Sabine Schulze Gronover

 4.5 Sterne bei 83 Bewertungen
Autorin von Totentanz im Münsterland, Die Flucht der blauen Pferde und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Sabine Schulze Gronover

Ich bin 1969 als Sabine Schwienhorst in Hamm-Heessen geboren und mit einer älteren Schwester und einem jüngeren Bruder als "Sandwich-Kind" am Rande von Bockum-Hövel aufgewachsen. In jungen Jahren wollte ich Indianer werden, einige Jahre später war ich überzeugt davon, als Trapezkünstlerin größere Chancen zu haben. Ich alleine würde den Wilden Westen kaum zurückerobern können. Den Jubel eines Publikums über spektakuläre Darbietungen am Trapez eroberte ich aber auch nicht, meist fand ich mich im Gipszimmer der Unfallchirurgie wieder. Vernünftiger, aber nicht weniger verträumt machte ich mein Abitur und studierte an der Westf. Wilhelmsuniversität Münster Diplom-Pädagogik und Kunsttherapie. Ich erzählte mir zu dieser Zeit dann nur noch die Geschichten, in denen ich immerhin sehr aufregende Berufe und Berufungen inne hatte, ohne deshalb existentielle oder physische Sorgen leiden zu müssen.Und genau das ist für mich auch der faszinierende Aspekt an Büchern - man kann mit ihnen alles Mögliche erleben, sich mit den verschiedenen Personen identifizieren, eine Eule als Haustier besitzen und immer wieder die Welt retten und ist dennoch passend zum 3-Gang-Menü Zuhause. Toll!

Alle Bücher von Sabine Schulze Gronover

Totentanz im Münsterland

Totentanz im Münsterland

 (20)
Erschienen am 20.08.2014
Luzifer und der Küster

Luzifer und der Küster

 (18)
Erschienen am 17.09.2012
Die Flucht der blauen Pferde

Die Flucht der blauen Pferde

 (19)
Erschienen am 17.09.2015
Wölfe im Münsterland

Wölfe im Münsterland

 (9)
Erschienen am 16.07.2018
Rote Schatten über Münster

Rote Schatten über Münster

 (8)
Erschienen am 29.08.2013
Todgeweiht in Münsterland

Todgeweiht in Münsterland

 (8)
Erschienen am 16.02.2012
Luzifer und der Küster: Westfalen Krimi

Luzifer und der Küster: Westfalen Krimi

 (1)
Erschienen am 17.09.2012

Neue Rezensionen zu Sabine Schulze Gronover

Neu
ChattysBuecherblogs avatar

Rezension zu "Wölfe im Münsterland" von Sabine Schulze Gronover

Bei Seite 76 abgebrochen
ChattysBuecherblogvor 2 Monaten

Voller Vorfreude auf einen "reißerischen" Krimi habe ich das Buch begonnen.

Hm.... tja, was soll ich nun sagen?

Vielleicht beginne ich lieber damit, was mir bislang gut gefällt.

Das ist hier ganz klar die Sprache, der Schreibstil. Eine leicht eingängige Story, die den Eindruck stundenlanger Recherche vermittelt.

Tja, nun bin ich aber auch direkt bei der Kritik.

Was nach guter Recherche klingt, zeigt sich meines Erachtens leider nicht in der Spannung. Und ein wesentlicher Bestandteil eines Krimis sollte ja auch die Spannung sein.

Hier erlebe ich stattdessen viele Ausführungen über das Leben von gefährlichen Hunden, die Besteuerung dieser, den Umgang der Hundehalter mit ihrem Tier usw. Wo war der Krimianteil?

Für mich hat es momentan den Anschein einer Fernsehreportage über Wölfe. Das Leben und Sterben und die Wiedergeburt der Wölfe in Deutschland. Ein durchaus interessantes Thema. Jedoch guck ich mir das lieber im Fernsehen an, statt ein Buch darüber zu lesen.

Auch den Protagonisten kann ich im momentan so gar nichts abverlangen. Sie sind mir zu blass, zu unscheinbar, zu sehr "gewollt".

Besonders auffällig fand ich auch die zahlreichen Wiederholungen der Großmutter, dass sie aus Rumänien stamme und dort mit Wölfen groß geworden ist. Klar kennt sie dann auch ein paar Geschichten dazu, dennoch verliert sie sich meines Erachtens mehr in den Erinnerungen an die Wölfe, als den Tod ihrer Schwiegertochter zu betrauern oder sich um ihren Enkel zu kümmern.

Ich finde das Verhältnis zwischen den Wolf- und Krimianteilen leider nicht ausgewogen, was mich auch veranlasst, das Buch an dieser Stelle abzubrechen.

Vielleicht habe ich einfach (noch) nicht den richtigen Zugang zu der Story gefunden.

Kommentare: 1
10
Teilen
Biests avatar

Rezension zu "Wölfe im Münsterland" von Sabine Schulze Gronover

Spannend, interessant und temporeich
Biestvor 3 Monaten

Wenn die Angst durchs Land schleicht…

Inhalt:

Der Fund einer toten Ziege verstört die Bewohner des beschaulichen Ortes Oelde im Münsterland. Der Wolf ist zurückgekehrt!

Mirela Schulze Brinkhoff, die alte Mutter eines Großgrundbesitzers, prophezeit, dass mit dem Wolf auch das Unglück Einzug hält, und es sieht so aus, als würde die gebürtige Rumänin mit ihren Befürchtungen Recht behalten.

Ihre Schwiegertochter wird tot auf der Pferdeweide gefunden, mit zerbissener Kehle. Sie hatte in der Nacht nach dem Wolf Ausschau gehalten. Die Untersuchungen ergeben jedoch, dass sie vor den Bissen erschlagen wurde. Allen wird klar, dass ein gewissenloser Mörder in Oelde sein Unwesen treibt.

Schmitt und Kemper von der Polizei nehmen sich der Sache an. Doch schon bald stoßen sie auf eine Wand aus Schweigen und ein dunkles Familiengeheimnis.

Meine Meinung:

Sabine Grenover hat es geschafft mich von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln. Ihr Krimi aus dem Münsterland ist voller Lokalkolorit und packend bis zum Schluss.

Die Charaktere sind super ausgearbeitet und authentisch. Von Kommissar Schmitt, mit seiner ausgeprägten Tierphobie, die alles einschließt was größer als ein Dackel ist, über schweigende Rumänen bis hin zum übereifrigen, karrierebewussten Bürgermeister ist alles dabei.
Auch der Humor kommt hier nicht zu kurz, so wie man es von Sabine gewohnt ist.

Die Story an sich war sehr spannend und temporeich. Das Buch hat mich ab der ersten Seite gepackt und völlig in seinen Bann gezogen. Dem Leser bleibt hier viel Raum um selbst zu ermitteln. Mit jedem Hinweis kommt man des Rätsels Lösung ein klein wenig näher. Und doch will alles nicht so richtig zusammenpassen. So bleibt es spannend bis zum Ende. Hier erwartet den Leser dann noch die ein oder andere Überraschung.

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Sie war sehr abwechslungsreich, an manchen Stellen humorvoll oder auch mal emotional. Was sich aber durchs ganze Buch zieht, ist das enorme Tempo und die vielen unvorhersehbaren Ereignisse, die einem keine Verschnaufpause ermöglichen.
Einmal angefangen, kann man dieses Buch kaum noch aus der Hand legen.

Der Schreibstil war super angenehm und ließ sich flott lesen.
Das Cover finde ich gut gewählt. Es passt zum Titel und auch zur Story.

Fazit:

Eine klare Leseempfehlung für alle Krimifans und Tierfreunde. Eine spannender, rasanter und gut durchdachter Krimi aus dem Münsterland.

Kommentieren0
5
Teilen
ChrischiDs avatar

Rezension zu "Wölfe im Münsterland" von Sabine Schulze Gronover

Spuren der Vergangenheit
ChrischiDvor 3 Monaten

Eine Wolfssichtung und eine tote Ziege schüren die Ängste der Bewohner Oeldes im Münsterland. Als kurze Zeit später die Leiche einer jungen Frau gefunden wird und wieder einige Spuren auf den Wolf deuten, ist es mit der Beherrschung vollends vorbei. Die Schwiegermutter des Opfers ahnt, dass es hier jedoch eigentlich um etwas ganz anderes geht, Geheimnisse, die sie jahrzehntelang gut verschlossen bewahrt hat. Nun scheint die Vergangenheit sie eingeholt zu haben…

Urängste sind im Menschen verankert und können häufig gar nicht kontrolliert werden, so gern man dies auch würde. Die Rückkehr der Wölfe nach Deutschland ist ein aktuelles, viel und kontrovers diskutiertes Thema, das hier gekonnt mit der Geschichte verwoben wird und aufzeigt welche Verhaltensmuster sich auf Grund (falscher) Annahmen ergeben können. Doch auch Menschen können ganz klar charakterliche Eigenschaften besitzen, die Wölfen häufig zugeschrieben werden. Sollte man diese dann nicht auch verbannen? Definitiv eine Thematik über die es lohnt einmal mehr nachzudenken.

Die Ermittlungen den eigentlichen Fall betreffend gestalten sich schwierig, denn dieser ist nicht nur per se undurchsichtig, es gibt auch die ein oder andere Person, die durchaus mehr zu sagen hätte, aber lieber schweigt. Dadurch gibt die Polizei zwar ihr Bestes, stochert aber im Grunde mehr im Dunkeln als ihnen selbst lieb ist. Der Leser erhält zwar die ein oder andere weiterführende Information, dennoch ergibt sich kein klares Bild für Motiv und Tat. Verdächtige gibt es einige, doch eine lückenlose Beweiskette lässt sich nicht aufzeigen.

Obwohl die Handlung häufig zu stagnieren scheint, sei es durch Behinderung diverser Figuren oder einfach auf Grund fehlender Neuigkeiten, baut sich unterschwellig kontinuierlich Spannung auf. Man spürt die aufgeladene Atmosphäre im weiteren Verlauf immer deutlicher, so dass die Neugierde geschürt und der Ermittlerinstinkt angefacht wird. Inwiefern sich die Auflösung schlussendlich mit den eigenen Vorstellungen deckt muss natürlich jeder für sich herausfinden, aber die ein oder andere Überraschungen dürfte jeder erleben.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
KBV_Verlags avatar

Ein Wolf versetzt die Einwohner des beschaulichen Städtchens Oelde im Münsterland in helle Aufregung. Die einen erstarren in Angst und Hass, die anderen feiern Isegrims Rückkehr. Als ein Mord geschieht, scheint die düstere Prophezeiung einer alten Bäuerin wahr zu werden: Das Böse folgt dem Raubtier in das Münsterland.

Kommissar Schmitt und der junge Polizist Dirk Kemper haben alle Hände voll zu tun, um eine Panik in Oelde zu verhindern. Tötet tatsächlich der Wolf, oder nutzt ein Unbekannter die Urängste der Menschen, um seine Taten zu begehen? 

Sabine Gronovers sechster Münsterlandkrimi hat Biss. Nie kommt das Gefühl auf, die Handlung sei reine Fiktion -  man kann das nahende Unheil förmlich riechen.

ChattysBuecherblogs avatar
Letzter Beitrag von  ChattysBuecherblogvor 2 Monaten
Zur Leserunde
Sommerregens avatar
Hallo! :)

Ich habe auf meinem Blog eine neue Verlosung gestartet - es kann jeder mitmachen. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mal vorbeischauen würdet.

Ganz liebe Grüße und viel Glück!!

Hier geht es zur Verlosung:

https://warmersommerregen.wordpress.com/2016/02/01/%F0%9F%8F%86-%F0%9F%8E%88-wieder-ein-schoener-anlass-fuer-eine-verlosung-%F0%9F%8E%88/
Zur Buchverlosung
SchulzeGronovers avatar
Liebe Leser!
Gerne unternehme ich hier wieder eine Leserunde mit meinem neuen druckfrischen Kriminalroman Die Flucht der blauen Pferde. ###YOUTUBE-ID=4rwJqUD2v7w###
Der Emons Verlag verschenkt dazu 15 Bücher.
Habt ihr Lust auf tödliche Raubkust und die gefährliche Suche nach einem der berühmtesten Gemälde der Welt?
Ein Strudel aus Mysterien und Verdächtigungen erwartet euch und ein Fall, der tief in die deutsche Vergangenheit reicht.

Zum Inhalt:
Konstantin Neumann, ein Ex-Knacki, zieht in eine ruhige Gegend von Münster, um sein Leben neu zu ordnen. Die Frauenleiche im
Hausflur ist natürlich nicht eingeplant und wirft bei der ermittelnden
Kommissarin unangenehme Fragen auf. In der beklemmenden Atmosphäre eines kleinbürgerlichen Mehrfamilienhauses wird
dadurch der bereits wegen eines früheren Totschlags verurteilte
Straftäter zum Ermittler wider Willen. Wer hat die junge Frau wirk-
lich auf dem Gewissen? Hinter wessen Fassade tun sich welche
Abgründe auf? Plötzlich entdeckt Konstantin eine merkwürdige
Spur zu einem längst verschollenen Gemälde von Franz Marc.
Welches Geheimnis wird von wem seit Jahrzehnten wohl gehütet?
Taucht das sagenumwobene, unschätzbar wertvolle Bild nach siebzig Jahren tatsächlich wieder auf?

Der Lostopf lockt mit einer Frage: Was verbindet ihr mit der Farbe blau?

ich freue mich auf die Bewerber.
Herzliche Grüße aus dem "gefährlichen" Münsterland,
Sabine Schulze Gronover
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Sabine Schulze Gronover wurde am 03. März 1969 in Hamm-Heessen (Deutschland) geboren.

Sabine Schulze Gronover im Netz:

Community-Statistik

in 73 Bibliotheken

auf 13 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks