Sabine Steger Lúnlight

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lúnlight“ von Sabine Steger

„Ich werde das alles hier zerstören.“

DIE WAHL ZWISCHEN ZWEI VERFEINDETEN RASSEN,
EINE LIEBE ENTGEGEN ALLER VERNUNFT
UND EIN MÄDCHEN, DAS DIE WELT VERÄNDERN WIRD.

Das Leben der 17-jährigen Sulay wird komplett auf den Kopf gestellt, als sie von einer Gruppe fremder, magiebegabter Krieger, die sich selbst Feyj nennen, in eine ihr völlig unbekannte, wenngleich mystisch faszinierende Welt entführt wird.
Gemeinsam mit anderen menschlichen Gefangenen, den Nah’ru, wird sie auf brutalste Weise zur Kriegerin ausgebildet – für einen bevorstehenden Kampf gegen das Dunkel, welches sowohl ihre eigene als auch die Heimat der Feyj zu verschlingen droht.
Ihre Liebe zu Muyak, dem Jungen, der sie einst entführt und der ihr damaliges Leben zerstört hat, wird gefährdet durch die Missbilligung zweier verfeindeter Rassen – und durch die ungewisse Zukunft eines dem Untergang geweihten Landes.
Als Sulay endlich das wahre Ausmaß der bevorstehenden Katastrophe begreift, versteht sie, dass sie eine Entscheidung treffen muss. Zwischen zwei Welten. Zwei Rassen. Sie muss das Dunkel besiegen, das sie selbst in sich trägt.
Sulay weiß nicht, ob sie sich selbst noch trauen kann: Wird sie für die Menschen, die sie liebt, die lang ersehnte Erlösung darstellen? Oder verkörpert sie die Vernichtung, die alles beenden wird?

„Du bist das Lúnlight, das sie sucht – ich bin die Zerstörung. Ich bin das Licht.“

Ich ziehe den Hut vor Sabine Steger für diese Geschichte!

— annso24

Stöbern in Science-Fiction

Die Verlorenen

Science-Fiction-Romane beschreiben nicht nur die Faszination des Unbekannten, manchmal sind es mehr die Charaktere...

einz1975

Enceladus

Geniale Hard Science-Fiction

Brivulet

Superior

Ich fand es genial!

Edition_S

Afterparty

Spannend-verrückte Suche nach dem Drogen-Gott. Witzig und lesenswert.

Fornika

Solarian. Tage der Suche

Die Geschichte geht so spannend weiter, dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann und möchte.

darkchylde

Luna

spannender Sci-Fi-Roman - empfehelnswert

Stephan59

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wow! Einfach Wow!

    Lúnlight

    annso24

    11. March 2017 um 20:49

     Cover:Bereits dem Cover entnimmt man die fantasievolle Stimmung. Es ist hell und auffällig gestaltet und macht damit richtig etwas her. Aus meiner Sicht, fällt es in der Buchhandlung definitiv auch und sollte auch im Regal stehen.Inhalt:Ich kann mich durchaus vorstellen, dass es einigen so ging wie mir, die dem Umfang und der kleinen Schrift etwas skeptisch gegebenüber sind. Es kann doch nicht sein, dass ein so dickes Buch rund um die Uhr spnnend ist ... Oh doch kann es! Die Geschichte hat mich von der ersten Seite an gepackt, denn man wird sofort in ein aufregendes Geschehen geworfen, wo die Fetzen nur so fliegen. Damit war ich schon mitten drin und ich muss gestehen, dass mich die Handlung nicht mehr losgelassen hat. "Lúnlight" ist für mich eine Fantasygeschichte, die in Erinnerung bleibt, denn sie hält so viel Einzigartiges auf der einen Seite und auf der anderen so viele Überraschungen bereit, die es in sich haben. Es war etwas für das Herz und definitiv viel zum Mitfiebern dabei! Ich war rund um begeistert und fand es bis zum Ende hin großartig!Charaktere:Auch die Charaktere konnten mich überzeugen, vor allem mit ihrer Vielseitigkeit. Unterschiedlicher könnten die meisten nicht sein und das muss bei guten Geschichten so sein, denn das macht Spaß! Zumindest mir.Die Protagonistin Sulay fand ich einfach großartig, weil ich ihr Selbstvertrauen mochte. Sie ließ sich nicht unterkriegen so schlimm die Situation auch war und das imponierte mir total. Es machte Spaß, sie zu begleiten bei diesem Abenteuer.Und natürlich Mayuk ... Ja was soll man da sagen. Lernt ihn kennen :D Gefühlschaos ist vorprogrammiert. Auch die Nebencharaktere fügten sich sehr gut in die Geschichte ein, wurden mit Liebe beschrieben und konnten mich überzeugen. Schreibstil:"Lúnlight" begeisterte mich sowohl mit der äußeren Aufmachungen wie dem Cover und den Karten als auch  dem Schreibstil. Die Geschichte wurde sehr gut von Sabine Steger erzählt. Einerseits beschreibt sie die Charaktere so intensiv und liebevoll während sie auf der anderen Seite die Spannung nicht ziehen ließ. Sie hauchte dem ganzen Leben ein, zog mich in die Geschichte rein!Ich empfand die Komplexität sehr gut und auch angenehm umgesetzt, was oft gar nicht so leicht ist. Durch die Perspektivenwechsel erhält man einen umfangreichen Einblick in das Geschehen. Fazit:Ich bin wirklich beeindruckt, was Sabine Steger mit "Lúnlight" geschafft hat! Ein sehr umfangreiches, aber so begeisterndes Fantasyabenteuer, dass ich wirklich gestaunt habe. Tolles Cover, tolle Story, toller Schreibstil - rundum gelungen!Ich kann die Fortsetzung nicht erwarten!

    Mehr
  • Sulay und Muyak

    Lúnlight

    Letanna

    06. June 2016 um 17:41

    Aus heiterem Himmel wird das Leben der 17-jährigen Sulay auf den Kopf gestellt, denn aus den Nichts tauchen fremdartige Krieger auf und entführen sie in eine andere Welt. Hier wird sie als zu einer Kriegerin ausgebildet und soll gegen einen übermächtigen Gegner kämpfen. Sulay findet sich sehr schwer zurecht in der fremden Welt, die doch so brutal und kalt ist. Ausgerechnet von ihrem Entführer Muyak bekommt sie Trost gespendet und eine verbotene Liebe entsteht zwischen den beiden.In diesem Buch wird die Geschichte der 17-jährigen Sulay erzählt, die in eine fremde Welt entführt wird. Ihrem Elternhaus entrissen, muss sie sich mit der neuen Situation auseinander setzen. Die Handlung wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, wobei die Autorin bei Sulay die Ich-Perspektive gewählt hat, was ich bei solchen Büchern sehr gerne mag.Die neue Welt ist sehr brutal und Sulay wird ständig von den Feyl erniedrigt und gedemütigt. Ihre Situation scheint ausweglos, aber sie versucht stark zu sein. Im Laufe der Handlung findet sich unter den anderen Gefangenen und sogar bei den Feyj Verbündete. Das ist keins der Bücher, das man mal eben so nebenbei liest. Der Schreibstil ist sehr ausschweifend und sehr ausführlich und die Handlung doch recht komplex. Es gibt viele ungewöhnliche Namen und die Autorin hat sogar eine eigene Sprache für die Feyj entwickelt, die im Laufe der Handlung immer wieder benutzt wird. Neben Sulay gibt es eine Vielzahl an anderen Charakteren, die eine wichtige Rolle in der Geschichte spielen.Es gibt sogar eine Romanze, wobei ich gestehen muss, dass ich so meine Schwierigkeiten mit Muyak hatte. Er gehört zu den Kriegern, die sie aus ihrer Welt entführt haben und war anfangs gar nicht nett zu ihr. Der Wandel von Entführer zu Freund ging zwar sehr glaubwürdig vonstatten, aber ich hätte mir für Sulay einen anderen Freund gewünscht.Insgesamt konnte mich diese Geschichte sehr fesseln und ich vergebe 9 von 10 Punkte.

    Mehr
  • Ein phantastischer Auftakt!

    Lúnlight

    ilona89

    07. April 2016 um 01:27

    Klappentext: „Ich werde das alles hier zerstören.“ DIE WAHL ZWISCHEN ZWEI VERFEINDETEN RASSEN, EINE LIEBE ENTGEGEN ALLER VERNUNFT UND EIN MÄDCHEN, DAS DIE WELT VERÄNDERN WIRD. Das Leben der 17-jährigen Sulay wird komplett auf den Kopf gestellt, als sie von einer Gruppe fremder, magiebegabter Krieger, die sich selbst Feyj nennen, in eine ihr völlig unbekannte, wenngleich mystisch faszinierende Welt entführt wird. Gemeinsam mit anderen menschlichen Gefangenen, den Nah’ru, wird sie auf brutalste Weise zur Kriegerin ausgebildet – für einen bevorstehenden Kampf gegen das Dunkel, welches sowohl ihre eigene als auch die Heimat der Feyj zu verschlingen droht. Ihre Liebe zu Muyak, dem Jungen, der sie einst entführt und der ihr damaliges Leben zerstört hat, wird gefährdet durch die Missbilligung zweier verfeindeter Rassen – und durch die ungewisse Zukunft eines dem Untergang geweihten Landes. Als Sulay endlich das wahre Ausmaß der bevorstehenden Katastrophe begreift, versteht sie, dass sie eine Entscheidung treffen muss. Zwischen zwei Welten. Zwei Rassen. Sie muss das Dunkel besiegen, das sie selbst in sich trägt. Sulay weiß nicht, ob sie sich selbst noch trauen kann: Wird sie für die Menschen, die sie liebt, die lang ersehnte Erlösung darstellen? Oder verkörpert sie die Vernichtung, die alles beenden wird? „Du bist das Lúnlight, das sie sucht – ich bin die Zerstörung. Ich bin das Licht.“ Erster Satz: Grünliches Mondlicht fiel durch den Eingang der Höhle, als sich der Junge schwungvoll umdrehte und seine dunklen Augen im Schatten so düster wirkten wie das Wasser des Shana-fir bei Winter. Meine Meinung: "Lunlight" hat mich von Anfang an mit seiner hübschen, verträumten Aufmachung, sowie dem spannenden Klappentext angesprochen. Allerdings war ich etwas schockiert, als ich das Buch endlich in der Hand hielt und feststellen musste, wie unglaublich klein die Buchstaben sind und das immerhin bei einer Seitenzahl von 700 Seiten! In Normseiten würde der Roman wahrscheinlich dem doppelten Umfang entsprechen! Also hatte ich erst einmal einen richtig dicken Wälzer vor mir liegen und eher wenig Lust ihn aufgrund der sehr kleinen Schrift zu lesen, die mich ehrlich gesagt, etwas abschreckte. Da es sich dabei jedoch um ein Rezensionsexemplar handelte, konnte ich das Buch nicht ewig vor mich hinschieben und als ich endlich begann, es zu lesen, war ich von der ersten Seite an gefesselt! "Lunlight" hat mich im Laufe der gesamten Geschichte nicht enttäuscht und ich konnte diesen wahnsinnig gelungenen ersten Band nicht mehr aus der Hand lassen! Die Handlung ist unglaublich spannend und vor allem enthält sie sehr viele überraschende Wendungen, mit denen ich so gar nicht gerechnet habe. Auch überzeugt die Geschichte mit einzigartigen Ideen und phantastischen Elementen, die man so evtl. noch gar nicht kennt. Die Welt, die die Autorin erschaffen hat, ist komplex und sehr detailliert beschrieben. Vor allem die melodisch klingende Sprache, die die sehr nette und sympathische Sabine Steger erfunden hat, sowie die selbst gezeichneten Karten, haben es mir besonders angetan! Aber auch die zarte und unmöglich erscheinende Liebesgeschichte hat sich sehr authentisch angefühlt und ich konnte nicht anders als mit den wunderbaren Romanfiguren mitzufiebern. Die Charaktere wurden allesamt mit viel Liebe zum Detail ausgearbeitet und jeder, noch so unbedeutender Buchcharakter wurde zu etwas besonderem, in dem er facettenreich beschrieben wurde. Die Autorin hauchte somit jeder Figur ein Leben ein und ließ die Geschichte aus vielen Perspektiven erzählen. Die 17-jährige Protagonistin Sulay ist ein mutiges Mädchen, das sich nicht so leicht einschüchtern lässt - und das ist auch gut so, denn inmitten einer Horde von Männern, die alle zum Kämpfen ausgebildet wurden, würde jemand mit einem unterwürfigen Charakter schnell zerbrechen. Mein weiterer Lieblingscharakter war eindeutig der abweisende, unnahbare und etwas grobe Muyak. Er ist der Bad Boy schlechthin, jedoch bringt er so manches Frauenherz zum Schmelzen - ja auch meines! :) Dass Sulay sich zu ihm hingezogen fühlt, trotz der Tatsache, dass er eig. ihr Entführer und somit ihr Feind ist, konnte ich ihre Gefühle sehr gut nachvollziehen. Allerdings muss ich ehrlich zugeben, dass mir seine "Süße", die er in ziemlich jedem Satz erwähnte, den er an Sulay richtete, mit der Zeit etwas auf die Nerven ging! Das ist aber auch schon der einzige Kritikpunkt bei "Lunlight"! Die anderen Charaktere wie z.B. Sky, Naomi oder Anaru habe ich von Anfang an sympathisch gefunden, auch wenn sie nicht unterschiedlicher sein könnten. Der Schreibstil hat mich ebenso wie der Rest, auf ganzer Linie überzeugt. Die schöne und gewandte Wortwahl, lassen das Herz eines jeden Bücherwurms höher schlagen! Zum Ende hin steigerte sich die Spannung in Unermessliche und da der 1. Band den Leser mit einigen offenen Fragen zurücklässt, freue ich mich schon auf die Fortsetzung, die hoffentlich bald erscheint! Zitat: Ein Abgrund tat sich auf und verschlang mich, als das Mädchen abermals lächelte, ein weiteres Mal stumm die Worte formte, die mich vorher nicht zu erreichen vermocht hatten. Langsam und deutlich bewegten sich ihre Lippen, endgültig - und diesmal verstand ich: Willkommen in der Hölle, Schwester. Cover: Das Cover gefällt mir so weit gut, es ist in meinen Lieblingsfarben Rosa und Lila gehalten und der Fokus liegt an dem wunderschönen Mädchen, das vermutlich Sulay darstellen soll. Fazit: Ich bin auf jeden Fall begeistert, da es sich bei "Lunlight" um einen einzigartigen Auftakt einer neuen Fantasy - Reihe handelt! Von mir gibt es auf jeden Fall die volle Punktzahl, nämlich 5 von 5 möglichen Sternen und eine absolute Leseempfehlung! Weitere Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: Ilys Bücherblog

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks