Sabrina B. Blut Süß, süßer, die Süßesten

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(4)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Süß, süßer, die Süßesten“ von Sabrina B. Blut

Ein Buch über Diabetes mellitus Typ I, muss man das denn lesen? Damian ist gerade einmal zweieinhalb Jahre alt, als Diabetes mellitus Typ I bei ihm ausbricht. Eine Autoimmunkrankheit, die das Leben der Familie erstmal auf den Kopf stellt. Sabrina B. Blut ist keine Medizinerin, keine Ernährungsberaterin oder Ähnliches. Sie ist „nur“ eine liebende Mama. Auf charmante und ehrliche Art und Weise klärt sie uns ein Stück weit über das Leben mit Diabetes mellitus Typ I auf. In kurzweiligen Episoden ermöglicht sie uns einen Einblick in ein Leben mit Typ I Diabetes. Untermalt wird ihre Erzählung durch Statements und Geschichten anderer Betroffener, die alle auf wahren Begebenheiten beruhen. Erleben Sie eine Achterbahn der Gefühle, unterhaltend und aufklärend. Egal, ob Sie selber betroffen sind, einen Diabetiker kennen, oder bisher noch keine Berührungspunkte mit dieser Krankheit hatten, sie werden mit diesem Buch sicher auf ihre Kosten kommen. „Jeder muss seinen Weg finden, um im Leben mit den verschiedensten Herausforderungen fertig zu werden. Unsere ist die Zecke Diabetes Mellitus Typ I.“

Absolut empfehlenswert!

— Charmed

Stöbern in Sachbuch

Ohne Wenn und Abfall

Ein Ratgeber für eine bessere Zukunft!

Aria_Buecher

Die Herzlichkeit der Vernunft

Hatte manchmal Probleme alles zu verstehen, da die Sprache sehr gehoben ist. 3,5 Sterne

eulenmatz

Das Universum in deiner Hand

Ich konnte für mich leider nicht viel mitnehmen, wobei die Idee pädagogisch gut ist.

leucoryx

Die Genies der Lüfte

Vollste Entdecker und Leseempfehlung- ein toller informativer Einblick in die Vogelwelt und ihre unglaublichen Fähigkeiten.

Buchraettin

Brot

Dem Brot ein würdiges Denkmal gesetzt

Sporchie

Gegen Trump

Klare und verständliche Beschreibung der aktuellen amerikanischen Verhältnisse. Sehr unaufgeregt und gleichzeitig mit positiver Botschaft!

Jennifer081991

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bewegende Story

    Süß, süßer, die Süßesten

    MichaGalgenberg

    05. May 2017 um 12:44

    Der Schreibstil Stil angenehm und flüssig zu lesen

    Die Autorin zeigt uns viele einblicke in ein leben mit einem Zuckerkranken Kind die Information über die Krankheit ist auch für leihen wunderbar verständlich geschrieben

    Dieses Buch ist wirklich für jeden was. Ob er Diabetes hat oder nicht, man muss es echt gelesen haben.

    Nicht nur ein Ratgeber

  • Bewegende Geschichte

    Süß, süßer, die Süßesten

    mullemaus7584

    22. August 2016 um 07:56

    Die Autorin hat in diesem Buch die Geschichte ihres kleinen Sohnes Damian erzählt. Dabei ging es nicht nur allein darum, mit dem Diabetes klar zu kommen, ihn in den Griff zu bekommen, sondern sie mussten auch gegen diverse Vorurteile kämpfen. Sabrina B. Blut hat einen angenehmen Schreibstil. Ihre Erklärungen hinsichtlich des Diabetes etc. waren gut verständlich. Besonders gut fand ich auch die Statements anderer Betroffener am Ende fast jeden Kapitels. Geschichten aus dem wahren Leben lese ich sehr gerne, auch wenn diese meistens etwas traurig sind. Diese Geschichte jedoch zaubert einem auch zusätzlich so einige Male ein Lächeln ins Gesicht. Es war bewundernd zu lesen, wie Sabrina und ihr Mann einige Situationen gemeistert haben, in denen ich wahrscheinlich meine Nerven komplett verloren hätte. "Süß, süßer, die Süßesten" ist eine wahre Geschichte, erzählt von einer Mutter und unterstrichen mit Statements einiger Betroffener. Die Zecke Diabetes, die sich bei den zweieinhalb Jahre alten Damian eingenistet hat, bringt oft Vorurteile mit. Menschen die sich damit noch nicht befasst haben, sollten dieses Buch unbedingt lesen. Sabrina B. Blut erklärt diese Autoimmunkrankheit sehr gut. Wer jetzt an eine trockene Aufklärungsbroschüre denkt, der irrt sich.

    Mehr
  • Wenn ich es nicht großartig finde, wie soll es dann Euch gefallen?

    Süß, süßer, die Süßesten

    Charmed

    19. July 2016 um 09:59

    Natürlich bin ich von meinem Buch überzeugt. Und das meine ich weder überheblich, noch arrogant gekünstelt. Hand aufs Herz, selbst, wenn ich es nicht geschrieben hätte, sondern jemand anderes, würde ich es klasse finden. Das klingt immer etwas doof, wenn man etwas zu seinem eigenem Buch schreibt und ich gestehe, ich bin kein Freund der Selbst- Bebauchpinselung...Der ein oder andere mag das Buch sofort ignorieren, da er meint, Diabetes sei kein interessantes Thema für ihn. Aber leider irrt er da. Sicher könnte ich jetzt hier einen Vortrag darüber halten, dass die Erkrankungen der verschiedenen Diabetes Typen immer weiter verbreitet wird (und ja, jeder Typ steht für eine eigene, individuelle Krankheit, es gibt keinen "schlimmen" oder "nicht so schlimmen Diabetes"), aber das ist gar nicht der Grund, der das Buch lesenswert macht. Lesenswert ist das Buch, da es eine reale Geschichte ist, voller Emotionen. Lachen, weinen, fluchen - alles liegt manchmal eng zusammen, besonders, wenn Kinder und/oder Vorurteile mit im Spiel sind. Ich verspreche Ihnen, dass Sie, sollten sie selber Diabetiker sein, oder einen Typ 1 Diabetiker kennen, sich selber und/oder ihren Bekannten im Buch wiederfinden werden. Allen nicht Betroffenen verspreche ich, dass Sie nicht umhin kommen, mitzufühlen und nach Beendigung des Buches vielleicht einen etwas anderen Blickwinkel auf die ein oder andere Situation zu haben....Alle die wissen wollen, warum beispielsweise:- der Weihnachtsmann nicht immer einen tollen Job hat- schlafende Kinder eine Gefahr für den eigenen Leib darstellen können- ein Eisbecher die Welt bedeuten kann- Vorurteile unsere Feinde sind und nicht der Diabetes Typ 1Für alle Menschen, die bereit sind einmal einen Blick über den Tellerrand zu werfen, für alle die ist dieses Buch.Selten lieben Unterhaltung, Emotionen und Aufklärung so dicht beisammen.....

    Mehr
  • Sehr süß

    Süß, süßer, die Süßesten

    dieDoreen

    05. January 2016 um 21:40

    Als Krankenschwester habe ich natürlich Vorkenntnisse was die Krankheit Diabetes mellitus Typ 1 betrifft. Aus diesem Grund war es besonders interessant für mich zu lesen, wie Menschen mit dieser Krankheit im Alltag umgehen, denn bisher habe ich mir um ehrlich zu sein darüber nie Gedanken gemacht. Erschwerend kommt hier noch die Tatsache hinzu, dass es sich bei dem Erkrankten um ein Kleinkind handelt, was die Eltern noch einmal vor eine besondere Herausforderung stellt. "Süß, süßer, die Süßesten" ist keine trockene Fachlektüre, sondern ein Tatsachenbericht der eindringlich mit Vorurteilen aufräumt, Hoffnung schenkt und dem Leser einen spannenden Einblick in das Leben einer Familie mit diesem Handicap gibt. Dabei hat mich das Buch nicht nur zum Lächeln gebracht, sondern auch den Kopf schütteln lassen über so manche Dummheit anderer Menschen. Der Familie wurden viele Steine in den Weg gelegt und man erhält eine Ahnung davon wie schwer es heutzutage noch ist diese Krankheit im Alltag zu integrieren.  Mein Fazit "Süß, süßer, die Süßesten" war ein interessanter Roman, der mir noch viel beibringen konnte und einen aufschlussreichen Einblick zu einem Krankheitsbild gewährt welches auch heute noch mit vielen Vorurteilen behaftet ist. 

    Mehr
  • Diabetes Mellitus Typ 1

    Süß, süßer, die Süßesten

    GabiR

    01. January 2016 um 22:26

    .... aus Erfahrung in der eigenen Familie weiß ich, dass es jeden treffen kann. Jeden Menschen, jeden Tag, jeden Alters, jeden Geschlechts, auch jedes Haustier ..... Allerdings interessierte mich sehr, wie das Leben mit einem Kleinkind abläuft das betroffen ist und teilweise hat mich doch sehr erschüttert, auf welchen Widerstand die Eltern samt Kind in der Umgebung stoßen und welcher *falschen* Erziehungs- und Essgewohnheiten sie beschuldigt werden. Und wie schnell doch die Meinung gefasst wird, dass es bei allen Betroffenen gleich ablaufen muss, was ja gar nicht sein kann, weil wir Lebewesen sind und keine Maschinen. Entweder haben diese Menschen keine Ahnung von der *Zecke* DM Typ1 oder sie stecken den Kopf in den Sand - was ja fast noch schlimmer ist, weil sie selber oder jemand in der Familie betroffen sind. Denn es könnte die Möglichkeit bestehen, dass Hilfe benötigt wird, die prinzipiell jeder leisten kann, der ein bisschen Interesse an seinen Mitmenschen hat und diese Hilfe tut nicht mal weh, kann aber Leben retten. Sabrina und Bastian haben zusammen mit Damian der Zecke DM den Kampf knallhart angesagt und - auch wenn sie ihn nicht gewinnen können - schaffen sie doch zumindest einen Waffenstillstand, damit Damian wie ein gesundes Kind aufwachsen kann und sie haben dafür meine Bewunderung, aber auch aus den Steinen, die uns in den Weg gelegt werden, können wir etwas Schönes bauen. Meiner Meinung nach hat die Zecke diese Familie noch mehr zusammengeschweißt und ich würde mich sehr freuen, sie im Frühjahr kennen zu lernen. Dieses Buch kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen, denn es ist kein *trockenes* Sachbuch, auch wenn Sabrina sich bemüht, eventuell auftretende Fragen zu klären, sondern einfach ein Miterleben eines Lebens, das sich nicht so entwickelt wie gewünscht und erwartet.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks