Sabine Thiesler Nachtprinzessin

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(6)
(4)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nachtprinzessin“ von Sabine Thiesler

Das Todesurteil heißt: Ich liebe dich Eine Mordserie versetzt Berlin in Angst und Schrecken. Ein perfider Mörder, der sich selbst als »Prinzessin« bezeichnet, sucht sich seine Opfer auf den nächtlichen Straßen und erdrosselt sie beim Liebesspiel. Die Nachtprinzessin ist erfolgreich im Beruf, lebt unauffällig und wohlsituiert in der Villa ihrer Mutter und hat ein attraktives, sympathisches Äußeres. Sie ist charmant und elegant und liebt die italienische Lebensart. Daher kauft sie sich eine Wohnung in der Toskana, kann aber auch dort ihrem inneren Dämon nicht entfliehen. Obwohl ihr sowohl die deutsche als auch die italienische Polizei dicht auf den Fersen ist, mordet sie weiter. Ihre Sehnsucht nach Liebe ist unersättlich, und auch auf der wildromantischen Mittelmeerinsel Giglio wird die »Prinzessin« zwei jungen Männern zum Verhängnis. In Siena lernt die Nachtprinzessin den schönen Fremdenführer Gianni kennen, Sohn des Carabiniere Neri aus Ambra, und verliebt sich unsterblich in ihn. Der unerfahrene und schüchterne Junge ahnt nicht, dass die Prinzessin töten muss, wenn sie liebt, und läuft ins offene Messer ...

Stöbern in Krimi & Thriller

Niemals

Grandios

BlueVelvet

The Ending

Sehr philosophisch veranlagter, kurzer Thriller

Hortensia13

Origin

Weniger Rätsel, trotzdem im klassischen Dan Brown-Stil spannend.

Alienonaut

Die Attentäterin

Bombenanschlag auf ein jüdisches Zentrum.

Odenwaldwurm

Im finsteren Eis

Fängt toll an, liest sich spannend und lässt dann leider stark nach, ohne dass der merkwürdige Verlauf überhaupt aufgelöst wird.

HarIequin

Die Kinder

Gruselig, flüssig und doch nur Gut

Bucherverrueckte

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nachtprinzessin

    Nachtprinzessin

    SitataTirulala

    11. June 2016 um 13:44

    Eine Mordserie hält ganz Berlin in Atem. Junge Männer, die mit einem besonderen Seidenschal erdrosselt werden, offenbar beim Liebesspiel. Doch der Mörder, der sich selbst "Die Prinzessin" nennt, ist einfach nicht zu fassen. Er geht sogar so weit, der Polizei verschlüsselte, höhnische Botschaften zu schicken. Aber dann gibt es einen Hinweis von den italienischen Kollegen: auch in Italien sind zwei junge Männer ums Leben gekommen. Der Austausch der Ermittlungsbehörden beginnt. Die Schlinge um den exzentrischen Mörder wird sich zuziehen. Aber wird sie das auch rechtzeitig für Gianni, den Sohn von Commissario Donato Neri, tun, der ahnungslos in die Fänge der Prinzessin geraten ist? Es hat dieses zweite Buch - oder in diesem Fall viel mehr Hörbuch - von Sabine Thiesler gebraucht, bis ich festgestellt habe, dass es sich tatsächlich um so etwas wie eine Reihe handelt. Donato Neri, strafversetzt zur italienischen Provinzpolizei, ist ein wiederkehrender Ermittler, der mir auch schon aus "Der Menschenräuber" bekannt war. Wie der Zufall es so wollte ist "Nachtprinzessin" tatsächlich der nachfolgende Titel, allerdings stellte sich dabei auch heraus, dass ich bei Teil 3 der Reihe eingestiegen bin. Obwohl ich mich dadurch schon ein bisschen heimelig gefühlt habe, war es schwer für mich einen Zugang zu der Geschichte zu finden. Die Handlung wird in drei unterschiedlichen Schwerpunkten erzählt. Einen davon bildet Susanne, Ermittlerin in Berlin und Mutter einer pubertierenden, fast volljährigen Tochter, für die sie nicht die Zeit aufbringen kann, die sie ihr gerne widmen würde. Dann ist da natürlich Neri, der sich in Italien neben einer unwillkommenen Urlaubsvertretung am Ende der Welt mit den üblichen Problemen in seiner Ehe rumschlagen muss und noch dazu mit seinem Sohn Gianni, der nach seinem Schulabschluss einfach nicht in die Gänge kommt. Bei beiden Ermittlern liegt der Schwerpunkt extrem auf ihrem persönlichen Umfeld und Leben, auf dem ganzen zwischenmenschlichen Drama, das eine Familie manchmal so mit sich bringt. Interessanter fand ich dagegen den dritten Handlungsstrang - hier erzählt die Prinzessin. Von ihrem Leben, ihren Morden, ihrer Familie. Man bekommt einen beängstigenden Einblick in ihre Psyche. Im einen Moment ganz normal, im nächsten bereits von dem brennenden Verlangen getrieben zu besitzen und zu zerstören. Wie beim letzten Mal hat mir sehr gut gefallen, dass Sabine Thiesler auch diese ihrer Geschichten wieder selbst liest. Wer weiß besser wie die Charaktere angelegt waren als die Autorin selbst? Hierin hat sie wieder einen tollen Job gemacht - auch wenn ich mich wirklich nicht für das ganze Drama erwärmen konnte. Ein interessanter Täter, aber viel zu viel wer-mit-wem bei den Ermittlern. Dafür gibt es solide 3 Blümchen.---------- Rezension: http://licentiapoeticae.blogspot.de/2016/05/hbr-sabine-thiesler-nachtprinzessin.html

    Mehr
  • Rezension zu "Nachtprinzessin" von Sabine Thiesler

    Nachtprinzessin

    Reneesemee

    15. June 2012 um 14:01

    Das Todesurteil In Berlin treibt ein Mörder mit einer Mordserie ihr unwesen und versetzt die Anwohner in Angst und schrecken. Der Serientäter nennt sich Prinzessin und sucht sich seine Opfer die nur Männer sind auf den nächtlichen Strassen. Die Prinzessin erdrosselt seine Opfer beim Liebesspiel. Die Nachtprinzessin ist wohlhabend und hat ein attraktives und sympathisches aussehen und liebt die italienische Lebensart. Er kauft sich eine Wohnung in der Toskana, wo er versucht seinen dunklen Dämonen zu entfliehen. Und nachdem ihm die deutsche Polizei schon auf dem fersen ist. Leider verübt er auf Siena einen Mordversuch an dem Sohn des Carabinierie Neri aus Amba. Somit wird er jetzt nicht nur von der deutschen Polizei gesucht sondern auch von der Italienischen Polizei. Ob man die Nachtprinzessin bekommen hört selbst. Es ist ein spannender Thriller wo man von der Handlung immer wieder überrascht wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Nachtprinzessin"

    Nachtprinzessin

    Cibo95

    11. June 2012 um 21:36

    Als begeisterte Audible.de-Abonnentin hatte ich zuletzt “Nachtprinzessin” von Sabine Thiesler auf dem iPod … Produktbeschreibung (Amazon): Die Nachtprinzessin ist erfolgreich im Beruf, lebt unauffällig und wohlsituiert in der Villa ihrer Mutter und hat ein attraktives, sympathisches Äußeres. Sie ist charmant und elegant und liebt die italienische Lebensart. Daher kauft sie sich eine Wohnung in der Toskana, kann aber auch dort ihrem inneren Dämon nicht entfliehen. Obwohl ihr sowohl die deutsche als auch die italienische Polizei dicht auf den Fersen ist, mordet sie weiter. Ihre Sehnsucht nach Liebe ist unersättlich, und auch auf der wildromantischen Mittelmeerinsel Giglio wird die “Prinzessin” zwei jungen Männern zum Verhängnis. Meine Meinung: Vorne weg: Der Klappentext bzw. die Produktinfo ist total beknackt geschrieben. Das Hörbuch wurde spannend gelesen von der Autorin selbst. Wenn man über die mangelhafte Aussprache des Italienischen hinweghört, kann einen Sabine Thiesler doch an das Hörbuch fesseln. Es ist natürlich kein Vergleich zu den professionellen Vorlesern und Schauspielern. Meine Favoriten muss ich mal in einem anderen Beitrag vorstellen. Die Geschichte ist relativ durchsichtig. Von Anfang an weiß man, dass Matthias von Steinfeld die Nachtprinzessin ist. Ein verwöhnter, egozentrischer, reicher Immobilienmakler, der bei Mutti im Haus lebt. Er ist homosexuell, doch durch einen Ausrutscher in seiner Jugend hat er bereits eine unglückliche Muss-Ehe hinter sich und – für ihn das einzig Gute an der Geschichte – seinen Sohn Alex, den er über alles liebt. Doch das Verhältnis zu ihm ist gestört … ich erzähle aber nicht, warum, das würde der Geschichte ihren Reiz nehmen. Die “Nachtprinzessin” lebt ihre perversen Spielchen mit jungen unbekannten Männern aus und hinterlässt ziemlich obskure Tatorte. Die Ermittler tappen zu Anfang völlig im Dunkeln und kommen ihm erst durch seine Arroganz und Eitelkeit auf die Spur … die Wege führen auch nach Italien und hier wird ebenfalls die Polizei in die Ermittlungen mit hineingezogen. Ein Katz- und Maus-Spiel und ein seltsames Ende. Mehr verrate ich nicht. Mich hat der Krimi gut unterhalten. Der Protagonist wurde mir mit jedem Kapital unsympathischer und mit Commissario Neri hatte ich am Ende total Mitleid … auf den Nebenstrang mit der Tochter der Berliner Kommissarin hätte ich verzichten können. Das hat mich überhaupt nicht interessiert. Weil die Lösung am Ende zu einfach war und alles etwas Holterdipolter ging, vergebe ich 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Nachtprinzessin"

    Nachtprinzessin

    Anja_Lev

    08. January 2012 um 15:19

    Das Hörbuch zum Buch, von der Autorin selbst gelesen, ist um ungefähr die Hälfte gekürzt und nur ca. 8 Stunden lang. Gelesen ist es eigentlich nicht schlecht, mich hat allerdings der ständige leicht betroffene Tonfalll nach einiger Zeit genervt, egal ob ein Streit der ermittelnden Kommissarin mit ihrer Tochter, die Begeisterung des Mörders, wenn er ein Opfer auserwählt hat und Vorfreude beschrieben wird, oder der Ärger des Sohns des Mörders mit seinem Chef, die Stimme von Frau Thiesler wird nie richtig lebendig. Auf mich hat dies etwas einschläfernd gewirkt. Vor allem hat mich aber gestört, wie wenig "ermittelt" wird, wie vieles scheinbar zufällig geschieht. Die Kommissarin tritt auf der Stelle, hadert mehr mit ihrem privatem Schicksal als dass sie sich mit dem Fall zu beschäftigen scheint, die italienischen Polizisten sind entweder uninteressiert oder unfähig, der Mörder fordert zu Spielchen heraus, die die Geschichte sicherlich interessanter hätten machen können, doch niemand geht darauf ein. Stattdessen beherrschen äußere Umstände und Zufälle das Geschehen. Schwer nachzuvollziehen, ob dies allein an der starken Kürzung des Buchs lag, ich muss allerdings zugeben, dass ich ganz froh war, dass die Lesung nicht länger war, weil der Leser/ Hörer zu jedem Zeitpunkt allwissend ist, so dass keinerlei Spannung aufkommen kann. Die einzige Frage, die man sich zwischendurch stellen kann, ist die, wie viele Menschen die "Nachtprinzessin" noch umbringen kann, bis die dämlichen Polizisten endlich mit der Nase auf die Lösung stoßen. Für einen Krimi ist das einfach zu wenig, meiner Meinung nach!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks