nie entdeckt hätte.

Aber nun zum Reiseführer selbst. Wieder ist jedem der 80 Tipps eine Doppelseite gewidmet. Auf der rechten Seite kann man die Sehenswürdigkeit bestaunen und auf der linken Seite gibt es schon interessanten Einblick, auch geschichtlich, was uns alles erwartet. Natürlich gibt es auch die genaue Adresse und einen Hinweis, mit welchem öffentlichen Verkehrsmittel man an Ort und Stelle gelangt. Schon beim Durchblick kam ich aus dem Staunen nicht mehr heraus und ich habe jetzt schon festgestellt, dass ich Passau noch öfters besuchen muss, um der Stadt gerecht zu werden und alle Schätze zu entdecken und zu bestaunen. Dazu gehören die Pfaffengasse (die bekannteste Gasse); die Höllgasse (die Gasse der Künstler) und natürlich steht ein Besuch des Café Simon, das für seine köstliche Prinzregententorte gekannt ist, und ein Besuch der Innstadt  auf dem Programm. Dies ist jedoch nur ein kleiner Auszug aus den vielen sehenswerten Glücksorten, die es zu erkunden gibt.

Ich bin von diesem Reiseführer der ganz besonderen Art wieder total begeistert. Selbstverständlich vergebe ich sehr gerne 5 Sterne.

Cover des Buches TRESCHER Reiseführer Bayerischer Wald (ISBN: 9783897945944)
aus-erlesens avatar

Rezension zu "TRESCHER Reiseführer Bayerischer Wald" von Sabine Herre

Idealer Reisebegleiter
aus-erlesenvor einem Jahr

Europas größtes zusammenhängendes Waldgebiet – das ist der Bayerische Wald. Und was fängt man als geneigter Besucher nun mit dieser Information an? Während man noch überlegt, drängt sich einem dieser Reiseband förmlich auf. Gelb wie die Sonne zeigt er, das satte grün der Wälder, eingerahmt vom milden Blau der Flüsse Ilz, Regen und natürlich der Donau. Dann tauchen auf der Karte namhafte Städte wie Regensburg und Passau auf. Auch die Stadt Cham, bei der sich immer noch viel den Kopf zerbrechen, ob das Ch doch wie ein K gesprochen wird. Und unmerklich ist man vom Reisefieber infiziert. Diese Infektion ist ansteckend. Ob dieser Band als Impfschutz angesehen werden kann, ist zu bezweifeln, denn er schürt die Lust den Bayerischen Wald zu besuchen.

Sabine Herre hat die Wanderschuhe geschnürt, die Sinne geschärft und nimmt mit ihrem Reiseband den Leser mit auf eine Reise, die ereignisreich zu werden verspricht.

Wer sich vorgenommen hat, demnächst, schon bald oder in der Zukunft in den Bayerischen Wald zu reisen, bekommt hier mehr Informationen geboten als so mancher Einheimischer in der Lage ist zu geben. Umfassend, klar gegliedert, kompakt und dabei nichts auslassend – so muss ein Reiseband sein. Und so ist er auch!

Das schon erwähnte Cham erinnert wegen seiner Lage fast an ferne Welten. Viel Wasser, viel Wald, viel Geschichte. Da muss man aufpassen, dass man nichts verpasst. Ein Blick ins Buch, noch ein Blick, und man ist gewappnet für eines von vielen Erlebnissen während des Aufenthalts im Bayerischen Wald.

Beim Vorher-Herumstromern verleiten Karten, Fotos und farbig abgesetzte Infokästen zum innehalten. Das sind die eigentlichen Stars des Buches. Denn sie geben dem Leser das Gefühl sich schon vor der Reise genug angeeignet zu haben, so dass man vor Ort „nur noch gucken muss“.

Die Grenzen des Bayerischen Waldes sind strenger gesetzt als die im Buch. Ein wenig über den Tellerrand (Waldesrand) wagt sich die Autorin mit ihren Reisetipps für Passau, Straubing und Regensburg. Näher ist da schon der Böhmerwald. Das ist dann schon Tschechien. Aber auch hier ist man eigentlich noch im Bayerischen Wald. Wobei das hinter der Grenze sicher genau umgekehrt gesehen wird. Aber solche Fragen stellt man sich nicht, wenn man die volle Packung Bayerischer Wald genießen kann. Doch das geht nur mit dieser Pflichtlektüre.

Cover des Buches Gebrauchsanweisung für das Baltikum (ISBN: 9783492276467)
Dr_Ms avatar

Rezension zu "Gebrauchsanweisung für das Baltikum" von Sabine Herre

"Es gibt viele Gründe, wieder hierher zurückzukommen."
Dr_Mvor 9 Jahren

Das Baltikum ist nicht nur ein landschaftlich schönes Gebiet Europas. Seine Geschichte kennt zahlreiche Überschneidungen mit der Deutschlands. Insbesondere in Lettland sind selbst heute noch deutsche Einflüsse nicht zu übersehen. Scheinbar sind die drei baltischen Völker zu klein und zu unbedeutend für eine deutlichere Wahrnehmung in Deutschland.

Mit dem Nichtangriffspakt zwischen Deutschland und der Sowjetunion von 1939 fielen sie (wie auch Teile Polens) in Stalins Hände. Die Folgen sind bis heute besonders in Estland spürbar und nicht unproblematisch: Die Hälfte der estnischen Bevölkerung machen Russen aus. Beim Zerfall der Sowjetunion kam es im Schatten des ersten Irak-Krieges der USA zu blutigen Auseinandersetzungen mit Truppen des sowjetischen Innenministeriums. Es ist deshalb aus historischer Sicht weder ein Zufall, dass die drei baltischen Staaten heute zur EU gehören, noch dass sie ähnlich wie Polen gelegentlich fast hysterisch auf Russland reagieren.

Ein Besuch in den drei recht unterschiedlichen Ländern lohnt aus vielen Gründen. Natürlich unter dem rein touristischen Gesichtspunkt. Immerhin erscheint das Baltikum selbst heute noch als unbekanntes Gebiet. Vielleicht sollte man in den drei Hauptstädten beginnen, denn mit ihnen erschließen sich sowohl Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede. Das wird in dieser Gebrauchsanweisung gut herausgearbeitet. Mit Büchern dieser Reihe soll wohl vor allem das beschrieben werden, was manche Leute als die Seele eines Landes oder einer Region bezeichnen. Unter diesem Blickwinkel gehört dieser Band sicher zu den Besseren der Reihe.

Nimmt man andere Kriterien, wie die Struktur des Textes, die Klarheit oder Treffsicherheit von Aussagen oder ddie Spritzigkeit des Schreibstils, dann verliert das Buch allerdings wieder an Qualität. Insbesondere das reichlich übertriebene Geschichtenerzählen verschleiert nicht selten den Durchblick. Um es an einem Beispiel deutlicher zu machen: Die Autorin erwähnt, dass sich Lettland und Griechenland 2009 in einer ähnlichen Situation befanden (was nicht ganz stimmt) und verkündet dann, dass sie gleich den Unterschied zwischen den nachfolgenden Entwicklungen dieser Länder deutlich machen möchte. Aber zunächst müsse sie noch ein paar Geschichten erzählen. Leider kommt danach aber nichts wirklich Erhellendes zu ihrer Ankündigung.

Immerhin aber erfährt man in diesem leider recht unstrukturiertem Buch viel über den "Seelenzustand" der drei Völker. Zum Beispiel über ihre für das restliche Europa ungewohnten (und heute noch gepflegten) heidnischen Bräuche, die anderswo durch das Christentum ausgerottet wurden. Am besten haben mir die relativ kurzen Erklärungen der Autorin zur Geschichte der drei baltischen Völker gefallen. Und auch ihre Bemerkungen über die jüngeren Entwicklungen, bei denen manche geradezu Neuland für das restliche Europa sind.

Über Stil und Ton der Ausführungen in diesem Buch kann man sicher geteilter Meinung sein, denn er wirkt gelegentlich belehrend, etwa wenn die Autorin bedeutungslose Gender-Feministinnen als Zeuginnen für angebliche Fehlentwicklungen beruft oder sich etwas einseitig über Boykotte Russlands erregt. Insgesamt gesehen überwiegt in dieser Gebrauchsanweisung jedoch der Eindruck zutreffender Informationen über die "Seele der baltischen Völker". Einen guten Reiseführer ersetzt dieses Buch allerdings nicht.

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 16 Bibliotheken

Worüber schreibt Sabine Herre?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks