Sabine Kruber Leon Reed

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 1 Leser
  • 23 Rezensionen
(23)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Leon Reed“ von Sabine Kruber

Mira kann kaum glauben, wofür ihr großer Bruder Leon Reed sein lang gespartes Geburtstagsgeld ausgibt: Für einen Füller? Er interessiert sich doch überhaupt nicht fürs Lesen und Schreiben! Mira ahnt noch nicht, dass der Füller Leon verzaubert hat. Und was das magische Schreibgerät sonst noch für ein Chaos anrichtet. Plötzlich verschwinden überall Buchstaben. Auf der Suche nach einem Gegenmittel geraten die Geschwister in das geheime Land Fabula – und in große Gefahr. Denn auch in Fabula lässt jemand Buchstaben und Geschichten verschwinden.

Vertrauen und Freundschaft - eine wunderbare Geschichte rund ums Lesen

— leniks
leniks

Leon, Mira und das größe Abenteuer die Buchstaben zu retten! Ein tolles Buch über das Lesen und Schreiben und auch die LRS wird angesprochen

— Kuhni77
Kuhni77

Fantasievolle Reise nach Fabula um Buchstaben, lesen, schreiben und LRS. Wobei diese gerne noch etwas in den Vordergrund treten könnte.

— Lesestunde_mit_Marie
Lesestunde_mit_Marie

Fabula! Welt der Buchstaben!

— Nanniswelt
Nanniswelt

Sehr schöne spannende Geschichte für Mädchen und Jungs rund um die Buchstaben, die uns das Leben erleichtern.

— Yomiko
Yomiko

Eine spannende Geschichte die auf eindrückliche Art vermittelt wie wichtig Lesen und Schreiben ist und Mut macht wenn es nicht gleich klappt

— Angelika123
Angelika123

Ein fantastisches Abenteuer mit einem Geschwisterpaar, das versucht die Welt der Buchstaben zu retten. Absolute Leseempfehlung für Kinder.

— Hortensia13
Hortensia13

Ein tolles Buchstabenabenteuer für große und kleine Leser!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Aufregendes Abenteuer im Land der Buchstabenzauberer. Ein gelungener Mix aus Phantasie, Botschaft und Spannung.

— black_horse
black_horse

Leon und Mira erleben ein außergewöhnliches Abenteuer, bei dem Site sich auf die Suche nach den Buchstaben machen.

— Siraelia
Siraelia

Stöbern in Kinderbücher

Kaufhaus der Träume - Das Rätsel um den verschwundenen Spatz

Eine spannende Zeitreise zurück in die Jahrhundertwende

kruemelmonster798

Wer fragt schon einen Kater?

Herrlich unterhaltsam!

Immeline

Nickel und Horn

Eine witzige, spannende und abenteuerliche Geschichte zum Vor- und selberlesen

Kinderbuchkiste

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Spannung, Action, Tempo & Humor – Mit Henry Smart bekommt nun auch die deutsche Mythologie ihren Platz in den Reihen moderner Jugendbücher

BookHook

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Mit Penny&Co erleben wir hier einen besonders spannenden und gruseligen Fall. Klassenfahrt zu einer Gruselburg, was für ein Abenteuer!

CorniHolmes

Bloß nicht blinzeln!

Ein zauberhaftes Mitmach-Bilderbuch

dermoerderistimmerdergaertner

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein sehr schönes Buch, über verlorene Buchstaben

    Leon Reed
    addy1611

    addy1611

    03. September 2017 um 17:13

    Ein sehr schöne Geschichte, über Leon, Mira und Tim.
    Es ist interessant zu lesen, wie Buchstaben verschwinden können und dadurch das absolute Chaos ausbrechen kann!!
    Es ist super das sich für Tim dann alles zum guten wendet und auch er lesen lernt!


    Ich finde es eine sehr schöne Geschichte für Kinder. Das Buch läßt sich absolut super lesen und hat auch ein paar Illustrationen drin.

    • 2
  • 5* reichen nicht aus für dieses tolle Buch!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Leon Reed
    Lesemama1970

    Lesemama1970

    24. February 2017 um 08:53

    Leon Reed: Zack ins Abenteuer ist im August 2016 von Sabine Kruber bei Oetinger 34 ein Imprint von Verlag Friedrich Oetinger erschienen. Produktinformation Gebundene Ausgabe: 224 Seiten Verlag: Oetinger 34 ein Imprint von Verlag Friedrich Oetinger; Auflage: 1 (22. August 2016) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3958821235 ISBN-13: 978-3958821231 Vom Hersteller empfohlenes Alter: 9 - 11 Jahre Klappentext: Mira kann kaum glauben, wofür ihr großer Bruder Leon Reed sein lang gespartes Geburtstagsgeld ausgibt: Für einen Füller? Er interessiert sich doch überhaupt nicht fürs Lesen und Schreiben! Mira ahnt noch nicht, dass der Füller Leon verzaubert hat. Und was das magische Schreibgerät sonst noch für ein Chaos anrichtet. Plötzlich verschwinden überall Buchstaben. Auf der Suche nach einem Gegenmittel geraten die Geschwister in das geheime Land Fabula – und in große Gefahr. Denn auch in Fabula lässt jemand Buchstaben und Geschichten verschwinden Meine Meinung: Leon Reed ist ein total schönes Buch, die Illustrationen finde ich richtig cool. Den Anfang fand ich nicht sehr spannend, das hat sich aber im Laufe der Geschichte verändert. Die Charaktere haben mir total gut gefallen, auch Fabula wurde total schön erzählt. Die Erdmupfe sind so mega süß, ich will eine Geschichte nur mit ihnen. Es war eine schöne Zeit mit meiner Mama zusammen dieses Buch zu lesen. Meinung meiner Mutter: Das Cover so wie der Klappentext haben mich sofort angesprochen, deshalb musste ich das Buch unbedingt haben. Ich habe das Buch zusammen mit meiner Tochter gelesen, deshalb kommt in dieser Rezension auch ihre Meinung zum tragen. Das Buch ist spannend und flüssig geschrieben, die Schrift angenehm groß und gut lesbar. Die Illustrationen im Buch sind ein echtes Highlight. Schon von Beginn an waren wir von der Geschichte gefesselt. Den 12-jährige Leon und seine zwei Jahre jüngere Schwester Mira haben wir sofort ins Herz geschlossen. Wir fanden sehr viele Parallelen zwischen Leon und meiner Tochter. Die Geschichte beginnt schon sehr spannend, und die Spannung bleibt über das ganze Buch erhalten. Als Leon statt der Kletterausrüstung lieber einen Füller kaufen will, wird seine Schwester stutzig, weiß Sie doch um die Schwierigkeiten die Leon beim Lesen hat. Dieser Füller scheint aber magisch zu sein, denn er lässt alle schwierigen Wörter verschwinden. Als eben genau diese Magie die Mutter der beiden in große Gefahr bringt will Leon den Füller wieder loswerden. Ab da überschlagen sich die Ereignisse. Die Kinder landen in dem fremden Land Fabula beim Buchstabenzauberer Florius, sie lernen viele seltsame Dinge und Wesen kennen und müssen sich einigen Gefahren stellen. Am besten fanden wir die Erdmupfe, hoffentlich werden wir von diesen süßen Wesen noch mehr lesen können. Vielleicht in einer eigenen Geschichte? Mir hat es sehr gefallen, dass in dieser Geschichte auf die Schwierigkeiten welche z.B. Kinder mit Legasthenie haben eingegangen wird. Die Geschichte kommt ohne schwierige Wörter aus, was es eben Kindern mit dieser schwäche leicht macht diese selbstständig zu lesen. Von mir gibt es eine klare Lese- und Kaufempfehlung. Ich möchte gerne noch viele solche Geschichten von Sabine Kruber lesen.

    Mehr
    • 2
  • Leon Reed - Zack ins Abenteuer

    Leon Reed
    leniks

    leniks

    16. February 2017 um 23:27

    Auf das Buch bin ich durch eine Leserunde aufmerksam geworden, da dann weil das Cover mir praktisch ins Auge gesprungen ist. Der Titel könnte nicht passender sein. Ein Junge namens Leon Reed, einfach genial. Leon möchte von seinem gesparten Geburtstagsgeld Sachen fürs Klettern kaufen. Aber auf dem Weg zum einkaufen, kommt er mit seiner Schwester Mira und seinen Eltern an einem Geschäft vorbei, welches schon lange geschlossen ist. Aber an diesem Tag ist das Schaufenster neu dekoriert und ein Füller liegt im Schaufenster. Leon ist gebannt von dem Füller. Kaum im Geschäft beginnt für ihn und seine Schwester ein Abenteuer  mit verschwindenenden Buchstaben und eine Reise in eine andere Welt. Die Autorin nimmt den Leser von der ersten Seite mit in die Geschichte, und am liebsten möchte man diese direkt komplett lesen. Auch meine Tochter war begeistert von der Geschichte. Ganz toll sind die schönen Illustrationen, die dieses Buch perfekt abschliessen. Das Buch umfasst 224 Seiten mit 25 Kapiteln. Von meiner Tochter gibt es 1000 Sterne und von mir fünf Sterne. Auf alle Fälle lesenswert und wer ein Geburtstagsgeschenk für einen Leon sucht findet hier ein perfektes Geschenk.

    Mehr
  • Leserunde zu "Leon Reed" von Sabine Kruber

    Leon Reed
    Sabine_Kruber

    Sabine_Kruber

    Was wäre, wenn alle Schriftzeichen auf der Welt plötzlich verschwänden? Was würde in unserer heutigen Welt dann noch funktionieren? Und würde überhaupt noch etwas funktionieren? Aber das Schlimmste überhaupt: Es würde keine Bücher mehr geben. Ein düsterer Gedanke - nicht wahr?Wenn Euch bei diesem Gedanken auch ein kräftiges Gruseln über den Rücken läuft, dann solltet Ihr Leon und Mira auf ihrer abenteuerlichen Reise nach Fabula begleiten, die den Fluch, der die Buchstaben verschwinden lässt, unbedingt brechen wollen. Macht mit bei meiner Leserunde zu:Leon Reed - Zack ins AbenteuerDas Buch richtet sich an Kinder zwischen 9 und 12 Jahren und an alle, die gerne Kinderbücher lesen. Mein Verlag Oetinger34 hat mir 20 Buchexemplare (keine E-books) zur Verfügung gestellt, und als aktive Teilnehmer an dieser Leserunde könnt Ihr Euch um ein Exemplar bewerben. Beendet hierfür bis zum 15.09.16 folgenden Satz:In einer Welt ohne Schriftzeichen würde ...Nach dem 15.09.16 werde ich unter den eingegangenen Antworten 20 Teilnehmer auswählen und die Bücher zur Post bringen. Wenn Ihr wollt, schreibe ich Euch auch gerne vorne etwas ins Buch hinein. Das könnt Ihr mir bei Eurer Bewerbung mitteilen. Hier geht es zur Amazon Leseprobe.Leseprobe Oetinger34:  Klappentext:Mira kann kaum glauben, wofür ihr großer Bruder Leon Reed sein lang gespartes Geburtstagsgeld ausgibt: Für einen Füller? Er interessiert sich doch überhaupt nicht fürs Lesen und Schreiben! Mira ahnt noch nicht, dass der Füller Leon verzaubert hat. Und was das magische Schreibgerät sonst noch für ein Chaos anrichtet. Plötzlich verschwinden überall Buchstaben. Auf der Suche nach einem Gegenmittel geraten die Geschwister in das geheime Land Fabula – und in große Gefahr. Denn auch in Fabula lässt jemand Buchstaben und Geschichten verschwinden.Als Diplom-Sprachheilpädagogin helfe ich beruflich Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Legasthenie. 2006 kamen mir die ersten Ideen zu Leon Reed - Zack ins Abenteuer. Zunächst war es nur ein kleiner magerer Testtext, den ich im Zuge einer Analysesoftware entwickelt hatte, um die Lesbarkeit (Komplexität von Texten für Leseanfänger und leseschwache Menschen) zu ermitteln. Aber die Geschichte von Leon und Mira und dem Buchstabenfluch ließ mich einfach nicht mehr los. Ich freue mich auf Euch und einen regen Austausch.EureSabine Kruber

    Mehr
    • 489
  • Abenteuerliche Reise ins Land Fabula zu Buchstaben und Wörtern

    Leon Reed
    Lesestunde_mit_Marie

    Lesestunde_mit_Marie

    30. October 2016 um 12:20

    Im Rahmen unseres Blog-Austauschs bei nichtohnebuch.blogspot.de habe ich das Kinderbuch „Leon Reed – Zack ins Abenteuer“ aus dem Fundus meiner Blog-Freundin Tine erhalten, das aus der Feder der Autorin Sabine Kruber stammt. In diesem fantasievollen Buch rund ums Lesen und Schreiben sind die Geschwister Leon, 12 Jahre, und Mira, 10 Jahre, die Protagonisten, die eine abenteuerliche Reise ins Land Fabula erleben. Während die „Noch-Grundschülerin“ Mira die reinste Leseratte ist, bevorzugt Leon das Klettern und Fußballspielen. Lesen mag er eigentlich gar nicht so gerne, soll aber an einem Vorlesewettbewerb teilnehmen, vor dem er sich eigentlich lieber drücken würde. Da kommt ihm doch der verzauberte Füller, der alle schwierigen Wörter einfach „wegschlürfen“ kann, gerade recht. Nur Mira ahnt die Gefahr und versucht ihren Bruder und ihre Familie zu retten. Als der Füller und sein „Inhalt“ außer Kontrolle gerät, merkt auch Leon, dass dieser Füller das reinste Teufelswerkzeug ist. Immer mehr Buchstaben und Wörter verschwinden – und nicht nur aus Büchern … Erst jetzt wird Leon richtig bewusst, wie wichtig Buchstaben, Wörter, Lesen und Schreiben ist. Als die beiden dann durch die zauberhafte Tinte des bösen Ulixor ins Land Fabula, dem Land aus dem die Buchstaben kommen, gelangen, beginnt eine spannende und gefährliche Reise. Gemeinsam mit dem Buchstabenzauberer Florius versuchen sie das Böse abzuwenden. Sie essen „Oh-weh-Suppe“, stoßen auf Erdmupfe, hören vom Großmeister Nirmel und seinem sagenumwobenen Tagebuch, reiten auf dem treuen Pferd Adverbia und begegnen riesigen Adlern mit Reitern.Schön sind die von Kapitel zu Kapitel wechselnden Perspektiven aus Sicht der Protagonisten Leon und Mira. Hierdurch können sich sowohl Jungen als auch Mädchen mit der Geschichte identifizieren. Auch das Motiv rund um die Relevanz von Schrift gefällt mir sehr gut. Der Aspekt der Legasthenie oder LRS könnte aus meiner Sicht tiefer und auch schon früher beleuchtet werden. Dieser Aspekt kommt erst sehr spät und nur knapp zum Tragen. Ebenso fand ich die letztendliche „Problemlösung“ recht kurz abgehandelt und abrupt endend.Fazit:Alles in allem ist das Abenteuer um den Lesemuffel Leon und seine Schwester Mira, die Leseratte, lesenswert und eine fantasievolle Bereicherung, weil wer denkt schon darüber nach, wie wichtig Schrift und Wörter in unserem Alltag sind und was geschehen würde, wenn einzelne Wörter oder ganze Beschriftungen einfach fehlen würden.

    Mehr
    • 6
  • Fabula! Welt der Buchstaben!

    Leon Reed
    Nanniswelt

    Nanniswelt

    21. October 2016 um 06:24

    Inhalt: Mira kann kaum glauben, wofür ihr großer Bruder Leon sein gespartes Geburtstagsgeld ausgibt: für einen Füller? Er interessiert sich sonst nicht fürs Lesen und Schreiben. Doch der Füller hat Leon verzaubert, und plötzlich verschwinden in der ganzen Stadt die Buchstaben. Auf der Suche nach einem Gegenmittel geraten die Geschwister in das geheime Land Fabula – und in große Gefahr. Denn auch in Fabula lässt jemand Buchstaben verschwinden…Leon kann dem Lesen und Schreiben so gar nichts abgewinnen. Wozu das alles? Er ist nun mal nicht so wie seine kleine Schwester Mira, die man stets mit einem Buch in der Hand rumrennen sieht. Als die beiden mit ihren Eltern in der Stadt unterwegs sind, wird Leon von einem Schaufenster, in dem ein Füller mit scheinbar leuchtenden Augen liegt, angezogen. Kurzerhand nimmt er den Füller mit und stellt schnell fest, dass dieser Buchstaben verschwinden lässt.Zuerst ist er davon mehr als begeistert, schnell stellt er jedoch fest, dass in der ganzen Stadt alle Schriften und Wörter verschwinden. Die Auswirkungen sind verheerend und so machen sich die Geschwister auf, die Buchstaben zurückzuholen. In Fabula treffen sie dabei auf den Buchstabenzauberer Florius und zack! – Beginnt das Abenteuer. Seltsame ihnen unbekannte Wesen begegnen ihnen auf ihren Wegen und sie müssen herausfinden, wer für das Verschwinden der Wörter verantwortlich ist. Werden sie es schaffen und somit das Lesen und Schreiben wieder möglich machen? Welche Gefahren lauern in diesem Abenteuer auf Leon, Mira und Florius?Sabine Kruber, die sich ganz dem Thema Legasthenie auch mit ihrer eigenen Praxis in Kempen widmet, ist eine wundervolle Fantasiereise in die Welt der Buchstaben gelungen. Das Buch vermittelt mit viel Herz und Verstand vor allen den Kindern, die dieses Buch lesen, wie wichtig es ist, Lesen und Schreiben zu lernen. In der Geschichte wird deutlich, wie schwer sich Analphabeten tun, welche Probleme im Alltag entstehen und welche Konsequenzen ein Leben ohne Schrift und Worte hätte. Die Autorin vermittelt so auf kindliche und auch oftmals witzige Art und Weise die Tatsache, dass es erstrebenswert ist, den Kampf gegen die Legasthenie anzugehen und dadurch auch langfristig Erfolge zu erzielen.Nicht nur für Kinder ein tolles Buch! Ich habe die Geschichte gerne verfolgt und habe selbst das eine oder andere Mal herzlich gelacht oder in mich hineingeschmunzelt. Eine schöne Geschichte ins Reich des geschriebenen Wortes! Außerdem sind die Illustrationen wunderschön gezeichnet von Alexandra Langenbeck!

    Mehr
    • 4
  • Abenteuer im Buchstabenland

    Leon Reed
    Yomiko

    Yomiko

    20. October 2016 um 21:27

    Die Geschwister Mira und Leon geraten auf eine abenteuerliche Reise in das Land Fabula. Auf der Suche nach dem Zauber der auf der Erde gerade alle Buchstaben verschwinden lässt und so ein ziemliches Chaos verursacht, lernen sie einiges darüber wie in Fabula die Buchstaben entstehen und die Kinder lesen lernen. In Florius dem Buchstabenmzauberer finden sie einen neuen Freund, der sie auf ihrem Abenteuer und ihrer Reise durch Fabula begleitet und mit dessen Hilfe sie am Ende das Rätsel um das verschwinden der Buchstaben lösen können.Der Autorin Sabine Kruber gelingt es sehr gut die Leser schnell in den Bann der Geschichte zu ziehen. Da die Geschichte abwechselnd aus Leons und Miras Sicht erzählt wird werden hier Mädchen und Jungen gleichermaßen angesprochen. Die witzigen Ideen und Wortspiele, Leon zum Beispiel,der gar nicht gerne liest heißt mit Nachnamen Reed, haben uns sehr gut gefallen und diese fantasievolle Geschichte mit Freude lesen lassen.Die Handlung ist spannend, aber für Kinder ab ca. 9 Jahren sicher gut geeignet. Auch wenn die Geschichte sehr fantasievoll geschrieben ist und voller magischer Momente, spricht sie doch ein sehr reales Thema an, was uns im Alltag oft gar nicht so bewusst ist, wenn wir damit nicht in Berührung kommen.Das Ende ist überraschend und wird natürlich hier noch nicht verraten. Von uns gibt es eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
    • 2
  • Eine fantasievolle Reise ins Land der Buchstaben

    Leon Reed
    lehmas

    lehmas

    19. October 2016 um 16:34

    Sabine Kruber, die Autorin von Leon Reed, hat bei Lovelybooks 20 Bücher verlost und wir hatten Glück, eines davon zu gewinnen. Das Buch ist für 9-11 Jährige gedacht und so hatte ich vor, es zunächst alleine zu lesen und mit dem großen Räuber dann in etwa 1-2 Jahren. Aber ich hatte die Rechnung ohne den Räuber gemacht. Als er das Buch auf meinem Nachttisch entdeckt hat, wollte er sofort wissen "Mama, was ist das für ein Buch?" Das Cover hat ihn so angesprochen, dass er darauf bestanden hat, dass ich ihm das Buch vorlese. Und er hat bis zum Ende durchgehalten.. Das Cover bringt die magischen Elemente des Buchs gut zur Sicht und der Leser versucht unweigerlich die Wörter der Buchstabenschlangen zu entziffern. Im Buchladen sollte es auf jeden Fall das Interesse des potentiellen Käufers wecken.  Kommen wir nun zum Inhalt: Leon soll an einem Vorlesewettbewerb teilnehmen und tut sich mit dem zugeteilten Buch schwer. Stehen doch da Worte wie Schokoladenpapiereinwickelmaschine drin. Von einem verzauberten Füller wird er angelockt und verzaubert. Er kauft den Füller, der die schwierigen Wörter gierig aufsaugt und verschwinden lässt. Nur beschränkt sich das nicht auf das Buch, sondern alle Schriftzeichen verschwinden nach und nach. Wie gefährlich das ist, merkt Leon als er für seine Mutter ein Anti-Allergiemittel holen soll und sämtliche Etiketten leer sind. Mira, seine Schwester, hat als einzige frühzeitig die Gefahr des Füllers erkannt. Als die beiden den Laden erneut aufsuchen, finden sie nur ein verlassenes Geschäft und eine geheimnisvolle Transporttinte, die sie ins Land Fabula katapultiert. Dort lernen sie Florius, einen Buchstabenzauberer, kennen und begeben sich mit ihm auf eine spannende Abenteuerreise. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive von Leon und Mira erzählt, was durch eine entsprechende Vignette zu Beginn jedes kurzen Kapitels verdeutlicht wird. Der leichte Erzählstil, die spannende Geschichte und vielen fantasievollen Ideen ziehen den Leser in seinen Bann. Zu viele Details will ich an der Stelle nicht verraten. Wunderschön sind auch die vielen Illustrationen von Alexandra Langenbeck, die die Geschichte stützen. Nicht nur die Bedeutung der Buchstaben und Worte wird ganz nebenbei eingegangen, sondern auch auf die Vielfalt von Schriftzeichen. Wir würden uns sehr über ein Wiedersehen mit den liebgewonnenen Charakteren freuen. Vor allem der Erdmupfkönig möge noch viele Auftritte erhalten. Der Lieblingscharakter des großen Räuberjungen war der Buchstabenzauberer Florius.

    Mehr
    • 3
  • Vom Suchen und Finden der verlorenen Buchstaben

    Leon Reed
    Angelika123

    Angelika123

    Eine wunderbar spannende Geschichte über Buchstaben und deren Rettung - über die Geschwister Mia und Leon, die mit uns auf eine abenteuerliche Reise gehen und uns das Land Fabula mit all seinen fantastischen Bewohnern und Gewächsen nahebringen. Dabei geht es für die Geschwister nicht ungefährlich zu. Das Buch ist sprachlich sehr schön geschrieben. Es liest sich flüssig und leicht und macht großen Spaß. Es nimmt einen mit in die Geschichte und es fällt nicht schwer sich hinein zu träumen. Es gibt so wunderschöne Worte und tolle Illustrationen, die das geschriebene Wort eindrucksvoll ergänzen und nochmals aufwerten. Immer dezent platziert und passend eingesetzt. Das Buch hat mich begeistert, mit seinen bemerkenswerten und charmanten Charakteren. Mal eine etwas andere Art. Eine Geschichte rund um Buchstaben und Wörter, die den Kindern aufzeigt wie wichtig es ist, dass man Lesen und Schreiben kann. Ohne erhobenen Zeigefinger und schön in die Geschichte verpackt kommt diese Message gut rüber. Das Cover ist wunderschön gestaltet und hat Bezug zum Inhalt. Schon beim Anblick bekommt man Lust das Buch in die Hand zu nehmen und den Inhalt zu ergründen. Es verspricht Magie und Spannung und diese Erwartung wird nicht enttäuscht. Ein Buch, das nicht nur für kleine Leute, sondern auch für Große sehr gut geeignet ist.

    Mehr
    • 3
  • Rettung der Buchstaben

    Leon Reed
    Hortensia13

    Hortensia13

    15. October 2016 um 10:42

    Leon und Mira sind Geschwister. Leon muss für einen Vorlesewettwerb ein Buch lesen, das ihm gar nicht passt. Da findet er in einem Schreibwarenladen eine Füller, der aussieht wie eine Schlange. Er fühlt sich magisch davon angezogen. Nur seine Schwester Mira bemerkt, dass etwas damit nicht stimmt und stellt fest, dass alle Buchstaben verschwinden. Leon und Mira sehen sich plötzlich in einem grossen Abenteuer wieder, in dem sie die Welt der Buchstaben retten müssen.Die Autorin gelang eine fantastische Geschichte rund ums Thema Lesen und Buchstaben. Sehr witzig mit viel Spannung ist es ein Kinderbuch, dass von der ersten bis zur letzten Seite junge wie auch ältere Leser fesseln kann. Ich kann nur eine absolute Leseempfehlung geben!

    Mehr
    • 2
  • Lesermeinung zu "Leon Reed: Zack ins Abenteuer" von Sabine Kruber

    Leon Reed
    elane_eodain

    elane_eodain

    14. October 2016 um 15:17

    »"Wisst ihr, das geschriebene Wort ist eine große Macht. Man kann damit lügen oder die Wahrheit sagen. Manch ein Herrscher fürchtet und bekämpft deshalb alles, was er nicht selbst geschrieben hat."« (Zitat aus "Leon Reed: Zack ins Abenteuer" von S. Kruber) INHALT: Leon ist ein Lesemuffel, er kann es nicht so gut und muss Monsterwörter für einen Lesewettbewerb lernen. Doch plötzlich möchte er sich von seinem Geburtstagsgeld einen Füller kaufen - Mira, Leons Schwester, ist ganz erstaunt und merkt schnell, dass das nicht mit rechten Dingen zugehen kann. Als sich der Füller als magisches Ding entpuppt, das Monsterwörter einfach auffressen kann, beginnt für die Geschwister ein großes Abenteuer, das sie bis in die fabelhafte Buchstabenwelt Fabula führt ... GEDANKEN: Wie wichtig Buchstaben in unserem Alltag sind, wie sehr wir darauf angewiesen sind und wie groß die Bedeutung des Lesens in unserer Gesellschaft ist, das zeigt das rätselhafte Verschwinden der Buchstaben und Worte sehr eindrücklich und erschreckend. Nicht nur ganze Büchertexte verschwinden, sondern auch Beschilderungen, Etiketten auf Arzneien und ähnliches. Ob Mira und Leon das aufhalten können? Nein, das verrate ich hier natürlich nicht. ;-) Unterteilt ist das Buch in 25 kurze Kapitel (und einen ganz kurzen Epilog), wunderbar aufgelockert mit vielen Illustrationen von Alexandra Langenbeck, die sehr gut zum Text passen. Schnell und leicht liest sich die Geschichte, weil sie rasant und spannend ist mit sympathischen Figuren und super Ideen wie bspw. den Traumkugeln, mit deren Hilfe Buchstabenzauberer Träumenden helfen, sich am Tag gelernte Buchstaben im Schlaf einzuprägen, oder die Kanji-Kugeln, die beim Getroffenen das auslösen was in japanischen Schriftzeichen auf der Kugel steht (aber wer kann das schon lesen?), oder die fliegenden Ausrufezeichen, kleine bienenartige Wesen, die ganz schön wild werden können. Die Spannung wird durchgehend hochgehalten, magische Schlangen, angreifende Adlerreiter und fiese „Strecksträuche“ machen es den Kindern nicht leicht. Dafür gibt es aber auch tolle Freunde und Helfer, die zur Stelle sind, wenn es allzu brenzlig wird. Und ganz nebenbei werden immer wieder alternative Arten zu kommunizieren und Dinge festzuhalten in die Geschichte eingebunden, bspw. Höhlenmalereien oder eine Landkarte in Form einer Kette. Auch wird auf die Bedeutung und Macht des Wortes hingewiesen, wie im Anfangszitat zu dieser Rezension. Da steckt ganz viel Input drin, über den man mit Kindern sprechen kann. Das finde ich klasse! Ein wichtiges Thema des Buches ist außerdem die Lese- und Rechtschreibstörung bis hin zu Legasthenie, was zwar im Text als solche nicht bezeichnet wird, aber das Bild an sich und die daraus resultierenden Probleme werden deutlich und kindgerecht geschildert. Das kann betroffenen Kindern auf spielerische Art helfen, weil Verständnis entgegengebracht wird, und/oder Verständnis für andere betroffene Kinder, Geschwister, Mitschüler und Freunde stärken. Eine „Oh-weh-Suppe“ wie sie der Buchstabenzauberer Florius serviert, könnte sicher jeder einmal gebrauchen, mit vielen schmackhaften O's und W's darin. So großartig! Achja, ein Wiedersehen in der Buchstabenwelt Fabula wäre wunderbar! FAZIT: Ein sehr bereicherndes Abenteuer um verschwundene Buchstaben, Buchstabenzauberer, Lese- und Rechtschreibstörung und Versagensängste. Ein Kinder-Alltagsthema spannend, lustig, liebevoll, ideen- und lehrreich zugleich umgesetzt. Ich mag es sehr wie hier mit Buchstaben und Worten gespielt wird!

    Mehr
    • 3
  • Leon Reed

    Leon Reed
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. October 2016 um 10:16

    „Leon Reed“ von Sabine Gruber ist ein magisches Buchstabenabenteuer für große und kleine Leser. Ich fand die Geschichte einfach total spannend und sehr schön umgesetzt! Leon und Mira wachsen hier ein ganzes Stück als Geschwister zusammen und sind plötzlich viel mehr, als nur zwei kleine Streithähne. Man taucht hier richtig ein in ein Abenteuer, das mich richtig begeistert hat!Gerne möchte ich auch auf die Buchgestaltung im allgemeinen eingehen. Diese ist hier nämlich sehr gelungen! Schon das Cover macht einen richtig neugierig und zog die Aufmerksamkeit meiner Kinder gleich auf sich. Die Innengestaltung des Buches ist ganz toll auf die Geschichte zugeschnitten und ebenfalls ein richtiger Hingucker! Kleine Zeichnungen etc. machen das Lesen noch ein bisschen schöner. Einen ganz herzlichen Dank möchte ich noch an die Autorin Sabine Kruber richten, die kleine ganz persönliche Widmung an meine beiden Kinder Leon & Lea war einfach toll und kam hier so gut an :) Insgesamt war dieses buch dieses Jahr im Bereich Kinderbücher eines unserer Highlights!

    Mehr
  • Im Land der Buchstabenzauberer

    Leon Reed
    black_horse

    black_horse

    09. October 2016 um 22:43

    Schon das bezaubernde, farblich ansprechende Cover macht neugierig auf diese Geschichte: Ein Schlangenfüller, Buchstabenschlangen, ein Mädchen und ein Junge - eine perfekte Abenteuermischung für Kinder beiderlei Geschlechts ab ca. 9 Jahre.Worum geht es?Für Leon sind Buchstaben nicht gerade Freunde. Er tut sich schwer mit dem Lesen, interessiert sich viel mehr fürs Klettern. Auf dem Weg zum Sportgeschäft wird er plötzlich magisch angezogen von einem seltsamen Füller. Er kann nicht widerstehen und kauft den Schlangenfüller, statt der Klettergriffe, auf die er so lange gespart hat. Allein seine Schwester Mira erkennt, dass da etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Und tatsächlich: Der Füller saugt Buchstaben auf. Und nicht nur das: er schickt kleine Schlangen aus, um Buchstaben zu fressen, überall.Als wäre das nicht Aufregung genug, werden Mira und Leon in das "Land zwischen den Zeilen" - Fabula - versetzt. Auch dort gehen merkwürdige Dinge vor sich. Gemeinsam mit dem Buchstabenzauberer Florius gehen sie auf eine abenteuerliche Reise.Das Buch ist in 25 Kapitel unterteilt. Der Text wird durch passende Illustrationen sehr schön aufgelockert. Die Kapitel wurden abwechselnd aus Miras und Leons Sicht geschrieben, wobei das immer durch ein Bild über der Kapitelüberschrift angezeigt wird. Eine prima Idee.Im Laufe ihrer Suche nach dem Rückweg nach Hause treffen Mira und Leon auf viele fabelhafte Wesen und geraten mehrfach in große Gefahr. Die Spannung ist gut dosiert und auch der Spaß kommt nicht zu kurz. Besonders gut gefallen hat uns der Erdmupf-König Inno-Nunno.Im finalen Showdown waren wir etwas verwirrt, weil sich die Ereignisse überschlagen, aber die Botschaft des Buches ist klar: "Man soll niemandem das Gefühl geben, dass er dumm ist." (S. 205)Das Buch hat das Thema Legasthenie sehr ansprechend verpackt, indem es deutlich macht, wie wichtig das Lesen im Alltag ist, wie leicht Mobbing entstehen und welche Folgen dies nach sich ziehen kann. Eine Linkliste für weitere Informationen zur Legasthenie ergänzt das Buch.

    Mehr
    • 3
  • Fantasievoll und spannend

    Leon Reed
    connychaos

    connychaos

    09. October 2016 um 20:42

    Leon übt für den Vorlesewettbewerb. Seine Lehrerin hat für ihn ein Buch ausgesucht, was schrecklich komplizierte Wörter enthält. Leon würde diese Wörter am liebsten streichen. Da kommt ihm der Füller, den er im Schaufenster entdeckt, gerade recht. Der Füller frisst alle Wörter auf, die ihm in die Quere kommen. Leon gibt dafür sein ganzes Geburtstagsgeld aus. Doch zu Hause angekommen, stellt er fest, dass der Füller wirklich ALLE Buchstaben verschwinden lässt. Leon und seine kleine Schwester müssen ein Gegenmittel finden und geraten so ins geheime Land Fabula. Auch dort verschwinden Buchstaben. Mit dem Buchstabenzauberer Florius wollen sie das Buchstabenverschwinden aufhalten. Doch sie geraten in große Gefahr. Das Cover hat uns magisch angezogen, der außergewöhnliche Füller, die verschnörkelten Buchstaben, die tollen Farben... Die Geschichte liest sich sehr flüssig, die Handlung ist spannend, actionreichen und fantasievoll. Mit Leon und seiner Schwester Mira kann man sich gut identifizieren. Sehr gut hat uns die Beschreibung von Fabula und seiner Bewohner. Es sind so niedliche Details in der Geschichte wie zB Tipp Ex Beeren, Buchstaben, die einen unterschiedlichen Geschmack haben, Träume, in denen die ABC-Schützen die Buchstaben erschmecken und so besser in Erinnerung behalten.... Die Botschaft, dass Lesen und Schreiben sehr wichtig ist wird sehr gut vermittelt.

    Mehr
    • 2
  • Leseabenteuer mit überraschenden Wendungen

    Leon Reed
    Siraelia

    Siraelia

    09. October 2016 um 07:49

    In diesem Buch von Sabine Kruber, handelt es sich um zwei Geschwister, Leon und Mira, die in ein Abenteuer rund um die Buchstaben hineingezogen werden. Um der Welt die Buchstaben und das Lesen zu erhalten reisen sie in eine andere Welt, Fabula und müssen sich dort einigen Aufgaben und gefahren stellen, bevor sie es schaffen die verschwundenen Buchstaben zurück zu holen. Die Beschreibung unserer Welt ohne Buchstaben und der Möglichkeit des Lesens ist sehr einprägsam und intensiv. Die Kapitel sind spannend und nicht zu lang. Insbesondere den regelmäßigen (Sicht-) Wechsel (mit jedem Kapitel) zwischen den beiden Geschwistern finde ich sehr gut gemacht, da die Kinder auch mal unterschiedlicher Meinung sind. Die Abenteuer, die in Fabula auf die beiden warten haben uns ebenfalls angesprochen und überzeugt. Einzige 'kleine' Kritik ist, dass die Geschichte zum Ende der Kapitel so spannend wurde, dass es sehr schwer war, das Buch aus der Hand zu legen. ;-) Eine klare Empfehlung von uns für Kinder im Grundschulalter!

    Mehr
  • weitere