Sabine Lohmann

Lebenslauf von Sabine Lohmann

Sabine Lohmann, geboren 1952 in Bonn, Schulausbildung in Brüssel, hat in München studiert und ist dort seit 1988 als Übersetzerin aus dem Englischen und Französischen tätig.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Der Plot - Eine todsichere Geschichte (ISBN: 9783453273979)

Der Plot - Eine todsichere Geschichte

 (1)
Erscheint am 24.08.2022 als Taschenbuch bei Heyne.
Cover des Buches Tod eines Dirigenten (ISBN: 9783458682233)

Tod eines Dirigenten

Neu erschienen am 18.07.2022 als Taschenbuch bei Insel Verlag. Es ist der 4. Band der Reihe "Miss-Fisher-Krimis".

Alle Bücher von Sabine Lohmann

Cover des Buches Geständnisse (ISBN: 9783570102909)

Geständnisse

 (266)
Erschienen am 27.03.2017
Cover des Buches Die nachhaltige Pflege von Holzböden (ISBN: 9783442748501)

Die nachhaltige Pflege von Holzböden

 (104)
Erschienen am 12.01.2015
Cover des Buches Die letzte Stunde (ISBN: 9783453423299)

Die letzte Stunde

 (54)
Erschienen am 13.05.2019
Cover des Buches Im letzten Licht des Herbstes (ISBN: 9783453273573)

Im letzten Licht des Herbstes

 (41)
Erschienen am 30.08.2021
Cover des Buches Babyville (ISBN: 9783453772250)

Babyville

 (45)
Erschienen am 17.03.2008
Cover des Buches Im unwahrscheinlichen Fall (ISBN: 9783453421790)

Im unwahrscheinlichen Fall

 (30)
Erschienen am 13.06.2017
Cover des Buches Mord in der Mittsommernacht (ISBN: 9783458681489)

Mord in der Mittsommernacht

 (25)
Erschienen am 10.05.2021
Cover des Buches Die hundert verborgenen Sinne (ISBN: 9783442442560)

Die hundert verborgenen Sinne

 (27)
Erschienen am 01.12.1998

Neue Rezensionen zu Sabine Lohmann

Cover des Buches Der Plot - Eine todsichere Geschichte (ISBN: 9783453273979)ConnyKathsBookss avatar

Rezension zu "Der Plot - Eine todsichere Geschichte" von Jean Hanff Korelitz

Etwas vorhersehbarer Plot
ConnyKathsBooksvor 7 Tagen

Jacob (Jake) Finch Bonner war einst ein vielversprechender Jungautor - doch sein großer Wurf liegt Jahre zurück. Mittlerweile gibt er Creative Writing Kurse an einem Provinz-College. Als einer seiner ehemaligen Studenten stirbt, bevor er seinen ersten Roman fertiggestellt hat, übernimmt Jake dessen Plot. Schnell wird der Roman zum Bestseller - doch dann erhält Jake plötzlich eine anonyme E-Mail, die nur einen Satz enthält: "Du bist ein Dieb". Schon bald beginnt ein gefährliches Katz-und-Maus-Spiel…

"Der Plot - Eine todsichere Geschichte" stammt aus der Feder der amerikanischen Autorin Jean Hanff Korelitz. Der Roman klang vielversprechend, konnte mich aber nur bedingt überzeugen.

Die Idee an sich hat mir ganz gut gefallen. Es geht um Inspiration, um Schriftstellerei, um gutes und schlechtes Schreiben. Und um den perfekten Plot - den Protagonist und Autor Jake hier für seinen nächsten Roman stiehlt. Aber kann man überhaupt Ideen stehlen? Gibt es ein Copyright auf spezielle Plots? Das ist nur eine der Fragen, welche die Autorin hier aufwirft. Ich fand den Einblick ins Schriftstellerdasein und den Literaturbetrieb durchaus interessant. Auch die vielen literarischen Referenzen haben mir gefallen. Zudem wird die Story als Buch im Buch erzählt - und Jakes Bestseller "Krippe" spiegelt hier quasi die realen Ereignisse.

Allerdings gibt es viele Sachen, die ich nicht besonders mochte. Jake zum Beispiel, der mir nicht besonders sympathisch war. Auch den Schreibstil mit den vielen Klammereinschüben fand ich ziemlich anstrengend. Zeitweise gibt es auch einige Längen. Zudem ist der Plot von "Krippe" jetzt nicht so spektakulär wie gedacht. Und wer sich hinter TalentedTom verbirgt, dem Verfasser der E-Mails, war mir auch bald klar. Überraschungen bleiben somit fast aus. Nur Jake ahnt noch nichts, bis es zu spät ist.

Insgesamt kann ich daher "Der Plot - Eine todsichere Geschichte" nur eingeschränkt empfehlen. Ein durchaus interessanter, aber auch recht vorhersehbarer und unspektakulärer Plot, für den ich gute 3 Sterne vergebe.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Geständnisse (ISBN: 9783570102909)N

Rezension zu "Geständnisse" von Kanae Minato

Schuld und Rache
NiniMiauvor 11 Tagen


Die kleine Tochter der Lehrerin scheint ertrunken zu sein. Wenige Tage später allerdings an ihrem letzten Schultag, legt die Lehrerin ein Geständnis vor ihrer Klasse ab. Sie sagt, dass sie weiß was geschehen ist, und wer es war. Sie nennt die Schüler A&B. Statt zur Polizei zur gehen, gibt sie offen zu was sie stattdessen getan hat. Und damit beginnt eine Kettenreaktion, die einem das Buch nicht mehr aus der Hand legen lässt.

Der Einstieg ins Buch fiel mir nicht so leicht, weil ich mich an den Erzählstil gewöhnen musste. Irgendwann kam aber der Punkt, da konnte ich es einfach nicht mehr aus der Hand legen.
Das Buch wird aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben und man erfährt ziemlich schnell das doch nichts so ist wie es scheint. Grade die ganzen Wendungen machen das Buch ziemlich spannend und das bis zur letzten Seite. Ich habe mich alle paar Seiten gefragt, ob das was da grad passiert moralisch Vertretbar ist und mich ewig lange mit der frage beschäftigt wer nun wirklich Schuld war. 😅 Das Ende ist dann noch mal ziemlich überraschend und schnell wird klar wer der Durchweg böse Part der Story ist.
Eine Absolute Empfehlung 👏

Man muss natürlich beachten das das Buch in Japan spielt. In Deutschland wäre das alles so überhaupt nicht möglich gewesen! 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Geständnisse (ISBN: 9783570102909)Pajankas avatar

Rezension zu "Geständnisse" von Kanae Minato

origineller Plot, interessante Einblicke, überraschendes Ende
Pajankavor 22 Tagen

Wer ist der Schuldige? 

Der Einzelne? 

Die Gesellschaft? 

Die Familie? 

Ich muss ehrlich zugeben, ich habe mich von Anfang an schwer getan in das Buch "Geständnisse" von Kanae Minato hineinzukommen. Das Andersartige hier ist, dass es gar keine wirkliche Geschichte darstellt, sondern eher eine Aneinanderreihung von Monologen aus verschiedenen Perspektiven der jeweiligen Protagonisten. Es war interessant, die verschiedenen Einblicke in deren Sichtweise zu erhalten, aber die komplette Handlung wirkt doch arg konstruiert. Vor allem die Lehrerin sieht mir viel zu viel voraus. Stellenweise gab es hierfür Erklärungen, die man noch nachvollziehen konnte, doch leider treten auch etliche Logikfehler im Lauf der Geschichte auf. Die Protagonisten in diesem Buch haben, jeder für sich, mit psychischen Problemen zu kämpfen, wirken aber leider sehr emotionslos. Vielleicht sollte das aber auch so sein, damit es mit der Moral des Lesers nicht übereinstimmt? Der Plot war recht originell, der Erzählstil, meiner Meinung nach, aber zu steif und nüchtern. Was mich auch gestört hat war, dass die Story sich durch die verschiedenen Erzählungen der jeweiligen Beteiligten öfters wiederholt hat, dadurch konnte nicht so viel Spannung erzeugt werden. Ob die Einblicke in das japanische Schulsystem und die japanische Leistungsgesellschaft, in der Erfolg an oberster Stelle steht, der Realität entsprechen, kann ich nicht beurteilen. Allerdings gibt es einem doch Stoff zum Nachdenken. Das Ende war dann doch recht gut konstruiert und hat mich nochmals überrascht. Mir hat zwar bei der gesamten Geschichte etwas gefehlt, vielleicht liegt das aber doch auch an der speziellen japanischen Literatur und der durchschnittlichen Übersetzung. Fazit: Ein mittelmäßig gutes Gesellschaftsdrama über Selbstjustiz und Vergeltung in einer strengen Gesellschaft, welches aufzeigt, wozu Menschen unter gewissen Umständen fähig sein können.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks