Sabrina Železný

 4,5 Sterne bei 148 Bewertungen
Autorenbild von Sabrina Železný (©)

Lebenslauf

Sabrina Železný, geboren 1986, studierte Kulturanthropologie und Altamerikanistik in Berlin, Arequipa (Peru) und Bonn. Dank zahlreicher Aufenthalte in Peru hat sie ihr Herz an dieses Land verloren, lebt aber in Berlin, wo sie als Texterin, Übersetzerin und Autorin tätig ist. Sabrina liebt Lamas und weiß nicht, ob sie mehr Notizbücher oder mehr Teesorten besitzt. Sie schreibt Romane und Kurzgeschichte, wobei es gleichermaßen magisch wie realistisch zugehen kann – in der Regel mit Lateinamerika-Bezug, wobei ihr besonderes Interesse Mythologie, Geschichte und Sprachen der indigenen Kulturen gilt. Im Juni 2015 erschien ihr Roman »Das Geheimnis des Mahagonibaums« im Aufbau Verlag.

Alle Bücher von Sabrina Železný

Cover des Buches Das Geheimnis des Mahagonibaums (ISBN: 9783746630977)

Das Geheimnis des Mahagonibaums

 (34)
Erschienen am 19.06.2015
Cover des Buches Kondorkinder - Der Fluch des Spiegelbuches (ISBN: 9783950300291)

Kondorkinder - Der Fluch des Spiegelbuches

 (20)
Erschienen am 01.08.2013
Cover des Buches Kondorkinder (ISBN: 9783945045459)

Kondorkinder

 (8)
Erschienen am 18.06.2021
Cover des Buches Feuerschwingen (ISBN: 9783903296084)

Feuerschwingen

 (6)
Erschienen am 13.05.2019
Cover des Buches Antayawar (ISBN: 9783943295788)

Antayawar

 (5)
Erschienen am 01.09.2013
Cover des Buches Straka (ISBN: 9783939727361)

Straka

 (5)
Erschienen am 20.12.2013
Cover des Buches Tod einer Andentaube (ISBN: 9783943531244)

Tod einer Andentaube

 (3)
Erschienen am 15.12.2014

Neue Rezensionen zu Sabrina Železný

Cover des Buches Kondorkinder (ISBN: 9783945045459)
faanies avatar

Rezension zu "Kondorkinder" von Sabrina Železný

Verlorene Geschichten, Peru, ein magisches Buch.. 'Kondorkinder' so gut, wie es der Klappentext versprochen hat.
faanievor 22 Tagen

Verlorene Geschichten, Peru, ein magisches Buch.. 

'Kondorkinder' so gut, wie es der Klappentext versprochen hat.

Ich hatte ein wenig Angst, dass Peru nicht authentisch rüberkommt, zu verklärt wird und nicht auf die Probleme des Landes, nicht auf den Kolonialismus eingegangen wird. Doch bei Železný hätte ich mir da keine Sorgen machen müssen. Als Kulturanthropologin und Altamerikanistin mit Besuchen in Peru, in denen sie das Land kennen und lieben gelernt hat, beleuchtet sie jeden Aspekt und scheut auch nicht, die grausame Vergangenheit des Landes zu thematisieren.

Gespickt mit Folklore, Mythen und Sagen, voller Götter und historisch belegter Ereignisse, hat sie ihre Kondorkinder auferstehen lassen und eine Geschichte gesponnen, magisch und atmosphärisch. Erzählt wird auf zwei Zeitebenen, eine in der Gegenwart, eine im 18. Jahrhundert spielend. Wir reisen durch das Land, lernen Orte und Menschen kennen, die Sprache Quechua, landestypische Gerichte, Sitten und Bräuche. 'Kondorkinder' hat alles, was ich mir von einem Jugendfantasyromam erwarte!

Cover des Buches Feuerschwingen (ISBN: 9783903296084)
einz1975s avatar

Rezension zu "Feuerschwingen" von Sabrina Železný

Sabrina Železný - Feuerschwingen
einz1975vor 3 Monaten

Viele Jahre in der Zukunft haben die Völker der Erde auch andere Planeten besiedelt und doch haben sie die Eigenarten und Legenden ihres Volkes mitgenommen. Manco ist ein Sonnenstaffelpilot der Inkas. Diese Raumschiffe unterscheiden sich deutlich von allen anderen. Die Iberer nutzen eher große klobige Schiffe und von genauso einem stammt Gonzalo. Beide haben sich hin und wieder getroffen, denn die Welt der Piloten ist nicht allzu groß. Gonzalo wurde aktuell allerdings suspendiert und hängt nun ziellos in Bars herum. Als Manco auftaucht, erzählt dieser unter Einfluss von Alkohol, dass er auf der Suche nach dem größten Schatz der Inkas ist – Eldorado. Ist es möglich, dass er wirklich weiß, wo der dieser Schatz ist, nachdem so viele Jahrhunderte gesucht wurde?

So kommen beide, wenn auch unfreiwillig, zusammen. Denn Gonzalo versteckt sich auf dem Schiff von Manco. Von Anfang an beleidigt Gonzalo den Inka. Ganz ehrlich, mit der Zeit ist auch für den Leser dieser Charakter doch sehr unsympathisch. Er hat eine Art an sich, sehr abweisende Art an sich und immer wieder die gleichen Sprüche, helfen nicht ihn tiefgründiger zu machen. Doch die Autorin hat noch einiges mit den beiden vor. Denn was zunächst klingt, wie ein typisches Abenteuer auf der Suche nach einem alten verschollenen Schatz klingt, bekommt im Lauf der Story doch einige überraschende Wendungen. Wir erleben sogar einen kurzen Ausflug auf die Erde, allerdings ist sie längst nicht mehr die, welche wir aktuell kennen. Macht euch auf einiges gefasst!

Doch damit hat die Geschichte gerade mal ihren eigentlichen Hintergrund gefunden. Sabrina Železný geht in ihrer Zukunft sehr intensiv auf Hologramme ein. Wie sind sie aufgebaut, wie schädlich sind sie für den Menschen und welche Risiken kann so ein lebensechtes Hologramm hervorbringen? Manco ist sehr begabt, wenn es um den Umgang mit dieser Technik geht, Gonzalo ist wohl eher der Typ fürs Grobe, auch wenn es eine Seite an beiden gibt, mit der man definitiv nicht rechnet. Der Zank zwischen Inka und Iberer wird immer wieder mit eingeflochten, aber so richtig zündet diese Nebengeschichte nicht. Ein neuer Gegenspieler bringt etwas später neuen Schwung in die Story.

Das man ab einem gewissen Punkt das Ende erahnen kann, ist nicht weiter tragisch. Die Ereignisse fließen dahin und hätten meiner Meinung nach auch etwas kompakter zusammengefasst werden können. Doch dafür hat die Autorin eine schöne eigene Idee für Eldorado. Einige technische Details z.B. zu den Raumschiffen haben gute Ansätze, werden aber nicht immer bis zu Ende geführt. Das gleiche gilt für einige Logikfragen, wie z.B. das plötzliche Auftauchen der kleinen Schwester von Manco oder der Sinneswandel von Gonzalo. Man wird nicht komplett in diese Welt eintauchen können und doch hat diese Suche nach Eldorado so viele Story-Elemente, die einzeln schon genug gewesen wären erzählt zu werden.

Fazit:
Inkas im Weltall? Erich von Däniken ist sich sicher, dass dieses alte Volk bereits im All war, als wir Europäer noch weit davon entfernt waren, eine Hochzivilisation zu sein. Sabrina Železný springt ein paar Jahre in die Zukunft und lässt diesen Traum wahr werden. Ihre Hauptfiguren Manco und Gonzalo sind ein sehr ungleiches Paar. Der eine ist pfiffig und liebenswert, der andere rau und ungesellig. Gegensätze ziehen sich an? So wollte die Autorin die Geschichte gern lenken, hat es aber meiner Meinung nicht gänzlich geschafft. Die Story weist viele Überraschungen auf, was an sich gut ist, nur sind einige Passagen zu lückenhaft. Die Sci-Fi-Stimmung ist an sich gut, auch wenn nicht alle Bilder im Kopf hängen bleiben. Kürzer und weniger Umwege und vielleicht hätte die Idee der Inkas im Weltall bei mir zünden können.

Matthias Göbel

Autorin: Sabrina Železný
Taschenbuch: 524 Seiten
Verlag: Verlag OhneOhren
Veröffentlichung: 26.12.2018
ISBN: 9783987785023

Cover des Buches Feuerschwingen (ISBN: 9783903296084)
AmaliaZeichnerins avatar

Rezension zu "Feuerschwingen" von Sabrina Železný

origineller Science-Fiction-Roman
AmaliaZeichnerinvor einem Jahr

»Feuerschwingen« ist ein origineller Science-Fiction Roman mit liebenswerten Hauptfiguren und einigen interessanten Nebenfiguren. Von der Atmosphäre hat er mich an Space-Western bzw. auch an Star Wars erinnert, allerdings wird hier nicht so viel im großen Stil gekämpft.

Mit dem Inka Manco und dem Iberer Gonzalo treffen hier zwei sehr unterschiedliche Figuren aufeinander, die sich im Sinne eines »Enemies to Friends to Lovers« im Laufe der Handlung ineinander verlieben, aber diese Liebesgeschichte steht nicht im Zentrum der Handlung, sondern läuft sozusagen nebenbei mit.

Der Stil der Autorin hat mir gut gefallen, er ist teilweise schön poetisch.

Mein einziger Kritikpunkt betrifft ein Detail, das sicherlich Geschmackssache ist: Ich fand es nervtötend, dass Gonzalo Manco ständig abwertend mit »Lamahüter« anredet, auch dann noch, als sie sich längst nähergekommen sind. An Mancos Stelle hätte mich das vermutlich sehr genervt und ich hätte mich irgendwann darüber beschwert, zumal er überhaupt nichts mit Lamas zu tun hat. So eine ständige Anrede gibt es noch bei anderen Figuren, z.B. spricht Gonzalo Mancos Schwester mit »kleine Kröte« an, eine andere Figur nennt alle »Sweetheart«

Der Roman hat ein geschlossenes Ende, woraus ich schließe, dass die Geschichte um Manco und Gonzalo damit abgeschlossen ist.

Gespräche aus der Community

Ferne Länder, Familiengeheimnisse und Photographie?

Wenn ihr all das mögt, könnte »Das Geheimnis des Mahagonibaums« genau das Richtige für euch sein – und dann freue ich mich darauf, euch bei der Leserunde begrüßen zu dürfen!

Mehr zum Buch:

Die junge Studentin Blanca kann ihr Glück kaum fassen, als sie ein Stipendium für eine Foto-Akademie in Peru erhält, dem Land, aus dem ihre Urgroßmutter Guadalupe stammt. Kurz vor Blancas Abreise schenkt ihre Großmutter ihr das einzige Foto von Guadalupe, die in den Wirren des Zweiten Weltkrieges in Peru verschollen ist. Blanca soll herausfinden, was damals mit ihr geschah. In Peru angekommen, lernt Blanca Emilio kennen, mit dem sie der Spur des Bildes folgt. Gemeinsam tauchen sie ein in die bewegte Geschichte des Landes und in die Geheimnisse ihrer Familie.

Der Aufbau-Verlag stellt für die Leserunde 25 Exemplare zur Verfügung. Wenn ihr für eines davon in den Lostopf hüpfen wollt, müsst ihr mir auch ein wenig über euch verraten:

Für meine Heldin Blanca ist Photographie gleichsam das Erbe ihrer Urgroßeltern. Gibt es auch für euch etwas, das ihr von Eltern, Großeltern oder noch ferneren Generationen mit auf den Weg bekommen habt? Berufung, Hobby, Alltagsweisheit, Lebensphilosophie – was ist in dieser Hinsicht euer persönliches Familienerbstück?

Ich freue mich auf eure Antworten. Eine erlesene Jury, bestehend aus meinem Alpaka Zwiebel und mir, wird die 25 Glücklichen in hitzigen Zweierdiskussionen auswählen und bei Entscheidungsschwierigkeiten mit Losen nachhelfen.

[EDIT] Die Gewinner der Leserunde sind:

AvengerJ
black_horse
BuchNotizen
Claddy
Constanze_Annamarie
Erdbeerelfe1203
Estrelas
Faidit
featherfog
Gelinde
Gelsche
irismaria
LadySamira091062
LiberteToujours
melanie_reichert
misslia
Monalisa73
Nachtschwärmer
Nessa_Davy
Ormeniel
Seschat
sunflowrina
SunshineSaar
tinstamp
zeichenzauber

Den genauen Auslosungsvorgang habe ich hier dokumentiert. ;-)

Natürlich seid ihr auch mit einem eigenen Exemplar des Mahagonibaums in der Runde willkommen. Tretet ein und kommt mit auf eine Reise in Südperus farbenfrohe, lichtdurchflutete Stadt Arequipa!
488 BeiträgeVerlosung beendet
BuchNotizens avatar
Letzter Beitrag von  BuchNotizenvor 8 Jahren

Hallo zusammen,

wer schon einmal in Lateinamerika war, der weiß, dass Pünktlichkeit dort häufig nicht ganz so eng gesehen wird. Auch in Peru spricht man oft und gern davon, dass etwas mit »hora peruana«, also frei übersetzt »mit peruanischer Pünktlichkeit« beginnt. Und passenderweise gilt das auch für diese Leserunde: Eigentlich war der Startschuss für den 18. März eingetaktet, aufgrund technischer Widrigkeiten beginnen wir jetzt mit »hora peruana« und ich hoffe natürlich auf rege Teilnahme!

Worum geht es?

Klappentext: »Bücher sind schön, Herr. Sie erzählen Geschichten. Sie sagen uns, wer wir sind. Sie sind gut, um nicht zu vergessen. Bücher sind unsere Seelen aus Papier. Aus Tinte. Darum ist Büchermachen gut, es ist Leben. Darum will ich Büchermachen lernen.« So bittet Yawar um eine Lehrstelle beim Meisterbuchbinder. Er sollte der Hüter des Spiegelbuches sein, das Zuflucht der Geschichten des Hochlandes ist. Doch dann wurde das Spiegelbuch zerstört, und die Geschichten streifen nun heimatlos umher. Im Auftrag der Berggötter muss Yawar ein neues Spiegelbuch schaffen. Bald ist das Ziel zum Greifen nah, aber er hat einen mächtigen Fluch auf den Fersen.

Der historische Fantasy-Roman »Kondorkinder – Die Suche nach den Verlorenen Geschichten« entführt euch in das Peru des 18. Jahrhunderts, in eine Welt, in der die Vorstellungen der spanischen Kolonialgesellschaft und der andinen Traditionen aufeinanderprallen. Es geht um alte Mythen und zornige Berggötter, um Widerstand und Versöhnung – und um die Kraft der Geschichten.

Für diese Leserunde stellt der Verlag Mondwolf 10 Freiexemplare zur Verfügung.

Was ihr tun müsst, um eines davon zu gewinnen – ganz einfach: Verratet mir bis zum 30. März, was euch an Peru interessiert, sei es als Romanschauplatz oder als Reiseziel, und was ihr gern über dieses Land erfahren würdet.

Im Anschluss wird mich mein Assistent Zwiebel tatkräftig bei der Verlosung der Freiexemplare unterstützen.

[EDIT 31.3.] Die Gewinner stehen fest!

  • Cairiel
  • ColourfulMind
  • elane_eodain
  • Hikari
  • Kanjuga
  • Meduza
  • Serenitay -- Buch neu vergeben an britta70
  • Shunya
  • tedua
  • unclethom
Da ja Ostern war und ein wenig Eiersuch-Flair aufkommen sollte, gibt es die vollständige Liste nicht nur hier, sondern ich habe die Auslosung auf meinem Blog dokumentiert:

http://tinyurl.com/ccffp53

So könnt ihr euch auch gleich überzeugen, dass alles mit rechten Dingen zugegangen ist.

Ganz herzlichen Glückwunsch vorab schon einmal an die Gewinner. Schickt mir eure Adressen per PN, damit ich sie fix an den Verlag weiterleiten kann und die Bücher rasch versandt werden!

Gleichzeitig möchte ich mich bei allen bedanken, die sich beworben haben - ich hatte nicht mit so umwerfend viel Interesse gerechnet! Vielleicht darf ich ja auch den einen oder anderen in der Leserunde begrüßen, der heute leider kein Losglück hatte.

Ich wünsche euch allen von Herzen frohe Ostern! :-)


311 BeiträgeVerlosung beendet
SabrinaZeleznys avatar
Letzter Beitrag von  SabrinaZeleznyvor 10 Jahren
Hallo ihr Lieben, manche von euch haben es vielleicht schon mitbekommen - die Kondorkinder sind beim Deutschen Phantastikpreis 2014 in der Kategorie "Bestes deutschsprachiges Romandebüt" nominiert. Wer mag, kann noch bis zum 18.05. seine Stimme in dieser und anderen Kategorien abgeben: http://dontapir.de/dpp/ Aber in erster Linie ist allein schon die Nominierung ein unglaublich toller Erfolg, mit dem ich nicht gerechnet hatte. Ich kann das auch noch immer nicht ganz glauben. DANKE an dieser Stelle noch einmal an euch alle, dass ihr die Kondorkinder in der Leserunde begleitet und ihnen damit einen ganz tollen Start in die Welt verschafft habt. Ich bin sicher, das hat ihnen auch Schwung gegeben, dass sie schlussendlich in die Hauptrunde des dpp flattern konnten. Und vielleicht ist es für den ein oder anderen ja auch interessant, dass es den ersten Band der Kondorkinder nun auch als ebook gibt: http://www.beam-ebooks.de/ebook/128518 (Weitere Portale folgen noch.) :-)
Damas y caballeros, amigas y amigos – es ist soweit. Am ersten November wird es drei Monate her sein, dass der zweite Teil der »Kondorkinder« in die Welt hinaus flatterte – Zeit, die müden Flügel einmal auszuruhen, und welches behagliche Nest wäre besser geeignet als eine Leserunde bei Lovelybooks? Nachdem die Leserunde zum ersten Teil so großartig verlaufen ist, möchte ich euch gern ein weiteres Mal zu einer Reise in die magische Welt der Anden einladen! 

»Kondorkinder – Der Fluch des Spiegelbuches« erzählt die Geschichte des ewig skeptischen Matteos und der Träumerin Malinka, die gemeinsam auf eine ganz besondere Reise durch Peru gehen. Matteo ist von einem Fluch getroffen worden, der seinen Tod bedeuten wird – es sei denn, Malinka gewinnt ihre Gabe des Geschichtenerzählens zurück, denn ihr und Matteos Schicksal sind eng mit dem geheimnisvollen Spiegelbuch und seinen Erzählungen verknüpft ...

Die Bücher sind vergeben!

Ein Printexemplar erhalten folgende Bewerber - bitte schickt mir fix eure Adressen per PN, damit ich diese an den Verlag weitergeben kann.

  1. elaine_eodain - Buch angekommen

  2. Hikari - Buch angekommen

  3. Solara300 - Buch angekommen

  4. AddictedToBooks - Buch angekommen

  5. Buchrättin - Buch angekommen (2x)

  6. bs1958 - Buch angekommen

  7. marylovebook

  8. Blaustern - Buch angekommen

  9. Irismaria - Buch angekommen

  10. katze102 - Buch angekommen

Ein Ebook flattert zu folgenden Bewerbern - von euch brauche ich dann bitte eine Email-Adresse und, so ihr es noch nicht gesagt habt, die Info, welches Format ihr gerne mögt (pdf, epub, mobi).

  1. Naudiz (pdf oder epub)

  2. angi_stumpf

  3. marielu (epub)

  4. serpina

  5. LadySamira091062
  6. sursulapitschi


Für die Leserunde stellt der Verlag Mondwolf zehn Printexemplare und – exklusiv! – zehn digitale Exemplare (epub, mobi, pdf nach Wunsch) zur Verfügung (sagtam besten bei der Bewerbung dazu, ob ihr es lieber gedruckt oder digital mögt oder im Zweifelsfall beides nehmen würdet).

Bewerben könnt ihr euch bis zum 31.10.2013 um 18:00 Uhr, indem ihr mir folgende Frage beantwortet:

Stellt euch vor, ihr geht einen Pakt mit einem übernatürlichen Wesen ein. Was würdet ihr von ihm verlangen – und welche eurer Eigenschaften/Fähigkeiten bietet ihr im Austausch?


Also, steigt ein, sube sube sube, al fondo hay sitio ... bitte nach hinten durchgehen zu den guten Sitzplätzen!

422 BeiträgeVerlosung beendet
IraWiras avatar
Letzter Beitrag von  IraWiravor 10 Jahren
DAs wäre schön. :-)

Zusätzliche Informationen

Sabrina Železný im Netz:

Community-Statistik

in 214 Bibliotheken

auf 28 Merkzettel

von 5 Leser*innen aktuell gelesen

von 9 Leser*innen gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks