Sabine Schulze Gronover Todgeweiht in Münsterland

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(4)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Todgeweiht in Münsterland“ von Sabine Schulze Gronover

Cheflektor Michael Schubert stolpert in einen Kriminalfall, mit dem er überhaupt nicht gerechnet hat: Ausgerechnet durch die von ihm angeregte Veröffentlichung eines Romans kommt eine alte Familientragödie ans Licht - und löst neues Unglück aus. Dabei hat Schubert dafür nicht die geringste Zeit. Denn ihm wurde prophezeit, er habe nicht mehr lange zu leben.Eine rätselhafte Geschichte nimmt ihren Anfang, und nichts mehr ist, wie es war. Krimi meets Mystery: geheimnisvoll, atemberaubend, spannend.

Humorvoll und absolut lesenswert!

— aenschii97
aenschii97

Stöbern in Krimi & Thriller

Oxen. Das erste Opfer

Ich kam leider überhaupt nicht rein und habe es dann abgebrochen. Nicht Meins :(

noita

Wildfutter

Zu Beginn ein toller Regiokrimi, der leider immer mehr in einer Posse endete

katikatharinenhof

Nachts am Brenner

Sehr komplexer und spannender Fall für Commissario Grauner, in dem es ihm gelingt, seine Dämonen zu besiegen.

takabayashi

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

Die Party

Definitiv Lesenswert.

SaSu13

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine alte Familienfehde bringt einen Lektoren um Kopf und Kragen

    Todgeweiht in Münsterland
    aenschii97

    aenschii97

    21. March 2013 um 18:52

    Ein Cheflektor glaubt an eine Prophezeiung und bereitet sich auf sein Ableben vor. Doch unverhofft wird er mit Mord und Totschlag und einer temperamentvollen Unbekannten konfrontiert. Eine alte Familienfehde wird durch die Veröffentlichung eines Buches plötzlich sehr aktuell und  die Hauptperson muss nicht mehr nur um sein  Leben fürchten, sondern seine ganze Vergangenheit erscheint mit einem Male in einem anderen Licht. Das Buch ist humorvoll und schwungvoll geschrieben mit skurrilen, sympathischen Figuren und einem überraschenden Ende...Das liest man in einem durch!

    Mehr
  • Rezension zu "Todgeweiht in Münsterland" von Sabine Schulze Gronover

    Todgeweiht in Münsterland
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. January 2013 um 18:30

    Zum Inhalt: Cheflektor Michael Schubert stolpert in eine Situation, mit der er überhaupt nicht gerechnet hat: Durch die von ihm angeregte Veröf- fentlichung eines Romans kommt eine alte Familientragödie ans Licht – und löst neues Unglück aus. Dabei hat Schubert dafür nicht die geringste Zeit. Denn ihm wurde prophezeit, er habe nicht mehr lange zu leben ... Eine rätselhafte Geschichte nimmt ihren Anfang, und nichts ist mehr, wie es war. Sprachlich klasse mit sympathischen Hauptfiguren, einer interessanten und vielschichtigen Geschichte und einem überraschenden Ende. Lesenwert!

    Mehr
  • Rezension zu "Todgeweiht in Münsterland" von Sabine Schulze Gronover

    Todgeweiht in Münsterland
    Gospelsinger

    Gospelsinger

    12. March 2012 um 00:52

    Fast alle Männer sind Hypochonder, die bei jedem kleinen Huster davon überzeugt sind, an einer tödlichen Krankheit zu leiden. Kein Wunder also, dass Cheflektor Michael Schubert es ohne Vorbehalte glaubt, als eine geheimnisvolle Frau am Strand ihm prophezeit, er habe nur noch fünf Tage zu leben. Michael macht sich sofort eine Liste, was er in den verbleibenden Tagen seines Lebens noch alles machen will, aber wie das mit Listen so ist, er kann sie gleich wieder vergessen. Denn Michael hat einen Autor betreut, der in seinem Buch Familiengeheimnisse preisgibt, und lernt nun dessen Schwester kennen, die ihn in ihre verwickelte und lebensgefährliche Familiengeschichte hineinzieht. Die Ereignisse überschlagen sich, und Michael hat plötzlich überhaupt keine Zeit mehr, schon gar nicht zum Sterben. Da habe ich einen Regionalkrimi ausgesucht, weil ich die Gegend mag, in der er spielt, und bin auf ein kleines Juwel gestoßen. Die Verbindung zwischen Mystery und Krimi ist perfekt gelungen, und auch der witzige, oft ironische, Schreibstil gefiel mir sehr gut. Das Lokalkolorit und die freundlichen kleinen Seitenhiebe gegen den westfälischen Charakter fügen sich stimmig in die Handlung ein. Lediglich das Ende fand ich fies, aber immerhin lässt es eine kleine Chance auf eine Fortsetzung, die es hoffentlich geben wird.

    Mehr