Sabine Weigand

 4.2 Sterne bei 673 Bewertungen
Autorin von Die Markgräfin, Die Seelen im Feuer und weiteren Büchern.
Autorenbild von Sabine Weigand (© Benny Lang)

Lebenslauf von Sabine Weigand

Ihr historisches Wissen verarbeitet sie in Literatur: Sabine Weigand wurde 1961 in Nürnberg geboren und ist erfolgreiche Autorin historischer Romane. Sie studierte Geschichte, Anglistik und Amerikanistik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und promovierte in Bayerischer Landesgeschichte an der Universität Bayreuth. Danach war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Stadtmuseum Schwabach tätig. Sie hat mehrere sehr erfolgreiche historische Romane veröffentlicht, darunter ihr Debüt "Die Markgräfin" von 2004, "Das Perlenmedaillon" und "Das Buch der Königin". Die Verfilmung ihres Buches „Die Seelen im Feuer“ vom ZDF und ORF wurde 2015 ausgestrahlt. Für ihr Werk erhielt Weigand mehrere Preise, u.a. 2013 der Wolfram-von-Eschenbach-Förderpreis. Sabine Weigand lebt gemeinsam mit ihrem Sohn seit 1989 in Schwabach, wo sie 2008 zur Stadträtin gewählt wurde. Zudem leitet sie den dortigen Geschichts- und Heimatverein.

Neue Bücher

Die englische Fürstin

Erscheint am 28.08.2019 als Taschenbuch bei FISCHER Krüger.

Die Manufaktur der Düfte

 (23)
Erscheint am 25.09.2019 als Taschenbuch bei FISCHER Taschenbuch.

Alle Bücher von Sabine Weigand

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Die Markgräfin (ISBN:9783596511204)

Die Markgräfin

 (172)
Erschienen am 04.11.2009
Cover des Buches Die Seelen im Feuer (ISBN:9783596171644)

Die Seelen im Feuer

 (145)
Erschienen am 01.04.2010
Cover des Buches Perlenmedaillon (ISBN:9783596510610)

Perlenmedaillon

 (98)
Erschienen am 01.10.2008
Cover des Buches Die Königsdame (ISBN:9783596171637)

Die Königsdame

 (61)
Erschienen am 01.09.2008
Cover des Buches Die silberne Burg (ISBN:9783596183395)

Die silberne Burg

 (36)
Erschienen am 23.02.2012
Cover des Buches Das Buch der Königin (ISBN:9783596197019)

Das Buch der Königin

 (38)
Erschienen am 20.08.2015
Cover des Buches Ich, Eleonore, Königin zweier Reiche (ISBN:9783596031849)

Ich, Eleonore, Königin zweier Reiche

 (34)
Erschienen am 26.01.2017
Cover des Buches Die Tore des Himmels (ISBN:9783596183449)

Die Tore des Himmels

 (32)
Erschienen am 26.06.2014

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Sabine Weigand

Neu

Rezension zu "Perlenmedaillon" von Sabine Weigand

Spannend, historisch interessant und facettenreich
Datahavor einem Monat

Die Handlung ist im Spätmittelalter angesiedelt und beginnt 1490. Das Buch ist in drei Haupterzählstränge aufgeteilt. Einmal geht es um Helena, Tochter des wohlhabenden Kaufmanns und Goldschmieds Brandauer und zum anderen um ihren Vetter, den Lehrling Niklas. Beide haben sich ineinander verliebt und Helena erwartet ein Kind von ihm. Brandauer billigt diese Verbindung jedoch nicht, setzt Niklas vor die Tür und schickt seine Tochter ins Kloster. Hier trennen sich für viele Jahre die Wege der beiden.

Niklas nutzt die Möglichkeit, mit einem Kaufmannszug nach Venedig zu reisen. Während der Reise lernt er den Maler Albrecht Dürer kennen und daraus entwickelt sich eine enge Freundschaft. In Venedig arbeitet er als Goldschmied und gerät in kriminelle Machenschaften. Helena bekommt in der Zwischenzeit ihr Kind,  das ihr allerdings sofort weggenommen wird. Ihr Vater verheiratet sie mit dem Patrizier Konrad Heller. Die Ehe ist nicht glücklich, Heller schlägt seine Frau, ist trunksüchtig und verspielt sein Geld. Helena und Niklas bleiben trotz allem in Kontakt, ihre Briefe werden über Agnes Dürer entsprechend weitergeleitet. Der dritte Erzählstrang handelt von Anna, einem einfachen Mädchen, das nach Nürnberg flieht. Dort landet sie unfreiwillig als Hure im Frauenhaus. Immer wieder hat sie Kontakt zu den Hellers und außerdem entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen ihr und Helenas Bruder Philipp, der als Mönch im Kloster lebt.

Sabine Weigand hat die Zustände der damaligen Zeit mit all ihren Facetten ausführlich beschrieben. Die hygienischen Umstände waren zum Teil katastrophal und Krankheiten wie Pocken, Syphilis und Lepra weit verbreitet. Frauen hatten zu jener Zeit keinerlei Rechte. Nachdem Konrad Heller seine schwangere Frau beinahe umgebracht hat, wendet sich Helena an den Nürnberger Rat mit der Bitte um Scheidung. Daraufhin bekommt sie die Antwort, dass sie ihrem Mann gehorchen müsse und an ihrer misslichen Lage bestimmt selber schuld sei. Das Schicksal von Helena hat mich sehr berührt. Aber auch positive Themen, wie die Edelsteinbearbeitung und die Goldschmiedekunst werden im Buch  behandelt.

Der Schreibstil ist flüssig, das Buch insgesamt gut zu lesen. Ich konnte mich problemlos in die Handlung hinein versetzen. Einige Passagen wie z. B. die Briefe von Helena und Niklas sind in alter Sprache verfasst. Das war etwas holprig zu lesen, hat das Buch aber auf jeden Fall authentischer gemacht. Im Nachwort schreibt Sabine Weigand, dass die Familie der Hallers tatsächlich existiert und sie deren Geschichte als Vorlage für ihren fiktiven Roman genommen hat.

Mich hat dieser Roman absolut begeistert und ich werde bestimmt weitere Bücher von Sabine Weigand lesen.

 

Kommentieren0
29
Teilen

Rezension zu "Die Seelen im Feuer" von Sabine Weigand

Wahnsinnig gut.
Tuddevor 2 Monaten

Was für ein außergewöhnliches Buch. Zuerst fing es sanft an, aber dann griff die Hexenverbrennung immer weiter um sich. Mich beeindruckte vor allem die Recherche, denn die Verbrennungen sind alle so geschehen. Der Autor versteht es hervorragend die wahren Begebenheiten mit seinen fiktiven Protagonisten zu verbinden. Man litt mit ihnen. Der Schreibstil ist leicht und locker zu lesen. Dennoch hat der Autor es verstanden, eine ältere Ausdrucksweise in die Dialoge zu lesen, so daß es noch weitaus authentischer war. Kann ich nur empfehlen.

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Ich, Eleonore, Königin zweier Reiche" von Sabine Weigand

Eine Frau - zwei Männer und zwei Kronen
Wortverzaubertevor 2 Monaten

Inhalt  
Elonore von Aquitanien stammt aus einer der reichsten Herzogtümer in Frankreich, nicht einmal der französische König konnte über so einen Besitz verfügen. Deswegen war es nicht verwunderlich, dass der König mit dem Herzogtum eine Allianz eingehen wollte. Eleonore kam mit ihrer geliebten Schwester an den französischen Hof in Paris und wurde mit dem zukünftigen König Ludwig verheiratet. Doch obwohl diese Ehe anfangs sehr glücklich schien, bekam diese nach und nach immer mehr Risse. Am Ende wurde die Ehe geschieden und Eleonore war keine Königin von Frankreich mehr. 

Das Schicksal meinte es aber weiterhin gut mit ihr. Denn sie entbrannte in voller Liebe zu dem jungen Herzog von Anjou, Heinrich. Dieser war dank seiner Mutter Mathilda ein Anwärter auf den englischen Thron. Nachdem er diesen im Kampf errungen hatte, nahm er Eleonore zur Frau und machte sie zur Königin von England. Aber auch diese Ehe blieb nicht ohne Brüche. 

Eleonore wurde für Jahre eingesperrt auf einer Burg und hatte keinen Kontakt zur Außenwelt. Erst als ihr Gatte starb und ihr Sohn Richard Löwenherz den Thron bestieg, war sie keine Gefangene mehr und sie stand ihrem Sohn mit Rat und Tat zur Seite...

Meine Eindrücke 
Wie ihr oben schon lesen konntet, bin ich fasziniert von der englischen Geschichte und ich wurde mit dieser Lebensgeschichte nicht enttäuscht. Ich fand es wunderbar, dass Eleonore ihre Geschichte selbst erzählt hat und sich dabei nicht nur auf die positiven Ereignisse beschränkte, sondern auch ihre eigenen Fehler kundtat. Auch hat es mir gut gefallen, dass man mehr über die damaligen politischen Begebenheiten und die Lebensumstände der Bevölkerung erfahren hat. Damit entstand ein lebendiges Bild vor den Augen und man hatte das Gefühl tatsächlich auch dabei gewesen zu sein. 

Lohnt sich dieses Buch?
Sabine Weigand nimmt den Leser in die Zeit des englischen Hochmittelalters mit. Dabei lässt sie die Gegebenheiten aus der Perspektive einer der herausragendensten Persönlichkeiten dieser Zeit erzählen, nämlich Eleonore von Auquitanien. Diese Frau muss sich in der damals durch Männer dominierenden Welt behaupten. Dies gelingt ihr aus eindrucksvolle Weise. Erst als Königin von Frankreich und dann als Königin von England ist sie an den politischen Geschicken des jeweiligen Landes beteiligt. 
Ich bin der Meinung dieses Buch lohnt sich für alle - seien sie historisch interessiert oder nicht. Eleonore von Aquitanien ist auch heute noch ein Vorbild für alle starken und selbstbewusste Frauen, die sich in dieser Welt gegen alle Widerstände behaupten müssen. 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Zusätzliche Informationen

Sabine Weigand wurde am 11. Juni 1961 in Nürnberg (Deutschland) geboren.

Sabine Weigand im Netz:

Community-Statistik

in 781 Bibliotheken

auf 124 Wunschlisten

von 16 Lesern aktuell gelesen

von 23 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks