Melody of Eden - Blutgefährten

(43)

Lovelybooks Bewertung

  • 38 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 42 Rezensionen
(41)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Melody of Eden - Blutgefährten“ von Sabine Schulter

**Eine Liebe, so tief wie die Nacht** Vampire – Mythos oder Wahrheit? Diese Frage stellt sich auch die 23-jährige Melody, als sie gemeinsam mit ihrer Freundin die unterirdischen Gänge ihrer Heimatstadt erforscht. Schon immer hat sie sich gefragt, ob es diese Wesen der Nacht tatsächlich gibt. Es wird gemunkelt, dass die Regierung ihre Existenz zu vertuschen versucht, und Melody würde nur zu gerne herausfinden, warum. Als sie plötzlich von einer unheimlichen Kreatur in die Tiefe gerissen und von einem unglaublich anziehenden Mann gerettet wird, ist ihr Wissensdurst nicht mehr zu stillen. Doch schon bald schon muss Melody herausfinden, dass es Wesen gibt, die man besser nicht auf sich aufmerksam macht… //Dies ist ein Roman aus dem neuen Carlsen-Imprint Dark Diamonds. Jeder Roman ein Juwel.//

Tolle Ideen, die mich begeisterten

— Fabella
Fabella

Eine wundervolle Story!

— NiQue
NiQue

Auch für Vampirroman-Vielleser gibt es hier einiges neues zu entdecken

— _zeilenspringerin_
_zeilenspringerin_

Einfach toll <3 Endlich eine etwas andere Vampirgeschichte <3

— Yunika
Yunika

Unglaublich spannende Geschichte über Vampiren, mit interessanten neuen Sichtweisen und viel Gefühl.

— clauditweety
clauditweety

Ein richtig toller Auftakt der neuen Vampir-Reihe "Melody of Eden" <3

— Zaramee
Zaramee

spannende Vampirgeschichte, schön geschrieben

— ReginaMeissner
ReginaMeissner

Ein Vampirbuch auf die andere Art das einfach fantastisch ist

— Krissi_19
Krissi_19

Vampire, wie wir sie noch nie gesehen haben. Ich bin absolut begeistert.

— Meine_Magische_Buchwelt
Meine_Magische_Buchwelt

Konnte mich komplett begeistern!

— Sorlana
Sorlana

Stöbern in Fantasy

Frostflamme

Routinierte High Fantasy - Für Freunde des Genres lesenswert und eine Alternative zu Jordan, Sanderson & Co.

Warin

Die Bibliothek der besonderen Kinder

Ein wunderbarer und spannender letzter Teil der Bücher um die besonderen Kinder. Sehr empfehlenswert.

mesu

Mondprinzessin

Eine wahnsinnig tolle Geschichte!

booksworldbylaura

Schattenreiter

Ungewöhnliche High Fantasy, für die man Geduld braucht

Brivulet

Unter den drei Monden

Nette, phantasievolle Geschichte, aber teilweise eigenartiger Satzbau und diverse Fehler, die den Lesefluss stören.

Tichiro

Der Winter erwacht

Abgebrochen.

AhernRowlingAusten

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Melody of Eden 1: Blutgefährten von Sabine Schulter

    Melody of Eden - Blutgefährten
    Sumsakras

    Sumsakras

    13. January 2017 um 17:15

    Klappentext: Vampire – Mythos oder Wahrheit? Diese Frage stellt sich auch die 23-jährige Melody, als sie gemeinsam mit ihrer Freundin die unterirdischen Gänge ihrer Heimatstadt erforscht. Schon immer hat sie sich gefragt, ob es diese Wesen der Nacht tatsächlich gibt. Es wird gemunkelt, dass die Regierung ihre Existenz zu vertuschen versucht, und Melody würde nur zu gerne herausfinden, warum. Als sie plötzlich von einer unheimlichen Kreatur in die Tiefe gerissen und von einem unglaublich anziehenden Mann gerettet wird, ist ihr Wissensdurst nicht mehr zu stillen. Doch schon bald schon muss Melody herausfinden, dass es Wesen gibt, die man besser nicht auf sich aufmerksam macht…  Zum Inhalt: Das Buch spielt in einer Welt wie der unseren. Doch es kursieren Gerüchte. Angeblich gibt es Vampire und die Regierung versucht das ganze zu vertuschen indem sie es als Schauermärchen abtuen, die Eltern ihren Kindern erzählen, damit diese pünktliche Zuhause sind. Doch Melody mit ihren 23 Jahren will endlich die Wahrheit erfahren. Gibt es Vampire wirklich? Oder ist das alles Unfug? Gemeinsam mit einer Freundin begibt sie sich deshalb nachts in die Tunnel und Gänge unter ihrer Heimatstadt und wird prompt von einem unheimlichen Wesen attackiert. In letzter Sekunde wird sie aber noch von einem seltsamen Mann gerettet. Ab jetzt gibt es für Melody kein Halten mehr, denn sie will die Wahrheit wissen, wer sie gerettet hat und was das für ein Wesen war, welches sie angriff. Doch Eden, ihr Retter, scheint zunächst nicht besonders erpicht darauf, sein wissen mit ihr zu teilen.  Meine Meinung: Da ich bereits einige Bücher der Autorin gelesen habe und bisher nie enttäuscht wurde, hatte ich entsprechend hohe Erwartungen an das Buch. Und was soll ich sagen – ich wurde nicht enttäuscht! Wie bereits in ihren bisherigen Büchern erschafft Sabine Schulter eine gut durchstrukturierte Welt als Setting für ihre Geschichte. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und man kann schnell eine Beziehung zu ihnen aufbauen unabhängig davon, ob sie nett sind oder eben nicht. Eine interessante „Neuerung“ gegenüber ihren bisherigen Büchern war das aufteilen des Buches in zwei Abschnitte, wobei im ersten Teil ausschließlich aus der Sicht von Melody erzählt wird, während im zweiten Teil regelmäßige Perspektivwechsel zwischen Melody und Eden stattfinden. Dadurch bekommt die Geschichte einen schönen Tiefgang und zeigt, dass die Autorin es versteht, die eigentliche Geschichte auch von verschiedenen Standpunkten zu beleuchten, da man deutliche Unterschiede zwischen den „Erzählweisen“ von Melody und Eden erkennt. Auch die anderen Mitglieder der sich bildenden Gruppe sind toll ausgearbeitet und jeder für sich ein Individuum. Ebenso wie der „Bösewicht“, den wir in diesem Band kennenlernen. Außerdem möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass Sabine Schulter es versteht, einige der gängigen Klischees über Vampire gekonnt mit neuen Attributen zu vermischen und so ihre ganz eigene Art von Vampiren zu erschaffen. Insgesamt kann man wohl sagen, dass es sich bein „Melody of Eden 1: Blutgefährte“ um einen klasse Auftaktband für eine bestimmt einzigartige Triologie handelt, auf deren Fortsetzung ich bereits mehr als gespannt bin und das seine 5 Sternewertung definitiv verdient.  (Erschienen am 25. November 2016 im Carlsen-Imprint Dark Diamonds Verlag; ebook für 4,99€)

    Mehr
  • Tolle Ideen, die mich begeisterten

    Melody of Eden - Blutgefährten
    Fabella

    Fabella

    12. January 2017 um 05:38

    Inhalt:Melody ist überzeugt, dass es Vampire gibt. Zu hartnäckig halten sich die Gerüchte über die Unterwelt und auch über die Nachtpolizei. Um das Rätsel zu lösen, schleppt sie ihre Freundin zu einem der Eingänge in die Unterwelt. Doch hier läuft alles so schnell aus dem Ruder, dass sie die Ereignisse nicht mehr stoppen kann. Sie wird von einem Wilden in die Unterwelt gezogen und nur knapp von Eden gerettet. Eigentlich sollte sie dann ihr Leben normal weiterleben, doch ihr geht der gutaussehende Retter nicht aus dem Kopf. Und bald schon kreuzen sich ihre Wege erneut und viel zu spät wird Mel klar, dass manche Entscheidungen Konsequenzen mit sich bringen, die nur schwer zu ertragen sind.Meine Meinung:Und da war es wieder .. eins dieser Bücher, das einen auf der ersten Seite packt und in seinen Bann zieht und dann auch nicht mehr loslässt. Für das man sämtliche Pläne des Tages verschiebt, weil man einfach nur weiter lesen möchte.Ja ich gebe zu, gerade bei Vampiren bin ich doch nach wie vor schnell zu begeistern, für mich sind sie die faszinierendsten Wesen der paranormalen Welt. Und ich bin immer wieder begeistert, wie unterschiedlich die Autoren ihre Welt schildern. Und gerade das ist in diesem Buch wirklich faszinierend gut gelungen. Eine Vampirwelt die sich aufteilt in hmm, na sagen wir mal gut und böse. Und auch die Idee, wie es dazu kommt. Auch sind die Vampire hier nicht mit vielen Klischees behangen, sondern bringen sehr viele neue Ideen mit sich, was mir sehr gut gefiel.Die Charaktere der Hauptpersonen sind sehr individuell und ich freue mich wirklich darauf, sie nach und nach kennenzulernen, was ganz offensichtlich der Fall sein wird. Hier in diesem Buch geht es aber hauptsächlich erst einmal um Mel und Eden. Mel mag ich super gern. Ich bin begeistert von ihrer positiven Art und ihrer Sicht auf die Dinge, von der man sich selbst ruhig etwas annehmen sollte. Doch trotz all ihrem Optimismus verschließt sie nicht die Augen vor der Realität, was sie in all ihrem Sonnenschein dann doch sehr normal erscheinen lässt. Eden ist mehr der ruhige, verschlossene Typ mit der dunklen Vergangenheit, der zunächst sehr unnahbar ist, was ihn interessant macht. Und obwohl er eigentlich scheinbar genau der perfekte Held einer Geschichte ist, konnte er mich nicht 100%ig überzeugen ... ich glaube, da könnten andere Charaktere spannender werden. Nichts desto trotz mochte ich ihn sehr gern und die Zeit mit ihm und Melody war wirklich schön zu lesen.Das Buch ist in 2 Teile aufgeteilt. Der erste ist nur aus Melodys Sicht in der Ich-Perspektive geschrieben, was - wie ich finde - den Leser immer ein Stück mehr in die Geschichte zieht.Der zweite Teil ist abwechselnd aus der Sicht von Mel und Eden geschrieben - und beide aus der Ich-Perspektive und ich muss sagen, hier hat mich Edens Part aus dieser Sicht nicht ganz so überzeugen können, hier hätte mir wohl eine andere Perspektive mehr gelegen... Es war jedoch nicht so gravierend, als dass es mich aus der Faszination der Geschichte gezogen hätte.Fazit:Ein toller Auftakt einer Reihe rund um Vampire, die mich mit vielen neuen Ideen begeistern konnte. Sympathische Hauptcharaktere und ein toller Schreibstil ließen mich das Buch nicht wirklich aus der Hand legen. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil!

    Mehr
  • Wundervolle Protagonisten

    Melody of Eden - Blutgefährten
    NiQue

    NiQue

    11. January 2017 um 22:22

    Melody of Eden (Blutgefährten) - Sabine Schulter

    *Das Buch*
    >> ist der erste Teil der Reihe
    >> erschien im November 2016
    >> lässt sich folgenden Genren zuordnen; Young Adult, Romantasy
    >> enthält etwas länger gehaltene Kapitel
    >> wurde aus der Perspektive der zwei Hauptprotagonisten geschrieben (diese sind jeweils anfangs mit dem Namen gekennzeichnet)

    *Der Text*
    Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, wie ich ihn von der Autorin kenne. Der Text ist einfach zu verstehen und zu lesen.

    *Die Protagonisten*
    Sämtliche Protagonisten gefielen mir sehr gut und sind auch gut dargestellt worden.
    Sie, Melody, besitzt sehr viel Lebensfreude, Humor, Mut und ist sehr wissbegierig (zumindest was das Thema Vampire angeht). Sie kam mir sehr sympathisch rüber. Auch fand ich klasse, wie sie sich für andere einzusetzen versucht.
    Er, Eden, der typisch schnuckelige Vampir, ist mir ziemlich ans Herz gewachsen. Ich mag seine Art. Das Verschlossen, das Liebevolle und das Verletzliche, haben einen tollen Charakter entstehen lassen.
    Die Nebencharaktere fand ich ebenfalls toll und sie blieben auch ziemlich präsent. Ganz besonders die kleine Ivy ist mir ans Herz gewachsen.

    *Die Story*
    hat mich gleich vom ersten Satz an schon mitgerissen.
    Eine wundervoll geschriebene Story, die Höhen und tiefen enthält und dabei kommt der Humor nicht zu kurz. Ebenso gab es gefühlvolle Liebesszenen, bis hin grausiger Momente.
    Die Story enthielt außerdem einiges an Spannung und auch neues Wissen über Vampire, was die ganze Vampir Sache mal wieder etwas auffrischte.
    Es wurde mir zu keinem Moment langweilig, im Gegenteil, ich verschlang die Story nahezu.
    Die Protagonisten, verfeinerten die Story durch ihre verschiedenen, teils angenehmen, Arten noch. Die Vorgeschichte zu alledem war sehr gut und interessant dargestellt worden.

    *Cover & Titel*
    ist einfach wundervoll. Die Farben harmonieren sehr gut miteinander und es wirkt eine Wärme, aber ebenso eine Düsternis aus, die gut zur Story passen.
    Den Titel des Buches finde ich gut gewählt und passt perfekt.

    *Fazit & Empfehlung*
    Das Buch hat mich so mitgerissen, dass ich alles andere stehen und liegen ließ. Es ist wundervoll geschrieben und die Story finde ich einfach klasse. Ich kann den zweiten Teil kaum erwarten und hoffe, dass er mithalten kann.
    Die Protagonisten gefallen mir sehr gut und sie verhalfen zu ein paar tollen Lesestunden. Etwas erinnerte mich die Story an Twilight, aber dies auch nur minimal.
    Ich kann das Buch wärmstens empfehlen.
    5 Sternchen hierfür und ein dickes Lob an die Autorin. Ausserdem noch eins meiner Lesehighlights 2017!

    Mehr
  • Rezension zu „Melody of Eden - Blutgefährten“ von Sabine Schulter

    Melody of Eden - Blutgefährten
    Yvi33

    Yvi33

    11. January 2017 um 18:05

    Meine Meinung:Die Regierung verschweigt die Existenz von Vampiren. Doch Melody ist neugierig und möchte wissen was hinter dem Mythos steckt. Also macht sie sich auf die Suche nach ihnen. Dabei gerät sie in große Gefahr, aus der sie der verschlossene Eden rettet. Schnell muss Mel feststellen, dass Vampire also tatsächlich existieren. Es gibt jedoch nicht nur die Vampire die Nachts für die Polizei arbeiten, sondern auch noch eine gefährlichere Spezies, die in der Kanalisation lebt und deren Aufmerksamkeit Mel durch ihr unbedachtes Verhalten nun auf sich gezogen hat. Von einem Moment auf den nächsten verändert sich Mels Leben und sie ist einer ständigen Gefahr ausgesetzt. Doch der smarte Eden und seine Freunde stehen ihr zur Seite.Ich finde die Geschichte von Mel und Eden absolut neuartig und innovativ. Obwohl man kaum glaubt, dass das bei der Masse an existierenden Vampirgeschichten noch möglich ist, hat die Autorin es geschafft, die Vampire hier neu zu erfinden.Die verschiedenen Vampirarten, ihre Eigenschaften, ihre Geschichte und ihre Vergangenheit haben mich vom ersten Satz an gefesselt. Der Schreibstil ist flüssig, verständlich und herzergreifend. Das Buch ist in der Ich-Perspektive von Mel und Eden geschrieben und so bekommen wir abwechselnd einen tiefen Einblick in ihre Gefühlswelt.Auch die Charaktere sind einfach atemberaubend. An Mel mag ich, dass sie neugierig und loyal ist, aber trotzdem nicht diesen verträumten romantischen Blick gegenüber den Vampiren hat und nicht gleich eine von ihnen werden will, obwohl es zwischen ihr und Eden heftig kribbelt.Eden ist ein sehr tiefgründiger und verschlossener Charakter, der sein Herz am rechten Fleck hat und immer für andere da ist. Trotzdem ist er nicht fehlerfrei und muss lernen mit seiner eigenen Existenz klar zu kommen und fechtet einen inneren Kampf aus. Ivy, Rich, Scott, Scarlett gehören zu Edens Truppe und könnten vielfältiger nicht sein. Oft lernt man in Büchern nur die Hauptcharaktere näher kennen. Doch auch mit den Nebencharakteren hat sich die Autorin unglaublich viel Mühe gegeben und viel Intensität reingesteckt. Ich hatte das Gefühl jeden einzelnen von Ihnen zu kennen. Besonders die kleine Ivy hat mich vom ersten Moment an in mein Herz geschlichen.Die Vampire leben nun schon seit so vielen Jahren und erfüllen ihren Job. Mels Anwesenheit bringt neuen Schwung in die Truppe. Sie schafft es als Außenstehende Abwechslung und neue Ansichten einzubringen. Ich hatte beim Lesen das Gefühl, als wenn sie sich zum Herzen der Gruppe entwickelt hat.Das Buch hat mich wahnsinnig begeistert. Denn es vereint nicht nur eine actiongeladene Geschichte um gefährliche Vampire, sondern auch eine sehr tiefgründige Geschichte über Freundschaft. Natürlich darf auch eine gute Portion Romantik nicht fehlen, für die Mel und Eden sorgen. Es vereint alles, was ein gutes Buch braucht und so sollte es sich kein Fantasy-Fan entgehen lassen. Cover:Das Cover sieht einfach toll aus und hat mich sofort angesprochen. Es hat eine sehr mystische Ausstrahlung. Ich finde es schon, dass die Protagonisten nur als Silhouette angedeutet sind, dadurch bleibt der Fantasie alles offen. Fazit:Eine sehr tiefgründige Vampirgeschichte, die mich absolut begeistert hat. 

    Mehr
  • Auch für Vampirroman-Vielleser gibt es hier einiges Neues zu entdecken

    Melody of Eden - Blutgefährten
    _zeilenspringerin_

    _zeilenspringerin_

    11. January 2017 um 00:25

    In der Welt von "Melody of Eden"- die unserer "normalen" Welt entspricht- gibt es Gerüchte, dass es zwar Vampire wirklich gibt, die Regierung deren Existenz aber vor der Menschheit geheim halten will. Die 23-jährige Melody glaubt daher nicht daran, dass es sich bei Vampiren nur um Gruselgeschichten handelt, die Eltern ihren Kindern erzählen, damit sie pünktlich nach Hause kommen und möchte der Sache gerne auf den Grund gehen. Doch ihre Neugier wird Melody zum Verhängnis als sie beim nächtlichen Erkunden der unterirdischen Gänge ihrer Heimatstadt plötzlich von einem unheimlichen Wesen in die Dunkelheit verschleppt wird. Sie hat jedoch Glück im Unglück und der ihr unbekannte und überaus attraktive Eden rettet sie. Doch seine Erscheinung und sein Verhalten werfen nur weitere Fragen bei Melody auf und sie möchte unbedingt mehr über ihn und seine mysteriöse Einsatztruppe erfahren. Dabei begibt sich Melody immer weiter selbst in Gefahr und muss schnell erkennen, dass man nicht jedem Geheimnis nachgehen sollte ... Da dies nicht mein erstes Buch der Autorin war, wusste ich bereits, dass ich den Schreibstil von Sabine Schulter mögen werde und ich wurde nicht enttäuscht. Ich war bereits ab der ersten Seite gefesselt von der Handlung da hier nicht lange rumgeredet wird, sondern man direkt mitten in die Handlung hinein geworfen wird. Das Spannungslevel wird durchgehend sehr hoch gehalten und so habe ich das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen. Obwohl sich die Autorin nicht an langatmigen Erklärungen der Umgebung etc. aufhält, fühlte ich mich mitten hineinversetzt in die Geschichte und konnte mir alles super bildlich vorstellen.  Spannend fand ich auch, dass das Buch in zwei Teile geteilt wurde. Der erste Teil wird ausschließlich aus Melodys Sicht erzählt, im zweiten Teil gibt es dann einen regelmäßigen Perspektivwechsel zwischen Melody und Eden. So erfährt man auch einiges über Edens Gefühle, Gedanken und Beweggründe und die Geschichte wird perfekt abgerundet. Positiv zu erwähnen ist hier auch noch, dass die beiden Perspektiven sich vom Schreibstil unterscheiden so dass es leicht fällt, sich zu orientieren und sich in die entsprechende Person hineinzuversetzen. Als großer Fan von Vampir-Geschichten war ich neugierig darauf, wie das Thema denn hier umgesetzt wurde. Die Autorin hat zwar einige bekannte Klischees verarbeitet wie beispielsweise die Stärke der Vampire oder ihre Abneigung gegen das Sonnenlicht. Doch sie fügte zudem ein paar ganz neue Eigenschaften und Besonderheiten hinzu und hat so ein ganz neues Vampirbild erschaffen. Die Handlung selbst war spannend und auch wenn ich manche Wendungen früh geahnt habe, wurde ich super unterhalten und habe das Buch vom Anfang bis zum Ende genossen. Gespickt wird das Ganze mit einigen humoristischen Szenen, die mich ein ums andere Mal zum Schmunzeln gebracht haben. Das Tüpfelchen auf dem i aber waren für mich die Gespräche zwischen Melody und Eden, die von lustig und locker über gefühlvoll bis hin zum pathetischen gingen und die ich immer besonders genossen habe. Die beiden Protagonisten Melody (genannt Mel) und Eden fand ich sehr spannend und interessant. Beide waren mir von Beginn an sympathisch und ich mag hier besonders, dass die beiden Ecken und Kanten haben und ihre Taten daher nicht allzu vorhersehbar sind. Mel ist neugierig, mutig, intelligent und einfühlsam und zeigt dennoch auch Schwächen und handelt häufig zu impulsiv. Eden ist geheimnisvoll und verschlossen aber auch charmant und liebenswert. Ich bin ein kleines bisschen verliebt in ihn und sein verschmitztes Lächeln ;) Doch nicht nur die Protagonisten überzeugen mich auch voller Linie, auch die Nebencharaktere sind individuell ausgearbeitet. Jeder für sich hat seine ganz eigene Geschichte und Vergangenheit, über die ich gerne in den Folgebänden noch mehr erfahren würde. Besonders die kleine Ivy habe ich schnell in mein Herz geschlossen. Auch der Bösewicht der Geschichte ist nicht einfach 0-8-15, sondern weist ebenfalls eine spannende Vergangenheit auf und ich empfand neben Verachtung auch regelmäßig Mitleid mit ihm. Hier bin ich besonders gespannt, wie sich die Handlung weiter entwickeln wird. Da es sich bei "Blutgefährten" um den Auftakt einer Trilogie handelt, bleiben viele offene Fragen, auf deren Beantwortung ich schon sehr gespannt bin. Glücklicherweise erscheint der zweite Band "Blutwächter" bereits Ende Februar und wir müssen uns nicht allzu lange gedulden. Fazit Der erste Band der Melody of Eden Reihe hat mich von der ersten bis zur letzten Seite in seinen Bann gezogen. Die Geschichte überzeugt mit sympathischen und liebevoll ausgearbeiteten Charakteren, einer spannenden Handlung, einer ganz neuen Interpretation von Vampiren und wundervollen Dialogen.

    Mehr
  • Ein Vampirroman der besonderen Art!

    Melody of Eden - Blutgefährten
    Line1984

    Line1984

    10. January 2017 um 15:45

    Ich lese Vampirbücher ja unglaublich gerne, deshalb hatte ich mich sehr auf dieser Buch gefreut.Meine Erwartungen waren hoch, doch nun nach dem lesen kann ich sagen sie wurden sogar noch übertroffen. Was die Autorin hier geschaffen hat ist wirklich einmalig.Gleich zu Beginn ging es schon richtig spannend los, von der ersten Seite an war ich an die Story gefesselt. Das erste Kapitel nimmt sehr viel Fahrt auf und man hat gleich ein wenig Herzrasen.Melody ist fasziniert von Vampiren das kam hier deutlich rüber und das glaubte ich ihr auch, ich konnte ihre Neugierde sogar verstehen.Diese neue Welt die die Autorin hier geschaffen hat überzeugte mich sofort. Sie schildert eindrucksvoll das zusammenleben der Menschen mit den Vampiren.Doch hier kommen auch noch einige neue Aspekte bei den Vampiren hinzu, und ganz genau das macht diesen Roman meiner Meinung nach so besonders.Ich will jetzt natürlich nicht zu viel verraten aber Vampir Fans kommen hier voll auf ihre kosten.Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und flüssig.Ich habe dieses Buch in Rekordzeit ausgelesen, denn eines ist klar sobald man mit dem lesen begonnen hat kann man nicht mehr aufhören.Dieser Reihenauftakt entwickelt eine Sogwirkung die den Leser packt und einfach mitreißt.Die Charaktere finde ich toll gezeichnet.Melody war für mich ein wirklich erfrischender Charakter, sie ist lebensfroh, ehrlich und fröhlich.Tja und Eden ist natürlich auch nicht zu verachten.Doch was ihn so besonders macht ist seine Art, er macht sich viele Gedanken und auch Selbstvorwürfe, so das er immer ein wenig melancholisch wirkt. Doch was anderes hätte hier auch nicht gepasst.Die ganze Atmosphäre in dem Buch gefiel mir richtig gut, das ganze war so düster, geheimnisvoll und doch auch romantisch.Auch die Handlung konnte bei mir punkten.Denn sie beinhaltet einiges.Sie ist spannend, packend und fesselt, gleichzeitig kommen hier aber auch die Gefühle nicht zu kurz.Ob man will oder nicht man fiebert einfach mit.Ihr seht denke ich selbst wie begeistert ich bin.Deshalb kann ich euch dieses Buch nur empfehlen.Klare Leseempfehlung!Fazit:Mit "Melody of Eden - Blutgefährten" ist der Autorin ein toller Reihenauftakt gelungen der süchtig macht. Schon jetzt freue ich mich riesig auf den zweiten Band und bin sehr gespannt was mich dort noch erwarten wird.Dieser Auftakt bekommt von mir die volle Punktzahl.

    Mehr
  • Eine etwas andere Vampirgeschichte

    Melody of Eden - Blutgefährten
    Yunika

    Yunika

    05. January 2017 um 20:36

    Das Cover dieses Bandes gefällt mir sehr, denn es ist in sich stimmig. Die Farben wirken düster und passen für mich perfekt zur Geschichte. Das Einzige, das mich stört sind die zwei Personen auf dem Cover, weil diese sich zu sehr abheben und fehl am Platz wirken.Vampirgeschichten sind oftmals immer das Gleiche und bedienen sich viel an Klischees, weswegen ich meistens einen großen Bogen um diese mache. Diese Geschichte ist jedoch etwas ganz anderes. Natürlich gibt es ein paar Bedingungen, die Vampire ja auch ausmachen, doch die Vampire wurden perfekt mit der Geschichte verbunden, sodass der Fokus eher auf den Eigenheiten der einzelnen Protas lag und nicht auf dem Vampirsein.Mir gefällt, dass der Fokus hier nicht nur auf der Liebesgeschichte von Melody und Eden liegt, sondern eine interessante und spannende Handlung darum gewickelt wurde, in der man sich gut fallen lassen kann. Gleichzeitig ist die Geschichte auch sehr anspruchsvoll, wenn man sich darauf einlassen möchte.Sprachlich mag ich das Buch sehr. Sabine hat einen leichten, fesselnden Schreibstil, der einen von der ersten Seite an packt und einen dann nicht mehr los lässt. Er ist sehr bildlich, aber nicht umschweifend, sodass man einfach in der Geschichte versinken kann.Mit Melody und Eden hatte ich ein wenig meine Probleme. Sie sind sehr gut charakterisiert und wie die restlichen Charaktere auch sehr tiefgehend, doch sie sind sehr starke und eigene Charaktere, weswegen ist am Anfang sehr verwirrt war.Melody zum Beispiel ist sehr selbstbewusst und mutig und handelt so ganz anders, als man erwarten würde. Sie hat vor nichts Angst, bzw. kann diese sehr gut unterdrücken. Am meisten verunsichert hat mich jedoch die Unerschrockenheit und Aufopferungsbereitschaft die sie an den Tag legt. Nachdem ich mich an sie gewöhnt hatte, habe ich sie ins Herz geschlossen und einfach nur bewundert.Eden dagegen ist für mich noch immer ein großes Fragezeichen. Er ist ein sehr stiller Vampir, der gerne andere von sich wegschiebt. Er ist geheimnisvoll und düster, gleichzeitig aber einer der loyalsten Charaktere in der Geschichte. Er löst sehr zwiespältige Gefühle in mir aus, weswegen ich nicht zu 100 Prozent mit ihm warm geworden bin. Doch ich hoffe, dass sich das in Band zwei noch ändert.Zusammengefasst kann ich sagen, dass Melody of Eden eine etwas andere Vampirgeschichte ist, die man unbedingt lesen muss. Es ist eine sehr gut konstruierte Geschichte, die etwas Erfrischendes mit sich bringt und alle Komponenten gut miteinander verbindet. Wenn man von den anfänglichen Schwierigkeiten absieht, ist es eine Geschichte die fesselt und bis zum Ende mitreißt.

    Mehr
  • Vampire im neuen Licht, einfach super :)

    Melody of Eden - Blutgefährten
    clauditweety

    clauditweety

    04. January 2017 um 01:14

    Vampirgeschichten gibt es echt viele und muss sagen bin seit Buffy The Vanpire Slayer ein Fan :), aber diese Geschichte wird euch umhauen. Sie zeigt eine neue Sichtweise auf die Vampirwelt, was ich nach Allem was es schon gibt, nicht für möglich gehalten hätte. Wie auch in Mederia, schafft es die Autoren, den Leser sofort in ihren Bann zu ziehen. Ihr Schreibstil ist so einzigartig, das man das Gefühl hat, als erlebe man die Abenteuer selbst. Eine große Stadt aus Vampirsicht zu erleben, war mein Highlight :).Die Charaktere sind auch hier wieder so vielseitig, wie liebevoll gestaltet. Dabei nicht nur die Protagonisten, sondern eine ganze Gruppe, die mir schon so ans Herz gewachsen ist, das ich sie jetzt schon vermisse. Die kleine Ivy und der witzige Rich, sind meine absoluten Lieblinge. Zu Eden muss man nicht viel sagen, er ist und bleibt ein Typ zum Schwärmen und gleichzeitig will man ihn in den Arm nehmen ;). Mel dagegen hat mich oft überrascht. Ihre positive, überschwängliche Art, hat mir jedoch öfters Rätsel aufgegeben. Doch im Laufe der Geschichte, wenn man mehr über ihr Denken und Handeln erfährt, macht alles einen Sinn. Sie ist für mich ein Charakter, den es wirklich zu erhalten gilt und hat eine unglaubliche innere Stärke, die mich dann sehr fasziniert hat.Auch die Gefühlsebene wird wieder gehörig aufgerüttelt und dabei entsteht zwischen dem ganzen Vampirchaos eine so zarte Liebesgeschichte, die einen zum Träumen einlädt. Ich liebe Mel und Eden zusammen, sie sind so witzig, süß und interessant, das ich unbedingt wissen muss, wie es mit der Vampirwelt und den Beiden weitergeht :).

    Mehr
  • MELODY OF EDEN – Blutgefährten (Band 1) von SABINE SCHULTER

    Melody of Eden - Blutgefährten
    Zaramee

    Zaramee

    03. January 2017 um 13:34

    Zum Inhalt:Vampire – Mythos oder Wahrheit? Diese Frage stellt sich auch die 23-jährige Melody, als sie gemeinsam mit ihrer Freundin die unterirdischen Gänge ihrer Heimatstadt erforscht. Schon immer hat sie sich gefragt, ob es diese Wesen der Nacht tatsächlich gibt. Es wird gemunkelt, dass die Regierung ihre Existenz zu vertuschen versucht, und Melody würde nur zu gerne herausfinden, warum. Als sie plötzlich von einer unheimlichen Kreatur in die Tiefe gerissen und von einem unglaublich anziehenden Mann gerettet wird, ist ihr Wissensdurst nicht mehr zu stillen. Doch schon bald schon muss Melody herausfinden, dass es Wesen gibt, die man besser nicht auf sich aufmerksam macht…Nachdem mir MEDERIA von Sabine Schulter schon so super gefallen hatte, hab ich mich richtig gefreut, als ich die Leserunde zum ersten Band von „Melody of Eden“ entdeckt hatte! Denn neben der Faszination für Vampire, finde ich es immer ganz interessant, wie das Thema vom jeweiligen Autor aufgegriffen und umgesetzt wird. Hier gibt es so viele Möglichkeiten, Meinungen und Vorlieben und Entfaltungsmöglichkeiten! Dennoch ist es durch die vielen Bücher, die es mit und um Vampire mittlerweile gibt schwer, das ganze irgendwie so richtig besonders zu machen, finde ich. Hier im ersten Band zu „Melodyof Eden“ ist es für mich persönlich allerdings super gelungen! Der Einstieg in die Geschichte ist schon ziemlich rasant, aufregend und fesselnd! Man ist gleich mittendrin und das ist einfach toll wenn man beginnt zu lesen und gleich in einer anderen Welt festhängt. Für mich als Leser einfach klasse! Melody ist außerdem auch eine ganz sympathische und aufgeweckte Protagonistin, die mir gut gefällt und nun möchte ich gar nicht mehr verraten, denn wer Vampir-Romane mag, der sollte einfach mit der Reihe beginnen, es lohnt sich! Neben viel Spannung und dem Mysterium rund um Vampire gibt es hier viel Liebe, Mut, Freundschaft – einfach ein tolles Vampir-Fantasy-Paket aus der Feder von Sabine Schulter!

    Mehr
  • Melody of Eden

    Melody of Eden - Blutgefährten
    ReginaMeissner

    ReginaMeissner

    01. January 2017 um 19:41

    Rezension Melody of Eden:   **Eine Liebe, so tief wie die Nacht**   Vampire – Mythos oder Wahrheit? Diese Frage stellt sich auch die 23-jährige Melody, als sie gemeinsam mit ihrer Freundin die unterirdischen Gänge ihrer Heimatstadt erforscht. Schon immer hat sie sich gefragt, ob es diese Wesen der Nacht tatsächlich gibt. Es wird gemunkelt, dass die Regierung ihre Existenz zu vertuschen versucht, und Melody würde nur zu gerne herausfinden, warum. Als sie plötzlich von einer unheimlichen Kreatur in die Tiefe gerissen und von einem unglaublich anziehenden Mann gerettet wird, ist ihr Wissensdurst nicht mehr zu stillen. Doch schon bald schon muss Melody herausfinden, dass es Wesen gibt, die man besser nicht auf sich aufmerksam macht… (Quelle: Amazon.de)   „Melody of Eden“ ist der Auftakt zu einer Trilogie und ein Fantasybuch, in dem es um Vampire geht. Generell habe ich meine Vampirzeit nach Meyer, J.R.Ward, Adrian und Co hinter mir, aber Sabine Schulters Geschichte hat trotzdem mein Interesse geweckt. Ich mag ihren Schreibstil sehr gern und wurde auch bei „Melody of Eden“ nicht enttäuscht. Es ist abwechselnd geschrieben, spannend erzählt und hat zudem viele humorvolle Momente. Die Charaktere wurden realistisch dargestellt, vor allem Melody hat mir gut gefallen. Sie ist halsstarrig, lässt sich nicht alles sagen und hat ihren eigenen Kopf. Endlich mal kein Naivchen, das sich in jede Ecke drängen lässt. Auch Eden übt seine Faszination auf mich aus, zunächst ist er der unnahbare Vampir, den man auch schon aus anderen Romanen kennt. Aber je länger man sich mit ihm beschäftigt, desto schneller merkt man, dass auch Eden seine Probleme mit sich herumträgt. Mir haben vor allem die Szenen gefallen, in denen Melody und Eden die Anziehungskraft füreinander entdeckt haben, denn da lag immer ein Prickeln in der Luft. Der Bösewicht Rufus ist für mich leider etwas blass geblieben. Hier hätte es mir besser gefallen, ein wenig Einblick in seine Person zu bekommen, dadurch würde das Ganze runder wirken und Rufus interessanter machen.   Die Vampire an sich werden in diesem Buch nicht wirklich neu erfunden. Die Besonderheiten sind allesamt bekannt, aber das finde ich nicht weiter schlimm, da sich unser Gesellschaftsbild von Vampiren ohnehin schon gefestigt hat.   Besonders gut gefällt mir der Titel, über den man ein bisschen philosophieren kann.   Für Fans des Genres ist „Melody of Eden“ ein spannender Auftakt der Trilogie, den ich weiterempfehlen kann. Ich vergebe gute 4 Sterne.

    Mehr
  • Blutgefährten

    Melody of Eden - Blutgefährten
    Books-have-a-soul

    Books-have-a-soul

    30. December 2016 um 17:23

    Nach meinen ersten positiven Erfahrungen mit diesem Verlag und der häufigen Weiterempfehlung von „Melody of Eden“, blieb mir gar nichts anderes übrig, als mich selbst davon zu überzeugen. Das Cover ist mit seiner leicht düsteren Note eine Augenweide und passt perfekt zum Inhalt.Innerhalb kürzester Zeit habe ich mich in die Geschichte und deren Charaktere verliebt. Man fühlte sofort eine freundschaftliche Verbundenheit zu der „Nachtpolizei“ und auch Mel war mir auf Anhieb sympathisch. Eden hat mein Herz im Sturm erobert und die kleine Ivy hat auch bei mir sofort einen schwesterlichen Beschützer-Instinkt geweckt.Im Verlauf der Geschichte ist man sowohl auf neues wie auch auf altbekanntes getroffen und manches konnte man auch erahnen, aber durch den tollen einnehmenden Schreibstil war das absolut unerheblich. Zudem gab es immer noch genug Wendungen und Situationen, die mich überrascht haben.Beim Lesen wurde ich regelrecht ins Geschehen hineingezogen. Es war alles so toll beschrieben, als wäre ich selbst dabei. Auch die einzelnen Charakterzüge, wie z. B. die Verschlossenheit von Eden sind sehr authentisch und glaubwürdig dargestellt. Die Emotionen sind zu 100 % bei mir angekommen und gerade als Frau musste ich wirklich hin und wieder seufzen, natürlich im positiven Sinne. Es gab auch Momente in denen ich lachen, weinen und zittern konnte, also wirklich das volle Programm.Fazit: Toller Auftakt einer Vampir-Fantasy-Reihe, die ich nicht aus der Hand legen konnte! Ich freue mich riesig auf denn zweiten Teil und kann es nur weiterempfehlen!

    Mehr
  • Leider sind 5 Sterne nicht genug

    Melody of Eden - Blutgefährten
    Krissi_19

    Krissi_19

    30. December 2016 um 09:28

    Klappentext: **Eine Liebe, so tief wie die Nacht** Vampire – Mythos oder Wahrheit? Diese Frage stellt sich auch die 23-jährige Melody, als sie gemeinsam mit ihrer Freundin die unterirdischen Gänge ihrer Heimatstadt erforscht. Schon immer hat sie sich gefragt, ob es diese Wesen der Nacht tatsächlich gibt. Es wird gemunkelt, dass die Regierung ihre Existenz zu vertuschen versucht, und Melody würde nur zu gerne herausfinden, warum. Als sie plötzlich von einer unheimlichen Kreatur in die Tiefe gerissen und von einem unglaublich anziehenden Mann gerettet wird, ist ihr Wissensdurst nicht mehr zu stillen. Doch schon bald schon muss Melody herausfinden, dass es Wesen gibt, die man besser nicht auf sich aufmerksam macht…     Meine Meinung:   Heute darf ich mal wieder ein Buch von Sabine rezensieren. Ich muss sagen, auf die Bücher von Sabine warte ich immer sehnsüchtig. Egal was ich gerade zu tun habe, ich lasse alles stehen und liegen und muss einfach ihr Buch anfangen zu lesen.   So nun zu ihrem neuen Buch „Melody of Eden 1: Blutgefährten“. Diesmal wagt sich Sabine in das Genre Fantasy, besser gesagt sie befasst sich mit Vampiren. Aber ihre Vampire sind keine normalen Vampire und genau deswegen macht es das Buch so spannend.   Wie nicht anders erwarten hat mich das Buch von Anfang an geflasht. Besser kann man es einfach nicht ausdrucken.   Die Hauptprotagonisten sind Melody und Eden, wobei ich finde, dass auch die Vampire der Nachtpolizei als Hauptprotagonisten zählen. I   Melody habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Sie liebt Vampire und ist wahnsinnig neugierig. Sie ist sympathisch und wie ich finde, sehr tapfer.   Eden ist fürsorglich, selbstsicher und sehr verantwortungsbewusst. Er ist ein Freund den man sich einfach nur wünschen kann.   Die restlichen Protas sind sehr gut gewählt und man erfährt so einiges über sie. Auch die Beschreibung sind sehr detailliert, dadurch kann man sehr gut in die Welt eintauchen.   Das Cover ist der Wahnsinn. Es gefällt mir richtig gut. Ok ich mag sowieso das mystische und das Cover ist auch so gestaltet. Im Hintergrund ist die Stadt zu sehen, sowie der Mond. Im Vordergrund sind 2 Personen die Melody und Eden darstellen soll.   Fazit: Ich freue mich sehr, dass Sabine es geschafft hat das ihr Buch in einem Verlag veröffentlicht wird, denn sie hat es sich wirklich verdient. Das Buch ist auf alle Fälle lesenswert. Ich konnte es einfach nicht mehr aus den Händen legen. Melody of Eden ist einfach für jeden etwas. Auch wenn man keine Fantasy mag, sollte man das Buch UNBEDINGT lesen.  

    Mehr
  • Toller Auftakt zu einer etwas anderen Vampirgeschichte

    Melody of Eden - Blutgefährten
    Sorlana

    Sorlana

    26. December 2016 um 17:33

    Vampire – Mythos oder Wahrheit? Diese Frage stellt sich auch die 23-jährige Melody, als sie gemeinsam mit ihrer Freundin die unterirdischen Gänge ihrer Heimatstadt erforscht. Schon immer hat sie sich gefragt, ob es diese Wesen der Nacht tatsächlich gibt. Es wird gemunkelt, dass die Regierung ihre Existenz zu vertuschen versucht, und Melody würde nur zu gerne herausfinden, warum. Als sie plötzlich von einer unheimlichen Kreatur in die Tiefe gerissen und von einem unglaublich anziehenden Mann gerettet wird, ist ihr Wissensdurst nicht mehr zu stillen. Doch schon bald schon muss Melody herausfinden, dass es Wesen gibt, die man besser nicht auf sich aufmerksam macht…Wie die meisten habe auch ich schon zahlreiche Vampirgeschichten von Twilight bis The Vampire Diaries gelesen oder gesehen, sodass man selten mit etwas Neuem überrascht wird. Aber obwohl man in Melody of Eden auch auf Vampire trifft, konnte mich das Buch mit seiner etwas anderen Geschichte trotzdem überzeugen, denn der alte Mythos wird hier komplett mit einer tollen Ideen zu einer spannenden Geschichte verarbeitet.  Es gibt zwei Arten Vampire: die einen sind fast wie du und ich und die anderen sind wilde Kreaturen, die mit ihren Anführer im Untergrund der Stadt hausen und besonders Eden sind sie alles alles andere als freundlich gesinnt. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig zu lesen und lässt einen nur so durch die Seiten fliegen. Dazu tragen auch die gut ausgearbeiteten Charaktere bei, von denen mir besonders natürlich die Protagonistin  Melody und Eden am besten gefallen haben, aber auch die kleine Ivy und der Bösewicht Rufus haben es mir angetan. Melody ist sehr neugierig und lebensfroh und ich konnte mich gut mit ihr identifizieren. Eden dagegen ist eher der verschlossene und geheimnisvolle Typ und hat mich irgendwie etwas an Edward Cullen erinnert, aber auf eine positive Art und Weise :D  Zudem war die Spannung konstant ziemlich hoch, weil ein Ereignis das nächste gejagt hat und man selber die ganze Zeit einfach miträtseln und mitfiebern musste. Dabei bleibt es weiterhin spannend, da noch längst nicht alle Fragen geklärt sind und das Ende des Buches für mich auch etwas abrupt kam. Irgendwie hatte man ein bisschen das Gefühl, als würde noch ein Kapitel oder eine abschließende Szene fehlen. Alles in allem ein tolles Buch, das mich schon sehr auf den nächsten Teil hinfiebern lässt :)

    Mehr
  • Vampire, wie wir sie noch nie gesehen haben. Ich bin absolut begeistert.

    Melody of Eden - Blutgefährten
    Meine_Magische_Buchwelt

    Meine_Magische_Buchwelt

    23. December 2016 um 03:11

    Vampire – Sind sie real oder nur ein Mythos? Diese Frage stellt sich Melody, denn es gehen Gerüchte um, dass die Regierung ihre Existenz zu vertuschen versucht. Als Melody eines abends angegriffen und in einen Tunnel gezogen wird, wird sie von einem Mann gerettet. Sie fühlt sich unglaublich zu ihm hingezogen und ihre Neugier ist geweckt. Doch muss sie schon sehr bald erfahren, dass es Wesen gibt, die man besser nicht auf sich aufmerksam machen sollte. Meine Meinung: Ich habe schon viele Vampirromane gelesen, die einander immer sehr ähnlich waren. Vampire sind faszinierende Geschöpfe und bei all den verschiedenen Büchern, die es bereits gibt, ist es sehr schwer, noch neue Ideen zu entwickeln. Doch Sabine Schulter ist dies gelungen. Mit „Melody of Eden“ hat sie etwas ganz und gar neues geschaffen. Der Schreibstil ist absolut flüssig und die Charaktere sehr liebevoll herausgearbeitet. Ich war von Anfang an von der Geschichte gefesselt. Melody ist eine liebenswürdige junge Frau, die pure Lebensfreude ausstrahlt. Sie lässt sich nicht so leicht unterkriegen und schafft es immer wieder, anderen ein Lächeln zu entlocken. Sie war mir auf Anhieb sympathisch. Eden ist sehr verschlossen, was ihn sehr geheimnisvoll wirken lässt. Aber unter der neutralen Maske verbirgt sich so viel mehr. Und die kleine Ivy ist mir natürlich auch sofort ans Herz gewachsen, sie ist einfach richtig süß.Die Idee von zwei verschiedenen Arten von Vampiren hat mir sehr gefallen. Auch die Charaktereigenschaften sind etwas vollkommen neues und machen die Vampire gleich noch interessanter. Es gibt eine sehr schöne Liebesgeschichte, die ganz wunderbar in die Handlung passt. Es gab keine Längen und wurde nie langweilig, ich habe mich die ganze Zeit bestens unterhalten gefühlt. Häufig gibt es in Büchern etwas, was man gerne anders gehabt hätte, doch hier war es nicht so. An diesem Buch würde ich nichts ändern wollen, denn es ist absolut stimmig. Alles passt perfekt. Selbst das Ende ist genau am richtigen Punkt gesetzt, ohne ein fieser Cliffhanger zu sein, aber sehr neugierig auf den Folgeband zu machen.Ich bin restlos begeistert und freue mich schon riesig auf den nächsten Band. Fazit: Fantastischer Auftakt einer Vampir-Reihe mit einer ganz neuen Idee. Dieses Buch hat sich volle 5 Sterne mehr als verdient und bekommt von mir eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Vampire – so hat die Welt sie noch nicht gesehen

    Melody of Eden - Blutgefährten
    Lrvtcb

    Lrvtcb

    21. December 2016 um 20:53

    „Vampire – Mythos oder Wahrheit? Diese Frage stellt sich auch die 23-jährige Melody, als sie gemeinsam mit ihrer Freundin die unterirdischen Gänge ihrer Heimatstadt erforscht. Schon immer hat sie sich gefragt, ob es diese Wesen der Nacht tatsächlich gibt. Es wird gemunkelt, dass die Regierung ihre Existenz zu vertuschen versucht, und Melody würde nur zu gerne herausfinden, warum. Als sie plötzlich von einer unheimlichen Kreatur in die Tiefe gerissen und von einem unglaublich anziehenden Mann gerettet wird, ist ihr Wissensdurst nicht mehr zu stillen. Doch schon bald schon muss Melody herausfinden, dass es Wesen gibt, die man besser nicht auf sich aufmerksam macht…“Twilight, True Blood oder die Night-Huntress-Serie. Sie alle handeln von Vampiren und spielen mit den gleichen Klischees. Haben Vampire ein Spiegelbild? Essen sie Knoblauch? Und reagieren sie auf Weihwasser? Natürlich sind diese Bücher alle auf ihre Art und Weise interessant, aber irgendwann – wenn man zu viele solcher Bücher gelesen hat - fehlt das Neue. Erfrischend ist es dann, wenn es ein Autor schafft, hier eine ganz neue Idee zu entwickeln. Und das hat Sabine Schulter auf eine grandiose Art geschafft. In „Melody of Eden“ lernt der Leser eine Vampirspezies kennen, die es so vorher noch nicht gab.Nicht nur die neue Vampirart ist faszinierend, sondern auch die Charaktere. Melody ist ein vollkommen lebensbejahender, zufriedener und glücklicher Mensch. In beinahe jeder Situation schafft sie es, sich auf das Positive zu konzentrieren. Eine bemerkenswerte Eigenschaft. An ihrer Seite ist Eden. Im Gegensatz zu Melody ist er häufig unnahbar und verschlossen – ein wahres Pokerface. Als Leser hat man hier das Glück einige Passagen aus seiner Sicht zu lesen und so noch besser zu verstehen, was in seinem Kopf vorgeht.Neben den beiden Hauptpersonen hat jedoch auch jeder Charakter seine eigene Geschichte und ist vielschichtig. Es ist diese Liebe zum Detail, dass wirklich jede Person als richtige Person wahrgenommen wird, die dieses Buch so perfekt macht.Es gibt überhaupt nichts, was ich an diesem Buch verbessern würde. Es ist so wie es ist einfach nur perfekt. Für mich war es ein Kopfkino von der ersten bis zur letzten Seite und ich kann es nicht erwarten, dass im Februar der nächste Teil erscheint. Jeder, der Vampire oder Fantasy mag, sollte unbedingt dieses Buch lesen!

    Mehr
  • weitere