Sabrina Jeffries Spiel der Herzen

(43)

Lovelybooks Bewertung

  • 51 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 19 Rezensionen
(28)
(11)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Spiel der Herzen“ von Sabrina Jeffries

Als notorischer Spieler kann Lord Jarret Sharpe keiner Herausforderung widerstehen. Schon gar nicht einer, die so entzückend ist wie die hübsche Annabel Lake. Doch als die beiden eine gewagte Wette eingehen, weiß Jarret noch nicht, was in Wahrheit auf dem Spiel steht: sein Herz.

Der erste Teil bleibt mein Favorit aber die Fortsetzungen sind trotzdem genauso schön zu lesen und mitreißend!

— MissWatson76

Fulminant geht die Reihe um die Sharpe Familie mit dem Spieler Jarret und der Bierbrauerin Annabel Lake in die zweite Runde !

— Cridilla

fand ich sehr amüsant und schön um sich die zeit zu vertreiben

— LoveRomane

Hat mir sehr gut gefallen. Sehr amüsant. =)

— Silence24

Ein interessanter und humorvoller zweiter Band, den man auch gut versteht, ohne den ersten zu kennen. Gewürzt mit einer Prise Erotik und vielseitigen Charakteren.

— Hikari

Stöbern in Historische Romane

Die Fallstricke des Teufels

Muss man gelesen haben

winniehex

Das Geheimnis jenes Sommers

Ich habe es geliebt!

ChristinaOslo

Die Farbe von Milch

Unfassbar fesselnd - unfassbares Ende! Großartig!

Mondfrau

Das Fundament der Ewigkeit

ich war etwas enttäuscht

gelifi

Die fremde Königin

Hervorragende Fortsetzung der Reihe - eine Geschichtsstunde mit Genuss

Thommy28

Das Hexenzeichen

Sehr schön geschrieben,machte sehr viel Freude zu lesen und in die Zeit ein zu tauchen!

Katzenmicha

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine resolute Bierbrauerin mit Geheimnissen und ein notorischer doch tiefgründiger Kartenspieler...

    Spiel der Herzen

    Cridilla

    Über die Autorin: Sabrina Jeffries ist in den USA geboren und in Thailand aufgewachsen. Sie ist begeisterte Jane-Austen-Leserin und besitzt einen Doktortitel in englischer Literatur. Mit ihren Liebesromanen gelangt sie regelmäßig auf die amerikanische Bestsellerliste. Kurz zum Inhalt: Ein gewagter Einsatz… Lord Jarret Sharpe ist ein Spieler und Lebemann, wie er im Buche steht. Das Ultimatum, das seine Großmutter Hetty ihm und seinen Geschwistern gestellt hat, wurmt ihn daher gewaltig: Innerhalb eines Jahres müssen alle Sharpes verheiratet sein, sonst verlieren sie ihr Erbe. Um dem zu entgehen, lässt sich Jarret auf ein Abkommen mit Hetty ein. Wenn er für ein Jahr die Leitung der Familienbrauerei über- nimmt, ist er von dem Ultimatum ausgenommen. Kurz nachdem er seinen neuen Posten angetreten hat, spricht überraschend eine hübsche junge Frau bei ihm vor. Annabel Lake ist in einer verzweifelten Situation, da die Brauerei ihres Bruders vor dem Aus steht. Sie bietet Sharpe ein riskantes Geschäft an, was beiden zum Vorteil gereichen könnte. Jarret ist skeptisch, doch Annabel läßt nicht locker und überredet ihn zu einem Kartenspiel. Gewinnt sie, muß Jarret ihr Angebot annehmen, verliert sie jedoch, muß sie mit ihm das Bett teilen – ein gewagter Einsatz. Weder Annabel, noch Jarret ahnen, welche Folgen diese Nacht haben wird, denn es steht mehr auf dem Spiel als ihrer beider Herzen… Ich gebe gerne zu, das dieser Teil der Sharpe Reihe mich zu Anfang nicht so begeistern konnte, wie sein Vorgänger. Mag es an den leicht drögen Ausführungen über das Bierbrauen gelegen haben oder an der etwas trockenen Art, in der Annabel ihren ersten Auftritt bei Jarret in der Brauerei absolvierte. Aber dann schien der Knoten geplatzt und ihre Figur – von Geheimnissen geradezu umrankt – wurde mir immer sympatischer. Auch hatte die allseits geliebt – gefürchtete Hetty Plumtree wieder einen kleinen Auftritt, was der Geschichte doch den benötigten Schwung verlieh. Und die Familiengeheimnisse schienen kein Ende nehmen zu wollen. Ganz zu Beginn Jarret, der das geleistete Geständnis seines Bruders gegen Ende des 1.Teils stark in Zweifel zog, was das Ableben ihrer Eltern in der Vergangenheit betraf, und aufgrund dessen den Bow-Street-Runner engagiert, denselben, der vom ältesten Bruder zur familiären Verfügung gestellt wurde, um eventuelle gefährliche Vorkommnisse, die der Familie weiterhin schaden könnten, aus dem Wege zu räumen. Die Auflösung dieses Rätsels scheint sich jedoch über alle anderen Bände hinzuziehen, was auf eine schöne erzählerische Art für einen roten Faden in den Geschichten um die fünf Geschwister sorgt. Man darf gespannt sein, wie der gemeinsame Freitod der Eltern am Ende zu interpretieren sein wird. Oder war alles ganz anders…? Aber genug von den Sharpe Geheimnissen, die noch im Dunkel liegen. Andere drängen in den Vordergrund. Vor allen Dingen ist da Annabel Lake, die sich wegen der zunehmenden Trunksucht ihres Bruders gezwungen sieht, rettende Maßnahmen für ihre kleine Brauerei, die so kurz vor dem Ruin steht, zu ergreifen. Ihre rettende Chance sieht sie in einer Co-Operation mit der Plumtree Brauerei, um den indischen Markt für sie beide zu erschließen und macht sich, unter dem Vorwand für ihren Neffen eine weiterführende Schule in der weiteren Umgebung auszusuchen, mit ihrer Schwägerin und ebenerwähnten Neffen auf den Weg nach London, zur Plumtree Brauerei. Aber erstens kommt es anders, und zweitens als sie dachte… Annabel scheint eine einerseits forsche, aber auch von Geheimnissen umwitterter junger Blaustrumpf und junge Frau zu sein, die sich für ihre Brauerei und ihre Familie aufopfert, dabei aber ihr persönliches Glück völlig außer Acht läßt. Das soll ihr zum Verhängnis werden. Nach der kurzen Begegnung mit Jarret bricht ihre Leidenschaft sich Bahn und sie schlägt Jarret, den sie an einem Kartentisch in einer Taverne wiederfindet, ein Wette vor, die er zu einer noch prekäreren Herausforderung steigert: Gewinnt er, verbringt er eine Nacht mit ihr, gewinnt sie, hat sie ihn sozusagen geschäftlich an der Angel. Aber dass er ihre kleine Familienbrauerei besichtigen will, indem er mit ihren Verwandten zurückreist, das hat Annabel sich so nicht gedacht. Diverse hitzige Auseinandersetzungen, Irrungen und leidenschaftliches Aufeinanderprallen ist vorprogrammiert… Nur so viel sei noch verraten, Jarret – der Spieler mit dem Herzen - , was er unermüdlich abstreiten sich nicht zu schade ist ( er kann ja keines haben, da er nicht zu tiefen Gefühlen fähig ist und somit nie jemanden an sich ran läßt, und außerdem haben so Lebemänner und Spieler, wie er einer ist, eh keines…),hält sich länger als geplant bei den Lakes auf, und deckt ein Geheimnis nach dem anderen auf. Da Annabels Bruder als zu krank bezeichnet wurde, um die Reise selber anzutreten, fliegt der Schwindel der kleinen Abordnung der Lakes zwangsläufig auf und Jarret ist auf einmal so sehr von seiner kleinen Brauerin enttäuscht, das er beinahe wutentbrannt alles aufs Spiel setzt, wo er doch kein Herz hat… Nach längerem Hin und Her, ein paar aufwühlenden Tränenausbrüchen von Seiten Annabels (die nun wirklich zu jedem emotionalen Anlaß weinen muß!) , gelingt es dem ungleichen und doch wie füreinander geschaffenen Paar zusammenzufinden. Nicht ohne eine Abordnung der Sharpes hinter sich zu bringen, was wieder äußerst charmant und ironisch augenzwinkernd daherkommt, und am Ende als Familie geeint ein neues Leben zu feiern. Ich möchte es nicht versäumen, an dieser Stelle doch einen äußerst ungewöhnlichen, wie auch charmanten Heiratsantrag zu zitieren: S. 375f Er sah sie an und seine Augen leuchteten in der Farbe des Meeres, die sie so liebte. „Aber du bedeutest mir sehr viel“ Er hob ihre Hände und küsste sie. „Ich liebe dich, Annabel Lake. Ich liebe dich dafür, dass du so fürsorglich bist. Ich liebe dich dafür, dass du so für deinen Sohn kämpfst. Und am allermeisten liebe ich dich, weil du mich nicht so siehst, wie ich bin, sondern wie ich sein könnte, wenn ich nur in mein Herz schauen würde.“ Sie unterdrückte die aufsteigenden Tränen, weil sie den Moment nicht verderben wollte. Es war ihr jedoch kaum möglich, denn wenn sie sehr, sehr glücklich war, weinte sie nun einmal am meisten. Er lächelte. „Nun, ich habe in mein Herz geschaut, Liebste, und dich darin gefunden. Es ist so erfüllt von dir, dass ich nichts anderes brauche.“ Sein Blick wurde ernst. „Ich will nicht mehr der Fluss sein. Ich will die Erde sein, in der der Baum wurzelt. Und ich glaube, ich kann es, wenn du mein Baum bist. Willst du mein Baum sein?“ Nun war es vollends um sie geschehen. Annabel begann zu weinen, aber gleichzeitig breitete sich ein Lächeln in ihrem Gesicht aus. „Dieser Antrag… ist um Längen besser… als dein letzter“ stieß sie schluchzend hervor. „Ich möchte sehr gern dein Baum sein“. Er küsste sie so zärtlich, so liebevoll, dass ihr Herz wiederum vollständig von ihm erfüllt wurde. Mit diesen Worten, was ist ein Fluss doch ohne einen Baum, möchte ich dem geneigten Leser eine kleine Leseempfehlung aussprechen, auch wenn hier die ränkeschmiedende Großmutter etwas mehr Einsatz hätte haben können. Und wie gehabt, ist auch hier wieder Antje Görnig, ihres Zeichens Übersetzerin, flüssig und stimmig für die deutsche Ausgabe zuständig gewesen, so dass das Lesen, zur Zeit einer Jane Austen, für die passende Kurzweil sorgte.

    Mehr
    • 9
  • Spiel der Herzen

    Spiel der Herzen

    ejtnaj

    Lord Jarret Sharpe hat als Kind schlimmes erlebt und durchlitten. Nur durch das Kartenspiel das er von seinem Vater lernte konnte er seinem Leben einen Sinn geben. Deshalb ist er nun auch ein notorischer Spieler, er scheut davor zurück Verantwortung für etwas anderes als für sich zu Übernehmen. Aber seine Großmutter ist da ganz anderer Meinung und hat Jarret und seinen Geschwistern ein Ultimatum gestellt. Als sie dann aber Krank wird, bittet sie Jarret die Familienbrauere i für sie zu leiten. Jarret stimmt nur unter bestimmten Bedingungen zu und die Alte Dame muss sie wohl oder Über akzeptieren. Dann taucht allerdings Annabel Lake in der Brauerei auf. Annabel hat den Plan Hetty Plumtree um Hilfe zu bitten, den sie schaffen es nicht mehr alleine die Brauerei der Familie in Burton zu retten. Annabel geht einen sehr gewagten Weg um sich die Hilfe von Jarret zu sichern. Jarret hält sein Wort du reist mit ihr nach Burton um zu helfen, allerdings ahnt er nicht das auch sein Einsatz ein sehr hoher ist und er erst einmal bereit sein muss diesen Einsatz zu wagen. Dies ist schon der zweite Teil um die Enkel von Hetty Plumtree. Im ersten Teil ging es um Oliver und wie er seine Marie fand. Hier geht es nun um Jarret den zweiten Enkel, der ein Spieler geworden ist und so auch seinen Lebensunterhalt bestreitet. Zwar ist dies “nur” ein Historischer Liebesroman, aber auch die Beschreibugen der Brauereinen sowie auch den Geschehnissen sind wirklich gut gelungen und es zeigt auch wie Detail getreu sich die Autorin die Geschichte ausgedacht hat. Aber auch die Personen waren sehr gut beschrieben und was ich schön fand, ist das wirklich jede Person einen eigenen Charakter hatte. So wurde das Buch nicht langatmig, auch wenn man diesem Genre schon zu Beginn weiß wie es ausgeht. Was auch Interessant ist bzw. war, ist das das Rätsel um den Tod von Jarrets Eltern nur sehr langsam gelöst wird und es bestimmt bis zum letzten Band dauert bis es endlich Aufgeklärt wird. Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen, gerade für zwischen durch finde ich solche Bücher immer wieder gut. Ich werde bestimmt auch noch Teil 1 bzw. die Fortsetzungen lesen, denn diese Familie ist sehr Unterhaltsam. Wobei jedes Buch auch für sich gelesen werden kann. Alles in allem kann ich das Buch jedem empfehlen, wenn man romantische Liebesromane mag.

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "Spiel der Herzen" von Sabrina Jeffries

    Spiel der Herzen

    Silence24

    08. July 2013 um 20:45

    Der 2te Teil der Sharpe Reihe. Hat mir wie der erste Teil sehr gut gefallen. Sehr amüsant und unterhaltsam. 5 Sterne von mir. Jarrett Sharpe ist ein Spieler. Doch seit einiger Zeit hat ihn das Glück verlassen. Seine Großmutter ist krank und bittet ihn, für eine Zeit lang die Brauerei zu leiten. Jarrett nutzt dies jedoch aus und verlangt von seiner Großmutter, auf das Ultimatum zu verzichten. Denn Hetty verlangt von den Sharpe Geschwistern innerhalb eines Jahres zu heiraten, wenn nicht wird sie die Geschwister nicht mehr unterstützen. Hetty willigt in das Ultimatum von Jarrett ein, jedoch verlangt sie von ihm, die Brauerei für ein Jahr leiten. Er nimmt an und lernt promt Annabel Lake kennen. Sie möchte seine Hilfe für die Brauerei ihres Bruders. Er lehnt ab, doch so leicht lässt sich Annabel nicht ins Bockshorn jagen. Sie schlägt ihm ein Kartenspiel vor. Sollte Annabel gewinnen, muss Jarrett ihnen helfen. Wenn Jarrett gewinnen sollte, muss Annabel das Bett mit ihm teilen. Dies sollte Annabel eigentlich abschrecken. Zu seinem Verdruss nimmt sie die Wette ein. Leider verliert er und muss mit ihr nach Bolton fahren. Die beiden verbringen sehr viel Zeit zusammen und Jarrett findet langsam Gefallen an ihr. Und auch Annabel fühlt sich sehr zu ihm hingezogen. Doch Annabel hat ein Geheimnis. 

    Mehr
  • Ein gewagter Einsatz...

    Spiel der Herzen

    FantasyBookFreak

    19. May 2013 um 16:18

    Ein gewagter Einsatz… Als notorischer Spieler kann Lord Jarret Sharpe keiner Herausforderung widerstehen. Schon gar nicht einer, die so entzückend ist wie die hübsche Annabel Lake. Doch als die beiden eine gewagte Wette eingehen, weiß Jarret noch nicht, was in Wahrheit auf dem Spiel steht: sein Herz Meine Meinung „Spiel der Herzen“ ist der zweite Band der Hellions of Halstead Hall Reihe von Sabrina Jeffries. Den ersten Band „Lord Stonevilles Geheimnis“ hab ich bereit im Sommer letzten Jahres gelesen und war absolut begeistert. Dieses Buch hat mich auch für das Romantic History Genre begeistert, so dass ich immer wieder gerne in die Vergangenheit reise. Nachdem mir der erste Teil schon so gut gefallen hat, musste ich natürlich auch den zweiten lesen. Vergleichen kann man diese beiden Teil nicht, da jeder seinen eigenen Charme hat. Dieses Buch hat mich auf ganz andere Weise fasziniert, wie das erste. In „Lord Stonevillse Geheimnis“ ging es eher um die Arbeit eines Marquess und um den Schiffsbau. In „Spiel der Herzen“ geht es um das Braugeschäft in England. Die Thematik fand ich hier viel interessanter als im ersten Teil, besonders da sich die Autorin wirklich auskennt über das sie schreibt. Viele der Begebenheiten im Braugeschäft, sind damals wirklich so passiert und das ist wirklich faszinierend. Jarret Sharpe ist ganz anders als sein Bruder Oliver und doch sind sie sich wieder so ähnlich. Sie sind beide ungeschliffene Diamanten am Anfang der Bücher, aber sie entwickeln sich immer weiter. Beide Charaktere sind sympathisch und man verliebt sich sofort ins sie. Am meisten bewundert habe ich Annabel in diesem Buch. Klar gibt es in vielen Büchern starke Frauen, die jede auf ihre Weise stark ist. Doch Annabel hat alle bisherigen in den Schatten gestellt. Und sie passt wirklich perfekt zu Jarret. Ein wenig zu kurz kam in diesem Buch jedoch die Großmutter, Heaster Plumtree. Ich fand sie im ersten Band einfach genial, wie sie versucht ihren Willen durchzusetzen und ihre Enkel zu manipulieren, das sie heiraten. Ich hoffe sie kommt im nächsten Band wieder etwas öfter vor. Sabrina Jeffries überrascht mich immer wieder und ich kann einfach nicht genug bekommen von ihrem Schreibstil, ihren Ideen und ihren Geschichten. Ich kann es nun kaum abwarten wie es im nächsten Band weiter geht, wer wird wohl als nächstes seinen Partner finden von der Höllenbrut von Halstead Hall. Fazit Ein absolut gelungener zweiter Teil, den man auch verstehen würde, wenn man den ersten nicht gelesen hat. Aber ich würde es trotzdem jedem empfehlen, den ersten Band zu lesen, weil diese Reihe muss frau einfach gelesen haben, sonst hat frau etwas verpasst. Für diese tolle Unterhaltung und auch interessanten Geschichtsunterricht, gibt es von mir 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Lesemarathon zum Welttag des Buches! (27.&28.04.)

    litschi

    Hallo ihr Lieben! Der Welttag des Buches ist der Feiertag für alle Bücherfreunde und solche, die es werden wollen. Um die Welt mit ihrer Begeisterung für Bücher anzustecken, haben sich die Bloggerinnen Dagmar und Christina eine ganz besondere Aktion überlegt: „Blogger schenken Lesefreude!“. Sie haben etliche Blogger zusammengetrommelt, die am Welttag des Buches (23.04.) Bücher verschenken wollen. Mehr Informationen gibts im passenden Streamthema. Wir finden: eine tolle Idee! Und die perfekte Möglichkeit sich noch einmal mit Büchern zu versorgen vor unserem großen Lesemarathon, den wir am Wochende nach dem Welttag des Buches starten!  Was ist ein Lesemarathon? Beim Lesemarathon versuchen wir eine bestimmte Zeit lang so viel wie möglich zu lesen, ohne dabei den Spaß zu verlieren. Jeder kann in seinem eigenen Tempo und mit dem Buch/den Büchern seiner Wahl teilnehmen. Dazwischen treffen wir uns hier und tauschen uns über Bücher aus, quatschen einfach ein bisschen und, weil wir neugierig sind was ihr so lest, haben wir uns auch ein paar Aufgaben ausgedacht, die ihr lösen könnt. Wir starten am Samstag, dem 27.04. um 09 Uhr und posten hier alle 2 Stunden eine neue Aufgabe. Reinschauen lohnt sich also :) Enden wird der Lesemarathon nach 24 Stunden, also am Sonntag, dem 28.04. um 09 Uhr.  Unter allen Teilnehmern, verlosen wir ein tolles Buchpaket! Natürlich könnt ihr auch über Twitter (Hashtag #lblm) oder auf euren Blogs eure Lesefortschritte und Aufgaben posten. Und damit uns das Warten auf den Startschuss nicht so lang wird, können wir die Zeit gleich nutzen und schon ein wenig planen. Also: Was werdet ihr so lesen? Habt ihr euch ein Leseziel für den aktuellen Marathon gesetzt? Warum nehmt ihr teil und wart ihr bereits dabei? :) Aufgabenübersicht: 1. Aufgabe - 9 Uhr: Welches Buch liest du denn gerade und wie gefällt dir das Cover?  2. Aufgabe - 11 Uhr: Aus welchem Genre stammt das Buch, das du gerade liest? Liest du öfter Bücher aus diesem Genre? Wenn ja, was reizt dich besonders daran? Hast du vielleicht sogar besondere Empfehlungen aus diesem Genre für uns?  3. Aufgabe - 13 Uhr: Wir sind unheimlich neugierig… verrate uns doch bitte den 3. Satz auf deiner aktuellen Seite. 4. Aufgabe -15 Uhr: Hast du dich schon mal gefragt wie viele Leute eigentlich gerade das Gleiche lesen wie du? Schau gleich mal auf LovelyBooks nach und berichte uns!  5. Aufgabe - 17 Uhr:  Wo befindest du dich? An welchem Ort spielt das Buch, das du gerade liest? 6. Aufgabe - 19 Uhr:  Schreibe eine Kurzmeinung zu dem Buch, das du gerade liest oder zuletzt gelesen hast. Wir sind gespannt, wie du dein aktuelles Buch findest! 7. Aufgabe - 21 Uhr: Beschreibe den Protagonisten/die Protagonistin deines Buches in drei Worten. 8. Aufgabe - 23 Uhr: Wir lieben gute Rezensionen! Belohne eine gute Rezension zu dem Buch das zu gerade liest oder zuletzt gelesen hast. Das kannst du tun, indem du auf die Rezension und dann rechts auf das ♥ klickst. 9. Aufgabe - 01 Uhr: An alle Nachtleseeulen: verratet uns doch die besten Tipps und Tricks zum Wachbleiben. Wie haltet ihr euch wach, wenn euch die Augen schon zu fallen, ihr aber unbedingt weiterlesen wollt? 10. Aufgabe - 3 Uhr: Hast du eigentlich Gemeinsamkeiten mit einer Person aus dem Buch? Gibt es eine Figur mit der du dich identifizieren kannst? Welche ist das und wieso? 11. Aufgabe - 5 Uhr: Stell dir vor das Buch würde verfilmt werden. Wie müsste die Person sein, die die Hauptrolle spielt? Hast du einen konkreten Schauspieler vor Augen? Was hältst du generell von Buchverfilmungen? 12. Aufgabe - 7 Uhr: Es ist doch immer wieder toll Leser mit einem ähnlichem Buchgeschmack zu finden und sich auszutauschen. Auf LovelyBooks werden dir auf der eingeloggten Startseite in der rechten Leiste etwas weiter unten User mit ähnlichem Buchgeschmack angezeigt. Wie wäre es, wenn du einem von ihnen eine Buchempfehlung oder einfach nur einen netten Gruß an die Pinnwand postest? 13. Aufgabe - 9 Uhr: Wie viele Seiten hast du insgesamt gelesen? Wie hat dir der Lesemarathon gefallen? -- FAQs: a) Muss man wirklich 24h durchlesen?  Nein, natürlich nicht, jeder beteiligt sich in dem für ihn möglichen Rahmen. Das können auch nur 3-4 Stunden am Samstag sein, jeder liest eben wann, wie und wo er Zeit hat. Es geht hierbei um den Austausch und das Lesen zu zelebrieren. b) Braucht man einen Blog, um mitmachen zu können?  Anfangs war das so, dies wollen wir aber ändern. Darum kann man sich nun auch über LovelyBooks und Twitter beteiligen. Selbstverständlich kann man auf einem Blog in größeren Beiträgen länger berichten, Bilder von den Büchern etc. einbauen, aber wir wollen soviele Teilnehmer wie möglich erreichen bzw. zum Lesen bringen - egal auf welcher Website. c) Wie kann ich mich beteiligen?  Grundsätzlich kann jeder mitmachen, spontan einsteigen & kommentieren. Einfach mit der Kommentarfunktion hier posten und los geht's!

    Mehr
    • 1046
  • "Spiel der Herzen"

    Spiel der Herzen

    Griinsekatze

    14. April 2013 um 18:43

    Im ersten Teil war es Oliver und im zweiten Teil "Spiel der Herzen" hat es Hetty Plumtree auf ihren nächsten Enkel abgesehen ... Jerret Sharpe. Er ist ein Spieler und Taugenichts, aber da seine Großmutter etwas kränkelt, muss er die Brauerei betreiben. Natürlich sieht Jerret da gleich eine Möglichkeit das Ultimatum zu umgehen. Er leitet für ein Jahr die Firma und muss sich deshalb nicht dem Willen seiner Großmutter beugen. Jarrett ist zwar ein Spieler aber ihm liegt die Brauerei seiner Grußmutter am Herzen. Schon von klein auf war er an der Leitung der Brauerei interessiert. Man spürt deutlich, dass er seine Großmutter liebt, aber er lässt sich nicht gerne in seine Karten schauen. Dann taucht Annabell Lake auf. Sie ist eine Brauerin aus Burton und will Mrs. Plumtree einen Vorschlag machen. Sie will die Brauerei Ale Lake ihres Bruders retten und lässt sich deswegen auf eine Wette mit Jarett Sharpe ein. Sie ging zur Treppe, dann drehte sie sich noch einmal um und warf ihm einen entschuldigenden Blick zu. "Oh, und ich muss Sie warnen. Geordie tritt im Schlaf um sich.""Dann trete ich einfach zurück",sagte Jarret. Als Geordie ihn entsetzt ansah, lachte er. "Ich mach doch nur Spaß, Junge. Wir werden schon zurechtkommen. (Seite 149) Man merkt, dass Annabell zwar vorsichtig ist aber alles für die Brauerei ihres Bruders macht aber sie hat einiges in ihrem Leben erlebt. Eine große Liebe und eine menge Folgen deswegen. Sie ist gar nicht mehr so unberührt wie Jarrett denkt sondern hat einen Sohn. George Lake. George ist ein zwölfjähriger Junger der sich bei Jarrett beschwert das seine Mutter und seine Tante Annabell ihn wie ein kleines Kind behalten. Es ist niedlich wie sich Jarrett auf der Fahrt von London nach Burton um Annabell, George und Sissy kümmert. Während der Fahrt lernen sie sich besser kennen oder eher lernt er sie kennen denn Jarret verschließt sein Herz. Er lässt niemanden an sich heran, was auch genau das Problem von Annabell ist. Es gibt eine spürbare Zuneigung zwischen den beiden aber es ist nicht so leicht. Jarett ist hauptsächlich derjenige, der sich dagegen sträubt. Schafft Hetty Plumbtree ihren Enkel zu verheiraten oder nicht? Fazit:Der zweite Teil der Geschichte. Sehr gut geschrieben und eine interessante Handlung. Es ist anders als der erste Teil. Außerdem gibt es auch schon Andeutungen auf den nächsten Teil. Eine schöne Geschichte, auch wenn mir die Erste etwas besser gefallen hat.

    Mehr
  • Leserunde zu "Spiel der Herzen" von Sabrina Jeffries

    Spiel der Herzen

    SabrinaJeffries

    Hello, faithful readers!  I’m Sabrina Jeffries and as a longtime writer of Regency romances, I delight in writing series centered around families. One of my favorite fictional families, the Sharpe brothers and sisters from my Hellions of Halstead Hall series, are constantly causing trouble for their grandmother Hetty, who only wants to see them all happily married.  (Though her tactics for getting her way are a bit harsh!)  I’m thrilled that the second book in this series, A Hellion in Her Bed, has just been published in Germany. And, I’m thankful for the opportunity to celebrate the launch of this book here on LovelyBooks!  A Hellion in Her Bed features younger brother, Lord Jarret Sharpe, a notorious gambler who agrees to run the family’s brewery for a year if his Machiavellian grandmother rescinds her ultimatum that he marry by year’s end. But the gambler in him can’t resist when beguiling Annabel Lake proposes a wager. If she wins their card game, he must help save her family’s foundering brewery. But if he wins, she must spend a night in his bed. The outcome sets off a chain of events that threatens to destroy all his plans… and unveils the secret Annabel has held for so long. When Jarret discovers the darker reason behind her wager, he forces her into another one—and this time he intends to win not just her body, but her heart.  I look forward to discussing this book and the others in my bestselling Hellions of Halstead Hall series with you here. Happy reading! Sabrina -- Kurzbeschreibung: EIN GEWAGTER EINSATZ … Als notorischer Spieler kann Lord Jarret Sharpe keiner Herausforderung widerstehen. Schon gar nicht einer, die so entzückend ist wie die hübsche Annabel Lake. Diese ist fest entschlossen, die Brauerei ihrer Familie zu retten, und wagt einen riskanten Einsatz, um sich Sharpes Hilfe zu sichern. Jarret ist fasziniert vom Schneid der jungen Frau, doch er ahnt nicht, was in Wirklichkeit auf dem Spiel steht: sein Herz! --> Leseprobe Allgemeines zur Bewerbung und zur Leserunde: Ihr habt hier die Möglichkeit bei einer Leserunde mit Sabrina jeffries mitzumachen. Sabrina spricht kein Deutsch, ihr könnt hier aber gern trotzdem auch auf Deutsch diskutieren. Stellt Fragen an die Autorin bitte auf Englisch - es ist gar nicht schlimm, dabei Fehler zu machen, sie wird euch verstehen. Wenn ihr auf Deutsch diskutiert und gelegentlich trotzdem knapp eure Eindrücke auf Englisch zusammenfasst, wird sich die Autorin sehr freuen :-) Unter allen Bewerbern vergibt der Lyx Verlag 10 Testleseexemplare des Buches. Ihr könnt euch dafür bis einschließlich 24. Januar 2013 bewerben - dafür gibt es nur eine kleine Aufgabe zu erfüllen: Wie stellt ihr euch einen richtigen Lord vor? (Wenn möglich, wäre eine Antwort auf Englisch toll!)

    Mehr
    • 198

    Niniji

    24. March 2013 um 11:20
    Daniliesing schreibt da Sabrina aktuell noch nicht wieder hier ist, aber es natürlich bald sein wird.

    Wirklich vorbeigeschaut hat sie ja nicht ;)

  • Rezension zu "Spiel der Herzen" von Sabrina Jeffries

    Spiel der Herzen

    Niniji

    12. March 2013 um 20:53

    Ein Roman mit verführerischen Wetteinsätzen Eine Frau die etwas vom Bierbrauen versteht, alleine das dürfte Männerherzen höher schlagen lassen. Wenn sie sich nun auch noch Hilfesuchend an einen wendet, ist alles zu spät. Könnte man meinen. Doch Jarret sieht das natürlich erstmal anders. Und es beginnt das Spiel der Liebe, auch wenn dies nicht immer allen Beteiligten gleich bewusst ist. Doch gerade dieser Aspekt macht unter anderem den Roman aus. Die Wirrungen und die stets stärker werdende erotische Spannung zwischen den Protagonisten, hat die Autorin hervorragend beschrieben. Doch wer nun mit einer verhuschten, unschuldigen, adligen Lady rechnet, irrt sich. In diesem Regency ist die Protagonistin Annabel weder adlig noch unschuldig. Nun ja, zumindest meistens. Das gibt der Geschichte den nötigen Pfeffer und auch Witz. Sabrina Jeffries ist hier eine perfekte Mischung gelungen. Annabel ist forsch genug um alleine zurecht zu kommen, was in der Zeit als Frau ja nicht immer gegeben war, aber dennoch aufrichtig unbedarft in bestimmten Situationen, ohne billig zu wirken. Ob Jarret das ausnutzt? Lest selbst ;) Die erotischen Szenen sind gut beschrieben. Nicht zu kurz und immer mal wiederkehrend. Stichwort: erotische Grundspannung - genau nach meinem Geschmack. Selbst Nebenpersonen wirken keineswegs blass, auch wenn ich über die Sidestory um Jarrets Eltern gerne noch mehr erfahren hätte. Aber vielleicht lesen wir darüber ja noch etwas in den Folgebänden. Damit einen roten Faden durch die Reihe zu ziehen, halte ich für eine sehr gute Idee. Es verstärkt den Wiedererkennungseffekt und führt zu einer Art positiven Abhängigkeit. Fazit Wunderbarer Regency Romance mit viel Charm, Erotik, erfrischend spritzigen Protagonisten und einer nicht allzu an den Haaren herbeigezogenen Story. Absolut empfehlenswert für Freunde des Genres. Außerdem ideal geeignet, um es mal zu testen. Die erste Folge der Reihe heißt "Lord Stonevilles Geheimniss". Der vorliegende Roman lässt sich jedoch auch gut unabhängig davon lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Spiel der Herzen" von Sabrina Jeffries

    Spiel der Herzen

    Tru1307

    08. March 2013 um 09:14

    Was habe ich mich gefreut, als ich Spiel der Herzen das erste Mal in der Hand hielt. Lord Stonevilles Geheimnis, Band 1 der Reihe, habe ich praktisch verschlungen und ich wollte unbedingt wissen, wie es mit den Geschwistern der Familie Sharpe weiter geht. Im ersten Teil lernt man die fünf Geschwister Oliver, Jarret, Minerva, Gabe und Celia kennen (und lieben). Alle fünf werden nämlich von ihrer Großmutter Hetty vor die Wahl gestellt: Entweder sie sind alle innerhalb von einem Jahr verheiratet oder sie können alle ihr Erbe vergessen. Natürlich stößt das nicht gerade auf Freude bei den Geschwistern und alle schwören, sich ihrer Großmutter nicht zu beugen. Doch es kommt natürlich alles anders und so gibt es einen weiteren höchst amüsanten und romantischen Roman zu lesen. In Lord Stonevilles Geheimnis wurde die Geschichte von Oliver und Maria erzählt - Spiel der Herzen dreht sich nun um Jarret, den Zweitältesten. Jarret soll sich einige Zeit um das Familienunternehmen kümmern, dabei ist er eigentlich ein Spieler. Sein Ruf eilt ihm voraus und man rechnet so natürlich nur damit, dass er ein Flegel ist, den nichts mehr kümmert, als seine eigenen Bedürfnisse. Aber weit gefehlt: Hinter dem schelmischen Jungen steckt ein hochanständiger Mann, dem seine Familie am Herzen liegt. Ich habe Jarret, genau wie schon Oliver damals, direkt ins Herz geschlossen und ihm seine kleinen Eigenheiten sofort verziehen. Auch Annabel ist eine starke junge Frau, wie ich sie mag. Sie hat einen feinen Sinn für Ironie, was immer wieder zu komischen Situationen und amüsanten Dialogen führt. Eines ist sie außerdem: Entschieden, ihr Unternehmen zu retten. Dafür geht sie sogar einige Risiken ein, die eine Lady eigentlich nicht eingehen sollte und sie sie mir gleich noch sympathischer gemacht haben. Mit Jarret und Annabel haben sich wirklich zwei Charaktere gesucht und gefunden und es war einfach nur wunderbar, beide zusammen zu erleben. Der Roman ist zwar in sich abgeschlossen und man muss auch nicht unbedingt den ersten Band kennen, aber ich empfehle Lord Stonevilles Geheimnis natürlich jedem. Erstens weil die Geschichte genauso traumhaft gut ist, wie Spiel der Herzen und zweitens, weil man so bereits ein wenig über die Familie weiß und nicht völlig ahnungslos an die Story herangeht. Besonders das Ultimatum, dass Hetty ihren Enkeln stellt, wird im ersten Teil mehr ausgeführt. Allerdings versteht man dieses Buch auch ohne das Vorwissen, weil das Wichtigste noch einmal geschildert wird. Bewertung Spiel der Herzen hat mich direkt begeistert. Das war nach dem ersten gelungenen Teil Lord Stonevilles Geheimnis aber auch nicht anders zu erwarten gewesen. Die Charaktere haben mich erneut in ihren Bann gezogen. Es gab witzige Dialoge, sympathische Charaktere und eine wunderbar romantische Handlung. Ich freue mich schon sehr auf den dritten Band, der im Sommer 2013 erscheinen soll.

    Mehr
  • Rezension zu "Spiel der Herzen" von Sabrina Jeffries

    Spiel der Herzen

    CasusAngelus

    05. March 2013 um 13:21

    Inhalt: Als seine Großmutter Hetty Plumtree krank wird, einigt sich Lord Jarret Sharpe mit ihr, dass er ihre Brauerei so lange weiter führt, wenn sie ihn dafür von dem Ultimatum entbindet, entweder innerhalb eines Jahres zu heiraten oder enterbt zu werden. Als die Brauerin Annabel Lake, welche die Brauerei ihres Bruders mit einem Handel zu retten versucht, bei ihm im Büro auftaucht, befürchtet er jedoch, dass seine Großmutter ein Spiel mit ihm spielt und sie beide verkuppeln möchte. Doch da er schönen Frauen und dem Glücksspiel nicht widerstehen kann, geht er trotzdem eine Wette mit Annabel ein: wenn sie gewinnt, wird er ihrer Familie helfen, wenn er gewinnt, wird sie das Bett mit ihm teilen. Meine Meinung: "Spiel der Herzen" ist der zweite Teil von Sabrina Jeffries Reihe "Hellions of Hallstead Hall" um die fünf Sharpe-Geschwister, welche ihre Großmutter gerne verheiratet wissen möchte. Dieser Teil würde sich zwar auch unabhängig vom ersten Teil lesen lassen, doch ich empfehle dennoch die richtige Reihenfolge, da sich so das Treiben der Großmutter und das Aufdecken der Familiengeheimnisse besser nachvollziehen lässt. Die Geschichte fängt an mit einem Prolog, in dem Jarret noch dreizehn Jahre alt ist und kurz nach dem Tod seiner Eltern ins Internat geschickt wird. Diesen finde ich sehr gut gewählt, da ich so später in der Geschichte durchaus nachvollziehen kann, wie Jarret zu dem geworden ist, der er ist: ein Glücksspieler, der sich dagegen wehrt, etwas Nützliches mit seinem Leben anzufangen. Anfangs habe ich ihm zwar noch nicht so ganz getraut, da er wie ein Aufschneider und Verführer gewirkt hat, doch in Gegenwart von Annabel hat sich immer öfter gezeigt, dass er in seinem Innersten eigentlich ein Gentleman ist. Annabel war mir auf Anhieb sympathisch. Sie setzt sich sehr für ihre Familie, insbesondere ihren Neffen Geordie, ein, was auch gute Gründe hat, und tut alles, um die Brauerei ihres Bruders zu retten. Außerdem ist sie nicht die typische Jungfrau, die man vielleicht in so einem Roman erwarten würde. Sie hat schon einige wenige Erfahrungen mit Männern gesammelt und ist sich ihrer Bedürfnisse durchaus bewusst. Die Gespräche zwischen ihr und Jarret waren so ziemlich lustig zu lesen, da Annabel immer gut gekontert hat. Dass die beiden sich ineinander verlieben würden, war von Anfang an klar, doch trotzdem war es schön zu lesen, vor allem da dies nicht gleich Hals über Kopf geschieht. Die Nebencharaktere fand ich auch recht gut ausgearbeitet. Der zwölfjährige Geordie hat am Anfang ziemlich nervig gewirkt, doch im Laufe des Buches ist klar geworden, dass er ein lieber und gut erzogener Junge ist, der vielleicht ein wenig überbehütet wurde und einfach schon gerne erwachsen gewesen wäre. Annabels Schwägerin Sissy war immer lieb und Annabel gegenüber sehr verständnisvoll, auch wenn sie ihre tiefsten Geheimnisse kennt. Einzig Annabels Bruder Hugh fand ich ein wenig seltsam. Es wird schon am Anfang des Buches davon geredet, dass er ein Alkoholproblem hätte, weswegen die Brauerei den Bach runtergeht und wovon Jarret auf keinen Fall etwas wissen dürfte. Da hatte ich mir schon ungefähr ein Bild von Hugh gemacht, doch als sie dann bei ihm angekommen sind, war er ganz anders, als ich erwartet hätte und ich auch nicht wirklich nachvollziehen konnte. Jarrets Geschwister waren, durch die Fahrt nach Burton zur Brauerei Lake Ale, in diesem Teil nicht sehr präsent. Die Großmutter Hetty Plumtree konnte ich in diesem Teil wieder nicht ganz durchschauen. Einerseits habe ich mir Sorgen gemacht, dass sie eine ernste Krankheit hat und ihr etwas geschehen könnte, was ich sehr schade fände. Anderseits dachte ich mir aber auch, dass sie das ganze vielleicht nur spielt, um Jarret doch zur Ehe zu bringen. Da bin ich gespannt, was sie in den nächsten Teile noch alles so treibt und wie Minerva, Celia und Gabe ihre große Liebe finden werden. Fazit: "Spiel der Herzen" von Sabrina Jeffries, der zweite Teil um die fünf Sharpe-Geschwister, war, durch die Dialoge zwischen den beiden Protagonisten Jarret und Annabel wieder sehr lustig zu lesen. Die Geschichte war spannend und die Liebesgeschichte schön aufgebaut, so dass ich nach einem Kapitel kaum aufhören konnte zu lesen. Da ich die Geschichte um Annabels Bruder ein wenig zu leicht gelöst fand, gibt es von mir 4,5 von 5 Muscheln.

    Mehr
  • Rezension zu "Spiel der Herzen" von Sabrina Jeffries

    Spiel der Herzen

    SinjeB

    27. February 2013 um 18:05

    Charmante Regency Romance Zum Inhalt: (Es handelt sich hierbei um den zweiten Band von Sabrina Jeffries' Reihe um die Sharpes. Eine Kenntnis des Vorgängerbandes ist jedoch nicht zwingend erforderlich.) Lord Jarret Sharpe ist ein Spieler und hat schon gar keine Lust, sich zu binden. Deshalb ist er auch heilfroh, dass er dem Ultimatum seiner Großmutter Hester, die all ihre Enkel, unter Androhung, sie zu enterben, binnen Jahresfrist unter der Haube wissen will, entgehen kann. Als sie erkrankt und einen Vertreter in der Brauerei benötigt, macht Jarret einen Handel mit ihr. Sie nimmt ihn von ihrem Ultimatum aus, und er leitet die Brauerei für ein Jahr. So ist es dann auch nicht Hester Plumtree, die Annabel Lake antrifft, als sie mit einer Geschäftsidee nach London reist. Die Familienbrauerei Lake in Burton steckt in großen Schwierigkeiten, und Annabel hat es sich in den Kopf gesetzt, Hilfe bei der Brauerei Plumtree zu suchen. Immerhin wird diese von einer Frau geleitet, was Annabel auf Verständnis hoffen lässt. Nun sitzt da aber ein schneidiger Lord, der mitnichten einen lupenreinen Ruf hat und sich von Annabels Idee wenig angetan zeigt. Aber so leicht lässt sich Annabel nicht abwimmeln. Sie heftet sich an Jarrets Fersen und lässt sich auf ein Kartenspiel ein, das nicht nur Hoffnung für die Rettung der Lake-Brauerei versprechen könnte, sondern auch die Gefühle des eisernen Junggesellen durcheinanderwirbelt. Doch eine marode Brauerei ist längst nicht alles, mit dem Annabel Jarret überrascht ... Meine Meinung: "Spiel der Herzen" zählt zu den zahlreichen historischen Liebesromanen der erfolgreichen US-amerikanischen Autorin Sabrina Jeffries. Die Geschichte um Lord Jarret Sharpe gilt als Regency Romance, auch wenn der Plot im Jahr 1825 angesiedelt ist. Modisch kann man die Dame auf dem Umschlag somit gelten lassen, auch wenn sie mir etwas zu offenherzig ist, wobei dieser Eindruck noch verstärkt wird, da auch die Innenseiten der Klappenbroschur dekolletélastig sind. Neben der behandschuhten Dame, die einen sinnlich-noblen Eindruck vermittelt, ohne weidwund in die Kamera zu schmachten (immerhin sehen wir keine Augen), lassen die Blatttexturen an eine edle Webarbeit denken, die für die Verhältnisse der Geschichte vielleicht etwas zu edel wirkt, sich aber harmonisch in das Gesamtbild der bei Lyx unter dem Label "Historical Romance" erscheinenden Romanzen einfügt. Die Spielkarten in ihrer Hand bilden ein dezentes Band zum Inhalt des Romans. Als Hintergrund für ihre Liebesgeschichte hat sich die Autorin das englische Braugeschäft ausgesucht, das sie mit historischen Details einfließen lässt, ohne den Roman mit zu viel Bier oder zu viel Histo-Wissen zu überfrachten. So ist die Brauerei denn auch der eigentliche Lebensinhalt des Protagonisten, der, wie wir bereits im Prolog erfahren, zu einer anderen Karriere gezwungen werden sollte (frei mach dem Motto: "Junge, wir haben uns da was anderes für dich vorgestellt") und sich schließlich in ein Spielerdasein hineinmanövrierte. Als Spieler und Frauenheld hält sich sein Sympathiepotenzial natürlich zunächst in Grenzen, aber Sabrina Jeffries gelingt es im Laufe ihrer Geschichte sehr gut, Jarret in die Leserherzen zu schreiben. Er ist mitnichten ein Spieler, der alles aufs Spiel setzen würde, und erst recht nicht ist er ein Snob. Als zweitältester Sharpe hat er durchaus ordentlichen Familiensinn und will seine Geschwister versorgt wissen, falls diese an Großmutter Hesters Ultimatum scheitern. Genau dieses Ultimatum bildet den Rahmen der Gesamtgeschichte und gilt bereits für den ersten Band, der dem ältesten der Sharpe-Kinder, Oliver, gewidmet war. Ingesamt gibt es nämlich fünf Enkel - sie alle haben den tragischen Tod ihrer Eltern zu verarbeiten - und Großmutter Hester, die sie alle aufgezogen hat, will nun, dass alle binnen Jahresfrist verheiratet sind. Ansonsten droht Enterbung. Auch wenn sich Jarret gleich zu Beginn aus dem Deal herausmogelt, darf man bei einem Liebesroman zwangsläufig damit rechnen, dass über kurz oder lang eine Herzdame ins Spiel kommt. Und mit Annabel Lake führt Sabrina Jeffries sehr flott eine Herzdame ein, die erfrischend anders ist. Sie ist keineswegs ein junges Hüpferchen Anfang Zwanzig, sondern mit beinahe dreißig Jahres steht sie mit beiden Beinen fest im Leben und hat mehr als nur Geschäftssinn. Weil ihr Bruder eher früher als später mit seiner Misswirtschaft die Brauerei in den Ruin treiben könnte, nimmt sie das Schicksal selbst in die Hand. Nur zeigt sich Lord Jarret ihr gegenüber zunächst höchst altmodisch, misstraut ihren Instinkten und lässt dabei außer Acht, dass seine Großmutter ja selbst die Geschicke einer Brauerei lenkt. Es treffen buchstäblich zwei Kampfhähne aufeinander, bei denen man das Gefühl hat, sie wollten sich gegenseitig immer von Gegenteil überzeugen. Beide sind sehr hartnäckig, und so entscheidet zunächst ein Kartenspiel über den weiteren Fortgang der (Liebes)Geschichte. Während Jarret vermutlich noch spekuliert, ob Annabel kneifen wird, gibt sie sich gerade heraus und lässt sich auf das Spiel ein, bei dem sie, hat sie das schlechtere Blatt, das Bett mit Jarret teilen soll. Zu diesem recht frühen Zeitpunkt der Geschichte ist der Leser Jarret aber bereits voraus und weiß, dass Annabel nicht die schockierte Jungfrau ist. Sie mag zwar unverheiratet sein, aber sie hat nicht nur ein Geheimnis, das Jarret nicht erfahren soll. Was bei besagtem Kartenspiel als neckischer Schlagabtausch beginnt, zieht sich durch den gesamten Roman. Annabel und Jarret sind kein typisches Paar, das sich mit rosaroter Brille anschmachtet, und obwohl eine knisternde Grundstimmung besteht, dauert es eine ganze Weile, bis der echte Liebesgroschen fällt. Man tänzelt aber auch nicht lüstern umeinander herum, sondern Jarret macht mitunter recht forsche Avancen, die aber seinem Naturell durchaus entsprechen. Er spielt nun mal gerne mit dem Feuer. Nur rechnet er ganz und gar nicht damit, dass Annabel eine Frau (mit weit zurückliegender Erfahrung und) mit Bedürfnissen ist. Es ist erfrischend zu lesen, dass eine Protagonistin nicht verstohlen beiseite schaut, wenn es um Intimes geht. Nein, Annabel zeigt Interesse und übernimmt in einschlägigen Szenen keinen passiven Part. Selbstverständlich wirft Sabrina Jeffries ihrem Liebespaar der Woche, das amüsant flirtet, aber nicht nervtötend turtelt, so einige Steinchen in den Weg und ermöglicht vor allem dem männlichen Part, sich weiterzuentwickeln, menschlich zu reifen und Traumata aufzuarbeiten. Auch wenn Annabel ebenfalls nicht vor Fehlern gefeit ist, zählt vor allem Jarret zu jenen Charakteren, die der Leser gerne mal am Kragen packen und ordentlich durchschütteln möchte. Obwohl natürlich der Fokus in dieser Liebesgeschichte auf dem vorherbestimmten Paar liegt, hätte ich mir eine detaillierter Ausarbeitung der Nebencharaktere gewünscht. Diese sind auch in diesem Roman nicht unwichtig und hier maßgeblich an der Lebenssituation der Protagonistin beteiligt, daher empfand ich die Auflösung/schickliche Klärung der Lage gegen Ende des Romans leicht übereilt. Dort hätte ich mich über etwas mehr Tiefe gefreut, insbesondere da ein Kind in diese Geschichte involviert ist. Ansonsten versteht es die Autorin ausgezeichnet, die Entwicklung aller Beteiligter mit kleinen liebevollen Details zu begleiten, die der aufmerksame Leser sicherlich zu schätzen weiß. "Spiel der Herzen" macht auf jeden Fall neugierig, welche(r) Sharpe als Nächste(r) unter die Haube kommt. Einem Wiedersehen mit Jarret und Annabel wäre ich ebenfalls nicht abgeneigt. Fazit: Sympathisch erzählte historische Romanze, die nicht ganz so leichtfüßig beginnt, sich aber zu einem erquicklichen Spiel um Bier und Liebe entwickelt, in dem gesellschaftliche Konventionen und Entscheidungen nicht immer auf Zustimmung beim Leser finden müssen, aber vor allem die Hauptcharaktere mit neckischer Dynamik für vergnügliche Lesestunden mit Schmunzeln und Seufzern sorgen. Gesamteindruck: 4 von 5 Punkten

    Mehr
  • Rezension zu "Spiel der Herzen" von Sabrina Jeffries

    Spiel der Herzen

    Sommerleser

    22. February 2013 um 12:50

    Die gewitzte "durchtriebene" Großmutter, Hetty, hat ihren 5 Enkeln (Oliver, Jared, Minerva, Gabe, Celia) ein Ultimatium von einem Jahr gestellt. Innerhalb dieser Zeit müssen sie sich verheiratet oder sie dreht ihnen den Geldhahn ab. Selbstverständlich stößt das auf absolutes Unverständnis bei den Enkeln. Nach dem Band 1 von Oliver handelte, geht es in diesem 2. Band um Jared. Obwohl alle Bände in sich abgeschlossen sind und dementsprechend auch einzeln zu lesen sind, zieht sich als sogen. "roter Faden" das Geheimnis um das Unglück der Eltern durch die Bücher. Jared hat Glück im Unglück. Da Hetty erkrankt, trifft er mit ihr die Abmachung, dass das Ultimatum ausgesetzt wird und er dafür Großmutters Brauerei leitet. Und dann nimmt alles seinen Lauf. :) Nachdem ich den 1. Teil der "Saga" verschlungen habe, erging es mir mit diesem nicht anders. OK, die Geschichte ist vorhersehbar und hat nichts geheimnisvolles. ABER, alleine der gelungene lockere leichte Schreibstil, die amüsanten Dialoge machen das Buch schon lesenswert. Am allerbesten gefällt mir, dass die weiblichen Protagonisten, nicht wie weit verbreitet, als naive "Heimchen-am Herd" dargestellt werden. Nein, diese haben Charakter mit der dazugehörigen Portion Willensstärke. So wird das Aufeinandertreffen von Mann und Frau nicht langweilig oder zu kitschig. Sondern es hat Pep, der einen immer amüsant unterhält. Fazit: Ein sehr unterhaltsames, romantisches Buch mit für diese Zeit untypischen "taffen" Protagonistennen. Welches selbstverständlich vorhersehbar ist, aber durch die lockere, amüsante Schreibweise trotzdem absolut lesenswert ist. Ich freue mich schon auf Teil 3 !

    Mehr
  • Rezension zu "Spiel der Herzen" von Sabrina Jeffries

    Spiel der Herzen

    GirlNextDoor

    21. February 2013 um 17:17

    "Spiel der Herzen" ist der zweite Teil um die Familie Sharpe. Aber auch ohne den ersten Teil zu kennen, kann man dieses Buch lesen. Dieses Buch konnte mich absolut in seinen Bann ziehen. Die Handlung und die ganzen Informationen über das Bierbrauen damals im 19. Jahrhundert fand ich äußerst interessant. Es war zu keiner Zeit so, dass es zu viele unnötige Informationen gab. Die Charaktere in diesem Buch wachsen einem schnell ans Herz. Annabel mit ihrer sturen und eigensinnigen Art, war mir äußerst sympathisch. Sie hat schon einiges durchgemacht und lässt sich dennoch von nichts und niemanden unterkriegen, was ich wirklich bewundernswert fand. Sie ist eine starke Persönlichkeit und nicht ein naives, unschuldiges Mädchen vom Lande, was ich anfangs erwartet hatte. Aber auch Jarret ist eine starke Persönlichkeit, auch wenn er es nicht wahrhaben will. Als notorischer Spieler und Lebemann hat er einen üblen Ruf, aber als Leser merkt man schnell, dass er im Grunde ein Gentleman ist. (Auch wenn er oft versucht, das Gegenteil zu sein.) Auch er hat schon einige schreckliche Dinge erlebt, mit denen er immer noch zu kämpfen hat. Als beide aufeinander treffen, kann man die Anziehungskraft regelrecht spüren. Die Autorin hat einen sehr angenehmen Schreibstil und es wird zu keiner Zeit langweilig. Fazit: Ein tolles Buch! Unglaublich liebenswerte Charaktere, amüsante Dialoge und eine tolle Handlung voller Missverständnisse und Leidenschaft machen dieses Buch zu einem großartigen Werk.

    Mehr
  • Rezension zu "Spiel der Herzen" von Sabrina Jeffries

    Spiel der Herzen

    Hikari

    16. February 2013 um 13:35

    Spiel der Herzen ist eine Fortsetzung, doch auch ohne den ersten gelesen zu haben, versteht man das Buch, da beide in sich abgeschlossene Handlungen haben und sich mit jeweils einem anderen Bruder der Familie Sharpe beschäftigen. Insgesamt sind die Sharpes 5 Geschwister. In Spiel der Herzen geht es um Jarret Sharpe, einen notorischen Spieler und Lebemann, der die Brauerei seiner Großmutter kurzfristig leiten soll. Und als ob das nicht genug ist, kommt eine schöne Frau ins Spiel, die ihre Familie und die Brauerei dieser retten will. Positiv an dem Roman ist, dass die Protagonistin Annabel keine naive, junge, unberührte Frau ist, sondern eine, die etwas erlebt hat, die mit beiden Beinen auf dem Boden steht und Erfahrungen hat. Daher finde ich diese Geschichte weit glaubwürdiger als so manch andere Liebesstory mit erotischem Inhalt. Die Erotik begrenzt sich auf ein paar Szenen (die aber ziemlich ausgeschmückt sind) und ist daher wirklich nur nettes Beiwerk in einem schönen historischen Liebesroman. Die Zeit wird denke ich gut dargestellt, auch wenn die Familie Sharpe nun sicher nicht die typische Familie ist, mit ihren Problemen und Lebenswandeln inmitten vieler Skandale. Dennoch gefällt einem die Familie und auch Jarret zeigt, was in ihm steckt. Es ist ein amüsanter Roman, der vor allem am Anfang richtig gut startet. Zum Ende hin hätte ich mir noch etwas mehr gewünscht, aber dennoch war es ein gutes Buch.

    Mehr
  • Rezension zu "Spiel der Herzen" von Sabrina Jeffries

    Spiel der Herzen

    Littlevampire

    14. February 2013 um 12:39

    Spiel des Herzen ist das zweite Buch von Sabrina Jeffries Serie "The Hellions of Halstead Hall". Dieses Buch dreht sich um den zweitältesten Sohn von 5 Kindern, Lord Jarret Sharpe. Die Sharpe Kinder sind Weisen, seit ihre Eltern vor 20 Jahren unter mysteriösen Umständen ums Leben kamen. Seitdem kümmert sich ihre Großmutter, Hetty Plumtree, die eine Brauerei in London leitet, um sie. Jarret und sein älterer Bruder Oliver wurden auf ein Internat geschickt, auf dem er sein Können im Spiel. Seitdem verdient er so seinen Lebensunterhalt als ewiger Junggeselle. Das Buch beginnt, als Hetty ihren Enkeln ein Ultimatum stellt: Sie müssen alle innerhalb eines Jahres verheiratet sein, sonst werden sie enterbt. Narret macht ein Deal mit seiner Großmutter: Er leitet ein Jahr die Brauerei, ohne dass sie sich einmischen darf, und dafür muss er nicht heiraten. * Annabel Lake ist eine Frau mit Geheimnissen und einer Mission. Sie versucht verzweifelt ihre kleine Brauerei über Wasser zu halten und ihren Bruder, der seine freie Zeit dem Trinken verschrieben hat, zu retten. Sie, ihre Schwägerin und ihr Neffe reisen nach London in der Hoffnung mit Hetty Plumtree über ein Geschäft mit der East India Company zu sprechen. Zu ihrem Ärger findet sie nicht Hetty, sondern ihren Enkel Jarret im Büro vor, der ihr jedoch verspricht, seiner Großmutter den Vorschlag zu unterbreiten. Sie traut ihm jedoch nicht, dass er mit seiner Großmutter sprechen wird und folgt ihm in eine Schänke, in der sie sich mit ihm auf eine verheerende Wette einlässt... * In diesem Buch wird der Tod der Eltern weiter aufgeklärt und wir lernen mehr über die Ereignisse, die zu diesem Schicksalsschlag geführt haben. Jarret ist ein wundervoller Charakter. Ein Spieler, aber der ultimative Gentlemen. Auch Annabel hat mir gut gefallen, klein aber oho! Sie hat Geheimnisse, die sie verzweifelt versucht zu verstecken, eine Familie, die sie beschützen möchte und ein Familienunternehmen, dass sie führen muss. Sie und Jarret passen wirklich gut zusammen, die Chemie stimmt einfach. * Wir erfahren auch mehr über die Großmutter, Hetty. Sie hat ein hartes Leben hinter sich und entschuldigt sich nicht für ihre Entscheidungen. Sie hat ein wirklich interessanten Charakter. Die Szenen mit ihr und Jarret sind sehr unterhaltsam. * Jedoch gab es auch einige Dinge, die mir nicht so gut gefallen haben. Man erfährt Annabels Geheimnis ziemlich am Anfang des Buches und ich empfand es teilweise als störend, dass immer wieder darauf rumgeritten wurde. Das selbe gilt für die Beziehung von Annabel und ihrem ehemaligen Freund. Das ganze liegt 13 Jahre zurück und trotzdem wurde er auf jeder zweiten Seite angesprochen. Dazu kommt noch, dass dieses Buch leider gar keine Spannung enthält. Ich weiß, es ist ein historischer Liebesroman, doch ich hätte mir wenigstens ein bisschen Spannung gewünscht. * Fazit: Ein schönes Buch mit einem tollen Cover und Titel, mit wundervollen Charakteren und Romantik.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks