Das böse Kind

von Sabine Kornbichler 
4,6 Sterne bei42 Bewertungen
Das böse Kind
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (39):
NicolePs avatar

Der gute Schreibstil sorgt für ein schönes Leseerlebnis.

Kritisch (2):
Unzertrennlichs avatar

Leider sehr langatmig und vorhersehbar. Die "Ermittlerin" steht im Vordergrund, nicht die Geschichte!

Alle 42 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das böse Kind"

Eine junge Frau gerät scheinbar aus dem Nichts in Panik, rennt vor ein Auto und stirbt – ein tragisches Unglück, und doch kommt Nachlassverwalterin Kristina Mahlo der Fall seltsam vor. Was kann die freie Lektorin von einem Moment auf den anderen so sehr in Schrecken versetzt haben? Im Nachlass der Toten entdeckt Kristina Hinweise auf ein Ereignis, das jede Sekunde im Leben der jungen Frau bestimmt hatte. Und auf einen erbarmungslosen Täter, der allgegenwärtig scheint.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783492308328
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:384 Seiten
Verlag:Piper
Erscheinungsdatum:19.10.2015
Das aktuelle Hörbuch ist am 03.12.2015 bei Audible GmbH erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne30
  • 4 Sterne9
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Urmelchens avatar
    Urmelchenvor 8 Monaten
    Einfach klasse!

    Ein Hoch auf Kristina Mahlo! Obwohl auch diese Reihe mit dem Aufdecken von Mördfällen zutun hat, finde ich es gerade deshalb spannend, mal keine Polizistin als Protagonistin. Es ist eben "nur" eine Nachlassverwalterin. Aber eine Nachlassverwalterin, die ihre Fälle ganz genau bearbeitet.
    Frau Kornbichler lässt es in diesem Teil krachen. So detailiert und fesselnd. Die Idee der Geschichte und wie sie geschrieben ist, finde ich klasse! 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    NicolePs avatar
    NicolePvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Der gute Schreibstil sorgt für ein schönes Leseerlebnis.
    Das böse Kind

    Michaela Breuer gerät scheinbar grundlos in Panik. Sie läuft auf die Straße, wird von einem Auto erfasst und tödlich verletzt. Mit der Verwaltung des Nachlasses wird die Nachlassverwalterin Kristina Mahlo beauftragt. Diese entdeckt im Nachlass Hinweise, dass Michaela etwas Schreckliches passiert sein muss. Kristinas detektivischer Spürsinn wird geweckt. Sie möchte wissen, was hinter der plötzlichen Panik von Michaela steckt. Privat muss Kristina einige Entscheidungen treffen, die nicht gerade einfach sind.

    Es ist nicht das erste Mal, dass die Nachlassverwalterin Mahlo auf den Spuren des Verbrechens wandelt. So erfährt der Leser Ereignisse aus ihrem Privatleben, die sich in den vorherigen Romanen abgespielt haben. Für Leser, die die vorherigen Romane nicht kennen, wird vielleicht etwas zu viel Hintergrundwissen gegeben. Was diesen Teil des Buches angeht, sollten die Bücher besser in Reihenfolge gelesen werden, damit auch bei diesen Büchern die Spannung hoch bleibt.

    Die Geschichte um Michaela Breuer ist abgeschlossen. Hier sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Lange bleibt die Frage nach den Erlebnissen von Michaela unbeantwortet. Gemeinsam mit Kristina rätselt der Leser, was ein altes Tagebuch aus einem anderen Nachlass mit Steinmännchen zu tun hat. Von diesen finden sich nämlich jede Menge Fotos auf Michaelas Laptop.

    Sabine Kornbichler lenkt Protagonistin und Leser zu mehreren Verdächtigen. Der gute Schreibstil sorgt für ein schönes Leseerlebnis. Auch das Ende war etwas anders, als erwartet. Die Figuren des Romans kommen ohne Ausnahme realistisch beim Leser an. Diese Geschichte könnte genau so passiert sein oder passieren. Alles ist stimmig. Bei zukünftigen Spaziergängen dürfte man Steinmännchen am Wegesrand mit etwas anderen Augen sehen.

    Ein tolles Buch, welches ich empfehlen kann.

    Besuch mich auf www.nicole-plath.de

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    PinkBookLadys avatar
    PinkBookLadyvor 2 Jahren
    Fesselnde Unterhaltung pur

    Einmal in den Händen, so konnte ich das Buch nicht mehr weglegen, so gefangen war ich in der Geschichte. Es hat mich gepackt und nicht mehr losgelassen. Ich denke die wunderbare Autorin hat hiermit einen neuen Fan gewonnen der künftig noch mehr spannende Bücher inhalieren möchte.


    Die Autorin konnte wieder erstklassig mit ihrem spannenden, flüssigen Schreibstil und interessanten Figuren sehr punkten.
    Ein ganz klarer Pageturner und auch das Cover ist sehr passend und ganz meine Farben.


    Die sehr guten Beschreibungen der Örtlichkeiten und der ganzen Personen, machen diesen Krimi sehr lesenswert. Man fühlt sich irgendwie live dabei im geschehen. 


    Sabine Kornbichler gewährt den Lesern auch einige viele private Einblicke in das Leben der Nachlassverwalterin Kristina Mahlo, was ich ja persönlich immer toll finde,denn so kann man die Personen besser kennen lernen.


    Lange Zeit war auch unklar wer denn als Täter in Frage käme, es gab ein paar Verdächtige, aber schnell hätte wieder ein anderer in Frage kommen können und als seine Geschichte offenbart wurde, bekam ich eine dicke Gänsehaut, denn der Täter ging schon in jungen Jahren nicht gerade zimperlich mit anderen Menschen um.


    Fazit: Ein wunderbarer Krimi, der mit Sicherheit keine Wünsche mehr offen lässt und die Autorin führt sehr gekonnt ihre Leser an die tiefen seelischen und dunklen Abgründe heran. 

    Fesselnde Spannung pur, von der ersten bis zur letzten Seite. 
    Ganz klare Lese & Kaufempfehlung von meiner Seite.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    lexanas avatar
    lexanavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Krimis sind ansich nicht mein Genre, aber hier stimmte einfach alles, um mich bis zur letzten Seite zu fesseln.
    Ein neuer Fall für Kristina Mahlo

    Krimis sind ansich nicht mein Ding, warum mich Sabine Kornbichler aber mit Das böse Kind packen konnte und das ausgerechnet mit dem 3. Teil einer Buchreihe, die ich nichtmal kannte, könnt ihr hier lesen:
    http://wp.me/p7fuBA-bF

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    MissRichardParkers avatar
    MissRichardParkervor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein weiterer sehr spannender Krimi der Christina Mahlo-Reihe. Ich hoffe dass bald ein weiterer Band folgt!
    Ein richtiger Lesegenuss

    Ein neuer Sonderfall für die Nachlassverwalterin Kristina Mahlo: Eine junge Frau rennt in Panik vor ein Auto und stirbt. In dem Nachlass der Toten findet Kristina Hinweise auf ein schreckliches Ereignis, welches die junge Frau schonungslos verfolgt hatte. Was ist Ihr bloss passiert? Je weiter Kristina nachforscht, desto mehr deckt Sie auf. Und was sie entdeckt, ist erschreckend...

    Auch der neue Band der Kristina Mahlo-Reihe hat mich sofort wieder gepackt! Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und spannend. Man ist sofort mitten in der Geschichte drin.
    Mir sind die Figuren in dem Buch sehr ans Herz gewachsen und es ist immer wieder spannend, wie es mit Ihnen weitergeht! Ich könnte mich stundenlang in deren Geschichten vertiefen und alles um mich herum vergessen.
    Die Story ist ziemlich gruselig und unheimlich und sehr sehr spannend! Was will man mehr? Ich hoffe dass schon bald ein neuer Band folgt! Ich kann es kaum erwarten!

    Absolut lesenswert und es ist praktisch, wenn man vorher die beiden Vorgängerbände gelesen hat. So versteht man die Figuren besser und es macht gleich doppelt Spass zu Lesen. 

    Kommentieren0
    48
    Teilen
    twentytwos avatar
    twentytwovor 3 Jahren
    Kurzmeinung: ...sehr spannend und packend, mit menschlichen Aspekten.
    ...zur Tat getrieben

    Rezension   
    Die junge und ambitionierte Nachlassverwalterin Kristina Mahlo erinnert sich bei ihrem neuesten Fall an die Tagebuchaufzeichnungen einer schon vor Jahren verstorbenen Mandantin. Wie aus einem inneren Zwang heraus beginnt sie nachzuforschen, zu merkwürdig erscheinen ihr die Parallelen der beiden Fälle.
    Zunächst kann sie sich absolut keinen Reim darauf machen, was die junge Frau zu der tödlichen Panikreaktion veranlasst haben könnte, dies ändert sich aber abrupt als sie deren letzten Minuten endlich rekonstruiert hat. Nachdem sie weiß wonach sie suchen muss und welche Gemeinsamkeiten diese beiden Fälle verbindet, stößt sie allerdings nicht nur an ihre Grenzen.
    Mit einer Hartnäckigkeit, die manchmal schon weh tut, versucht sie das geheimnisvolle Rätsel zu lösen. Dass im Zuge dessen, viel Unangenehmes ans Tageslicht kommt, ist den Betroffenen alles andere als recht und mit Sicherheit nicht die Aufgabe einer Nachlassverwalterin, was man ihr drohend immer wieder unter die Nase hält. Aber der innere Zwang und der Wunsch nach Gerechtigkeit können sie nicht aufhalten. Die überraschende Aufklärung, gibt ihr schlussendlich recht und wenn so mancher schon früher auf sie gehört hätte, wäre der Ausgang vielleicht ein anderer gewesen.

    Fazit
    Spannenden und packend geschrieben, erlebt man die Suche nach Täter und Motiv hautnah. Trotz des temporeichen Schreibstils, bleibt genügend Raum, um das mit dem Fall eng verknüpfte Thema Zweitfamilie zur Sprache zu bringen und sich damit auseinanderzusetzen. Ein Krimi, der sehr facettenreich für immer neue Spannungsmomente sorgt und leicht zu lesen für spannende Stunden sorgt.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Kleine8310s avatar
    Kleine8310vor 3 Jahren
    Das böse Kind

    "Das böse Kind" ist der dritte Band der Buchreihe rund um die Nachlassverwalterin Kristina Mahlo, geschrieben von Sabine Kornbichler. Dieses Buch war das erste Buch welches ich von der Autorin gelesen habe und ich muss sagen, dass es mir wirklich gut gefallen hat. In diesem Kriminalroman geht es um die Protagonistin Kristina Mahlo. Kristina arbeitet als Nachlassverwalterin und bekommt es bei ihrem neuen Nachlass mit einem spannenden Fall zu tun. Die verstorbene junge Frau hatte sich mitten in einem Gespräch einfach umgedreht und ist geradewegs vor ein Auto gelaufen und dabei tödlich verunglückt. 

     

    Von einer ihrer Freundinnen erfährt Kristina, dass sich die Verstorbene verfolgt gefühlt hat. Aufgrund dieser Schilderungen erinnert sich die Nachlassverwalterin an einen länger zurückliegenden Fall, der ihrer Meinung nach, sehr deutliche Parrallelen aufweist. Als sie der Sache auf den Grund gehen will können auch Freunde sie nicht davon abhalten und auch eine mögliche Gefahr kann sie nicht zurückhalten, das Rätsel zu lösen ...

     

     Der Inhalt des Buches hat mir richtig gut gefallen. Die Protagonistin, wie auch die anderen Charaktere waren mir gleich sympathisch und ich finde auch, dass Frau Kornbichler das Privatleben der Charaktere gut eingebunden und nicht zu sehr in den Vordergrund gestellt hat. Die Spuren, denen Kristina Mahlo nachgeht, sind spannend gestaltet und es bildet sich eine schöne Spannung, bei der man als Leser/In wirklich miträtseln kann. 


    Die Erzählform passt hier besonders gut zum Inhalt, denn da die Geschichte aus der Perspektive der Protagonistin erzählt wird, kann man vieles besser nachvollziehen. Auch emotional gesehen kann die Autorin punkten. Durch die Nähe zu den Emotionen der Protagonistin sind auch die Zwischentöne spürbar und man kann ihre Zweifel und Ängste sehr gut nachvollziehen!


    "Das böse Kind" ist ein sehr guter Krimi, der durch einen anhaltenden Spannungsbogen und tolle Charaktere mein Leserherz begeistert hat!


    Kommentieren0
    3
    Teilen
    lesefreude_books avatar
    lesefreude_bookvor 3 Jahren
    Das böse Kind

    „Das böse Kind“ ist der dritte Band der Reihe rund um die Nachlassverwalterin Kristina Mahlo. Kristina entdeckt in dem Nachlass einer Toten seltsame Parallelen zu einem vor Jahren abgewickeltem Fall. Was hat die junge Frau so erschreckt, dass sie völlig kopflos auf die Straße gelaufen ist? Und sind die Parallelen bloß Zufall oder läuft dort draußen ein erbarmungsloser Täter herum?

    Obwohl es der dritte Band ist, schafft es Sabine Kornbichler den Leser gut abzuholen und klärt die vorangegangen, vor allem privaten Details rund um Kristina zügig auf. Lediglich die Trauer um ihren Bruder Ben konnte ich nicht in dem Maße nachvollziehen, da mir hier einfach die Bindung fehlte.

    Die Nachlassverwalterin, die auf eigene Faust ermittelt, finde ich eine tolle Idee. Vor allem zeigt es, dass ein schlechtes Bauchgefühl nicht für eine polizeiliche Ermittlung reicht. Ein Unfall wird schnell als Unfall abgetan. Dass das Verhalten jedoch gar nicht zur Verunglückten Person passt, wird dabei oft vernachlässigt.

    Der Fall an sich ist leider etwas langatmig. Schnell kristallisieren sich drei mögliche Verdächtige heraus. Nun werden immer wieder die Indizien durchdacht, die für den einen oder den anderen sprechen. Somit entstand auch nicht wirklich Spannung. Bis auf den Showdown in den letzten beiden Kapiteln plätschert die Geschichte ohne allzu große Spannung dahin.

    Obwohl mir das Cover und vor allem die Farbgebung sehr gut gefällt, passt es so ganz und gar nicht zur Geschichte. Die Steinmännchen, die sich durch die ganze Geschichte ziehen, hätten bestimmten ein tolles Cover abgegeben und eine Verbindung zwischen Cover und Geschichte hätte so hergestellt werden können.

    Fazit:
    Langatmigkeit und zu wenig Spannung prägen den Roman. Einzig die sympathische Nachlassverwalterin sowie die Idee, dass es Fälle gibt, die so nicht von der Polizei bearbeitet oder ernst genommen werden sorgen für ein paar Sternchen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Die-Rezensentins avatar
    Die-Rezensentinvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Spannender Krimi ohne Blutvergießen!!
    Ein neuer Fall für Kristina Mahlo !!

    Im dritten Band um die Nachlassverwalterin Kristina Mahlo geht es eigentlich nur um den Nachlass eines Unfallopfers, doch Kristina fallen ein paar Ungereimtheiten auf, die sie so nicht auf sich beruhen lassen kann. Die Erinnerung an einen zurückliegenden Fall weist Parallelen auf und ihre Nachforschungen lassen sie unfreiwillig in ein Wespennest stechen.
    Kristina ist eine sympathische Protagonistin und es gibt auch ein Wiederlesen mit den  alten Bekannten, die auf dem Hof recht friedlich zusammenleben. Diesmal haben alle mehr oder weniger mit ihren Beziehungen zu tun und auch Kristina steht immer noch zwischen zwei Männern und  weiss, dass sie sich bald entscheiden muss, doch das fällt ihr nicht leicht.

    Sabine Kornbichler hat wieder eine gesunde Mischung von Privatleben und Beruf gefunden. Der Fall beschäftigt Kristina so sehr, dass sie ihre private Paris-Reise dazu benutzt, um ein Treffen mit einem vermeintlichen Opfer dort zu arrangieren. Die Recherchen, was dabei herauskommt und die anschließenden, sich überschlagenden Ereignisse setzen Kristina arg zu. Sie weiß, dass sie Recht hat mit ihren Vermutungen und Verdächtigungen, doch wen sie auch anspricht, es ist, als renne sie gegen eine Mauer des Schweigens. Warum traut sich niemand, mit ihr zu sprechen und wovor haben die  vermeintlichen Opfer so eine Angst?

    Wie immer bei den Kristina Mahlo-Romanen fließt nicht viel Blut und der Krimi besticht eher  durch seine psychologischen Finessen, wodurch die nötige Spannung erzeugt wird.
    Als Täter kommen einige Personen in Frage, doch Sabine Kornbichler hat geschickte Wendungen eingebaut, die den Leser verwirren.
    Allerdings geht Kristina wieder ein Risiko ein und bringt sich in tödliche Gefahr. Das ähnelt mir ein wenig zu sehr den beiden vorigen Bänden. Für das nächste Buch wünsche ich mir eine besonnenere Kristina, denn auch sie muss ja irgendwann mal aus ihren Erfahrungen lernen.
    `Das böse Kind` hat mir  gut gefallen und ich freue mich auf den nächsten Fall von Kristina Mahlo.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Xanakas avatar
    Xanakavor 3 Jahren
    Die spannende Tätigkeit der Nachlassverwalterin Kristina Mahlo

    Dieses Mal will Kristina Mahlo alles richtig machen, sich nur auf ihre Arbeit konzentrieren. Nach den letzten beiden Fällen, bei denen sie zwar richtig viel erreicht hatte, aber auch oft in sehr gefährlichen Situationen war, will sie sich nur um den Nachlass der Toten kümmern. Ihr neuer Fall scheint wenig spektakulär. Eine junge Frau ist tödlich verunglückt. Auf der Suche nach Angehörigen, die Anspruch auf ein mögliches Erbe haben, setzt sich Kristina Mahlo mit dem Leben der toten Frau intensiv auseinander. So stellt sie schnell fest, der Unfall ist zwar geschehen, aber warum ist die junge Frau so panisch auf die Straße gerannt? Warum ist sie kurz zuvor aus ihrem Haus in eine Männer WG gezogen? Je mehr sie erfährt, umso mehr Fragen stellen sich ihr. Als ihr auch noch Auffälligkeiten aus einem früheren Fall wieder einfallen, gibt es kein Halten mehr. Sie ist auf der Spur!


    Und genau das ist es, was mir an den Büchern so gefällt. Aus einer scheinbar harmlosen Sache entwickelt sich plötzlich ein Mordfall. Und die Protagonistin Kristina Mahlo lässt dann eben doch nicht locker und versucht den Dingen auf den Grund zu gehen.


    Wieder habe ich einen ganz wunderbaren Krimi von Sabine Kornbichler gelesen. Auch hier war es mehr so ein "leiser" Krimi, der aber zum Ende hin immer aufregender wurde. Die Spannung steigerte sich zum Ende hin immer mehr. Und bis zu einem bestimmten Punkt war ich mir auch nicht sicher, ob mein Verdacht über den Täter nun der Richtige ist, oder nicht.


    Hier eine klare Leseempfehlung an alle, die Sabine Kornbichler noch nicht kennen. Ich denke, den anderen brauche ich sie nicht zu empfehlen, sie werden ihre Bücher genauso lieben, wie ich.


    Vielen Dank an Sabine Kornbichler für ein wunderbares Buch und ... ich warte schon gespannt auf das Nächste.

    Kommentieren0
    14
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Ab heute könnt ihr endlich lesen, was es mit "Das böse Kind", Kristina Mahlos 3. Fall auf sich hat. Ich wünsche euch spannende Lesestunden!
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks