Sabrina Melandri Ich sehne mich nach Licht und Liebe

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ich sehne mich nach Licht und Liebe“ von Sabrina Melandri

Liebesgedichte handeln von Gefühlen, erotische Gedichte von Sinnlichkeit und Körperlichkeit. In den auf dem Markt kursierenden Lyrik-Anthologien ist die Vormacht der Dichter jedoch erdrückend – höchste Zeit und größte Lust, endlich Dichterinnen und Schriftstellerinnen zu Wort kommen zu lassen: Zarte Verse und schnelle Rhythmen. Berührendes, Betörendes und Buhlerisches. Erregendes und Ermunterndes. Sehnsucht und Schwelgerei. Erfüllung und Erleuchtung. Rausch und Romantik. Pure Empfindsamkeit. Herztöne. Überwältigung und Hingabe. Keine Frage: die auf- und anregendste Lyrik, die zwischen zwei Buchdeckeln Platz finden kann, wurde von Frauen geschrieben. Dieses Buch ist ein kleines Boudoir – eine Verführung zum Sichzurückziehen, zum ungestörten Lesen und Schauen. Ein literarisches Refugium für alle Leserinnen, die das Leichtsinnige und Leichtherzige lieben, aber auch das Leidenschaftliche der Liebe in all ihren Facetten.

Stöbern in Gedichte & Drama

Kolonien und Manschettenknöpfe

Ein wirrer, irrer Lyrikband, der einen sprachlich durch die Bank weg in Atemberaubendes und Luzides entführt.

Trishen77

Brand New Ancients / Brandneue Klassiker

Ein Buch für alle, die Gedichte mögen, die ins Herz schneiden und doch mal was anderes wollen. Furchtbar realistisch und schön zugleich.

EnysBooks

Südwind

Zügiger und trotzdem intensiver Einblick in hochwertige Arbeiten diverser Haiku-Schreiberinnen und -Schreiber

Jezebelle

Jahrbuch der Lyrik 2017

Der ideale "rote Faden" zur aktuellen Kunst des Gedichteschreibens.

Widmar-Puhl

Gedichte

Wunderschöne Sammlung.

Flamingo

Quarter Life Poetry

Extrem wahr, extrem witzig, einfach nur cool! Definitiv etwas, das man mit Mitte 20 gelesen haben sollte!

Sumsi1990

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Ich sehne mich nach Licht und Liebe" von Sabrina Melandri

    Ich sehne mich nach Licht und Liebe
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    02. July 2012 um 12:09

    Erotische Gedichte von Frauen aus vielen Jahrhunderten hat die Herausgeberin des vorliegenden Buches ausgewählt und sie mit passenden erotischen Zeichnungen von Gustav Klimt illustriert. Berühmte Lyrikerinnen sind darunter und weniger bekannte. Mit der Macht der Worte versuchen sie die Macht der Liebe und der Sexualität zu beschreiben und geben dem Akt der körperlichen Liebe ein ganz eigene Schönheit und Würde. Mit am besten gefallen hat ein Gedicht der jüdischen Lyrikerin Hilde Domin mit dem Titel „Herbstaugen“: Herbstaugen Presse dich eng an den Boden. Die Erde riecht noch nach Sommer, und der Körper riecht noch nach Liebe. Aber das Gras ist schon gelb über mir. Der Wind ist kalt und voll Distelsamen. Und der Traum, der dir nachstellt, schattenfüßig, dein Traum hat Herbstaugen. Frauen schreiben anders über Erotik als Männer. Deshalb ist dieses Buch nicht nur für Frauen ein literarisches Refugium, sondern eine Quelle der Inspiration auch für männliche Leser.

    Mehr