Sabine Schulze Gronover Totentanz im Münsterland

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(9)
(8)
(0)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Totentanz im Münsterland“ von Sabine Schulze Gronover

Münsterland gehen reihenweise Ehemänner ins Kloster, um als Mönch zu leben - auch Rafaela Bergers Mann gehört dazu. Rafaela forscht nach und muss erkennen, dass ihr Mann jahrelang ein düsteres Geheimnis vor ihr verschwieg. Als eine der verlassenen Ehefrauen ermordet wird, begibt sich Hauptkommissar Delbrock als Gast ins Kloster Gerleve und findet dort weitere Leichen ...

Überraschend viel Action für einen Regionalkrimi

— fredhel

Ein äußerst interessanter und spannender Krimi mit einer erfrischenden Prise Münsterländer Humors. Sehr empfehlenswert!

— le_papillon_curieux

Und ist man nicht willig ... so braucht es eben Gewalt! Mitreißender Westfalen Krimi

— esposa1969

Zwischen Himmel und Hölle gibt es weit mehr als wir glauben. In diesem Krimi werden wir Zeuge unglaublicher Verschwörungen und Morden!

— Floh

Ein sehr humorvoll gestalteter, spannender und gut durchdachter Kriminalroman. Mit aktuellen und brisanten Themen.

— Biest

Das im Kirchenwesen einiges im Argen liegt wissen wir alle - aber jetzt wird auch noch gemordet! Super spannender Kloster-Krimi!

— Wildpony

Hanebüchener Unsinn, getarnt als Regionalkrimi im Kirchenmilieu.

— tinderness

Ich möchte euch mein neues Buch vorstellen . Mehr erfahrt ihr im Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=c-1x3aZAppE&feature=youtu.be

— SchulzeGronover

Stöbern in Krimi & Thriller

Ich soll nicht lügen

Spannender Anfang, leider nicht ganz gelungenes Ende.

KathiKika

Todesreigen

Super👍🏻👍🏻👍🏻

Tina21

Durst

Großartiger Krimi als Fortsetzung einer großartigen Krimi-Reihe

soetom

Im Traum kannst du nicht lügen

"Spannend und mitziehend bis zum Schluss"

classique

Niemals

Band 2 der spannenden Thriller-Trilogie um eine ungewöhnliche Heldin.

Baerbel82

Geheimnis in Rot

Sehr guter Krimi in klassischen britischen Stil der 30er, wer Sherlock Holmes und Hercule Poirot mag wird Colonel Halstock ebenfalls lieben!

MangoEisHH

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Zweck und die heiligen Mittel

    Totentanz im Münsterland

    fredhel

    Der Begriff Regionalkrimi ist ja fast jedem Leser geläufig, aber gibt es auch Regionalthriller????Der Roman "Totentanz im Münsterland" von Sabine Schulze Gronover fängt eigentlich ganz unspektakulär an.Rafaela und ihre halbwüchsige Tochter mussten erleben, dass sich der Familienvater Andreas Berger über Nacht zu Zölibat und Klosterleben berufen fühlte, ja sogar die Ehe annullieren ließ. Erst als Rafaela Besuch von der Journalistin Birgit erhält, deren Mann dem gleichen Ruf Gottes gefolgt ist, erfährt sie, dass es ausser ihr noch mehrere Ehefrauen erwischt hat. Leider kommen bald einige ungelöste Mordfälle hinzu. Kommissar Delbrock bleibt nichts anderes übrig, als undercover im Klostermilieu zu ermitteln. Was ganz gemächlich seinen Anfang nahm, entwickelt sich zunehmend zu einer brisanten, lebensgefährlichen Exkursion, wobei die Drahtzieher in höchsten Kirchenkreisen zu finden sind, auch die berüchtigte Organisation "Opus Dei" scheint involviert zu sein.Mir hat es gut gefallen, wie sich der Krimi zunehmend in eine ganz unvermutete Richtung entwickelt, ja fast filmreife Action bietet. Die Autorin versteht es, Spannung aufzubauen und zu halten, dabei gleichzeitig das regionale Flair beizubehalten. Der Plot hätte in jede deutsche Grossstadt gepasst, aber im Münsterland entwickelt er nochmals eine spezifische Dramatik. "Totentanz im Münsterland" hat mir wirklich gut gefallen.

    Mehr
    • 2
  • Ab ins Kloster!

    Totentanz im Münsterland

    Starbucks

    Der Westfalen-Krimi „Totentanz im Münsterland“ von Sabine Schulze Gronover ist wirklich alles andere als alltäglich: Warum gehen Familienväter plötzlich ins Kloster? Warum wird dann auch noch eine verlassene Frau ermordet? Welches Geheimnis hüten die Ehemänner? Und was kann Hauptkommissar Delbrock noch im Kloster herausfinden? Schon immer bargen Klöster etwas Geheimnisvolles, und auch Laster, Sünde und Verbrechen waren immer damit verbunden. So haben sie auch heute noch eine ungebrochene Anziehungskraft. Doch das Thema von Sabine Schulze Gronover birgt so viele Rätsel, dass es Spaß macht, dieses Buch zu lesen. „Totentanz im Münsterland“ ist ein Krimi, bei dem der Leser miträtseln kann. Mir war bis zum Schluss der Ausgang des Romans nicht durchschaubar. Aber ein sympathischer Kommissar führte den Leser durch das Geschehen, auch, wenn anfangs die Perspektive einer der Ehefrauen, Rafaela Berger, im Vordergrund steht. Gerade die Mystik und die Theorien, die um die Kirche entstehen, machen dieses Buch geheimnisvoll und ein wenig unheimlich. Trotzdem bleibt es durchweg humorvoll und spannend. Das Münsterland und die Mentalität der Münsterländer kenne ich kaum und kann hier kaum ein Urteil abgeben. Allerdings würde ich das Kloster und auch die Umgebung nun gern einmal besuchen. Alles in allem hält der Emons Verlag eigentlich fast immer, was ich mit dem Verlag verbinde: Qualitativ hochwertige Krimis mit vielschichtiger und gut ausgetüftelter Handlung. Damit hat der Roman gute 4 Sterne verdient. 

    Mehr
    • 3

    Starbucks

    03. May 2015 um 22:47
  • Leserunde zu "Totentanz im Münsterland" von Sabine Schulze Gronover

    Totentanz im Münsterland

    SchulzeGronover

    Herzlich Willkommen! Ganz passend zu Allerheiligen möchte ich euch zur Leserunde eines Kirchenkrimis einladen. "Totentanz im Münsterland" ist mein vierter Roman, der nun beim Emons Verlag in Köln erschienen ist. Ich freue mich sehr, wenn ihr mit Interesse und Spannung dabei seid! Herzlich, Sabine Schulze Gronover Und bist du nicht willig... Brave Ehemänner entscheiden sich unerwartet für ein Leben als Mönch und verlassen ihre Familien. Auch Rafaela Bergers Mann gehört dazu. Rafaela forscht nach und muss erfahren, dass er jahrelang ein düsteres Geheimnis vor ihr verschwieg. Als einer der verlassenen Ehefrauen ermordet wird, begibt sich Hauptkommissar Delbrock als Gast ins Kloster Gerleve und findet dort weitere Leichen... Ein nicht alltäglicher Krimi, angesiedelt im atmosphärischen Setting des Klosterlebens, Verschwörungstheorien rund um die Kurie und Opus Dei – ich wünsche viel Spaß beim Lesen. Die Frage zur Bewerbung: Was verbindet ihr mit dem Begriff Kloster? Was klingt bei euch an?

    Mehr
    • 245
  • Mysteriöse Machenschaften im Klosterleben

    Totentanz im Münsterland

    le_papillon_curieux

    01. March 2015 um 14:11

    Totentanz im Münsterland Im Münsterland entscheiden sich Ehemänner plötzlich für ein Leben als Mönch im Kloster und verlassen aus diesem Grund ihre verblüfften Ehefrauen.  So wird auch die attraktive Ehefrau Rafaela Berger von ihrem Mann Andreas verlassen. Gemeinsam mit einer weiteren betroffenen Ehefrau macht sie sich auf die Suche nach dem Grund. Als eine verlassene  Ehefrau ermordet wird, schaltet sich Hauptkommissar Delbrock ein. Er will der Sache auf den Grund gehen und schmuggelt sich ins Kloster ein um dort verdeckt zu ermitteln. Sehr bildhaft und detailliert werden seine Vorgehensweise sowie auch das Klosterleben beschrieben. Der Krimi ist sehr spannend, da man als Leser ins Geschehen eingesogen wird. Nur langsam setzt sich Puzzleteil an Puzzleteil zusammen. So erfährt man von den Machenschaften des Opus Dei, die merkwürdigen Geschehen im Vatikan,  weiteren Leichen und wird mit äußerst dubiosen Gestalten konfrontiert, die im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen gehen. Der Krimi ist auf seine spezielle Art äußerst unterhaltsam. Der westfälische Humor kommt deutlich zum Tragen und lockert den Krimi genial auf. Es bleibt bis zum Ende spannend und dem Leser bleiben bis dahin  viele Rätsel. Ein mysteriöser und geheimnisvoller Kriminalroman.

    Mehr
  • Ermittlungsarbeit im Kloster!

    Totentanz im Münsterland

    Igela

    Rafaela Berger weiss nicht mehr weiter. Ihr Mann , und der Vater ihrer 15 jährigen Tochter Marie , lebt nun als Mönch im Kloster. Rafaela ist am Boden zerstört und ist sich sicher, dass er nicht freiwillig das Klosterleben gewählt hat . Nachdem eine ihr unbekannte Frau auftaucht und gesteht, dass auch ihr Mann plötzlich ins Kloster eingetreten ist , suchen die beiden nach noch mehr verlassenen Ehefrauen. Eine finden sie...als Leiche. Während den Mordermittlungen lässt sich Hauptkommissar Delbrock inkognito ins Kloster schmuggeln und erfährt dort ,dass es auch in einem Kloster sehr blutig zur Sache gehen kann. Dieser Krimi hat mich sehr gut unterhalten und zum Rätseln gebracht. Ich fand den Ablauf der Geschichte schlüssig und nachvollziehbar. Gefallen hat mir vor allem, dass man als Leser spürt, dass das Klosterleben und die religiösen Gegebenheiten gut recherchiert wurden. Zeitweise war das Klosterleben für meinen Geschmack etwas langatmig beschrieben und mit einigen Längen "gesegnet". Doch das hat der Unterhaltung keinen Abbruch getan. Rafaela , die verlassene Ehefrau fand ich toll und sehr bildlich beschrieben. Ich sah sie als rauschenden Engel regelrecht vor mir beim Lesen. Sehr ans Herz gewachsen ist mir Marie, die ein Teenager wie aus dem realen Leben ist. Witzig, charmant und frech. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und mit witzigen Sätzen aufgepeppt. Die Geschichte liest sich leicht und einige Male hat sie mich zum Schmunzeln verleitet. Eine Geschichte, bei der man einiges über die klösterliche Ordnung erfährt und spannend ist.

    Mehr
    • 2
  • Die Abgründe der Kirche

    Totentanz im Münsterland

    heinz60

    Inhalt: "Brave Münsterländer Ehemänner entscheiden sich unerwartet für ein Leben als Mönch und verlassen ihre Familien. Auch Rafaela Bergers Mann gehört dazu. Rafaela forscht nach und muss erkennen, dass er jahrelang ein düsteres Geheimnis vor ihr verschwieg. Als eine der verlassenen Ehefrauen ermordet wird, begibt sich Hauptkommissar Delbrock als Gast ins Kloster Gerleve und findet dort weitere Leichen . . ." Dank einer Leserunde durfte ich "Totentanz im Münsterland" von Sabine Schulze Gronover lesen. Die Handlung beginnt damit, dass verschiedene Ehemänner ihre Frauen verlassen und ins Kloster gehen. Kurz darauf sterben einige der verlassenen Ehefrauen und schon steckt man mitten in der Handlung. Die Autorin entwirft vor dem Hintergrund verschiedener Morde, Intrigen und einem dunklen Geheimnis der katholischen Kirche einen ausgesprochen spannenden Thriller, dessen Spannungskurve - einmal erreicht - bis zum überraschenden Ende anhält. Die Charaktere sind glaubhaft dargestellt und zusammen mit der wendungsreichen Handlung ergibt sich eine Mischung, die das Buch nicht mehr aus den Händen legen lässt. Das Geheimnis um den oder die Täter bleibt bis zum Ende Teil eines perfekt inszenierten Verwirrspiels und wird erst am Ende, auf für mich überraschende Weise, gelüftet. Der ernsthafte und zugleich ironische Schreibstil der Autorin hat mich excellent unterhalten und an die Buchseiten gefesselt. Für mich ein mehr als empfehlenswerter Thriller, der mit 5 Sternen die Höchstbewertung mehr als verdient.

    Mehr
    • 11
  • Was ist los im Münsterland?

    Totentanz im Münsterland

    Antek

    Sabine Schulze Genover hat mich schon mit Luzifer und der Küster so toll unterhalten, dass ich schon ganz gespannt auf ihren neuen Krimi war. Auch in Totentanz im Münsterland wartet sie mit ihrem speziellen Humor, den ich so liebe, und einer super spannenden Geschichte auf. Rafaela Berger, eine eigentlich recht attraktive Ehefrau und Mutter wird von ihrem Mann Andreas verlassen. Okay, die besten Ehen scheitern, ganz klar, aber normal flieht doch kein Mann ins Kloster, vor allem wenn die Ehe zuvor harmonisch verlief. Sie hat noch schwer daran zu knabbern, als sie von Sabine Besuch bekommt. Die Journalistin und ebenfalls verlassene Ehefrau hat recherchiert, dass noch mehr Münsterländer Ehemänner ihre Frauen verlassen haben um ins Kloster einzutreten. Eine dieser Ehefrauen ist jetzt tot, die zweite folgt. Kann es denn sein, dass die Ehemänner im Kloster eine sakrale Herrenrunde abhalten, während ihre Ehefrauen ziemlich tot in kalten Schubkästen auf Aufklärung warten? Tiefschwarzer katholischer Sumpf mitten im Münsterland, oder steckt etwas ganz anderes dahinter? Kommissar Dellbrock will als erstes das Kloster genauer unter die Lupe nehmen, undercover versteht sich. Ich wurde mit diesem Krimi wirklich bestens unterhalten. Ein ganz außergewöhnlicher Fall, der für viel Spannung, überraschende Wendungen und eine ganz besondere Aufklärung gesorgt hat. Trotz aller Spannung bietet der Schreibstil der Autorin sehr viele Möglichkeiten um ausgiebig zu schmunzeln. Der trockene, oft auch versteckte Humor ist wirklich einzigartig. Rafaelas Tochter Marie ist mir mit ihren klugen und passenden Sprüchen wirklich sehr ans Herz gewachsen. Auch Rafaela war mir von Anfang an sympathisch, sie verfällt nicht in ihre Trauer und trägt wesentlich mit zur Aufklärung bei. Einfach eine bodenständige und sehr realitätsnahe Frau, wie die meisten Charaktere.  Ihr Exehemann Andreas ist sehr verschlossen, ganz klar, der muss sich jetzt auch seinen Exerzitien widmen. Sein Bruder Sebastian kümmert sich hingegen seit dem mysteriösen Mord an den anderen Ehefrauen sehr rührend um Schwägerin und Nichte. Mir war er von Anfang an wirklich sympathisch, wobei nicht immer klar war, welches Spiel er spielt und damit diese Sympathie immer wieder auf eine harte Probe gestellt wird. Richtig gut hat mir Kommissar Dellbrock gefallen, der Kaffeejunkie, der für einen starken Schwarzen, oder noch lieber einen Cappuccino, schon auch mal Gemüse schält und hobelt. Das Klosterleben wird gut dargestellt und ich konnte mich wirklich super hineindenken. Vor allem hat mir das Kloster als Handlungsort auch gut gefallen,  die Umgebung muss traumhaft sein und ist bestimmt mal einen Abstecher wert.  Ausflüge in den Vatikan gibt es im Übrigen auch. Alles in allem ein toller Krimi, der den Münsterländer Flair, das Klosterleben, Spannung und Humor prima unter einen Deckel bringt. Volle Leseempfehlung.

    Mehr
    • 3

    clary999

    06. December 2014 um 20:12
  • Hanebüchener Unsinn in klösterlichem Ambiente

    Totentanz im Münsterland

    tinderness

    Einem Staatsanwalt namens Hänsel möchte die Erzählerin auf den letzten Seiten des Buches folgende Worte in den Mund legen: "Um Himmels willen, (Kommissar) Delbrock, was erzählen Sie mir denn da für einen hanebüchenen Unsinn?" Das frage ich mich auch. Was soll man sonst denken von einem Kriminalroman, der im Laufe seiner Handlung zwei Handvoll Leichen angesammelt hat, deren Notwendigkeit nicht nachgewiesen werden kann? Auskunft darüber zu geben, warum es zwingenderweise Leichen gibt; das tut ein Krimi im Normalfall, mit dieser Erwartungshaltung wird er gelesen. Doch Fabulierlust überwiegt in diesem Fall, gerne auch mit stilistischen Schwächen und Schwulenklischees. Lange, mehr als 200 Seiten lang, haben LeserInnen auf plausible Erklärungsmuster gewartet, die eine Lösung des Totenreigens vorbereiten. Aber was passiert in unserem Fall? Mit "Rummms" wird die Handlung gegen die Wand gefahren, um peinlichem Erklärungsnotstand auszuweichen. Wie soll frau auf den letzten Seiten das erklären, was sie doch in voller Absicht angerichtet hat? Das Ganze ist ein handwerkliches Problem. Was sich gut anfühlt beim Schreiben der ersten beiden Drittel des Romans, nämlich hie und da eine Leiche fallen zu lassen, führt zunehmend zum Problem. Kreuz und quer verlaufend haben sich die unterschiedlichen Begründungsfäden in einen Gordischen Knoten verschnürt, der letzten Endes nur mehr brutal aufgelöst werden kann. Verzweifelt sucht frau das verlegerische Seitensoll im Stakkato mit Sinn zu füllen. Geballt treten sie nun auf: die Selbstmörder, die Mörder, die toten Ermordeten, die abstrusen Kirchenagenten, das explodierende Auto, das in der Ehe unentdeckt gebliebene Doppelleben, die Lauschangriffe, Drogen und, und, und .... Mann wie Frau stirbt naiv vor sich hin, der Leserlust gefallend, doch ohne eigentlichen Sinn. Auf knapp 40 Seitem am Buchende drängeln sich deshalb absurde Handlungskonstrukte, die klären sollen, wogegen sich jede Vernunft sträuben will. Logikverknappung herrscht und runtererzählt wird, dass sich die Balken biegen. Warum bitte so kompliziert verworren und ohne Sinn und komprimiert auf wenigen seiten? Hätten vier Leichen nicht genügt? Oder darf es gar ein bißchen weniger sein? Müde kapituliert selbst der Kommisssar in uns, zu lange hat er auf ein Bissen Info gewartet. Der Tisch hat 9 Beine und keiner weiß warum. Um ihn herumzusitzen, fällt schwer. Was aber tut die Autorin, um den/die LeserIN nicht verwirrt zurückzulassen? Nun, sie erklärt den hanebüchenen Unsinn gleich mehrmals. Es ist zu spät, mehr kann beim besten Willen nicht mehr getan werden. Hast du die Logik verstanden, liebe/r LeserIn? Nein? Dann vielleicht nochmals, aus einer anderen Perspektive. Und nun? Wir nähern uns dem Ende, also los, versteh schon! Es mag eine Leserschaft geben, die sich gerne auf eine solche Art von brutal naivem Spiel einlassen möchte. Wer das jedoch nicht will, sondern wer vom Autor ernst genommen werden wil,l der lasse wohlweislich die Hand von dieser "Zitterpartie". Es gibt wahrlich Besseres zu lesen. Nein, ich bedaure nicht, dem geschenkten Gaul ins Maul geschaut und viel Übles entdeckt zu haben. Auch ein Leseexemplar hat Anrecht auf Kritik und muss wohl damit rechnen.

    Mehr
    • 14
  • Rasant, unglaublich, lokal und sehr facettenreich mit tiefen Abgründen!

    Totentanz im Münsterland

    Floh

    Mittlerweile kann ich mich schon fast als Fan dieser münsterländischen Autorin mit ihren Regionalkrimis beschreiben. Auch in "Totentanz im Münsterland" lässt die Krimiautorin Sabine Schulze-Gronover wieder tief ins Münsterland blicken und überrascht mit einem neuen Fall für Hauptkommissar Delbrock, der nun sogar gezwungen ist, incocnito in einem Kloster zu ermitteln. Nachdem ich vor vielen Wochen "Rote Schatten über Münster" und dannach ihr Lieblingswerk "Luzifer und der Küster" regelrecht verschlungen habe, habe ich mich nun bei "Totentanz im Münsterland" ganz ohne Anwärmphase auf den einzigartigen Humor und die facettenreichen Recherchen und Ermittlungen einlassen können. Bei dieser unterhaltsamen Story habe ich mich auch diestmal noch weniger an Nacht- und Ruhezeiten halten können... Erschienen im emons-Verlag (http://www.emons-verlag.de/) Zum Inhalt: "Im Münsterland gehen reihenweise Ehemänner ins Kloster, um als Mönch zu leben – auch Rafaela Bergers Mann gehört dazu. Rafaela forscht nach und muss erkennen, dass ihr Mann jahrelang ein düsteres Geheimnis vor ihr verschwieg. Als eine der verlassenen Ehefrauen ermordet wird, begibt sich Hauptkommissar Delbrock als Gast ins Kloster Gerleve und findet dort weitere Leichen…" Handlung: Schon der vielversprechende Klapptext macht klar, dass es sich hier nicht um einen "ganz normalen" Krimi handelt, denn normal ist langweilig... und hier verspricht schon der Klapptext Kurzweil und spannende Unterhaltung: Männer, die von Jetzt auf Gleich in Kloster verschwinden und angeblich einer neuen Gesinnung folgen. Hier ist doch etwas faul, und vor allem die Mordserie deutet auf kriminelle, mysteriöse Verstrickungen hin. Kommissar Delbrock seteht vor einem Rätsel, und ihm bleibt nichts anderes übrig, als selbst hinter die Klostermauern zu blicken. Unter dem Vorwand eines Burn-Out will er unter Mönchen wieder zu seiner Mitte finden und findet statt dessen ganz andere Dinge... Hier handelt es sich um einen Krimi der ganz anderen Art. Hat man das jetzt gerade wirklich gelesen, oder wird man Opfer seiner eigenen Phantasie und Verschwörung?  Neben der brisanten und höchst verworrenden Ermittlung, den zahlreichen Opfern, die Morde und all das Schweigen und die Organisation der Opus Dei bringen so viel Spannung, Recherche, Erkenntnis und Ermittlung, das die willkommene Ironie, der Sakrasmus und die westfälische Trockenheit in den Dialogen für angenehme Ruheoasen und Raum zum Luft holen bieten. Aber Delbrock wäre nicht unser liebenswürdige Kommissar, wenn er auch nicht in diesem Fall Licht ins Dunkle bringen würde. Hier nun muss er sich gleich um mehrere Probleme auf einmal kümmern, und hier beginnt dann der eigendliche Krimi! Schreibstil: Die Autorin Schulze Gronover besitzt einen so herrlich bildhaften Schreibstil. Vor allem, da hier westfälische Starrköpfigkeit, sarkastische Dialoge und eine wahnsinns Portion Humor diesen Krimi untermalen, erzeugt ihr Stil beim Leser wirklich filmreife Szenen und Bilder. Hochgelobtes Kopkino!!! Mich als waschechte Westfälin, hat die Autorin Schulze-Gronover natürlich auch hier wieder mit ihrem Lokalkolorit mehr als  begeistern können. Das Kloster Gerleve kenne ich noch nicht, aber ich werde mir es bestimmt demnächst mal für einen Sonntagsausflug vornehmen. Online und virtuell habe ich das zitierte Kloster schon durchquert und hatte eine stimmige Vorstellung der hiesigen Schauplätze. Sabine Schulze Gronover hat das lebhafte eigensinnige Westfalen und Münsterland eingefangen. Ihren Mut, sich dann auch noch nach Rom in die Machenschaften der Opus Dei zu begeben gibt dem Krimi eine ganz besondere Würze a la Dan Brown. Es ist sicher nicht jedermanns Vorstellung einen Krimi mit dieser Ironie und dem erfrischenden Humor zu lesen, denn die Ernstahftigkeit des Falls ist eher zweitrangig, aber mir hat diese besondere Art der Autorin mal wieder Abwechslung im Krimialltag geboten und Freude bereitet. Aber der Krimi bleibt nicht gänzlich auf der Strecke, denn die Autorin nutzt den typischen Schreibstil für einen gelungenen und spannenden Krimi, denn sie legt falsche Spuren, sorgt für Irrungen und Wirrungen, streut Handlungsstränge und lässt den Leser an den Ermittlungen aktiv teilhaben und verblüfft mit einem Showdown und Epilog der besonderen Art. Das Buch liest sich flüssig und unterhält, es gibt unheimlich viel zu entdecken und zu erleben. Ein Schmaus zwischen den Klostermauern. Charaktere: Viel Geschick und Können beweist die Autorin bei der Auswahl der Charaktere. Denn hier treffen wir ganz spezielle Persönlichkeiten. Allen voran natürlich unser sympathischer Hauptkommissar Delbrock, der in diesem Fall mit ganz speziellen Mächten zu kämpfen hat. Aber auch die ratlosen Ehefrauen, die Hinterbliebenen der Opfer, die Familie Berger, die Klostermönche, der Priester und die Gestalten der Opus Dei bringen viel Potential in die Kriminalhandlung. Viele interessante Persönlichkeiten und gerade das Team um die Ermittlungen sorgen für Spannung und Ermittlungsarbeit in viele Richtungen. Und auf dem Weg bis zum eigentlichen Täter, bzw. Hintergrund der Mordfälle begegnen wir noch viele Charaktere. Jeder könnte es gewesen sein, denn das Motiv und die Zusammenhänge bleiben bis zum Showdown unklar und fern. Knifflige Konflikte entstehen hier. Wir treffen auf sympathische und unsympathische Figuren und dürfen so manchen Überraschungsmoment erleben. Autorin Gronover beweist großes Geschick, denn sie bringt die vielen Rollen und Nebenrollen in Einklang und lässt den Leser somit mitfühlen und ganz wichtig: Sie lässt den Leser an den vatikanischen Ermittlungen teil haben! Meinung: Das Treiben rund um die unterschiedlichsten Morde, die neue Gesinnung der Männer, das vermisste Mädchen und die alte Frau Berger, die scheinbar vergiftet wurde, die Ermittlungen, der Weg zu den Untiefen des Vatikan, das Ideenreichtum und die knochentrockenen Sprüche haben mir sooooo ein begeistertes Leseerlebnis beschert, dass ich gerne meine Leseempfehlung mit 4,5 Sternen gebe. Leider kam mir die Brisanz des Krimi erst recht spät. Vordergründig galt es hier zunächst den Humor und Sarkasmus zu bedienen und all die Einblicke hinter den Organisationen der Kirche zu bieten. Aber das Ende reißt alle Zweifel an einem perfekten Krimi wieder raus. Da mich dieser Krimi absolut durch seine Charaktere, die Story, die Idee, den Mut dazu sehr begeistert hat, kann ich ihn sehr empfehlen. Offenheit für Neues sollte mitgebracht werden, nur so kann man sich fallen lassen und in diesem Buch versinken und es mit einem Augenzwinkern lesen, und die kleinen Botschaften erkennen. Wenn man den Stil und den Wiedererkennungswert dieser Autorin bereits kennt, so schließt man auch diesen Westfalenkrimi gerne ins Herz! Cover: Stimmig zum Inhalt, gefällt mir farblich und von der Gestaltung sehr, Reiht sich prima in die Veröffentlichungen des Hauses emons Verlag ein. Eine Grünfläche im grünen Westfalen, die Raben lauern schon auf neue Opfer. Läd zu Assoziationen ein. Hochwertige Verarbeitung und ein rundes Gesamtkonzept! Die Autorin: "Sabine Schulze Gronover, geboren 1969 in Hamm-Heessen, studierte Diplom-Pädagogik und Kunsttherapie an der Universität Münster. Seit 1993 arbeitet sie als Therapeutin an der Lwl-Klinik Münster und seit 2010 zusätzlich auf der Palliativstation des St.-Josef-Krankenhauses. Sie lebt mit einigen Tieren und ihrer Familie auf dem Land in Mersch-Drensteinfurt. www.sabinegronover.de" Fazit: Ein spannender Krimi mit Würze a la Dan Brown, harte Verschwörungen, dubiose Konstrukte und mehrere Morde, die es aufzuklären gilt. Westfälischer Humor inklusive. Ein Unterhaltungs-Krimi!

    Mehr
    • 17
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148
  • Und bist du nicht willig ...

    Totentanz im Münsterland

    esposa1969

    Hallo meine lieben Leser dank einer Leserunde durfte ich wieder einem spannenden und fesselnden Westfalen-Krimi lesen: == Totentanz im Münsterland == Autorin: Sabine Schulze Gronover == Buchrückentext: == Und bist du nicht willig ... Brave Münsterländer Ehemänner entscheiden sich unerwartet für ein Leben als Mönch und verlassen ihre Familien. Auch Rafaela Bergers Mann gehört dazu. Rafaela forscht nach und muss erkennen, dass er jahrelang ein düsteres Geheimnis vor ihr verschwieg. Als eine der verlassenen Ehefrauen ermordet wird, begibt sich Hauptkommissar Delbrock als Gast ins Kloster Gerleve und findet dort weitere Leichen . . . Ein nicht alltäglicher Krimi, angesiedelt im atmosphärischen Setting des Kosterlebens. Mit Schwung und Charme erzählt, mit einem raffinierten, überraschenden Plot und einer Prise Humor. == Leseerfahrungen: == Wie besessen entscheiden sich völlig unerwartet und aus dem Stegreif heraus Münsterländer Ehemänner dafür ihre Familien hinter sich zu lassen und einem Leben und Dasein als Mönch im Kloster zu fristen. Eine Rückbesinnung auf Askese und Demut? Auch Rafaela Bergers Ehemann Andreas hat sie verlassen und hat sich dem Leben im Kloster zugekehrt. Ebenso auch Birgits Ehemann… So machen beide Verlassenen sich auf die Ursache für diesen plötzlichen Sinneswandel auf die Spur zu kommen und stoßen dabei auf ungeahnte Tiefen und Geheimnisse. Doch dann wird eine verlassene Ehefrau ermordet aufgefunden und Hauptkommissar Delbrock tritt auf den Plan und ermittelt verdeckt im Kloster Gerleve in Billerbeck, wo er auf weitere Leichen stößt… Ich war von Beginn der Handlung perfekt im Geschehen drin und konnte - einmal angefangen - die Lektüre nicht mehr aus den Händen legen. Delbrock ist einem äußerst sympathisch und wird sehr detailliert und lebendig beschrieben. Auch die Klosterszenerie und deren Rituale sind unheimlich authentisch und gut vorstellbar beschrieben. Nachdem ich die Abtei auch noch im Internet recherchiert habe, hatte ich die gesamten Geschehnisse noch bildhafter vor Augen. Viel Spannung und einer Portion Humor ziehen sich wie ein roter Faden durch die gesamte Lektüre. Dieser Roman ist ein wahrer Pageturner, den man - einmal angefangen - kaum mehr aus den Händen legen mag. Die insgesamt 11 handlichen und kurzweiligen Kapitel verteilen sich über knapp 270 Seiten, die Schrift empfand ich als angenehm und augenfreundlich groß. Das Cover lässt einem sofort in den Sinn kommen: Diese Idylle scheint zu trügen! Dieser Kriminalfall - der vierte Münsterland Krimi der Autorin - hat mich bestens unterhalten und war vom Spannungsbogen her vom Beginn der Handlung bis zum Schluss straff gespannt, so dass ich sehr gerne 5 von 5 Sternen vergebe!!! Vielen Dank, dass wir mitlesen durften! © esposa1969

    Mehr
    • 2
  • Für mich war das der perfekte Krimigenuss.

    Totentanz im Münsterland

    Buchraettin

    Ein Mann verlässt seine Frau, seine Kinder, so etwas kommt immer mal wieder vor. Wenn dieser Mann aber wie einige andere seine Familie verlässt um ins Kloster zu gehen und die Ehe annullieren lässt und nun die verlassenen Ehefrauen Tod aufgefunden werden, wird es doch etwas mysteriös und geheimnisvoll.   Eine spannende Mischung aus Krimi und Verschwörungstheorien, genau das was ich persönlich sehr mag. Die Spannung ist durchgehend vorhanden. Ich konnte wunderbar mitermitteln, es war durchgehend spannend und ich fühlte immer, wenn ich das Buch beiseitelegte, fast eine Art Zwang, dass ich weiter lesen wollte. Also, ich empfehle langes Wochenende oder schlaflose Nacht bereit zuhalten wenn jemand dieses Buch liest.   Was mir gefiel war auch, dass die Perspektiven in dem Buch sich unterteilten. Anfangs wurde aus Sicht der verlassenen Ehefrau berichtet. Dann kam der Kommissar zu Wort und ich als Leser war immer mitten drin im Geschehen und konnte wirklich so fast hautnah dabei sein. Auch die Mischung aus Mysterium und Verschwörungstheorien rund um die Kirche, das fand ich sehr spannend. Ich denke, die Verschwörungstheorien, da muss man sich auch vor Augen führen, es ist ein Roman, aber diese Aspekte machen einen Krimi auch äußerst spannend. Die Protagonisten in diesem Buch, die waren meiner Meinung nach perfekt ausgeformt und auch der hohen Spannungsbogen  fesselte mich. Gut gefiel mir auch der lokale Bezug zu Örtlichkeiten in der Umgebung von Münster.    Für mich war das der perfekte Krimigenuss. Vollste Leseempfehlung.

    Mehr
    • 2
  • Toller Krimi

    Totentanz im Münsterland

    Simi159

    Im Münsterland laufen scheinbar normale Ehemänner ihren Frauen weg und fliehen ins Kloster. Sie entscheiden sich für ein Leben mit Gott und lassen ihre Ehen annullieren. Auch Andreas, der Mann von Rafaela Berger hat sie verlassen und lebt jetzt wie ein Mönch im Kloster. Sie bekommt Besuch von der Journalistin Birgit, deren Mann sie auch für die Kirche verlassen hat. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche, nach dem wahren Grund, warum ihre Männer sie verlassen haben und stoßen dabei auf ein dunkles Geheimnis. Als ein der verlassenen Ehefrauen ermordet wird, beginnt auch der Hauptkommissar Delbrock zu ermitteln… Sein erster Weg führt ihn ins Kloster Gerleve und dort gibt es weitere Leichen…. Fazit: Die Autorin, Sabine Schulze Gronover, hat mit „Totentanz im Münsterland“ einen humorvollen und spannenden Krimi geschrieben. Man kommt schnell in die Geschichte rein und dank der tollen, lebensnahen Charaktere hat man eine Menge Spaß beim Lesen. Der Hauptkommissar ist irgendwie immer auf der Suche nach einem guten Kaffe und löst fast so nebenbei, Undercover im Kloster den Fall. Ein paar falsche Fährten runden das Ganze ab. Ein ungewöhnlicher Plot mit einem überraschenden Ende ist das kleine Extra dieses Buches. Ich hatte eine Spaß mit Delbrock den Täter zu ermitteln und das Rätsel um die Männer die ins Kloster flüchten zu lösen… Von mir bekommt dieses Buch 5 STERNE.

    Mehr
    • 2
  • "Der Zweck heiligt die Mittel" ...

    Totentanz im Münsterland

    solveig

    25. November 2014 um 18:00

    … ein Spruch, der den Kern in diesem Regionalkrimi wahrlich trifft. In Münster gibt es einige Ehemänner, die sich plötzlich von ihren Familien getrennt haben und nun ein abgeschiedenes Leben im Kloster führen. Zwei der verlassenen Ehefrauen, Rafaela und Birgit, wollen nun endlich handfeste Erklärungen von ihren Ehegatten zu ihrer Entscheidung, Mönche zu werden, erhalten. Bei ihren Nachforschungen stolpern sie allerdings über eine Leiche, die wiederum Kommissar Delbrock auf sie und ihre frommen Männer aufmerksam macht.   Temporeich und humorvoll führt Sabine Schulze Gronover durch die verzwickte Handlung. Sowohl in Münster als auch im Kloster Gerleve wird fleißig ermittelt, sogar Rom wird Teil der Suche nach Wahrheit. Je mehr Delbrock sich dem tatsächlichen Motiv der ehemaligen Ehemänner, sich der Kirche zuzuwenden, nähert, desto gefährlicher wird es. Was haben sie zu verbergen? Was machen die Vertreter von Opus Dei ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt am diesem Ort?  Es gibt so einige Geheimnisse unter dem Deckmantel der Kirche aufzuspüren und zu lüften. Überraschende Wendungen, in denen liebenswürdige und natürlich auch weniger sympathische Charaktere eine Rolle spielen, sorgen für Spannung. Immer mehr Puzzleteilchen fügen sich zusammen, bis am Schluss ein deutlicheres Bild entsteht  -  und Rafaela in Gefahr gerät. In einer angenehm klaren, flüssig lesbaren Sprache lässt die Autorin den Leser an den Ermittlungen Rafaelas und des genussliebenden Delbrock teilnehmen. Ob es ihnen gelingt, die Zusammenhänge zu klären? Welche Rolle spielt die Kirche -  und heiligt der Zweck wirklich alle Mittel?  

    Mehr
  • Dunkle Geheimnisse der Kirche - super spannend!

    Totentanz im Münsterland

    Wildpony

    Totentanz im Münsterland  -  Sabine Schulze Gronover Kurzbeschreibung Amazon: Münsterland gehen reihenweise Ehemänner ins Kloster, um als Mönch zu leben - auch Rafaela Bergers Mann gehört dazu. Rafaela forscht nach und muss erkennen, dass ihr Mann jahrelang ein düsteres Geheimnis vor ihr verschwieg. Als eine der verlassenen Ehefrauen ermordet wird, begibt sich Hauptkommissar Delbrock als Gast ins Kloster Gerleve und findet dort weitere Leichen ... Mein Leseeindruck: Auch vom zweiten Krimi, den ich von der Autorin gelesen habe, hatte ich meine begeisterte Krimi-Spannung und Freude! Es beginnt ja sofort richtig spannend und als Leser fragt man sich spontan: Wieso gehen langjährige Ehemänner spontan von jetzt auf gleich ins Kloster, werden Mönch und ruckzuck ist ihre Ehe von der Kirche auch anuliert? Das die verlassenen Ehefrauen wie hier Rafaela und Birgit mehr darüber wissen wollen und sich zusammentun ist mehr als verständlich. Und es stellt sich heraus, das es noch mehr "verlassene" Frauen gibt. Die Männer sind jedoch nicht alle ins gleiche Kloster gegangen. Was hat das zu bedeuten? Und dann beginnt das morden! Tote Frauen in der Badewanne, eine Mutter eines neuen Klosterbruders mit Bittermandel vergiftet.... und das sollen nicht die einzigen Todesfälle bleiben. Daher gibt's nur eine Lösung: Kommissar Delbrock muss selbst Undercover ins Kloster! Und was hat Opus Dei mit all dem zu tun? Fazit: Super spannend, so wie man die Emons-Krimis auch kennt. Ein interessantes Thema, welches mich begeistern und fesseln konnte. Die Spannung beginnt schon gleich am Anfang des Buches und zieht sich bis zum Ende. Vieles ist überhaupt nicht vorhersehbar, was für mich einen guten Krimi überhaupt erst ausmacht. Als Leser fiebert man mit den (großteils) sympatischen Hauptprotagonisten mit, auch wenn man manchmal ein wenig die Augen verdrehen möchte wegen Leichtsinn und Naivität. Als dann immer mehr Morde geschehen ist mal voll mit im Geschehen drin. Ich hatte das Gefühl ich wandele selbst in den Klostermauern. Toll geschrieben, super spannend, 5 Sterne für einen tollen Krimi. Freue mich schon auf neues Lesefutter der Autorin!  

    Mehr
    • 3

    Floh

    25. November 2014 um 11:39
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks