Sabine Schulter Mederia - Aufziehende Dunkelheit

(56)

Lovelybooks Bewertung

  • 56 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 53 Rezensionen
(43)
(11)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mederia - Aufziehende Dunkelheit“ von Sabine Schulter

Die Person, die das eigene Leben am meisten verändern wird, nennen die Dämonen von Mederia Schicksal. Jeder von ihnen besitzt eines und gerade wird Gray, dem Kronprinzen der Dämonen, prophezeit, dass sich um sein Schicksal herum sogar die ganze Welt verändern wird. Die Gedanken an sie werden jedoch aus Grays Gedanken gelöscht, als der Hass zwischen dem Norden und dem Süden Mederias in einem allesverzehrenden Krieg gipfelt, der sein Volk fast vollständig vernichtet. Voller Wut und dem Willen, diesen Krieg zu beenden, stürzt sich Gray in den Kampf und rettet eher aus Zufall der jungen Bardin Lana das Leben. Jener Frau, in deren Händen das Schicksal Mederias liegt.

Tolle Geschichte

— manuk23

Stöbern in Science-Fiction

Auftakt

Schöner Einstieg in die Reihe, mit viel Spannung und tollen Protagonisten!

schwarzweisse_wortwelt

Scythe – Die Hüter des Todes

Das beste Buch dieses Jahr!

Cassia-chan

Die Optimierer

Quasi ein modernes Update: 2052 ist das neue 1984. ;)

StMoonlight

Brandmal

Spannendes und absolut gelungenes Experiment zur Horror-Kult-Serie

ech

Dunkelheit

Ein sensationeller Auftakt zu einer zweiteiligen Reihe. Tiefgründig - fesselnd - recherchiert - einfach ergreifend!

Treat2402

Das Ende der Menschheit

Eine Fortsetzung?!

KristinSchoellkopf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mederia - Aufziehende Dunkelheit

    Mederia - Aufziehende Dunkelheit

    manuk23

    07. August 2017 um 17:32

    Die Person, die das eigene Leben am meisten verändern wird, nennen die Dämonen von Mederia Schicksal. Jeder von ihnen besitzt eines und gerade wird Gray, dem Kronprinzen der Dämonen, prophezeit, dass sich um sein Schicksal herum sogar die ganze Welt verändern wird. Die Gedanken an sie werden jedoch aus Grays Gedanken gelöscht, als der Hass zwischen dem Norden und dem Süden Mederias in einem allesverzehrenden Krieg gipfelt, der sein Volk fast vollständig vernichtet. Voller Wut und dem Willen, diesen Krieg zu beenden, stürzt sich Gray in den Kampf und rettet eher aus Zufall der jungen Bardin Lana das Leben. Jener Frau, in deren Händen das Schicksal Mederias liegt. (Klappentext)Fazit:Ich muss sagen ich war von dieser Geschichte total begeistert. Der Schreibstil war wirklich sehr angenehm und flüssig zu lesen. Die Charaktere sind einem sofort sympathisch und man kann sich gut identifizieren mit ihnen. Es kommen auch sehr viele Fabelwesen vor, was mir auch sehr gut gefällt. Das Ende kommt ein wenig schnell, aber dennoch eine wunderschöne Geschichte, die ich jedem weiter empfehlen kann. 

    Mehr
  • Toller Reihenauftakt der süchtig macht!

    Mederia - Aufziehende Dunkelheit

    Line1984

    30. June 2017 um 08:51

    Ich hatte über diese Reihe schon viel gehört, was mir als erstes aufgefallen ist war natürlich das Cover, ich finde es wunderschön gestaltet. Es fällt auf und bleibt im Kopf, ein wahres Schmuckstück.Doch auch der Klappentext konnte mich auf Anhieb überzeugen.Voller Vorfreude begann ich mit dem lesen. Schon nach wenigen Zeilen konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.Ich kam ohne Probleme in die Story rein und hatte auch keinerlei Probleme der Handlung zu folgen.Was mich hier natürlich am meisten faszinierte war diese neue Welt die die Autorin hier geschaffen hat. Ich habe jedes noch so kleine Detail aufgesogen und ich bekam einfach nicht genug.Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und flüssig, dadurch liest sich dieses Buch sehr angenehm.Ich habe es in Rekordzeit ausgelesen, was anderes blieb mir aber auch nicht übrig, denn dieses Buch entwickelte eine Sogwirkung der ich mich nicht entziehen konnte.Was mir ebenfalls richtig gut gefallen hat war die Vielzahl der magischen Wesen denen ich im Buch begegnet bin. Eine fesselnde Welt voller Magie die mich in seinen Bann zog und nicht mehr los gelassen hat.Die Charaktere im Buch sind authentisch und realistisch gezeichnet.Sowohl Gray als auch Lana habe ich sehr schnell in mein Herz geschlossen. Sie sind zwei wundervolle Charaktere die voller Leben sind. Doch auch die Nebencharaktere wurden voller Farbe gezeichnet.Die Handlung packte und fesselte mich, sie ließ mich nicht mehr los.Sie ist natürlich spannend und fesselnd, aber auch sehr berührend und nervenaufreibend.Der Kampf "Gut" gegen "Böse" wurde hier sehr detailliert und vielschichtig gezeichnet.Das Ende kam leider viel zu schnell, ich hätte am liebsten noch ewig weiter lesen können.Ich kann gar nicht anders als euch dieses Buch zu empfehlen.Klare und uneingeschränkte Empfehlung.Fazit:Mit "Mederia - Aufziehende Dunkelheit" ist der Autorin ein Reihenauftakt der besonderen Art gelungen. Authentische Charaktere, eine faszinierende und magische Welt sowie ein flüssiger Schreibstil überzeugten mich auf ganzer Linie.Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl!

    Mehr
  • Der Weg des Schicksals

    Mederia - Aufziehende Dunkelheit

    Sanveen

    18. June 2017 um 20:03

    Story: Im ersten Band von Mederia gehen wir mit Lana und Gray auf eine spannende und faszinierende Reise. Gray lernt als kleiner Junge durch eine Vision sein "Schicksal" in Form einer jungen Frau kennen. Viele Jahre vergehen bis er tatsächlich auf diese Frau namens Lana trifft, die nicht nur sein Schicksal ist, sondern auch die Geschicke des beginnenden Krieges beeinflussen wird. Schwere Umstände knüpfen Lana und Gray zusammen und machen sie zu Reisegefährten. Auf dieser Reise lernen sie nicht nur die Welt und ihre Bewohner besser kennen, sondern auch sich selbst und die Rolle, die das Schicksal für sie bereit hält.Charaktere und Schreibstil: Das Buch ist wirklich wunderschön geschrieben. Die erdachten Landschaften sind atemberaubend und ihre Schönheit durch die detaillierten Beschreibungen fast schon greifbar. Alle Charaktere sind liebevoll gestaltet und auf ihre eigene Art und Weise durch ihre einzigartigen Züge besonders. Auch wenn es der Klappentext anders anmuten lässt, ist meiner Meinung nach Lana die Hauptprotagonistin. Das Buch selbst ist jedoch in der dritten Person geschrieben und die Erzählperspektive wechselt hin und wieder auch zu Gray und manchmal sogar kurzzeitig zu den feindlichen Charakteren. Lana ist eine sehr sympathische Hauptfigur, die sehr offen und freundlich ist und sich sehr für die Schönheit der Welt in der sie lebt, begeistern kann. In Gray hat sie einen sehr verlässlichen, ruhigen und besonnenen Freund gefunden, der ihr durch alle Gefahren zur Seite steht. Der Schreibstil ist sehr ausführlich und detailliert, jedoch nicht langatmig. Das Buch ist bis auf die Spannungsgipfel nicht sehr actionreich, sondern eher ruhig gehalten, aber dennoch niemals langweilig und fordert immer weiter zum Lesen auf.Fazit: Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen. Die Charaktere überzeugen, der Schreibstil ist angenehm und flüssig und die Story gut durchdacht. Das Buch eignet sich auch gut, als Einstieg in das High-Fantasy Genre und für eingefleischte Fans sowieso.

    Mehr
  • Mederia ist immer eine phantastische Reise wert ..

    Mederia - Aufziehende Dunkelheit

    Rajet

    03. June 2017 um 16:51

    Erstens zu Inhalt (übernommen von Amazon, da er eigentlich alles wieder gibt was wichtig ist):Die Person, die das eigene Leben am meisten verändern wird, nennen die Dämonen von Mederia Schicksal. Jeder von ihnen besitzt eines und gerade wird Gray, dem Kronprinzen der Dämonen, prophezeit, dass sich um sein Schicksal herum sogar die ganze Welt verändern wird.Die Gedanken an sie werden jedoch aus Grays Gedanken gelöscht, als der Hass zwischen dem Norden und dem Süden Mederias in einem allesverzehrenden Krieg gipfelt, der sein Volk fast vollständig vernichtet.Voller Wut und dem Willen, diesen Krieg zu beenden, stürzt sich Gray in den Kampf und rettet eher aus Zufall der jungen Bardin Lana das Leben. Jener Frau, in deren Händen das Schicksal Mederias liegt.Mir persönlich hat das Buch sehr gefallen, es enthält alles was mein Fantasy liebendes Herz liebt: Drachen, Dämonen, Gestaltwandler, Elben Banshees und ja auch Menschen. Mederia ist ein Welt für sich mal magisch mal nicht. Auch Gray, Lana und alle anderen wachsen einem schnell ans Herz und man möchte wissen wie es weitergeht mit ihnen.Er stehen viele Fragen an: Wer ist das gesuchte Schicksal? Was wird es bewirken im Kampf gegen die Dunkelheit? Wie verhalten sich die übrigen Länder bzw. Rassen? Schon in Band 1 werden und viele diese Fragen beantwortet, aber nicht alle!Ich fand auch das Cover sehr schön (auf Amazon) da ich ebook gelesen habe.Wie es weitergeht erfahren wir dann in Band 2 (gerade erschienen) und Band 3 (wann er auch erscheinen mag).Wünsche allen viel Spaß in Mederia......

    Mehr
  • toller Auftakt!

    Mederia - Aufziehende Dunkelheit

    xxxSunniyxxx

    25. May 2017 um 22:19

    Zum InhaltDie Person, die das eigene Leben am meisten verändern wird, nennen die Dämonen von Mederia Schicksal. Jeder von ihnen besitzt eines und gerade wird Gray, dem Kronprinzen der Dämonen, prophezeit, dass sich um sein Schicksal herum sogar die ganze Welt verändern wird.Die Gedanken an sie werden jedoch aus Grays Gedanken gelöscht, als der Hass zwischen dem Norden und dem Süden Mederias in einem allesverzehrenden Krieg gipfelt, der sein Volk fast vollständig vernichtet.Voller Wut und dem Willen, diesen Krieg zu beenden, stürzt sich Gray in den Kampf und rettet eher aus Zufall der jungen Bardin Lana das Leben. Jener Frau, in deren Händen das Schicksal Mederias liegt.Meine MeinungDas Cover und der Klappentext haben mich neugierig gemacht und diese Geschichte hat meine Erwartungen mehr als übertroffen. Ich bin mehr als hin und weg. Ich kenne von Sabine schon ihre Melody of Eden - Reihe und ihr Schreibstil ist einfach wundervoll. Sie lässt ein förmlich in diese Welt eintauchen und man kann die Geschichte kaum aus der Hand legen so spannend ist sie gestaltet.Eleana auch Lana genannt, stammt von dem friedlichen Volk der Ignis ab und man konnte diese liebenswürdige und gutherzige Protagonisten nur ins Herz schließen. Sie hat eine starke Persönlichkeit und ein riesen großes Herz und versucht ihrer Aufgabe gerecht zu werden.Wer dachte das Dämonen immer böse sind irrt sich diesmal, dieser Protagonist ist einfach nur toll. *schwärm* Er ist wirklich ein Protagonist zum verlieben. Er ist der zukünftige König seines Volkes und diese Aufgabe wird er mit seiner gerechten und durchdachten Art sicher einen guten Job machen.Es gibt viele tolle Charaktere die ich lieb gewonnen habe und mich riesig freue sie im zweiten Teil wiederzusehen. Am meisten hat mich Lanas Irrlicht Sinsa begeistert, der einfach nur knuffig ist. Gerne hätte ich nun auch so einen. Auch die Elbin Kimie hab ich sehr ins Herz geschlossen.Die Reise auf die sich die beiden begeben, ist sehr spannend gestaltet und nicht nur einmal hab ich die Daumen gedrückt das alles gut geht. Die Hintergrund sowie Orte Beschreibung waren richtig gut so das ich mir alles sehr gut vorstellen konnte und das Gefühl hatte mit dabei zu sein. Die Geschichte ist nicht vorhersehbar gestaltet und es gibt einige überraschende Wendungen mit den man nicht rechnet.Alles in allem ist diese Geschichte ein toller Auftakt und sehr spannend gestaltet. Es hat alles was ein gutes Fantasy Buch haben muss. Ich freue mich schon riesig auf Band 2.

    Mehr
  • Fantastische Welt

    Mederia - Aufziehende Dunkelheit

    Losnl

    19. May 2017 um 17:06

    „Die Person, die das eigene Leben am meisten verändern wird, nennen die Dämonen von Mederia Schicksal. Jeder von ihnen besitzt eines und doch wird gerade Gray, dem Kronprinzen der Dämonen, prophezeit, dass sich um sein Schicksal herum sogar die ganze Welt verändern wird. Die Erinnerungen an sie werden jedoch aus Grays Gedanken gelöscht, als der Hass zwischen dem Norden und Süden Mederias in einem allesverzehrenden Krieg gipfelt, der sein Volk fast vollständig vernichtet. Voller Wut und dem Willen, diesen Krieg zu beenden, stürzt sich Gray in den Kampf und rettet eher aus Zufall der jungen Bardin Lana das Leben. Jener Frau, in deren Händen das Schicksal Mederias liegen wird.“MeinungBisher kannte ich noch kein Buch der Autorin. Meine Auswahl viel auf „Mederia – Aufziehende Dunkelheit“, da mich das wunderschöne Cover optisch ansprach und meine Neugierde auf den Inhalt weckte.Sabine Schulter entführt den Leser in die zauberhafte und magische Welt Mederias. Hier leben viele verschiedene Völker. Es begegnen uns Dämonen, Banshee´s, Elben, Schatten und viele mehr, die im High Fantasy Genre sicherlich nichts Neues bieten.Um den Krieg zwischen „Gut“ und „Böse“ beziehungsweise dem Norden und Süden zu schmälern und das Volk Mederias zu retten, begeben sich Lana und Gray auf die gefährliche Reise nach Tetra. Auf dem Weg in die fremde Stadt, begegnen ihnen viele Gefahren denen sie sich gemeinsam stellen.Hierbei bekommt der Leser ein sehr eingehendes und umfangreiches Bild der Charaktere.Lana wirkt anfangs noch sehr jugendlich und verspielt. Erst nachdem sie von Gray gerettet wird und nur knapp dem Tod entgeht, gewinnt sie an Erfahrung und Selbstbewusstsein. Sie lernt zunehmend mit ihren neu entdeckten Fähigkeiten umzugehen. Sehr faszinierend gestaltete sich die Vielseitigkeit Lanas. Sie vereint in sich die Anteile verschiedener Völker, was mir sehr gut gefiel.Gray ist mir von Anbeginn ebenfalls sehr sympathisch, denn er weiß sein Schicksal zu schätzen und zu beschützen. Obwohl er ein Dämon ist, wird er nicht klischeehaft dargestellt, was ihm extra Sympathiepunkte sicherte.Im Laufe der Geschichte werden Wendungen und Ereignisse offenbart, die den Spannungsbogen kontinuierlich hoch halten und schlussendlich ein perfektes Gesamtbild ergeben.Die Autorin stellt mit diesem Buch ihre unglaubliche Phantasie unter Beweis. Es wird eine sehr detaillierte, bildhafte, liebevoll und ausdrucksstark gestaltete Welt veranschaulicht, bei der es Spaß macht, einzutauchen. Besonders Lanas Irrlicht Sinsa hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte mich in der Geschichte wieder finden und wünschte mir selbst im realen Leben, so einen beschützenden Gefährten an meiner Seite.Aber auch das zauberhaft beschriebene Reich der Elben, mit seiner weißen Landschaft, ließ mich beeindruckt zurück.Der Schreibstil ist wunderbar flüssig zu lesen. Mein einziger Kritikpunkt gilt den Dialogen. Diese empfand ich oftmals sehr hölzern, flach und emotionslos. Hier hätte ich mir für die Protagonisten etwas mehr Ausdrucksstärke gewünscht, damit die komplette Geschichte stimmig wirkt.FazitDas Buch Mederia entführte mich auf eine fantastische und magische Reise, zu sehr detaillierten Charakteren und Landschaften. Ich empfehle dieses zauberhafte Abenteuer gern weiter und freue mich auf Band 2.

    Mehr
  • Ein wundervoller Eröffnungsband!!

    Mederia - Aufziehende Dunkelheit

    MagieausderFeder

    18. May 2017 um 17:03

    Der erste Teil der Fantasyreihe "Mederia - Aufziehende Dunkelheit" von Sabine Schulter ist definitiv mein Highlight im Jahr 2017! Von Anfang an war ich in Mederia gefangen und habe jede einzelne Seite genossen.Ich lege es euch wärmstens ans Herz! Doch nun zu meiner ausführlicheren Bewertung:Mederia ist ein Land, in dem es verschiedene Völker mit verschiedenen Fähigkeiten gibt. Zum einen gibt es Dämonen, die alles andere als "böse" sind, Elfen, wie wir sie lieben, Drachen und viele weitere Völker. Magie ist also in Sabine Schulters Roman allgegenwärtig und einer der Gründe, die ich an diesem liebe.Besonders gefiel mir, dass eine der Protagonistinnen eine Bardin ist. In anderen Fantasybüchern, die ich bis jetzt las, waren Barden, die singend durchs Land streifen und Legenden verbreiten, Nebenfiguren. Doch nun singt sich Lana in die Herzen ihrer Zuhörer und auch in meins. Es war wirklich erfrischend. Im Roman geht es manchmal ruhig zu, und manchmal wieder sehr spannend. Die Autorin konnte einen wundervollen Spannungsbogen halten und bin jetzt umso gespannter auf Teil 2 (Der bald im Juni erscheint!). Die Protagonisten sind bezaubernd. Es sind ganz unterschiedliche Charaktere, die sich zusammenfinden und miteinander auskommen. Mal mürrisch, mal anziehend und mal naiv und unschuldig. Es wird immer aus verschiedenen Perspektiven erzählt, was Sabine Schulter wunderbar verständlich umgesetzt hat.Ich liebe sie alle!Um vielleicht doch noch etwas anzumerken: Ich hätte mir bei zwei bestimmten Charakteren ein wenig mehr Feuer gewünscht. Aber ich hoffe in diesem Punkt auf Teil 2! Auch gefällt mir der Schreibstil sehr gut. Der Leser wandert zusammen mit den Protagonisten zu wunderschönen magischen Orten. Die Geschehnisse werden wunderbar beschrieben und alles ergibt am Ende eine schönes Gesamtbild. Ich komme aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus - also: Ich empfehle dieses Buch vom tiefsten Herzen und berichte euch, sobald ich den zweiten Teil in ein paar Wochen verschlungen habe!Fazit: "Mederia - Aufziehende Dunkelheit" von Sabine Schulter ist mein Lese-Highlight im Jahr 2017! Dieser Fantasyroman hat alles, was eine wunderschöne Lektüre braucht. Einen spannenden Hintergrund, wunderschön beschriebene Orte, interessante Charaktere und eine aufregende Story. Sehr sehr lesenswert! Ich freue mich auf Band 2.

    Mehr
  • Magisch!

    Mederia - Aufziehende Dunkelheit

    Books-have-a-soul

    09. May 2017 um 11:33

    Obwohl mir dieses Cover sehr gut gefällt und auch der Klappentext mich gleich neugierig machen konnte, hat der Inhalt meine Erwartungen noch bei weitem übertroffen.Ich kannte die Autorin schon von ihrer Reihe Melody of Eden und auch dieses Werk bestätigt mir wieder, dass sie einfach einen ganz wundervollen Schreibstil hat. Zudem ging es mir auch hier wieder schnell so, dass ich mich den Protagonisten verbunden fühlte und sie sofort liebgewonnen habe. Lana ist eine tolle Hauptprotagonistin. Sie ist eine starke Persönlichkeit mit einem riesigen Herzen. Wer bisher dachte Dämonen sind grundsätzlich böse, wird hier eines besseren belehrt. Gray ist einfach nur zum Anschmachten. Ich bin ihm wirklich sofort verfallen und habe mich nur gefragt, wie macht die Autorin das nur, dass ich mich schon wieder in einen ihrer Protas verliebt habe. Es sind insgesamt unglaublich viele tolle Charaktere vorhanden und ich freue mich riesig auf ein Wiedersehen. Mehr als begeistert bin ich außerdem von Lanas Irrlicht Sinsa, beim Lesen wurde ich regelrecht neidisch und habe mir sehnlichst gewünscht auch so einen Seelenverbundenen zu haben.Die Reise von Lana und Gray war durchgehend spannend. Ich konnte mit beiden mitfiebern und alle Beschreibungen waren hervorragend, sodass ich mir alles super vorstellen konnte. Die Handlung war für mich auch nicht vorhersehbar und hat einige Überraschungen bereitgehalten. Emotionen sind angekommen und insgesamt viel es mir wirklich schwer das Buch aus der Hand zu legen.Fazit: Mederia ist absolut magisch und hat mich komplett verzaubert. Es kam mir vor, als wäre ich selbst mit auf dieser wundervollen Reise dabei gewesen und kann es kaum erwarten zurückzukehren. Die Bewertung fällt mir mehr als einfach, denn für dieses Meisterwerk kann es nur 5 von 5 Sternen geben.

    Mehr
  • Purer wahnsinn

    Mederia - Aufziehende Dunkelheit

    SimonexX

    27. April 2017 um 18:39

    Dieses Buch hat mich wirklich umgehauen. Es ist so absolut fantastisch. <3

  • Fantasieroman mit sehr viel Potenzial

    Mederia - Aufziehende Dunkelheit

    NiQue

    26. February 2017 um 20:25

    Mederia 1 - Sabine Schulter  *Das Buch* - erste Teil der Reihe  - aktuelle Ausgabe September 2016  - Genre/Tags: Fantasy, Ignis, Gestaltenwandler  - Perspektive: Erzähler; aus der Richtung verschiedener Protagonisten  - Kapitellänge: Lang  *Kurz&Knapp*  Lana ist eine Bardin der Ignis, und die Tochter des Bürgermeisters von Ignis Fatuus. Eines Tages wird die Stadt angegriffen und zerstört. Wer sich retten kann versucht Schutz in der nächsten Verbündeten Stadt zu finden. Lana bekommt die Aufgabe, zur Stadt der Elben zu gelangen, und diese vor ein möglichen Angriff zu warnen. Bevor sie aber dorthin fliehen kann, trifft sie auf den Kronprinzen der Dämonen, Gray. Dieser hilft ihr aus einer misslichen Lage und entscheidet sich dazu (nachdem Lanas Schwägerin ihn darum bittet) Lana zur Stadt der Elben zu begleiten. Schnell merken die beiden, dass dies keine leichte Aufgabe werden wird...  *Der Text*  Mir gefällt der Schreibstil der Autorin im allgemeinen sehr gut. Er ist angenehm zu lesen und auch ohne Schwierigkeiten zu verstehen. Der Stil passt sehr gut zur Story.  Die Kapitel hätten ruhig etwas kürzer sein können, da ich gern von Kapitel zu Kapitel lese (was mir manchmal durch die Länge nicht gelang).  *Die Protagonisten*  Die Protagonisten wirkten so weit es ging realistisch. Die Hauptprotagonisten waren mir auf Anhieb Sympathisch und deren innerliche Charakter gefielen mir sehr gut. Die Hauptprotagonistin besitzt sehr viel Hilfsbereitschaft und auch einen großen Willen, sowie sehr viel Mut.  Der männliche Hauptpart erschien mir sehr loyal und auch hilfsbereit. Er reagierte meist sehr durchdacht, was mir gefiel.  Den Gedankengängen und Handlungen habe ich gut folgen, sowie nachvollziehen können.  Die Nebencharaktere blieben je nach Rolle der Story präsent, und ich habe sie gut kennenlernen können.  Das Äußere war gut beschrieben.  *Die Story*  Kapitel 1 könnte man auch als eine Art Prolog sehen. Hier bin ich gut eingeleitet worden, und bekam außerdem einige vorab Informationen. So weiß man später schon einiges mehr als die weibliche Hauptprotagonistin. Ich fand diese Weise ganz gut, so habe ich gewisse Handlungen auf Anhieb nachvollziehen können.  Der weitere Verlauf war sehr gut aufgebaut, und steigerte sich auch immer weiter. Die Story folgte dem roten Faden sehr gut, und schaffte es, trotz der Buchlänge, nie langatmig zu werden. Durchgehend passierte etwas oder neue Information/Erkenntnisse traten auf.  Die Kulisse ist sehr gut dargestellt worden, ich habe mir alles sehr gut vorstellen können. Hierbei lobe ich auch die ganzen eingesetzten Details.  Das Ende verblieb offen für Teil 2, aber gefiel mir soweit sehr gut. Ein phantastischer Auftakt, sehr gut durchdacht und mit sehr viel Potenzial.  *Cover&Titel*  Das Cover ist ganz schön, allerdings hätte man hier vielleicht auch eine andere Darstellung einsetzen können, die mehr Aufmerksamkeit auf sich zieht.  Der Titel passt gut, und er gefällt mir. Ebenso passt der Untertitel hervorragend zur Story.  *Übersicht*  Emotionen: 4/5  Romantik/Gefühle: 2,5/5  Wellen/Höhepunkte (die Story bleibt am Ball) 5/5  Humor 2/5  Erotik: 0/5  Spannung: 5/5  *Fazit*  Zur Erklärung meiner Übersichtsbewertung: Bei den Emotionen habe ich mich etwas schwer getan, aber es wurden einige Emotionen übermittelt (Sorge, Mitgefühl), was mich zu dieser Bewertung führt. Gefühle gab es direkt keine. Aber ich schätze irgendwo, sehr verborgen waren da welche.  Mit der Länge habe ich keine Schwierigkeiten gehabt, mir gefiel es, dass ich dadurch eine extra langes Leseerlebnis gehabt habe.  Alles in allem ein toller Fantasieroman, den ich unbedingt weiter folgen werde. Ich empfehle das Buch natürlich gern an Fantasieliebhaber weiter. Außerdem auch noch den Spin-Off dazu: "Sorell&Telheria".  5/5 Sterne

    Mehr
  • Auftakt einer High Fantasy Trilogie mit viel Potential

    Mederia - Aufziehende Dunkelheit

    Sandra1978

    06. November 2016 um 18:04

    Inhalt Das Dorf der jungen Bardin Lana wird während eines Festes von Feinden überrannt. Im letzten Moment wird sie von dem jungen Dämonenprinzen Gray gerettet, aber auch von ihrer Familie getrennt. Auf der Flucht stellen sie schnell fest, dass auch andere Völker von der düsteren feindlichen Armee überrannt wurden oder bedroht sind. Sie wollen die anderen Völker warnen, allen voran die Elben, die als nächstes an der Reihe zu sein scheinen. Während der gefahrvollen Reise versuchen die beiden herauszufinden, um wen es sich bei dem Feind eigentlich handelt und was er will. Es scheint, als wären sie unversehens Schlüsselfiguren in einem jahrhundertealten Krieg zwischen Gut und Böse geworden. Doch warum ausgerechnet sie? Lana merkt seit dem unglückseligen Fest ihres Volkes, dass sie anders zu sein scheint als der Rest der Ignis.  Ist sie wirklich die eine Person, die mit ihren Fähigkeiten das Schicksal einer ganzen Welt bestimmen kann? Beurteilung  Ja, ich bin ein "Coverleser" - wenn mir ein Cover nicht gefällt, hat es ein Buch bei mir schwer. Obwohl ich schmachtende Frauen auf Covern eigentlich nicht leiden kann, hat mir das Gesamtbild von Mederia gut gefallen, und da ich von der Autorin auch bereits zwei andere gute Bücher gelesen habe, habe ich zugegriffen.  Die Befürchtung, dass dieses Buch aufgrund der in endlos vielen Fantasybüchern vorhandenen Elemente Krieg Gut gegen Böse, Dunkel gegen Hell, Elfen, Dämonen, Drachen und so weiter, in der Masse untergeht, hat sich bei mir beim Lesen schnell zerstreut. Auch wenn sich mir zunächst Parallelen zu einer anderen kürzlich gelesenen Geschichte aufgedrängt haben, habe ich diese schnell vergessen. Ja, das Buch hat viele bekannte Elemente des Fantasy-Genre, doch diese sind hier neu kombiniert und machen so eine neue Geschichte aus Mederia. Außerdem sind die Schlüsselfiguren Lana und Gray so gut und liebenswert charakterisiert, dass ich schon fast von der ersten Seite an sehr von der Story eingenommen war. Trotzdem die Welt von Mederia sehr detailliert beschrieben wird, gibt es keine zu langen Ausschweifungen in Bezug auf historische oder landschaftliche Betrachtungen.  Die Autorin hat einen durchgehend sehr angenehm zu lesenden Schreibstil und das Buch konnte ich daher sehr schnell und flüssig weglesen.  Ich finde, man merkt an den Büchern von Sabine Schulter den Fortschritt, den sie als Autorin macht, und das macht richtig Spaß. Während bei "Hüterin der Welten" und "Azur - wenn eine Diebin liebt" für mich noch deutliche Schwächen im Handlungsverlauf und den Dialogen herauszulesen waren, ist mir hier in Mederia überhaupt nichts mehr negativ aufgefallen. Sehr angenehm zu lesen und ich freue mich auf den zweiten Teil der Abenteuer mit Lana und Gray.  Daher gibt es für Mederia von mir 5 von 5 Rezisternchen.

    Mehr
  • Gelungener Einstieg in vielversprechende Fantasyreihe!

    Mederia - Aufziehende Dunkelheit

    Buecherwurm1309

    04. November 2016 um 16:02

    Ein absolut fesselnder Fantasyroman mit sehr authentischen und liebenswürdigen Hauptprotagonisten. Die Autorin schafft es diese völlig lebhaft darzustellen und die jeweiligen Charakterzüge gekonnt zu beschreiben und darzustellen. Von den ersten Seiten an schafft es Sabine Schulter den Leser mit auf die Reise nach Mederia zu nehmen und in den Bann der verschiedenen Völker zu ziehen, von dem jedes seine eigenen Fähigkeiten hat. Ich habe Lana und Gray beim lesen sehr schnell ins Herz geschlossen und mit ihnen gemeinsam eine schwierige Reise angetreten und einigen Gefahren getrotzt. Ich habe mit ihnen gelacht, gebangt und gehofft. Die Autorin hat einen sehr guten und flüssigen Schreibstil und entführt einen mit ihren Worten in andere Welten! Ich freue mich sehr auf die folgenden Bände und auf ein Wiedersehen mit Lana, Gray & Co! Ich kann dieses Buch jedem wärmstens empfehlen, der Fantasy liebt und mit in eine neue Welt reisen will!

    Mehr
  • Gelungene High Fantasy Geschichte mit abwechslungsreicher Welt

    Mederia - Aufziehende Dunkelheit

    _zeilenspringerin_

    03. November 2016 um 14:31

    Klappentext:Die Person, die das eigene Leben am meisten verändern wird, nennen die Dämonen von Mederia Schicksal. Jeder von ihnen besitzt eines und doch wird gerade Gray, dem Kronprinzen der Dämonen, prophezeit, dass sich um sein Schicksal herum sogar die ganze Welt verändern wird. Die Erinnerungen an sie werden jedoch aus Grays Gedanken gelöscht, als der Hass zwischen dem Norden und Süden Mederias in einem allesverzehrenden Krieg gipfelt, der sein Volk fast vollständig vernichtet. Voller Wut und dem Willen, diesen Krieg zu beenden, stürzt sich Gray in den Kampf und rettet eher aus Zufall der jungen Bardin Lana das Leben. Jener Frau, in deren Händen das Schicksal Mederias liegen wird.Meine Meinung:Ich lese ja sehr gerne und auch viel im Fantasy Bereich, aber mit High Fantasy tue ich mich manchmal etwas schwer. Das war bei diesem Buch hier überhaupt nicht der Fall!Ich war sehr schnell drin in der Geschichte und der Welt Mederia. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und beschreibt dennoch so detailliert, dass ich mir alles sehr gut bildlich vorstellen konnte. Die Welt von Mederia ist wunderbar vielseitig und ganz toll ausgearbeitet. So begleitet man die Helden sowohl in eine Schneelandschaft, durch Wälder, durch Steppen-ähnliche Gebiete oder in wundervolle Städte. Neben des abwechlungsreichen Settings lernt man auch immer wieder neue Figuren und Wesen wie Elben, Drachen, Irrlichter oder Dämonen kennen. Es gab immer wieder neues zu entdecken, so dass es beim Lesen nie langweilig wurde.Die Figuren werden nacheindander eingeführt, so dass man die Zeit hat, sie nacheinander kennen zu lernen. Die beiden Protagonisten Lana und Gray waren mir von Anfang an sympathisch und ich fand es toll, wie die Autorin die Beziehung der beiden zueinander beschrieben hat. So entwickelt sich hier nach und nach gegenseitiges Vetrauen bis hin zu einer tiefen Freundschaft und Verbundenheit und ich bin überzeugt davon, dass die Verbindung zwischen den beiden mit der Zeit noch stärker werden wird. Ich finde es richtig, toll, dass hier keine Liebesgeschichte aus der Luft gegriffen wurde, bei der die  Protagonisten sich direkt am Anfang Hald über Kopf ineinander verlieben.Auch für die richtige Portion Action ist gesorgt, denn immer wieder stoßen unsere Helden auf Hinternisse und neue Gegner, so dass es zu Kämpfen und weiteren Schwierigkeiten kommt. Da dies der erste Teil einer Reihe ist, endet die Geschichte relativ abrupt aber dennoch an einer geegneten Stelle. Dennoch kann ich es kaum erwarten zu erfahren, wie es weiter geht und freue mich jetzt schon auf den zweiten Band, der voraussichtlich im März 2017 erscheinen soll.Einen halben Punkt Abzug gibt es von meiner Seite, da es zwar immer wieder Neues zu entdecken gab, was auch wundervoll beschrieben war, dabei aber die Handlung manchmal etwas stagnierte, so dass ich den Eidnruck hatte, es geht nicht wirklich voran. Dies ist allerdings Meckern auf höchstem Niveau ;)Fazit:Ich war wirklich begeistert von diesem Reihenauftakt und werde die Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen. Ich kann Mederia: Aufziehende Dunkelheit jedem ans Herz legen, der gerne High Fantasy liest, der in abwechslungsreiche Welten eintauchen möchte und der viele spannende Figuren kennen lernen möchte.

    Mehr
  • Interessante Grundidee, allerdings war die Umsetzung nicht mein Geschmack

    Mederia - Aufziehende Dunkelheit

    Luisar

    02. November 2016 um 20:45

    Die Person, die das eigene Leben am meisten verändern wird, nennen die Dämonen von Mederia Schicksal. Jeder von ihnen besitzt eines und doch wird gerade Gray, dem Kronprinzen der Dämonen, prophezeit, dass sich um sein Schicksal herum sogar die ganze Welt verändern wird.Die Erinnerungen an sie werden jedoch aus Grays Gedanken gelöscht, als der Hass zwischen dem Norden und Süden Mederias in einem allesverzehrenden Krieg gipfelt, der sein Volk fast vollständig vernichtet.Voller Wut und dem Willen, diesen Krieg zu beenden, stürzt sich Gray in den Kampf und rettet eher aus Zufall der jungen Bardin Lana das Leben. Jener Frau, in deren Händen das Schicksal Mederias liegen wird.Mederia ist eines der ersten Bücher, bei dem ich nicht weiß, wie es mir gefällt. Ich finde die Grundthematik sehr interessant und auch die Weltenerschaffung sehr gelungen, jedoch gefällt mir die Umsetzung nicht so gut, wie erhofft. Die Geschichte hatte nach den ersten Ereignissen einige Längen, wie ich finde und es konnte sich so recht keine Spannung aufbauen. Die Autorin hat einen flüssigen Schreibstil und beschreibt Mederia sehr detailreich und bildgewaltig, jedoch finde ich die Dialoge zwischen den einzelnen Protagonisten, insbesondere zwischen Gray und Lana, aufgesetzt und steif. Die Protagonisten finde ich durchweg sympathisch, allerdings hätte ich mir zwischen Lana und Gray ein anderes Verhältnis gewünscht. Lana ist fürsorglich, hilfsbereit und sehr ruhig wohingegen Gray temperamentvoll und etwas ungestüm ist. Somit also der perfekte Gegenpart. Ich habe vorallem Kimire sehr ins Herz geschlossen, da sie sowohl fürsorglich, als auch ein Kick-Ass Charakter ist. Nach einer doch sehr kurzen Rezension, kann ich nur sagen, dass die Chemie zwischen mir und dem Buch nicht ganz gepasst hat und ich auf eine andere Richtung der Geschichte gehofft habe. Jedoch bin ich mir sicher, dass vielen von euch da draußen die Geschichte von Mederia gefallen wird!

    Mehr
    • 2
  • Eine Bardin rüstet sich für den Kampf um Mederia

    Mederia - Aufziehende Dunkelheit

    Artemis_25

    02. November 2016 um 19:50

    Mederia, das ist mal ein Land, das ich selbst gern bereisen möchte, weil es in diesem Buch so toll beschrieben wird. Das liegt allerdings nicht allein an der Landschaft, die wirklich wunderschön sein muss, sondern vor allem an der Vielzahl von liebevoll ausgearbeiteten Fantasiegestalten, die man teilweise vom Namen her kennt wie z.B. Dämonen, Götter, Drachen, Elben und Banshees, die aber hier doch ganz anders präsentiert werden als man es gewohnt ist. Daneben gibt es aber auch sehr viele neue Kreaturen zu bestaunen. Die Ignis haben es mir ganz besonders angetan. Ihre spezielle Verbindung zu Irrlichtern hat mich sehr fasziniert. Da bekommt man fast Sehnsucht nach einem eigenen Irrlichtgefährten, wenn man die herzlichen Interaktionen zwischen Lana und ihrem Irrlicht beobachtet. Die Autorin hat sich hier enorme Mühe gemacht mit ihrer erschaffenen Welt. Sie enthält so viele spannende Details wie auch z.B. die ganzen Geschichten, die Lana als Bardin so präsentiert. Dabei wurde der Informationsfluss so geschickt dosiert, dass es nie langweilig wird, weil die Charaktere zwischendurch immer wieder in kritische Situationen und Kämpfe geraten, die das Tempo immer wieder ankurbeln. Was mir dabei an den Kämpfen noch gefallen hat ist, dass sie nicht in die Länge gezogen und einen Großteil des Buches einnehmen. Das ist etwas, was mich an High-Fantasy-Romanen meistens stört, wenn es irgendwann nur noch auf die großen Schlachten zwischen verfeindeten Völkern geht. Zum Glück war dem hier nicht so.Lanas und Grays Beziehung bzw. deren Entwicklung habe ich unglaublich gern verfolgt. Die beiden kommen sich schrittweise immer näher und bauen eine tiefe Freundschaft zueinander auf, ohne dass daraus bisher die große Liebe entstanden wäre. Zur Abwechslung finde ich das mal richtig gut. Warum soll es denn damit immer so schnell gehen? Außerdem bildet ihre Zuneigung zueinander einen wunderbar harmonischen Ruhepol in dem von dunklen Mächten bedrohten Mederia, der als Kontrast super funktioniert und währenddessen auch noch das Herz des Lesers berührt.Lanas besondere magische Fähigkeiten, zu denen unter anderem auch gehört, dass sie ihre Gestalt in die mehrerer anderer Völker verwandeln kann, habe ich ebenfalls mit Spannung verfolgt. Zunächst weiß sie ja gar nicht, dass sie überhaupt solch eine Begabung hat. Diese wird erst nach und nach sichtbar und braucht auch einiges an Übung. Ich denke, dass da noch die ein oder andere Überraschung auf den Leser wartet. Ich bin sehr neugierig welche Gestalten ihr so alles zur Verfügung stehen werden, da bisher noch nicht alle offenbart worden sind.Nach den ganzen Strapazen, die die Figuren über sich ergehen lassen mussten, bekommen sie am Ende dieses Bandes eine kleine Verschnaufpause zugesprochen, bevor es dann im nächsten Teil wieder richtig ans Eingemachte geht. Demnach endet dieser erste Teil sehr sanft. Gefühlt müsste man einfach mit den Charakteren kurz tief durchatmen und schon könnte man den Nachfolgeband in die Hand nehmen und die Reise mit ihnen fortsetzen. Da gibt es nämlich noch eine ganze Reihe an Fragen, die bisher noch offengeblieben sind, die mich schon sehr neugierig auf die dazugehörigen Antworten machen.Insgesamt hat mir dieser Auftakt also sehr gut gefallen. Dieser Teil dient super als Einführung in die Geschicke Mederias und macht Lust darauf, noch tiefer einzutauchen. Ich freue mich schon sehr auf die folgenden Bände. Schließlich muss ich ja erfahren wie es mit unserer liebgewonnenen Bardin und dem bunten, aber liebenswerten Haufen an Gefährten weitergehen wird und was die dunkle Seite sonst noch so alles ausheckt.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks