Sabine Schoder

 4,4 Sterne bei 793 Bewertungen
Autorenbild von Sabine Schoder (©Gaby Gerster)

Lebenslauf von Sabine Schoder

Sabine Schoder, Jahrgang 1982, hat Grafikdesign in Wien studiert und sich dort Hals über Kopf verliebt. Heute lebt sie mit ihrem Mann in Vorarlberg und widmet sich nach dem Erfolg ihres Jugendromans ›Liebe ist was für Idioten. Wie mich.‹ hauptberuflich dem Schreiben.

Alle Bücher von Sabine Schoder

Cover des Buches Liebe ist was für Idioten. Wie mich. (ISBN: 9783733501464)

Liebe ist was für Idioten. Wie mich.

 (545)
Erschienen am 22.08.2018
Cover des Buches Liebe ist so scheißkompliziert (ISBN: 9783733504069)

Liebe ist so scheißkompliziert

 (93)
Erschienen am 22.08.2018
Cover des Buches So was passiert nur Idioten. Wie uns. (ISBN: 9783733504298)

So was passiert nur Idioten. Wie uns.

 (87)
Erschienen am 27.03.2019
Cover des Buches Immer ist ein verdammt langes Wort (ISBN: 9783737357432)

Immer ist ein verdammt langes Wort

 (32)
Erschienen am 23.09.2020
Cover des Buches Liebe ist was für Idioten. Wie mich. (ISBN: 9783839841082)

Liebe ist was für Idioten. Wie mich.

 (30)
Erschienen am 23.07.2015

Neue Rezensionen zu Sabine Schoder

Cover des Buches Liebe ist was für Idioten. Wie mich. (ISBN: 9783733501464)bellxkpxs avatar

Rezension zu "Liebe ist was für Idioten. Wie mich." von Sabine Schoder

Viki und Jay - So unterschiedlich wie Tag und Nacht?
bellxkpxvor 12 Tagen

Vikis Leben läuft gerade überhaupt nicht, wie es sein sollte. Alles ist eine Vollkatastrophe. In der Schule läuft nichts wie es will. Vikis Mutter kann nicht mehr für sie da sein, denn sie ist vor vielen Jahren verstorben. Dafür muss sie sich mit ihrem aggressiven Alkoholiker-Vater eine Wohnung teilen. In ihrem Leben läuft so ziemlich alles aus dem Ruder. Dazu kommt auch noch, dass sie an ihrem siebtzehnten Geburtstag aus Frust ein paar Kippen zu viel raucht und schließlich mit Jay Feretty, dem Sänger einer Rockband ihrer Schule im Bett landet. Viki hält nicht viel von Typen wie ihm, die vorgeben Weltverbesserer zu sein. Doch danach passiert mehr als sie eigentlich wollte. Jay ist gar nicht so, wie sie ihn zuerst eingeschätzt hat. Unweigerlich stellt er Vikis Leben komplett auf den Kopf.


Auch dieses Buch von Sabine Schoder konnte mich echt überzeugen und hat mich von der ersten Sekunde gepackt, sodass ich wieder einmal nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Der Schreibstil war flüssig und zugleich mitreißend, am spannendsten war jedoch die Geschichte selbst und die vielen Geheinmisse, über die man unbedingt mehr erfahren wollte.

Zugegeben, habe ich mir von dem einfach und eher oberflächlich gehaltenen Klappentext nicht so viel erwartet, aber ich habe bemerkt, dass die Bücher von Sabine Schoder einfach viel mehr als das sind. Sie sind tiefgründig, vielschichtig und vor allem mitreißend.

Viki und Jay haben mich einfach begeistert, je mehr man über ihr Leben erfahren hat. Der erste Eindruck trügt nun scheinbar doch oft. Zuerst können sich beide nicht ausstehen, denn sie sind schließlich das komplette Gegenteil voneinander. Das ändert sich schnell als sich Viki und Jay näher kennenlernen. Besonders Jay hat mir sehr gefallen, denn er hat im Verlaufe des Buches gezeigt, dass er echte Gefühle zeigen kann. Genauso Viki, die ihre Gefühle fast verdrängt und zurückgehalten hat.

Die Geschichte wurde sehr emotional am Ende, was ich ebenfalls zuerst überhaupt nicht erwartet hätte. Da ich aber schon wusste, dass es einen zweiten Band gibt, war es das Ende schon ein bisschen vorhersehbar. Das war aber nicht schlimm für mich. Es hat mich eher neugierig gemacht auf den zweiten Band, denn ich unbedingt auch noch lesen möchte!

 

Fazit: Ein ebenfalls sehr gelungenes Buch von Sabine Schoder. Deshalb vergebe ich fünf von fünf Sterne.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Immer ist ein verdammt langes Wort (ISBN: 9783737357432)EmmyLs avatar

Rezension zu "Immer ist ein verdammt langes Wort" von Sabine Schoder

Eine bewegende, emotionale Geschichte mit überraschenden Wendungen
EmmyLvor 25 Tagen

Mehr als ein halbes Jahr lag Rena im Krankenhaus – Koma, zahlreiche Knochenbrüche, Schmerzen und riesige Gedächtnislücken. Sie wurde von einem Motorradfahrer erfasst, der mit überhöhter Geschwindigkeit die Straße entlang fuhr. Aber davon lässt sie sich nicht unterkriegen. Sie überdenkt ihre Möglichkeiten, organisiert das Leben neu und zieht mit ihrer Mutter in eine billigere Wohnung. Auf dem Balkon dieser Wohnung begegnet sie Kick. Er schläft dort auf dem Sofa, wenn seine Eltern aus der Wohnung darüber wieder einmal streiten. Kick verändert ihr Leben, stellt alles in Frage und stürzt Rena in ein Chaos aus Gefühlen.

Rena erzählt ihre Geschichte in der Ich-Form im Präsens. Ihre Erzählung wird unterbrochen von Rückblenden, Gedankenfetzen und Erinnerungen an den Unfall aus der Perspektive des Motorradfahrers. Erinnerungen, die nicht ihre eigenen sein können mischen sich mit ihrer Wahrnehmung der Realität. Die Spannung im Roman wird geschickt durch Blackouts, Gedankenfetzen und der unterschiedlichen Realitätswahrnehmung aller Handlungsträger erzeugt. Sie spitzt sich immer weiter zu und fesselt die Leser*innen an die Seiten bis schließlich ein weiteres dramatisches Ereignis alles auflöst.

Mich hat vor allem die Neugier dazu gebracht, den Roman am Stück durchzulesen. Ich wolle unbedingt wissen, wie alles miteinander zusammenhängt. Dazu kann man während des Lesens zahlreiche Vermutungen anstellen. Unvorhersehbare Wendungen ergeben schließlich ein völlig unerwartetes Bild und ein ungewöhnliches Happy-End.

Rena ist eine wirklich starke, mutige und intelligente junge Frau. Seit sie denken kann, kümmert sie sich um ihre psychisch kranke Mutter. Die beiden lebten sehr lange bei ihrem bösartigen, dominanten Onkel. Sobald Rena durch Ferien- und Gelegenheitsjobs neben der Schule genug verdienen konnte, zogen sie in eine eigene Wohnung. Der lange Krankenhausaufenthalt war ein herber Rückschlag, trotz aller Schmerzen beginnt Rena sofort wieder damit, ihr Leben neu zu organisieren. Sie hat klare Ziele im Leben, ist motiviert und ein wahres Stehaufmännchen. Als Kick plötzlich auftaucht wird ihr Leben zwar durch Gefühle verkompliziert aber auch bunter, leichter, leidenschaftlicher.

Eine interessante Geschichte mit starker Protagonistin und einem unerwarteten Finale – für Leser*innen ab 14 Jahre zu empfehlen.

Kommentare: 3
19
Teilen
Cover des Buches Immer ist ein verdammt langes Wort (ISBN: 9783737357432)T

Rezension zu "Immer ist ein verdammt langes Wort" von Sabine Schoder

überraschend und verwirrend - trotzdem gut
Troublinevor einem Monat

Rena hatte einen Unfall, in dem sie schwer verletzt wurde. Mit ihrer neuen Plastikhüfte versucht sie ihr Leben wieder aufzunehmen. Mit einer psychisch kranken Mutter, die sie nicht berühren will/kann, ist das nicht leicht. Sie ziehen in eine schäbige Gegend, in der sich Rena gegen Plastiknazis und ihren Onkel Daniel wehren muss. Der einzige Lichtblick ist, dass Rena endlich wieder selbstständig sein kann und dass sie ihre Liebe Kick trifft.


Die Geschichte hatte mich in ihrer Düsternis, die sich von Anfang an durchzog, gefangen gehalten. Es war für mich wie einem mehrstündigen Autounfall zuzusehen, so gebeutelt haben mich manche Szenen. Wobei ich zugeben muss, dass ich sehr empfindlich auf Psychosen und Gewalt reagiere.

Trotzdem gefällt mir die Geschichte sehr. Sie war stets spannend, soweit notwendig nachvollziehbar und das Ende hat mich völlig überrascht. Das hatte ich nicht kommen sehen.

Ein Korrektorat wäre noch gut gewesen, weil ich dadurch abgelenkt wurde. Umso mehr hat mich überrascht, dass ein Verlag dahinter steht. Da wurde einiges übersehen (Kaummis). Aber Fehler sind menschlich. :)


Ich mag die Windspiele und die Szenen in der Kick ihr hilft. Ich glaube man kann das Buch auch ein zweites Mal lesen. Aufgrund des Endes sind sicher viele Szenen völlig anders zu lesen.


Die Geschichte ist düster und verwirrend, aber trotzdem versucht Rena sich nicht unterkriegen zu lassen. Ich mochte, dass sie lernt für sich einzustehen und sich und ihre Lieben (Rena und Kick) zu beschützen. Die Auflösung ist sehr gelungen, obwohl es auch etwas zu „fantastisch“ war. Umso schöner fand ich das Ende.🙂


Lieblingszitat: „Mir ist nicht kalt, solange dir warm ist.“

Lieblingssatz: "Meine Hände wollen sich auf Daniel stürzen, mein Mund möchte auf meine Mutter einreden, meine Haare sich zum Himmel sträuben, die Füße aus meinem Leben laufen und mein Herz in tausend Stücke zerplatzen."

Das ganze Buch fühlte sich genau nach dem letzten Satz an. Man fühlt die ganze Zeit, dass was nicht stimmt. Aber man findet es erst am Ende raus. Sehr gelungen!

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

"Man muss an Liebe glauben, ob man sie gefunden hat oder nicht"

Wenn man als Teenagerin 1,90m groß ist, dann kann man manchmal wirklich sagen: "Liebe ist so scheißkompliziert"!
Das merkt auch die 17-jährige Nele. Geküsst hat sie noch keinen Jungen. Und ihre pubertierende Schwester macht sich über sie lustig. Doch Neles Liebesleben ändert sich rasant, als sie auf einer Party ausgerechnet Jerome, den Schulbasketballstar, kennenlernt ... 

Am nächsten Morgen kann sie sich an nichts erinnern. Ein brisantes Video von ihr macht die Runde. Das kann eigentlich nur Jerome gewesen sein. Oder war es etwa doch ganz anders? 

Begleitet Nele in unserer Leserunde zu "Liebe ist so scheißkompliziert" auf ihrer Achterbahnfahrt der Gefühle. Die Autorin Sabine Schoder wird außerdem eure Fragen zum Buch beantworten. 

Mehr zum Buch
Auf einer Party stürzt Nele mit Jerome ab, der alles verkörpert, wonach sie sich immer gesehnt hat. Als sie sich zum ersten Mal küssen, hat Nele hunderttausend Schmetterlinge im Bauch. Doch am nächsten Tag kursiert ein Video von ihr im Netz, auf dem sie eindeutig zu wenig anhat. Eigentlich kann nur Jerome dieses Video gemacht haben. Aber Nele ahnt, dass die Wahrheit viel komplizierter ist.


Mehr zur Autorin 
SABINE SCHODER, Jahrgang 1982, hat Grafikdesign in Wien studiert und sich dort Hals über Kopf verliebt. Heute lebt sie mit ihrem Mann in Vorarlberg und widmet sich nach dem Erfolg ihres Jugendromans ›Liebe ist was für Idioten. Wie mich.‹ hauptberuflich dem Schreiben.


In dieser Leserunde können 25 Fans von turbulenten Liebesgeschichten ein Exemplar von "Liebe ist so scheißkompliziert" gewinnen. 

Bewerben könnt ihr euch bis einschließlich 01.08.2018 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button. Vervollständigt dazu folgenden Satz: 

Liebe ist so scheißkompliziert, weil ... 

Ich bin schon sehr gespannt auf eure Ideen und wünsche euch viel Erfolg! 
600 BeiträgeVerlosung beendet

Eine Liebesgeschichte, so echt, dass sie weh tut – und so berauschend, dass sie süchtig macht

Am 23. Juli erscheint im FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch das Debüt der jungen Autorin Sabine Schoder. "Liebe ist was für Idioten. Wie mich." ist ein bewegender Jugendroman, über den Leserin Principessa97 begeistert schreibt:

"Die Spannung war durchweg vorhanden, verblasste nie, sondern steigerte sich immer weiter bis zur letzten Seite. Die Handlung war unvorhersehbar und ich habe auf der letzten Seite erst vor Trauer geheult, um dann vor lauter Erleichterung in Tränen auszubrechen, bis ich wieder ganz sentimental wurde und tief schluckte."


Mehr zum Buch:

Optimistisch gesehen ist Vikis Leben eine Vollkatastrophe. Da kann man schon mal aus Frust ein paar Tüten zu viel rauchen. Da kann es auch passieren, dass man nach einem Konzert mit dem Sänger der Band im Bett landet, obwohl man den eigentlich total bescheuert findet.

Wirklich.
Kein großes Ding.
So was passiert.
Aber ausgerechnet ihr?
Nein!
Ganz.
Sicher.
Nicht.

Oder vielleicht doch?


Gleich reinlesen!

Seid ihr neugierig auf einen Jugendroman geworden, der ehrlich und echt von der Liebe, Rausch und den alltäglichen oder auch weniger alltäglichen Problemen von Jugendlichen berichtet? Dann seid ihr bei dieser Leserunde genau richtig und bewerbt euch am besten gleich oben über den "Jetzt bewerben"-Button als Testleser!* Bitte beantwortet uns in diesem Rahmen die folgende Frage:

Wart ihr schon mal verliebt und habt euch dabei so richtig idiotisch verhalten? Wir sind neugierig und freuen uns auf eure Geschichten!


###YOUTUBE-ID=FWGTBJZeJmw###

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.

798 BeiträgeVerlosung beendet
Petzipetras avatar
Letzter Beitrag von  Petzipetravor 3 Jahren
Super cooles Cover, es fällt sofort auf und macht neugierig!

Eine Liebesgeschichte so echt, dass sie weh tut – und so mitreißend, dass sie dir den Atem raubt.

Endlich geht die Geschichte von Viki & Jay weiter!
Du kannst dich ab sofort für die Leserunde zu »So was passiert nur Idioten. Wie uns.« bewerben.* Beantworte einfach die Frage, ob du selbst schon einmal ein »Idiot« in der Liebe warst. (Ich bin schon auf deine Antwort gespannt!) Verlost werden insgesamt 10 Bücher.

Den ersten Teil (Liebe ist was für Idioten. Wie mich.) musst du nicht unbedingt gelesen haben. Der zweite Band ist in sich abgeschlossen. Ich werde die Leserunde abends begleiten, natürlich allen Beiträgen folgen und deine Fragen gerne beantworten – gib mir dafür nur etwas Zeit. (Denn tagsüber feile ich schon am nächsten Buch!)

Du möchtest den ersten Teil zuerst lesen?
Bis 11. Oktober gibt‘s das eBook für nur € 3,99!
Überall bestellbar, zum Beispiel hier.

Worum geht‘s im zweiten Buch?


Viki und Jay sind das absolute Traumpaar, das auch nach Monaten noch auf Wolke sieben schwebt. Endlich ist alles gut, endlich hat Viki jemanden gefunden, dem sie vertrauen kann, der ohne Wenn und Aber zu ihr steht. Doch dann findet Viki heraus, dass Jay sich nachmittags heimlich duscht.
Das tut doch nur jemand, der etwas zu verbergen hat. Oder?

Da ist etwas, das Jay ihr verschweigt. Etwas, das sich eiskalt in Vikis Herz bohrt.

Setzt er alles, was sie hatten, einfach so aufs Spiel?


Leseprobe
Hier kannst du reinlesen.

*Teilnahmebedingungen
Nach Erhalt deines kostenlosen Exemplares verpflichtest du dich, aktiv an der Leserunde teilzunehmen, insbesondere an den einzelnen Leseabschnitten und der abschließenden Rezension.
Deine Rezension veröffentlichst du bitte auch auf Amazon, Thalia oder einer ähnlichen Verkaufsplattform.

Wer gewinnt?
Optimalerweise hast du mindestens schon eine aussagekräftige Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht. Ausgelost wird am 17. Oktober 2017, dein Freiexemplar wird dir anschließend vom S. Fischer Verlag per Post zugesendet. Und sobald du das hast, kann‘s auch schon los gehen!

Du hast das Buch schon gekauft?
Dann nimm auch an der Leserunde teil und nutze die Chance, mir Fragen zu stellen!

Ich freu mich auf deine Bewerbung!

Deine
Sabine Schoder












PS: Besuch mich doch auch auf sabineschoder.de, auf Facebook oder Instagram!
398 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Sabine Schoder wurde am 15. Dezember 1982 in Schruns (Österreich) geboren.

Sabine Schoder im Netz:

Community-Statistik

in 1.230 Bibliotheken

von 359 Lesern aktuell gelesen

von 27 Lesern gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks