Sabrina Janesch

(93)

Lovelybooks Bewertung

  • 179 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 23 Leser
  • 55 Rezensionen
(28)
(44)
(13)
(6)
(2)

Lebenslauf von Sabrina Janesch

Sabrina Janesch wurde 1985 in Gifthorn geboren. Sie studierte Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim und Polonistik an der Jagiellonen-Universität in Krakau und schloss mit einem Diplom ab. Ihre deutsch-polnische Abstammung beeinflusst ihre Werke, die seitdem erschienen. Noch bevor ihr erstes Buch "Katzenberge" 2010 erschien, wurde sie durch ein Stipendium erste Stadtschreiberin in Danzig. Sie war Nominierte des Ingeborg-Bachmann-Preis und erhielt für "Katzenberge" den Mara-Cassens-Preis 2010. 2012 erschien ihr zweiter Roman "Ambra" und 2014 "Tango für einen Hund". Janesch erhielt weitere Stipendien, darunter das Jahresstipendium des Landes Niedersachsen. Im August 2017 erscheint ihr neues Buch "Die goldene Stadt". Janesch lebt mit ihrer Familie in Münster.

Bekannteste Bücher

Die goldene Stadt

Bei diesen Partnern bestellen:

Tango für einen Hund

Bei diesen Partnern bestellen:

Ambra

Bei diesen Partnern bestellen:

Katzenberge

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
Tags
  • Buchverlosung
  • Buchverlosung
  • Buchverlosung
  • Empfehlung
  • Empfehlung
  • Empfehlung
  • blog
  • weitere
Beiträge von Sabrina Janesch
  • Lebensgeschichte und Abendteuer von Augusto Berns

    Die goldene Stadt
    Kallisto92

    Kallisto92

    18. August 2017 um 19:25 Rezension zu "Die goldene Stadt" von Sabrina Janesch

    Das Buch, Die goldene Stadt ,geschrieben von Sabrina Janesch ist ein Abendteuerroman. Er handelt von Berns. Aus der Vorgeschichte ,welche am Anfang des Buches steht, erfährt man ,wie die Autorin zu ihrer Romanidee gekommen ist. Ebenso , dass sie 2015 selbst Nachforschungen geführt hat. Die historischen Fakten zu Berns, bauen auf einer realen Person auf. Die Autorin erschafft seine Geschichte anhand ihrer gewonnenen Fakten, sowie aus ihrer eigenen Wahrheit neu. Dieses fand ich sehr spannend zu lesen.   Danach taucht man als Leser ...

    Mehr
  • Interessante Story.

    Die goldene Stadt
    Himmelsblume

    Himmelsblume

    18. August 2017 um 19:01 Rezension zu "Die goldene Stadt" von Sabrina Janesch

    Wie ihr schon gelesen habt, passt das Cover nicht ganz zum Titel. Doch strahlt es eine Eleganz aus und dieses passt super zum Inhalt. Den Prolog fand ich recht interessant. Sabrina erzählt etwas zur Entstehung des Buches, über ihre Recherche und zeigt uns hier eine Karte, sowie zwei Schwarz-weiß Bilder. Obwohl dies eigentlich ein guter Einstieg zum Buch war, fand ich die ersten Kapitel etwas holprig. Besonderes das ersten Kapitel fand ich etwas schwierig zu lesen. Das lag allerdings nicht an der Schreibweise selber, die diese war ...

    Mehr
  • Indiana Jones oder Welt der Wunder? Auf jeden Fall ein außergewöhnliches Buch!

    Die goldene Stadt
    Lieblingsleseplatz

    Lieblingsleseplatz

    18. August 2017 um 17:19 Rezension zu "Die goldene Stadt" von Sabrina Janesch

    Als ich aus Paris zurück kam fand ich ein liebevoll zusammengestelltes Paket von Lovelybooks und dem Rowohlt Verlag vor. Ich habe mich gefreut wie ein Kind an Weihnachten! Ich liebe die Geschichte der Inkas und die Legenden um Machu Picchu ...und ich liebe Indiana Jones! Ich dachte ich bekomme hier einen toll recherchierten Abenteuerroman und einen Helden wie meinen Indie... ob dem so war? Zu Beginn des Buches erzählt die Autorin des Buches zunächst wie sie darauf gekommen ist die Geschichte des Rudolf August Berns - der sich ...

    Mehr
  • Machu Picchu

    Die goldene Stadt
    makama

    makama

    18. August 2017 um 16:19 Rezension zu "Die goldene Stadt" von Sabrina Janesch

    Das Buch erzählt die Lebensgeschichte von Rudolph August Berns, der 1842 in Uerdingen am Rhein geboren wurde.Schon  als KInd war sehr neugierig und fremde Welten, gerade Peru und die verlorene Inkastadt haben ihn sehr interessiert.Der Junge und seine Familie müss eneinige Schicksalschläge erleben, nicht alles läuft rund. Trotzdem schafft er es gerade volljähirg geworden, Deutschland zu verlassen und in die große weite Welt zu gehen. Sein Ziel ist,  wie sollte es anderes sein Peru.....Er verdingt sich eim Militär, arbeitet als ...

    Mehr
  • Intensiv, detailreich, etwas schwer von Stil her zu lesen

    Die goldene Stadt
    Buchraettin

    Buchraettin

    18. August 2017 um 08:21 Rezension zu "Die goldene Stadt" von Sabrina Janesch

    Es ist die Zeit des 19. Jahrhunderts. Ein Zeitalter der Entdeckungen. 1842 wird Rudolph Augustus Berns in Preußen geboren. In dieser Geschichte erzählt die Autorin seinen Lebensweg, der ihn nach Südamerika führte und dessen Leidenschaft den Inkas gilt. Er wird zum Entdecker. Ist er der wahre Entdecker von El Dorado, Maccu Piccu?Da ich ein Leseexemplar gelesen habe, weiß ich nicht genau, ob die Seiten auch in der Verkaufsausgabe enthalten sind. Aber ich finde das sehr gelungen. Hier wurde zu Beginn die Geschichte kurz erklärt und ...

    Mehr
  • Leserunde zu "Die goldene Stadt" von Sabrina Janesch

    Die goldene Stadt
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    zu Buchtitel "Die goldene Stadt" von Sabrina Janesch

    "El Dorado wurde von Leuten wie mir erbaut. Deshalb werden Leute wie ich es finden." Abenteuer und die Lust, Neues zu entdecken – dieser Antrieb steckt in jedem von uns. Doch nur die wenigsten wagen den mutigen Schritt ins Ungewisse. Augusto Berns ist einer dieser Menschen. Sein Traum: Die goldene Stadt El Dorado. Tief im Dschungel Perus verborgen soll sie liegen. Wird es Berns wirklich gelingen, einen Weg in die versunkene Stadt der Inkas zu finden? In Sabrina Janeschs neuesten Roman "Die goldene Stadt" begleiten wir Augusto ...

    Mehr
    • 501
  • "Ambra" - Sabrina Janesch

    Ambra
    Marjuvin

    Marjuvin

    07. August 2017 um 18:23 Rezension zu "Ambra" von Sabrina Janesch

    Klappentext: Als ihr Vater stirbt, erbt Kinga eine Wohnung in einer fernen Stadt am Meer. Und einen Bernstein, in dem eine Spinne gefangen ist. Kein totes Insekt ist das, sondern eine leibhaftige Zeugin einer ungewöhnlichen Familiengeschichte. - Nach ihrem vielfach ausgezeichneten Debüt "Katzenberge" schreibt Sabrina Janesch die Chronik einer deutsch-polnischen Familie, die vom stetigen Wandel und einer dunklen Gabe geprägt ist. Fünf Jahrzehnte nach der "Blechtrommel" porträtiert sie eine Stadt, in die die rätselhafte Geschichte ...

    Mehr
  • Leserunde zu "Tango für einen Hund" von Sabrina Janesch

    Tango für einen Hund
    Buchreisender

    Buchreisender

    zu Buchtitel "Tango für einen Hund" von Sabrina Janesch

     leicht, witzig und mit der richtigen Prise Tiefgang - ein perfekter Sommerroman ... Perfekt für den Frühling Klappentext:Ab in die Pampa? Nicht ohne Leuchtraketen, Pistolen und Hundefutter Unschuldig des Feuerlegens bezichtigt, von Freunden und Familie im Stich gelassen: Eigentlich will Ernesto Schmitt nur seine Sozialarbeit ableisten und dann bloß weg hier. Nichts hasst er so sehr wie das platte Land. Doch dann steht Besuch vor der Tür: Onkel Alfonso aus Argentinien, und mit ihm Astor Garcilaso de la Luz y Parra, ein furchteinfl ...

    Mehr
    • 78
  • Tango für einen Hund

    Tango für einen Hund
    Samtpfote

    Samtpfote

    21. May 2016 um 21:57 Rezension zu "Tango für einen Hund" von Sabrina Janesch

    Meine Meinung: Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen und mich bei der Lektüre gut amüsiert. Die Geschichte war unterhaltsam und mit dem nötigen Ernst und einer Prise Tiefgang ausgestattet. Auch die Romantik ist nicht zu kurz gekommen. Die Landschaft der Lüneburger Heide wird authentisch und mit viel Selbstironie beschrieben. Die Pesonen, vor allem Ernestos Onkel, sind lebensnah und mit viel Charme, Witz und Lebensweisheit skizziert. Besonders gut hat mir übrigens Astor, der Hund, gefallen. Der Hund, der für so viel Wirbel sorgt ...

    Mehr
  • Unterhaltsamer Odyssee durch die Lüneburger Pampa

    Tango für einen Hund
    CanisLibrum

    CanisLibrum

    20. May 2016 um 18:18 Rezension zu "Tango für einen Hund" von Sabrina Janesch

    Für dieses Buch habe ich mich entschieden, da ich sehen wollte ob man unserem rumänischen Havaneser-Mischling Watson neben dem rumänischen Volkstanz Bartok, auch einen lateinamerikanischen Tango beibringen kann. Leider musste ich feststellen, dass man unseren zierlichen Migrationshund keineswegs mit einem Uruguayischen Hirtenhund vergleichen kann, um den es sich in „Tango für einen Hund“ von Sabrina Janesch handelt. Handlung Ernesto Schmitt ist ein siebzehnjähriger Junge aus dem fiktiven Ort Semmenbüttel, dessen Plan es ist als ...

    Mehr
  • weitere