Sabine Tetzner Samuel

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(1)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Samuel“ von Sabine Tetzner

Theresa möchte aus ihrem Leben ausbrechen. Kein Ausbildungsplatz, ein kleiner Bruder und eine gestresste, alleinerziehende Mutter sind nicht gerade das, was Spaß macht. Auch bei ihrem geschiedenen Vater und seiner neuen Lebenspartnerin findet Theresa nicht das erhoffte Verständnis. Doch die Macht der Träume und Sehnsüchte öffnet Theresas Herz für ein Wissen aus längst vergangener Zeit – und für Samuel.

wunderbare fantastische Reise der jungen Theresa zu sich selbst

— Fauchi2206
Fauchi2206

Ein lesenswerter Fantasyroman

— KristinSchoellkopf
KristinSchoellkopf

Stöbern in Fantasy

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Freundschaft, Zusammenhält und Liebe - eingebettet in eine magische Geschichte

Buchverrueggt

Wédora - Schatten und Tod

Faszinierendes Setting

momkki

Ruf der Versuchung

Drei Sterne sind noch sehr wohlwollend für diese platte, abgedroschende Story.

Saphir610

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Fantasy in orientalischem Setting. Spannend, mystisch, ich fands super.

Shellan16

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Idee mit viel Potenzial. Leider sehr wenig Handlung

our_booktastic_blog

Stadt der Finsternis - Unheiliger Bund

Kate is back! Und diesmal muss sie einige schwere Entscheidungen treffen.

I_like_stories

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Samuel - ein märchenhafter junger Mann

    Samuel
    Fauchi2206

    Fauchi2206

    29. January 2017 um 21:29

    Klappentext: Theresa möchte aus ihrem Leben ausbrechen. Kein Ausbildungsplatz, ein kleiner Bruder und eine gestresste, alleinerziehende Mutter sind nicht gerade das, was Spaß macht. Auch bei ihrem geschiedenen Vater und seiner neuen Lebenspartnerin findet Theresa nicht das erhoffte Verständnis. Doch die Macht der Träume und Sehnsüchte öffnet Theresas Herz für ein Wissen aus längst vergangener Zeit – und für Samuel. Meine Meinung: Zu allererst möchte ich mich herzlich bei der Autorin bedanken, liebe Sabine du hast mir mit diesem zauberhaften Roman eine große Freude bereitet. Wir lernen hier das junge Mädchen Theresa kennen, das irgendwi, e nicht weiß wohin sie gehört und was sie mit ihrem Leben anfangen soll. Nach der Scheidung der Eltern lebt sie mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder in der Stadt. Zu ihrem Vater hat sie schon lange keinen Kontakt mehr, dieser hat eine neue Lebensgefährtin, und eine große Patchworkfamilie gegründet. Theresa ist sich sicher, dass für sie kein Platz dort ist. Eines Tages fährt Theresa mit ihrem Fahrrad den weiten Weg zu ihrem alten Zuhause. Dort angekommen weiß sie nicht was sie jetzt tun soll. Sie überwindet ihre Scheu und läutet an der Tür. Jetzt wollt ihr sicher wissen, was danach geschah....da müsst ihr dieses wunderschöne Buch selber lesen. Nur soviel sei verraten Theresa lernt jemanden kennen, sie betritt eine wundervolle, fantastische Welt, lernt sich selbst besser kennen, erfährt etwas über Familien Geheimnisse und findet schlussendlich ihren Weg ins Leben. Mir hat an dem Buch so gut gefallen, dass nichts vorhersehbar war, man konnte herrlich in die Geschichte eintauchen, erkannte sich in manchen Situationen als Teenager wieder und der Schreibstil der Autorin ist flüssig und das Buch lässt sich wunderbar lesen. Wer ein paar Stunden aus seinem Alltag entfliehen möchte, dem sei dieses Buch an Herz gelegt und dies wird auf keinen Fall mein letztes Buch von Sabine Tetzner bleiben. Gerne vergebe ich 5 *****

    Mehr
  • Rezension zu „Samuel – Der Zauber der nur dir gehört“ von Sabine Tetzner

    Samuel
    Yvi33

    Yvi33

    23. January 2017 um 15:12

    Meine Meinung:Theresa ist unglücklich in ihrem Leben. Ihre geschiedene Mutter ist fast nie zuhause und sie muss sich oft alleine um ihren kleinen Bruder Dominik kümmern. Auch zu ihrem Vater und seiner neuen Familie hat sie keine gute Beziehung. Sie fühlt sich überfordert und man merkt, dass sie einfach nur Kind sein und sich geliebt fühlen möchte. Nach einem Streit flüchtet sie zu ihrem Vater. Dort muss sie sich auch noch mit ihren Stiefgeschwistern auseinandersetzen. Erst als sie im Wald ein verstecktes Dorf und den dort lebenden Samuel kennenlernt, gibt ihr das wieder Kraft und Mut. Doch wer ist Samuel, den Theresa so anhimmelt und warum kann ihn kein anderer sehen?Macht Euch auf eine Geschichte mit viel Tiefe und Gefühl gefasst, mit einem Hauch Übersinnlichem. Das Buch ist in der Ich-Perspektive von Theresa geschrieben. Man kann gut in ihre Emotionen abtauchen und ihre Traurigkeit nachempfinden. Das Buch ist flüssig geschrieben. Gleichzeitig bleibt die Neugierde stets aufrecht erhalten, weil man unbedingt mehr über Samuel erfahren möchte. Doch auch wenn die Zusammenhänge erklärt worden sind, konnte ich mich nicht vollends auf die Geschichte einlassen. Sie ist tiefgründig geschrieben und ich habe sehr mit Theresa mitgefühlt. Aber die Geschehnisse um Samuel waren teils doch verwirrend.Cover:Das Cover strahlt eine Art Sehnsucht aus und passt gut zu Theresas Empfindungen. Ihre Verliebtheit wird gut durch das romantische und verspielte Design wiedergespiegelt. Fazit:Eine Geschichte mit viel Tiefgang, die mich aber nicht vollends abholen konnte.

    Mehr
  • Samuel

    Samuel
    Melody80

    Melody80

    12. January 2017 um 18:44

    Wie auch in Geliebter Geist ist dieses Buch für Menschen, die einer Spur Übersinnlichem nicht abgeneigt sind, als kurzweilige Lektüre zu empfehlen. Theresa ist ein junges Mädchen, was sich seinen Platz auf der Welt noch suchen muss. Sie ist unsicher, wohin sie gehört: Zu ihrer Mutter, die in ihrer eigenen Welt lebt oder doch eher zu ihrem Vater und seiner neuen Familie? Als sie eines Tages im Wald Samuel begegnet, spürt sie eine Seelenverwandtschaft, denn auch er ist eins mit der Natur und Theresa sucht ab diesem Moment so oft wie möglich seine Nähe. Mir hat der Schreibstil der Autorin sehr gut gefallen. Wie auch in Geliebter Geist sind die Charaktere nicht eindimensional, sondern haben ihre positiven wie auch negativen Seiten. Ich konnte mich sowohl in Theresa's Situation, als auch in die Lage der Mutter oder des Vaters hineinversetzen. Leider fand ich die Geschichte etwas so kurz, ich hätte gerne noch ein paar Seiten mehr vor mir gehabt um in die Geschichte einzutauchen. Zwischendurch hatte ich immer das Gefühl, als "fehlte noch etwas", als wäre noch nicht alles gesagt. Mein Fazit Eine kurzweilige Fantasygeschichte mit spirituellem Touch, die angenehm zu lesen war. Ich fand sie gut.

    Mehr
  • Samuel

    Samuel
    KristinSchoellkopf

    KristinSchoellkopf

    05. November 2016 um 19:02

    Ich habe mein Exemplar des Romans direkt von Sabine Tetzner zugeschickt bekommen, vielen Dank an dieser Stelle!Das Cover ist sehr interessant gestaltet, was ich persönlich schön finde, da es sich so von der Masse abhebt. Zu sehen ist das Gesicht einer jungen Frau, welche ins Nichts zu blicken scheint. Schräg über ihr ist, leicht schemenhaft, das Gesicht eines Mannes zu erkennen, welcher leicht pikiert den Blick des Betrachters meidet. Das Besondere an diesem Cover allerdings ist der Pinselstrich und die Farbkomposition. Wunderbar!Theresa könnte nicht genervter sein von ihrem Leben. Nichts scheint ihr mehr Spaß zu machen und sie fühlt sich hilflos, kann dem Teufelskreis nicht entkommen. Doch dann tut sich eine Möglichkeit auf, welche Theresa für immer verändern wird. Doch was hat das mit einem gewissen ´Samuel` zu tun? Lasst Euch überraschen ;).Ich finde die Idee sehr originell und mag auch den Verlauf der Geschichte sehr gern. Allerdings konnte sie mich emotional nicht so berühren, wie ich es erhofft hatte.Theresa ist eine sympathische und authentische junge Frau, welche ihr Leben satt hat, wie ich nun einmal frech behaupten möchte, wir es alle schon einmal taten. Auch die weiteren Protagonisten konnten mich überzeugen, also, Daumen hoch für die Charakterkomposition!Sabine Tetzners Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Einige Formulierungen wirkten auf mich etwas befremdlich, was aber wahrscheinlich meinem persönlichen Geschmack geschuldet ist.

    Mehr