Sabrina Jeffries Lord Stonevilles Geheimnis

(64)

Lovelybooks Bewertung

  • 64 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 0 Leser
  • 17 Rezensionen
(38)
(24)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lord Stonevilles Geheimnis“ von Sabrina Jeffries

Der Marquess von Stoneville, Oliver Sharpe, wird von einem tragischen Ereignis aus seiner Vergangenheit verfolgt: Er gibt sich die Schuld am Tod seiner Eltern. Sein haltloser Lebensstil sorgt in der vornehmen Gesellschaft für Skandale. Bis seine Großmutter ihn eines Tages vor die Wahl stellt: Entweder Oliver sucht sich eine Frau und heiratet sie, oder er verliert sein Erbe. Kurz darauf begegnet Oliver der Amerikanerin Maria und heckt mit ihr einen Plan aus. Maria soll sich als seine Verlobte ausgeben. Doch Oliver hätte niemals vermutet, dass er sich in die hübsche Maria tatsächlich verlieben könnte.

Keine neue Story, aber trotzdem super amüsant und gut geschrieben. Liebe, Familie, Freundschaft, Erotik & Geheimnisse.

— TraumTante
TraumTante

Ich war absolut begeistert und habe mich nur zu gerne einfangen lassen von dieser witzig romantischen Stimmung mit ein wenig Spannung!

— MissWatson76
MissWatson76

Ein herrlicher Einstieg in die Sharpe Familie, mit einer äußerst findigen & bisweilen auch skurrilen Großmutter, köstlich!

— Cridilla
Cridilla

Wahnsinnig schön geschrieben. Fesselnd. In 3 Tagen gelesen.

— silenteyes
silenteyes

Ich fands witzig und romantisch zu gleich

— LoveRomane
LoveRomane

Hat mir ganz gut gefallen.

— Silence24
Silence24

Was für ein wunderschöner historischer Romantikroman. Wer würde sich nicht von diesem Lord verführen lassen? Locker und leicht mir dem charme des Englands von damals. Einfach zum Dahinschmelzen, hmmmm.

— Sommerleser
Sommerleser

Stöbern in Historische Romane

Die Runen der Freiheit

Lesenswert, aber nichts besonderes

Sassenach123

Hammer of the North - Herrscher und Eroberer

spannender Abschluss einer Historienserie

Vampir989

Die Henkerstochter und der Rat der Zwölf

Spannender Mittelalterkrimi um die Henkersfamilie Kuisl, der schöne Lesestunden bereitet.

Wichella

Die Orlow-Diamanten

Schade, mir war es zu politisch und diese ganze Gesellschaftsheuchelei ging mir auf die Nerven.

Asbeah

Die Nightingale Schwestern: Ein Geschenk der Hoffnung

Eine weitere äußerst gelungene Fortsetzung um die Nightingale-Schwestern!

Kirschbluetensommer

Sturm des Todes

leider schon zu ende. die sigurd saga hat mich überzeugt. authentisch, spannend und eine prise schwarzer humor

eulenmama

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Manipulative Großmutter & ihre auf vielerlei Arten verkommenen Enkel :)

    Lord Stonevilles Geheimnis
    Cridilla

    Cridilla

    Über die Autorin: Sabrina Jeffries ist in den USA geboren und in Thailand aufgewachsen. Sie ist begeisterte Jane-Austen-Leserin und besitzt einen Doktortitel in englischer Literatur. Mit ihren Liebesromanen gelangt sie regelmäßig auf die amerikanische Bestsellerliste. Kurz zum Inhalt: Die fünf Sharpe Geschwister sind berüchtigt für ihre Missachtung der guten Sitten. Der Älteste von ihnen, Oliver Sharpe, der Marquess von Stoneville, wird von einem tragischen Ereignis aus seiner Vergangenheit verfolgt: Er gibt sich die Schuld am Tod seiner Eltern und sucht Vergessen in einem wilden und lasterhaften Lebenswandel. An die Liebe glaubt er schon lange nicht mehr. Doch er hat die Rechnung ohne seine resolute Großmutter gemacht, die Besitzerin einer großen Brauerei ist. Hetty stellt den Geschwistern ein Ultimatum: Wenn sie nicht innerhalb eines Jahres verheiratet sind, verlieren sie ihr gesamtes Erbe. Oliver ist allerdings nicht gewillt, sich von irgendjemandem vorschreiben zu lassen, wann und ob er zu heiraten hat. Er beschließt, sich in einem Bordell eine Frau zu suchen, die sich als seine Verlobte ausgibt – und die seine Großmutter niemals akzeptieren würde. Dabei stolpert er unerwartet über die hübsche Amerikanerin Maria und hilft ihr in einer brenzligen Situation. Als Gegenleistung soll sie Olivers Verlobte spielen. Doch Oliver hat nicht damit gerechnet, dass Maria durch seine Fassade hindurch direkt in sein Herz blicken könnte. Fast unbemerkt zwingt sie ihn, sich endlich seiner Vergangenheit zu stellen – und der Liebe einer Chance zu geben… Allein die Vorstellung der Großmutter Hetty zu Beginn des Buches, hat mich als Leser sofort neugierig gemacht und entflammt, ob des frischen Schreibstils der Autorin. Deshalb gebe ich hier einen kurzen Einblick in den gewitzten Charakter der Großmutter Hester Plumtree. Geneigte Leserin, geneigter Leser, mein Name ist Hester Plumtree, aber die meisten nennen mich Hetty. Ich leite die familieneigene Brauerei, seit mein Ehemann verstorben ist und es gibt Leute, die mir deshalb argen Kummer bereiten, aber ich sage immer: Wenn man Zeit hat, das Leben anderer zu kritisieren, hat man einfach nicht genug zu tun. Ich selbst bin natürlich davon ausgenommen, wenn es um meine Enkelkinder geht. Ich habe das Recht ihnen zu sagen, was sie zu tun zu haben, nicht wahr? Schließlich habe ich sie im Wesentlichen großgezogen, nachdem ihre Eltern, der Marquess und meine Tochter durch ein tragisches Unglück ums Leben kamen. Mehr sage ich nicht dazu, denn die Leute klatschen ohnehin schon genug darüber. Um die Wahrheit zu sagen, wünsche ich mir sehnlichst ein paar Urenkel. Das ist wohl nicht zu viel verlangt. Doch meine starrköpfigen Enkel bereiten mir nichts als Sorgen. Nehmen wir zum Beispiel Oliver. Ich habe ja Verständnis dafür, dass sich ein junger Dandy mit der einen oder anderen Tänzerin in der Stadt vergnügt, um sich die Hörner abzustoßen, aber Oliver hat eine Wissenschaft daraus gemacht! Ständig betrinkt er sich und hurt herum, und so gut wie jedes Schmierblatt hat schon über ihn geschrieben – häufig in Verbindung mit einem unerhörten Vorfall, bei dem ein halbnacktes Weib und ein Fass geschmuggelter Brandy eine Rolle spielten. Ich mache seinen Vater dafür verantwortlich, dessen zügelloses Verhalten Oliver nach dem Tod seiner Eltern übernommen hat. Von den vier anderen fange ich am besten gar nicht erst an: Jarret mit seinem Hang zum Glücksspiel, Minerva mit ihren obszönen Schauerromanen, Gabriel mit seinen Rennen und Celia, die mit jeder Pistole schießt, die sie in die Finger bekommt. Die feine Gesellschaft nennt meine Fünf nicht ohne Grund die Höllenbrut von Halstead Hall. Aber verstehen sie mich nicht falsch - es sind gute Enkelkinder. Sie erkundigen sich nach meinem Wohlbefinden, begleiten mich zu gesellschaftlichen Anlässen und achten darauf, dass ich nicht zu viel arbeite. Aber sie weigern sich standhaft ihre skandalösen Gewohnheiten abzulegen, und jetzt reicht es mir! Ich habe einen Weg ersonnen, wie ich sie dazu zwingen kann sich häuslich niederzulassen und sich wie die Erben zu benehmen, die ich verdient habe. Es wird ihnen nicht gefallen, aber harte Zeiten erfordern nun einmal harte Maßnahmen. So wahr Gott mein Zeuge ist, ich werde Urenkel bekommen – und zwar schon bald! Ihre sehr ergebene Hetty Plumtree Diese Einführung der Charaktere versprach vielversprechend zu werden. Also folgte ich mit geneigter Aufmerksamkeit dem Schicksal der Sharpe Geschwister und ihren Abenteuern. Die Großmutter hat ein neues Testament verfaßt, was den Geschwistern zur Auflage macht innerhalb eines Jahres zu heiraten, sonst verlieren sie ihr Erbe Halstead Hall und alles was dazu gehört. Als erstes soll der Älteste der Geschwister unter die Haube: Oliver Sharpe, Marquess von Stoneville, brütend und Düsternis ausstrahlend von einem Geheimnis umgeben, das ihm seiner Meinung nach „Carte Blanche“ in seinem doch recht lasterhaften Verhalten – vor allen Dingen der Damenwelt gegenüber – gibt. Und in ebensolch einem lasterhaften Etablissement trifft er auf die Frau, die nicht nur sein Leben, sondern auch das seiner Geschwister richtungsweisend verändern wird. Maria Butterfield schleicht einem Verdächtigen, der die Aktentasche ihres Verlobten wohl zu Unrecht erworben hat, mit ihrem Cousin Freddy in das gleiche Etablissement hinterher und findet sich am Ende Auge in Auge am Ende des Schwertes ihres Cousins wider, mit Oliver. Der sieht seine Stunde gekommen und erpresst kurzerhand die junge Frau, die scheinbar in Nöten steckt und zwingt sie, eine Vereinbarung mit ihm einzugehen. Gibt sie sich als seine Verlobte aus, dann hilft er ihr im Gegenzug mit den Nachforschungen über ihren wahren Verlobten, der ohne ein Wort sie und Amerika verlassen hat und nun hier in England zu weilen scheint. Von ihrer Notlage – Galgen für den Diebstahl einer Tasche und verbotene Anwesenheit in einem Bordell – erdrückt, nimmt sie den scheinbar vorrübergehenden Ausweg an und sagt zu, Olivers Verlobte zu spielen. Oliver will natürlich genauso wenig wie seine Geschwister das Erbe auf’s Spiel setzen, und so ersinnt er einen in seinen Augen perfekten Racheplan für seine Großmutter und will sie mit einer absolut unstandesgemäßen zukünftigen Ehefrau konfrontieren, einer Hure, die er in einem Bordell aufgegabelt hat und die durch unglückliche Umstände zu diesem Lebensweg gezwungen wurde. Aber er hat nicht mit Marias unbezahlbarer Ehrlichkeit und Loyalität gerechnet, die sie ihm als einzig anderer Mensch außer seinen Geschwistern, entgegenbringt. Das macht sie in seinen Augen zu etwas Außergewöhnlichem, Besonderen. Maria ist eine für diese Zeit durchaus junge außergewöhnliche Frau, die auf eigenen Beinen steht, aus Amerika kommt, einen vielfräßigen Cousin im Schlepptau und ein Schiffsbauunternehmen leiten sollte. Was für eine Kombination! Freddy, der seine Cousine liebevoll „Mopsy“ nennt und seinen andauernden Hunger nur durch sein schamloses Plappermaul übertrifft, alles aber wirklich alles Relevante prompt an Fremde weiterzugeben. Kann man als junge Frau in der Fremde mit einem noch größeren Schussel gesegnet sein, wohl nicht. Aber Maria läßt sich nicht unterkriegen und geht beharrlich ihren Weg, durchschaut die zynische Maske Olivers, die er der Welt gegenüber wie ein Schutzschild trägt, fast auf Anhieb und schleicht sich in sein Herz, obwohl sie doch einem Anderen versprochen ist… Das Aufblühen ihrer Liebe, die beide eine große Zeitlang sich weigern einzugestehen, zieht quasi die ganzen Geschwister mit in die Geschichte hinein, wir lernen die charmanten Draufgänger Jarret und Gabriel im Kampf um Marias Aufmerksamkeit näher kennen. Vor allen Dingen die beiden Schwestern scheinen geradezu einen Narren an Maria gefressen zu haben und setzen alles daran, dass ihr ungehobelter ältester Bruder Maria nicht das Herz bricht. Dabei spielen die Schauerromane von Minerva eine nicht unerhebliche Rolle. Köstlich Marias Unbeholfenheit im Umgang mit englischen Bediensteten, ich kam nicht umhin, das eine oder andere Mal laut aufzulachen. Auch himmlisch ihre Leidenschaft für ebendie bereits erwähnten Schauerromane, die dann das Kennenlernen der Autorin nach sich zieht, was Oliver gar nicht gefällt, als er feststellt, dass er als Vorlage für den berühmt berüchtigten Lord Rockton, den Oberschurken im literarischen Land seiner Schwester, dienen muß. Zwangsläufig kommen Held und Heldin zusammen, was aber erst nach einigen Irrungen und Wirrungen zustande kommt. Aber der Weg dorthin ist nur zu empfehlen. Der Humor der Autorin ist besonders und fein gezeichnet. Ihr Stil ist so flüssig, das man das Buch kaum aus den Händen legen kann, was wohl auch wieder dankenswerterweise der deutschen Übersetzerin geschuldet ist, diesmal: Antje Görnig. Mit Leichtigkeit entwirft sie hier ein prächtiges englisches Sittengemälde des 19.Jahrhunderts, in der es Fallstricke – nicht nur für Damen – zu meistern gilt. Am Ende siegt die Liebe und natürlich die Guten – auch hier darf ein „böser“ Antagonist, eher am Rande mitspielend, nicht fehlen. Wie die anderen vier Geschwister unter die Haube kommen und ob überhaupt, darauf darf man gespannt sein. Ich habe Teil zwei schon auf dem Nachtisch liegen und vergebe gerne die volle Sternezahl für so einen gewitzt gewagten Anfang einer Reihe.

    Mehr
    • 12
  • Buchverlosung zu "Liebe ist keine Primzahl" von Ulrike Renk

    Liebe ist keine Primzahl
    Buchraettin

    Buchraettin

    Eine kleine Aufgabe gibt es auch.. schreibt doch einfach welche Kinderbuchneuerscheinung wir aus den Herbstvorschauen der Verlage unbedingt lesen sollten. ( es geht auch Jugendbuch) für diese Verlosung nehme ich auch gern Tipps zu Belletristik... http://www.lovelybooks.de/gruppe/872047710/kinder_und_jugendliteratur/themen/   Fotos der Gewinne hänge ich an…   Teilnahmebedingungen: 1.       Ihr seid mindestens 18 Jahre oder habt die Erlaubnis eurer Eltern / Erziehungsberechtigen an diesem Gewinnspiel teilzunehmen. 2.       Wir versenden leider nur in Deutschland, kein Ersatz bei Verlust  / Beschädigung auf dem Postweg, kein Versand an Packstationen.  ( wir losen neu aus, wenn ihr eine Packstation angebt, dann verfällt der Gewinn) 3.       Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 4.       Der Gewinn soll sofort verschickt werden, deshalb meldet euch bitte innerhalb von 3 Tagen und gebt an wie wir euch kontaktieren können, sonst wird neu verlost. 5.       Kein Anspruch auf Auszahlung des Geldwertes des Gewinns. Das sind zT Me Ausgaben, zT gelesen, evt mal ein Knick.. also sie sind nicht neu die Bücher, aber die Dinge, die in den Paketen dabei sind….  Sollte ein Punkt nicht so erfüllt sein, besteht kein Anspruch auf den Gewinn. und gern nur hier schreiben..  Hinweis ( Das Amore Buch hat hinten leider eine Art Eselohr im Umschlag, es ist halt gebraucht)

    Mehr
    • 25
  • Finger weg vom Hörbuch

    Lord Stonevilles Geheimnis
    AnnikaDick

    AnnikaDick

    04. January 2014 um 14:38

    Ich hatte hier die Hörbuchversion von Audible in der ungekürzten Fassung mit Cathleen Gawlich als Leserin. Im Prolog der Geschichte wendet sich Mrs. Hetty Plumtree, die Großmutter des Protagonisten - Besitzerin einer Brauerei und eine Bürgerliche, die sehr stolz darauf ist, dass ihre Tochter einen Adligen heiratete -, an den Leser/Hörer und erklärt, wie leid sie es ist, dass ihre Enkel (drei Männer und zwei Frauen) als "Höllenbrut von Halstead Hall" bekannt sind und zählt auch die diversen "Vergehen" der Enkel auf. Außerdem möchte sie, dass die fünf endlich heiraten und ihr Urenkel schenken. Das war schon ein guter Einstieg in das Buch und ich musste hier beim Hören schon schmunzeln. Die fünf Geschwister werden also von ihrer Großmutter mit dem Ultimatum konfrontiert: Entweder sie heiraten alle innerhalb eines Jahres, oder sie erhalten von ihr kein Geld mehr. Oliver, der Älteste der Geschwister trifft in einem Bordell auf Maria Butterfield, die dort mit ihrem Vetter Freddy auftaucht, weil sie einem angeblichen Dieb folgen, der die Tasche von Marias Verlobten bei sich trägt. Mit der Drohung, Freddy ins Gefängnis werfen zu lassen, bringt Oliver Maria dazu, seine Verlobte zu spielen. Er plant, seine Großmutter von ihrem Vorhaben abzubringen, indem er ihr eine unmögliche Braut vorstellt. Zunächst dachte er an eine Prostituierte, doch Maria, Amerikanerin, Katholikin, Tochter des Inhabers einer Schiffswerft und unehelich geborenen Mannes, die ausspricht, was sie gerade denkt, scheint für seine Zwecke noch viel besser geeignet. Doch Oliver hat einige Dinge nicht in Betracht gezogen, zum Beispiel, dass seine Großmutter die Scharade sehr schnell durchschaut, ihn jedoch mit einer schauspielerischen Glanzleistung im Glauben lässt, sie könne Maria nicht leiden, nachdem sie sich zunächst davon überzeugt hat, dass die junge Frau keine Mitgiftjägerin ist. Oder seine Geschwister, die sehr schnell erkennen, dass Oliver und Maria hervorragend zueinander passen und genau wissen, wie sie den Frauenhelden Oliver reizen können: Seine Brüder flirten offen mit Maria während seine Schwestern sie in Beschlag nehmen und ihm kaum die Möglichkeit geben, allein mit ihr zu sein. Und allein sein würde er bald schon nur zu gern mit ihr. Denn ob es ihm gefällt oder nicht, er verliebt sich in die junge Amerikanerin. Sie ist auch die Erste, der er sein dunkles Geheimnis verrät: Er glaubt sich Schuld am Tod seiner Eltern, bei dem die Mutter erst den Vater und dann sich selbst erschoss. Das Rätsel um diesen Tod zieht sich durch die ganze Reihe und ich bin gespannt, wie es sich auflöst, denn dass Oliver keine Schuld trifft, ist natürlich klar, doch was nun wirklich vorgefallen ist, wird sich wohl erst im Verlauf der Reihe (oder gar im letzten Buch) auflösen. Doch Maria ist ja auch noch verlobt. Auch wenn Oliver der Meinung ist, Marias Verlobter verdiene sie nicht und treibe ein falsches Spiel mit ihr. Weshalb sonst sollte er plötzlich verschwunden sein? Weil es jedoch Teil der Abmachung mit Maria war, engagiert er Mr. Pinter, um Marias Verlobten zu suchen. Nach dem Tod ihres Vaters, wird dieser nämlich auch zur Testamentseröffnung gebraucht. Marias Verlobter stellt sich natürlich als Taugenichts heraus, doch wie nicht anders zu erwarten, gibt es für Oliver und Maria (und auch für ihren Vetter Freddy) ein Happy End. Für seine Geschwister hingegen nicht: Oliver bittet seine Großmutter nicht von ihrem Plan abzusehen und so müssen die vier die restlichen Monate damit zubringen, sich passende Ehepartner zu suchen. Als nächstes ist Jarret an der Reihe, der einen Hang zum Glücksspiel hat. Die Geschichte hat mich gut unterhalten, die Charaktere sind glaubwürdig und sympathisch, auch wenn mich einige der Geschwister mehr interessierten, als Oliver und Maria, aber das ist bei einer solchen Reihe normal. Dadurch, dass Maria als Amerikanerin zum ersten Mal in England ist und auch zum ersten Mal unter Adligen weilt, bietet sich auch die Möglichkeit für den Leser Dinge über die Zeit und Gesellschaft zu erfahren, ohne, dass es lehrerhaft oder fehl am Platz wirkt. Lord Stonevilles Geheimnis ist ein guter Auftakt einer neuen Reihe und ich freue mich auf die Fortsetzungen. Auf Minervas Geschichte bin ich schon besonders gespannt, da sie als Autorin von Schauerromanen arbeitet. Für die Umsetzung des Hörbuchs fällt mein Urteil nicht so positiv aus: Die Leserin hat eigentlich eine sehr schöne, angenehme Stimme. Sie liest das Buch allerdings mit verteilten Rollen und die Frauenstimmen sind nicht sehr angenehm zu hören - so übertrieben "mädchenhaft" kenne ich das sonst nur von männlichen Vorlesern, die eine höhere Stimmlage nicht ohne weiteres hinbekommen. Hetty war noch angenehm in den Ohren, Minerva die meiste Zeit auch, doch Maria und Celia gefielen mir gar nicht. Maria klang meist weinerlich oder wurde mit lachendem Unterton gesprochen, auch wenn dies in der Szene nicht wirklich passte. Sie klang sehr kindlich dabei. Celia war sogar noch anstrengender in den Ohren und obwohl ich ihre Figur jetzt schon mag, war ich froh, wenn sie nichts zu sagen hatte. Daher die schlechtere Wertung für das Hörbuch.

    Mehr
  • Romantic History? Ist das Kitsch?

    Lord Stonevilles Geheimnis
    MissLillie

    MissLillie

    30. November 2013 um 00:58

    Ich habe diesen Roman nur gelesen, weil die Novemberaktion der Lyx-Lese-Challenge 2013/14 verlangte einen Roman aus der Sparte Romantic History zu lesen- nun ich befürchtete nichts Gutes, ABER ich wurde überrascht. Des Widerspenstigen Zähmung Oliver Sharpe, Marquess von Stoneville, hat allen Glauben an die Liebe verloren und sucht Vergessen in einem lasterhaften Lebensstil. Bis seine Großmutter ihn vor die Wahl stellt: Entweder sucht sich Oliver eine Ehefrau, oder er verliert sein Erbe. Kurz darauf trifft er die Amerikanerin Maria und heckt mit ihr einen Plan aus. Die junge Frau soll sich als seine Verlobte ausgeben. Aber Oliver hat nicht damit gerechnet, dass er sich in Maria tatsächlich verlieben könnte …   Sabrina Jeffries Romantic-History-Roman Lord Stonesvilles Geheimnis, der im romantischen Regency angesiedelt ist, besticht mit sympatischen Figuren und einer skandalösen Familie. Bestens geeignet für Leserinnen von Julia Quinn, Sarah McLean und Loretta Chase.Das sagt die website des Verlags. Die Geschichte hörte sich für mich ganz okay an und unter romantischem Regency konnte ich mir absolut nichts vorstellen- man merkt es, Romantic Hostory ist für mich definitiv Neuland. Irgendwie hatte ich die Groschenromane meiner Mutter im Kopf, bevor ich anfing zu lesen. Erwartet hat mich eine junge gewitzte Amerikanerin, die auf der Suche nach ihrem Verlobten in England in einem Bordell landet und einen der dortigen Gäste mit dem Schwert bedroht, ein nicht mehr ganz so junger Adliger, der alles dafür tut, damit seine Großmutter ihn für einen schlechten Menschen hält und eben diese Großmutter, die es faustdick hinter den Ohren hat und alles dafür tut, damit ihre fünf Enkel glücklich werden, bevor sie dieses Leben verläßt. Die Geschichte hat Charme, die Geschwister muss man einfach mögen, sie halten zusammen, wie Pech und Schwefel und haben viele Dummheiten im Kopf, deshalb werden sie auch die Höllenbrut von Halstead Hall genannt. Im Prinzip hat man mit Lord Stonevilles Geheimnis einen Chick-Lit-Roman in der Hand, der zufällig in der falschen Zeit spielt. Die Geschichte um Oliver und Maria ist sehr angenehm und zügig lesbar, sie hat Witz und Herz und lässt einen richtig in diese Zeit eintauchen. Ich mochte "Lord Stonevilles Geheimnis", habe es gern gelesen und freue mich schon auf den nächsten Teil über Olivers Bruder Jarred. Dafür gibt es von mir 4 Sterne!

    Mehr
  • Rezension zu "Lord Stonevilles Geheimnis" von Sabrina Jeffries

    Lord Stonevilles Geheimnis
    IraWira

    IraWira

    02. July 2013 um 14:17

    Das Buch "Lord Stonevilles Geheimnis" gefiel mir außerordentlich gut. Sprachlich bestach es durch seinen Witz und den gut lesbaren flüssigen Stil, die Charaktere sind sehr sympathisch, wunderbar plastisch dargestellt und das Zusammenspiel der Figuren ist unwahrscheinlich unterhaltsam. Maria Butterfield, eine sehr bodenständige, ausgesprochen liebenswerte und mutige Amerikanerin wird von Oliver, dem Marquess von Stoneville, aus einer recht prekären Situation heraus dazu gebracht, sich seiner Großmutter gegenüber als seine Verlobte auszugeben. Seine Großmutter hat genug von dem fragwürdigen Lebenswandel Olivers und seiner Geschwister und hat ihnen ein Ultimatum gestellt - Heirat gegen Erbe. Notgedrungen lässt Maria sich auf dieses Theater ein, jedoch erobert sie mit ihrer liebenswürdigen und direkten Art nicht nur Olivers Familie, sondern auch Oliver muss feststellen, dass ihm mehr an ihr liegt. Allerdings ist Maria immer noch auf der Suche nach ihrem echten Verlobten, Nathan, ohne den sie das Erbe ihres Vaters nicht antreten kann... Das Buch lebt von seinem Witz und seinem Charme, auch wenn man als Leser schon ziemlich schnell ahnt, wohin das Ganze steuert, amüsiert man sich köstlich und das Ende des Buches kommt viel zu schnell. Auf Grund einiger nicht ganz "jugendfreier" Szenen, die jedoch auch geschmackvoll und ansprechend dargestellt sind, ist das Buch wohl nicht unbedingt für jedes Alter geeignet, aber der Humor und der Witz des Buches sind alterslos. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Rezension zu "Lord Stonevilles Geheimnis" von Sabrina Jeffries

    Lord Stonevilles Geheimnis
    Silence24

    Silence24

    23. June 2013 um 20:57

    Ein sehr schön geschriebenes Buch. Die historischen Romane gefallen mir sehr gut, auch wenn ich zu dieser Zeit nicht hätte leben wollen. Die Frau hat ja nicht wirklich besonders viele Rechte. Eigentlich gar keine, dass wär für mich nix. Aber dennoch war die Geschichte amüsant. 5 Sterne von mir. Oliver Sharpe und seine Geschwister werden in England die Höllenbrut von Halstead Hall genannt. Oliver wegen seines ausschweifenden Lebensstils, seine Schwester Minerva durch ihre Bücher die sie schreibt, sein Bruder Gabe, der immer um alles eine Wette machen muss und sich dabei meistens verletzt. Seine Schwester Celia durch ihre Schießkunst, mit der sie jeden Mann brüskiert und seinen Bruder Jarret, der gerne Karten spielt. Und keiner ist verlobt oder gar verheiratet. Und dem will ihre Großmutter nun ein Ende setzen. Sie gibt ihnen eine Frist von einem Jahr, in dem sie alle verheiratet sein müssen, sonst verlieren sie ihr Erbe und werden von ihrer Großmutter nicht mehr unterstützt. Den Geldhahn dreht sie ihnen allen gleich ab und so bleibt den Geschwistern nichts anderes übrig, als auf das Gut ihrer verstorbenen Eltern zu ziehen. Doch Oliver will sich das Leben nicht von seiner Großmutter diktieren lassen. Er will seine Großmutter überlisten. Er hat vor, sich eine Frau aus dem Bordell zu holen und als seine Zukünftige auszugeben. Doch im Bordell angekommen, kommt es zu einem Tumult. Ein Mann wird des Diebstahls bezichtigt. Mit dabei eine wunderschöne junge Frau. Sie bittet Oliver um Hilfe. Im Gegenzug verlangt er von Maria, dass sie seine Verlobte spielt. Eine Amerikanerin, seine Großmutter wird durch drehen. Doch leider hat Oliver nicht alles vorhergesehen. Er nicht damit gerechnet, sich in Maria zu verlieben.......

    Mehr
  • "Lord Stonevilles Geheimnis"

    Lord Stonevilles Geheimnis
    Griinsekatze

    Griinsekatze

    14. April 2013 um 18:41

    "Lord Stonevilles Geheimnis" ist wieder einmal ein sehr schönes Buch der Romantic History Reihe. Es beginnt meinen einen Brief von Hester Plumtree. Der Großmutter von Oliver, Jarett, Gabriel, Celia und Minerva Sharpe. Sie eine wirklich gerissene Frau. Sie stellt ein Ultimatum. All Ihre Enkel müssen innerhalb eines Jahres heiraten. Sie schafft es, auf ihre ganz besondere Art alle in eine Ehe zu treiben ;) Mein Engel? Engel saßen nicht auf den Schößen von bösen Schurken – es sei denn, sie waren von der gefallenen Sorte.(Seite 168) Maria Butterfield ist furchtlos, eigensinnig, dickköpfig und mutig. Sie lässt sich nicht von anderen einschüchtern, besonders nicht von dem Schurken Lord Stoneville. Oliver verhandelt mit Maria um den Plan ihrer Großmutter zu durchkreuzen. Sie lässt sich auch nur darauf ein, weil ihr Vetter Freddy in Schwierigkeiten ist. Man merkt gleich von Anfang an, dass Maria und Oliver sich zueinander hingezogen fühlen aber es gibt Hindernisse zwischen den beiden. Die Gerüchte um Lord Stoneville und Marias Verlobter Nate. Oliver ist ein Mann, der sich anders gibt, als er eigentlich ist. Durch die Gerüchte über den Tod seiner Eltern hat er es nicht leicht. Er gibt sich die Schuld an diesem Unglück und kann all die Jahre nicht damit abschließen, deswegen vergeudet er sein Leben. Maria bringt die guten Seiten in ihm zum Vorschein, er liebt seine Familie und kümmert sich um sie. Er liebt seine Großmutter, auch wenn er sich ständig über sie aufregt und er liebt Maria, auch wenn er es sich nicht eingesteht. Es ist niedlich, wie die beiden zueinanderfinden, weil es sich Schritt für Schritt entwickelt. Oliver hielt sie fest und sah ihr prüfend ins Gesicht. „Gott möge dir helfen, wenn du gelogen hast“, sagte er mit schmerzerfüllter Stimme. „Denn diese Worte haben dein Schicksal besiegelt. Jetzt gebe ich dich niemals wieder her.“(Seite 347) Fazit:Es ist herrlich zu lesen. Sabrina Jeffries hat einen hervorragenden Schreibstil, man liest dieses Buch in einem Rutsch durch. Man lacht, weint und fühlt mit den beiden mit. Marias Unsicherheit und Zwiespalt zwischen Oliver und ihrem eigentlichen Verlobten. Allen Romantic-History Freunden kann ich es auf jeden Fall empfehlen.

    Mehr
  • Lord Stonevilles Geheimnis

    Lord Stonevilles Geheimnis
    Maerchenfee

    Maerchenfee

    10. April 2013 um 12:24

    Klappentext Rückseite: Oliver Sharpe, Marquess von Stoneville, hat allen Glauben an die Liebe verloren. Er wird von seiner Vergangenheit verfolgt und sucht Vergessen in einem lasterhaften Lebensstil. Bis seine Großmutter ihn vor die Wahl stellt: Entweder sucht sich Oliver eine Ehefrau, oder er verliert sein Erbe. Kurz darauf trifft er die Amerikanerin Maria und heckt mit ihr einen Plan aus. Die junge Frau soll sich als seine Verlobte ausgeben. Aber Oliver hat nicht damit gerechnet, dass er sich tatsächlich in Maria verlieben könnte... Meine Meinung: Ich glaube, ich habe ein neues Genre für mich entdeckt. Bisher habe ich noch keinRomantic History Buch gelesen. Das werde ich aber schnellstens ändern, Dank Sabrina Jeffries. Die Autorin hat mich mit ihrem schönen, leichten, witzigen, spritzigen, humorvollen Schreibstil bestens unterhalten. Trotzdem war die Geschichte aber auch spannend. Ich habe wirklich alle Charaktere liebgewonnen. Obwohl sie nach dem Tod ihrer Eltern ein ziemlich ausschweifendes Leben geführt haben, hege ich keinerlei Groll gegenüber den Sharpe Geschwistern. Noch dazu wo ihre Großmutter sie raffiniert und liebevoll wieder auf den richtigen Weg bringt. Ich freue mich sehr, dass es von den Sharpe Geschwistern noch mehrere Teile gibt und bin sehr gespannt, wie jeder das Ultimatum der Großmutter erfüllt.

    Mehr
  • Rezension zu "Lord Stonevilles Geheimnis" von Sabrina Jeffries

    Lord Stonevilles Geheimnis
    Vampir_Addict

    Vampir_Addict

    26. January 2013 um 10:41

    „Lord Stonevilles Geheimnis“, ein schöner Start der “The Hellions of Halstead Hall” Reihe von Sabrina Jeffries. Inhalt: Oliver ist Single und möchte es auch gern bleiben, seine Großmutter sieht das jedoch anders. Denn sie hat den Plan gefasst, ihre Enkel, 5 an der Zahl, zu verheiraten. Also stellt sie ihren Enkel ein Ultimatum: Sie müssen innerhalb eines Jahres verheiratet sein, wenn sie ihr Erbe erhalten wollen. Natürlich gefällt das keinen der 5 Enkel und Oliver schmiedet seinen eigenen Plan. Er will versuchen eine Frau zu kaufen, welche sich als seine Frau ausgeben soll. Durch Zufall trifft er auch schnell auf die Richtige: Maria. Doch alles stellt sich als viel komplizierter heraus, denn seine Großmutter ist gerissener als er gedacht hätte. Fazit: Ein spannender Auftakt einer Reihe, welche noch viel Romantik, Spannung und tolle Dialoge verspricht. Die Charaktere Oliver und Maria haben mir sehr gut gefallen, ich habe ihre Streitigkeiten sehr genossen und konnte das Buch gar nicht mehr weglegen. Ich freue mich schon auf die anderen Bücher, wo es dann um die anderen vier Geschwister gehen wird. Ich vergebe volle 5 Sterne. Der Titel des zweiten Teils lautet „Spiel der Herzen“ und war ebenso schön wie der erste.

    Mehr
  • Rezension zu "Lord Stonevilles Geheimnis" von Sabrina Jeffries

    Lord Stonevilles Geheimnis
    walli007

    walli007

    29. December 2012 um 11:46

    Verlobte Maria Die Großmutter des Lord Stoneville (35) meint, langsam ist es an der Zeit, dass der Gute ans Heiraten denken sollte. Doch Lord Oliver denkt an alles nur nicht daran, lieber hält er sich in London auf im Theater oder im Bordell. Was seinen Gelüsten dort geboten wird reicht völlig aus, um dem lasterhaften Leben zu frönen wie schon sein Vater. Da hat er aber die Rechnung ohne seine Großmutter gemacht. Die nämlich erpresst ihn fröhlich. Wenn er und seine vier Geschwister nicht innerhalb eines Jahres verheiratet sind, enterbt sie die ganze Bagage und er als Lord muss sich um alle kümmern. Wie nun kann er diesen fiesen Plan durchkreuzen? Ganz einfach, er präsentiert eine dermaßen unrespektable Braut, dass die Großmutter ihren Plan einfach fallen lassen muss. Und auf geht es ins nächste Bordell zur Brautschau. Im Jahre 1825 waren die Regeln natürlich noch andere und eine unmögliche Braut war leichter zu finden als heutzutage. Und wie es der Zufall so will trifft unser Lord auf die dralle Amerikanerin Maria, die sich von ihrem Neffen in eine etwas dumme Situation hat bringen lassen und deshalb dem Vorschlag Olivers, eine Verlobung vorzutäuschen, zustimmt. Maria ist trotz ihrer unangenehmen Lage garnicht auf den Mund gefallen und so kommt es, dass sie und Oliver sich erstmal tüchtig streiten. Selbstverständlich kommen sie sich auch näher als im Drehbuch stand, obwohl der Plan zunächst aufzugehen scheint. Diese turbulente Geschichte ist ausgesprochen amüsant geschildert. Man kann trefflich an den Wort- und anderen Gefechten der beiden Protagonisten teilhaben. Ein rechtes Schmankerl ist dieser Roman. Eine Freude zu lesen, eine zwar vorhersehbare doch sehr herzige Geschichte, die einen langen Winterabend versüßt. Mal wieder etwas, dass man gerne für einen Sonntagabend verfilmt sehen möchte. Eine kleine Warnung jedoch, auch hier handelt es sich wieder um den Beginn einer Reihe, schließlich sind es wenigstens fünf Geschwister, die unter die Haube gebracht werden müssen. Was für Irrungen und Wirrungen sich die Autorin wohl für die anderen Familienmitglieder ausgedacht hat?

    Mehr
  • Wanderbuch "Ein skandalöses Rendezvous" von Madeline Hunter

    Ein skandalöses Rendezvous
    Brina

    Brina

    ***VOLL***Nun ein weiteres Buch, das von mir zur Verfügung gestellt wird :) Inhalt: Bewaffnet mit einer Pistole reist die junge Audrianna Kelmsleigh zu einem Gasthof, um einen Mann zu treffen, der den Namen ihres verstorbenen Vaters reinwaschen könnte. Doch statt des mysteriösen „Domino“ taucht der attraktive Lord Sebastian Summerhays in dem Gasthof auf, einer der Regierungsbeamten, deren Vorwürfe des Verrats Audriannas Vater in den Selbstmord getrieben haben. Versehentlich löst sich ein Schuss aus Audriannas Pistole, und Sebastian wird verletzt. Der Skandal droht Audriannas Ruf ein für alle mal zu zerstören. Ihr bleibt nur eine Lösung: Sie muss Sebastian heiraten Hier nochmal die allgemeinen Regeln für Wanderbücher:  mit dem Buch wird sorgsam umgegangen (ich denke das ist selbstverständlich) jeder schreibt bitte hier wenn es angekommen bzw weitergeschickt wurde ihr habt 2 Wochen Zeit, das Buch zu lesen, bevor er es weiter schickt werden sollte ihr kümmert euch selbst um die Weitergabe der Anschriften bei Verlust teilen sich der Absender und der dem das Buch zugesandt wurde die Kosten für ein neues Exemplar Ich begrenze die Teilnehmerzahl erst einmal auf 10. Falls sich mehr Leser finden sollten werde ich erst einmal eine Warteliste anlegen und dann spontan entscheiden ob es weiter versandt wird oder ob ich eine neue Runde starte. :) Da ich bei neuen Mitgliedern, bzw. wenig aktiven Leuten eher skeptisch bin, behalte ich mir vor auch kurzfristig zu entscheiden wer mitlesen darf. 1. Niniji - fertig 2. Gemma - fertig 3. Nicole_L - fertig 4. VivichanS - fertig 5. MiraSun - fertig 6. specialang - fertig 7. Queenelyza - fertig 8. Mohnbluemchen - fertig 9. Marakkaram - fertig 10. michaela_sanders - fertig 11. Morgoth666 - fertig 12. Ajana - fertig 13. Rilana - fertig 14. scarlett59 - erhalten

    Mehr
    • 177
  • Rezension zu "Lord Stonevilles Geheimnis" von Sabrina Jeffries

    Lord Stonevilles Geheimnis
    Morgoth666

    Morgoth666

    25. September 2012 um 14:59

    Humorvoller historischer Romantikroman, der Lesetechnisch einfach nur Spaß macht!

  • Rezension zu "Lord Stonevilles Geheimnis" von Sabrina Jeffries

    Lord Stonevilles Geheimnis
    sollhaben

    sollhaben

    04. September 2012 um 15:30

    Lord Stoneville und seine Geschwister erhalten von ihrer Großmutter ein Ultimatum. Sie alle müssen innerhalb eines Jahres verheiratet sein, sonst wird der Geldhahn abgedreht und das Erbe an einen widerlichen Verwandten gehen. Oliver Stoneville will sich von seiner Großmutter jedoch nicht erpressen lassen. Er hat beschlossen niemals zu heiraten, da er die lieblose Ehe seiner Eltern mit ihrem entsetzlichen Ende mit ansehen musste und seither ein lasthaftes und unstetes Leben verbringt. Durch Zufall lernt er die Amerikanerin Maria und ihren Vetter kennen und sie scheint für seinen Plan wie geschaffen zu sein. Also nimmt er die beiden mit auf sein Gut und stellt Maria als seine Verlobte vor. Im Unmut seiner Großmutter will Oliver schon seinen Sieg erkennen und spielt dieses Spiel rund um die Verlobung weiter. Doch mit Maria hat er eine Frau gefunden, die unabhängig, selbständig und furchtlos ihr Leben lebt. Als ihr Vater verstarb, machte sie sich auf ihren Verlobten in England zu suchen und somit ihr Erbe antreten zu können. Sie geht ohne Vorurteile auf Oliver zu. Selbst das Gerücht rund um den Skandal seiner Eltern, kann sie nicht einschüchtern und so kommt es, dass sie sich ineinander verlieben, obwohl Liebe nicht in der Vereinbarung inkludiert war. Das Verwirrspiel aller Seiten geht weiter und der Tag der Entscheidung rückt näher. Meine Meinung: Nun bin ich endgültig ein Fan von Historicals. Ich mochte sie ja bisher auch schon, aber dieser hat mich endgültig überzeugt. Gemeinsam mit Sara MacLean gehört Sabrina Jeffries nun zu meinen Lieblingsautorinnen in diesem Genre und ich kann die Fortsetzungen kaum erwarten.

    Mehr
  • Rezension zu "Lord Stonevilles Geheimnis" von Sabrina Jeffries

    Lord Stonevilles Geheimnis
    FantasyBookFreak

    FantasyBookFreak

    01. September 2012 um 13:23

    Eine unerwartete Liebe… Der Marquess von Stoneville, Oliver Sharpe, wird von einem tragischen Ereignis aus seiner Vergangenheit verfolgt: Er gibt sich die Schuld am Tod seiner Eltern. Sein haltloser Lebensstil sorgt in der vornehmen Gesellschaft für Skandale. Bis seine Großmutter ihn eines Tages vor die Wahl stellt: Entweder Oliver sucht sich eine Frau und heiratet sie, oder er verliert sein Erbe. Kurz darauf begegnet Oliver der Amerikanerin Maria und heckt mit ihr einen Plan aus. Maria soll sich als seine Verlobte ausgeben. Doch Oliver hätte niemals vermutet, dass er sich in die hübsche Maria tatsächlich verlieben könnte... Meine Meinung „Lord Stonevilles Geheimnis“ ist der erste Teil einer Romantic History Reihe, in der es um die Sharpe Geschwister geht. Jerret, Gabriel, Minerva, Celia und Oliver. Oliver ist dieser so genannte Lord Stoneville, um den es hier in diesem Buch auch geht. „Lord Stonevilles Geheimnis“ war erst mein zweites historisches Buch und ich bin absolut davon begeistert. Das mich das erste historische Buch „Die Geliebte des Meisterspions“ auch im LYX Verlag erschienen, nicht ganz so überzeugen konnte, hat mich dieses Buch hier absolut von den Socken gehauen. Es ist perfekt, wenn man gerade damit anfängt historische Romane zu lesen, aber auch für die „Profis“ unter euch, ist es wirklich ein wunderschönes Buch, das gut unterhält. Die Sprache ist nicht ganz so altertümlich gehalten, das hat mir das Lesen wirklich ungemein erleichtert, da ich wie gesagt, noch Anfänger bin, was historische Romane betrifft. Und dies macht die Geschichte auch allgemein etwas leichter, erfrischender und unterhaltsamer. Die Geschichte an sich, ist wirklich toll durchdacht. Alle Handlungen und Äußerungen sind wirklich gut nachzuvollziehen. Das Buch enthält wirklich alles was das Leserinnen-Herz begehrt: eine Liebesgeschichte, ein Familiengeheimnis, Betrug und ein gut aussehender Mann. Sabrina Jeffries hat hier wirklich wundervolle, außergewöhnliche und sympathische Charaktere geschaffen, die einem sofort ans Herz wachsen. Jeder der Sharpe Geschwister ist total verrückt, das jeder auf seine eigene Weise. Besonders begeistert bin ich von der Großmutter „Hetty“. Allein als ich die ersten 2 Seiten dieses Buches gelesen habe, wusste ich einfach mit ihr kann man viel Spaß haben. Sie ist einfach direkt, stark und schamlos. Kurz gesagt sie ist einfach toll. Zwischen durch bekommt man auch kurz Einblicke in ihre Gedanken, und diese Stellen hab ich einfach geliebt. Oliver und Maria, sind einfach nur zwei wundervolle Charaktere. Ich hab mich sofort in Oliver verliebt. Er ist nach aussehen hin ein richtiger „Bad Boy“ wie man heute sagen würde, aber tief in ihm drin sieht es ganz anders aus. Und Maria bringt einfach das Gute in ihm zum Vorschein. Maria ist die typische Amerikanerin, sie redet wie ihr der Schnabel gewachsen ist und ist nicht ganz so gesittet wie die Engländerinnen ;) Im Dezember erscheint schon der zweite Teil „Spiel der Herzen“ in dem es um Jerret gehen soll. Im Amerikanischen sind ja schon alle 5 Teile zu dieser Reihe, die im Orginal heißt „Hellions of Halstead Hall“, erschienen. Ich bin schon sehr gespannt wie es mit Sharpe Geschwistern weitergeht :) Fazit „Lord Stonevilles Geheimnis“ ist ein gelungener Auftakt zu einer wirklich lesenswerten Reihe. Dieses Buch ist wirklich für alle, die gerne mit historischen Romanen anfangen wollen, aber auch für die, die von historischen Romanen nicht genug bekommen können. Es ist beste Unterhaltungen, mit einer schönen Liebesgeschichte und einzigartigen Charakteren. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen. Band 2: „Spiel der Herzen“ (Erscheint Dezember 2012)

    Mehr
  • Rezension zu "Lord Stonevilles Geheimnis" von Sabrina Jeffries

    Lord Stonevilles Geheimnis
    Bereth

    Bereth

    29. August 2012 um 17:24

    Erster Sarz: Geneigte Leserin, geneigter Leser, mein Name ist Hester Plumtree, aber die meisten nennen mich Hetty Mit diesem Satz und der Erklärung von Mrs. Plumtree, wird dem Leser schon am Anfang des Buches erklärt worum genau es eigentlich geht. Hetty möchte das ihre Enkelkinder ihr skanalöses Leben aufgeben und endlich sesshaft werden, heiraten und eine Familie gründen. Die alte Dame ist einem wirklich sofort sympathisch und bei den wenigen Seiten die aus ihrer Sicht geschrieben sind, kam ich nicht umhin zu grinsen, denn sie weiß es gekonnt eine Rolle zu spielen um Oliver dorthin zu bekommen wo sie ihn haben will. Die Eltern der Sharpe Kinder sind auf tragische und skandalöse Art ums Leben bekommen, ein Schatten der die Geschwister selbst nach all den Jahren noch verfolgt. Vor allem der älteste, Oliver oder auch Lord Stoneville, wird Tag für Tag von der Vergangenheit geplagt, denn er gibt sich die Schuld für die Tragödie. So führt er ein lasterhaftes Leben das er nicht aufgeben möchte, weshalb er einen Plan ausheckt um seiner Großmutter einen Strich durch die Rechnung zu machen. Diese hat ihm und seinen Geschwistern ein Ulitmatum gestellt - wenn die fünf nicht innerhalb eines Jahres einen Ehepartner finden, werden sie alle enterbt. Eine Drohung die wirkt, denn die Großmutter ist sehr vermögend, was man von den Geschwistern leider nicht behaupten kann. Als Oliver dann Maria und ihren Vetter Freddy kennenlernt, nutzt er die Gunst der Stunde und bringt Maria dazu sich als seine Verlobte auszugeben, von der er hofft, das seine Großmutter sie für unpassend hält und ihr so nichts anderes übrig bleibt ihre Meinung zu änden, wenn sie möchte das diese Frau nicht in ihre Familie einheiratet. An und für sich ein guter Plan, wäre Ich bin von der Geschichte richtig begeistert. Maria ist eine bewundernswerte Frau die keine Scheu hat zu sagen was sie denkt und die sich auch nicht einschüchtern lässt. Freddy ist der etwas trottelige Vetter den man wunderbar mit Essen bestechen kann. Zusammen geben sie wirklich ein unterhaltsames Gespann ab und auch Olivers Geschwister sind sehr nett und ich freue mich schon auf die weiteren Bände der Reihe, schließlich gilt das Ultimatum für alle Sharpes. Schnell wird klar das hinter Olivers lasterhaftem Leben und seinem schamlosen Charaktere ein ganz anderer Mann sitzt. Maria kitzelt diese Eigenschaften Stück für Stück aus ihm heraus, ohne es wirklich zu merken. Beide kommen sich langsam näher, haben aber auch einige Rückschläge. Vor allem was das Thema Nathan, Marias verschwundenen Verlobten angeht, sind sich die beiden uneinig und geraten desöfteren aneinander. Das Ende ist nicht überraschend, aber sehr schön geschrieben und absolut befriedigent. Jetzt heißt es bis Dezember zu warten, denn dann erscheint der zweite Band der Hellions of Halstead Hall Reihe, in der Olivers jüngerer Bruder Jarret die Hauptrolle spielt. ------------------------------------------------------------------------------------------------- Fazit ------------------------------------------------------------------------------------------------- Ein absolute vergügnlicher erster Band und der Auftakt zu einer guten neuen Reihe mit starken Charakteren die zu überzeugen wissen. 5/5 Sternen

    Mehr
  • weitere