Sabine Maria Schoeneich Schnäuzchen und die Zauberflöte

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(1)
(3)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schnäuzchen und die Zauberflöte“ von Sabine Maria Schoeneich

Unterstützt vom SAP Sinfonieorchester und professionellen Opernsängern erlebt Schnäuzchen, die wohl musikalischste Maus der Welt, ihr erstes großes Abenteuer. Die klitzekleine Maus wohnt im riesengrößten Opernhaus der Welt. Eines Tages flüchtet sich Schnäuzchen in Panik in das F-Loch einer alten, verstaubten Geige und plumpst direkt zu Wolfgang Amadeus Mozart, der gerade in Wien die Zauberflöte komponiert. Auf spannende und unterhaltsame Art und Weise erleben die Kinder wie "Die Zauberflöte" entsteht und lernen so Mozarts Musik und sein größtes Meisterwerk spielerisch kennen. In Zusammenarbeit mit dem Steinway-Haus Hamburg.

gute Idee den Kindern klassische Musik nahe zu bringen, allerdings ist die Rahmenhandlung sehr unrealistisch

— Engel1974
Engel1974

Schöne Idee, um Kindern Oper näherzubringen. Die Ausführung ist stimmlich und von der Geschichte her leider nicht überzeugend.

— orfe1975
orfe1975

Mäuschen sein bei Wolfgang Amadeus und der Entstehung der Zauberflöte

— Leserin71
Leserin71

Interessante Musikgeschichte für Hörer ab dem Grundschulalter. Die Idee ist auf jeden Fall ausbaufähig.

— black_horse
black_horse

Eine schöne Geschichte mit einem tollen Grundkonzept, das man aus unserer Sicht an einigen Stellen noch ein bisschen verbessern könnte.

— BookHook
BookHook

Nette Charaktere, schöne Geschichte, aber zu wenig Musik

— elafisch
elafisch

Sehr gelungene Einführung in die klassische Musik für Kinder! http://irveliest.wordpress.com

— Irve
Irve
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Schnäuzchen und die Zauberflöte" von Sabine Maria Schoeneich

    Schnäuzchen und die Zauberflöte
    Sabma

    Sabma

    Ich suche 10 Mamas, Papas, Omas, Opas, Onkel und Tanten die Lust haben mit ihren Kindern, Enkeln, Nichten und Neffen den Pilot einer neuen Hörbuchreihe anzuhören und bei einer Leserunde/Hörbuchrunde teilzunehmen. Im Mittelpunkt steht Schnäuzchen, eine kleine Haselmaus. Sie wohnt hinter dem riesengroßen, roten Vorhang im riesengrößten Opernhaus der Welt. Mit Ihrem Freund Schiki erlebt sie dort so manches Abenteuer. Unterstütz wird sie dabei vom SAP-Sinfonieorchester und professionellen Opernsängern.  "Schnäuzchen und die Zauberflöte" ist das erste Abenteuer von der kleinen Maus. Spielerisch lernen dabei die Kinder die Welt der Oper und Mozarts Meisterwerk kennen. 

    Mehr
    • 85
  • Schnäuzchen und die Zauberflöte ... ein Hörbuch

    Schnäuzchen und die Zauberflöte
    Engel1974

    Engel1974

    18. October 2015 um 16:41

    "Schnäuzchen und die Zauberflöte" ist ein Hörbuch für Kinder mit vielen musikalischen Elementen. Inhalt: Eine kleine Haselmaus wohnt in einer Tasse im Requisitenzimmer eines Theaters. Dort freudnet sie sich mit einem ausgestopften Papagei an, der immer zur Mitternacht für eine Stunde zum Leben erwacht. Schnäuzchen liebt Musik sehr und so schaut sie jeden Abend unbeobachtet den Theatervorstellungen zu. Eines Abends wird sie dann entdeckt und eine wilde Verfolgungsjagd quer durch das Theater beginnt. Dabei versteckt sie sich in einem Musikinstrument und landet irgendwie in der Vergangenheit. Sie landet in der Zeit, als Wolfgang Amadeus Mozart gerade "Die Zauberflöte" am Theater uraufführt und freundet sich mit ihm an. Meinung: Den Kindern soll hier die klassische Musik näher gebracht werden, was auch gelungen ist. Die vielen schönen eingebrachten musikalischen Stücke hat den Kindern gut gefallen. Auch die "Rolle" des Mozarts und der Haselmaus fanden die Kids toll. Insgesamt ist es also eine gute Idee, allerdings die Rahmenhandlung kommt uns sehr unrealistisch war. Auch die Stimmen der Sprecher waren in den Ohren der Kinder nicht sehr angenehm. Fazit:  gute Idee den Kindern klassische Musik nahe zu bringen, allerdings ist die Rahmenhandlung sehr unrealistisch

    Mehr
  • Klassik für Kinder mit einer Maus - nicht überzeugend

    Schnäuzchen und die Zauberflöte
    orfe1975

    orfe1975

    05. October 2015 um 21:13

    Cover: Das Titelbild zeigt eine süße Haselmaus vor der Zauberflötenkulisse mit Papageno als markante Figur. Es ist liebevoll gestaltet und verspricht eine schöne Geschichte, um Kinder an das Thema Klassik heranzuführen. Inhalt: Die kleine Haselmaus Schnäuzchen wird so genannt, weil sie als Schönheitsmakel eine weiße Schnauze hat. Weil sie darunter leidet, flüchtet sie sich in die Oper, wo sie auf einen ausgestopften Papagei trifft, der zu Mitternacht für eine Stunde zum Leben erweckt wird. Dieser bringt ihr alles über das Thema Musik und Oper bei. Als sie sich in ein altes Musikinstrument flüchtet, wird sie in die Vergangenheit katapultiert, in der sie den Komponisten Mozart höchstpersönlich beim Proben für die Uraufführung seines Stückes "Die Zauberflöte" begleiten darf. Ein Abenteuer beginnt. Mein Eindruck: Dies vorweg: Die Geschichte ist für Kinder ab ca. 6 Jahren gedacht. Ich habe das Stück mit meiner 2 jährigen Tochter gehört. Diese hatte dann doch noch nicht so viel Geduld wie ich und ich habe letztendlich das Stück alleine bis zum Ende gehört. Meiner Tochter hat das Lied am Anfang, gesungen von der Maus, sehr gut gefallen. Das war es aber auch schon. Mit den Stimmen von Schnäuzchen und dem Papagei konnten wir uns gar nicht anfreunden, als Erwachsener hat mir das Lied am Anfang stellenweise in den Ohren wehgetan, ich fand es zu schrill. Meine Tochter fand dagegen das Anfangslied das Beste an allem. Die Maus als Sympathiefigur, die einen durch das Geschehen führt, ist an sich eine gute Idee, aber stimmlich war sie nicht überzeugend. Ich hatte außerdem erwartet, dass es mehr um die Geschichte des Opernstückes und die einzelnen Lieder darin ginge, dass man in die einzelnen Lieder mit der entsprechenden Musikbegleitung eintauchen kann. Stattdessen ging es eigentlich mehr um das Abenteuer der Maus drum herum. Es wird eine ziemlich abstruse Geschichte erfunden, die mit der wirklichen Historie wohl kaum was gemein hat. Schade eigentlich. Die Idee, Kindern mithilfe einer Maus Klassikmusik nahe zu bringen ist toll. Aber stimmlich und von der erzählten Geschichte her konnte mich das Hörspiel leider nicht überzeugen. Fazit: Schöne Idee, um Kindern Oper näherzubringen. Die Ausführung ist stimmlich und von der Geschichte her leider nicht überzeugend.

    Mehr
  • Mäuschen sein bei Wolfgang Amadeus Mozart und der Entstehung der Zauberflöte

    Schnäuzchen und die Zauberflöte
    Leserin71

    Leserin71

    30. September 2015 um 11:32

    Wer hätte nicht Mäuschen sein wollen bei Wolfgang Amadeus Mozart und der Entstehung der Zauberflöte? Mit der Maus Schnäuzchen, die in einem Opernhaus wohnt und durch Zufall eine Zeitreise in das 18. Jahrhundert nach Wien zu Wolfgang Amadeus Mozart gelingt uns das hervorragend. Mein Sohn wollte immer weiter hören. Einzelne Passagen fand ich sehr gelungen, z. B. die Erklärung der Vorgänge in einem Opernhaus. Die durchaus bekannten Musikstücke aus der Zauberflöte durften nicht fehlen, allerdings hat mir die Königin der Nacht von der Stimme her nicht gefallen. Ein bisschen mehr Musik und weniger Erzählung wäre nicht schlecht gewesen, zumal die Vorgänge rund um die Uraufführung nicht historisch belegt sind. Hier hätte ich mir mehr Nähe an der Wirklichkeit gewünscht! Alles in allem haben wir sehr gerne zugehört und würden uns auch gerne ein weiteres musikalisches Abenteuer von Schnäuzchen anhören. Das empfohlene Lesealter ist für Kinder in der Grundschule.

    Mehr
  • Eine Haselmaus auf Zeitreise

    Schnäuzchen und die Zauberflöte
    elafisch

    elafisch

    28. September 2015 um 18:28

    "Schnäuzchen und die Zauberflöte" von Sabine Maria Schoeneich handelt von der kleinen Haselnuss Schnäuzchen mit einem kleinen Schönheitsfehler. Da sie ihren weißen Fleck nicht am Bauch sondern auf der Nase trägt wird sie von ihren Geschwistern ständig gehänselt und flüchtet sich eines Tages in ein Opernhaus. Dort begegnet sie Herrn Schikaneder, einem ausgestopft Papagei, der zur Geisterstunde zum Leben erwacht. Sie freundet sich mit ihm an und bleibt im Opernhaus wohnen. Eines Tages flüchtet sie sich in eine Geige, welche eine Art Zeitmaschine zu sein scheint und landet bei Mozart. Sie freundet sich mit Mozart an und begleitet ihn bei der Komposition der Zauberflöte, bewundert die Proben und fiebert bei der Uraufführung mit. Die Grundidee dieser Geschichte gefällt mir, das Abenteuer von Schnäuzchen mit der klassischen Musik zu verbinden. So haben die Kinder die Möglichkeit, neben einer unterhaltsamen Geschichte auch noch die klassische Musik zu erleben und einiges über die Oper und ihre Instrumente zu lernen. Meiner 5-jährigen Tochter hat Schnäuzchen Geschichte auch sehr gefallen, allerdings hat sie mich mehrfach gefragt, wann denn jetzt die Musik kommt. Für ein Hörspiel, dass in die klassische Musik einführen soll, war es auch für mich definitiv viel zu wenig Musik. Lieber hätte man einen Teil der Vorgeschichte weglassen können um die gewonnene Zeit für Musikanteile zu verwenden. Und manche Stimmen waren zumindest für mich schon auch etwas gewöhnungsbedürftig. So kann ich abschließend nur sagen, es ist eine nette Geschichte, aber für eine Einführung in die klassische Musik, kommt einfach zu wenig Musik vor.

    Mehr
  • Mozarts Mäuschen

    Schnäuzchen und die Zauberflöte
    black_horse

    black_horse

    25. September 2015 um 23:06

    Schnäuzchen ist eine ganz besondere Maus, Nicht nur, dass ihre Schnauze eine ungewöhnliche Färbung hat, nein, die kleine Maus hat auch ein besonderes Heim - sie wohnt in der Oper. Mit diesem Setting führt das Hörbuch in eine Geschichte der Musik ein. Nachdem Schnäuzchens Geschichte kurz erzählt wurde und einige Opern-Begriffe in die Erzählung eingeflossen sind, passiert es - Schnäuzchen, die sich in einer Geige versteckt, macht eine Zeitreise und landet bei Mozart. Dieser steht kurz vor der Uraufführung der Zauberflöte. Doch die droht zu scheitern. Natürlich kann die kleine Maus helfen. Das Hörbuch bietet passend zur Geschichte auch einiges an Musik. Der Anteil hätte gern noch höher sein können. Es ist nicht ganz so einfach, der doch recht langen Geschichte und ihren fachlichen Erläuterungen zu folgen. Deshalb kann das Hörbuch frühestens ab dem Grundschulalter empfohlen werden. Die Erläuterung der Handlung der Zauberflöte fand ich für Kinder schon sehr anspruchsvoll. Aber die Geschichte rundherum ist gut gestaltet. Die Tonaufnahmen wirken nicht immer professionell. Hier ist sicher noch Potential vorhanden. Die Stimmen des Mäuschens und des Papageien sind gewöhnungsbedürftig. Meiner 7-jährigen Tochter hat das Hörbuch trotz der von mir wahrgenommenen Abstriche gut gefallen. Deshalb runde ich meine 3,5 Sterne für die Bewertung auf!

    Mehr
  • Eine abenteuerliche Reise in die Welt der klassischen Musik

    Schnäuzchen und die Zauberflöte
    BookHook

    BookHook

    24. September 2015 um 11:32

    Zum Inhalt: Die kleine Haselmaus Schnäuzchen mit dem weißen Fleck auf der Nase lebt in einem riesengroßen Opernhaus. Eines Tages löst dieses kleine Mäuschen einen großen Tumult in der Oper aus, fällt bei ihrer Flucht in das F-Loch einer alten Violine und - schwupps - durch Raum und Zeit. Plötzlich findet sich Schnäuzchen auf Mozart Amadeus´ Notenblatt wieder. Das exzentrische Musikgenie komponiert gerade seine weltberühmte Zauberflöte und schließ die kleine Haselmaus sogleich in sein Herz… Unsere Meinung: „Schnäuzchen und die Zauberflöte“ ist das erste Abenteuer der kleinen Haselmaus, mit dem die Schauspielerin und Kinderbuchautorin Sabine Maria Schoeneich (u.a. „Das Häuschen Irgendwo“) Kindern im Vor- und Grundschulalter die klassische Musik näherbringen möchte. So hat sie eine kindgerechte und durchaus spannende Geschichte entwickelt, bei der die kleinen Zuhörer zusammen mit Schnäuzchen den Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart kennenlernen und miterleben dürfen, wie dieser seine berühmte „Zauberflöte“ komponiert hat (bzw. haben könnte). Die Welt der klassischen Musik ist unglaublich vielfältig und facettenreich. Mit der Entscheidung für die „Zauberflöte“ hat Sabine Maria Schöneich für meinen Geschmack einen für dieses Projekt sehr gelungenen Griff getan, da ich persönlich diese fröhliche und abwechslungsreiche Musik für sehr kindgerecht halte. Das Konzept selbst, die Mischung aus spannender Geschichte mit historisch belegten Eckpunkten und klassischer Musik hat sowohl meinen Kindern (4 & 7) als auch mir gefallen. Was aus unserer Sicht noch verbesserungsfähig ist, ist die „Trennung“ der beiden Geschichten (Schnäuzchens Erlebnisse und die Zauberflöte selbst), die oftmals in schnellem Wechsel daher kamen, so dass meine beiden Jungs teilweise Schwierigkeiten hatten, die Handlungsstränge auseinanderzuhalten. Auch die Namen der Protagonisten der Zauberflöte sind für Kinder wohl nicht so ganz eingängig (mal abgesehen von Papageno und Papagena), aber das ist bei der Zauberflöte halt immanent. Auch hatten wir drei Probleme, den Text der Sopranistin zu verstehen. Vielleicht sollten diese Passagen in einer Neuauflage neu eingespielt werden, ggf. mit weniger „musikalischem Anspruch“ und dafür besser verständlich. Der Text des Tenors war hingegen sehr klar und gut zu verstehen. Leider ist uns die Musik insgesamt ein Bisschen zu kurz gekommen, hier hätte es ruhig etwas mehr sein dürfen! Vielleicht bietet sich ja auch mal eine Edition an, die als „Zusatz“ die ganze Zauberflöte beinhaltet, so dass man nach dem Hörbuch auch das ganze Werk nochmal hören könnte. Last but not least war uns die Stimme von Schnäuzchen stellenweise zu „quietisch“ und hoch. Hier könnte „Schnäuzchen“ vielleicht noch ein Bisschen Zurückhaltung üben und die Spitzen herausnehmen. FAZIT: Eine schöne Geschichte mit einem tollen Grundkonzept, das man aus unserer Sicht an einigen Stellen noch ein bisschen verbessern könnte.

    Mehr
  • Leider zu wenig Musik

    Schnäuzchen und die Zauberflöte
    connychaos

    connychaos

    23. September 2015 um 14:38

    Die kleine Haselmaus Schnäuzchen wohnt im größten Opernhaus der Welt. Eines Tages flüchtet sich Schnäuzchen in Panik in das F-Loch einer alten, verstaubten Geige und plumpst direkt zu Wolfgang Amadeus Mozart, der gerade in Wien die Zauberflöte komponiert. Ich habe dieses Hörbuch zusammen mit Kindern im Alter von 4 und 10 Jahren gehört. Beide Kinder lieben Musik. Überzeugen konnte uns Schnäuzchen und die Zauberflöte leider nicht. Die Geschichte an sich ist ganz niedlich und auch recht informativ aber es war für unseren Geschmack viel zu wenig Musik enthalten. Die Stimmen von Maus und Papagei empfanden wir (auch die Kinder) als sehr schrill, unangenehm und somit nervig. Der Vierjährige fand die Geschichte ganz schön, ihm wurde es aber aufgrund der vielen Informationen über Mozart und die Musik schnell langweilig. Die Zehnjährige fand die Geschichte ok, ab und an etwas langweilig aber die Informationen über die Musik und Mozart ganz interessant. Ein zweites Mal möchten beide aber dieses Hörbuch nicht wieder hören, sie hätten sich einfach mehr Musik gewünscht. Wir haben noch weitere Hörbücher und Bücher über Klassische Musik für Kinder, diese mögen die Kids lieber.

    Mehr