Sabine Thiesler Versunken

(83)

Lovelybooks Bewertung

  • 101 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 23 Rezensionen
(29)
(39)
(12)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Versunken“ von Sabine Thiesler

Malte ist auf der Flucht. Er wird wegen
Mordes gesucht, hat keine Papiere, kein
Geld, kein Zuhause und keine Freunde. Im
Hafen von Nizza lernt er durch Zufall Werner
kennen, der mit seiner Luxusjacht im
Mittelmeer Urlaub macht. Werner bietet
ihm an, mit ihm zusammen nach Korsika
überzusetzen. Sein Schiff ist ein Traum. Ein
Traum, für den es sich zu töten lohnt ...

Unbefriedigendes Ende aber vielleich auch gewollt?!

— laurilein24

Dieses mal nicht ganz so meins. Schade eigentlich.

— psy-borg

Hat mich positiv überrascht!

— buecher_bewertungen1

Spannung mit interessanter Kindheits-Biografie, was Menschen zu Mördern machen kann - der dann allerdings etwas gar mordlustig wird :-)

— antonmaria

Sabine Thiesler bleibt ihrem Stil treu und auch dieses Buch hat mich nicht enttäuscht

— zusteffi

Spannend von der ersten bis zur letzten Seite.Ein richtig guter Thriller

— melusina74

Ich bin begeistert!

— ChattysBuecherblog

Wie gewohnt Spannung und ein angenehmer Schreibstil, eine nette Lektüre fürs Wochenende.

— Mietze_Katze

Stöbern in Krimi & Thriller

Kryptogramm

Sehr spannend und interessant geschrieben

brauneye29

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Mich hat es nicht gepackt

Herzensbuecher

Lass mich los

Eine interessante Geschichte mit sehr unerwarteten Wendungen, die dieses Buch ausmachen... hat mir insgesamt gut gefallen...

Ayda

Last Mile

Ein Ermittler der etwas anderen Art in starker Story

BrittaRuth

Cyrus Doyle und das letzte Vaterunser

Gut zum Lesen für Zwischendurch!

Anjuli

Das Wüten der Stille

Spannender Cornwall Krimi

EOS

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein überraschender Thriller

    Versunken

    LeseKatze

    09. October 2016 um 17:27

    Malte ist auf der Flucht. Er wird wegen Mordes gesucht, hat keine Papiere, kein Geld, kein Zuhause und keine Freunde. Im Hafen von Nizza lernt er durch Zufall Werner kennen, der mit seiner Luxusjacht im Mittelmeer Urlaub macht. Werner bietet ihm an, mit ihm zusammen nach Korsika überzusetzen. Sein Schiff ist ein Traum. Ein Traum, für den es sich zu töten lohnt ...Meine Meinung:Das Cover passt wirklich sehr gut zum Inhalt der Geschichte, darin ist ein Boot zu sehen und das Meer, es ist in dunkel blaue Farben gehalten und wirkt sehr düster was einen schon erahnen lässt das es sich  und um ein Thriller handelt.Als ich denn Inhalt gelesen habe dachte ich es würde mit denn Protagonisten Malte gehen, aber wie ich gemerkt habe drehte sich die Handlung nicht nur um ihn. Es wurde insgesamt 4 Geschichten in Abwechslung geschildert, die aber alle mit einander verbunden sind. Was mich sehr überrascht hat denn damit hätte ich gar nicht gerechnet.Einmal handelt es sich um das Ehepaar Werner und Vivien sie verbringen ihren Urlaub auf auf ihrer Yacht im MittelmeerEine halb zerfetzte Leiche treibt im Wasser. Die Polizei auf Elba mutmaßt, der Mann sei in eine Schiffsschraube gekommen, doch Werner weiss: auch im Mittelmeer gibt es Haie...Vivian, die als Kostümbildnerin an der Oper in Nizza arbeitet, muss ihren Urlaub dieses Jahr wegen eines Auftrags für zwei Wochen unterbrechen, sodass Werner die lange nächtliche Überfahrt nach Korsika alleine unternehmen muss.Neben dem Handlungsstrang um Vivian und Werner gibt es noch einen weiteren um die jungen Urlauberinnen Leonie und Hannahund natürlich auch einen um Commissario Neri und seine Familie.Neris Vorgesetzte auf Elba, Manuela Santini, spielt eine besondere Rolle in dieser Story und seine Familie sorgt,Durch diesen Perpspektiven wechsel konnte man jeden Charakter gut kennen lernen sie warden von der Autorin gut ausgearbeitet, und jeder war unterschiedlich und facettenreich. Der Schreibstil von Sabine Thiesler war wieder flüssig zu Lesen. Der Beginn der Story finde etwas schleppend an, aber dann kam doch noch die Spannung auf, und wollte unbedingt wissen wie es weiter geht. Dieser Thriller war zwar nicht blutig wie die anderen voherige Bücher, aber dennoch hat es mir gut gefallen. Das Ende hat mich aber zum Nachdenken gebracht weil ich fand es war ein offenes Ende. Könnte gut möglich sein das vielleicht doch noch ein zweiter Band erscheinen wird. Ich würde es definitiv lesen wollen.:Fazit : Ich kann diesen Thriller nur weiter empfehlen,

    Mehr
  • Hat mich positiv überrascht! Eine ganz klare Kauf- und Leseempfehlung!

    Versunken

    buecher_bewertungen1

    18. August 2016 um 08:34

    ZusammenfassungMalte ist auf der Flucht. Er wird wegen Mordes gesucht, hat keine Papiere, kein Geld, kein Zuhause und keine Freunde. Im Hafen von Nizza lernt er durch Zufall Werner kennen, der mit seiner Luxusjacht im Mittelmeer Urlaub macht. Werner bietet ihm an, mit ihm zusammen nach Korsika überzusetzen. Sein Schiff ist ein Traum. Ein Traum, für den es sich zu töten lohnt ... CoverDas Cover finde ich einfach grandios! Es transportiert meisterhaft die düstere Stimmung und verbindet sie gleichzeitig mit einem wichtigen Element des Buches, dem Meer. Obendrein sieht man noch ein einsames Boot, und obwohl es keinerlei Ähnlichkeit zu der Jacht im Buch hat, hat es seine ganz eigene Ausstrahlung. Was mir auch sehr gefällt, ist der Titel unter Wasser. Auch die Farben generell finde ich toll gewählt; es ist alles in dunklen Blautönen gehalten und es sieht einfach fantastisch aus! Sonias MeinungDer Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht, auch wenn der Schreibstil von Sabine Thiesler auf den ersten Seiten etwas ungewöhnlich für mich war, da sie am Anfang einige längere und komplizierte Sätze verwendet, aber das hat sich schnell wieder gelegt. Danach war der Schreibstil flüssig und lies sich gut lesen, er war nicht so malerisch wie beispielsweise bei Renee Ahdieh, schließlich schreibt die Autorin hier gerade einen Thriller. Trotzdem konnte man sich die schöne Urlaubskulisse, die Menschen und einige weitere Details gut vorstellen. Die Handlung nimmt gleich Fahrt auf, die Geschichte beginnt gleich mit Malte, der auf einem Schiff arbeitet und in einen Streit verwickelt wird, wegen dem er dann fliehen muss.Da es hier mehrere Personen gibt, die für das große Ganze wichtig sind, macht die Autorin immer wieder Sprünge von einer Person zur anderen, aber mir fiel es leicht, mich in den jeweiligen Situationen zurechtzufinden.Wo wir gerade bei Personen sind; ich muss sagen, die meisten Charaktere waren mir unsympathisch, beziehungsweise nicht sympathisch, was ja nicht dasselbe ist. Aber da ich generell circa 80% der Menschen nicht mag, ist dieses Verhältnis ziemlich realistisch.Mit Malte hatte ich beispielsweise von Anfang an ein Problem, wobei ich zuerst dachte, er sei um die 20 rum, dabei ist er über 40 Jahre alt. Es gab einzig einen Abschnitt in dem Buch, in der er mir so sehr leidgetan hat, dass mir sogar einige Tränchen in den Augen standen - und ich weine so gut wie nie bei Büchern.Allerdings wurde da in einigen Kapiteln Maltes Kindheit erzählt, und die ist wirklich mehr als traurig!Wie oben bereits erwähnt gibt es in diesem Buch einige Personen, deren Handlungen wichtig sind für die gesamte Geschichte. Ich muss sagen, die Autorin hat da etwas zu viel an Zufall mit eingepackt, aber wenn man beim Lesen nicht darüber nachdenkt, dann geht das schon. Wobei man dann bei näherem Hinsehen wirklich merkt, wie konstruiert das alles eigentlich ist. Aber gut, die Geschichte war ja schön und gut und spannend, von daher will ich da nicht so viel meckern. Insgesamt hat mir Sabine Thieslers Buch gut gefallen und ich habe es sehr schnell durchgelesen, weil es einfach nicht langweilig wird. Es ist auch nicht immer das Gleiche, wie es in anderen Büchern der Fall ist. Von daher eine klare Kauf- und Leseempfehlung und vier Sterne von mir :)

    Mehr
  • Mein Leseeindruck

    Versunken

    ChattysBuecherblog

    02. August 2016 um 05:53

    Wow, so schnell hatte ich schon lange keine Thriller mehr gelesen. Aber daran kann man erkennen, dass mich die Geschichte absolut in ihren Bann gezogen und gefesselt hat. Wie gewohnt, entführt die Autorin den Leser wieder nach Italien, wo ein deutscher Mörder tätig ist. Ich kann wirklich sagen, dass die Autorin ihrem Stil bislang treu genlieben ist. Immer wieder das gleiche Land, aber auch immer wieder wunderschön beschrieben. So farbenprächtig, dass man schon fast den Duft der Zitronen, oder des Meeres wahrnehmen kann. Auch der Spannungsbogen verläuft in den Büchern der Autorin immer gleich. Anfänglich sehr langsam steigend, mit Pauken und Trompeter zum Höhepunkt kommend, leicht wieder abfallende um zum Ende hin wieder einen Knaller zu landen. Die Protagonisten waren sehr deutlich charakterisiert, so dass ich mich beim lesen sofort auf die Personen einlassen konnte, wenngleich auch manche Handlungen etwas zweifelhaft waren. Aber auch dieses war stimmig zu den jeweiligen Charakteren. Abschließend kann ich sagen, dass es sich um einen supertollen Thriller handelt, der mich von der ersten Seite an voll in seinen Bann gezogen hatte.  

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931

    kubine

    01. August 2016 um 19:44
  • Mal was anderes!

    Versunken

    Kossi

    21. July 2016 um 17:01

    Ich habe alle Bücher von Sabine Thiesler gelesen und zwar eigentlich immer in dem Jahr, in dem sie erschienen sind. Doch dieses ist mir irgendwie "durch die Lappen" gegangen und so habe ich es erst 2016 gelesen, obwohl es schon das vorletzte Buch ist. Was aber jetzt nicht sonderlich tragisch war. Auch, wenn ich empfehle, die Bücher in der Erscheinungsreihenfolge zu lesen, denn das Leben des Kommissar Neri geht chronologisch weiter. Die Geschichten in sich sind aber abgeschlossen.Und da ich alle Bücher der Autorin kenne, war ich verwundert, dass diesmal die Toskana gar keine Rolle spielt. Was aber auch wiederum nicht schlimm ist, denn trotz alledem konnte mich die Story von der ersten Seite an in den Bann ziehen!Wir lernen direkt am Anfang des Buches verschiedene Charaktere in verschiedenen Erzählsträngen kennen. Da ist zum einen Malte, der direkt am Anfang als Schiffsarbeiter in Streit mit seinen Kollegen gerät und fast aus Versehen jemanden tötet. Er versteckt sich zunächst auf dem Schiff, um dann später an Land zu gehen. Zum Anderen gibt es Werner, der mit seiner Frau eine Schiffsreise absolviert und dann gibt es natürlich noch Neri, der "zwangsversetzt" wird auf die Insel Elba, bei der er seine unheimlich gut aussehende Chefin kennen lernt. Doch was verbindet all diese Menschen? Wie schafft man es, eine in sich absolut logische und zudem noch superspannende Story zu schreiben? Wer die Bücher von Sabine Thiesler kennt, weiß, dass sie es auf jeden Fall schafft!Atmosphärisch, intelligent, psychologisch toll recherchiert verknüpft sie alle Charaktere zu einem riesigen Knäuel, bei dem der Leser zwischendrin sehr viele Fragezeichen auf der Stirn hat. Am Ende fällt es schwer, das Buch überhaupt aus der Hand zu legen, denn natürlich wollte ich wissen, wie es denn nun endet.Wie ein Mensch in eine Schiffsschraube gezogen werden kann, wenn er über Bord fällt, so habe ich mich in diesem Buch gefühlt. Reingezogen in die Story, durchgewirbelt worden und am Ende kam die Schiffsschraube zum Glück zum Stehen und ließ mich wieder los. Ein toller Thriller, dem ich zu allen anderen Thiesler-Thrillern, JEDEM Leser ans Herz legen kann!

    Mehr
  • wieder sehr gelungen

    Versunken

    dieFlo

    12. July 2016 um 12:00

    Ich mag Sabine Thiesler und auch mit diesem Werk hat sie mich wieder gepackt. Wieder spielt die Handlung in Italien und man trifft auch einen altbekannten Mitstreiter wieder: Donato Neri - was allerdings nicht heißt, dass ihr Sabine Thieslers andere Werke gelesen haben müsst. Hauptprotagonist ist Malte, ein Junge, der auf einem Frachtschiff angeheuert hat und doch schnell fliehen muss, denn er hat einen Chinesen erstochen. Er flieht und landet in Nizza.  Doch nicht Malte allein reagiert diesen Thriller, da gibt es noch ein deutsches Ehepaar samt Jacht und zwei Abiturientinnen, die das Leben einfach genießen wollen. Wie das alles in eine Geschichte passt? Glaubt mir, diese Autorin schafft es - spannend taucht man in diesen Thriller ein und erlebt ihn.Man ist dabei,wenn .. ja wenn - ich kann ihn euch nur ans Herz legen, genau wie alle anderen Werke,die ich von ihr gelesen habe. Die Autorin hat für mich einen eigenen Schreibstil, der sich so flott liest, dass die Uhr einfach ein paar Stunden später anzeigt ,-) viel Spaß@dieflo

    Mehr
    • 2
  • Kein thriller, doch sehr mitreissend!

    Versunken

    Igela

    Werner und Vivian Faenzi verbringen ihren Urlaub auf ihrem Boot "Aurora" und ankern bei Elba. Nach ein paar Tagen muss Vivian Hals über Kopf abreisen, da bei ihrer Arbeitsstelle in der Oper alles schief läuft,was schief laufen kann. Werner beschliesst die Tour alleine fort zu setzen und in einer Woche Vivian wieder auf Elba zu treffen. Kurz darauf macht er Bekanntschaft mit Malte, einem ehemaligen Seemann auf einem Binnensschiff und nimmt ihn mit. nach Korsika. Gleichzeitig ist Commissario Donato Neri an seiner neuen Arbeitsstelle auf Elba angekommen,mit Frau, Oma und Wäscheständer richtet er sich trotz grosser Angst vor Wasser und Seekrankheit ,ein. Als kurz darauf einen Leiche an den Strand von Elba angespült wird, ist es mit der Ruhe vorbei . Ich muss sagen, dass ich wirklich viele ,teilweise sehr blutig Thriller lese. "Versunken" ist im Grossen und ganzen kein Thriller ....bis auf 2,3 Szenen in denen Blut fliesst....und hat mich trotzdem völlig in seinen Bann gezogen.Dabei löst dieses Buch nicht einmal grosse Gänsehaut auf der psychologischen Schiene aus. Ein Psychothriller ist es also auch nicht unbedingt. Zudem kennt man den Mörder von den ersten Seiten an. Was ist es also, was mich hier so fasziniert hat ? Ich denke, es ist, wie die Autorin den Weg des Mörders beschreibt. Als Leser ist man praktisch ständig "neben ihm ".Man erfährt sehr viel über seine verkorkste Kindheit bei seiner jähzornigen Tante und fühlt so richtig mit dem armen Waisenkind Malte mit . Der Schreibstil ist toll,nicht zum ersten Mal bin ich völlig begeistert von der Schreibe von Sabine Thiesler. Sehr gefallen hat mir hier, wie sie das Leben "an Bord" , erst auf dem Binnenschiff,dann auf der kleinen Jacht beschreibt. Und die Schauplätze ! Elba, Korsika und Nizza!Traumhaft und hervorragend beschrieben! Die Passagen mit dem Carabinieri Donato Neri sind herrlich!Italianata pur und sehr witzig. Und Neri mitsamt Frau Gabriella, eine echt italienische Mamma, sind sehr gut gezeichnet. Die Geschichte beginnt zwar mit einem Mord, doch die Spannung baut sich nur langsam auf. Trotzdem habe ich mich nie gelangweilt. Zu viele witzige, schöne Szenen werden da beschrieben.Circa ab der Mitte ist man mitten drin im Krimi und von da an geht es Schlag auf Schlag...oder besser gesagt Mord auf Mord. Kein Thriller...doch sehr mitreissend!

    Mehr
    • 4
  • Töte Deinen Nächsten und rette Dich selbst...

    Versunken

    dreamlady66

    30. April 2016 um 17:50

    Hallo - also ganz ehrlich? Ich habe mir hier viel mehr erwartet von dem aktuellen Spiegel-Bestseller. In meinen Augen ist dies ist kein Thriller bis auf die vielen, hintereinanderfolgenden Toten, die von Malte, dem Flüchtigen, stets über Bord gehen...mir zu eintönig, gar vorhersehbar & irgendwie "hinkonstruiert" - da fast Alles nach Schema F stattfand. Was in seiner Kindheit schieflief (es gab längere flash-backs, die den Charakter aufzeigten), sollte sich jetzt - durch das Kapern der Luxusjacht und das viele Geld, welches er dort vorhand - sprich von der Armut auf einmal flott zum Reichtum - zum Besseren wenden...Da kam überhaupt kein Gänsehautfeeling auf - die Beschreibung der südeuropäischen Schauplätze (Nizza, Elba, Korsika, Sardinien...) und die flotte italienische Carabinieri bzw. deren Familienbeschreibungen ließen mich schon aber des Öfteren auch mal schmunzeln. Dennoch schnell lesbar, da flüssig geschrieben -

    Mehr
  • Spannender und flüssig zu lesender Thriller

    Versunken

    zusteffi

    Wer Sabine Thiesler kennt und mag wird auch von diesem Buch nicht enttäuscht sein. Wieder einmal führt uns die Autorin nach Italien und es gibt ein Wiedersehen mit Carabiniere Donato Neri. Das Buch kann jedoch vollkommen eigenständig gelesen werden und fordert kein Wissen aus anderen Büchern der Autorin. Auf den Leser warten unterschiedliche Handlungsstränge, die sich nach und nach miteinander verknüpfen. Malte hat auf einem Frachtschiff angeheuert. Nachdem er dort jedoch einen Chinesen ermordet flüchtet er sich mit einem Sprung über Bord und hofft, es an Land zu schaffen. Von Malte wird man nach und nach noch mehr erfahren und auch einen Einblick in seine Kindheit erhalten. Das deutsche Ehepaar Vivian und Werner sind mit ihrer Yacht im italienischen Mittelmeer unterwegs und verknüpfen Urlaubstage mit Vivians Auftrag als Bühnenbildnerin in Nizza. Hanna und Leonie sind Abiturientinnen, die ihre Freiheit mit einem Urlaub in Italien mit kleinem Geld genießen wollen. Wie alle diese Personen zu einer gemeinsamen Geschichte finden solltet ihr selbst herausfinden, da zu diesem Buch schnell zuviel gesagt ist und ich euch nichts verraten möchte. Ich mag den Stil der Autorin: einfach, unkompliziert und flüssig zu lesen. Klar sind manche Zusammenhänge doch schon sehr simpel und zufällig, mich stört das jedoch nicht, da ich eine unterhaltsame und spannende Lesezeit hat. Der Thriller war für mich sehr kurzweilig und schnell zu lesen, was ich als sehr angenehm empfand. Die Perspektivwechsel sind fließend und passend. Vor allem versteht Sabine Thiesler es damit die Spannung stetig aufzubauen und ein Konstrukt aus verschiedenen Personen zu einem schlüssigem Thriller wachsen zu lassen. Mein Fazit: Absolut lesenswert, genauso wie die weiteren Bücher der Autorin.

    Mehr
    • 3

    zusteffi

    20. March 2016 um 17:10
  • Fortsetzung folgt?

    Versunken

    DerMichel

    13. February 2016 um 11:25

    Der Bootsmann Malte ist nach einem Mord an einem chinesischen Matrosen auf der Flucht. Er hat keine Papiere, keine Kleidung und niemanden, an den er sich wenden kann. Durch Zufall trifft er auf den Privatier Werner, der mit seiner Yacht umherfährt, während seine Frau für ein paar Wochen an der Oper in Nizza arbeitet. Malte lässt sich von Werner nach Korsika mitnehmen und wittert dabei die Chance, ein neues Leben zu beginnen.  Mit "Versunken" ist Sabine Thiesler wieder ein toller Thriller mit menschlichen Abgründen, Tragik, italienischem Lebensgefühl, grandiosen Charakteren und ganz viel Spannung gelungen. Verschiedene Handlungsstränge werden gekonnt verwoben. Im Mittelpunkt steht aber die Figur des Bootsmann Malte, der dem Leser ganz ausführlich vorgestellt wird. Bestimmt 1/4 des Buches ist seiner Kindheit gewidmet. Dadurch schwankt man ständig zwischen Sympathie und regelrechter Abneigung. Das Ende fand ich persönlich überraschend und irgendwie unbefriedigend (wobei mein Gefühl da ganz schwierig zu beschreiben ist). Der letzte Satz hätte auch lauten können "FORTSETZUNG FOLGT". Mir lag am Ende - um in der Thematik zu bleiben - einfach noch zu viel auf dem Meeresgrund. Aber ein Buch muss ja nicht immer rund enden. Es ist bleibt eine Menge Raum für Fantasie, Spekulationen (und das macht ja auch den Spaß am Lesen aus). Vielleicht taucht ja die ein oder andere Person in einem weiteren Buch wieder auf. Es bleibt spannend...

    Mehr
  • Cliffhanger

    Versunken

    saromy

    26. January 2016 um 13:07

    Ein super Buch. Sehr viele, tolle Charaktere. Einige tauchen wieder auf, aus dem Buch Die Nachrprinzessin, dass fand ich ganz wunderbar und auch nicht verwirrend. Die Story ist topund von allem etwas dabei. Man kann nicht viel dazu sagen, ohne zu spoilern, aber das Ende geht garnicht. Ein mega Cliffhanger und so weit ich weiß, ein Einzelband. Ich fordere eine Fortsetzung für die Gerechtigkeit und Aufklärung.

    Mehr
  • Mein Leseeindruck

    Versunken

    ChattysBuecherblog

    23. January 2016 um 06:54

    Wow, so schnell hatte ich schon lange keine Thriller mehr gelesen. Aber daran kann man erkennen, dass mich die Geschichte absolut in ihren Bann gezogen und gefesselt hat. 👍 Wie gewohnt, entführt die Autorin den Leser wieder nach Italien, wo ein deutscher Mörder tätig ist. Ich kann wirklich sagen, dass die Autorin ihrem Stil bislang treu genlieben ist. Immer wieder das gleiche Land, aber auch immer wieder wunderschön beschrieben. So farbenprächtig, dass man schon fast den Duft der Zitronen, oder des Meeres wahrnehmen kann. Auch der Spannungsbogen verläuft in den Büchern der Autorin immer gleich. Anfänglich sehr langsam steigend, mit Pauken und Trompeter zum Höhepunkt kommend, leicht wieder abfallende um zum Ende hin wieder einen Knaller zu landen. Die Protagonisten waren sehr deutlich charakterisiert, so dass ich mich beim lesen sofort auf die Personen einlassen konnte, wenngleich auch manche Handlungen etwas zweifelhaft waren. Aber auch dieses war stimmig zu den jeweiligen Charakteren. -FAZIT - Ein toller Thriller, der mich von der ersten Seite an voll in seinen Bann gezogen hat. Mein Lesetipp! © Diana Jacoby für Chattys Bücherblog

    Mehr
  • ich konnte nicht aufhören zu lesen

    Versunken

    robbylesegern

    21. June 2015 um 15:01

    " Versunken " von Sabine Thiesler ist ein Buch ganz nach meinem Geschmack. Das Buch besteht aus verschiedenen Handlungssträngen, in denen der Leser die agierenden Personen dieses Thrillers kennenlernt. Zu Anfang weiß man nicht, wie diese Geschichten miteinander verbunden sind, doch das Ganze löst sich nach und nach logisch auf und ergibt am Ende ein schlüssiges Ganzes. Auch der Schluss überrascht und ist so ganz andere als andere Thriller. Malte hat auf einem Frachtschiff angeheuert und ersticht in einem Streit einen chinesischen Matrosen. Um dem Zorn und den Waffen der anderen Matrosen zu entgehen, flüchtet er sich durch einen Sprung über Bord. Die Leiche des Chinesen wird gefunden, allerdings von Haien zerfressen. Hat Malte es geschafft an Land zu schwimmen? Warum hat es Malte eigentlich aufs Meer verschlagen ? Ein Erzählstrang seiner Kindheit und Jugend gibt Aufschluss darüber. Werner und Vivien verbringen ihre Urlaubstage auf ihrer Yacht " Aurora " vor der italienischen Insel Elba. Nach einem Auftrag, den Vivian als Bühnenbildnerin in Nizza erledigen muss, wollen sie ihren restlichen Urlaub zusammen genießen. Hanna und Leonie sind nach ihren Abiturprüfungen zu einem Trip durch die Mittelmeerländer aufgebrochen und wollen sich ihr Geld mit Musik verdienen. Carabiniere Donato Neri ist aus seinem kleinen Ort für 5 Monate auf die Insel Elba versetzt worden, um dort für Recht und Ordnung zu sorgen. Dass er allerdings gleich zu Anfang mit einer Wasserleiche konfrontiert wird, schmeckt ihm so gar nicht. Allerdings macht seine attraktive Kollegin und Chefin Manuela Sentini das wieder wett. Diese verschiedenen Erzählstränge werden spannend und sehr unterhaltsam erklärt. Vor allem die Geschichte um Carabiniere fand ich sehr humorvoll und unterhaltsam. Die Geschichte des jungen Malte ist mir schon sehr an die Nieren gegangen und seine Geschichte als Erwachsener war sehr spannend und aufschlussreich. Irgendwie werden dann noch die anderen Geschichte in das Gesamtbild integriert und heraus kommt ein sehr gut konstruierter, spannender , in sich schlüssiger Thriller, den ich sicher nicht so schnell vergessen werde und der auch mit mehreren Toten und spannenden Szenen aufwartet. Die Personen haben für mich alle sehr schlüssig gehandelt, manche waren sympathischer als die anderen , aber im gesamten gut dargestellt. Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Autorin versteht es spannend schleichend aufzubauen und dann mit einem Ende aufzuwarten, das etwas ungewöhnlich ist. Ich habe mich mit diesem Buch sehr gut unterhalten gefühlt und werde diese Autorin im Auge behalten.

    Mehr
  • Gute Idee, aber mit zu vielen Zufällen umgesetzt

    Versunken

    jasbr

    19. April 2015 um 17:26

    Das Buch hat mich nicht wirklich begeistern können. Die Idee ist super: Malte wird wegen Mordes gesucht, hat keine Papiere und kein Geld und versucht irgendwie durchzukommen. Er trifft auf Werner, der ihn mit auf seine Yacht nimmt. Dort überlegt Malte, dass er dieses Leben auch gerne hätte. Der Rest des Buches ist dann nicht überraschend, aber ich möchte für die, die es noch lesen wollen, nicht näher darauf eingehen.Während des Buches gibt es immer wieder Flashbacks, die die Kindheit und Jugend von Malte beleuchten. Teilweise sind diese sehr lang und meiner Meinung nach auch etwas überflüssig bzw. ist für mich nicht klar, für was sie da sind. Er hatte eine harte Kindheit - soll das dem Leser deutlich machen, warum er so skrupellos geworden ist? Oder ist es sogar der Versuch, Mitleid mit Malte zu erregen? Bei mir kam es jedenfalls nicht an - Malte war mir von Anfang an unsympathisch.so wie leider fast alle Figuren in diesem Buch: Wir haben noch zwei junge Mädels, die ziemlich naiv sind und sich so verhalten, eine Polizisten mit nymphomanischen Zügen und das Ehepaar Vivian und Walter - wobei letztere noch die sympathischsten sind. Treue Leser von Sabine Thiesler kennen ihn bereits: Commissario Donato Neri. Auch er ist wieder am Start, trägt zur Ermittlungsarbeit aber so gut wie gar nichts bei. Er nimmt auch nur eine kleine Nebenrolle ein, die kaum erwähnenswert ist.Wer den "Talentierten Mr. Ripley" kennt, wird durch dieses Buch nicht überrascht. Die Story dahinter, das Leben eines Anderen anzunehmen, ist dieselbe. Deswegen kam wahrscheinlich für mich auch nicht wirklich Spannung auf.Gut gefallen haben mir aber natürlich auch einige Dinge: Der Schreibstil ist  sehr flüssig und lässt sich super gut lesen.Darüber hinaus sind die Kapitel gut gegliedert, sodass man immer weiß, an welchem Ort man sich gerade befindet. Und die Handlungsorte sind richtig gut beschrieben und machen Lust auf Urlaub in Italien.Die Autorin hat es außerdem geschafft den Yachturlaub und die Reise an verschiedene Häfen so zu beschreiben, dass sich auch ein Laie super gut hineindenken kann. Ich habe mit Schiffen nichts am Hut, haben aber trotzdem alles verstanden.Insgesamt ist es ein ganz nettes Buch, dass man ruhig mal lesen kann - vielleicht ja im Italien-Urlaub :) Solide, kurzweilig, aber nichts, was lange im Gedächtnis bleibt. Deswegen nur 3 Sterne.

    Mehr
  • Versunken

    Versunken

    Fanti2412

    08. April 2015 um 19:57

    Zum Inhalt: Töte deinen Nächsten – und rette dich selbst! Malte ist auf der Flucht. Er wird wegen Mordes gesucht, hat keine Papiere, kein Geld, kein Zuhause und keine Freunde. Im Hafen von Nizza lernt er durch Zufall Werner kennen, der mit seiner Luxusyacht im Mittelmeer Urlaub macht. Werner bietet ihm an, mit ihm zusammen nach Korsika überzusetzen. Sein Schiff ist ein Traum. Ein Traum, für den es sich zu töten lohnt . . . Die schönsten Wochen des Jahres verbringt das deutsche Ehepaar Werner und Vivian Faenzi stets auf seiner Yacht im Mittelmeer. Nur diesen Sommer muss Vivian die Reise in Nizza aus beruflichen Gründen für zwei Wochen unterbrechen. Werner möchte nach Korsika, aber ihm graut ein wenig vor der langen nächtlichen Überfahrt allein auf See. Durch Zufall trifft er den sympathischen deutschen Seemann Malte, der auch nach Korsika will. Gemeinsam fahren sie los. Was Werner nicht weiß: Vor Kurzem hat Malte einen Menschen umgebracht und ist auf der Flucht. Nun wittert er die große Chance einer ganz neuen Existenz auf diesem prachtvollen Schiff. Dabei stört eigentlich nur Werner. Und Vivian. Und jeder, der ihm sonst in die Quere kommt. Darunter auch die Marescialla Manuela Sentini und Commissario Donato Neri, der den Sommer über auf der Insel Elba stationiert ist. (Kurzbeschreibung gem. Heyne Verlag) Leseprobe Meine Meinung: In ihrem neuen Roman nimmt uns die Autorin diesmal mit auf eine Seereise im Mittelmeer und zu verschiedenen Schauplätzen wie Nizza, Korsika und Elba. Die Geschichte ist in 4 Bücher unterteilt. Im 1. Buch erleben wir Malte, der auf einem Frachtschiff arbeitet, dort einen Mord begeht und flieht. Und wir lernen das Ehepaar Vivian und Werner kennen, die das Leben auf ihrer Yacht lieben und dort mehrere Wochen im Jahr verbringen. Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit dem schon aus früheren Romanen bekannten Commissario Neri, der eine Urlaubsvertretung auf Elba übernehmen muss und seine Familie dorthin mitnimmt. In diesem 1. Buch werden praktisch die Grundlagen für die Geschichte gelegt und man wird mit den handelnden Personen vertraut. Erst zum Ende dieses Teils erleben wir die Ereignisse, von denen im Klappentext die Rede ist. Das Ganze zog sich für meinen Geschmack etwas zu sehr in die Länge und Spannung kam auch erst zum Ende dieses Teils auf. Die endet dann aber jäh mit einem Cliffhanger, denn im 2. Buch "springen" wir in das Jahr 1976 und erleben Maltes Kindheit, die ihn geprägt und wohl zu dem Menschen gemacht hat, der er heute ist. Bis dahin ist die Geschichte recht fesselnd, aber richtige Hochspannung kam bei mir noch nicht auf, was evtl. auch daran lag, das manche Dinge etwas zu ausschweifend erzählt werden. Mit Beginn des 3. Buchs springen wir wieder in die Gegenwart und die Geschichte nimmt deutlich Fahrt auf. Maltes menschliche Abgründe, wie er strikt sein Ziel verfolgt, sich ein neues und gutes Leben im Luxus aufzubauen, nehmen dabei den Hauptteil ein. Malte geht im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen, was stellenweise wirklich heftig war. Neben dem Handlungsstrang um Vivian und Werner gibt es noch einen weiteren um die jungen Urlauberinnen Leonie und Hannah und natürlich auch einen um Commissario Neri und seine Familie. Neris Vorgesetzte auf Elba, Manuela Santini, spielt eine besondere Rolle in dieser Story und seine Familie sorgt, wie aus früheren Büchern bekannt, für einige humorvolle Momente. Ich mag die Neris irgendwie und sie würden mir fehlen, sollte die Autorin sie in künftigen Geschichten weglassen :-) Der Mittelpunkt aller Handlungsstränge ist Malte, bei dem schließlich alle Fäden zusammen laufen. Da man als Leser bei allen Ereignissen weiß, wer der Täter ist, kommt die Spannung nur langsam in Schwung, aber wirkliche Hochspannung, die Gänsehaut macht, kam bei mir leider nicht auf. Dennoch hat der flüssige und teilweise auch temporeiche Schreibstil von Sabine Thiesler es geschafft, mich an das Buch zu fesseln, weil ich mich irgendwann nur noch fragte: Kommt Malte damit durch und erreicht er sein Ziel? Das Ende, bei dem sich dann plötzlich die Ereignisse überschlagen, war mir ein bisschen zu kurz gefasst, aber die Autorin lässt Raum für Spekulationen und evtl. auch für eine Fortsetzung der Geschichte. Insgesamt war es für mich ein gut durchdachter Krimi, mit interessanten Charakteren, bei der mir nur ein bisschen der Nervenkitzel gefehlt hat. Aber schöne, gut gewählte und beschriebene Schauplätze, geschickt gesetzte Perspektivwechsel und ein turbulentes ungewöhnliches Ende haben mir dennoch spannende und unterhaltsame Lesestunden geboten! Fazit: 4 von 5 Sternen Herzlichen Dank an das Bloggerportal und den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar! © Fanti2412

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks