Das Ludwig Thoma Komplott

von Sabine Vöhringer 
4,8 Sterne bei40 Bewertungen
Das Ludwig Thoma Komplott
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Wildponys avatar

Faszinierend - wie Band 1 dieser Reihe - unbedingt lesen!

Daniel_Allertseders avatar

Spannend, unterhaltsam und sehr interessant!

Alle 40 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Ludwig Thoma Komplott"

Die Verlegerin Julia Frey findet im Nachlass ihres Großvaters ein Manuskript des bayerischen Schriftstellers Ludwig Thoma. Sie will das Werk neu herausgeben. Doch dann entdeckt sie Hinweise auf eine Mordserie im Vorfeld der Olympischen Spiele 1972. Als sie kurz darauf bedroht wird, bittet Julia ihren Jugendfreund Tom Perlinger um Hilfe. Wurde damals der Falsche verurteilt? Das Komplott scheint Kreise bis tief in die Münchner Politik zu ziehen und fordert weitere Opfer …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783839222942
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:342 Seiten
Verlag:Gmeiner-Verlag
Erscheinungsdatum:05.09.2018
Das aktuelle Hörbuch ist am 05.09.2018 bei ABOD Verlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne31
  • 4 Sterne9
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Wildponys avatar
    Wildponyvor 7 Tagen
    Kurzmeinung: Faszinierend - wie Band 1 dieser Reihe - unbedingt lesen!
    Faszinierend - wie Band 1 dieser Reihe - unbedingt lesen!

    Das Ludwig Thoma Komplott   -  Sabine Vöhringer

    Kurzbeschreibung Amazon:

    Die Verlegerin Julia Frey findet im Nachlass ihres Großvaters ein Manuskript des bayerischen Schriftstellers Ludwig Thoma. Sie will das Werk neu herausgeben. Doch dann entdeckt sie Hinweise auf eine Mordserie im Vorfeld der Olympischen Spiele 1972. Als sie kurz darauf bedroht wird, bittet Julia ihren Jugendfreund Tom Perlinger um Hilfe. Wurde damals der Falsche verurteilt? Das Komplott scheint Kreise bis tief in die Münchner Politik zu ziehen und fordert weitere Opfer …

    Mein Leseeindruck:

    Wieder ein richtig, richtig guter Krimi der Autorin Sabine Vöhringer, die ich bereits aus dem Vorgänger-Krimi "Die Montez-Juwelen kenne.

    Und auch Band 2 der Tom Perlinger-Reihe hat es wirklich in sich und mich hat er wieder total fasziniert. Wenn man die Münchner Lebensart und die Geschichte von früher ein wenig mag, dann wird man diesen Krimi wirklich lieben.

    Ja, spannend beginnt es gleich zu Anfang als die Verlegerin Julia ihren Verlag, der in die Krise gekommen ist, retten möchte und dann ein bisher unbekanntes Manuskript von Ludwig Thoma im Nachlass ihres Großvaters eindeckt. Sofort wird der Leser in die allzu bekannte Geschichte des Münchners im Himmel hineingeworfen. Das hat mir doch ein Lächeln auf die Lippen gezaubert, denn diese Geschichte mag ich doch sehr gerne.

    Dann wird jedoch Julia auf offener Straße erschossen und Tom Perlinger steht ein schwieriger Fall bevor. Ebenso steht er im Focus eines ehemaligen Kollegen der abgetaucht ist und der ihm wohl nichts Gutes will....

    Der Krimi verspricht nicht nur Hochspannung vom Feinsten, nein, er liefert ihn auch an die Leser! Einfach genial!

    Fazit:

    Einfach unbedingt lesen!!! Und Band 1 am besten dazu. Natürlich ist Band 2 hier eine abgeschlossene Geschichte, aber ich finde es viel aufregender wenn man Tom Perlinger und Teil 1 bereits kennt.

    Von mir gibt es mit großer Begeisterung und Weiterempfehlung 5 volle Sterne! *****


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Daniel_Allertseders avatar
    Daniel_Allertsedervor 9 Tagen
    Kurzmeinung: Spannend, unterhaltsam und sehr interessant!
    Spannend, unterhaltsam und sehr interessant!

    Meine Meinung

     

    »Die Montez-Juwelen« von Sabine Vöhringer haben mir – damals, als ich den Roman gelesen habe – sehr gefallen. Inmitten von München, der bayerischen Landeshauptstadt, ein sympathischer Polizist, der an den verschiedensten und historischsten Orten in München ermittelt. Ein Regionalkrimi mit tollen Charakteren und einem spannenden Plot, umso mehr habe ich mich also nun auf »Das Ludwig Thoma-Komplott« gefreut. Wer kennt ihn denn nicht, den alten Ludwig Thoma, Autor der Lausbubengeschichten und des überall bekannten Aloisius, der Bier trinkende Engel im Himmel, der da ganz Fehl am Platz ist. Sabine Vöhringer hat mit Ludwig Thoma eine interessante Geschichte erzählt, ein weiterer, dynamischer und unterhaltsamer Fall mit Tom Perlinger. 

       Der Schreib- und Erzählstil der Autorin war – wie auch im ersten Teil – sehr unterhaltsam und mit interessanten Satzkonstruktionen versehen. Authentische Dialoge versichern ein kurzweiliges Lesevergnügen, und generell war die Geschichte sprachlich wie auch der erste Teil sehr hochwertig und spannend verfasst worden. Sabine Vöhringers Stil mag ich sehr, es ist eine wohltuende Mischung aus Hochsprache und Bayerischem Humor, mit ein wenig Dialekt – aber keinesfalls zu viel Dialekt, wirklich nur eine kleine Prise. 

          Enttäuscht wurde ich keinesfalls; oh nein, Sabine Vöhringer hat mich mit ihrem neuen Buch bestens unterhalten! Sie hat die Stadt München wieder zu einem interessanten Kriminalsetting verwandelt; Tom Perlinger ermittelt ausgewogen und nachvollziehbar, und auch der Plot hat einen roten Faden, der sich durch das ganze Buch zieht. Sehr interessant ist ebenjenes Detail um Ludwig Thomas Manuskript, um dieses Komplott, welches vielversprechend im Titel erwähnt wird. So viel sei gesagt: Es ist mehr als ein kleines, polizeiliches Dilemma, es ist ein unterhaltsamer Roman und eine aufregende Suche, die mich gut unterhalten konnte!

    Fazit

    »Das Ludwig Thoma-Komplott« war ein spannender Roman, der wieder in München angesiedelt war. Regionalbezug und die Einbeziehung von historischen und schönen Orten in München. Tom Perlinger war – wie schon im ersten Teil – sehr sympathisch und ermittelte authentisch. »Das Ludwig Thoma-Komplott« also ist ein spannender und kurzweiliger Kriminalroman!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    nellsches avatar
    nellschevor 14 Tagen
    Kurzmeinung: Absolut spannend und hervorragend konstruiert
    Sehr spannend

    Tom Perlinger und sein Team arbeiten an einem viele Jahre zurückliegenden Fall ermordeter Prostituierter. Doch ihr Chef zieht sie von dem Fall ab, was Tom wundert. Gibt es Verbindungen in die Politik? Als Julia, eine Freundin von Tom, ihn um Hilfe bittet, weil sie Hinweise zu der Mordserie hat, wird sie ermordet. Tom setzt alles daran, den Mord aufzudecken, insbesondere als es weitere Hinweise zu dem Cold Case gibt.

    Dies ist bereits der zweite Fall für Tom Perlinger. Obwohl ich den ersten Teil nicht kenne, hatte ich keinerlei Probleme, mich einzufinden und mit den Personen klar zu kommen.
    Die Autorin hat hier einen sehr spannenden und verzwickten Krimi geschaffen. Ich war total gefesselt und hatte unheimlich viele Fragezeichen im Kopf. Ich habe richtig lange im Dunklen getappt und war sehr gespannt, wie sich alles auflöst und die Fäden zusammengeführt werden.
    Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen und ich konnte direkt in die Geschichte eintauchen um dem Geschehen folgen. Die Geschichte wurde sehr spannend und fesselnd erzählt. Die Spannung wurde hervorragend aufgebaut und stetig gehalten.
    Die Personen wurden anschaulich beschrieben und ich hatte sie gut vor Augen. Sehr gelungen fand ich dabei die teilweise sehr undurchsichtigen Verbindungen untereinander. Ich war bei einigen von ihnen sehr misstrauisch und hatte ein komisches Gefühl. Aber wer da nun wirklich falsch spielte oder etwas verheimlichte, konnte ich nicht mit Sicherheit sagen. Das hat meine Neugier unwahrscheinlich angefacht.
    Der Fall war hervorragend durchdacht, eine tolle Verbindung der Gegenwart mit einem Cold Case. Erst am Ende wurde alles miteinander verbunden sowie schlüssig und nachvollziehbar aufgelöst. Es blieben bei mir keine Fragen offen.

    Ein großartiger und perfekt konstruierter Krimi, der mir richtig spannende und fesselnde Lesestunden beschert hat. Ich vergebe 5 von 5 Sternen, die mehr als verdient sind.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    verena_vosss avatar
    verena_vossvor 15 Tagen
    Kurzmeinung: Ein toller regionaler Krimi mit einem tollen Plot. Urig boarisch! Lesenswert.
    Ein regional, spannender Krimi, mit markanten Protagonisten und einem tollen Schreibstil.

    Das Ludwig Thoma Komplott ist der zweite Fall rund um Tom Perlinger und sein Team.



    Ich lese mit diesem Roman das erste Buch von Sabine Vöhringer und kann sagen, das es absolut machbar ist, hier einzusteigen.



    Verlegerin Julia Frey findet ein sehr altes Manuskript ihres verstorbenen Großvaters Ludwig Thoma. Um ihren eigenen Verlag zu retten, nimmt sie sich vor, diesen so schnell wie möglich zu veröffentlichen. Als sie die Seiten liest, entdeckt sie unfassbare Zusammenhänge zwischen der geschriebenen Geschichte und einer Mordserie aus den 70ern. Sie bittet ihren alten Freund Perlinger um Hilfe und will sich mit ihm Treffen. Doch dieser kommt zu spät zur Verabredung und Julia wird brutal ermordet.



    Schnell wird klar, das das Komplott um Thoma größere Kreise zieht, als zu Anfang angenommen, da es schnell weitere Tote zu verzeichnen gibt. Es geht nicht nur bis in die Politik, sondern hin bis zu den richtig üblen Schurken, einem alten Bekannten namens Iwan Maslow, der Kopf der euroasiatischen Mafia.



    Der Plot ist super ausgearbeitet, die Spannung immer auf hohem Niveau, dennoch hätte der "Nervenkitzel" gerne etwas früher einsetzen können und nicht erst am Ende des Buchs. Zum Ende hin überschlagen sich die Ereignisse und man hat auch erst sehr spät eine Ahnung, wer der Täter ist. Sabine Vöhringers Schreibstil ist flüssig und gut nachvollziehbar. Ihre Protagonisten sympathisch und mit keiner Minute langweilig. Dennoch bedient sie sich einiger Klischees, die einem sofort ein Schmunzeln entlocken, wie z.B. markante Eigenheiten eines Ermittlers. Das ist durchaus akzeptabel, da man dadurch seine Charaktere doch sehr individuell gestalten kann. Die urig, bayrische Heiterkeit hat mir sehr gut gefallen und ich bin mir sicher, das ich nicht meinen letzten Kriminalroman der Autorin gelesen habe.



    Es sollte noch erwähnt werden, das für alle Nicht- Münchner, ein aufklappbarer Stadtplan am Ende des Buches

    zu finden ist. Tolle Idee und Umsetzung.



    Eine Kaufempfehlung!



    Eure Verena

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    L
    lukaslangejuergenvor 18 Tagen
    Sehr gutes Buch!!

    Insgesamt ist "Das Ludwig Thoma Komplott" aus meiner Sicht ein sehr gelungener Regionalkrimi mit einem charmanten Lokalkolorit und einer fesselnden Handlung. Ich empfehle daher den Freunden der Spannungsliteratur das Buch sehr gerne weiter und bewerte es mit den vollen fünf von fünf Sternen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Isar-12s avatar
    Isar-12vor 19 Tagen
    Gelungener München-Krimi rund um Ludwig Thoma

    "Das Ludwig Thoma Komplott" ist der der zweite Fall der Tom-Perlinger-Reihe von Sabine Vöhringer. Dabei greift die Autorin den weltbekannten "Münchner im Himmel" auf. Anscheinend hat Ludwig Thoma dazu eine bisher unbekannte Fortsetzung geschrieben, die auch noch Anhaltspunkte für Prostituiertenmorde in den 60er Jahren enthalten. Kommissar Tom Perlinger ermittelt in diesem Cold Case, als sich die Ereignisse überschlagen. Wie sind seine Jugendfreunde in all das verwickelt und warum sollen die Ermittlungen gestoppt werden? Als es dann auch noch eine Tote zu beklagen gilt, ist Tom nicht mehr zu stoppen. Gekonnt führt die Autorin wieder den Leser bei den Ermittlungen durch die Münchner Altstadt und lässt einen damit richtig in die Örtlichkeiten eintauchen. Speziell ich als Münchner bin dabei Tom und seinem Team in Gedanken immer direkt gefolgt. Konnte mich der erste Band "Die Montez Juwelen" schon begeistern, ist dieser Band aber nochmal eine kleine Steigerung. Die Entwicklung der Figuren und die Fortführung von Zusammenhängen aus Tom's Zeit als Ermittler in Düsseldorf hat mir sehr gut gefallen, ebenso wie seine Beziehung zur alten Jugendclique. Spannend von Anfang an und immer wieder neue Verstrickungen, die einen als Leser fesseln. Immer wieder geschickt ausgelegte Fährten der Autorin, sowie sympathische Figuren runden das Lesevergnügen ab. Auch dieser zweite Fall des Münchner Kommissar Perlinger hat mir daher sehr gut gefallen und ich freue mich daher schon auf eine Fortsetzung. Speziell durch den kleinen Cliffhanger am Ende bin ich auch gespannt wie es mit ihm, Claas und der russischen Mafia weitergeht.

    Kommentare: 2
    9
    Teilen
    S
    Streiflichtvor 22 Tagen
    Spannend und mit wunderbarem Münchener Flair

    Ein wunderbares Buch, das mir als Exilbayerin wirklich sehr gut gefallen hat. Wenn man die Orte und Örtlichkeiten kennt, an denen ein Buch spielt, macht das ja immer ganz besonders viel Spaß! Und so ist es auch hier bei diesem Buch, das mitten in der Münchener Innen- und Altstadt spielt. Bei den lebhaften und detailreichen Beschreibungen der Autorin habe ich die Straßen, Häuser, Denkmäler, ... direkt vor Augen und kann mich herrlich wegträumen.
    Gleichzeitig ist das Buch richtig spannend und es geht auch gleich am Anfang recht schnell in die Vollen. Schnell gibt es den ersten Mord und viele, viele Verdächtige. Und was es mit dem geheimnisvollen Manuskript auf sich hat, möchte man als Leser auch zu gerne wissen. Darin soll sich ein Geheimnis offenbaren. Aber leider ist das Manuskript nicht greifbar....
    Spannung pur also. Gemischt mit Lokalkolorit, das das wunderbare München so anschaulich und reizvoll macht. Gleichzeitig erfährt man eines über die private Geschichte der Hauptfigur Tom, der lange Zeit nicht in München gelebt hat. Dass das ganze Geschehen mit seiner Geschichte und Figur verknüpft ist und es auch verschiedene, wunderbar mit einander verflochtene Erzählstränge gibt, macht das Buch noch spannender und interessanter.
    In letzter Zeit lese ich immer lieber Regionalkrimis. Dieser hier ist ein ganz besonderes Schmankerl, das zeigt, dass die Autorin gut recherchiert, wunderbar schreibt und ein besonderes Gefühl für Situationen, Emotionen und Personen hat.
    Schon beim Lesen der ersten Seiten war mir klar, dass ich Teil 1 dieser Reihe unbedingt haben muss. Hoffentlich gibt es bald einen weiteren Teil, den ich sehr gespannt und voller Neugier erwarte.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Maddinliests avatar
    Maddinliestvor 23 Tagen
    Ruhm und Macht

    Tom Perlinger arbeitet mit seinem Team an einem Cold Case. Vor über fünfzig Jahren wurden mehrere Frauen getötet, alle Opfer wurden mit einer kleinen hölzernen Harfe aufgefunden. Tom kommt mit seinen Recherchen nicht richtig voran und plötzlich will auch sein Vorgesetzter, dass die Ermittlungen sofort beendet werden. Vieles deutet auf eine Verbindung in die Münchener Politik hin und als dann auch noch in einem aktuellen Fall Parallelen auftauchen lässt sich Tom Perlinger nicht mehr aufhalten...

    "Das Ludwig Thoma Komplott" ist der zweite Fall für Tom Perlinger, ich bin als Quereinsteiger in die Reihe gestartet und hatte keine Probleme in die Geschichte hineinzukommen. Die Autorin Sabine Vöhringer baut ein spannendes Konstrukt um eine literarische Hinterlassenschaft des Satirikers und deutschen Schriftstellers Ludwig Thoma auf. Mit dem ersten Mord und den Verbindungen zu einem Cold Case baut sie geschickt den Spannungsbogen auf, und hält ihn mit den undurchsichtigen Beziehungen der Protagonisten im persönlichen Umfeld von Tom Perlinger stets auf einem hohen Niveau. Auch der Einbezug des Hintergrundthemas um Ludwig Thoma wirkt nicht gekünstelt und fügt sich gut in die spannende Geschichte ein. Es bleibt zu hoffen, den sympathischen Ermittler noch bei einigen Fällen begleiten zu können.

    Insgesamt ist "Das Ludwig Thoma Komplott" aus meiner Sicht ein sehr gelungener Regionalkrimi mit einem charmanten Lokalkolorit und einer fesselnden Handlung. Ich empfehle daher den Freunden der Spannungsliteratur das Buch sehr gerne weiter und bewerte es mit den vollen fünf von fünf Sternen.

    Kommentieren0
    67
    Teilen
    mabuereles avatar
    mabuerelevor 24 Tagen
    Kurzmeinung: Sehr guter Krimi, der an Spannung keine Wünsche offen lässt!
    Ein alter Mordfall und neue Tote

    „...Inzwischen war eine Bürokratie in Gang gesetzt worden, eine Maschinerie der Selbstverwaltung, ein sich selbst erhaltenes System. Es ging nicht mehr um Gerechtigkeit, sondern darum, niemanden auf die Füße zu treten...“


    Tom Perlinger und sein Team arbeiten an einem Cold Case. Es ist 50 Jahre her, dass fünf Frauen aus dem Milieu der Prostituierten getötet wurden. Wurde damals der Falsche verhaftet? Doch Xaver Weißbauer, sein Chef, pfeift ihn zurück. Er soll sich stattdessen um die Absicherung des Christkindlmarkts kümmern.

    Da erhält Tom einen Anruf von Julia Frey. Sie hat von ihrem Großvater ein bisher unveröffentliches Manuskript von Ludwig Thoma geerbt. Es ist der zweite Teil zu „Ein Münchner im Himmel“. Nach dem Lesen des Werkes und und einem Artikel in der Zeitung über die Prostituiertenmorde glaubt sie, den Mörder aus der Vergangenheit zu kennen. Doch kurz bevor Tom am Treffpunkt erscheint, wird Julia erschossen. Der Täter nimmt das Manuskript mit.

    Die Autorin hat einen fesselnden Krimi geschrieben. Die Geschichte hat mich schnell in ihren Bann gezogen.

    Der Schriftstil lässt sich angenehm lesen. Das Eingangszitat stammt von Tom. Er sieht mit kritischen Augen die Entwicklung bei der Polizei. Gleichzeitig warnt er seinen Vorgesetzten vor den Folgen seines Tuns. Das klingt so:


    „...Geister, die du gewähren lässt, gebären solche, denen du nicht gewachsen bist...“


    Der hohe Spannungsbogen entsteht nicht nur durch die komplizierten Ermittlungen, sondern auch durch die komplexen Beziehungen der Protagonisten. Tom kennt nicht nur Julia seit den Jugendjahren, auch Marcel, ihren Mann. Zu der damaligen Clique gehören weitere Personen, die nun ins Visier der Kriminalisten geraten. Hinzu kommt, dass Tom von einem alten Freund bedroht wird, ohne es zu wissen oder auch nur zu ahnen. Die Gründe liegen in den Geschehen in Düsseldorf, Toms letzten Arbeitsort.

    Ganz nebenbei führt mich die Autorin durch verschiedene Orte von München. Sie thematisiert geschickt das Wohnungsproblem in der Großstadt und zeigt, mit welch kriminelle Energie man dabei in die eigene Tasche wirtschaften kann und sich dabei noch das Mäntelchen der Wohltätigkeit umhängt..

    Sehr gut gefallen haben mir ebenfalls die vielfältigen Informationen über Ludwig Thoma. Wer ihn nur durch seine humorvollen Geschichten kennt, ahnt nichts vom widersprüchlichen Charakter des Autors.

    Die Geschichte lädt zum Mitraten ein. Dabei werde ich aber gekonnt auf Irrwege und Nebenschauplätze geschickt. Es ist nicht gerade hilfreich, dass Toms Chef die Ermittlungen behindert und Ergebnisse zurückhält. Auch im Team gibt es Spannungen. Mayrhofer lehnt sich bei jeder sich bietenden Gelegenheit gegen Tom auf. Auf Jessica allerdings kann er sich verlassen.

    Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Der Krimi ist gekonnt konstruiert, vermittelt Wissen und wird konsequent zu Ende geführt. Beenden möchte ich meine Rezension mit einem Wort von Ludwig Thoma, das im Buch zitiert wird.


    „...Vergessen Sie nie, dass der Skandal sehr oft erst dann beginnt, wenn ihm die Polizei ein Ende bereitet...“


    Kommentare: 7
    53
    Teilen
    S
    Sabine_Littlevor 25 Tagen
    Kurzmeinung: Spannung vom Anfang bis zum Ende mit überraschenden Wendungen. Habe den Krimi innerhalb von 2 Tagen verschlungen...bitte Fortsetzung!
    Spannend

    Geht sofort spannend los und lässt nicht nach...konnte das Buch nicht aus der Hand legen und freue mich schon auf die Fortsetzung .

    Kommentare: 1
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks