Sabrina Grementieri Eine Liebe in Apulien

(79)

Lovelybooks Bewertung

  • 53 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 76 Rezensionen
(23)
(36)
(17)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Eine Liebe in Apulien“ von Sabrina Grementieri

Der silbrige Glanz des Olivenbaumes vor dem alten Haus, der Duft der Bougainvillea, die Hitze des Südens. Gern denkt Viola an die Sommer, die sie in Apulien bei ihrer Großmutter Adele verbracht hat. Nun fährt sie aus einem traurigen Anlass zurück nach Süditalien. Adele ist gestorben. Der zweite Schock für Viola: Sie erbt das heruntergekommene Anwesen. An das Erbe ist jedoch eine Aufgabe geknüpft. Eine Aufgabe, die Violas Leben verändern wird.

"Ein wunderschöner Roman, der die Magie des Südens in sich trägt."
ilbellodiesserletti.blogspot

Schöner Sommerroman, der sanft und gefühlvoll nach Italien entführt

— isabellepf

Unterhaltender Frauenroman, der Lust auf den Süden macht.

— baronessa

Konnte mich leider nicht überzeugen

— ChattysBuecherblog

Könnte besser sein

— Bucheule787

Liebe mit Hindernissen in Apulien

— buchernarr

Schöner Roman!

— YH110BY

„Eine Liebe in Apulien“ ist ein wahrhaft romantischer Roman, der zum Träumen einlädt.

— schlumeline

Bereits das Cover verspricht eine herrliche Lektüre für den Sommer und genau das ist dieses Buch auch.

— Ekcnew

Locker, flockig, mit interessanten Charakteren. Leider viel zu schnell zu Ende....

— Lesezeichenfee

Ein leichter-seichter Liebesroman mit klischeehaften Charakteren und einem starken Hang zur Dramatik!

— jam

Stöbern in Romane

Good Home

Alltagsgeschichten, die keinesfalls alltäglich sind.

Sikal

Die bittere Gabe

Spannend, unterhaltsam und emotional! Einfach klasse!

Sternenstaubfee

Frau Einstein

Ein bewegendes Schicksal einer starken Frau. Ich liebe diese Geschichte!

nicole78

Der rote Swimmingpool

Eine schöne Geschichte über die perfekte Familie, die sich bei genauerem Hinsehen als nicht ganz so perfekt herausstellt. Gut!

misery3103

Ans Meer

Ein irrer Roadtrip mit liebenswerten Charakteren und viel Abenteuer!

misery3103

Kleine Feuer überall

Eine Geschichte, die ihrem Titel absolut gerecht wird.

zazzles

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sanfter Sommerroman

    Eine Liebe in Apulien

    isabellepf

    25. May 2018 um 17:52

    "Eine Liebe in Apulien" von Sabrina Grementieri ist ein sehr sanfter und gefühlvoller Sommerroman, indem ein unerwartetes Erbe Violas Leben verändert. Viola denkt gerne an den Glanz der Olivenbäume vor dem alten Gutshof, den Duft der Bogainvillea, die Hitze des Südens in Apulien und an die Sommer, die sie bei ihrer Grossmutter verbracht hatte. Doch ein trauriger Anlass lässt Viola an den Ort ihrer wunderschönen Erinnerungen nach Süditalien zurückkehren. Adele ihre Grossmutter ist verstorben. Doch ihre Grossmutter war auch eine besondere Frau, die so einige Überraschungen nach ihrem Ableben für die Familienmitglieder parat hielt. Besonders Viola war sehr überrascht über ihr unerwartetes Erbe. Sie soll das heruntergekommene Anwesen ihrer verstorbenen Grossmutter erben. Doch an das Erbe sind einige Aufgaben geknüpft. Aufgaben, Träume, Sehnsüchte, die Violas Leben verändern.Die Geschichte beginnt sehr sanft und ruhig, die mich schon nach kürzester Zeit durch die detailierten Landschafts und Umgebungsbeschreibungen mit nach Suditalien ins wunderschöne Apulien entführt hat. Schnell wird Violas das Ausmass ihres erworbenen Erbes bewusst und sie stellt sich allen Aufgaben und Vorlagen der neuen Herausforderung. Erste Gefühle, Träume und Hoffnungen regen sich in Viola das ich gut nachvollziehen und mit ihr mitfühlen konnte.Obwohl ihr Charakter sehr gut beschrieben wird, hat mir jedoch die Tiefe im Bezug auf ihre Vergangenheit etwas gefehlt. Auch den sehr Wortkargen Aris der gemeinsam mit Ezio der Masseria zu neuem Glanz verholfen hatte, mochte ich sehr gerne. Nico war ein Charakter der mit der Zeit aufgetaut ist, und durch seine Art der Geschichte charme und Mitgefühl verliehen hat. Den Vollblutitaliener Giovanni Ranierei mochte ich hingegen vom ersten Moment des kennenlernens durch seine sehr selbstverliebte und grosskotzige Art überhaupt nicht. Obwohl mich der angenehme und fliessend zu lesende Schreibstil  von Sabrina Gementieri flüssig durch die Kapitel geführt hat, hat mir im Gesamten etwas italienisches Temperament gefehlt, das der Geschichte mehr Schwung und Pepp verliehen hätte. Denn für meinen Geschmack bauen sich zu wenig Spannungs- und Gefühlvolle Momente auf, die ich aufgrund der Kurzbeschreibung erwartet hätte. Doch da mir Italien und die bildhaften Beschreibungen der Autorin gut gefallen haben konnte mich die Geschichte im Gesamten auf sehr sanfte und ruhige Art unterhalten.Wer einen sanften Sommerroman und in die Weite nach Apulien entführt werden möchte, für den ist der Roman unterhaltsam. Wer jedoch grosse Gefühle, Spannung und italienisches Temperament erwartet wird leider enttäuscht werden. Ein sanfter Sommerroman dem jedoch etwas mehr italienisches Temperament gut getan hätte.

    Mehr
  • Sommerlich

    Eine Liebe in Apulien

    Lesehoernchen99

    25. May 2018 um 10:37

              Viola bekommt einen schrecklichen Anruf aus Apulien/Italien. Ihre geliebte Großmutter ist gestorben.  Viola hat ihre Sommer immer gerne bei ihre Nonna Adele verbracht, nun kehrt sie aus einem sehr traurigen Anlass zurück nach Süditalien. Aber nicht genug das ihre geliebte Großmutter gestorben ist, nein, das Anwesen ist in einem schrecklichen Zustand und es ist Violas Erbe ... Der Schreibstil ist sehr schön zu lesen, ein herrlicher Zeitvertreib. Die Geschichte selbst ist nicht überraschend, es ist nichts neues, aber es ist berührend erzählt. Ich mag Viola, auch ihre Art zuzupacken. Für mich war der Sommer in Apulien eine willkommene Abwechselung und eine gute Einstimmung in einen schönen Sommer.  Ich mochte die Story, es ist nichts aufregendes, aber sie ist mit viel Gefühl erzählt. Auch die Beschreibung der Landschaftenund der Menschen waren schön zu lesen. Alles in allem ein wunderschönes Wohlfühlbuch für ein paar sehr schöne Lesestunden. Ich kann es nur empfehlen.         

    Mehr
  • Neuanfang in Italien

    Eine Liebe in Apulien

    baronessa

    23. May 2018 um 17:24

    Klappentext: Der silbrige Glanz des Olivenbaumes vor dem alten Haus, der Duft der Bougainvillea, die Hitze des Südens. Gern denkt Viola an die Sommer, die sie in Apulien bei ihrer Großmutter Adele verbracht hat. Nun fährt sie aus einem traurigen Anlass zurück nach Süditalien. Adele ist gestorben. Der zweite Schock für Viola: Sie erbt das etwas heruntergekommene Anwesen. An das Erbe ist jedoch eine Aufgabe geknüpft. Eine Aufgabe, die Violas Leben verändern wird.       „Vorsicht Spoiler!“ Viola ist traurig, als sie nach Italien reist. Ihre Großmutter ist verstorben und sie verlebt die letzten Tage in diesem Anwesen. Umso erstaunter ist sie, als sie diesen Grundbesitz erbt. Jedoch wird sie damit vor schwierigen Aufgaben gestellt. Sie muss nicht nur den heruntergekommenen Hof unterhalten, sondern hat auch noch eine Verantwortung, der darauf lebenden Menschen. Als sie sich endlich entschließt zu bleiben und das Anwesen in ein Hotel umzuwandeln, fangen die Schwierigkeiten an. Jede Menge Hindernisse erschweren das Bleiben. Viola kennt keinen Grund dafür, dann bekommt sie ein lukratives Angebot.  Als ihre beste Freundin bei einem Anschlag schwer verletzt wird, will Viola aufgeben.       Meine Meinung: Das Cover gibt einen wunderbaren Blick in den Süden. Schon allein deswegen hat mich das Buch gereizt. Dazu der Klappentext und schon ist man mit den Gedanken im Süden.   Die Geschichte hat ihre Anziehungskraft aber nicht nur die magische Wirkung des Südens zu verdanken, sondern hauptsächlich der Protagonisten. Natürlich spielt die Umgebung eine große Rolle, aber die Szene wird durch die zentralen Personen gefestigt. Mir gefällt Viola, sie lässt sich nicht unterkriegen und kämpft. Sie hat nichts zu verlieren, aber zu gewinnen. Carmela fand ich unsympathisch und der Charakter passte gut mit ihrer Rolle überein. Aris dagegen war sehr ansprechend und ich habe ihn für seine Loyalität bewundert.   Natürlich gibt es im Geschehen ein paar Effekte, wo ich nicht damit gerechnet hatte. Am Anfang war die Geschichte vorhersehbar, aber das hat sich im Laufe des Geschehens geändert.   Die Geschichte lässt sich flüssig lesen und der Fortgang ist auch gefühlvoll und sogar vereinzelt dramatisch.   Manchmal fehlte mir jedoch die Verbindung. Warum Rinaldi sich gegen seine Frau stellt, die Struktur passt nicht zu seiner Darstellung. Gut finde ich wiederum, dass der Aspekt von Tourismus und die Vermarktung gut hervorgehoben wurden, ist. Da denkt kein Tourist daran, dass hinter einem Neubau ein Verlust steckt.   Aber ansonsten ist es ein entspannender Frauenroman, der zerstreut und unterhält. Dazu gibt Italien einen Aspekt mit sehnsüchtiger Wirkung. Wer würde da schon nicht hinziehen.     Fazit: Unterhaltender Frauenroman, der Lust auf den Süden macht.  

    Mehr
  • Konnte mich leider nicht überzeugen

    Eine Liebe in Apulien

    ChattysBuecherblog

    22. May 2018 um 14:10

    Auffällig sind in jeden Fall die wunderschönen und bildhaften Beschreibungen der Gegend. Egal ob das Haus, der Garten oder einfach alles, die Autorin beweist absolutes Geschick in der bildhaften Sprache. Beim Lesen konnte ich fast schon die Wärme der Sonnenstrahlen spüren, den Duft der Kräuter einatmen oder auch die Trauer empfinden. Die Gefühle wurden sehr gut angesprochen. Egal ob freudig oder traurig, sentimental oder vor Freude jauchzend, jede Gefühlsregung wurde ansprechend beschrieben, so dass ich ab und zu fast schon zu seufzen anfing. Allerdings gab es in diesem Roman auch etliche Längen, die meinen Lesefluß doch erheblich gebremst haben. Sei es die ausführlichen Beschreibungen der Renovierungsarbeiten, oder die Fahrt zu Freunden und Bekannten. Oder auch sonst in der Geschichte war es teilweise doch recht träge. Man stellt erst fest, dass man jemand oder etwas vernachlässigt hat, wenn es zu spät ist, daran etwas zu ändern. (Zitat - Seite 11) Zum Schluß möchte ich noch ein paar Worte zu Cover und Klappentext loswerden. Das Cover vermittelt mir einen Gefühl von Urlaub am See. Sonne, angenehme Wärme, der Hauch einer leichten Brise und der schweifende Blick in die Ferne. Wohlfühlmomente sozusagen. Ein Cover also, das mich in eine wohlige Stimmung versetzt. Als Urlaubslektüre absolut ansprechend gestaltet. Zum Klappentext: Der Klappentext versetzt den potentiellen Leser direkt in eine gewisse Urlaubsstimmung und macht neugierig. Lesespaß oder Lesefrust?  Während der Klappentext noch neugierig macht, wird man beim Lesen des Romans feststellen, dass die Geschichte etwas zäh ist. Die Autorin versucht zwar immer wieder, eine schöne, leichte Stimmung zu erzeugen, aber leider ist es ihr nicht wirklich gelungen, da gewisse Kleinigkeiten gefehlt haben, um mich zu überzeugen. Ich hatte auch mehrfach den Roman zur Seite gelegt, da ich den Faden und auch die Lust an der Geschichte verloren hatte. So schön die Gefühle anfangs beschrieben wurden, so träger wurde die Story. Schade, da sowohl Cover, als auch der Klappentext eine tolle Geschichte suggerieren.

    Mehr
  • Naja...

    Eine Liebe in Apulien

    Bucheule787

    21. May 2018 um 20:49

    Sabrina Grementieris "Eine Liebe in Apulien"erzählt davon, wie Viola nach dem Tod ihrer geliebten Großmutter deren Gutshof in Süditalien erbt und versucht, dort ein glückliches Leben aufzubauen. Sie erkennt sofort das Potenzial des Hofes und möchte es zu einem Hotel umbauen. Damit durchkreuzt sie aber die Pläne wichtiger Personen, die alles daran setzen, die junge Frau zu vertreiben. Aber mit der Zeit und Unterstützung ihrer Freunde gelingt es ihr, ihren Traum zu erfüllen. Und auch die Liebe lässt nicht lange auf sich warten. Alles in allem ein leichter Liebesroman, der allerdings auch ein paar Längen hat, insbesondere im Rahmen der Beschreibungen im Bezug auf die Renovierungsarbeiten. Dadurch geht meiner Meinung nach ein wenig der Lesefluss verloren. Nichtsdestotrotz ist das Buch empfehlenswert.

    Mehr
  • Liebe mit Hindernissen in Apulien

    Eine Liebe in Apulien

    buchernarr

    19. May 2018 um 21:29

    Ein Buch, das den Sommer schon etwas frühzeitig ins Haus bringt, denn man riecht schon die blühenden Pflanze und hört das Rauschen des Meeres. Viola ist Innenarchtektin und hat bisher ein sehr ruhiges, behütetes Leben geführt, als sie mit 28 Jahren das Anwesen ihrer Grossmutter in Apulien erbt. Als sie das Gebäude aus der Nähe besichtigt, ist sie anfangs geschockt von seinem heruntergekommenen Zustand und beschliesst es zu renovieren. Es bleibt nicht nur bei den Arbeiten und Viola findet sich schnell verliebt in die Gegend und in Ari, den hübschen Italiener. Doch ihre Liebe beginnt nicht einfach und viele Dorfbewohner möchten sie am liebsten wieder zurückschicken. Viola ist hin-und hergerissen aber ein Happy End ist vorbestimmt. Eine leicht, lockere Lektüre die das Warten auf den Sommer einfacher macht und die Herzen höher schlagen lässt.

    Mehr
  • Schöne Mischung aus gefühlvollem und spannendem Roman!

    Eine Liebe in Apulien

    YH110BY

    14. May 2018 um 20:02

    In Violas Leben geht im Moment alles schief. Ihre Beziehung mit ihrem Freund ist zu Ende, sie hat keine Arbeit mehr und ihre Großmutter Adele ist gestorben. Adele hat ihr ihr Haus in Apulien vermacht, mit der Bedingung es wieder zu seinem alten Glanz zu bringen. Viola überlegt einige Zeit, ob sie das Erbe überhaupt annehmen soll und so viel Arbeit in das Haus und das Anwesen stecken soll. Doch dann entscheidet sie sich dafür, denn sie hat ja im Moment sowieso nichts anderes zu tun und sie sieht das Ganze als Herausforderung. Einer ihrer Arbeiter ist Aris, ein etwas schweigsamer Italiener, der schon bald Violas Herz erobert. Doch Aris ist nicht frei....Der Roman hat mir ganz gut gefallen. Der Schreibstil ist kurzweilig und angenehm zu lesen. Die Landschaft Apuliens und die einzelnen Phasen der Renovierung wurden sehr schön beschrieben, so dass ich immer ein Bild vor Augen hatte. Viola war mir sehr sympathisch und auch Aris wurde mir mit der Zeit sympathisch. Zum Ende des Romans kommt nochmal etwas Spannung in die Geschichte, als etwas Unvorhergesehenes passiert. Das rundet die Geschichte richtig ab und macht es zu einem Roman, der sehr gefühlvoll, aber auch spannend zu lesen ist.

    Mehr
  • Eine Liebe in Apulien

    Eine Liebe in Apulien

    schlumeline

    14. May 2018 um 16:24

    Viola ist vom Leben enttäuscht. Ihr Freund hat sie betrogen, ihren Job hat sie verloren und nun erreicht sie auch noch der Anruf, dass ihre geliebte Großmutter Adele verstoben ist. Gemeinsam mit ihren Eltern macht sich Viola auf den Weg nach Apulien, zum alten Gutshof der Großmutter. Dort hat Viola in ihrer Kindheit unbeschwerte Zeiten verbracht an die sie sich gerne erinnert. Auch jetzt fühlt sie sich sofort wieder wohl und angekommen, doch leider überschatten die anstehende Beerdigung und der gesamte Zustand des alten Gutshofes dieses Gefühl. Als Viola dann erfährt, dass ihre Großmutter ihr das Gut vermacht hat, steht zunächst die Frage im Raum, ob die junge Frau dieses Erbe überhaupt antreten wird. Doch sie ist überzeugt dem Gut wieder zu neuem Glanz verhelfen zu können. Dafür muss sie allerdings einige Hürden überwinden und diese sind nicht nur bürokratischer Natur. Schon bald lernt Viola Aris kennen, einen geheimnisvollen und verschwiegenen Süditaliener, der ihr Herz berührt. Allerdings verschweigt Aris ihr etwas und nur nach und nach erfährt Viola die ganze Wahrheit und damit das Geheimnis, das diesen Mann umgibt. „Eine Liebe in Apulien“ ist ein wahrhaft romantischer Roman, der zum Träumen einlädt. Sabrina Grementieri fängt die Landschaft Apuliens mit ihren Beschreibungen wunderbar ein und versteht es die Gefühle der handelnden Charaktere sehr detailliert zu beschreiben. Hier entsteht für den Leser das perfekte Urlaubsgefühl. Zwischendurch geht es aber auch spannend zu. Ein Hauch von Kriminalroman rundet die Geschichte nämlich ab und lässt den Leser auch einen Blick werfen auf die Welt des Tourismus und die Raffgier und den Egoismus von Menschen. So wird dieser Roman zu einer perfekten Mischung, egal ob als Urlaubslektüre oder daheim. Copyright © 2018 by Iris Gasper

    Mehr
  • Ein schönes Sommerbuch

    Eine Liebe in Apulien

    Ekcnew

    14. May 2018 um 09:01

    Bereits das Cover verspricht eine herrliche Lektüre für den Sommer und genau das ist dieses Buch auch. Viola durchlebt eine schwere Zeit. Sie hat gerade ihren Job verloren und ihre Beziehung ist gescheitert. Zu alledem erhält sie in dieser ohnehin schon schweren Zeit die Nachricht, dass ihre geliebte Großmutter Adele gestorben ist. Viola bereut es, dass sie ihre Großmutter seit zwei Jahren nicht mehr besucht hat. Aber regelmäßige Telefonate haben den Kontakt zu ihr gehalten. Viola reist mit ihren Eltern nach Apulien in Süditalien, wo ihre Großmutter auf einem einst wunderschönen Gutshof gelebt hat. Als sie dort ankommt, muss sie die nächste Erkenntnis erleben, dass das alte Gut seit Violas letzem Besuch mächtig heruntergekommen ist. Völlig überraschend hinterlässt die Großmutter Viola ihr Hab und Gut sowie das Anwesen. Viola fällt die Entscheidung nicht leicht, ob sie die Herausforderung, die ihre Großmutter ihr übertragen hat, annehmen soll. Aber sie weiß auch, dass ihre Großmutter eine besondere Gabe hatte und dass sie Entscheidungen sehr bewusst getroffen hat. Insgesamt ist dieses eine wunderbar locker leichte Sommerlektüre. Allerdings hätte ich mir den Schluss des Buches etwas vollständiger gewünscht, da hätte die Geschichte noch etwas weitergehen können.

    Mehr
  • Gelungene Mischung

    Eine Liebe in Apulien

    HK1951

    13. May 2018 um 20:32

    Allein schon das Cover ist ein Traum und fiel mir im Buchladen auch gleich auf. Es ist herrlich und lädt den Leser geradezu ein, sich dem Buch näher anzunehmen. Der silbrige Glanz des Olivenbaumes vor dem alten Haus, der Duft der Bougainvillea, die Hitze des Südens. Gern denkt Viola an die Sommer, die sie in Apulien bei ihrer Großmutter Adele verbracht hat. Nun fährt sie aus einem traurigen Anlass zurück nach Süditalien. Adele ist gestorben. Der zweite Schock für Viola: Sie erbt das etwas heruntergekommende Anwesen. An das Erbe ist jedoch eine Aufgabe geknüpft. Eine Aufgabe, die Violas Leben verändern wird. Dieses Zusammenspiel von Familiengeschichte und Geheimnissen macht dieses Buch zu einer absolut gelungenen Mischung und das frischt die Grundgeschichte ordentlich auf. Es ist zu keinem Zeitpunkt langweilig, man entdeckt immer wieder Neues und es war nichts vorhersehbar, wie das bei diesem Genre leider oft der Fall ist.

    Mehr
  • Sommlich

    Eine Liebe in Apulien

    DaddyCool

    09. May 2018 um 23:16

    Viola hat eine Pechsträhne. Ihr Freund betrügt sie und dann verliert sie noch ihre Stelle. Als auch noch ihre Großmutter stirbt ist sie am Boden zerstört. Mit ihren Eltern fährt sie nach Apulien um die Beerdigung zu organisieren. Dort lebte die Großmutter auf einem Gutshof. Als Viola erfährt, daß die alte Frau sie als Alleinerbin eingesetzt hat, ist sie sehr überrascht. Die Überraschung schlägt bald in Entsetzen um, denn das einst wunderschöne Anwesen ist total heruntergekommenen. Trotzdem fühlt Viola sich ihrer Großmutter gegenüber verpflichtet den Gutshof zu renovieren, obwohl alle ihr raten, ihn zu verkaufen. Viola steht vor einer großen Herausforderung, denn die Dorfbewohner sind allen Städtern gegenüber sehr mißtrauisch und ein reicher Immobilienspekulant hat schon lange ein Auge auf das Anwesen geworfen. Nur Aris steht ihr zur Seite und schon bald hat Viola sich in ihn verliebt. Sie spürt aber, daß Aris ein Geheimnis vor ihr hat. Die Geschichte ist so romantisch wie ich mir einen Sonnenuntergang in Apulien vorstelle. Genau der richtige Lesestoff für herrliche Sommertage. Ganz egal ob am Meer oder zu Hause auf dem Balkon. Man träumt sich einfach in die Geschichte und spürt den Wind, der durch die Olivenbäume weht. Von solchen Büchern kann es ruhig noch mehr geben!

    Mehr
  • Romantisch

    Eine Liebe in Apulien

    tigerbea

    09. May 2018 um 22:20

    Viola hat es gerade nicht leicht. Ihr Freund betrügt sie, sie verliert ihren Job und ihre Großmutter stirbt. Ihre Großmutter lebte auf einem Gutshof in Apulien. Als Viola mit ihren Eltern in Apulien ist, um die Beerdigung zu regeln, erfährt Viola, daß sie den Gutshof erbt. Doch dann muß Viola den nächsten Schlag verkraften - der Gutshof ist total heruntergekommenen und muß dringend renoviert werden. Entgegen aller Ratschläge verkauft Viola den Hof nicht - sie entscheidet sich für die Renovierung und hat damit gegen einige Hindernisse zu kämpfen. Dieses Buch ist so romantisch! Die Autorin hat mich so extrem nach Apulien versetzt, daß ich die Landschaft richtig gesehen und gespürt habe. Ihr Schreibst ist einfach herrlich. Nicht nur in Bezug auf die Landschaft - auch die Charaktere sind so deutlich beschrieben. Durch dieses Buch fliegt man einfach hindurch. Ideale Urlaubslektüre!

    Mehr
  • ****Abruptes Ende****

    Eine Liebe in Apulien

    Lesezeichenfee

    08. May 2018 um 17:06

    Fee erzählt von der Geschichte  Violas Großmutter ist gestorben. Sie reist mit ihren Eltern nach Italien. Dort erfährt sie, dass sie das Haus mit allem drum und dran geerbt hat und ein bisschen Geld, um alles wieder Instand zu setzen. Eigentlich hat sie nichts zu verlieren, denn sie hat keinen Job und keinen Freund mehr. In Süditalien lernt sie einen tollen Mann kennen, der verschlossen und versprochen ist.  Fee meint zur Geschichte  Eine süße Liebesgeschichte, bei der man schön mitleiden kann. Man gewöhnt sich schnell an die Charaktere und der Schreibstil ist leicht und flockig. Dazu der Flair von Süditalien, einfach schön. Spannend macht es, dass sie verschiedene Probleme bekommt und die Verlobte von ihrem angebeten Mann sie hasst. Dazu ist sie verwirrt, wegen eines reichen Menschen, der ihr das Grundstück mit allem für einen horrenden Preis abkaufen möchte. Sie weiß nie, wie ihr in seiner Gegenwart geschieht und er kann ihr nichts böses tun, obwohl sie für seinen Ruin verantwortlich ist. Er will auch nicht seinen Sohn anerkennen.  Also es gibt jetzt kein so locker, flockiges Happy End und der Schluss ist doch etwas „grausam“. Es wird zwar einiges wieder gut, aber man hat den Eindruck, dass hier ein Kapitel fehlt. Mir zumindest fehlt es. Weil Laura kommt irgendwie nicht mehr persönlich zu Wort. So ein halbes Jahr später auf dem Gutshof, wo alle zusammen feiern, das fehlt irgendwie.  Und was hat Nico zum Sparbuch gesagt?  Ach ja, es wäre so schön, wenn da noch ein Kapitel dabei wäre. So ist die Geschichte einfach zu schnell aus und es bleibt vieles offen. Oder gibt es noch eine Fortsetzung? Wenn ja, dann wäre es ok, wenn nein, finde ich das echt total schade.  Und das Buchcover ist wirklich schön. So blaues Meer. Leider nicht so gaaaaaanz passend, weil der Gutshof ja ein Stück entfernt ist. Aber das mit dem Segeln passt dann schon.  Fees Fazit  Ein locker, lockig, leichter Roman, der an Dramatik gewinnt und dann einfach so zu Ende ist und die Leserin mit Fragen zurücklässt. PS: Ein Buch das ich gerne gegen ein Emons/Gmeiner/Silberburgkrimi vertausche. 

    Mehr
  • Fernweh ist vorprogrammiert

    Eine Liebe in Apulien

    BookloverLisa

    08. May 2018 um 09:53

    Die 28 jährige Viola steht mitten im Leben, bis sie plötzlich ihren Traumjob verliert und herausfindet, dass ihr Freund sie betrügt. Als sie am 01. April ein Anruf erreicht in dem sie erfährt, dass ihre geliebte Großmutter gestorben ist, glaubt sie erst mal an einen schlechten Scherz. Doch die Anruferin scherzt nicht,  ihre Oma Adele ist gestorben. Gemeinsam mit ihren Eltern macht Viola sich auf den Weg nach Apulien, wo Adele auf einem Gut lebte. Zur Überraschung aller, erbt Viola das Gut mit der Auflage, ihm wieder zu altem Glanz zu verhelfen. In dem Wissen, dass sie Zuhause nichts erwartet, macht Viola sich an die Arbeit. Sie möchte aus dem Gut ein schönes kleines Hotel machen. Unterstützt wird sie dabei von Aris, von dem sie schon bald mehr möchte, als nur Hilfe auf dem Bau. Doch was verbirgt Aris? Und wer versucht Viola durch Sabotage am Bau zu vertreiben? Wird sie es trotz aller Umstände schaffen oder ist dieses Vorhaben zum Scheitern verurteilt? Der Schreibstil der Autorin ist sehr bildhaft und detailliert. Durch die vielen Vergleiche kommt der Lesefluss manchmal ins Stocken. Doch mir gefällt das sehr, da ich durch die kleinen „Stolperer“ oft genauer drüber nachdenke und es besser für mich visualisieren kann. Ich mag diese bildliche Sprache sehr gern. Vor allem Apulien wurde so wunderbar beschrieben, dass man gerne gleich seine Sachen packen und hinreisen möchte. Das nimmt der ziemlich traurigen Geschichte ein wenig die Härte und man kann das Buch als Liebesroman verstehen. Leider hat das Buch einen  ziemlich geringen Spannungsbogen. Durch die Sabotage ist man zwar neugierig, wer Viola da Steine in den Weg legt, doch reicht das nicht um dem Buch seine teilweise ermüdende Langatmigkeit zu nehmen. Auch wenn mir Viola sympathisch war, konnte ich mich mit ihr nicht so gut identifizieren, wie ich es mir gewünscht hätte, doch das ist mein persönliches Problem. Dafür mochte ich Aris sehr gern. Er wirkt, wenn auch zurückhaltend, sehr loyal und ist hilfsbereit. Mein Liebling der Geschichte ist allerdings Nico. Dieser kleine, süße Junge ist mir schnell ans Herz gewachsen.   Insgesamt ist es ein recht ansprechender Roman, der detailliert geschrieben ist. Trotzdem konnte mich das Buch nicht völlig überzeugen und vor allem durch die Längen in der Mitte und des doch recht abrupten Schlusses geht viel von dem Potenzial, die diese Geschichte durchaus hat, verloren.

    Mehr
  • Leicht-seichter Liebesroman

    Eine Liebe in Apulien

    jam

    07. May 2018 um 08:02

    Um sechs Uhr morgens läutet das Telefon… Violas geliebte Oma Adele ist gestorben, die Familie muss sofort nach Apulien reisen, um ihr Begräbnis zu regeln. Gemeinsam sortieren sie die Hinterlassenschaft, bis Adeles Testament einschlägt wie eine Bombe – und nicht nur Violas Leben gründlich auf den Kopf stellt… Was erwarte ich von einem italienischen Liebesroman? Wellen, die an den Strand schlagen, Sand, eine salzige Meeresbrise und vor allem italienische Leidenschaft. Eine Brise Humor und Charaktere, die authentisch und greifbar sind. Eine interessante Grundhaltung und dazu noch einen Schuss Romantik – fertig! Und irgendwie habe ich vieles davon bei diesem Buch vermisst…  Gefallen hat mir, dass die für eine Hinterlassenschaft notwendigen diversen Amtswege interessant erwähnt wurden, der Zeitablauf ein realistischer war – sonst wird bei solchen Dingen in Büchern ja gerne übers Knie gebrochen.  Mir waren die Charaktere zu unausgewogen, hatten zu wenig Tiefe, obwohl ich bei einem Liebesroman gar nicht viel Tiefe brauche. Viola, die bis zur letzten Seite treibt wie ein Blatt im Wind, Sara und ihre Motivation und Taten, Aris, der fürchterlich stur in eine Richtung geht, einziges Highlight ist der besondere Junge Nico, er ist mir echt ans Herz gewachsen!  Adeles Tätigkeit als Heilerin versprach einen interessanten Aspekt, leider wird diese nur kurz angedeutet. Schade, das hätte mehr hergegeben. Obwohl bis zum Schluss wohl kaum ein Klischee ausgelassen wurde, kam dann doch eine für mich sehr unerwartete Wende – die leider in weiten Teilen nicht glaubwürdig war. Fazit: Ein leichter-seichter Liebesroman mit klischeehaften Charakteren und einem starken Hang zur Dramatik!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.