Das Verstummen der Krähe

von Sabine Kornbichler 
4,4 Sterne bei145 Bewertungen
Das Verstummen der Krähe
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (127):
BettinaForstingers avatar

tolle Geschichte ! Konnte mich restlos überzeugen! die nachfolgenden Bücher stehen schon auf meiner Liste =)

Kritisch (1):
Anni_im_Leselands avatar

Der Schreibstil an sich war gut, aber für meinen Geschmack gab es zu viele Verdächtige und die Handlung hat sich zu sehr im Kreis gedreht.

Alle 145 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Verstummen der Krähe"

Kristina Mahlos Auftrag als Nachlassverwalterin hat es in sich. Eine Verstorbene vererbt ihr beträchtliches Vermögen ihren fünf besten Freunden, jedoch unter der Bedingung, dass es gelingt, den Mord aufzuklären, für den ihr Mann einst verurteilt worden war. Kris will den Fall ablehnen, doch dann entdeckt sie in der Wohnung der Toten einen Hinweis auf ihren eigenen Bruder Ben, der vor Jahren spurlos verschwand …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783492302036
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:Piper
Erscheinungsdatum:01.08.2013
Das aktuelle Hörbuch ist am 17.07.2014 bei Audible GmbH erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne80
  • 4 Sterne47
  • 3 Sterne17
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    BettinaForstingers avatar
    BettinaForstingervor 5 Monaten
    Kurzmeinung: tolle Geschichte ! Konnte mich restlos überzeugen! die nachfolgenden Bücher stehen schon auf meiner Liste =)
    Das Verstummen der Krähe

    Kristina Mahlos ist Nachlassverwalterin. Eine Verstorbene vererbt ihren fünft besten Freunden ein beträchtliches Vermögen. Jedoch ist damit eine Bedingung verknüpft. Kristina muss es gelingen den Mord aufzuklären, für den ihr Mann einst verurteilt worden war. Kris will den Fall ablehnen, doch dann entdeckt sie in der Wohnung der Toten einen Hinweis auf ihren eigenen Bruder Ben, der vor Jahren spurlos verschwand.

    Der Einstig ins Buch war klasse, die Geschichte hat mich ab der aller ersten Seite gepackt und nicht mehr losgelassen =) Die Protagonisten sind alle einfach nur wirklich grandios beschrieben und ausgearbeitet. Ich war beim Lesen immer richtig dabei wenn sie alle am Hof unterwegs waren. Alle haben sie ihre Eigenarten, aber sie sind alle extrem sympathisch. Die Beziehung zwischen Kris und Simon find ich total passend und liebevoll. Henrike und Arne passen auch herrlich zusammen. Die Zettel-Beziehung zwischen Kris Eltern finde ich sehr amüsant. Rosa und Alfred hatte ich sofort ins Herz geschlossen :)

    Die Geschichte ist von der ersten Seite an sehr spannend. Die Spannung konnte bis zur aller letzten Seite sehr gut gehalten werden. Vor allem die Geschichte um Ben, wie oft ich eine Idee hatte und diese dann gleich wieder verworfen habe. Wie oft ich mir dachte er lebt ganz bestimmt noch, dafür das kurz danach ein, nein doch nicht folgte - perfekt!

    Die 5 Erben sind auch eine Klasse für sich! Keiner war unter ihnen den ich nicht mindestens einmal im Verdacht hatte, der wahre Mörder zu sein - aber dann kam wieder das große WARUM!

    Ein sehr tolles Buch das mich restlos überzeugen konnte! Die nachfolgenden Teile stehen bereits auf meiner zu besorgen Liste =)


    Kommentare: 2
    168
    Teilen
    Urmelchens avatar
    Urmelchenvor einem Jahr
    Positiv beeindruckt

    Ich bin positiv beeindruckt!

    Mir gefallen die Charaktere und die Idee der Geschichte.
    Es ist zwar ein Krimi, jedoch hatte ich noch nicht einen Einblick in das Leben einer Nachlassverwalterin. Toll!
    Ich lese nun Teil 2 und freue mich, wie es weitergeht.


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    walli007s avatar
    walli007vor einem Jahr
    Lebenslicht

    Es ist aus, Bens Lebenslicht ist aus. Obwohl Kristina Mahlo als analytische Nachlassverwalterin sich normalerweise nicht von so etwas leiten lässt, ist sie doch sehr erschrocken. Die Kerze gab ihren Eltern Hoffnung, dass der damals 24jährige Ben, der seit sechs Jahren verschwunden ist, noch am Leben sein könnte. Verstohlen zündet sie die Kerze wieder an. Das kann kein Omen sein. Kurz darauf wird sie mit einem sehr eigenwilligen Testament zur Verwalterin eines nicht unbeträchtlichen Nachlasses eingesetzt. Die Erben sollen ihr Erbe nur dann antreten können, wenn Kristina nachweist, dass sie nicht der Mörder eines vor sechs Jahren umgebrachten Journalisten sind.


    Welch eine ungewöhnliche letztwillige Verfügung. Kristina zögert, den Auftrag überhaupt anzunehmen. Doch dann taucht ein Hinweis auf ihren Bruder auf. Sollte die Chance bestehen, sein Schicksal endlich zu klären. Diese Möglichkeit kann Kristina einfach nicht außer acht lassen und sie beginnt, sich mit dem Nachlass zu beschäftigen. Die Erben sind dabei nicht eben hilfreich, ihnen geht es nur darum, möglichst schnell an die nicht unbeträchtliche Erbmasse zu gelangen. Doch Kristina ist eine, die ihre Aufträge erfüllt und die Sache erst freigibt, wenn alle Zweifel ausgeräumt sind. Und in diesem Fall hat sie ihr besonderes ureigenstes Interesse.


    Diese erste Nachlass-Sache Kristina Mahlos, von der die Autorin Sabine Kornbichler berichtet, ist gleich eine sehr persönliche. Das ungeklärte Verschwinden ihres jüngeren Bruders hat die ganze Familie außerordentlich verändert. Die Eltern haben sich getrennt, Kristina hat ihr Jura-Studium geschmissen und ist zu ihren Eltern in das Randgebiet Münchens gezogen. Und ihrer aller Leben ist irgendwie auf Halt gestellt. Einen solchen Verlust kann man nicht einfach verwinden, schon garnicht, wenn völlig unklar ist, was geschehen ist. Und nun die Erblasserin, deren Mann zwar als Mörder des Journalisten verurteilt wurde, an dessen Unschuld sie aber nie gezweifelt hat. Zwei Sachen, die so unterschiedlich scheinen, dass ein Zusammenhang sehr unwahrscheinlich wirkt. Und dennoch, was wäre wenn und wie könnte es sein. Diese Frage packt einen. Man wird in die tragische Familiengeschichte Kristinas hineingezogen, grübelt, bangt und hofft. 


    Ermittlungen in einem ungewöhnlichen Rahmen mit viel Drive, überraschend und fesselnd.

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    mordsbuchs avatar
    mordsbuchvor 2 Jahren
    Spannung, Abwechslung, tolle Charaktere. Dieses Buch muss man gelesen haben!



    Buchinfo
    Das verstummen der Krähe - Sabine Kornbichler
    Taschenbuch - 432 Seiten - ISBN-13: 978-3492305976
    Verlag: Piper Taschenbuch - Erschienen: 13. Oktober 2014
    EUR 9,99
    Kurzbeschreibung
    Kristina Mahlos Auftrag als Nachlassverwalterin hat es in sich. Eine Verstorbene vererbt ihr beträchtliches Vermögen – jedoch nur unter der Bedingung, dass Kristina den Mord aufklärt, für den ihr Mann einst verurteilt worden war. Kris will den Fall ablehnen, doch dann entdeckt             sie in der Wohnung der Toten einen Hinweis auf ihren eigenen Bruder Ben, der vor Jahren spurlos verschwand …
    Bewertung
    „Das Verstummen der Krähe“ ist der erste Teil der Kristina-Mahlo-Reihe von Sabine Kornbichler.
    Die Hauptprotagonistin Kristina Mahlo ist nicht die typische Ermittlerin. Ihr Beruf ist Nachlassverwalterin. Eine wirklich tolle Idee der Autorin. Die Story ist gut durchdacht und kommt ohne großes Blut vergießen aus. Der Schreibstil ist toll, man kommt sofort in die Geschichte rein und es ist verdammt schwer das Buch aus der Hand zu legen.
    Sabine Kornbichler legt gekonnt falsch Fährten und führte mich dabei mehr als nur einmal in die Irre. So war ich bis zur letzten Seite mehr als gefesselt. Die Charaktere sind gut gewählt und vor allem die sympathische Kristina Mahlo, ist mit ihrem Beruf mal eine super Abwechslung zu anderen Ermittlern.
    Fazit: Spannung, Abwechslung, tolle Charaktere. Dieses Buch muss man gelesen haben!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    mixtapemaedchens avatar
    mixtapemaedchenvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein packender Krimi mit mitreißenden Charakteren! Spannend bis zum Ende und absolut lesenswert.
    Fünf Freunde und ein Testament

    Die Nachlassverwalterin Kristina Mahlo bekommt es mit einem ungewöhnlichen Testament zu tun.
    Die Erblasserin Theresa Lenhardt, deren Mann Fritz vor 6 Jahren wegen Mordes am Journalisten und Freund Konstantin Lischka rechtskräftig verurteilt wurde und sich daraufhin in der Haft das Leben nahm, glaubte nie an die Schuld ihres Mannes und vererbt deswegen ihr beachtliches Vermögen ihren fünf Freunden mit der Bedingung, dass Kris den Verdacht ausräumt, dass der wahre Mörder von Lischka noch auf freien Fuß und unter den Freunden zu finden ist.
    Kris will zuerst ablehnen, als sie einen Hinweis auf ihren vor ebenfalls 6 Jahren spurlos verschwundenen Bruder Ben findet, der in Zusammenhang mit dem Fall zu stehen scheint.
    Der Ehrgeiz hat sie gepackt!
    „Das Verstummen der Krähe“ ist mein erstes Buch von Sabine Kornbichler und der erste Fall für die Nachlassverwalterin Kristina Mahlo.
    Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er ist flüssig und man der Einstieg in die Geschichte fällt so sehr leicht.
    Die Idee, eine Nachlassverwalterin ermitteln zu lassen, hat mir ebenfalls sehr gut gefallen und mit Kristina Mahlo hat Kornbichler eine sympathische und authentische Protagonistin erschaffen.
    Ich kann nur sagen, dass mir das Buch sehr gut gefallen hat. Ich hatte Freude beim Lesen und habe mich zu keiner Zeit gelangweilt, obwohl mir relativ früh klar war, wie die Auflösung aussehen könnte. Allerdings lag ich damit komplett daneben. Ich freue mich auf weitere Fälle mit Kristina und lege euch das Buch ans Herz.

    Kommentieren0
    107
    Teilen
    engineerwifes avatar
    engineerwifevor 2 Jahren
    Ein grandioser Serienauftakt ...

     

    Ein grandioser Serienauftakt ....

    Das Verstummen der Krähe
    von Sabine Kornbichler

    Bewertet mit 5 Sternen

    Und wieder einmal war ich von Sabine Kornbichlers Krimi begeistert. Dieser Auftakt zu einer für mich neuen Serie hat mich voll überzeugt, und ich freue mich schon auf die nächsten beiden Teile. Mit Kristina Mahlo als Nachlassverwalterin in der Hauptrolle beleuchtet die Autorin kriminelle Verbrechen mal aus einem ganz anderen Winkel. Ob diese Art der „Ermittlung“ realistisch ist kann ich natürlich nicht beurteilen, überzeugt hat mich jedenfalls der flüssige Schreibstil durch den die Seiten nur so dahin flogen. Die Protagonistin Kristina kommt erfrischend ehrlich rüber. Sie ist oft im Zwiespalt mit sich selbst und ihrer Partnerschaft, sie vermisst ihren Bruder, wünscht sich mehr Glück für ihre Eltern, alles Dinge, die sie liebenswert menschlich machen. Als Leser merkt man schnell, was es mit dem gelungenen Cover auf sich hat, nette Idee des Verlags. Über eine Sache bin ich jedoch gestolpert. Sie fährt zu einer Videothek um sich einen Film auszuleihen, gab es die den 2014 überhaupt noch?

    Nichtdestotrotz, vielen Dank, Frau Kornbichler, ein gelungenes Werk, besonders der letzte Satz hat mich persönlich sehr berührt.

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    G
    Gemma111vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Etwas langatmig im Mittelteil. Kürze wäre mehr Würze.
    Nicht schlecht, aber etwas langatmig.

    Die Geschichte ist gut aufgebaut, aber im Mittelteil doch sehr langatmig. Schade, es nimmt dem Buch etwas die Spannung. 50 Seiten weniger wären in diesem Fall mehr gewesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Hobbylesens avatar
    Hobbylesenvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Etwas langatmig und wenig Spannung für einen Krimi
    Etwas langatmig und wenig Spannung

    Für einen Krimi war mir die Geschichte etwas zu langatmig und zu wenig spannend, obwohl mir Kristina Mahlo, ihre Eltern und die anderen Mitbewohner des Hofes durchaus sympathisch waren und auch die Idee der Nachlassverwalterin als "Anwältin der Toten" mal etwas anderes und reizvoll ist. Im Großteil der Geschichte ging es mir zu viel um Spekulationen mit vielen wenn, aber, hätte, könnte... ohne dass etwas Neues passierte und es mit den Ermittlungen voran ging. Da ich den zweiten Teil dieser Krimi-Reihe geschenkt bekommen habe, werde ich Kristina Mahlo eine zweite Chance geben und wer weiß, vielleicht überzeugt sie mich dann endgültig!

    Kommentare: 2
    46
    Teilen
    MissRichardParkers avatar
    MissRichardParkervor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein sehr überzeugender und spannender Krimi. Hat mir super gefallen und ich bin auf die weiteren Bände gespannt!
    Überzeugend und spannend


    Kristina ist Nachlassverwalterin. Eines Tages erhält sie einen sehr ungewöhnlichen Auftrag. Sie soll einen Nachlass verwalten und das Erbe nur verteilen, wenn Sie die potenziellen Erben eines Mordes freisprechen kann. Wie soll Kristina etwas ausrichten, wenn schon die Polizei und ein Privatdetektiv das nicht konnten? Doch dann fällt der Name von Kristinas Bruder in dem Fall. Er wird seit 6 Jahren vermisst und niemand weis was mit ihm geschehen ist. Also nimmt Kristina den Auftrag an, ohne zu ahnen, dass Sie sich damit in höchste Gefahr begibt...
    Dieses Buch hatte ich schon einige male in den Händen und habe es immer wieder weg gelegt, warum auch immer. Endlich habe ich es nun gelesen und ich frage mich, warum ich das nicht schon viel früher gemacht habe. 
    Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, sehr bildreich und spannend. Ich konnte mir die Figuren und Schauplätze so gut vorstellen, wie wenn ich einen Film schauen würde. 
    Innert kürzester Zeit hatte ich dieses Buch gelesen und bin nun gespannt auf die nächsten Bände um Kristina Mahlo. Wie entwickeln sich die Figuren weiter und deren Beziehungen zueinander? 

    Dieses Buch ist absolut lesenswert und erhält somit die volle Punktzahl von mir :-)

    Kommentieren0
    59
    Teilen
    Isar-12s avatar
    Isar-12vor 3 Jahren
    Die Nachlassverwalterin ermittelt...

    Dies war mein erster Roman von Sabine Kornbichler. Ihre Protagonistin Kristina Mahlo, Nachlassverwalterin aus München, kriegt es mit einem besonders speziellen Testament zu tun. Die Verstorbene Theresa Lenhardt vererbt ihr beträchtliches Vermögen ihren fünf besten Freunden, jedoch unter der Bedingung, dass es gelingt, den Mord aufzuklären, für den ihr Mann einst verurteilt worden war. Kris will den Fall ablehnen, doch dann entdeckt sie in der Wohnung der Toten einen Hinweis auf ihren eigenen Bruder Ben, der vor Jahren spurlos verschwand. "Das Verstummen der Krähe" ist ein interessanter Krimi, der auch ohne großes Blutvergießen seine Wirkung beim Leser nicht verfehlt. Dass dabei kein klassischer Ermittler als Protagonist tätig ist, sondern eine Nachlassverwalterin ist ein ungewohnter, aber durchaus guter Ansatz. Die Autorin hat mich lange im Dunkeln gelassen, wer der Täter ist. Interessante Charaktere, die unter der Oberfläche ihre Geheimnisse bergen und eine Handlung, die nicht wirklich vorhersehbar ist. Ebenso wurde auch etliches Privates aus dem Umfeld von Kris Mahlo beschrieben. Dies trug zwar nicht immer zur Spannung bei, war aber wahrscheinlich zum Auftakt dieser Reihe zum besseren Kennenlernen der Figuren. In Summe ein guter, unblutiger Krimi. Ich werde sicherlich zu weiteren Bänden der Serie greifen.

    Kommentare: 1
    68
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    tinstamps avatar
    Im Rahmen meines Geburtstagsgewinnspieles auf meinen Blog verlose ich ein signiertes Exemplar von "Das Verstummen der Krähe" von Sabine Kornbichler.
    Um an der Verlosung teilzunehmen, folgt einfach diesem Link:
    http://martinasbuchwelten.blogspot.co.at/2016/02/geburtstags-gewinnspiel.html
    und hinterlasst unter meiner BLOGPOST ein Kommentar mit der Antwort auf meine Frage: "Welches Buch könnt ihr mit empfehlen, eines das euch so beeindruckt hat, dass es zu euren Lieblingsbüchern gehört.
    Ich würde mich freuen, wenn ihr meinen Blog auf Google Friend Connect oder per Mail folgen würdet.
    tinstamps avatar
    Letzter Beitrag von  tinstampvor 3 Jahren
    Dann bis morgen zur Auslosung =)
    Zur Buchverlosung
    Ihr mögt Krimis?
    Ihr seid gespannt auf eine neue Ermittlerfigur?
    Ihr lest zur Abwechslung gerne mal einen Krimi, der sich in eurer Nachbarschaft abspielen könnte?

    Dann habt ihr vielleicht Lust, an meiner Leserunde zu "Das Verstummen der Krähe" teilzunehmen.

    Mein Verlag, Piper, stellt mir 15 Bücher zur Verfügung. Um eines davon zu gewinnen, müsst ihr mir nur diese Frage beantworten:
    "Warum habt ihr euch gerade "Das Verstummen der Krähe" für eine Leserunde ausgesucht?"

    Aber auch wer keines der Freiexemplare gewinnt, kann selbstverständlich an der Lesrunde teilnehmen!

    Zum Inhalt:

    Kristina Mahlo (32) soll ein Testament vollstrecken, bei dem es nicht nur um viel Geld, sondern auch um einen sechs Jahre zurückliegenden Mordfall geht. Das Perfide an diesem Erbe ist, dass es sich dabei um ein Kopfgeld handelt, um Druck auf die Erben auszuüben und damit letztlich diesen Mord aufzuklären, für den damals angeblich ein Unschuldiger verurteilt wurde. Kristina soll unter den fünf möglichen Erben den wahren Mörder suchen - ein Auftrag, auf den sich die junge Nachlassverwalterin keinesfalls einlassen will. Als jedoch der Name ihres Bruders Ben ins Spiel kommt, der vor sechs Jahren unter ungeklärten Umständen spurlos verschwand, ändert sie ihre Meinung.



    Zur Leserunde
    Katis-Buecherwelts avatar
    Aktuell Gewinnspielwoche auf meinem Blog, als Dankeschön zu 50.000 Klicks

    Zum Gewinnspiel Nr.6


    Es: 11.09.2013 um 23:59 Uhr

    Viel Glück
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks