Sabine Vöhringer

 4.5 Sterne bei 104 Bewertungen
Autorin von Die Montez-Juwelen, Das Ludwig Thoma Komplott und weiteren Büchern.
Autorenbild von Sabine Vöhringer (©Sabine Kleine)

Lebenslauf von Sabine Vöhringer

In Frankfurt geboren und in der Nähe von Karlsruhe aufgewachsen, verbrachte Sabine Vöhringer nach dem Abitur ein Jahr in Südfrankreich und studierte anschließend in Pforzheim an der Fachhochschule für Gestaltung. Nach dem Design Diplom zog es sie zu einem Redaktionsvolontariat nach München, anschließend arbeitete sie freiberuflich bei namhaften Zeitschriftenverlagen. Sie gründete 1997 eine Agentur und 2004 mit einer Partnerin einen Verlag, der Kinder- und Reisemagazine publiziert. Sabine Vöhringer ist verheiratet und lebt mit Mann, zwei Teenagern und Hund im Münchner Süden. Ausschlaggebend für ihre Krimis sind die früh geweckte Leidenschaft für spannende Kriminalgeschichten, das Interesse an Geschichte und die Begeisterung für regionale Besonderheiten.

Neue Bücher

Karl Valentin ist tot

Erscheint am 11.03.2020 als Taschenbuch bei Gmeiner-Verlag.

Alle Bücher von Sabine Vöhringer

Cover des Buches Das Ludwig Thoma Komplott (ISBN:9783839222942)

Das Ludwig Thoma Komplott

 (49)
Erschienen am 05.09.2018
Cover des Buches Die Montez-Juwelen (ISBN:9783839220566)

Die Montez-Juwelen

 (50)
Erschienen am 08.03.2017
Cover des Buches Karl Valentin ist tot (ISBN:9783839225783)

Karl Valentin ist tot

 (0)
Erscheint am 11.03.2020
Cover des Buches Das Ludwig Thoma Komplott (ISBN:9783954716296)

Das Ludwig Thoma Komplott

 (3)
Erschienen am 05.09.2018
Cover des Buches Die Montez-Juwelen (ISBN:9783946591153)

Die Montez-Juwelen

 (2)
Erschienen am 08.03.2017

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Sabine Vöhringer

Neu

Rezension zu "Das Ludwig Thoma Komplott" von Sabine Vöhringer

Spannender Krimi mit viel Lokalkolorit
SuEdelmannvor einem Monat

https://www.susanne-edelmann.de/2020/01/das-ludwig-thoma-komplott/

Im Juli 2017 hatte ich den Krimi „Die Montez-Juwelen“ von Sabine Vöhringer gelesen, den ich sehr spannend fand. Deshalb habe ich mir den Nachfolgeband „Das Ludwig Thoma Komplott“ auch gleich nach Erscheinen auf den Reader geladen – tja, und da lag er dann, der Krimi, bis jetzt. Nun bin ich endlich dazu gekommen, im Rahmen meines immerwährenden Projekts SuB-Abbau auch dieses Buch zu lesen. Und ich habe es nicht bereut.

Der zweite Fall für Tom Perlinger beginnt spektakulär: Mitten auf der Sendlinger Straße wird Julia Frey erschossen, eine frühere Schulfreundin von Tom. Sie war gerade auf dem Weg zu ihm, denn sie hat im Nachlass ihres Großvaters ein bisher unveröffentlichtes Manuskript des Schriftstellers Ludwig Thoma gefunden. Es handelt sich dabei um eine Fortsetzung seiner bekannten Satire „Ein Münchner im Himmel.“ Und offensichtlich hat dieser Text etwas zu tun mit einer Mordserie aus den 1960er Jahren, bei der fünf Prostituierte ermordet wurden. Ein Fall, der gerade erst wieder aufgerollt wurde.
Das Pikante: Bei Julias Leiche wird eine kleine holzgeschnitzte Harfe gefunden – zum einen ein Hinweis auf Thomas „Münchner im Himmel“, zum anderen aber auch ein Verweis auf die Prostituierten-Morde, denn auch damals war bei jeder der fünf Leichen eine solche Harfe gefunden wurden.

Tom und sein Team beginnen mit ihren Ermittlungen, die für Tom auch ein Wiedersehen mit seiner früheren Clique aus Schulzeiten bedeuten: Da ist zum einen Marcel, Julias Mann und erfolgloser Künstler. Dann der Anwalt Sebastian Pohl und seine mittlerweile alkoholsüchtige Frau Franziska. Und schließlich die ehrgeizige Carolyn Wallberg, Leiterin der Obersten Baubehörde der Stadt München. Je mehr Tom nachforscht, umso undurchsichtiger scheint der Fall zu werden. Ging es wirklich nur um das wertvolle Manuskript? Oder doch um Immobilienspekulationen, schließlich war Julia Erbin eines großen Grundstücks in Münchner Bestlage, auf das Sebastian und Carolyn ein Auge geworfen hatten. Dann spielt auch die Bewerbung der Stadt München um die Austragung der Olympischen Spiele 1972 eine nicht ganz unwesentliche Rolle. Oder hat doch die russische Mafia ihre Hände im Spiel? Da gibt es schließlich noch den russischen Paten Iwan Maslov, dem Tom Perlinger schon in seiner Zeit als Ermittler in Düsseldorf auf der Spur war, damals zusammen mit seinem Partner Claas Buchowsky, der danach spurlos verschwand. Nun zeigt sich, dass Julia ausgerechnet mit Claas’ Waffe ermordet wurde. Tom kann nicht verhindern, dass noch eine zweite Person ermordet wird und zuletzt schwebt nicht nur er selbst in akuter Lebensgefahr.

Dieser Krimi hat mich vom ersten Moment an in seinen Bann gezogen und so hatte ich ihn (fast möchte ich sagen: leider) schon nach zwei Tagen ausgelesen. Fast bis zuletzt tappte ich im Dunkeln, was die Auflösung des Falls betraf, obwohl die Geschichte aus wechselnden Perspektiven erzählt wird und somit Einblicke in die Gedankenwelt verschiedener Personen, auch Verdächtiger, bietet.

Wie schon Perlingers erster Fall spielt auch dieser Krimi komplett in Münchens „guter Stube“, der Altstadt mit ihren markanten Plätzen und Gebäuden. Beim ersten Fall hatte es mich sehr gestört, dass einige Straßennamen und Wegbeschreibungen schlichtweg falsch waren (das wurde wohl in der 2. Auflage berichtigt), deshalb habe ich hier besonders genau darauf geachtet und erfreut festgestellt, dass diesmal genauer recherchiert wurde. Fest steht, dass ich künftig nie mehr durch den Alten Hof in München (eigentlich einer meiner Lieblingsplätze) schlendern werde, ohne an eine entscheidende und extrem spannende Stelle dieses Krimis zu denken, die dort spielt! Gleiches gilt für die Sendlinger Straße und das dort befindliche Lokal „Hackerhaus“, Toms Heimat.

Alles in allem ein super-spannender Roman, der mir heute schon Lust macht auf Tom Perlingers dritten Fall, „Karl Valentin ist tot“, der am 11. März erscheint.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die Montez-Juwelen" von Sabine Vöhringer

Ein spannender erster Fall für Tom Perlinger und seine neuen Kollegen.
Summerdancevor 4 Monaten

Die fiktiven „Montez-Juwelen“, um die sich der Roman dreht und die darin so viel Ärger verursachen, waren ein Geschenk von Ludwig II. an seine Geliebte, Lola Montez. Letztere gab es wirklich, sie war Tänzerin und hat auch abseits der Bühne für einigen Wirbel in der Münchner Gesellschaft gesorgt.

Mit ihrem ersten Roman um Kommissar Tom Perlinger konnte mich Sabine Vöhringer gut unterhalten. Das Buch liest sich sehr flüssig, die Geschichte ist spannend und weiß mit einigen Wendungen zu überraschen.

An Charakteren sind zwar einige vorhanden, mir ist es aber nicht sonderlich schwer gefallen mich damit zurechtzufinden. Im Notfall hilft hier die Auflistung gleich zu Beginn des Buches, die darstellt wer mit wem verwandt und verfeindet ist. Die Fülle der Charaktere und ihre Beziehungen zueinander geben dem Buch eine wesentliche Tiefe, lassen sie lebendig und glaubwürdig erscheinen. 

Die Münchner Innenstadt spielt im Roman ebenfalls eine Rolle, die Autorin bezieht Orte wie den Viktualienmarkt oder den Fischbrunnen in ihre Erzählung mit ein. Wer ein wenig Ortskundig ist kann so im Kopf die Wege der Figuren nachvollziehen und hat die Handlungsorte gut vor Augen. Auch die Einbeziehung bayrischer Ausdrücke ist gut gelungen und der „Pflaumendatschi“ statt dem „Zwetschgendatschi“ bleibt zum Glück einer der sehr wenigen Ausrutscher.

Gefallen hat mir auch, wie die Geschichte der Lola Montez in den Roman eingebaut wurde, ganz nebenbei erfährt der Leser mehr über sie, auch wenn natürlich ein Teil davon Fiktion ist. 

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Die Montez-Juwelen" von Sabine Vöhringer

Ein München Krimi
RenateZvor 10 Monaten

Anfangs bin ich schwer in die Geschichte rein gekommen. Als ich aber die Namen verinnerlicht hatte, hat es Spaß gemacht der Geschichte zu folgen. Ein spannender Krimi, der auch mehr zu bieten hat. Mir hat er sehr gut gefallen.

Kommentieren0
13
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Karl Valentin ist tot (ISBN:undefined)

VORABLESE SPECIAL: Die eBook Leserunde startet bereits am 2. März. Bewerben könnt ihr euch ab JETZT!.

HURRA, HURRA, die Schule brennt... Der dritte Fall für Kommissar Tom Perlinger

»Wenn der Mensch gestorben ist, ist er tot. Das ist sicher, also totsicher, wie man so sagt.«

Tom hat keine Ahnung, dass der Feuerteufel diesmal auch sein persönliches Schicksal bestimmt ...

Ihr Lieben,

freue mich riesig auf eine neue Leserunde mit euch.

VORABLESE SPECIAL: Diesmal hat sich der Verlag etwas ganz besonderes einfallen lasse. Viele warten schon gespannt auf Toms 3. Fall. Deshalb startet die eBook Leserunde bereits am 19. Februar. 

Ein herzlicher Dank an den Gmeiner Verlag. Er stellt 25 eBooks im gewünschten Format zur Verfügung. Seid so lieb und gebt bei der Bewerbung gleich euer Lieblingsformat an und wie lange ihr durchschnittlich braucht, um ein Buch zu lesen.

Zum Buch:
Schaut euch auch den Buchtrailer an. Er erlaubt euch einen kurzen Einstieg.

Das Karl Valentin Gymnasium in der Altstadt brennt. Im Keller wird die Leiche der stellvertretenden Direktorin Marianne Eichstätt geborgen – grausam erstickt. Ein Jahr zuvor starb dort der 17-jährige Schüler Fabian Brühl auf mysteriöse Art und Weise. Je tiefer Hauptkommissar Tom Perlinger gräbt, desto brisanter wird die Lage. Der Täter hat bereits die nächsten Opfer im Visier. Und Tom hat keine Ahnung, dass der Feuerteufel auch sein persönliches Schicksal bestimmt ... 

Karl Valentin (1882-1948) zählt zu den einflussreichsten Humoristen des 20. Jahrhunderts. Sprachwitz und eine lange, hagere Gestalt gelten bis heute als sein Markenzeichen und führten ihn weit über Deutschland hinaus zum Erfolg. Er war ein unangepasstes Original, der die  Menschen durch seine besondere Sichtweise immer wieder zum Lachen brachte.

Meine TestlerInnen waren sich einig: Hochspannend, wie du Motive Karl Valentins in einen modernen und raffiniert konstruierten Krimi über die Schattenseiten eines Schulalltags einbettest, der von übersteigertem Leistungsdruck geprägt ist und kaum Raum für Kreativität und freie Entfaltung lässt.

Ich bin soooo gespannt, wie euch Toms dritter Fall gefällt.

Bitte bewerbt euch ganz schnell und helft Tom, seinen 3. Fall zu lösen. Diesmal wird es es richtig gefährlich für ihn ...


Viele liebe Grüße

Eure

Sabine


25x zu gewinnenendet in 7 Tagen
Cover des Buches Das Ludwig Thoma Komplott (ISBN:undefined)
Liebe Lovelybooks-LeserInnen, 

ab sofort startet die  Bewerbung für die Leserunde von »Das Ludwig Thoma Komplott«, Tom Perlingers 2. Fall. Wir stellen bis zu 20 Printexemplare und mindestens 5 digitale Exemplare zur Verfügung.

Bist du dabei? 
Bitte bewerbe dich bis zum 29.08.2018
Ich freue mich auf dich!

Zum Inhalt

Ein geheimnisvolles Manuskript

Der 2. Fall für Tom Perlinger

Im Fokus meines neuen Kriminalromans »Das Ludwig Thoma Komplott« steht ein unveröffentlichtes Manuskript des berühmten Schriftstellers Ludwig Thoma. Darin befinden sich Hinweise auf ein Komplott, das sich bis tief in die Münchner Politik hinein zieht. Seinen Anfang fand es in einem Serienmord, den Tom Perlinger aktuell als Cold Case betreut. Erste Spuren führen ihn ausgerechnet zu seiner Jugendclique und lassen alte Intrigen neu aufflammen. Und auch Toms ehemaliger Kollege Claas taucht plötzlich auf, während das Komplott seine Opfer fordert...

Ich bin sehr gespannt, wie euch der 2. Fall von Tom Perlinger gefällt und freue mich schon jetzt auf die Leserunde. Es wird 5 Leseabschnitte geben, so dass wir uns während des Lesens austauschen können.

Auf eine schöne Leserunde!

Liebe Grüße

Eure

Sabine




672 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Die Montez-Juwelen (ISBN:undefined)
Liebe Leser,

Sie lieben raffinierte Krimis mit authentischen Charakteren und Lokalkolorit? Dann ist der Kriminalroman »Die Montez-Juwelen« genau das Richtige für Sie!
»Ihre Schönheit verzaubert, ihr Glanz weckt Begierde«. Als Geschenk Ludwigs I. an seine Maitresse verführten die Juwelen schon im 19. Jahrhundert zu verhängnisvoller Liebe und tödlicher Leidenschaft. Tatsächlich taucht kurz nach der Schmuckpräsentation in der Hofstatt eine Leiche am Fischbrunnen des Marienplatzes auf. Hauptkommissar Tom Perlinger, bayerischer Sonnyboy mit amerikanischen Wurzeln, trifft nicht nur auf familiäres Chaos und seine Jugendliebe, sondern ausgerechnet sein Halbbruder Max wird des Mordes verdächtigt. Der Fluch der Juwelen scheint neu erwacht. Bald stößt Tom auf spannende Parallelen zur Gurlitt-Affäre, während die Juwelen weitere Opfer fordern…

Bitte beantworten Sie zur Teilnahme folgende Frage:
Wann schenkte Ludwig I. Lola Montez die Juwelen?
a) Anlässlich der 1. gemeinsamen Nacht?b) Zum Abschied?c) Nie
Ich freue mich sehr auf Ihre Teilnahme.
Herzlich
IhreSabine Vöhringer


321 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Blausternvor 3 Jahren

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 95 Bibliotheken

auf 11 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 11 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks