Sabrina Capitani Der verborgene Brunnen

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der verborgene Brunnen“ von Sabrina Capitani

Ende des 10. Jahrhunderts in Südfrankreich: Nachdem aus der geplanten Hochzeit mit dem alten Witwer nichts geworden ist, kauft sich die junge Kassia, eine sarazenische Schönheit, von ihrer Mitgift ein Häuschen mit etwas Land. Doch die Sommerhitze trocknet den Boden aus. Auch der örtliche Quellenmeister kann ihr nicht helfen – bis dessen Sohn Ramon einen verschütteten Brunnen auf Kassias Land entdeckt. Beim Graben stoßen die beiden jungen Leute auf ein Skelett. Wer ist der Tote? Und warum wollen die Leute im Dorf nichts davon wissen? Atmosphärisch dicht und historisch fundiert ist Sabrina Capitanis farbenprächtiger Roman aus der Provence.

Es liest sich total gut an! bin gespannt ob es so bleibt!

— Stundenblume
Stundenblume

Stöbern in Historische Romane

Nachtblau

Ein etwas flacher Roman

Melli274

Belgravia

Ich finde das sollten Fans von Downton Abbey gelesen haben

Kerstin_Lohde

Die letzten Tage der Nacht

Hat mich von der ersten bis zur letzten Seite fasziniert. Ein Werk, das ich nicht so schnell vergessen werde

HarIequin

Ein Tal in Licht und Schatten

Ein interessanter Roman über Südtirol der mir gut geschrieben ist

Kerstin_Lohde

Der Preis, den man zahlt

Spannender Agententhriller aus der Zeit des spanischen Bürgerkrieges - spannend, brutal - mit starker Hauptfigur!

MangoEisHH

Das Versprechen der Wüste

Geschichte zu einem mir vorher unbekannten Land...

nicigirl85

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ohne Wasser...

    Der verborgene Brunnen
    HeikeM

    HeikeM

    22. April 2013 um 13:05

    Mit diesem Buch bekam ich einen wunderbaren historischen Roman zu lesen. Sehr liebevoll beschrieb Sabrina Capitani die karge und trockene Landschaft in der Provence. Sie zeigte eindrucksvoll auf, welche Bedeutung es hat, über eine Quelle oder einen Brunnen zu verfügen. Aber sie beschreibt auch das Miteinander, das Angewiesensein auf den Nachbarn, den Zusammenhalt in der Gemeinschaft und die sich für den Ausgeschlossenen ergebenden Probleme. Kassia war eine, die nicht dazu gehörte. Erschwerend kam für sie noch hinzu, dass sie als Halbsarazenin mit Vorurteilen leben musste und so auf Misstrauen und Feindseligkeit stieß. Aber sie meisterte alle Situationen, ohne dabei künstlich zu wirken. Sie war eine sehr sympathische Hauptfigur, mit der man sofort mitfühlen konnte. Mit sehr viel Liebe zum Detail beschrieb die Autorin die Lebensumstände in dem abgelegenen Dorf, das Leben im Einklang mit der Natur und öffnete dem Leser so ein Fenster in eine lang vergangene Zeit. Auch das Zusammentreffen verschiedener Religionen ist ein Thema, das in diesem Roman einen wichtigen Stellenwert hat und dadurch eine Brücke in unsere Zeit schlägt. Sehr gut gefallen hat mir auch der Aufbau des Romans. Zuerst wird die Geschichte von Kassia erzählt, später die der Nonne Douce, die im Kloster eine enge Vertraute unserer Protagonistin war. Da diese beiden Handlungen nicht parallel abliefen, blieb der Spannungsbogen bis zum Ende hin erhalten. In diesem Roman ist aber auch die Geschichte einer Liebe beschrieben, unaufdringlich, mit leisen Worten und wie der gesamte Roman - einfach nur schön.

    Mehr
  • Rezension zu "Der verborgene Brunnen" von Sabrina Capitani

    Der verborgene Brunnen
    Penelope1

    Penelope1

    18. June 2009 um 22:40

    Die Autorin Sabrina Capitani's hat Germanistik, Publizistik und Kunst in Berlin studiert. Dies ist ihr zweiter historischer Roman, der ihr meiner Meinung nach sehr gut gelungen ist !! Kassia, ein 16-jähriges und bildhübsches Mädchen aus der Provence im 10. Jahrhundert, ist als Waise im Kloster aufgewachsen. Dieses verlässt sie nun, um einen Mann zu heiraten, den sie nur aus Erzählungen kennt. Doch als sie in dessen Heim ankommt, hat sich die Situation unerwartet komplett geändert und so beschliesst sie nach einigem Überlegen, sich ein Stück Land mit einem Häuschen darauf zu kaufen und dort zu leben. Die Gegend ist karg und trocken, das Landleben hart und beschwerlich für eine junge Frau, die bisher keine anstrengende Gartenarbeit verrichten musste. Ausserdem ist sie eine Fremde, muss gegen die Abneigung der Dorfbewohner ankämpfen, sich ständig neu beweisen und immer wieder gegen die Widrigkeiten des trostlosen Alltags bestehen. Durch die Hitze des Sommers wird der Boden ausgetrocknet, verzweifelt sucht sie nach Wasser, um ihre Felder zu bewässern. Und tatsächlich: es gibt einen Brunnen, den Ramon, der Sohn des örtlichen Quellmeisters entdeckt und freilegt. Aber das ist nicht Alles, denn in dem Brunnen gibt es nicht nur Wasser... Seltsamerweise scheinen die Dorfbewohner nichts davon zu wissen, aber Kassia glaubt ihnen nicht. Sie macht sich mit Ramon auf, um das Geheimnis des Brunnens zu lüften und macht dabei aussergewöhnliche und wichtige Entdeckungen, die Kassia's Zukunft für immer verändern... Ein spannender, farbenprächtiger Roman, dem es meisterhaft gelingt, vor einem historischen Hintergrund eine mitreissende und doch gefühlvolle Geschichte zu erzählen.

    Mehr