Sabine Trinkaus Schnapsdrosseln

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(5)
(6)
(1)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Schnapsdrosseln“ von Sabine Trinkaus

Eigentlich will sich Johann Brettschneider etwas Gutes tun, als er durch das lauschige Naturschutzgebiet am Stadtrand geht. Leider hat er die Rechnung ohne Dackel Pollux gemacht, denn der führt ihn geradewegs zu einer Leiche am Bachufer. Bernd Nolden wurde erschlagen, sein ehemaliger Freund und Geschäftspartner ist auf der Flucht. Der Fall scheint klar.Und eigentlich hat Britta Brandner ohnehin die Nase voll vom Ermitteln. Trotzdem findet sie sich mit Bulldogge Louis unversehens in Undercover- Mission wieder. Sie ahnt nicht, dass sie damit Teil eines gefährlichen Spiels wird, das mit Noldens Tod gerade erst begonnen hat.

Habe ich relativ schnell wieder aus der Hand gelegt. Ich fand's nicht spannend und die vielen Namen von Anfang an ziemlich verwirrend.

— frauendielesen
frauendielesen

Tierisch gute, humorvolle Unterhaltung ist hier garantiert und die alte, internet- und facebooksüchtige Agathe war mein absoluter Liebling.

— Cappuccino-Mama
Cappuccino-Mama

Viele schräge Charaktere bevölkern diese Geschichte und sorgen für einen abwechslungsreichen Lesegenuss.

— schlumeline
schlumeline

Stöbern in Krimi & Thriller

Finster ist die Nacht

Die Entführung und Ermordung des bekannten Radiomoderators Philip Long wirft hohe Wellen. Macy Greeley wird auch im dritten Buch gefordert.

lucyca

Death Call - Er bringt den Tod

Das Team Hunter & Garcia jagt erneut einen grausamen Killer. Spannende u. blutige Thrillerkost in Pageturner-Manier. Sehr gute Unterhaltung.

chuma

Durst

Harry Hole is back

sabine3010

Die gute Tochter

Spannende Lektüre!

Gluecksklee

Das Original

Mein erster Grisham - und mir hat er sehr gefallen!

Daniel_Allertseder

SOG

Eine Todesliste, die einen ganz tragischen Hintergrund hat - unheimlich spannend, erschreckend und nervenzerreisend geschrieben

EvelynM

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Humorvoll und trotzdem voll Spannung.

    Schnapsdrosseln
    siebenundsiebzig

    siebenundsiebzig

    Pollux und sein Herrchen Jupp finden einen Toten. Es handelt sich dabei um den Bauunternehmer Bernd Nolden. Vermutlich erschlagen oder sonst irgendwie grausam ins Jenseits befördert. Mit einer teigigen Zähigkeit beginnen die Ermittlungen der Polizei. Aber auch die zwei ungleichen Freundinen Margot und Britta beteiligen sich intensiv an den Nachforschungen. Daß Britta mal mit dem Polizisten Wörner dick befreundet war, macht die Sache etwas schwierig. Neid, Eifersucht und Gier von verschiedenen Personen lassen das Ganze letztendlich gewaltig eskalieren. Wobei weit zurückliegende Jugendfreundschaften, zum Teil mit Folgen, eine erhebliche Rolle spielen. Mit von der Partie ist auch Agate Hutschendorf, Seniorchefin einer Schnapsfabrik, welche mit ihrem rheinischen Humor, sowie mit verschiedenen Kraftausdrücken wie Waschlappen, blöde Kuh, Pippimädchen usw. das Ganze in hervorragender Weise auflockert. Ihr Lebensmotto: "Ein Schnäppschen in Ehren, kann niemand verwehren ( wenn es manches mal auch mehr werden)", nehmen sich sogar einige der Protagonisten zu Herzen, besser gesagt zum Mund. Mir hat das Buch unwahrscheinlich gut gefallen. Die Autorin versteht es ausgezeichnet die Spannung während der ganzen Handlung aufrecht zu erhalten und lockt dabei den Leser immer wieder auf falsche Färten. Ein hervorragender Krimi, welcher öfters zum Schmunzeln anregt, dabei aber trotzdem nachdenklich macht. Ich kann dieses gelungene Buch jedem Krimifreund empfehlen. Besonders aber denjenigen Personen, welche es nicht gerne zu "blutig" mögen.

    Mehr
    • 2
    parden

    parden

    28. July 2013 um 01:44
  • Leserunde zu "Schnapsdrosseln" von Sabine Trinkaus

    Schnapsdrosseln
    SabineTrinkaus

    SabineTrinkaus

    Liebe Lovelybookers und Krimifreunde, mein zweiter Roman "Schnapsdrosseln" ist gerade aus dem Ei geschlüpft, und ich möchte Euch gern zu einer Leserunde einladen. Im zweiten Teil meiner Krimireihe schlägt sich das chaotische Bonner Ermittlerinnenduo wieder wacker – auch, wenn es ziemlich brenzlig wird für Britta und Margot.  Krumme Hunde, schräge Vögel und eine Bulldogge in Undercover-Mission – unter denen, die Lust haben, sich mit den „Schnapsdrosseln“ zu vergnügen, verlost der Emons-Verlag 15 Exemplare des Buches. Wer Interesse hat, möge sich bis zum 27.03. bewerben – dann greift die Losfee in den Hut. Falls ihr das Buch schon habt, könnt ihr natürlich auch sehr gerne an der Runde teilnehmen. Klappentext: "Eigentlich will sich Jupp Nettekoven etwas Gutes tun, als er durch das lauschige Naturschutzgebiet am Bonner Stadtrand "walkt". Leider hat er die Rechnung ohne Dackel Pollux gemacht, denn der führt ihn geradewegs zu einer Leiche. Bernd Nolden wurde erschlagen, sein ehemals bester Freund und Geschäftspartner ist auf der Flucht. Der Fall scheint klar. Und eigentlich hat Britta Brandner vom Ermitteln ohnehin die Nase voll. Trotzdem findet sie sich mit Bulldogge Louis unversehens in Undercover-Mission wieder. Sie ahnt nicht, dass sie damit Teil eines gefährlichen Spiels wird, das mit Noldens Tod gerade erst begonnen hat." Ich wünsche Euch allen viel Glück bei der Verlosung und freue mich auf eine angeregte und spannende Leserunde!  Bis dahin ein Prost!

    Mehr
    • 155
  • Tierisch guter und hochprozentiger Regionalkrimi

    Schnapsdrosseln
    Cappuccino-Mama

    Cappuccino-Mama

    03. July 2013 um 15:58

    Britta und Margot, die beiden ungleichen Freundinnen ermitteln wieder. Nach dem ersten Fall SCHNAPSLEICHE geht es nun im Bonner Stadtteil Lengsdorf, gemeinsam mit der verfressenen und ungezogenen Bulldogge Louis, für das bunte Trio erneut auf Fährtensuche. Das Cover: Dieses Titelbild ist schlicht, zeigt aber die wichtigste Gerätschaft einer richtigen Schnapsdrossel – ein Schnapskrüglein – geschaffen, um Hochprozentiges zu Konsumieren. Geradezu harmlos wirken da geradezu die beiden Gänseblümchen im halbvollen Glaskrüglein. Das Buchcover ist matt gestaltet, der erhabene Schriftzug mit dem Buchtitel ist in einem kräftigen und glänzenden Orangeton gestaltet – passend zu den anderen Krimis aus dem Emons-Verlag, was einen Wiedererkennungswert hat. Die Handlung: Beim Nordic Walking mit seinem Dackel Pollux wird aus Jupp Nettekovens Spaziergang, der doch eigentlich lediglich der Gesundheit dienlich sein sollte, ganz schnell bitterer Ernst. Dackel Pollux führt sein Herrchen geradewegs zur Leiche von Bauunternehmer Bernd Nolden, der erschlagen im Naturschutzgebiet liegt. Dessen ehemaliger Freund und Geschäftspartner Norbert Reuter ergreift daraufhin die Flucht und macht sich dadurch verdächtig. Britta Brandner und ihre Freundin Margot, die beiden Hobbydetektivinnen ermitteln, ebenso wie Brittas Ex-Freund, der Kommissar Wörner und seine junge Kollegin Sophie Lange. Wer hat den Bauunternehmer getötet, der mehr als nur einen Feind hatte? Und wo versteckt sich Norbert? Meine Meinung: Ja, hochprozentig geht es auf jeden Fall zu in diesem Regionalkrimi! Besonders Agathe Hutschendorf ist einem (oder auch sehr gerne mehreren) Schnäpschen gegenüber nicht abgeneigt – schon von Geschäfts wegen, ist sie doch schließlich die Seniorchefin der ansässigen Schnapsfabrik. Insofern passt der Buchtitel SCHNAPSDROSSELN (es gibt gleich mehrere Liebhaber des Alkohols im Buch) ja sehr gut! Apropos Agathe – sie ist eine meiner Lieblingsprotagonisten in diesem Buch – wenn nicht gar DIE Lieblingsfigur: Eine alte schrullige Dame (wobei Dame eigentlich nicht so zutreffend ist), die ihren Laptop über alles liebt, da sie süchtig nach „ihrem“ Facebook ist. Und, wie schon erwähnt, auch einem Gläschen Hochprozentigem gegenüber ist das uralte Hutzelweibchen nicht abgeneigt. Die hat vielleicht Haare auf den Zähnen und sorgt beim Lesen, mit ihrem flotten Mundwerk und der nicht ganz so feinen Art, für jede Menge Lacher. Britta Brandner hängt noch immer an ihrem Ex-Freund Wörner, doch das würde sie nie und nimmer zugeben. Sie macht sich selbst etwas vor, indem sie immer wieder bestätigt, wie gleichgültig ihr dieser Mann sei. Doch mitunter kocht Britta regelrecht vor Eifersucht und Sophie ist ihr ein Dorn im Auge. Margot, die Freundin von Britta genießt ihr Leben in vollen Zügen – gerne auch mit viel jüngeren Männern. Margot bildet mit ihrer erfrischenden Art einen guten Kontrast zu der doch eher biederen Britta. Anna Reuter ist eine Kindergärtnerin, die darunter leidet, dass ihr Mann Norbert, einst Geschäftspartner von Bernd Nolden, nicht ebenfalls das große Geld einstreichen konnte. Und so leben die beiden zwangsläufig ein bescheidenes Leben ohne Komfort, während Norbert eher ein Luxusleben führte. Da kann mitunter schon mal Neid und Missgunst aufkommen, oder? Stefanie Hartmann ist nach langer Abwesenheit in ihr Heimatdorf zurückgekehrt, wo sie nun eine Hundeschule betreibt. Das Elternhaus, das sie geerbt hat, bedarf einiges an Renovierungsarbeiten und so findet sie in ihren Freunden Norbert und Bernd schnell willige Helfer, was aber leider nicht von jedem gerne gesehen wird. Ein Laster hat Stefanie – eines, das nicht nur sie alleine hat: Auch Stefanie spricht leider etwas zu sehr dem Alkohol zu. Maxi Nolden, die Witwe des Ermordeten, und als Anwältin erfolgreich, hat es nicht leicht. Sie sitzt sprichwörtlich zwischen zwei Stühlen und wird von ihrem Vater Dieter Hottbender, der dem Paar immer wieder unter die Arme gegriffen hatte, und ihrer besitzergreifenden Schwiegermutter Elsa Nolden hin- und hergezerrt. Zu allem Übel lebt Maxi mit der Schwiegermutter auch noch unter einem Dach und ist der alten Dame schutzlos ausgesetzt, denn diese kennt keine Grenzen. Und so wuselt diese auch ungefragt durch die Wohnung der Schwiegertochter, ganz ohne Rücksicht auf etwas Privatsphäre. Elsa Nolden lebt in einer Art Scheinwelt. So glaubt sie tatsächlich, ihre geliebte Schwiegertochter würde gerne mit ihr zusammenleben und sehr an ihr hängen. Leider ist aber auch Elsa eine alte Schnapsdrossel und zudem sehr jähzornig. Opfer ist leider meist das kleine Hündchen Fipsi, an dem sie immer wieder ihren Zorn auslässt, indem sie auf das arme Tier eindrischt, das ihr einst ihr verstorbener Sohn geschenkt hatte. Fipsi tat mir doch schon sehr leid – so einen Umgang wünscht man keinem Tier. Meine absoluten Lieblinge sind aber dennoch (Agathe ausgenommen) die tierischen Darsteller – allen voran Bulldogge Louis. Hier wäre in der Tat etwas Erziehung nötig, denn gehorchen gehört nicht zu den Stärken des zazikisüchtigen Hundes, der seinem Frauchen nur zu gerne zeigt, wo es lang geht – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Pollux dagegen lässt es eher ruhig und gemütlich angehen, der ältere Dackelherr passt sich seinem Herrchen da voll und ganz an. Und Karl, die riesige Dogge von Stefanie Hartmann? Wohlerzogen und vorbildlich ist Karl, an ihm kann sich Louis ruhig mal ein gutes Beispiel nehmen. Aber wie dem auch sei, wäre Louis so brav und gehorsam, so würde dem Leser doch so manch unterhaltsame Episode entgehen! ...und dann wäre da noch in der Nebenrolle: Ingeborg, die „griechische“ Furie, ihrerseits Wirtin eines griechischen Lokals und mit dem griechischen Wirt verheiratet. Sie ist alles andere als begeistert, dass Louis mit „Menschenessen“ verwöhnt wird. Andererseits mag sie wiederum Dackel Pollux. Oder doch eher Jupp, das Herrchen von Pollux? Obwohl es sich bei SCHNAPSDROSSELN um den zweiten Teil einer Krimiserie handelt, kam ich leicht ins Geschehen hinein. Manche der Ereignisse aus dem ersten Band wurden kurz angesprochen, jedoch nicht zu ausführlich, denn das wäre wiederum den Lesern des Vorgängerbandes lästig, würde alles zu ausführlich geklärt. Wer also erst bei diesem Buch ins Geschehen einsteigt, kann dies dennoch relativ problemlos tun – auch ohne Vorkenntnisse. Hier stimmt einfach die ganze Mischung: Liebe, Hass, Freundschaft, Neid – all dies und noch mehr an Gefühlsregungen findet sich in der Handlung wieder. Trotz der herzerfrischenden Erzählweise und den humorvollen Ereignissen, besitzt dieses Buch doch auch Tiefgang und bietet Einblick in die Abgründe der menschlichen Seele. Wie weit kann ein Mensch gehen, um seine Ziele zu verwirklichen? Irrungen, Wirrungen und falsche Fährten – all dies bietet dieser wundervolle Roman. Und eines ist gewiss: Fortsetzungen sind auf jeden Fall erwünscht! Fazit: Ein Krimi mit jeder Menge Humor! Und mit jeder Menge Promille! Kurzweilig und Dank origineller Protagonisten äußerst unterhaltsam. Tierisches Lesevergnügen, das sich seine 5 Sterne redlich verdient hat.

    Mehr
  • Unterhaltsamer deutscher Krimi

    Schnapsdrosseln
    KrimiTorte

    KrimiTorte

    11. May 2013 um 11:40

    "Krumme Hunde und schräge Vögel, chaotische Liebesbeziehungen und mörderischer Hass - ein Kriminalroman voller Witz, Spannung und Tiefgang". Soviel war versprochen und soviel war auch drin ! Das Lesen dieses Kriminalromans hat mir sehr viel Spaß gemacht Es war niemals langweilig, sondern sehr unterhaltsam und man musst (im Zug) schon mal ein fettes Lachen unterdrücken. Die Charaktere des Buches findet man in jeder Stadt wieder. So kann man sich auch die Irrungen und Wirrungen sehr gut vorstellen. Die Geschichte hat einen roten Faden, der auch nie verloren geht. Die Zusammenhänge werden nach und nach immer klarer, aber bis zum Schluß ist noch nicht klar, wer der Mörder sein könnte. Es fügt sich aber schließlich alles gut zusammen. Auch die lustigen Stellen passen shr ghut zum Gesamtbild. Alles in Allem also ein sehr empfehlenswertes Buch !

    Mehr
  • Humorvoller Regionalkrimi aus Bonn

    Schnapsdrosseln
    Fanti2412

    Fanti2412

    25. April 2013 um 16:43

    Zum Inhalt: Jupp Nettekoven und sein Dackel Pollux finden beim Spaziergang im Naturschutzgebiet die Leiche von Bernd Nolden, einem bekannten Bauunternehmer. Dessen ehemaliger Freund und Geschäftspartner Norbert flieht und entzieht sich dem Verhör durch die Polizei. Kommissar Wörner und seine junge Kollegin Sophie sind mit dem Fall betraut und haben ihre Schwierigkeiten Spuren zu finden und Informationen zu erhalten und so ist Norbert zunächst der Hauptverdächtige. Die Freundinnen Britta und Margot sollen versuchen Norbert zu finden und so beginnen die beiden "Hobbyermittlerinnen" unterstützt von Bulldogge Louis herumzuschnüffeln. Schnell stellen sie fest, dass es viele Verdächtige und Motive gibt und sie müssen einige Spuren verfolgen und Puzzleteile zusammen setzen. Leseprobe Meine Meinung: Dies ist nach "Schnapsleiche" bereits der 2. Fall in dem die beiden Freundinnen Britta und Margot ermitteln. Man muss den 1. Fall nicht zwingend kennen, denn dieser Teil ist in sich abgeschlossen. Dennoch ist es hilfreich, wenn man den 1. Teil kennt, da sich die Figuren der beiden Freundinnen und deren Privatleben natürlich weiter entwickeln. Die Geschichte spielt in Bonn und da hauptsächlich im Stadtteil Lengsdorf. Als Bonnerin hat mir das besonders gut gefallen, da die Örtlichkeiten sehr genau, detailliert und realistisch beschrieben sind. Auch das "Dorfleben" in diesem Stadtteil ist authentisch wiedergegeben und ich musste oft grinsen, da mir vieles bekannt vor kam, weil ich in einem kleinen Stadtteil von Bonn aufgewachsen bin und das Leben dort wieder erkannt habe. Wie auch schon im 1. Fall gibt es neben den schon bekannten Figuren viele interessante Charaktere, die sehr facettenreich sind und wunderbar in die Geschichte passen. Mit ihrem flüssigen und lockeren Schreibstil und einer großen Portion Humor erzählt die Autorin viel über Intrigen, Geheimnisse und Familiendrama in dem beschaulichen Stadtteil Bonns. Die polizeiliche Ermittlungsarbeit tritt dabei nur am Rande auf, dennoch sind die Zusammentreffen von Britta und Kommissar Wörner, deren Liebelei eigentlich beendet ist, immer wieder witzig und ein gewisses Prickeln gibt es immer noch zwischen den beiden. Den größten Teil der Ermittlungsarbeit erledigen Britta und Margot, die neugierig überall herum schnüffeln und dabei jede Menge Verdächtige und Motive präsentieren. Mit viel Witz und herrlichen Dialogen diskutieren die beiden alle Aspekte und nähern sich so immer mehr der eigentlichen Lösung. Durch die vielen Verdächtigen und geschickt gelegte falsche Fährten sowie viele kreative Details ist die Spannung durchgängig hoch. Außer Brittas Hund Louis spielen noch einige weitere Hunde eine Rolle, was Abwechslung bringt und die Story abrundet, besonders für Hundeliebhaber. Insgesamt ist es ein abwechslungsreicher Regionalkrimi mit viel rheinischem Frohsinn und einem überraschenden Finale, der mich gut unterhalten hat und den ich als Bonnerin besonders gerne gelesen habe. Fazit: 4 von 5 Sternen ©  Fanti2412

    Mehr
  • Schnapsdrosseln

    Schnapsdrosseln
    schlumeline

    schlumeline

    21. April 2013 um 10:24

    Jupp Nettekoven findet bei einem Spaziergang mit seinem Dackel Pollux im Naturschutzgebiet eine Leiche. Es handelt sich um Bernd Nolden, einen bekannten Bauunternehmer des Ortes. Auf Seiten der Polizei werden Kriminalhauptkommissar Wörner und seine neue, junge Kollegin Sophie Lange mit den Ermittlungen beauftragt. Immer eine Nase voraus sind den beiden jedoch die Freundinnen Margot und Britta, denn diese sind leidenschaftliche Hobbyermittlerinnen und sie lassen sich nicht zweimal bitten als ihre Hilfe benötigt wird. Eigentlich kann es ja auch gar nicht sein, dass der ehemalige Freund und langjährige Geschäftskollege des Opfers, Norbert Reuter, der seit dem Mord untergetaucht ist, der Täter ist. Nur wer kommt sonst in Frage? Hier drängt sich so mancher Verdächtige auf und Margot und Britta verfolgen ganz unterschiedliche Spuren. „Schnapsdrosseln“ ist der zweite Fall der beiden „Privatdetektivinnen“ und es scheint als haben diese eine neue Leidenschaft entdeckt. Erneut präsentiert die Autorin Sabine Trinkaus die zwei Damen, die eher selten einer Meinung sind, mit viel Wortwitz und erfrischenden Ideen. In dieser Geschichte hier geht es neben der Leiche und der Suche nach dem Täter auch um die Frage wie man seinen Hund erzieht. Britta hat da so ihre Schwierigkeiten mit Bulldogge Louis, denn hören ist nicht dessen Stärke. Neben Louis kommen aber auch noch andere Hunde zu Wort und an ihnen zeigt sich ganz deutlich auch der Charakter ihrer jeweiligen Herrchen und Frauchen. Bei den zahlreichen Begegnungen zwischen Britta und Wörner liegt eine ganz besondere Atmosphäre in der Luft, denn hier prickelt und knistert es, auch wenn die Liebelei zwischen den beiden eigentlich ein Ende gefunden hat. Viele schräge Charaktere bevölkern diese Geschichte und sorgen für einen abwechslungsreichen Lesegenuss. Ein Buch für Krimi- und Hundeliebhaber und solche, die es werden wollen. Eine abwechslungsreiche Lektüre, deren Genuss vielleicht, zum besseren Verständnis mancher persönlicher Beziehungen, der Vorgängerband „Schnapsleiche“ vorausgehen sollte.

    Mehr
  • Gassigehen und einen heben....

    Schnapsdrosseln
    TochterAlice

    TochterAlice

    12. April 2013 um 19:37

    in mit krimineller Energie geladener Atmosphäre - so oder ähnlich können die Hauptaktivitäten dieses heiteren, in Bonn angesiedelten Regionalkrimis zusammengefasst werden. Die Protagonistinnen Britta und Margot ermitteln - quasi neben der Polizei - anlässlich eines brutalen Todesfalles, bei dem alles auf Mord schließen lässt: eine lokale Größe, ein erfolgreicher Unternehmer, der in eine der besten Familien eingeheiratet hat, wird tot aufgefunden... seinen Tod könnten gleich mehrere Ortsansässige herbeigesehnt und verursacht haben. Geringfügig beeinträchtigt wird meine Begeisterung durch fehlende Verweise und Rückkoppelungen auf "Schnapsleiche", den ersten Teil dieser Reihe. Dadurch hat sich mir bis heute der ein oder andere Sachverhalt noch nicht so recht entschlossen, die ein oder andere Figur ist ein wenig schwer einzuordnen. Heißer Tipp also: "Schnapsleiche" kommt vor "Schnapsdrosseln" - so sollte es zumindest in bezug auf dieses Buch gehandhabt werden. Aber sonst - alles bestens und eine klare Leseempfehlung! Wer auf charismatische Protagonisten steht, für wen Krimis keine bierernste Angelegenheit sind, sondern der auch den ein oder anderen in der Story enthaltenen Schnaps verträgt und auch vor tsatsikisüchtigen Hunden nicht zurückschreckt - den erwartet hier ein überaus heiteres Spektakel mit gelegentlich ernstem Hintergrund, das von reihenweise rheinischen Frohnaturen bevölkert wird - passend für die ersten Lesestunden des Frühlings auf dem Balkon oder auf der Gartenbank.

    Mehr
  • Humorvoller Krimi

    Schnapsdrosseln
    mabuerele

    mabuerele

    11. April 2013 um 20:10

    Jupps Hund findet einen Toten. Es ist der Bauunternehmer Bernd Nolden. Kurz darauf verschwindet Norbert, der ehemalige Geschäftspartner von Bernd. Till, Norberts Sohn, möchte, dass sich Britta um seine Mutter kümmert. Schnell greift sie dadurch in die ermittlungen ein. Das wiederum gefällt Kommissar Wörner nicht. Dreh- und Angelpunkt scheint Stefanie zu sein, die nach dem Tode ihrer Mutter in das geerbte Haus zurückgekehrt ist. In dem humorvollen Krimi gibt es eine Reihe von Verdächtigen. Doch nicht nur die Krimihandlung gibt dem Buch das gewisse Etwas, sondern vor allem die Dialoge der handelnden Personen. Dazu gehören die Diskussionen von Margot und Britta, der Meinungsaustausch mit der schrulligen Agathe und die Streitereien von Britta mit Wörner. Es gibt aber nicht nur menschliche Protagonisten. Auch Hunde nehmen im Buch einen großen Raum ein. Die Beschreibung ihres Verhaltens zeigt, dass sich die Autorin damit auskennt. Sehr ausführlich werden mögliche Verdächtigen charakterisiert. Maxi, die Ehefrau des Toten, gilt als taffe Anwältin. Anna, Norberts Frau, leidet unter ihrer Kinderlosigkeit und ist verbittert.   Der Autorin ist es gelungen, mich häufig auf die falsche Fährte zu setzen. Der Krimi war spannend und hat mich gut unterhalten. Das Cover und der Titel passen. Viele der Protagonisten gehen großzügig mit Alkohol um.

    Mehr
  • Super Krimi!

    Schnapsdrosseln
    tigerbea

    tigerbea

    10. April 2013 um 20:43

    Jupp Nettekoven und sein Dackel Pollux sind im Naturschutzgebiet am Stadtrand unterwegs, als Pollux eine Leiche findet. Es handelt sich um den Bauunternehmer Bernd Nolden, der erschlagen wurde. Verdächtige gibt es viele, sein Geschäftspartner Norbert flüchtet, dessen Frau verhält sich verdächtig, ist voller Haß. Doch auch in Bernds Familie wimmelt es vor Verdächtigen. Da ist zunächst seine Frau, die allen Grund zur Eifersucht hat, sein Schwiegervater und sogar seine Mutter. Doch auch Stefanie Hartmann, die in früheren Zeiten sehr gut mit Bernd und Norbert befreundet war und nach dem Tod ihrer Mutter ins Dorf zurückgekehrt ist und eine Hundeschule eröffnet hat, hat Geheimnisse. Margot und Britta nehmen die Undercoverermittlungen zusammen mit Hund Louis auf. "Schnapsdrosseln" ist ein gelungener Krimi, der sehr flüssig und locker geschrieben ist. Um von Anfang an die Verhältnisse von Margot und Britta zu kennen, müßte man den Vorgängerband kennen. Doch mit der Zeit lernt man auch hier die Zusammenhänge kennen. Unbedingt erforderlich ist die Kenntnis des ersten Bandes nicht, da die Handlung abgeschlossen ist. Der Krimi macht großen Spaß zu lesen, ist spannend und hat eine gute Prise Humor. Die Autorin beschreibt sehr gut die einzelnen Hundehaltercharaktere, man merkt, sie hat sich mit der Thematik beschäftigt. Die Hunde, allen voran Louis, Karl und Pollux sind einfach wunderbar! Ein Krimi, der für alle Regiokrimiliebhaber und Hundefreunde interessant ist!

    Mehr
  • Neurotische Frauen

    Schnapsdrosseln
    Matzbach

    Matzbach

    Der Bauunternehmer Bernd Nolden wird erschlagen im Wald aufgefunden, sein ehemaliger Freund und Geschäftspartner Norbert Reuter flieht unmittelbar vor seinem Verhör durch die Polizei. Soweit, so scheinbar einfach. Britta Brandner und ihre Freundin Margot kommen als private (Hobby-)Ermittler ins Spiel, weil die Ehefrau Reuters sie bittet, diesen zu finden. Dabei ermitteln die beiden teilweise auch an der Polizei, vertreten durch Kommissar Wörner, Brittas Ex- und eigentlich Immernoch-Freund, was die Sache nur verkompliziert, vorbei. Im Laufe der Ermittlungen ergeben sich zahlreiche Verdachtsmomente gegen Menschen aus Noldens Umfeld, auch nach dessen Ableben scheinen sie alle nur ihr eigenens kleines egoistisches Süppchen zu kochen. Am Ende wird der Täter in einem furiosen Finale überführt. Was mir als Hundebesitzer gefallen hat, sind die zahlreich auftretenden Vierpföter, deren geschilderte Verhaltensweisen mir durchaus bekannt vorkommen. Klasse sind auch die Hennenkämpfe (darf man das bei Frauen so sagen?) zwischen Britta und Sophie, der neuen Assistentin Wörners. Lesern, die sich für dieses Buch interessieren, könnte die vorherige Lektüre des Vorgängers "Schnapsleiche" hilfreich sein, um das Personengeflecht besser aufdröseln zu können. Mir war es am Anfang nicht ganz leicht, sich darin zurecht zu finden, manches ist auch bis zuletzt unklar geblieben, so das Alter Margots.

    Mehr
    • 4
    thursdaynext

    thursdaynext

    10. April 2013 um 10:06
  • Buchverlosung zu "Schnapsdrosseln" von Sabine Trinkaus

    Schnapsdrosseln
    SabineTrinkaus

    SabineTrinkaus

    Liebe Lovelybooker, es ist soweit - mein neuer Roman "Schnapsdrosseln" ist aus dem Ei geschlüpft. Auch im zweiten Teil der Schnapsreihe schlägt sich das chaotische Bonner Ermittlerinnenduo wacker – auch, wenn es ziemlich brenzlig wird für Britta und Margot.  Krumme Hunde, schräge Vögel und eine Bulldogge in Undercover-Mission – unter denen, die Lust haben, sich mit den „Schnapsdrosseln“ zu vergnügen, verlost der Emons-Verlag 15 Exemplare des Buches. Wer Interesse hat, möge sich bis zum 27.03. bewerben – dann greift die Losfee in den Hut. Ich wünsche Euch allen viel Glück und freue mich auf eine angeregte und spannende Leserunde!  Bis dahin ein Prost! Klapptentext: Eigentlich will sich Jupp Nettekoven etwas Gutes tun, als er durch das lauschige Naturschutzgebiet am Bonner Stadtrand "walkt". Leider hat er die Rechnung ohne Dackel Pollux gemacht, denn der führt ihn geradewegs zu einer Leiche am Bachufer. Bernd Nolden wurde erschlagen, sein ehemals bester Freund und Geschäftspartner ist auf der Flucht. Der Fall scheint klar. Und eigentlich hat Britta Brandner ohnehin die Nase voll vom Ermitteln. Trotzdem findet sie sich mit Bulldogge Louis unversehens in Undercover-Mission wieder. Sie ahnt nicht, dass sie damit Teil eines gefährlichen Spiels wird, das mit Noldens Tod gerade erst begonnen hat.

    Mehr
    • 123
  • Hunde, Herrchen und ein Mord

    Schnapsdrosseln
    guybrush

    guybrush

    08. April 2013 um 18:50

    Dackel Pollux und Herrchen Jupp finden beim Spaziergang die Leiche von Bernd Börger, einem ortsansässigen Bauunternehmer. Ein Hauptverdächtiger ist schnell gefunden, denn sein ehemaliger Freund und Geschäftspartner ist flüchtig. Aber so glasklar wie Obstler liegt der Fall dann doch nicht. Der Einstieg ins Buch gelingt mühelos, dank des angenehmen Schreibstils von Sabine Trinkaus und der beiden sympathisch neurotischen Hauptfiguren. Britta und Margot, zwei Freundinnen, die mit Bulldogge Louis nicht zum ersten Mal in einem Fall privat ermitteln. Kompliziert gestaltet sich überdies das private Verhältnis zu Britas Ex-Freund und Kommissar Wörner und zu dessen neuer „goldig-frischer“ Kollegin. Gewürzt wird mit einer Brise bissigem Humor und der Trinkfestigkeit der Rheinländer. In diese Geschichte wird wenig gemordet und noch weniger ermittelt. Trotzdem bringen die beiden neugierigen Damen ungeheure viele Dinge ans Licht, so dass es ganz schnell vor Verdächtigen nur so wimmelt – und jeder hätte ein Motiv. Ständig eröffnen sich neue Perspektiven, werden neue Aspekte ausgeleuchtet, so dass der Leser pausenlos damit beschäftigt, sie alle einzuordnen und immer wieder neu zu sortieren. An Spannung fehlt es wirklich nicht und ständig liegt etwas Bedrohliches in der rheinischen Luft. Auch das Finale ist ausgesprochen gelungen. Hatte man doch während des Lesens jeden mindestens einmal im Verdacht, so liegt man dann bei der Auflösung auch nicht so ganz daneben. Hundebesitzer werden ihre helle Freude an diesem Buch haben, denn fast jeder in dieser Geschichte besitzt einen. Die Interaktionen zwischen Herr und (meistens unerzogenem) Hund lockern die Geschichte auf und lassen gleichzeitig tiefe Rückschlüsse auf die Persönlichkeit ihrer Besitzer zu. Die Charaktere sind gut ausgelotet und lebendig beschrieben. Nur die beiden Hauptpersonen bleiben leider etwas schemenhaft. Hier wäre es sicher hilfreich gewesen den Vorgänger "Schnapsleiche" zu kennen. Das ist aber schon der einzige wirkliche Kritikpunkt. Ansonsten weiß diese Buch zu überzeugen und seine Leser gut zu unterhalten.

    Mehr
  • Schnapsdrosseln und Zaziki

    Schnapsdrosseln
    silberfischchen68

    silberfischchen68

    08. April 2013 um 15:00

    "Schnapsdrosseln" ist der zweite Teil einer Serie um die "privaten Ermittlerinnen" Britta und Margot. Der erste Band, den ich leider nicht kenne, hieß "Schnapsleiche" Ein Umstand, der mir etwas zu schaffen machte, da ich als Neueinsteigerin in diese Serie bis zum Schluss nicht begriffen habe, was diese beiden Frauen verbindet, warum sie zusammenleben und wovon sie leben. Ich habe dann irgendwann beschlossen, es so hinzunehmen, wie es ist ;) Die Story an sich wartete mit sehr viel Familiendrama und Zwischenmenschlichem auf und zudem mit ganz viel Hund. Dieses Buch ist für Hundeliebhaber auf jeden Fall sehr empfehlenswert! Die Krimihandlung war eher Nebensache, löste sich aber zum Schluss in einem spannenden und brandheißen Finale gekonnt auf. Die Charaktere waren mit viel Liebe zum Detail ausgearbeitet und die "Nicht-Sympathieträger" schon fast grotesk überzeichnet. Leider blieb ausgerechnet Kommissar Wörner ziemlich blass. Dafür aber waren die Charakter der Hunde Pollux, Louis (der Hund mit der Vorliebe für Zaziki), Karl und Fipsi (um die nur die Hauptdarsteller unter den Hunden zu nennen!) um so prägnanter. Der Schreibstil ist sehr flüssig und rund, das Buch liess sich sehr fluffig lesen. Trotz meiner Kritikpunkte hat mich das Buch sehr gut unterhalten und das Lesen hat großen Spaß gemacht. Ich wär bei einem weiteren Band auf jeden Fall wieder mit dabei.

    Mehr