Sabine Wälz Wo geht's denn hier nach Bethlehem?: Wie Ochs und Esel zur Krippe kamen

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(0)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wo geht's denn hier nach Bethlehem?: Wie Ochs und Esel zur Krippe kamen“ von Sabine Wälz

Eine kurzweilige Geschichte die die Weihnachtsgeschichte mal ganz anders präsentiert

— Angelika123
Angelika123

Nette Idee einer Weihnachtsgeschichte aus tierischer Sicht. Aber mir fehlt der Funke der zu meinem Herzen überspringt.

— Kellerbandewordpresscom
Kellerbandewordpresscom
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • So kamen Ochs und Esel zur Krippe

    Wo geht's denn hier nach Bethlehem?: Wie Ochs und Esel zur Krippe kamen
    buecherwurm1310

    buecherwurm1310

    27. December 2016 um 14:23

    Kornelius ist ein Esel und er vermisst seine Freundin Dina. Also macht er sich auf den Weg, um sie in Betlehem zu suchen, aber er kennt den Weg nicht. Unterwegs trifft er den Ochsen Rufus, der ihm einen Handel vorschlägt: Rufus zeigt Kornelius den Weg, dafür muss Kornelius Rufus helfen zu fliehen. Gesagt, getan. Aber Rufus kennt den Weg überhaupt nicht. Zum Glück gibt es aber auf dem Weg noch weitere Hilfe. Da dieses Buch genau vierundzwanzig Kapitel hat, passt es wunderbar als Adventkalender zum Lesen und Vorlesen. Die Geschichte ist unterhaltsam und auch für die Kleinen gut verständlich. Leider aber fehlt das Wichtigste für kleine Kinder, nämlich Bilder, die die Geschichte untermalen. Die Figuren in dieser Geschichte sind sehr gut dargestellt, allen voran natürlich Kornelius und Rufus. Kornelius ist freundlich und er hat es bei seinem Besitzer nicht leicht, aber Dina hat durch ihre Anwesenheit dafür gesorgt, dass er das alles ertragen hat. Nachdem Dina weg ist, gibt es auch für Kornelius kein Halten mehr. Rufus ist ein schlechtgelaunter aufbrausender Typ, der erst lernen muss, mit anderen auszukommen. Er hat eine große Klappe, ist aber sehr furchtsam. Unterwegs begegnen die beiden noch vielen verschiedenen Tieren und müssen das ein oder andere Abenteuer bewältigen. Ein tolles Buch, das noch mehr begeistern würde, wenn es Illustrationen gäbe.

    Mehr
  • Die Tiere auf dem Weg zum Christkind

    Wo geht's denn hier nach Bethlehem?: Wie Ochs und Esel zur Krippe kamen
    Angelika123

    Angelika123

    25. December 2016 um 13:14

    In diesem Buch wird die Weihnachtsgeschichte mal auf eine ganz andere Art interpretiert.Anhand der verschiedensten Tiere und der spannenden Erlebnisse von diesen wird in kurzen übersichtlichen Kapiteln der Weg zur Krippe erzählt.Schön ist, dass die Tiere nicht alle auf einmal auftauchen, sondern eins nach dem anderen dazu kommt.So bleibt die Übersichtlichkeit erhalten und man kann gut folgen.Die Sprache ist leicht und flüssig und ich hatte Spaß die Geschichte an einzelnen Tagen – Stück für Stück mit meinen Kindern in der Schule zu lesen.Diese waren aufmerksam und gespannt und hatten wie ich Freude an der Geschichte.Danke dass ich das Buch über ein Rezensionsexemplar kennen lernen durfte

    Mehr
  • Ochs und Esel auf dem Weg zur Krippe

    Wo geht's denn hier nach Bethlehem?: Wie Ochs und Esel zur Krippe kamen
    Imoagnet

    Imoagnet

    23. December 2016 um 11:12

    Dieses kleine Buch ist wie ein Road-Movie. Am Anfang lernt man die Protagonisten kennen. Das sind der Esel Kornelius und der Ochse Rufus. Sie lebten bisher so vor sich hin und dachten auch, dass das noch ewig so weiter geht. Aber dann müssen sich ihre Besitzer auf zur großen Zählung machen. Und natürlich kommen die Tiere mit. Das ist vor allem für Kornelius sehr traurig, weil er von seiner Freundin Dina getrennt wird. Doch eines Nachts kommt es dazu, dass Ochs und Esel sich aus dem Staub machen. Was die beiden unterwegs erleben und wen sie alles treffen, ist der eigentliche Teil des Buches. Wer die Weihnachtsgeschichte aus der Bibel kennt, wird auf "alte Bekannte" treffen. Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen. Die einzelnen Kapitel sind so aufgeteilt, dass man das Buch als Adventskalender lesen kann. Sie haben auch eine angenehme Länge. Ich habe das Buch mit Kindern im Vor- und Grundschulalter gelesen. Sie kamen eigentlich gut mit, einiges musste ich erklären, aber was am meisten gefehlt hat, waren Bilder. So musste ich mir immer zusätzliche Erklärungen einfallen lassen, um ihnen den Inhalt bildlich darzustellen. Trotzdem ist es mal was anderes neben den eigentlichen Weihnachtsbüchern.

    Mehr
  • Reise nach Bethlehem

    Wo geht's denn hier nach Bethlehem?: Wie Ochs und Esel zur Krippe kamen
    AndFe1

    AndFe1

    14. December 2016 um 13:08

    Wir lernen den gutmütigen Esel Kornelius und den aufbrausenden Ochsen Rufus kennen. Zusammen gelingt ihnen die Flucht von ihren Besitzern. Kornelius hofft in Bethlehem seine verlorene Freundin Dina zu finden und so machen sich die zwei auf eine abenteuerliche Reise.Das Buch ist in 24 kurze Kapitel eingeteilt und kann gut als Adventskalender gelesen werden.Ich habe mit meinen Jungs (fast 7 + 4,5 Jahren) gelesen. Der Kleinere ist bald ausgestiegen, da Bilder fehlen. Das ist schade, als Unterstützung für die Geschichte finde ich Bilder für diese Altersklasse immer wichtig. Der Große hat trotzdem bis zum Schluss zugehört.Die Geschichte ist gut und flüssig zu lesen. Die Dialoge zwischen den verschiedenen Tieren sind immer wieder lustig und haben uns gut gefallen. Die Reise der Zweien ist immer spannend und es geht oft wild und gefährlich zu. 

    Mehr
  • Wie Ochs und Esel zur Krippe kamen

    Wo geht's denn hier nach Bethlehem?: Wie Ochs und Esel zur Krippe kamen
    MarTina3

    MarTina3

    10. December 2016 um 11:06

    Der Esel Kornelius will nach Bethlehem, um seine Freundin Dina wiederzufinden. Leider kennt er den Weg nicht. Da trifft er auf den Ochsen Rufus, der ihm verspricht, ihn nach Bethlehem zu bringen, wenn Kornelius ihm zur Flucht verhilft. Kornelius lässt sich auf den Handel ein. Doch leider hat Rufus keine Ahnung, wo es nach Bethlehem geht. Die beiden haben aber Glück: Sie erfahren von einem leuchtenden Stern, der nach Bethlehem weist. Aber auch hier warten Abenteuer und Gefahren auf die Beiden. Ob am Ende alles gut ausgeht? Meine Meinung: Bei diesem Büchlein handelt es sich um eine Adventskalender-Geschichte, d.h. sie ist in 24 Kapitel eingeteilt, die man täglich lesen kann. Die Abschnitte haben eine angenehme Länge. Dazu enden die einzelnen Kapitel immer interessant oder spannend. Man will immer wissen, wie es weitergeht und freut sich auf den nächsten Tag. Die Geschichte selbst ist unterhaltsam. Kornelius ist ein freundlicher Esel, der aber kein glückliches Leben führt. Rufus dagegen ist anfangs sehr unfreundlich. Im Laufe der Geschichte ändert er aber sein Verhalten. Rufus und Kornelius unterhalten sich sehr viel. Außerdem treffen die Beiden auf ihrer Reise nach Bethlehem auf verschiedene Tiere. Durch die vielen Dialoge kann man die Geschichte sehr lebendig vorlesen. Auf ihrer gemeinsamen Reise erleben sie immer wieder kleine Abenteuer. Diese sind mal lustig, mal spannend. Auch das Ende ist passend und schön. Mir hat die Geschichte gefallen. Einziges Manko ist, dass es keine Bilder gibt. Ich habe die Geschichte anfangs meiner Tochter (fast 5 Jahre) vorgelesen. Da aber keine Illustrationen vorhanden sind, verlor sie das Interesse. Daher würde ich die Geschichte auch erst ab ca. 6 Jahren empfehlen. Ab diesem Alter dürften die Kinder der Geschichte auch ohne Bilder gut folgen können. Fazit: Die Reise von Ochs und Esel ist sehr unterhaltsam und hat mir gefallen. Leider sind keine Illustrationen enthalten, die mir persönlich in Kinderbüchern immer sehr wichtig sind. Daher gibt es von mir vier Sterne.

    Mehr
  • Die etwas andere Weihnachtsgeschichte

    Wo geht's denn hier nach Bethlehem?: Wie Ochs und Esel zur Krippe kamen
    Kellerbandewordpresscom

    Kellerbandewordpresscom

    05. December 2016 um 22:37

    Der Esel Kornelius wird von seiner geliebten Nachbarin Dina getrennt. denn beide Besitzer zogen los um zu ihren Geburtsorten zu erreichen. Der Esel ist nicht glücklich und hatte bisher nur leidvolles erlebt.Ein eher trauriger Beginn der Geschichte.Am 2. tag lernt er den Ochsen kennen. Auch erst mal keine so positive Begegnung.Am 3. Tag nimmt der Besitzer den Ochsen zusätzlich mit auf seinem Weg. Er soll ein Festbraten von Verwandten des Gutsherren werden, bei dem er übernachtete.4. Tag Rufus der Ochse u Kornelius der Esel unterhalten sich. so erfährt der Ochs von seinem geplanten Schicksal.Am 5. Tag schmieden sie einen Plan und flüchten am 6. Tag Richtung Bethlehem.Viele Dialoge lockern die Geschichte auf und beschreiben die Charaktäre ganz gut.7. Rufus erzählt von seiner Vergangenheit und seinem Bruder August.8. ein bisschen Spannung kommt auf als sie sich nachts vor Hasen fürchten.9. Begegnung einer Katze, die ihnen die Augen öffnet.10. Das Leuchten am Himmel11. der richtige Weg zum Glück ist nahe dank dem Hund und seiner Geschichte über das Licht.12. Teil der Weihnachtsgeschichte Hirten folgen dem Licht nach Bezhlehem um das Kind im Stall zu begrüßen.13. Begegnung zweier Schimmel der Soldaten des Herodes und ein Feuer.Die einzelnen Geschichten enden mir zu apprupt und meist negativ oder bedrohlich.Mir fehlen ein paar Bilder und Farbe in dem Kinderbuch.Werden Dina und Kornelius sich wiedersehen?Wird der Stern von Betlehem sie wieder zusammenführen? Gibt es ein Happy end?Das wird alles nicht verraten. Vielen Dank an Sabine Wälz für das kostenfreie Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Leserunde zu "Wo geht's denn hier nach Bethlehem?: Wie Ochs und Esel zur Krippe kamen" von Sabine Wälz

    Wo geht's denn hier nach Bethlehem?: Wie Ochs und Esel zur Krippe kamen
    Wanda73

    Wanda73

    Habt ihr euch auch schon mal gefragt, wie der Ochse und der Esel eigentlich zur Krippe in Bethlehem gekommen sind? Dann bewerbt euch schnell für ein Exemplar dieser tierischen Adventskalender-Geschichte und begleitet den Esel Kornelius und den Ochsen Rufus auf ihrer abenteuerlichen Reise!  Gesucht werden kleine Leseratten und Vorleser, die sich die Adventszeit gerne mit einer lustigen Geschichte versüßen wollen. Bewerbt euch bis zum 16.12.2016 für die Leserunde und verratet mir, was ihr an der Vorweihnachtszeit am Schönsten findet.Und darum geht es: „Wo geht’s denn hier nach Bethlehem?“ Diese Frage stellt sich der sanftmütige Esel Kornelius, denn dort hofft er, seine verlorene Freundin Dina wiederzufinden. Zum Glück kennt Ochse Rufus den Weg – behauptet er zumindest. Obwohl Kornelius ihn nicht leiden kann, verhilft er Rufus kurzerhand zur Flucht – und bereut es schon wenig später. Mit seiner aufbrausenden Art macht sich der dicke Ochse unterwegs nicht gerade viele Freunde und hinter seiner großen Klappe versteckt sich ein richtiger Angsthase. Außerdem muss Kornelius schon bald feststellen, dass Rufus ihn gehörig an der Nase herumführt. Dank der Hilfe eines freundlichen Kamels und dem leuchtenden Stern schaffen sie es schließlich doch bis nach Bethlehem. Doch dann gerät Kornelius in große Gefahr – und Rufus muss über sich selbst hinauswachsen. Der tierische Roadtrip erzählt die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft und lüftet das Geheimnis, wie Ochse und Esel schließlich vor der berühmtesten Krippe der Welt gelandet sind.  

    Mehr
    • 78
    MarTina3

    MarTina3

    26. November 2016 um 20:12
    Beitrag einblenden
    Imoagnet schreibt Also wir haben im Kindergarten angefangen. Ich muss sagen, dass es wirklich eine Geschichte für größere Kinder ist. Die sechsjährigen kommen gut zurecht, wenn ich Ihnen einige Singe erkläre oder ...

    Dass es keine Bilder gibt, finden wir auch schade.