Sabine Rennefanz

 4,1 Sterne bei 69 Bewertungen
Autorin von Die Mutter meiner Mutter, Eisenkinder und weiteren Büchern.
Autorenbild von Sabine Rennefanz (©Ivan Cottrell)

Lebenslauf von Sabine Rennefanz

Sabine Rennefanz wurde 1974 in Beeskow geboren und studierte Politologie in Berlin und Hamburg. Sie arbeitet u.a. als Redakteurin für die Berliner Zeitung. Für ihre journalistische Arbeit wurde sie mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Theodor-Wolff-Preis und dem Deutschen Reporterpreis. Ihr erstes Buch, "Eisenkinder", erschien 2013 und stand mehrere Wochen auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. Ihr neues Werk "Die Mutter meiner Mutter" erscheint im September bei Luchterhand.

Alle Bücher von Sabine Rennefanz

Cover des Buches Die Mutter meiner Mutter (ISBN: 9783442715404)

Die Mutter meiner Mutter

 (52)
Erschienen am 11.09.2017
Cover des Buches Eisenkinder (ISBN: 9783442748006)

Eisenkinder

 (17)
Erschienen am 14.04.2014
Cover des Buches Frauen und Kinder zuletzt (ISBN: 9783962891497)

Frauen und Kinder zuletzt

 (0)
Erschienen am 14.03.2022
Cover des Buches Mutter to go (ISBN: 9783442717729)

Mutter to go

 (0)
Erschienen am 14.01.2019

Neue Rezensionen zu Sabine Rennefanz

Cover des Buches Die Mutter meiner Mutter (ISBN: 9783442715404)
Petra54s avatar

Rezension zu "Die Mutter meiner Mutter" von Sabine Rennefanz

keine Empfehlung
Petra54vor 4 Monaten

Titel, Klappentext und die vom Verlag zusammengestellte Leseprobe sprachen mich an, auch der feste Bucheinband. Angenehm sind die Zeilenabstände, die das Lesen erleichtern.

Doch die möglicherweise interessante Geschichte wird nicht erzählt, sondern konstruiert. Ich kam mir vor, als ob ich Nachrichten lese oder einen professionell reißerisch aufgebauten Bericht in der Klatschpresse, worin nicht das vorkommt, was die Überschrift ankündigt. Der Text lebt von Andeutungen, die von alltäglichen Begebenheiten und gruseligen Bildern (z.B. vor Schmerz schreiende Katzen) unterbrochen wird.

Auf Seite 60 brach ich das Lesen endgültig ab.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Die Mutter meiner Mutter (ISBN: 9783442715404)
Buecherspiegels avatar

Rezension zu "Die Mutter meiner Mutter" von Sabine Rennefanz

Die Spuren von Krieg, Flucht und Vertreibung in den folgenden Generationen
Buecherspiegelvor 5 Monaten

Unfassbar viele von uns sind die Nachfahren von Flüchtlingen. Unfassbar viele Geschichten liegen im Verborgenen. Ich selbst bin ein Kind von Flüchtlingskindern. Nur weniges blieb den Familien, nach den Grenzöffnungen beim Mauerfall und Ende des kalten Krieges konnte ein Blick in die Vergangenheit geworfen werden, sofern das noch möglich war und ist. 

So wie bei der Autorin kam dann doch noch das Schreckliche ans Tageslicht. Was für ein bitteres Drama. Die Erkenntnis, dass wir Kinder und teils auch noch die Enkel leiden, handeln und gleiche Fehler begehen, nur weil nicht geredet wurde, aufgearbeitet wurde, damit ein Neustart beginnen kann. Welche Hemmungen, gesellschaftliche Regeln und Gesetze ein Leben, eine Lebensführung beeinflussen kann, das zeigt sie deutlich. 

Dass viele ihrer Familienmitglieder mit ihrer Geschichte hadern und kämpfen ist verständlich. Wer will sich schon den Vater, den Großvater nehmen lassen, nur weil die Vorgeschichte so lange im Verborgenen lag. Und wie die Autorin diese erzählt, ist einfühlsam, vorsichtig und wohl dosiert.

Der immer wiederkehrende Satz „ich habe etwas über deinen Großvater herausgefunden“ lässt erahnen, um was es geht. Die Großmutter, ein Flüchtlingskind, das viel verloren hat, sich verloren vorkommt, mag sie noch so lange bereits in diesem winzigen Ort leben, in das es sie verschlagen hat. Der Knecht, der aus der Gefangenschaft kommt, 20 Jahre älter als sie. Drei Mädchen entstanden aus einer Ehe, die so anders war als andere Familien. Warum? Jahrzehnte wusste es keiner. 

Schritt für Schritt, behutsam, schreibt sich Rennefanz das Unglaubliche von der Seele. Etwas, das in so vielen anderen Familien vorgekommen sein mag oder ähnlich. Verschlungen habe ich es, denn auch ich stehe vor einer nicht mehr zu beantwortenden Frage: was ist damals alles geschehen? 

Absolut lesenswert.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Die Mutter meiner Mutter (ISBN: 9783442715404)
Miiis avatar

Rezension zu "Die Mutter meiner Mutter" von Sabine Rennefanz

viel zu verwirrend
Miiivor einem Jahr

Der Krieg hat von der 14-jährigen Anna einen hohn Tribut gefordert. Ihre Mutter ist tot, ihr Vater verhaftet. Sie flüchtet in ein Dorf im Westen, in das auch eines Tages Friedrich Stein zurückkehrt. Jahre später sind beide verheiratet. Das ganze Dorf weiß um den Grund, ihre Kinder sollen aber nie davon erfahren. Auch nach Friedrichs Tod hält Anna ihr Schweigen aufrecht. Warum? Und was macht die Wahrheit mit den Töchtern und Enkelinnen, als sie sie schließlich erfahren? 


Ich muss sagen, ich finde trotz der geringen Anzahl von Seiten (ca. 250) hat sich das Buch unglaublich gezogen.

Es gab sehr viele Erzählungen zum Dorf, mir ist es bis zum Ende schwergefallen die ganzen Personen auseinanderzuhalten und zuzuordnen, wer mit wem verwandt ist, wer zu wessen Haus gehört, wer wo wohnt usw...

Es gibt zwei Handlungsstränge, einmal aus Sicht der Enkelin und einmal aus Annas Sicht. Die Übergänge sind aber nicht unbedingt fließend oder gut gestaltet, ich musste öfter mal einen Absatz erneut lesen um zu erkennen, um wen es denn grade geht.

Außerdem hatte ich den Eindruck, dass sich das Buch doch künstlich in die Länge gezogen hat, in dem man ständig etwas wiederholt hat und immer wieder Bezug auf die gleichen Ereignisse genommen hat. Schade eigentlich, denn ich finde, die eigentlich Thematik bezüglich der Nachkriegszeit und verschwiegener Verbrechener sowie deren Folgen ziemlich interessant.


Insgesamt aber konnte das Buch nicht überzeugen

Kommentare: 1
Teilen

Gespräche aus der Community

Als der Krieg zu Ende ist, fängt für die vierzehnjährige Anna der Kampf erst an. Gemeinsam mit ihrer Stiefmutter und ihren zwei kleinen Brüdern flieht sie vor den Russen und macht sich auf den Weg nach Westen. Sie landet in Kosakenberg, einem Dorf in der sowjetischen Besatzungszone. Sie fängt an, als Magd bei einem Bauern zu arbeiten und ernährt so ihre Familie.

1949 kehrt ein längst verschollen geglaubter Knecht aus der Gefangenschaft auf den Hof zurück: Friedrich Stein. Anna hat vom ersten Tag Angst vor ihm – und doch muss sie ihn heiraten. Über die Umstände der Hochzeit wissen auch die Töchter, die aus der Ehe hervorgehen, viele Jahre nichts. Erst viele Jahre nach dem Tod des Vaters kommt ein Geheimnis ans Licht. Es ist eine brutale Geschichte - die allerdings zu der Zeit nicht selten war.

Meine Großmutter war ein Flüchtling - wie die Menschen, die heute zu uns kommen. Für mich wecken die aktuellen Fernsehbilder Erinnerungen an die Geschichte meiner Großmutter, die mich schon mein Leben lang begleitet. In meinem Buch begebe ich mich auf Spurensuche und zeichne Annas Leben nach - vielleicht erkennen einige Leser Ähnlichkeiten mit ihren Müttern oder Omas.

Wieso das, was vor siebzig Jahren passiert ist, heute wieder wichtig ist, habe ich im englischen Guardian erklärt :
http://www.theguardian.com/commentisfree/2015/aug/03/germany-asylum-seekers-rightwing-attacks


In einem vorab veröffentlichten Kapitel in der Berliner Zeitung wird die Flucht von Anna aus dem Dorf im Osten beschrieben:
http://www.berliner-zeitung.de/literatur/-die-mutter-meiner-mutter--von-sabine-rennefanz-in-der-fremde-lauert-ein-dunkles-familiengeheimnis,10809200,31707082.html



Gerne möchte ich mit euch die Diskussion weiterführen und lade deshalb zur Leserunde ein.

20 Bücher warten auf den Versand.

Wer teilnehmen möchte, beantwortet einfach folgende Frage:

Gibt es bei euch eine Fluchtgeschichte, die eure Eltern oder Großeltern geprägt hat?

Bewerbungsschluss ist der 30. September.

Ich bin gespannt auf eure Beiträge!
Viele Grüße
Sabine Rennefanz



Hallo, ihr Lieben!
Tausend Dank für die vielen spannenden, bewegenden, persönlichen Beiträge. Ich habe mich regelrecht festgelesen und war überwältigt, wie sehr das Thema Flucht und Krieg euch auch bewegt. Es fiel mir sehr schwer, aus den Bewerbungen nur zwanzig Gewinner auszuwählen. Ich habe versucht, eine Bandbreite an unterschiedlichen Hintergründen auszusuchen (Flucht nicht nur aus dem heutigen Polen, sondern auch aus anderen Ländern) sowie verschiedene Generationen zu repräsentieren, es sind auch Gewinner dabei, die gar keine Fluchtgeschichte zu erzählen hatten, die aber plausibel begründen konnten, warum dieses Thema für sie interessant ist. Alle, die nicht gewonnen haben: Bitte lest und diskutiert trotzdem mit!

Und hier sind die Gewinner:
Rosen-rot
TochterAlice
Bookgirl
Honigmond
Alasca
Engineerwife
Britta70
Buecherschmaus
Goldstueck90
Lesebiene27
Tricksi
Bettina243
Leselea
MagicMoments
Aspasia
FamousNinchen
Barbara62
Orfe1975
Hevalump
Isa1011

Die Bücher stehen beim Luchterhand Verlag München für euch bereit und werden so schnell wie möglich versendet.

Herzlichen Dank nochmal und viele Grüße
Sabine Rennefanz



Hallo, ihr Lieben, zum Abschluss der Runde nochmals ein großes Dankeschön von mir für die vielen spannenden Gedanken, Interpretationen, Fragen und Beiträge. Diese Leserunde, meine erste, war eine echte Bereicherung. Alles Gute, Sabine Rennefanz
275 BeiträgeVerlosung beendet
orfe1975s avatar
Letzter Beitrag von  orfe1975vor 7 Jahren
Hallo, ich weiß, es ist was spät dafür. Anfangs hatte mich Dein Buch so aufgewühlt, dass ich nicht recht wusste, was ich davon halten sollte. Dann gab es privat einiges Chaos bei uns und jetzt habe ich entdeckt, dass ich immer noch die Rezi schuldig bin. Nach einigem Abstand konnte ich mir besser ein Urteil fällen. Hier nun also noch meine Rezi im Nachgang: http://www.lovelybooks.de/autor/Sabine-Rennefanz/Die-Mutter-meiner-Mutter-1200412044-w/rezension/1219609916/ und nach Freischaltung auch auf http://wasliestdu.de/rezension/der-krieg-und-seine-generationsuebergreifenden-folgen https://www.weltbild.de/artikel/buch/die-mutter-meiner-mutter_20370523-1 http://www.buecher.de/shop/familie/die-mutter-meiner-mutter/rennefanz-sabine/products_products/detail/prod_id/42686519/# http://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/die_mutter_meiner_mutter/sabine_rennefanz/ISBN3-630-87454-1/ID42435942.html Danke, dass ich mitlesen durfte!

Zusätzliche Informationen

Sabine Rennefanz wurde am 18. Juli 1974 in Beeskow (Deutschland) geboren.

Sabine Rennefanz im Netz:

Community-Statistik

in 124 Bibliotheken

auf 28 Merkzettel

von 1 Leser*innen aktuell gelesen

von 1 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks