Sabine Ludwigs

 4.5 Sterne bei 71 Bewertungen
Sabine Ludwigs

Lebenslauf von Sabine Ludwigs

Sabine Ludwigs, 1964 in Dortmund geboren, begann nach der Fachoberschulreife eine Ausbildung zur Rechtsanwalts- Notariatsfachgehilfin. Im Anschluss war sie in diversen Berufen beschäftigt. Seit 2004 ist sie Autorin. Anfangs widmete sie sich sehr erfolgreich dem Verfassen von Kurzgeschichten, die bereits von einigen bekannten Schauspielern wie Anita Kupsch, Marie-Luise Marjan oder Ludger Burmann für öffentliche Vorträge ausgewählt wurden. Es folgten zahlreiche Veröffentlichungen in diversen Verlags-Anthologien und Zeitschriften zu unterschiedlichen Themenbereichen. Seit 2009 schreibt sie außer Kurzgeschichten auch Unterhaltungsromane und Kinderbücher. Ihre Arbeiten sind in Print- und Hörmedien sowie als E-Book veröffentlicht. Ein Teil ist zudem Unterrichtsmaterial für das Fach Religion/Ethik an weiterführenden Schulen. Neben der Schriftstellerei war sie jahrelang für einen Verlag als Lektorin und zuletzt als Pressesprecherin tätig. Heute ist sie noch immer als Lektorin aktiv. Sie wurde mit dem Friedens-Literaturpreis des Berliner Kulturrings und mit dem Literaturpreis Gedichte & Balladen der Ideale Stiftung ausgezeichnet. Sabine Ludwigs ist Freiberuflerin und lebt mit ihrer Familie in Lünen an der Lippe im Ruhrgebiet.

Neue Bücher

Meine Seele weiß von dir

Neu erschienen am 12.10.2018 als Taschenbuch bei bookshouse.

Alle Bücher von Sabine Ludwigs

Sortieren:
Buchformat:
Acht Tage bis zur Ewigkeit

Acht Tage bis zur Ewigkeit

 (26)
Erschienen am 19.05.2014
Der Sommer mit dem Erdbeermädchen

Der Sommer mit dem Erdbeermädchen

 (18)
Erschienen am 14.08.2012
Meine Seele weiß von dir

Meine Seele weiß von dir

 (16)
Erschienen am 28.05.2013
Mein Lieblingsweihnachtswunderbuch

Mein Lieblingsweihnachtswunderbuch

 (3)
Erschienen am 08.11.2010
Die Totmacher

Die Totmacher

 (3)
Erschienen am 21.01.2011
Stirb! Rotköpfchen

Stirb! Rotköpfchen

 (3)
Erschienen am 23.12.2015
Winterlicht

Winterlicht

 (2)
Erschienen am 31.01.2018
Bitte lächeln!

Bitte lächeln!

 (0)
Erschienen am 30.08.2010

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Sabine Ludwigs

Neu
Insider2199s avatar

Rezension zu "Acht Tage bis zur Ewigkeit" von Sabine Ludwigs

Die Kitschvariante von „Ghost“ (Patrick Swayze würde im Grab erschaudern)
Insider2199vor 17 Tagen

Die Kitschvariante von "Ghost" (Patrick Swayze würde im Grab erschaudern)

Die 1964 in Dortmund geborene Autorin begann nach der Fachoberschulreife eine Ausbildung zur Rechtsanwalts- Notariatsfachgehilfin, ab 2004 dann als Autorin und nebenbei als Lektorin tätig. Heute lebt sie mit ihrer Familie an der Lippe im Ruhrgebiet. Der vorliegende Roman ist mein erster von ihr.

Inhalt (Klappentext): Sie dachten, sie stünden am Beginn einer gemeinsamen Zukunft. Und ahnten nicht, dass es das Ende war. Ihre Liebe ist unbeschwert, leidenschaftlich und tief. Sie wollen miteinander alt werden. Doch da passiert das Unfassbare: Erik kommt beim Bergsteigen ums Leben. Die Seilschaft, zu der auch Roselyne gehört, muss seinen Leichnam in einer Gletscherspalte zurücklassen. Gebrochen zieht sich Roselyne in das Strandhaus „Villa Himmelreich“ an der Schlei zurück. Bald nähert sich ihr der undurchsichtige Ruben - der ihr eine absurde Erklärung für die unheimlichen Ereignisse bietet, die sich plötzlich um Roselyne herum abspielen: Angeblich sind Ruben acht Tage gegeben, um die skeptische Roselyne von etwas zu überzeugen, das ihr Weltbild völlig auf den Kopf stellt. Acht Tage, um sie aus ihrer Trauer zu einem Neubeginn zu führen.

Meine Meinung: Gleich vorab muss ich gestehen, dass ich im Genre Liebe normalerweise gar nicht unterwegs bin, aber weil ich es für eine Challenge lesen musste und mich der Klappentext ansprach, wollte ich einmal einen Versuch wagen. Der Versuch ging leider kräftig in die Hose.

Der Anfang des Romans ist sehr ausschweifend, v.a. wenn man bedenkt, dass hier erst einmal nur die Figuren und die Ausgangssituation vorgestellt werden sollen. Bei der Art wie Erik auf dem Berg verunglückt musste ich gleich heftig den Kopf schütteln. An dieser Stelle war mir bereits vollkommen klar, dass der Roman im Liebeskitsch versumpfen wird.

Als Ruben dann auftaucht – das Ganze erinnert vom Plot sehr stark an den wunderschönen Film „Ghost“ mit Demi Moore und Patrick Swayze; nur, dass dies die Kitschvariante davon ist – musste ich nicht nur den Kopf schütteln, sondern auch mit den Augen rollen. OMG Wie kann man sich so etwas überhaupt einfallen lassen? Wie gesagt ich habe nichts gegen magische Elemente in einem Buch – ganz im Gegenteil – aber hier ist die Idee der Autorin einfach nur lächerlich.

Wenn man ein Buch dann auch noch „Acht Tage bis zur Ewigkeit“ nennt, dann sollten zumindest diese Tage auch das Kernstück des Buches ausmachen. Hier werden sie ganz nebenbei abgehandelt, die ersten drei Tage vergehen schon, BEVOR sich Ruben überhaupt bei Roselyne vorstellt.

Der Schreibstil ist natürlich einfach, aber mit einem kräftigen Kitsch-Faktor versehen. Hier der beste Satz als Kostprobe: "Allmählich weben ihr Mitgefühl und ihre Liebe seidenfeine, helle Lichtfädchen durch das dunkle Tuch der Trauer." OMG Auf so einen Satz muss ein Autor mal kommen! LOL

Fazit: Die Kitschvariante von „Ghost“ (Patrick Swayze würde im Grab erschaudern): nach ein paar Lucinda-Riley-Büchern bin ich ja schon Kitsch in Fülle gewohnt, aber das hier setzt dem Ganzen die Krone auf. Sorry, da kann ich leider nur einen Stern vergeben. Flop des Jahres!

Kommentare: 1
7
Teilen
EvaMarkerts avatar

Rezension zu "Winterlicht" von Sabine Ludwigs

Nicht nur zur Winterzeit
EvaMarkertvor 10 Monaten

„Winterlicht“ ist ein sehr originelles Buch. Es erzählt eine interessante Geschichte und ist eine gelungene Mischung aus traditionellen und modernen Märchenelementen. Es enthält Passagen, die zu Herzen gehen, wunderschöne und bildhafte Beschreibungen – kurz, alles, was ein Winter- und Weihnachtsbuch das ganze Jahr über lesenswert macht.

Kommentieren0
0
Teilen
pardens avatar

Rezension zu "Der Sommer mit dem Erdbeermädchen" von Sabine Ludwigs

Ein überzeugender Jugendthriller...
pardenvor einem Jahr

EIN ÜBERZEUGENDER JUGENDTHRILLER...

Nick ist ein ganz normaler 14jähriger Jugendlicher, der mit seiner Gitarre in einer Band spielt und als Abwehrspieler gemeinsam mit seinen Freunden in einem Fußballverein. Doch nun sind Sommerferien, seine Freunde fahren in den Urlaub, und er selbst verbringt die Ferien, wie immer, bei seiner Tante und seinem Onkel. Dort haben sich im Laufe der Jahre andere Freundschaften ergeben, Ferienfreundschaften, die nichts mit seinem Alltag zu tun haben, auf die Nick sich jetzt aber trotzdem freut. Doch diesmal ist etwas anders - seine Tante und sein Onkel haben ein verstörtes Mädchen in Kurzzeitpflege genommen, das dort nun gleichzeitig mit Nick zu Gast ist.

Lina Saisew heißt das ebenfalls 14jährige Mädchen, das sich in Nicks Augen wirklich merkwürdig benimmt. Sie spricht überhaupt nicht mehr, seitdem ihr Zwillingbruder Jan spurlos verschwunden ist. Von zu Hause weggelaufen, befindet sich Lina seit ihrem Auffinden im Haus von Nicks Tante und Onkel, zieht sich dort jedoch komplett zurück und legt Verhaltensweisen an den Tag, die irritierend sind. Erwachsenen misstraut sie konsequent. Zunächst aus einem unbestimmten Pflichtgefühl heraus erklärt sich Nick bereit, sich ebenfalls um das verstörte Mädchen zu kümmern. Als er die große Not Linas erkennt, erwächst in Nick eine Zuneigung zu ihr und der unbedingte Wunsch, sie aus ihrem inneren Kokon herauszuholen. Doch dies ist leichter gesagt als getan.

Musik und eine unverständliche Sprache scheinen der Schlüssel zu Linas Innerem zu sein. Aber Nick beherrscht diese Sprache nicht, und nach jedem Schritt voran scheint es immer wieder zwei Schritte zurückzugehen. Wird Lina also eine Chance haben?

Mit keinen großen Erwartungen bin ich an dieses Buch herangegangen, und der Anfang schilderte dann auch unspektakulär den Beginn von Nicks Sommerferien. Doch ab dem Zeitpunkt, als er beim Haus seiner Tante und seines Onkels eintraf, konnte ich den Roman nicht mehr aus der Hand legen. Das Geschehen wird geschildert aus der Sicht von Nick, und gemeinsam mit ihm versucht der Leser hinter das Geheimnis des jungen Mädchens zu kommen. Doch neben der Neugierde, was wohl hinter dem Ganzen stecken mag, wächst beim Lesen auch zusehends die eigene Betroffenheit. Die Not Linas wird allmählich nahezu greifbar, zumal am Ende eines Abschnitts auch kurze Einblicke in die Gedankenwelt des Mädchens gewährt werden.

Als sensibler Erwachsener merkt man bald, in welche Richtung das große Geheimnis deuten könnte, doch gibt es hier auch noch eine überraschende Eröffnung, mit der ich so nicht gerechnet hätte. Natürlich kann bei einem derartig großen Trauma, das Lina offensichtlich durchlitten hat, nicht wirklich davon ausgegangen werden, dass der Kontakt zu einem gleichaltrigen Jugendlichen ausreichen könnte, um den inneren Kokon aufzubrechen. Aber erste Schritte in dieser Richtung sind für mich zumindest nicht undenkbar. Das Ende ist für mich persönlich ein wenig zu dick aufgetragen, doch sorgt es noch einmal für einen erhelblichen Spannungsanstieg und letztlich auch für eine Überraschung.

Sabine Ludwigs hat hier alles in allem einen überzeugenden Jugendthriller geschrieben, in dem ein schwieriges Thema feinfühlig integriert wurde. Sensibel und trotzdem spannend, bildreich und in flüssigem Schreibstil, der sicher auch Jugendliche (Altersempfehlung: ab 14 Jahren) anpricht. Selbst der Titel erweist sich letztlich als überaus schlüssig.

Auf den Punkt gebracht: Empfehlenswert!


© Parden

Kommentare: 6
17
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Sabine-Ludwigss avatar

Kann Liebe den Tod überwinden?


Ihr Lieben,

 graue, stürmische Ostertage sind angekündigt – denen ich mit einer bunten Osteraktion begegnen möchte! Ich verlose fünf signierte Taschenbücher sowie fünf E-Books (pdf, mobi, epub) meines Romans Acht Tage bis zur Ewigkeit, eine mystisch angehauchte, bittersüße Liebesgeschichte. Denn ausgerechnet an Ostern hat Roselyne, die Heldin der Geschichte, ein Erlebnis, das ihr Leben für immer prägen wird.

Neugierig geworden? Dann hüpfe gerne in mein Osterloskörbchen und gewinne dein Exemplar! Ich freue mich, wenn du nach der Lektüre einen Kurzkommentar postest und folgende Frage beantwortest: Welche Stelle in Acht Tage bis zur Ewigkeit hat dich besonders berührt?

 Am 04. April endet die Aktion - am Ostersonntag gebe ich die Gewinner bekannt. Für das E-Book bitte das Format angeben. Ich wünsche allen Teilnehmern viel Glück bei diesem Oster-Gewinnspiel und mache frühlingshaft weiter: Ab dem 2. April bietet der bookshouse-Verlag das E-Book Acht Tage bis zur Ewigkeit zum Sonderpreis von 2,99 € an. Zwar nicht bis in die Ewigkeit, aber für ganze ACHT TAGE.

Der Roman

Die Übersetzerin Roselyne Weiß, eine Halbfranzösin, verliert ihre große Liebe Erik, der beim Bergsteigen ums Leben kommt. Die Seilschaft, zu der auch Roselyne gehört, muss seinen Leichnam in einer Gletscherspalte zurücklassen.

Sie wird von Gewissensbissen gequält. Außerdem glaubt sie sich an ein Versprechen gebunden, das sie Erik halb im Spaß, halb im Ernst in ihrer letzten Liebesnacht gegeben hat: Sollte er vor ihr sterben, würde es keinen anderen Mann mehr für sie geben – und so findet Roselyne nicht in ihr Leben zurück und zieht sich in das Strandhaus „Villa Himmelreich“ zurück.

Hier geschehen unheimliche Dinge: Sie wird beobachtet. Ein mysteriöser Anrufer nennt sie bei dem Kosenamen, den Erik ihr gegeben hat und den nur er kannte. Er flüstert seine Zärtlichkeiten! Jemand dringt ins Haus ein und lässt Origamifiguren, ein Hobby Eriks, zurück. Jedes dieser Gebilde hatte zu Eriks Lebzeiten eine bestimmte Bedeutung für sie beide und scheint ihr nur eines mitteilen zu wollen: dass Erik in ihrer Nähe ist.

Roselyne findet keine Erklärung für die Vorkommnisse. Bis Ostern der undurchsichtige Ruben vor ihrer Tür steht. In der Hand ein Origami, eine weiße Rose, Sinnbild ihres Namens. Angeblich sind Ruben acht Tage gegeben, um die skeptische Roselyne von etwas zu überzeugen, was ihr Weltbild völlig auf den Kopf stellt. Acht Tage, um sie aus ihrer Trauer zu einem Neubeginn zu führen und ihr zu beweisen, dass der Tod nicht das Ende ist ...

Die Autorin

Sabine Ludwigs wurde in Dortmund geboren und wuchs auch dort auf. Zur Schriftstellerei fand sie 2004 und trat kurz darauf in einer Krimi-Anthologie erstmals als Autorin in Erscheinung. Bis etwa 2010 verfasste sie ausschließlich Kurzprosa. Es erfolgten zahlreiche Publikationen in Anthologien, Hörbüchern und Zeitungen.

2011 erfolgte ihre erste Einzelveröffentlichung: eine Kurzgeschichtensammlung ihrer bis dahin publizierten Krimis und Thriller. 2012 erschien ihr Debütroman, dem weitere Romane folgten. Inzwischen veröffentlicht die Autorin vorwiegend Unterhaltungsromane. Im Dezember erscheint ihr neues Werk im bookshouse Verlag: Le Pecharou - Rotköpfchen und der Wolf, ein Thriller.

Sabine Ludwigs ist Freiberuflerin und lebt mit ihrer Familie in Lünen.






hoonilis avatar
Letzter Beitrag von  hoonilivor 4 Jahren
Zur Buchverlosung
bookshouse Verlags avatar

Sie dachten, sie stünden am Beginn einer gemeinsamen Zukunft. Und ahnten nicht, dass es das Ende war.

Wir laden euch zur Leserunde zu dem Buch "Acht Tage bis zur Ewigkeit" von Sabine Ludwigs ein!

Lasst uns zusammen Liebe mit einem Hauch Mystery genießen.
Wir sind sehr gespannt auf eure Meinungen!



Ihre Liebe ist unbeschwert, leidenschaftlich und tief. Sie wollen miteinander alt werden. Doch da passiert das Unfassbare: Erik kommt beim Bergsteigen ums Leben. Die Seilschaft, zu der auch Roselyne gehört, muss seinen Leichnam in einer Gletscherspalte zurücklassen.
Gebrochen zieht sich Roselyne in das Strandhaus „Villa Himmelreich“ an der Schlei zurück. Bald nähert sich ihr der undurchsichtige Ruben - der ihr eine absurde Erklärung für die unheimlichen Ereignisse bietet, die sich plötzlich um Roselyne herum abspielen: Angeblich sind Ruben acht Tage gegeben, um die skeptische Roselyne von etwas zu überzeugen, das ihr Weltbild völlig auf den Kopf stellt. Acht Tage, um sie aus ihrer Trauer zu einem Neubeginn zu führen.


Leseprobe TXT
Leseprobe PDF
Leseprobe SWF


Zur Autorin


© Sabine Ludwigs @bookshouse

Sabine Ludwigs, in Dortmund geboren, begann nach der Fachoberschulreife eine Ausbildung zur Rechtsanwalts- Notariatsfachgehilfin. Im Anschluss war sie in diversen Berufen beschäftigt, bevor sie 1987 selbstständige Unternehmerin wurde. Seit 2004 ist sie zudem schriftstellerisch tätig. 
Anfangs widmete sie sich sehr erfolgreich dem Verfassen von Kurzgeschichten, die bereits von einigen bekannten Schauspielern wie Anita Kupsch, Marie-Luise Marjan oder Ludger Burmann für öffentliche Vorträge ausgewählt wurden.
Es folgten zahlreiche Veröffentlichungen in diversen Verlags-Anthologien und Zeitschriften zu unterschiedlichen Themenbereichen. Seit 2009/10 schreibt sie auch spannende und gefühlvolle Romane sowie Kinderbücher.
Ihre Arbeiten sind in Print- und Hörmedien sowie als E-Book veröffentlicht. Ein Teil ist zudem Unterrichtsmaterial für das Fach Religion/Ethik an weiterführenden Schulen. 
Neben der Schriftstellerei war sie jahrelang für einen Verlag als Lektorin und zuletzt als Pressesprecherin tätig. Heute ist sie noch immer als Lektorin aktiv.
Sie wurde mit dem Friedens-Literaturpreis des Berliner Kulturrings und mit dem Literaturpreis Gedichte & Balladen der Ideale Stiftung ausgezeichnet.
Sabine Ludwigs lebt mit ihrer Familie in Lünen an der Lippe.



Wir vergeben bei der Leserunde 5 Taschenbücher* und mindestens 7 E-Books* im Wunschformat.

Ebenso gibt es 10 Trostpreise in Form von Lesezeichen.

Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 7 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 30 Interessenten wird ab weiteren 5 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 35 Anfragen 8 E-Books, bei 40 Interessierten 9 E-Books …

* Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zur Teilahme in der Leserunde (posten in den Abschnitten) und das anschließende Rezensieren des Buches


Da manche von euch leider keinen E-Book Reader haben, hier ein kleiner Tipp von uns.

Amazon bietet auch die Kindle App für PC, Smartphone oder Tablet an an.

So kann man das Buch auch auf dem Rechner im Mobi-Format lesen.

Gern könnt ihr euch auch hier in unserer Gesamtübersicht umsehen.

Oder besucht einfach unseren Blog:

http://bookshouse-verlag.blogspot.de

Auf Facebook findet ihr uns auch:

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde.

Euer

bookshouse - Team


*** Wichtig ***

*Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zur Teilnahme in der Leserunde (posten und den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches)

Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt (Inhalt des Buches ist keine Rezension)
http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf


Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Sabine Ludwigs im Netz:

Community-Statistik

in 144 Bibliotheken

auf 64 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks