Sabine Wirsching Druckstaueffekt

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(4)
(0)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Druckstaueffekt“ von Sabine Wirsching

„Und doch werde ich es wieder tun, wieder – noch ein letztes Mal – das Herz offenlegen, beim nächsten, den ich lieben will.“ Eine Frau ist auf der Suche: Sie will das Besondere und macht sich selbst austauschbar, findet Affären und hofft dabei auf Liebe. Es geht um Sex – auch. Aber vor allem beschwört dieser Debütroman kein rosarotes Hollywoodmärchen, sondern erzählt realitätsnah von den Licht- und Schattenseiten eines unverbindlichen Beziehungslebens. Denn „was die Sehnsucht nicht tötet, das brennt in ihr heller denn je.”

Schwer zu bewerten, das Buch - wahrscheinlich Geschmackssache. Die Protagonistin kommt nicht so recht von der Stelle, was mich gestört hat.

— vanessabln
vanessabln

Ein wundervoll geschriebenes Buch über den Prozess des Findens.

— hundeliebhaber
hundeliebhaber

Meine Erwartungen hat es leider nicht erfüllt

— Judiko
Judiko

Stöbern in Romane

Das Glück meines Bruders

Die Erinnerung an eine vermeintlich glücklichen Kindheit stellt die Verhältnisse in der Beziehung der Brüder auf den Kopf.

4Mephistopheles

Der Sandmaler

Aufrüttelnd und wunderschön!

Edelstella

Der Tag, an dem wir dich vergaßen

Ein spannend erzähltes Familiendrama, das mit einigen Überraschungen aufwarten kann und das mich von Anfang bis zum Ende gut unterhalten hat

tinstamp

Töte mich

Nothomb hat meine Erwartungen einmal mehr erfüllt mit ihrem gekonnten Nachspüren menschlichen Verhaltens in kuriosen Ausnahmesituationen!

elane_eodain

Manchmal musst du einfach leben

sehr emotionales Buch, regt zum Nachdenken an

Kiwi33

Der große Wahn

Anspruchsvoll, intensiv, entwickelt eine Art Sog beim Lesen

Buchraettin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Realistisch, aber führt irgendwie ins Nirgendwo

    Druckstaueffekt
    vanessabln

    vanessabln

    27. June 2016 um 10:03

    Das Buch ist sehr dünn und unscheinbar, aber das Cover passt gut. Von Anfang an begleitet man die Protagonistin, die sich von ihrem Freund wegen einer überstandenen Phase der Depression trennt, um nun erst recht das Leben genießen zu wollen. Das heißt für sie, sie muss sich räumlich von ihm trennen, innerlich gelingt es ihr jedoch nicht. Nebenbei fängt sie wechselnde Affairen mit anderen Männern an. Die Kapitel sind in der Ich-Form geschrieben, tragen teilweise die Namen des jeweiligen Mannes als Überschrift. Dann gibt es noch die "Du"-Form, gerichtet an den Mann, der ihr einmal etwas bedeutet hat bzw. es noch tut. Diese Aufteilung fand ich sehr geschickt und auch übersichtlich.Das Buch ist sehr realistisch und detailgetreu geschrieben, fast wie ein Aufsatz. Andererseits gibt es dann wieder Lücken im Buch, wo man relativ wenig über etwas erfährt, das interessant wäre. Das Dilemma des modernen großstädischen Liebes- und Beziehungslebens ist geradezu ernüchternd (auch in ziemlich nüchternder Sprache, die für sich steht) auf den Punkt gebracht. Vielleicht ist das, was man kritisieren könnte, aber gerade das Ausschlag Gebende, Symbolische des Buches. Gerade wegen der guten Nachvollziehbarkeit finde ich aber, das Buch bleibt nicht hängen. Denn ähnliche Geschichten könnte wohl jede zweite junge Frau, die in Berlin wohnt, erzählen. Man hofft die ganze Zeit, dass es für die Protagonistin nur eine Phase ist, über die sie hinwegkommt, aber das geschieht im Buch leider nicht so richtig. Irgendwie ist sie gefangen im Immer-Gleichen, auch wenn sie es anders nennen möchte. Naja, den Berliner Zuständen entkommt man ja auch irgendwie schlecht, trotzdem sind sie für viele erstrebenswert... Mit den kursiv gedruckten Teilen, sozusagen ein Buch im Buch, konnte ich übrigens überhaupt nichts anfangen.Mich hatte das Buch anhand der Inhaltsangabe sehr interessiert. Aber beim Lesen fühlte ich mich manchmal so steckengeblieben wie die Protagonistin. Ich konnte sie auch nicht immer verstehen. Das Ende ist irgendwie nicht anders als der Anfang... Vielleicht können jüngere Leser mehr damit anfangen, obwohl ich mich eigentlich nicht alt fühle. Kommentar Kommentar | Kommentar als Link

    Mehr
  • Nicht jeder der sucht, findet

    Druckstaueffekt
    hundeliebhaber

    hundeliebhaber

    07. June 2016 um 22:15

    Eine junge Frau verlässt ihre sichere Beziehung zu dem Mann, den sie liebt. Die beiden hatten tolle Jahre zusammen und stehen ihre Depression gemeinsam durch. Trotzdem hat sie das Gefühl, dass ihr etwas fehlt, sie nicht hat, was sie braucht. Daher verlässt sie den Mann, den sie liebt, um sich und ihre Wünsche zu finden, geht von Club zu Club und vögelt sich mit verschiedenen Männern durch die Nächte. Obwohl sie bei jedem Mann etwas findet, das ihr gefällt, fehlt ihr ebenso noch immer das, was sie sucht. Die Geschichte wird von der Protagonistin in der Ich-Erzählweise berichtet. Dabei wendet sie sich an das "Du", den Mann, den sie liebt. Diesem erzählt sie von ihren Erfahrungen, ihren Gefühlen und den Beziehungen und Sexerlebnissen, die sie mit den diversen Männern eingeht und erlebt. Dabei bleibt das "Du" stets eine vage Option für die Zukunft, die Ich-Erzählerin hält sich offen, ob sie, nachdem sie gesucht hat, was sie möchte und sich ausgetobt hat, zu ihm zurückkehrt. Schließlich muss sie einen Strich ziehen und sich entscheiden - für oder gegen die Liebe zu dem Mann, den sie einst so geliebt hat.Die Szenen werden realistisch beschrieben. Der Schreibstil ist nüchtern, unromantisch und berührt trotzdem auf ganz bezaubernde Weise, weil die Geschichte, die erzählt wird, ehrlich und aufrichtig klingt. Die junge Frau nimmt den Leser mit durch das tägliche und nächtliche Berlin, zu ihren Männerbekanntschaften und in ihr Inneres - wobei die kursiv gedruckten Einschübe, die die Protagonistin selbst verfasst, ihr verworrenes, unsicheres und unstrukturiertes Inneres offenbart.

    Mehr
    • 3
  • Leider nicht ganz meinen Geschmack getroffen.

    Druckstaueffekt
    LiLaLischen

    LiLaLischen

    30. May 2016 um 20:45

    Ich habe dieses Buch hier bei Lovelybooks gewonnen und war anfangs sehr erfreut als ich es erhalten habe. Leider bin ich nicht früher dazu gekommen, dieses Buch zu lesen. Ich hatte mir leider etwas mehr von diesem Buch erwartet, als ich im Endeffekt bekommen habe. Gut finde ich jedoch, dass man erfährt wie das Leben wirklich abläuft und die Geschichte sehr realistisch erzählt wird. Jedoch hat mich die Story nicht so ganz überzeugt. Deshalb gebe ich dem Buch nur 3 von 5 Sternen. Vielleicht hat es auch einfach nicht meinen Geschmack getroffen, doch die Idee des Buches ist trotzdem gut. 

    Mehr
  • Druckstaueffekt

    Druckstaueffekt
    Pixibuch

    Pixibuch

    22. May 2016 um 12:13

    Ich habe das Buch in weiß erhalten, puristischer Stil, schwarze Schrift und Zeichnung. Es ist eine andere Lektüre, aber nichts desto trotz hat sie mich wahnsinnig gefangen genommen. Eine junge Frau, namenlos, zieht zu ihren Freund (namenlos) nach Berlin. Sie verbringen miteinander gute Jahre, die Frau arbeitet als Buchhändlerin. Nach 5 Jahren, sie ist jetzt Ende 20,verfällt sie in eine tiefe Depression, Nur schwer findet sie dort wieder hinaus, ihr Freund ist stets hilfreich an ihrer Seite. Doch nachdem sie sich in ihrer Depression verkrochen hat,  gleitet sie ins andere Extrem. Sie geht nur noch aus, trifft sich mit Freunden und hat für ihn keine Zeit mehr. Sie zieht aus. meint ihn aber immer noch zu lieben. Sie geht zum Tanzen, reißt Männer auf, verbringt mit ihnen eine Nacht, manchmal auch mehr. So gehen Adam, Remmer, Marek, Rico, Denny, Max, Vincent durch ihr Leben. Mit allen hat sie Sex, mit allen verbindet sie irgendetwas. Sie sucht und sucht, kann das aber nicht finden, was sie sucht. Jeder dieser Männer hat seine Eigenart. Am Schluß hat sie mit zweien gleichzeitig eine Beziehung laufen. Dann kommt ihr Ex zurück, er war zwischenseitlich ein Jahr lang in Afrika, er will sie wieder für sich. Sie kann sich nicht entscheiden, sie ist so unheimlich entscheidungsgehemmt. Mit ihr geht der Leser durch Berlin, mit ihr lernt er so einige Szenen und so einige Männer und deren Verhalten kennen. Zwischendurch ist ein Text in Kursivschrift angebracht. Er handelt von einem Kind, einem Prakmatiker, einem Skelett. Wirre Erzählungen, Diese sollen bestimmt das Gemüt und die Seele der Erzählerin wiedergeben. Ich habe dieses Buch wirklich mit großem Genuß gelesen, Großstadtniveau.Manchmal mußte ich den Kopf schütteln, wie tief sich diese Frau hinabbegibt, dann mußte ich sie wieder über ihren Mut bewundern. Ein neuer Erzählstil, zugleich fesselnd und abstossend. Wer einmal ein besonderes Buch will, etwas ganz anderes lesen will. Ich kann ihm nur dieses Buch empfehlen. Ich hoffe, von Frau Sabine Wirsching noch mehr hören zu dürfen.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Druckstaueffekt" von Sabine Wirsching

    Druckstaueffekt
    Kladdebuch_Verlag

    Kladdebuch_Verlag

    »Und doch werde ich es wieder tun, wieder – noch ein letztes Mal – das Herz offenlegen, beim nächsten, den ich lieben will« Eine junge Berlinerin, Ende Zwanzig, namenlos, trennt sich von ihrem Freund. Sie zieht in ihre eigene Wohnung, wenn auch beide noch nicht sicher sind, ob die Trennung endgültig sein soll. Die Ich-Erzählerin durchlebt eine Serie von Affären mit verschiedenen jungen Männern, die so schnell enden wie sie begonnen werden. Eine Zufallsbekanntschaft tut ihr schließlich Gewalt an und die Protagonistin beschließt, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Es folgen zwei parallele Verhältnisse mit einem Künstler und einem Geschäftsmann, die am Ende beide auf eine feste Bindung hinauslaufen. Gleichzeitig verlangt auch der Ex-Freund eine finale Entscheidung über ihre Beziehung. _____________ "Gefühlvoll, präzise und sehr talentiert.“ (Benedict Wells)„Eine klischeefreie Story, wie sie in Berlin und anderswo tagtäglich passiert." (Punkrock!)_____________Der Mai kommt: Frühlingsgefühle und die Sehnsucht nach einem neuen Sommer erwachen: Druckstaueffekt nimmt Euch mit in die Großstadt und fragt: was ist eigentlich wichtig? Fragt Ihr Euch das auch?Denn wir vergeben 10 gedruckte Exemplare des Romans: darunter eines der begehrten shabby-chic Hardcover und neun schwarze Softcover.Um dabei zu sein müsst Ihr nur bereit sein Eure Leseerfahrung in einer kleinen Rezension zu teilen und uns verraten:Die große Liebe, ein heißer Flirt oder einfach Ruhe – : was wünscht Ihr Euch für diesen Sommer?

    Mehr
    • 104
  • Druckstaueffekt

    Druckstaueffekt
    Judiko

    Judiko

    16. May 2016 um 15:20

    Als erstes muss ich einmal sagen, hatte ich das Gefühl, aufgrund der Aufmachung des Buches, ich halte eine Schullektüre in der Hand. Und genau das Gefühl, was Schüler oft beim Lesen einer Schullektüre haben, hatte ich auch die ganze Zeit. Ich hatte, durch die vielen guten Rezensionen, hohe Erwartungen, die sich leider nicht erfüllten. An sich finde ich die Geschichte eigentlich interessant. Frau verfällt während ihrer, für sie langweiligen Beziehung, in eine Depression. Freund steht es gemeinsam mit ihr durch und danach trennt sie sich, um herauszufinden, was das Leben noch so zu bieten hat. Sie sammelt Erfahrungen, vorwiegend im sexuellen Bereich und ist trotzdem auf der Suche nach der großen Liebe. Ob sie sie am Ende findet, kann man auf 183 Seiten nachlesen. Leider kam ich nicht richtig in die Geschichte rein. Vielleicht lag es daran, dass ich mich mit der Protagonistin nicht identifizieren konnte. Zusätzlich fand ich ihre "eigene eingebaute Geschichte", in Kursivschrift" anstrengend und nicht wirklich wichtig, sodass ich, häufig am Kapitelende, wenn sie kam, drüber weggelesen habe. Ich kann leider nur 2 Sterne vergeben, auch wenn die vielen guten Rezensionen, eigentlich für sich sprechen. Sorry, aber es bleibt eben immer eine Geschmackssache, worüber man nicht streiten kann.

    Mehr