Sabine Trinkaus

 4.2 Sterne bei 107 Bewertungen
Autorin von Seelenfeindin, Schnapspralinen und weiteren Büchern.
Sabine Trinkaus

Lebenslauf von Sabine Trinkaus

Sabine Trinkaus wuchs in hohen Norden auf. Das Studium verschlug sie nach Bonn, wo rheinische Lebensart und Karneval sie tief beeindruckten und zu einer raschen Assimilierung führten. Nach internationalen Lehr- und Wanderjahren in den USA und Frankreich kehrte sie daher zurück an den Rhein und lebt mittlerweile mit Schaf und Familie in Alfter. Seit 2007 schreibt sie Kurzgeschichten, für die sie einige Blumentöpfe gewann. Zuletzt war sie 2013 für den Friedrich-Glauser-Preis in der Sparte Kurzkrimi nominiert. 2012 erschien ihr erster Roman „Schnapsleiche“, 2013 folgten die „Schnapsdrosseln“, im März 2014 dann „Der Zorn der Kommissarin“.

Alle Bücher von Sabine Trinkaus

Sortieren:
Buchformat:
Seelenfeindin

Seelenfeindin

 (42)
Erschienen am 23.03.2017
Schnapspralinen

Schnapspralinen

 (19)
Erschienen am 26.02.2015
Schnapsleiche

Schnapsleiche

 (16)
Erschienen am 13.02.2012
Der Zorn der Kommissarin

Der Zorn der Kommissarin

 (13)
Erschienen am 12.03.2014
Schnapsdrosseln

Schnapsdrosseln

 (13)
Erschienen am 12.03.2013
Die Letzte macht das Licht aus

Die Letzte macht das Licht aus

 (1)
Erschienen am 01.05.2013

Neue Rezensionen zu Sabine Trinkaus

Neu
Blausterns avatar

Rezension zu "Seelenfeindin" von Sabine Trinkaus

Seelenfeindin
Blausternvor einem Jahr

Die erfolgreiche Psychiaterin Dr. Nadja Schönberg ist wieder im Geschäft nach einer krisenreichen Zeit. Ihre erste Patientin, die ausdrücklich nur zu ihr will, ist die bekannte Journalistin / Moderatorin Konstanze Friedrichs, die nach einem einschneidenden Erlebnis unter Verfolgungswahn leidet. Doch Nadja findet schlecht heraus, ob es sich um Wahrheit oder Wahn handelt. Ihr erscheint sie gesund, aber die Fakten wiederum scheinen etwas anderes auszusagen.
Ein Psychothriller, der es in sich hat. Es sind nicht nur die Personen verwirrt, sondern auch wir. Lügen, Wahrheit, Wahn. Was ist richtig, was falsch. Wem kann man noch trauen. Wer lügt. Wer steuert und betrügt wen. Oder ist das nur deren Sicht der Dinge. Das Spiel hat einen fest im Griff und lässt kaum wieder los. Nur sorgen die flotten Perspektivwechsel für noch mehr Verwirrung, denn man weiß dann oft gar nicht mehr, wer spricht und wo man sich befindet. So sind einem die Figuren ziemlich suspekt, aber doch wieder sehr real und vor allem sehr unterschiedlich und somit auch wieder sehr interessant. Ansonsten lässt sich der Schreibstil ganz gut lesen.

Kommentieren0
4
Teilen
Daniel_Allertseders avatar

Rezension zu "Seelenfeindin" von Sabine Trinkaus

Solider Thriller
Daniel_Allertsedervor einem Jahr

Meine Meinung

 

Der Thriller »Seelenfeindin« von Sabine Trinkaus hat mich durch seinen interessanten Klappentext und dem gelungenen, düsteren Cover angesprochen.

   Gleich zu Beginn des Buches braucht man starke Nerven – besonders Hunde- und Tierliebhaber werden hier auf die Probe gestellt. Ohne Skrupel beschreibt die Autorin das, was die Hauptprotagonistin Konstanze Friedrichs erlebt – ihr wütender Ex-Mann tobt in ihrem Garten, sie fühlt sich verfolgt, bedroht, er will ihr das Leben schwermachen. Kurz darauf landet Konstanze bei Nadja Schönberg, einer erfolgreichen Psychiaterin. Geschunden von der schweren Vergangenheit nimmt Nadja den Fall von Konstanze an, arbeitet mit ihr. Ein Spiel um Wahrheit und Wahn beginnt – ein gefährliches Spiel um den wahren Psychopathen!

   Der Schreibstil von Sabine Trinkaus ist sehr interessant und erweckt beim Leser Neugier. Frau Trinkaus schreibt flüssig, elegant und findet für jede Bedeutung den richtigen Ausdruck. Die kurzen Kapitel am Anfang waren sehr angenehm – dadurch kommt man schneller in die Story rein und auch das Lesevergnügen ebbt dadurch nicht ab. Nach der Zeit wurden die Kapitel immer länger, was aber kein Problem war. Besonders erfreut war ich, da die Autorin verschiedene Sichtweisen miteinfließen ließ: Man erfährt viel durch Nadja, aber auch einiges durch Konstanze. Besonders abwechslungsreich: Jede Sitzung, die bei Nadja stattfindet, wird mit Konstanze begonnen, heißt, wir erfahren durch Konstanze, was passiert ist, was sie durch ihren irren Ehemann erlebt hat. Danach sprechen sie darüber – die Autorin hat hier sehr mit der Psyche gespielt, hat Nadja als Stark dargestellt, Konstanze als verletzt, paranoid und auch geschädigt. Es kamen noch einige andere Charaktere vor, doch diese waren im Grunde die, die am meisten auftauchten – Konstanze braucht Hilfe, und Nadja gibt sie ihr. Soweit so gut. Dann lernen wir nach einiger Zeit den Ex-Mann Klaus kennen. Dieser wirkt, ganz anders als bei den Erzählungen von Konstanze, lieb, sympathisch und hilfsbereit. Bereits hier wird der Leser oft hin- und her geschubst – wer sagt die Wahrheit? Wer hat Recht? Wer ist der wahre Rachsüchtige?

   Die Autorin spielt mit uns ein perfides Katz- und Maus-Spiel! Wir müssen herausfinden, wer der wahre Feind ist, wem Nadja wirklich vertrauen kann! Der Thriller war sehr interessant, atmosphärisch kalt und streng gehalten, und neben dem Psychoduell erfahren wir auch viel über Nadja und ihrer Umgebung – wie Johannes oder Dirk. Was ich persönlich aber etwas vermisst habe war die Spannung. Natürlich, es gab hie und da einige spannende Szenen, aber nicht so viele oder in einem solchen Ausmaß, sodass ich das Genre Thriller unterstreichen könnte. Die Entwicklung der Story empfand ich als gut gelungen und realistisch, jedoch war mir dann das Ende zu lasch und dies ging mir auch viel zu schnell. Wer genau der wahre Antagonist war, überraschte mich, ja! Das hat die Autorin gut gemacht, auch, dass das Buch nach dem Finale relativ zügig endete, aber die Spannung mitten in der Story fehlte, was auch dazu führt, dass ich bei der Bewertung einen Stern abgezogen habe.

Fazit

 

Ein guter, solider Thriller, der ruhig und interessant ist. Eine Story, die auf die Psyche schlägt und man vergeblich nach Anzeichen für den wahren Antagonisten sucht. Die Autorin führt uns an der Nase herum, und das Ende schließlich war überraschend. Leider aber fehlte etwas Spannung, und auch der »Finale Kampf« ging mir viel zu schnell. Zusammenfassend aber sehr empfehlenswert!

Kommentieren0
0
Teilen
Vivos avatar

Rezension zu "Seelenfeindin" von Sabine Trinkaus

Tolle Story mit kleinen Problemchen
Vivovor einem Jahr

Zum Buch: 
"Seelenfeindin" von Sabine Trinkaus 
Verlag: emons: 
Genre: Thriller
Seiten: 332
ISBN: 9 783740 800833
Inhalt (Klappentext): Was ist wahr? - Was ist Wahn? Nadja Schönberg ist erfolgreiche Psychiatern in einer Privatklinik, doch eine Patientin gibt ihr ein Rätsel auf: Sie scheint unter Verfolgungswahn zu leiden, wirkt aber psychisch völlig gesund. Was, wenn ihr Wahn Wirklichkeit ist? Immer tiefer gerät Nadja in ein verstörendes Spiel um Lüge und Wahrheit - in dessen Mittelpunkt sie selbst zu stehen scheint...


Das Cover: 
Aufgefallen ist mir das Buch zuerst durch sein schlichtes, aber dennoch verzauberndes Cover. Das Zusammenspiel der Farben schwarz und orange sind mir sofort ins Auge gefallen. An sich lässt das Cover nicht allzu viel auf den Inhalt des Romanes schließen, was mir prinzipiell immer sehr gut gefällt, da es nichts vorweg nimmt un man sich vollkommen 'unbefleckt' auf die Story einlassen kann.

Die Story:
An sich hat mir die Geschichte/ Handlung des Buches gut gefallen, nur habe ich unter einem (Psycho) - Thriller doch von Anfang an etwas mehr erwartet. Ich wurde zu Beginn mit Klischees überladen und wurde mit dem Buch einfach nicht warm. Die Geschichte rund um die beiden Protagonistinnen kam einfach nicht wirklich in Fahrt. Dies geschah erst zu späterer Zeit, als die Geschichten einige Widersprüche aufwiesen und ich als Leser neugierig wurde und begann mitzurätseln. Hätte ich das Buch nicht in einer Leserunde gelesen, wäre es bei mir nach den ersten 50 Seiten jedoch auf dem Stapel "Fehlgriff" gelandet. Der Schluss ist dann doch in einigen Teilen überraschend und kann den Anfang etwas ausbügeln. Besonders gut gefällt mir der gespannte Bogen zum Beginn des Buches, da es damit einen guten Rahmen für die Handlung gibt! 

Der Schreibstil: 
Mit dem Schreibstil der Autorin hatte ich große Probleme. Mir waren die Sätze zu abgehackt, zu kurz und auch dadurch kam ich nicht wirklich in den 'Lesestrudel'. Die wechselnden Erzählperspektiven haben mich am Anfang nur noch mehr verwirrt, da ich sie keinem der Charaktere wirklich zuordnen konnte und ich dadurch auch die Lust verlor, sie mir genau durchzulesen (dies änderte sich im Verlauf des Buches zum Glück noch!)

Die Charaktere:

Ich wurde mit keinem der Charaktere so richtig warm, Nadja war die einzige Person, zu der ich etwas Nähe aufbauen konnte, obwohl sie auch einige Charakterzüge an sich hatte, die ich absolut nicht nachvollziehen konnte und als sehr klischeehaft empfand. Ich finde es jedoch nicht allzu schlimm, dass es für mich bei diesem Buch zu einem konsequenten Abstand zwischen mir als Leser und den Figuren gab. Dadurch kann man objektiv von 'oben' auf die Handlung schauen, ohne wegen zu großer Sympathien besonders auf einen Charakter zu achten.


Fazit: 
Das Buch hat eine sehr gute Story, ist aber an einigen Stellen noch ausbaufähig. Für mich gibt es einen Stern Abzug, weil ich ohne die Leserunde als 'Druck im Hintergrund' das Buch aufgrund fehlender Spannung am Anfang nicht weiter gelesen hätte und (zweiter Stern) ich mit dem Schreibstil der Autorin nicht wirklich warm werden kann - das kann jedoch von Leser zu Leser unterschiedlich sein! 

Trotz all meiner Kritik kann ich das Buch weiterempfehlen, da die Handlung sehr gut durchdacht ist und ich sie sehr gut finde. Vielleicht habe ich unter einem Thriller einfach mehr Spannung von Anfang bis Ende erwartet! 

Kommentieren0
11
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
SabineTrinkauss avatar

Liebe Lovelybooker!
Was ist wahr – was ist Wahn?
Um diese Frage geht es in meinem gerade erschienenen Thriller „Seelenfeindin“, mit dem ich gerne in eine Leserunde starten würde.
Zum Inhalt:
Nadja Schönberg ist erfolgreiche Psychiaterin in einer Privatklinik – doch eine Patientin gibt ihr Rätsel auf. Sie scheint unter Verfolgungswahn zu leiden, wirkt aber psychisch völlig gesund. Was, wenn ihr Wahn Wirklichkeit ist? Immer tiefer gerät Nadja in ein verstörendes Spiel um Lüge und Wahrheit, in dessen Mittelpunkt sie selbst zu stehen scheint.
Du denkst, die Angst ist nur in deinem Kopf. Du denkst, du verlierst den Verstand. Was, wenn du dich irrst?
Gemeinsam mit der Psychiaterin Nadja Schönberg gerät der Leser in einen Strudel aus Manipulation, Zweifel und Gewalt. Ihre prominente Patientin behauptet, das Stalking-Opfer ihres Ex-Freundes zu sein. Doch dafür gibt es keinerlei Beweise. Der Mann ist völlig unverdächtig. Ein sympathischer Familienmensch, augenscheinlich völlig glücklich in seiner neuen Partnerschaft. Ist die TV-Moderatorin also tatsächlich psychisch krank, so wie alle um Nadja herum glauben?

Mehr Infos und eine Leseprobe findet ihr unter: www.seelenfeindin.com
Der Emons-Verlag stellt 30 Exemplare zur Verfügung, bewerben könnt ihr Euch bis zum 07.04.2017. Ich freue mich auf einen spannenden Austausch! 

Blausterns avatar
Letzter Beitrag von  Blausternvor einem Jahr
Zur Leserunde
SabineTrinkauss avatar
Liebe Lovelybooker und Krimifreunde,
soeben ist mein neuer Roman "Schnapspralinen" erschienen.
Bonns schrägstes Privatermittlerinnen-Duo ist erneut in waghalsiger Mission unterwegs - mit Schnaps und Schnauze.

Unter denen, die Lust auf "Schnapspralinen" haben, verlost der Emons-Verlag 15 Exemplare des Buches. Wer Interesse hat, möge sich bis zum 09.03. bewerben – dann greift die Losfee in den Hut. Falls ihr das Buch schon habt, könnt ihr natürlich auch sehr gerne an der Runde teilnehmen.

Klappentext:
Wer hat Lehrer Lebrecht erschlagen? Auf den ersten Blick scheint halb Kessenich dafür in Frage zu kommen, denn der Tote war alles andere als beliebt. Keine leichte Aufgabe für Britta Brandner, Privatermittlerin wider Willen, und ihren Lebensabschnittsgefährten Kriminalhauptkommissar Wörner. Zum Glück werden sie tatkräftig unterstützt von Brittas Quasi-Großmutter Agathe. Deren robuster Charme öffnet einige Türen – und ihr Schnaps lockert so manche Zunge.
Wilde Frauen und ein Polizist am Rande des Nervenzusammenbruchs: zwei schräge Privatermittlerinnen in waghalsiger Mission.

Ich wünsche allen viel Glück bei der Verlosung - und freue mich auf die Runde.
Liebe Grüße
Sabine Trinkaus


Zur Leserunde
SabineTrinkauss avatar
Liebe Krimifreunde,
der Frühling kommt - und mit ihm mein neuer Roman - heute erscheint "Der Zorn der Kommissarin".
Eine Kommissarin, die Tatorte hasst, ein Jurist, der vor das höchste Gericht abtritt, und fünf Menschen, die nicht wissen, dass sie im Grunde so gut wie tot sind. Ruth Veritzky und ihr Kollege Brodtmann ermitteln in einem mysteriösen Fall. Alles deutet darauf hin, dass der Bonner Star-Anwalt Selbstmord begangen hat – wären da nicht die anderen Todesfälle, die demselben grausamen Muster folgen.
Wer Lust auf eine Leserunde hat, kann jetzt in den Lostopf springen, es gibt 15 Exemplare zu gewinnen.
Ich freue mich drauf!
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 118 Bibliotheken

auf 19 Wunschlisten

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks