Sabine Weiß Die Feinde der Hansetochter

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 23 Rezensionen
(21)
(6)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Feinde der Hansetochter“ von Sabine Weiß

Lübeck 1379. Die junge Hansekauffrau Henrike ist bestürzt, als sie ein Brief aus Flandern erreicht: Ihre Familie in Brügge wird bedroht. Ausgerechnet jetzt sind Henrikes Mann Adrian und ihr Bruder Simon auf Handelsreisen - so macht sie sich kurzerhand alleine auf den Weg in die von Aufständen erschütterte Stadt. Als dann aber auch noch Adrian und Simon nur knapp Mordanschlägen entgehen, ist klar: Das kann kein Zufall sein! Gemeinsam decken sie eine Verschwörung auf, die ihre Liebe und ihr Leben zu zerstören droht -

Spannend, packend und brutal zugleich. Mit einem fesselnden Schreibstil!

— thesmallnoble
thesmallnoble

Gelungene Fortsetzung!

— Xerxes
Xerxes

Perfekte Unterhaltung mit viel Spannung und Informationen. Ich hoffe es geht hier weiter. Authentisch und überzeugend. Sehr zu empfehlen.

— MichaelSterzik
MichaelSterzik

wie erwartet ein schönes Buch mit guter Recherche.

— Booky-72
Booky-72

Spannende Reise in die Hochzeit der Hanse, eine starke Frau und ein tolles Bild der Zeit

— Smberge
Smberge

Guter historischer Roman

— Nessa_Davy
Nessa_Davy

spannender, gut recherchierter historischer Roman, der die Hansezeit lebendig werden lässt.

— sun_flower
sun_flower

Fesselnde Geschichte über die Hanse und das Leben im Norden Europas.

— mabuerele
mabuerele

Spannend, packend, und brutal zugleich mit einem fesselnden Schreibstil!

— alkitabbi
alkitabbi

Spannend von der ersten bis zur letzten Zeile. Ein Muss für alle Fans gut recherchierter Historischer Romane.

— hasirasi2
hasirasi2

Stöbern in Historische Romane

Games of Trust

Unerträglich

Asbeah

Der Preis, den man zahlt

50er-Jahre-Männer-Phantasie mit gewissenlosem Agent ohne Überzeugungen, der plötzlich sein Gewissen entdeckt, warum auch immer

StefanieFreigericht

Das Fundament der Ewigkeit

Historische Fakten und Fiktion bilden eine gewohnt meisterhafte Erzählung, die allerdings eine Weile braucht, um dann gänzlich zu fesseln.

Ro_Ke

Edelfa und der Teufel

Toller Auftakt einer Piemont-Saga

Vampir989

Der englische Botaniker

Für Blumenliebhaber und Botaniker interessant!

Lesezirkel

Das blaue Medaillon

Konnte mich leider nicht begeistern. Schade!

ChattysBuecherblog

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Feinde der Hansetochter

    Die Feinde der Hansetochter
    Blaustern

    Blaustern

    20. December 2016 um 12:11

    Lübeck im Jahre 1379: Es ist die große Hansezeit und Henrike und Adrian gehören einer Kaufmannsfamilie an, die ein erfolgreiches Handelsunternehmen führen. Lange Zeit lief es gut, doch jetzt geschehen seltsame Dinge, die alles trüben. Henrikes Tante Asta mitsamt dem Knecht sind verschleppt worden. Waren in Brügge verschwinden, woraufhin Adrians Bruder vor Ort verhaftet wird. Henrikes Bruder Simon begibt sich auf gefährliche Tour nach Island, und dann müssen Henrike und Adrian auch noch selbst um ihr Leben bangen. Wer steckt hinter all dem?„Die Feinde der Hansetochter“ ist der 2. Band um Henrike und die Kaufmannsfamilie, und wir werden hier in die Erlebnisse der Hansekaufleute im 14. Jahrhundert nach Lübeck entführt. Ist dieses Alltagsleben schon eindeutig beschrieben mit all den politischen Begebenheiten, werden wir aber auch noch an andere Handlungsorte geführt. So geht die Reise auch nach Island, Gotland, Brügge und Bergen, und alles ist wunderbar verständlich beschrieben, sodass man alles klar vor Augen hat dank der guten Recherche der Autorin. Henrike und Adrians Leben ist turbulent. Ihnen werden immer wieder Steine in den Weg geworfen, und miese Machenschaften sind am Werk. Sie kämpfen dagegen und auch für ihr Leben. Dabei lernt man sie durch ihr agieren gut kennen und fiebert mit ihnen mit, denn sie sind beide sehr sympathisch. Aber die Perspektiven wechseln auch ständig, wobei es immer spannend bleibt und auch immer wieder zu Überraschungen kommt. Der Schreibstil liest sich flüssig, und im Personenverzeichnis kann man immer mal wieder nachschlagen, falls einem doch ein Name entfallen sein sollte.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Die Feinde der Hansetochter" von Sabine Weiß

    Die Feinde der Hansetochter
    Schreibschwester

    Schreibschwester

    Liebe Lovelybooker,bevor ich demnächst mit der Leserunde für meinen neuen Roman "Die Tochter des Fechtmeisters" starte, gibt es von mir eine Adventsverlosung: Wer von euch eines von zwei signierten Exemplaren von "Die Feinde der Hansetochter" gewinnen möchte, schickt mir bitte eine Nachricht! Und natürlich freue ich mich auch, wenn ihr für die "Feinde" beim Leserpreis abstimmt ;)Eine schöne Zeit wünschtSabine Weiß

    Mehr
    • 76
  • Spannend und brutal

    Die Feinde der Hansetochter
    thesmallnoble

    thesmallnoble

    09. November 2016 um 13:48

    Dieses ist der Folgeband zu "Die Hansetochter", den ich noch nicht gelesen habe. Ich kam dennoch sehr gut in den Roman hinein, da sich nach und nach alles aufschlüsselt.Es ist wirklich von allen Emotionen was dabei. Auch jede erdenkliche Facette von Charakter, die sich im Laufe des Buches ständig weiterentwickeln und ein Happyend.Wieder konnte ich eine neue Autorin für mich entdecken. Sabine Weiss hat mich mit ihrem fesselnden, unfassbar gutem Schreibstil, der Zeichnung ihrer Charaktere, der Liebe zum Detail und den ausführlichen Hintergrundinformationen der Hanse, zur Zeit der Knochenhaueraufstände, vollkommen überzeugt.Auch die sehr gute und ausführliche Recherche merkt man dem Buch deutlich an. Dies ist immer ein Punkt, der für mich persönlich sehr wichtig ist. Wir erfahren viel über den Handel zur Hansezeit, die Führung der Hansestädte, das Kaufmannsleben und deren Handelsreisen sowie der Aufzucht der beliebten Falken für den Deutschen Orden. In diesem Buch steckt wirklich sehr viel Wissen und Herzblut drin. Ich könnte mir allerdings auch vorstellen das einige diese Wissensflut erdrückt.Der Aufbau der Handlung ist insgesamt sehr gut, allerdings fand ich zum Ende der Geschichte hin, dass es manchmal doch ein bisschen zu einfach lief und ein wenig zu viel Glück dabei war.

    Mehr
  • Spannende Geschichte zur Hansezeit in Lübeck

    Hansetochter
    Isar-12

    Isar-12

    Über diesen Roman bin ich eher gestolpert, aber das Thema Hanse interessierte mich und so griff ich zu. Dabei konnte mich die Autorin schnell in die Geschichte mitnehmen. Sowohl das Schicksal der beiden Kaufmannskinder, als auch der mysteriöse Tod des Vaters zogen mich in den Bann. Immer wieder passieren neue Gegebenheiten, die den Roman spannend halten. Ich konnte gar nicht anders, ich musste immer wieder weiterlesen um zu wissen was als nächstes passiert. Die Charaktere waren dabei gut beschrieben, so dass ich mir wunderbar diese vorstellen konnte. Ebenfalls erfährt der Leser viel über die Hansezeit und ihre Gepflogenheiten. Mir hat dieser Roman gut gefallen und ich werde sicherlich zu weiteren Büchern der Autorin greifen.

    Mehr
    • 6
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
  • Die Feinde der Hansetochter

    Die Feinde der Hansetochter
    Booky-72

    Booky-72

    04. May 2016 um 11:49

    Henrike ist eine starke Frau, die sich richtig gut behaupten kann. Das Handelskontor, welches sie erfolgreich mit ihrem Mann führt, läuft gut. Doch ihr Glück gerät durch verschiedene Einflüsse stark ins Wanken, ihre Tante und deren Knecht werden entführt und irgendjemand trachtet sogar Henrike und Adrian nach dem Leben. Als Leser wird man jeweils den neu auftauchenden Protagonisten gegenüber sehr misstrauisch.Eine sehr schön beschriebene und doch nicht so gut ausgehende Teil-Geschichte ist Simons Reise nach Island.Durch die Schreibweise der Autorin, die mir richtig gut gefällt, hat man die einzelnen Stationen der Reise und auch die Handlungsorte der gesamten Geschichte richtig gut vor Augen und es bleibt von Anfang bis Ende spannend.Auch wenn man den Vorgängerband nicht kennt, kommt man gut in der Geschichte zurecht. Ein ausführliches Personenregister hilft dabei.Beeindruckende Recherche und richtig spannend für eine Leseempfehlung mit 5 Sternen.

    Mehr
  • Spannender Roman in der Zeit der Hanse

    Die Feinde der Hansetochter
    schafswolke

    schafswolke

    "Die Feinde der Hansetochter" führt den Leser nach Lübeck in das Jahr 1379. Es ist die Zeit der Hanse, aber auch eine Zeit voller Gefahren und Intrigen. Henrike und Adrian gehören zu einer recht erfolgreichen Kaufmannsfamilie in Lübeck, doch in letzter Zeit laufen die Geschäfte nicht ganz so rund. Und auch sonst passieren in ihrem Umfeld gehäuft ungewöhnliche Dinge. Henrikes Tante Asta verschwindet spurlos. Waren aus Brügge kommen nicht an. Kann das alles noch Zufall sein oder steckt womöglich mehr dahinter? Und dann reist auch noch Henrikes Bruder Simon alleine nach Island und begibt sich dadurch in ungeahnte Gefahren. Obwohl ich den ersten Teil "Die Hansetochter" (noch) nicht kenne, hatte ich keine Probleme der Geschichte zu folgen. Der um die 700 Seiten fassende Roman ist so spannend geschrieben, dass man sich nur schwer von den Seiten lösen kann. Immer wieder geschehen unvorhergesehen Dinge und man fiebert mit den verschiedenen Personen mit. Man reist an verschiedene Orte, wie Island oder Brügge, dabei werden historische Fakten interessant mit der Familiengeschichte der Vanderens verwoben. Ich kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen und vergebe volle 5 Sterne für diesen tollen Roman aus der Zeit der Hanse!

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Die Feinde der Hansetochter" von Sabine Weiß

    Die Feinde der Hansetochter
    Schreibschwester

    Schreibschwester

    Liebe Leserunden-Freunde,   nach „Hansetochter“ und „Das Geheimnis von Stralsund“ möchte ich euch gerne herzlich zu einer weiteren Leserunde einladen.   Ich bin sehr glücklich, nach den vielen begeisterten Reaktionen auf „Hansetochter“ ein weiteres Mal in die Welt der Hanse eintauchen zu dürfen. Wunderbar war es, die Geschichte der Hansetochter Henrike und ihrer Familie weiterzuspinnen. Aber keine Sorge - „Die Feinde der Hansetochter“ eignet sich auch sehr gut zur Lektüre, wenn man „Hansetochter“ nicht gelesen hat. Neben der dramatischen Geschichte lag mir am Herzen, erneut tief in die Gepflogenheiten der Hanse und das Alltagsleben der Zeit einzusteigen; dabei schildere ich prächtige Hansetage, aber auch schaurige Aufstände. Schicksal und Intrigen führen Hauptfiguren an ganz besondere Schauplätze wie Island, Brügge, Gotland oder den Ordensstaat.   Das dramatische Cover stimmt schon ausgezeichnet auf den Roman ein: Die Welt der Hanse ist im Umbruch. In vielen Hansestädten lehnen sich die Handwerker gegen die Patrizier und den Adel auf - auch in Lübeck und Brügge.   Zum Inhalt: Lübeck 1379. Die junge Hansekauffrau Henrike ist bestürzt, als sie ein Brief aus Flandern erreicht: Ihre Familie in Brügge wird bedroht. Ausgerechnet jetzt sind Henrikes Mann Adrian und ihr Bruder Simon auf Handelsreisen – so macht sie sich kurzerhand alleine auf den Weg in die von Aufständen erschütterte Stadt. Als dann aber auch noch Adrian und Simon nur knapp Mordanschlägen entgehen, ist klar: Das kann kein Zufall sein! Gemeinsam decken sie eine Verschwörung auf, die ihre Liebe und ihr Leben zu zerstören droht …   Freundlicherweise stellt der Lübbe-Verlag zwanzig Rezensionsexemplare für eine Leserunde zur Verfügung, die ich hier verlosen möchte. Herzlichen Dank dafür! Weil es die letzten Male so viel Spaß gemacht hat, erneut zur Einstimmung und für die Bewerbung um die Rezensionsexemplare eine Frage: Lübeck wurde zur Zeit der Hansetochter von städtischen Konflikten erschüttert. Nach welchem Handwerk benannte man den berühmtesten dieser Konflikte? Und ja: natürlich kommt dieser Konflikt auch in „Die Feinde der Hansetochter“ vor. Ich freue mich ab sofort über eure PNs. Die Bewerbung um die Bücher wird bis 29. Februar andauern, danach lose ich aus und schicke den Teilnehmer Nachrichten zu. Vom 1. bis 4. März könnt ihr mir eure Adressen zukommen lassen, damit der Verlag die Bücher verschicken kann. Ich freue mich auf eine angeregte und anregende Leserunde und eure Rezensionen, eure Sabine Weiß

    Mehr
    • 403
    Schreibschwester

    Schreibschwester

    28. April 2016 um 06:53
  • Rezension zu "Die Feinde der Hansetochter" von Sabine Weiß

    Die Feinde der Hansetochter
    dorli

    dorli

    27. April 2016 um 17:05

    In ihrem historischen Roman „Die Feinde der Hansetochter“ nimmt Sabine Weiß den Leser mit auf eine Reise in die Welt der Hanse und erzählt von den ereignisreichen Erlebnissen einer Kaufmannsfamilie aus Lübeck. Die Autorin hat die historischen Ereignisse zwischen Juni 1379 und Juli 1385 mit einer facettenreichen fiktiven Handlung zu einer spannenden Geschichte verknüpft und ein sehr glaubwürdiges Bild der damaligen Zeit gezeichnet. Sabine Weiß bietet dem Leser nicht nur einen interessanten Einblick in das tägliche Leben im 14. Jahrhundert und in die Arbeit der Hansekaufleute, sondern beleuchtet außerdem das politische und gesellschaftliche Geschehen der Zeit. Neben den Hansetagen sind auch die Weberaufstände in Flandern, die Knochenhaueraufstände in Lübeck, die Kreuzzüge des Deutschen Ordens und weitere historische Begebenheiten Themen in diesem Roman. Das Leben der Familie Vanderen ist aufregend und lebhaft, voller Abenteuer und spannender Ereignisse. Ruhige und romantische Momente sind für Henrike und Adrian selten. Die beiden haben viele Hindernisse zu bewältigen, müssen Rückschläge in Kauf nehmen, haben mit boshaften Machenschaften und fiesen Intrigen zukämpfen und sind hinterhältigen Anschlägen auf Leib und Leben ausgesetzt - denn Henrikes untergetauchter Vetter Nikolas sinnt auf Rache und macht seinen Lübecker Verwandten das Leben schwer. Henrike und ihre Erlebnisse stehen zwar im Mittelpunkt dieser Geschichte, aber auch ihr Bruder Simon nimmt einen großen Part der Handlung ein. Simon träumt davon, eines Tages in den Dienst des Deutschen Ordens zu treten - als Eintrittskarte soll ihm ein Gerfalke dienen, der von den Rittern für die Beizjagd sehr geschätzt wird. Simon reist nach Island, um dort einen der begehrten Falken zu kaufen und gerät in arge Schwierigkeiten. Die Darstellung der Schauplätze und die Schilderung der Geschehnisse sind Sabine Weiß ausgezeichnet gelungen – man kann der Geschichte trotz unterschiedlicher, ständig wechselnder Handlungsorte und einer Vielzahl an Akteuren bestens folgen und verliert zu keiner Zeit den Überblick. Neben Lübeck werden auch Gotland, Brügge, Bergen und Island ganz wunderbar in Szene gesetzt - die Besonderheiten dieser Orte werden von der Autorin sehr anschaulich beschrieben, so dass man sich die unterschiedlichen Reiseziele der Kaufleute gut vorstellen kann und von der jeweils vorherrschenden Atmosphäre schnell eingefangen wird. Die Figuren bilden eine bunte Mischung. Sowohl fiktive wie auch historische Personen werden vielschichtig dargestellt und bekommen schnell ein Gesicht, selbst Nebenfiguren wie Henrikes Base Katrine oder die Magd Berthe wirken in ihren Rollen überzeugend. Der lebendige, flüssige Schreibstil und die wundervoll bildliche Erzählweise lassen „Die Feinde der Hansetochter“ zu einem echten Highlight werden. Mir hat das Lesen dieses historischen Romans mit den spannenden Einblicken in die Welt der Hanse sehr großen Spaß gemacht. Ein tolles, intensives Leseerlebnis.

    Mehr
  • Eine starke Frau zur Hochzeit der Hanse

    Die Feinde der Hansetochter
    Smberge

    Smberge

    18. April 2016 um 10:21

    Inhalt: Lübeck 1379: Henrike und Adrian führen ein gut gehendes Handelsunternehmen mit guten Kontakten in die gut vernetzte Welt der Hanse. Leider häufen sich in letzter Zeit seltsame Vorfälle, die sowohl bedrohlich auf das Privat- aber auch auf das Familienleben wirken. Verwandte verschwinden, auf Henrike werden Mordanschläge verübt… . Als Adriens Bruder Lambert, der die Geschäfte in Brügge führt wegen seiner Schulden verhaftet wird, da Waren verschwanden oder vom Zoll einbehalten wurden, macht sich Henrike auf den Weg in die Stadt, um die bedrohlichen Ereignisse aufzuklären. Meine Meinung: Bei diesem Buch handelt es sich um einen spannenden historischen Roman, der uns in die Hochzeit der Hanse führt. Henrike ist eine starke Frau, die aufgrund der häufigen Abwesenheit ihres Mannes durchaus in der Lage ist, die Geschäfte alleine zu führen und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Die Autorin nimmt uns mit auf eine spannende Reise ins ausgehende 14. Jahrhundert. Die Hintergründe sind gut recherchiert, die Beschreibungen sind sehr bildhaft und malen eine buntes Bild der damaligen Zeit. Sie nimmt uns mit in die blühenden Hansestädte Lübeck und Brügge, aber auch in entlegene Regionen wie Island und Gotland, aber auch in die Gebiete des Deutschen Ordens. Hier spielt sich ein wahres Kopfkino ab, man kann sich als Leser diese Orte sehr gut vorstellen. Das Buch ist flüssig geschrieben und lebt von den sympathischen Charakteren, hierbei sind in erster Linie Henrike und ihr Mann Adrien zu nennen, die uns durch die gesamte Handlung begleiten. Durch diese beiden Personen bekommen wir einen tiefen Einblick in das Leben einer Familie von Hansekaufleuten, ihr weit verzweigtes Handelsnetz, aber auch in die Gefahren und Risiken ihres Geschäfts. Mich haben hierbei besonders die Entfernungen beeindruckt, die hierbei zurückgelegt wurden. Positiv ist auch das Personenverzeichnis und das Glossar zu erwähnen, die dem Leser helfen, den Überblick bei der Vielzahl der Charaktere aber auch der zeittypischen Begriffe zu behalten. Als kleinen Malus muss ich die letzten Kapitel erwähnen, die zeitlich sehr gestrafft dargestellt wurden und so den Eindruck vermitteln, dass hier ein Buch zu einem Ende gebracht werden musste. Leider wurde hier der ansonsten angenehmen Handlungsablauf etwas durchbrochen. Insgesamt handelt es sich hier aber um ein sehr lesenswertes Buch, dass jedem Fan mittelalterlicher Romane ans Herz zu legen ist.

    Mehr
  • Eine starke Frau

    Die Feinde der Hansetochter
    buecherwurm1310

    buecherwurm1310

    09. April 2016 um 12:37

    Lübeck 1379: Im Handelskontor von Henrike und Adrian Vanderen läuft es gut. Wenn ihr Mann unterwegs ist, führt Henrike die Geschäfte und sie setzt sich durch, obwohl es eine Frau in jener Zeit im Geschäftsleben wahrlich nicht leicht hatte. Dann kommen schlechte Nachrichten aus Brügge. Lambert, der Bruder von Adrian, hat Schwierigkeiten, weil Waren vom Zoll beschlagnahmt oder sogar geraubt werden und er bittet um Unterstützung. Aber auch ein Auftragsmörder ist hinter Adrian und Henrike her. Wer verfolgt sie und aus welchem Grund? Dieses Buch ist der zweite Band um die Hansetochter Henrike, aber ich kannte den Vorgängerband nicht und bin trotzdem gut in die Geschichte hineingekommen. Es ist eine spannende Geschichte, die uns die Autorin hier erzählt. Es scheint, dass sich alle Welt gegen die Vanderens verschworen hat. Der Zufall kann einer Familie doch nicht immer nur Schlimmes bescheren. Schon bald habe ich jeden argwöhnisch betrachtet und die Geschehnisse zeigen, dass man ganz genau schauen muss, wem man sein Vertrauen schenkt. Die Geschichte der Hanse hat mich schon immer interessiert und es ist überaus interessant zu erfahren, wie dieser Bund von Kaufleuten agierte und wie sie es schafften, über eine lange Zeit erfolgreiche Handelsgeschäfte in ganz Europa zu betreiben. Obwohl der Zusammenschluss der Kaufleute Macht verlieh, waren sie doch auch sehr abhängig von den politischen Verhältnissen, welche sich auch schnell ändern konnten. Darüber hinaus trieben Piraten und Strandräuber ihr Unwesen und es konnte geschehen, dass man seine eigene Ladung wieder zurückkaufen musste. Geschäfte waren also voller Risiken. Es gibt eine Menge gut gezeichneter und interessanter Charaktere, die in dieser Geschichte mitspielen. Viele waren mir sympathisch, aber es gab auch einige ganz widerliche Menschen. Besonders gut haben mir Henrike und Adrian Vanderen gefallen, die in ihrer Beziehung wohl der Zeit voraus waren, den Adrian lässt Henrike im Kontor walten und sie zeigt sich auch als sehr geschäftstüchtig und weiß sich durchzusetzen. Aber auch Henrikes Bruder Simon gefällt mir. Er ist noch sehr jung und sieht sich nicht als Kaufmann, denn sein Traum ist es, Ordensritter zu werden. Dagegen war mir Wigger von Anfang an unsympathisch und immer wieder zeigt es sich, dass ich ihn gleich richtig eingeschätzt habe. Das Buch hat mir sehr gut gefallen, denn immer wieder gab es Wendungen die ich nicht erwartet hatte und die Spannung blieb so bis zum Schluss erhalten.

    Mehr
  • Spannende Reise nach Lübeck im 14. Jahrhundert

    Die Feinde der Hansetochter
    odenwaldcollies

    odenwaldcollies

    06. April 2016 um 13:44

    Lübeck 1379: Für die Kaufmannsfamilie Henrike und Adrian Vanderen läuft es wirtschaftlich sehr gut, ihr Handelskontor floriert und Henrike kann sich als Kauffrau in dieser von Männern dominierten Welt souverän durchsetzen. Umso beunruhigender sind die Nachrichten von Lambert, Adrians Bruder und Handelspartner in Brügge: Warenlieferungen der Vanderens wurden geraubt oder vom Zoll beschlagnahmt. Lambert gerät immer weiter unter Druck und benötigt dringend Hilfe aus Lübeck. Es droht jedoch auch noch von anderer Seite Gefahr: irgendjemand hat einen großen Hass auf Adrian und Henrike und setzt einen Auftragsmörder auf sie an. Dieses Buch ist nach „Hansetochter“ der zweite Band, in dem es um die junge Henrike und ihre Familie geht. Das erste Buch habe ich bisher noch nicht gelesen, aber ich hatte nicht den Eindruck, dass mir wichtige Informationen fehlen würden. Da mir aber dieses Buch sehr gut gefallen hat, möchte ich unbedingt noch den ersten Band lesen. Die Autorin führt den Leser in die spannende Welt der Hanse und ihrer Gepflogenheiten, man lernt viel über die Bedeutung der Hanse und welche Auswirkungen sie auf die Mitglieder bzw. Nichtmitglieder hatte. Ebenso lernt der Leser den Alltag der Kaufleute kennen, welche Faktoren für den Erfolg der Handelsgeschäfte ausschlaggebend sind und wie schnell der Erfolg in Schieflage geraten kann. Aber auch außen- und innenpolitische Themen kommen nicht zu kurz, wie der drohende Krieg zwischen Norwegen und Dänemark sowie die Piratenüberfälle auf den Handelsrouten der Ostsee, aber auch Unruhen und Aufstände der Handwerker in Lübeck, die aufgrund der Wirtschaftskrise immer mehr in Armut abrutschen. Die Handlung um die Familie Vanderen erinnert oftmals an einen Krimi, schon im ersten Kapitel geht es sehr spannend zu. Der Leser fragt sich, wer hinter den Anschlägen auf die Vanderens steckt und wo dessen Motivation liegt. Und schnell habe ich mich gefragt, ob die sich häufenden schlechten Nachrichten wirklich nur Zufall sind oder ob hier mehr dahintersteckt. Das hatte zur Folge, dass ich immer misstrauischer wurde, wem man trauen kann und wem nicht. Dabei schont die Autorin ihre Figuren nicht, Tot und Gewalt kommen immer wieder vor. Henrike und Adrian Vanderen haben mir sehr gut gefallen, sie führen eine liebevolle Beziehung und Adrian lässt seiner Frau freie Hand bei den Kaufmannsgeschäften. Henrike ist die geborene Kauffrau, sie ist intelligent, geschäftstüchtig und durchsetzungsfähig. Die Handlungsstränge um Henrikes Bruder Simon habe ich ebenso gerne gelesen: der junge Mann macht zwar eine Kaufmannsausbildung bei den Vanderens, träumt aber von einem Leben als Ritter beim Deutschen Orden. Ein Traum, für den er bereit ist, einiges aufzugeben, ich habe seine Zielstrebigkeit bewundert. Mir hat dieser spannende Roman mit seinen überraschenden Wendungen und den zahlreichen historischen Fakten sehr gut gefallen und es wird garantiert nicht mein letztes Buch der Autorin gewesen sein.

    Mehr
  • Fesselnder historischer Roman

    Die Feinde der Hansetochter
    mabuerele

    mabuerele

    Wir schreiben das Jahr 1379. Auf Schonen wird Wigger, der Bastard des Herrn von Bernevur, von einem Bärtigen bezahlt, um eine Familie zu ruinieren und auszulöschen. Auf Gotland besuchen Asta und Sasse zusammen mit Katrine das Dorf ihrer Eltern. Als Asta in eine alte Höhle klettert, holt sie die Vergangenheit ein. In Lübeck kehrt Adrian zu seiner Frau Henrike von einer Handelsfahrt zurück. Er schenkt ihr eigene Handelsmerke. Die Autorin hat einen spannenden und abwechslungsreichen historischen Roman geschrieben. Das Buch hat mich schnell in seinen Bann gezogen. Geschickt werden die verschiedenen Handlungsstränge zusammengeführt. Es ist der zweite Roman um Adrian und Henrike. Henrike führt während der Abwesenheit ihres Mannes das Geschäft selbstständig. Das ist nicht immer einfach. Auch Adrian muss sich seinen Stand in Lübeck erst erarbeiten. Er stammt aus Brügge und hat deshalb Schwierigkeiten, einen Sitz im Rat zu erhalten. Schnell zeigt sich, dass Wigger auf die Spur von Adrian und Henrike gesetzt wurde. Nicht nur, dass Lamberts Geschäfte in Brügge immer schlechter gehen, auch Simon, Henrikes jüngerer Bruder, ist bei seiner Islandreise in Gefahr. Die Protagonisten werden gut charakterisiert. Das gilt auch für viele Nebenrollen. Ich möchte mich auf wenige beschränken. Simon träumt von einem Leben als Ordensritter. Dem Alltag des Kaufmanns kann er nur wenig abgewinnen. Da er aber noch nicht volljährig ist, steht er unter der Vormundschaft seines Schwagers. Wigger, der gedungenen Mörder, leidet darunter, von seinem Vater nicht anerkannt zu sein. Um sich zu beweisen, ist ihm jedes Mittel recht. Der Schriftstil des Buches ist gut lesbar. Ausführlich werden die kaufmännischen Gepflogenheiten der Zeit wiedergegeben. Auch die politischen Verhältnisse spielen häufig eine Rolle. Seeräuberei im Namen der Herrschenden machen der Hanse das Leben schwer. Gleichzeitig nehmen die Spannungen zwischen Dänemark bzw. Norwegen und Schweden zu. Detailgenau werden die Städte und Handlungsorte beschrieben, sei es Lübeck, Brügge oder Königsberg. Nicht überall sind die Kaufleute der Hanse gern gesehen. Das harte Leben in Island unterscheidet sich zwar von den Gegebenheiten in Lübeck, aber Habgier und Herrschsucht gibt es hier wie dort. Ausführlich erfahre ich, wie Falken zur Jagd abgerichtet werden, wie hart es Kaufleute trifft, wenn sie in Schulden geraten, warum die Handwerker sich gegen die Räte auflehnen und wie die Ordensritter ihren Auftrag verstehen. Sehr gut herausgearbeitete Dialoge bringen die Handlung häufig voran. So erklärt Adrian Simon, was er über die Machenschaften der Ordensritter weiß. Auch die Emotionen der Protagonisten werden gekonnt dargestellt. Sie zeigen sich in deren Handlungen. Rache und Eifersucht sind starke Motive für negative Verhaltensweisen. Dem gegenüber stehen Trauer und Wut über den unnötigen Verlust von Menschenleben. Hart sind die medizinischen Behandlungsmethoden der damaligen Zeit. Eine ausführliches Personenregister zu Beginn, ein Glossar am Ende und Anmerkungen der Autorin zu Realität und Fiktion ergänzen das Buch. Das zweigeteilter Cover mit der jungen Frau und der dunklen brennenden Stadt im oberen Teil und der hellen Stadtansicht unten veranschaulicht zwei Facetten der Geschichte. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Die vielschichtige Handlung hat mich quer durch Norddeutschland und Nordeuropa geführt und mir umfangreiche Informationen über das Leben in der damaligen Zeit gegeben. Das Ganze war in eine Familiengeschichte mit gleichbleibend hohen Spannungsbogen verpackt.

    Mehr
    • 5
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    01. April 2016 um 15:13
  • Wer glücklich ist hat Neider

    Die Feinde der Hansetochter
    Nessa_Davy

    Nessa_Davy

    30. March 2016 um 23:02

    Für Henrike, ihren Mann, ihren Bruder und einige weitere Verwandte scheint das Leben gut zu sein. Die Kaufmannsfamilie kommt gut über die Runden, die junge Frau führt eine glückliche Ehe und ein friedliches erfolgreiches Leben.Doch die Vergangenheit holt sie und alle, die sie liebt ein - denn ein alter Bekannter trachtet nach ihrem Glück und ihrem Leben...Handlung:Das Buch ist angenehm und flüssig zu lesen, richtig mitgerissen hat es mich aber irgendwie dennoch nicht. Die auf dem Klappentext beschriebene Handlung setzt erst relativ spät ein, doch spannende Situationen kommen bereits vorher vor. Das Einzige, das ich schwierig zu lesen fand, waren einige wirklich seltene direkte Reden im Dialekt, das sollte wohl authentisch sein. Hat aber kaum gestört. Das Buch erscheint mir gut recherchiert und man erfährt viel über das Leben einer Kaufmannsfamilie zur Hansezeit. Für mich war das wirklich interessant, da darauf sonst nicht so viel Augenmerk gelegt wird und ich es kaum kannte.Die Figuren:Henrike und ihr Ehemann Adrian treten, neben dem Antagonisten Wigger, anfangs als Hauptfiguren auf, später kommen noch weitere hinzu. Die Figurenvielfalt finde ich persönlich sehr gut, so etwas gefällt mir. Es entsteht eine lebhafte Welt. Allerdings sind mir die drei (bei Wigger als "Bösewicht" natürlich verständlich) nicht so recht ans Herz gewachsen. Später werden weitere, interessante Figuren eingeführt, wie z.B. Henrikes Bruder Simon oder ihre Verwandte Telse, die mir viel besser gefallen haben, sie hatten mehr Charakter, während Henrike und Adrian eher als das "gute, liebende Ehepaar" auftreten.Fazit:So richtig mitreißen konnte mich der Roman seltsamerweise nicht, es gibt aber auch kaum etwas auszusetzen, außer dass man die Protagonisten noch etwas mehr ausarbeiten könnte. Es war kein "überragender", aber durchaus ein richtig guter Roman!

    Mehr
  • ein fesselnder historischer Roman

    Die Feinde der Hansetochter
    sun_flower

    sun_flower

    30. March 2016 um 21:21

    Henrike führt gemeinsam mit ihrem Mann ein Handelskontor. Leider geschehen jedoch Dinge, die eher unerfreulich sind: ihre Tante und deren Knecht werden entführt, auf Henrike werden Mordversuche verübt; das Geschäft von Adrian gerät durch "unglückliche Zufälle" in Gefahr; Simon, Henrikes Bruder, kehrt von einer Reise nach Island nicht zurück... Vor dem Hintergrund der Knochenhaueraufstände schafft die Autorin einen fesselnden Roman, der einen in den Bann zieht und es schafft, dass man sich die Zeit der Hanse in Lübeck gut vorstellen kann.Durch diverse Rückblenden kommt man auch gut rein, wenn man den Vorgängerband nicht kennt - hilfreich ist auch das Personenregister (auch wenn ich manchmal trotzdem das Gefühl hatte, dass mir grade der Zusammenhang fehlt, warum z.B. Henrike Nikolas so fürchtet - nach und nach klärt sich das aber durch die Story und die Rückblenden gut auf).Insgesamt ein toller Roman, ich werde mir den Vorgängerband def. besorgen und freue mich auf einen eventuellen dritten Teil ;-)

    Mehr
  • weitere