Neuer Beitrag

fhl_verlag_leipzig

vor 6 Jahren

Mal wieder Lust auf Erzählungen abseits des Mainstreams?

Macht mit bei unserer Leserunde zu "Slalom", einem Erzählband der Autorin Sabine Huttel!

In allen Erzählungen geht es um die Lebenssituation und das Lebensgefühl homosexueller, meist junger Menschen. Dabei schlägt Sabine Huttel leise Töne an und bedient keine Klischees. Eine Chance für alle, die mal wieder "etwas anderes" lesen möchten!

Die Autorin wird während der gesamten Leserunde für eure Fragen zur Verfügung stehen.

Also bewerbt euch bis zum 18.09. um 12 Leseexemplare!

 

Was genau erwartet euch in "Slalom"?

Sie schüttelte den Kopf und trat schräg hinter ihn an den Herd. Während er mit dem Wasserkessel hantierte, spürte er ihre Erwartung, drehte sich aber nicht zu ihr um. Noch vor ein paar Wochen hatte er, wenn er es nicht vermeiden konnte, mit ihr allein zu sein, immer ein bisschen mit ihr herumgeschmust, hatte sie auch ein paar Mal auf den Mund geküsst und sich dabei Mühe gegeben. Vor kurzem noch war er überzeugt gewesen, dass er es vielleicht sogar schaffen könnte, mit ihr zu schlafen, wenn sie unbedingt gewollt hätte. Er hatte es für eine Frage der Konzentration gehalten ...

Auf den ersten Blick umkreisen die sieben Erzählungen mehr oder weniger alltägliche Situationen: Ein Bekannter kommt zum Tee, eine Familie sieht sich ein Hochzeitsvideo an, ein Enkel stattet seiner verstorbenen Großmutter einen letzten Besuch ab, zwei Verliebte schlendern durch die Stadt. Doch ein "Detail" verrückt die Perspektive und lässt die Situation für die Akteure auf den zweiten Blick zu einem mitunter komplizierten Drahtseilakt werden: Sie sind schwul.

Auf eindringliche Weise fangen die Geschichten das jeweilige Lebensgefühl ihrer Protagonisten ein, indem sie den Leser unter die Oberfläche eines spannungsreichen Alltags schauen lassen. Jede Erzählung beleuchtet einen anderen Aspekt der täglichen Herausforderungen auf dem Weg zum persönlichen Glück, der durch Unsicherheit, Unverständnis und Feindseligkeit verstellt scheint.

Fesselnd, einfühlsam und fern aller Klischees zeigt die Autorin die Verletzlichkeit aller Beteiligten und schafft mit kraftvoller Sprache dichte Erzählungen, die unter die Haut gehen.

 

Wer ist Sabine Huttel?

Sabine Huttel, 1951 in Wiesbaden geboren, studierte zunächst einige Semester Medizin, dann Germanistik und Politikwissenschaften. Anschließend unterrichtete sie 17 Jahre in Hamburg und 11 Jahre in Nordrhein-Westfalen die Fächer Deutsch und Sozialwissenschaften. Heute lebt sie in Berlin und im Ruhrgebiet. Neben der Literatur ist Musik ein Lebensschwerpunkt: Sie spielt Violine in einem Orchester und in verschiedenen Kammermusik-Ensembles.

Ihr Roman-Debüt "Mein Onkel Hubert" erschien 2009 im Osburg-Verlag Berlin. "Slalom" ist ihr erster Erzählband im fhl Verlag Leipzig.

 

Pressestimmen:

Sabine Huttel schafft es auch gerade durch unterschiedliche Erzählperspektiven, den Leser für sich zu gewinnen. Ihre Lebenserfahrung, ihre Erfahrung im Umgang mit Texten spiegelt sich in den Geschichten wider. (dbna - das Magazin)

Die insgesamt sieben Erzählungen beginnen unvermittelt, schlicht und unscheinbar. Manchmal sind es nebensächliche Details, die pointiert auf latente Gefühle oder Unsicherheit der Charaktere hindeuten. Der Leser kann sich schnell in die Schicksale unterschiedlicher Homosexueller und Angehöriger einfühlen. Man wünscht den Charakteren oft die Kraft, ihre Unsicherheiten und Vorurteile irgendwann überwinden und ihrer Sehnsucht folgen zu können. (campus-web.de)

 

>>> Hier geht es zur Leseprobe <<<

 

Der fhl Verlag wünscht allen Bewerbern viel Glück und eine interessante, diskussionsreiche Leserunde!

Autor: Sabine Huttel
Buch: Slalom

misslittledarkangel

vor 6 Jahren

Bewerbung

Dann mach ich einfach einmal den Anfang.

Sehr gerne würde ich dieses Buch lesen. Das Thema Homosexualität beschäftigt mich direkt im Alltag auch immer wieder, da ich einige persönlich kenne. Ich hoffe, das ich durch dieses Buch einen anderen Blick in diese Welt bekomme.

Sehr gerne würde ich dieses Buch zusammen mit der Autorin und anderen Interessierten lesen und im Anschluss meine Meinung dazu äußern.

thenight

vor 6 Jahren

Da sich in meinem Bekanntenkreis gerade in letzter Zeit einge Frauen als Lesbisch geoutet haben, interessiert mich das Thema gerade wieder verstärkt. Vor allem weil ich nicht verstehen kann, das das Thema Homosexualität heutzutage immer noch *Thema* ist, sollte es mittlerweile nicht völlig egal sein, wen man liebt.
Ich würde sehr gern mitlesen.

Beiträge danach
186 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Fannie

vor 5 Jahren

Neuland
Beitrag einblenden

Stefans Mutter reagiert so toll und verständnisvoll auf das Outing ihres Sohnes, wie man es sich nur wünschen kann. Dann folgt ein Date mit seiner Internetbekanntschaft - beide sind happy, Stefan hat es voll erwischt. Nach dem Abschiedskuss am Bahnsteig wird Stefan bespuckt und brutal niedergeschlagen. So etwas macht mich wahnsinnig wütend! Leider laufen solche prügelnden Idioten auch im wahren Leben durch die Gegend. Von Toleranz haben diese Schwachköpfe noch nie etwas gehört. Pfui!

Fannie

vor 5 Jahren

Fazit & Rezension

Vielen Dank für dieses wundervolle Buch! Ich wünsche ihm, dass es viele Leser findet! Meine Rezension folgt in den nächsten Tagen.

Sabine_Huttel

vor 5 Jahren

An alle:
Mir hat die Leserunde auch Spaß gemacht. Danke für die vielen interessanten Kommentare! Fannie wünscht meinem Buch viele Leser - die wünsche ich mir natürlich auch. Bei vielen Buchhändlern und Veranstaltern des Literaturbetriebs stößt das Thema "Homosexualität" leider noch immer auf Ablehnung bzw. Skepsis. Eine Buchhändlerin in einem der nobleren Essener Stadtteile sagte mir z.B. allen Ernstes, sie könne dieses Buch ihren Kunden nicht zumuten. Außerdem ist auch der fhl Verlag in den westlichen Bundesländern leider noch nicht überall bekannt. Entsprechend gering ist die Präsenz von "Slalom" in den Buchläden. Deshalb freue ich mich über jede Rezension bei Amazon, Büchertreff und in ähnlichen Foren, über jedes verschenkte Buch und über jede Empfehlung im Freundes- und Bekanntenkreis.
Nochmals danke - alles Gute und liebe Grüße!
Sabine Huttel

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 5 Jahren

Sabine_Huttel schreibt:
Bei vielen Buchhändlern und Veranstaltern des Literaturbetriebs stößt das Thema "Homosexualität" leider noch immer auf Ablehnung bzw. Skepsis. Eine Buchhändlerin in einem der nobleren Essener Stadtteile sagte mir z.B. allen Ernstes, sie könne dieses Buch ihren Kunden nicht zumuten.

Ehrlich? Hätte ich echt nicht gedacht, ich dachte mittlerweile ist man doch recht offen der Thematik gegenüber, schrecklich, dass es da so negative Erfahrungen gab..

Ich danke Ihnen für die Begleitung der Lesrunde, mir hat es Spaß gemacht. :)

Blaustern

vor 5 Jahren

Fazit & Rezension
Beitrag einblenden

Hier ist auch meine Rezension:
http://www.lovelybooks.de/autor/Sabine-Huttel/Slalom-848103073-w/rezension-993817170/
Hat mir gut gefallen, danke, dass ich mitlesen durfte.

Fannie

vor 5 Jahren

Fazit & Rezension
Beitrag einblenden

Hallo zusammen, hier kommt meine Rezension. Vielen Dank nochmal für das Leseexemplar und dafür, dass ich bei der Leserunde dabeisein durfte!

*Berührende, queere Kurzgeschichten*

Ein schwuler Junge mit einer Alibi-Freundin.
Ein 76-jähriger Mann, der nach dem Tod seiner Ehefrau endlich ganz normal seine Homosexualität leben kann.
Ein dicker, einsamer Teenie, der sich nicht traut, dazu zu stehen, dass er Männer liebt.

So unterschiedlich und doch in einem so ähnlich sind die sieben Kurzgeschichten, die Sabine Huttel in ihrem Erzählband „Slalom“ vereint: Die Männer sind alle schwul. Manche sind geoutet, andere nicht. Feinfühlig und sensibel pirscht sich die Autorin an die einzelnen Schicksale heran. Immer mit Tiefgang, mal mit Humor, aber niemals platt oder mit Vorurteilen behaftet, beschreibt sie die Probleme ihrer Protagonisten. Ob alt oder jung: Die Helden der Geschichten sind allesamt herrlich authentisch. Darin liegt wohl die Botschaft von Sabine Huttel: Schwule sind genauso normal wie Du und ich! Sie legt sich außerdem nicht auf einen Handlungsort fest: Die Episoden spielen unter anderem in Köln, in Berlin oder in der Provinz von Mecklenburg-Vorpommern. Sabine Huttels Schreibstil ist toll: Leise, federleicht und dennoch tiefgreifend lässt sie plastische Bilder im Kopf des Lesers entstehen. Danke für dieses fantastische Buch!

Blaustern

vor 5 Jahren

Eindruck Cover & Titel?

Slalom. Ich finde, dass der Titel des Buches genau zum Inhalt passt. Die jungen Männer laufen ihren Slalom, wollen dem aus dem Weg gehen, als homosexuell erkannt zu werden, eben weil sie Feindlichkeit und Vorurteilen gegenüberstehen und sich nicht jeder denen gewachsen fühlt. Wohl gerade in so jungen Jahren nicht. Und dann umgehen sie dem Outing. Zumindest erstmal. Und die Gestaltung des Covers passt gut zum Titel, obwohl das Buch im Regal sicher unscheinbar wirkt.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks