Sabrina Qunaj Der Ritter der Könige

(61)

Lovelybooks Bewertung

  • 55 Bibliotheken
  • 10 Follower
  • 1 Leser
  • 38 Rezensionen
(39)
(16)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Ritter der Könige“ von Sabrina Qunaj

Könige fordern seine bedingungslose Treue, doch er dient allein der Gerechtigkeit.

Wales im 12. Jahrhundert: Der junge Maurice de Prendergast wird im Haushalt des Constable of Pembroke, Haupt der einflussreichen Geraldine-Sippe, zum Ritter ausgebildet. Nicht nur seine Verlobung mit einer Tochter der Familie, sondern auch die enge Freundschaft zu Richard de Clare, dem Sohn des mächtigen Earl of Pembroke, verschafft ihm bald eiserne Feinde. Maurice geht aber als Ritter seinen Weg, macht sich an Richards Seite im englischen Bürgerkrieg verdient und spielt eine entscheidende Rolle bei der Eroberung Irlands. Doch als man eine junge Frau aus seiner Vergangenheit in den Krieg hineinzieht, wird seine Loyalität auf eine harte Probe gestellt.

Tolles Ende einer tollen Reihe. Spannend und ein Absoluter Lesegenuss!

— A_Minou

Absolut gelungen!

— Stefanie890

Auch Teil 3 überzeugt auf ganzer Linie!

— Eliza08

Auch dieser Band der Wales Reihe ist wieder spannend

— Kerstin_Lohde

Der ehrenhafte Ritter Maurice ist nur seinem Gewissen verpflichtet - wieder ein toller historischer Roman im Dunstkreis der Geraldines.

— elane_eodain

Spannend, mitreißend und vollere Gefühle. Ein wunderbares Buch!

— smil3everyday

Ein Roman über die Ritterlichkeit

— Nessa_Davy

Ein historischer Roman der Extraklasse, welcher Einblicke in das Leben eines Ritters gibt und an imposanten Schauplätzen spielt!

— Erdbeerelfe1203

Wieder einfach nur genial...

— nicigirl85

Ein exzellenter Roman, nicht nur für Liebhaber der englischen Geschichte. Flüssig geschrieben, kurzweilig und toll recherchiert.

— ErikHuyoff

Stöbern in Historische Romane

Die Stadt des Zaren

Ein grandioser Roman zur Entstehung von Sankt Petersburg

Klusi

Die Festung am Rhein

Fesselnder historischer Roman mit herausragenden Charakteren in einer bewegten Zeit!

Tine13

Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel

Le Floch hat großes Potential! Leider hatte die Geschichte doch ein paar Längen.

BerniGunther

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Ein absolut lesenswertes Buch, das das Genre zwar nicht neu erfindet, aber glänzend bereichert.

Sodom

Das Gold des Lombarden

Mein erstes Buch dieser begabten Autorin und gleich ein Volltreffer! Freue mich schon auf den nächsten Teil ...

engineerwife

Tod an der Wien

liebenswert mit ecken und kanten, hoffentlich gibt es noch einen fall

eulenmama

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Geschlecht der Geraldines in seiner Vollendung!

    Der Ritter der Könige

    A_Minou

    27. June 2017 um 21:43

    Wer Teil 1 und 2 gelesen hat, kommt an diesem Buch nicht vorbei. Sabrina Qunaj lässt einen eintauchen in die Welt der Geraldines. Im 12. Jahrhundert mit all seiner Gewalt und der Wirren, darf eine Familienfehde nicht fehlen. Ich habe mich auf den dritten Teil gefreut und wurde nicht enttäuscht. Egal ob Urlaubslektüre oder Gute-Nacht-Geschichte, man freut sich auf die nächsten Seiten. Ein muss für alle die Rebecca Gablé mögen.

    Mehr
  • Geraldines Teil 3

    Der Ritter der Könige

    Eliza08

    11. December 2016 um 11:40

    Meine Meinung: Auch mit ihrem dritten historischen Roman konnte Sabrina Qunaj mich wieder vollends überzeugen. Sie gehört für mich zu den ganz „Großen“, die britische Geschichte á la Rebecca Gablé und Ken Follett lebendig werden lassen. Nach Nesta und Isabel präsentiert die Autorin uns diesmal allerdings eine männliche Hauptfigur, die den beiden Vorgängerinnen allerdings in nichts nachsteht. Das Cover ist wieder eine absolute Wucht, ich bin ja bekanntlich ein Fan dieser schlichten Cover und dieses trifft genau meinen Geschmack. Aber auch die übrige Gestaltung des Buches lässt keine Wünsche offen: Karte, Stammbaum, Personenregister, Nachwort sowie die Unterscheidung von historischen und fiktiven Personen runden ein sehr gelungenes Gesamtbild ab. Der Roman wird stringent historisch erzählt, zu Beginn jedes Kapitels erfahren wir als Leser das Jahr und den Handlungsort. Die Kapitel sind wie von Sabrina Qunaj gewohnt relativ lang, dies stört aber durch die vielen „großen“ Abschnitte innerhalb eines Kapitels überhaupt nicht, sodass man auch zwischendurch mal eine Pause einlegen kann. Maurice ist zu Beginn des Romans vierzehn Jahre jung. Ab diesem Zeitpunkt dürfen wir ihn begleiten, dürfen uns mit ihm in Schlachten stürzen, uns aufs diplomatische Parkett begeben und finden uns auf einmal wieder zwischen den großen familiären und politischen Fehden dieser Zeit. Liebe und Freundschaft kommen aber auch nicht zu kurz und berühren schlussendlich unser Herz. Maurice ist ein Ritter seiner Zeit, ein Held der gleichzeitig loyal, aber auch bemüht ist im richtigen Augenblick auf der richtigen Seite zu stehen, um der Gerechtigkeit, dem Frieden und seiner Familie zu dienen. Die Autorin schafft es wieder sehr gekonnt eine Sogwirkung zu entwickeln, die den Leser in den Bann zieht, die Figuren scheinen es am Anfang wieder so unzählig viele zu sein, werden im Laufe des Romans aber immer mehr lebendig und fassbarer, sodass die Masse greifbar und letztlich gut überschaubar wird. Sabrina Qunaj überfordert ihre Leser zu keiner Zeit, sie nimmt sie mit auf eine der spannendsten Reisen, die die Geschichte zu bieten hat. Ihre ausführlichen Beschreibungen liefern bestes Kopfkino und erlauben dem Leser sich nicht nur ein sehr detailliertes Bild von der walisischen und irischen Landschaft zu machen, sondern auch von den Menschen, ihren Bräuchen und Sitten dieser Zeit. Von mir gibt es für diesen überaus überzeugenden historischen Roman eine ganz klare Leseempfehlung für alle Fans des historischen Romans. Ich freue mich jetzt schon auf den vierten Roman der Geraldines an dem Sabrina Qunaj zurzeit schreibt.

    Mehr
  • LeseMaus liest

    Der Ritter der Könige

    Zickemausi

    05. December 2016 um 19:01


    👻👻👻

    Ob es an mir oder am Buch liegt, ich weiß es, aber es konnte mich nicht so überzeugen wie die beiden Vorgänger. 
    Es hat alles was einen historischen Roman ausmacht, Freundschaft, Verrat, Rache und die große Schlacht, aber leider auch Längen, und die ließen mich mehr als einmal zweifeln, ob ich es beenden möchte. 
    Trotzdem werde ich auch dem vierten Teil eine Chance geben

  • Auch dieser Band der Wales Reihe ist wieder spannend

    Der Ritter der Könige

    Kerstin_Lohde

    30. July 2016 um 05:55

    Schon die ersten beiden Bände haben mich begeistert und gefesselt. So war ich natürlich sehr auf den dritten Band gespannt. Er ließ sich wieder flüssig lesen und war spannend sowie actionreich. Auch dieses Mal konnte mich diese Reihe fesseln und ich bin froh das ich sie angefragt habe. Wer gut geschriebene und auch spannende historische Romane liest ist hier definitiv richtig. Die Autorin kann nicht nur gute Fantasy Romane schreiben sondern eben auch gute historische Romane.

    Mehr
  • Ein würdiger Abschluss der Geraldines-Trilogie

    Der Ritter der Könige

    Isar-12

    21. July 2016 um 10:11

    Dies ist der Abschlussband der Trilogie um das Geschlecht der Geraldines. War ich schon vom ersten und zweiten Band begeistert, so steht dieser Roman in nichts nach. Diesmal spielt es zeitlich gleich etwas später, so dass nichts mehr von den Figuren der Vorgängerbände vorkommt. In den Vordergrund tritt diesmal ein männlicher Protagonist, ein Flame der gleich als junger Knappe bei der Geburt der Geraldine-Tochter Elisabeth ein Eheversprechen abgibt. Ritterlich und seiner Verantwortung bewusst, aber auch loyal zu seinem Freund de Clare zieht er immer wieder in Schlachten und steht seinen Mann. Dabei müssen seine eigenen Gefühle oft nachstehen, sowohl in der Freundschaft, als auch in der Liebe. Gerade diese Zwiespälte und Konflikte hat die Autorin sehr schön dargestellt, so dass man als Leser auch immer mit Maurice mitfiebert und seine Nackenschläge selbst spürt. Die Irrungen und Wirrungen dieser Zeit, ungeliebte Bündnisse , sowie Misstrauen und Freundschaft, all dies macht diesen Roman zu einem hervorragenden Leseerlebnis. Ich bin immer noch fasziniert, wie es der österreichischen Autorin Sabrina Qunaj gelungen ist, mich für diese Trilogie bei in Summe rund 2100 Seiten über drei Bände zu begeistern. Daher hoffe ich sehr auf weitere historische Romane aus ihrer Feder.

    Mehr
    • 6
  • Leserunde zu "Der Ritter der Könige" von Sabrina Qunaj

    Der Ritter der Könige

    Sabrina_Qunaj

    Liebe Leserinnen und Leser! Es ist soweit, ein neuer historischer Roman erblickt das Licht der Welt und somit darf ich meine achte Lovelybooks-Leserunde mit euch begehen. „Der Ritter der Könige“ ist der dritte Band der Geraldines-Reihe, kann aber auch als eigenständiger Roman gelesen werden. Er gliedert sich nur insofern in die Reihe, da ein weiterer Aspekt der Geraldines-Familiengeschichte beleuchtet wird, allerdings diesmal aus der Perspektive eines Mannes, der in diese große Sippe einheiraten soll. Ein Mann, der für seine Ritterlichkeit und Ehre in die Geschichte einging: Könige fordern seine bedingungslose Treue, doch er dient allein der Gerechtigkeit Wales im 12. Jahrhundert: Der junge Maurice de Prendergast wird im Haushalt des Constable of Pembroke, Haupt der einflussreichen Geraldine-Sippe, zum Ritter ausgebildet. Nicht nur seine Verlobung mit einer Tochter der Familie, sondern auch die enge Freundschaft zu Richard de Clare, dem Sohn des mächtigen Earl of Pembroke, verschafft ihm bald erbitterte Feinde. Maurice geht aber als Ritter seinen Weg, macht sich an Richards Seite im englischen Bürgerkrieg verdient und spielt eine entscheidende Rolle bei der Eroberung Irlands. Doch als man eine junge Frau aus seiner Vergangenheit in den Krieg hineinzieht, wird seine Loyalität auf eine harte Probe gestellt ... Der Goldmann-Verlag stellt 25 Printexemplare zur Verfügung, die unter denen verlost werden, die sich bis einschließlich 09. Februar 2016 bewerben, verlost wird am 10 Februar. Die Leserunde beginnt, sobald die Bücher bei euch angekommen sind. Wenn ihr mehr über meine Bücher und mich erfahren wollt, schaut doch auf meiner Facebook-Seite und/oder auf meiner Homepage vorbei. Ich freue mich sehr auf ein Wiedersehen mit euch und auch auf neue Gesichter. Eure Sabrina * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme an der Leserunde, sowie zum Schreiben einer Rezension auf LovelyBooks.de und bevorzugt auch auf Amazon. Bitte beachtet, dass Bücher nur innerhalb Europas versandt werden können.

    Mehr
    • 605
  • Der Ritter der Könige

    Der Ritter der Könige

    Themistokeles

    20. April 2016 um 11:52

    Der dritte Band der Reihe um den Krieg in und um Wales und der erste, bei dem es weniger um Wales direkt geht und zudem es einen Protagonisten und keine Protagonistin gibt. Es ist fast ein bisschen gewöhnungsbedürftig, dass man sich jetzt darauf einstellen muss, dass der handelnde Charakter keine Frau und vor allen Dingen auch keine Walisierin ist, denn Maurice de Prendergast gehört als Flame zu den Eindringlingen in Wales, die mit und nach den Normannen in das Land kamen.Wie auch in den beiden Vorgängern behandelt dieser Band wieder eine sehr lange Zeitperiode. Sodass man Maurice von sehr jungen Jahren an begleitet, sieht, wie aus einem Kind ein Mann wird, der immer für seine Ehre einsteht und sich treu bleibt, durch alle Widrigkeiten hinweg. Vor allen Dingen erklären sich dadurch auch viele Freund- und Feindschaften, die sich durch die Jahrzehnte ziehen und es ist immer wieder erstaunlich, wie man die Dinge so aufbauen kann, dass eine Kleinigkeit aus der Jugend oder ähnliches einem Charakter so ewig nachhängen kann, wie es bei Maurice der Fall ist. Insgesamt ist es bei ihm vielleicht fast in ein paar zu vielen Fällen so, dass Begebenheiten aus einer sehr frühen Kindheitsperiode sein weiteres Leben so stark prägen, eine Bekanntschaft, eine Freundschaft, ein Versprechen und eine Feindschaft. Alle diese Dingen finden sich früh in seinem Leben ein und beeinflussen die gesamte Geschichte vom Beginn bis zum Ende.Jedoch muss ich auch sagen, ich liebe den Schreibstil von Sabrina Qunaj, zumal sie es immer wieder schafft, dass die echten, historischen Elemente der Geschichte einfach super mit den ausgedachten verbunden sind, so dass man häufig eine kleine Hilfe des Dramatis Personae braucht, um wirklich erkennen zu können, um es sich bei einem Charakter um eine reale historische Person handelt. Im Allgemeinen finde ich es immer sehr gut, wenn ein Charakter sich merklich im Lauf einer Geschichte wandelt und entwickelt und teils auch sichtbar verändert, hier jedoch bleibt sich Maurice extrem treu und Wandlungen sind eher unterschwellig und kaum merkbar, trotzdem mag ich es genau so, wie es ist.Besonders gefallen haben mir diesmal die Ausflüge nach Irland, denn von Wales hatte man zum einen schon so viel gelesen und zum anderen schien es mir gar nicht mehr so wichtig, wie noch in den anderen Bänden. Irland war dabei mal wieder etwas Neues und damit auch spannender, vor allem, da man dort wieder auf eine so ganz andere Kultur traf.Für mich eine sehr gelungene Fortsetzung der Reihe, bei der ich es letztendlich auch nicht schlimm fand, dass man deutlich weniger von den Walisern erfahren hat, sondern jetzt einmal alles aus einer leicht anderen Perspektive beobachten durfte.

    Mehr
  • Ein wunderbarer, historischer Roman

    Der Ritter der Könige

    Chirise

    18. April 2016 um 15:09

    Wales, 12. Jahrhundert: Maurice de Prendergast wird im Hauhalt des Constable of Pembroke zum Ritter ausgebildet. Dort lernt er seinen späteren Lehnsherren Richard de Clare kennen, mit dem ihn bald eine tiefe Freundschaft verbindet. Diese Freundschaft, sein ehrenhaftes Handeln im englischen Bürgerkrieg und auch die Heirat mit einer Tochter der einflussreichen Geraldine-Sippe verschaffen ihm bald einigen Ruhm, eine machtvolle Position und auch einige Feinde. Doch als Maurice an Richard de Clares Seite nach Irland reist, muss er sein Handeln hinterfragen.. Dies war mein erster Geraldines-Roman von Sabrina Qunaj, aber es wird definitiv nicht mein letzter bleiben! Auch wenn „Der Ritter der Könige“ knapp 700 Seiten umfasst, wurde es mir nie langweilig, was an dem tollen Schreibstil der Autorin liegt, der die Seiten nur so dahinfliegen lässt, aber auch an der spannenden Geschichte. Man merkt dem Roman an, wie gut die Autorin recherchiert hat, mir erschien alles sehr authentisch und es hat Spaß gemacht in die Geschichte von Maurice de Prendergast , in Wales im 12. Jahrhundert einzutauchen, vor allem weil ich davor noch nie etwas über die Vergangenheit dieses Landes gelesen habe. Maurice ist ein toller Protagonist, getrieben von einem starken Ehrgefühl. Dadurch, dass er zu Beginn des Romans zarte 14 Jahre alt ist, lernt man ihn gleich als Jungen kennen und begleitet ihn durch die Jahre hinweg. Ich fand es schön mitzuerleben, wie er zum Mann heranreift, sich selbst aber konsequent treu bleibt und stets so handelt, wie er es für richtig hält. Auch bei den anderen Protagonisten hatte ich am Ende das Gefühl, sie gut zu kennen und trotzdem haben mich ihre Handlungen immer wieder überrascht. Es begegnen einem eine Vielzahl an Charakteren, alle mit ihrer eigenen Hintergrundgeschichte und ich fand es spannend sie alle kennenzulernen. Besonders berührt hat mich Marared, eine Waliserin, die Maurice in Striguil trifft, und deren Beziehung man auch lange mitverfolgen darf. Fazit: ein sehr spannender, historischer Roman, der gut recherchiert wurde, viele spannende Charaktere aufweist und Themen wie Treue, Ehre, Freundschaft behandelt. Klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Wales und Irland

    Der Ritter der Könige

    Helene2014

    Der Ritter der Könige ist der dritte Band der Reihe um den Freiheitskampf in Wales und die Geraldine-Familie. Diesmal ist die Hauptperson ein Mann und nicht wie in den Vorbänden, eine Frau. Nach den Geschichten um Nesta und Isabel aus den Vorbänden lernen wir jetzt Maurice de Prendergast kennen. Maurice lernt während seiner Knappenausbildung den jungen Richard de Clare kennen, mit dem ihn eine lebenslange Freundschaft und Gefolgstreue verbinden wird. Bis nach Irland führt die beiden ihr Weg und dort wird Maurice Treue auf eine harte Probe gestellt.Das Buch lässt sich -wie die Vorbände- wunderbar flüssig lesen. Die Charaktere sind gut beschrieben und von manchen Figuren wie z. B. dem irischen Fürsten Donnell hätte ich gerne mehr erfahren. Dieser hat mir in dem ganzen Buch auch eindeutig am besten gefallen. Maurice war mir manchmal ein bißchen zu gut für diese Welt. Hin und wieder hätte es ihm sicher ganz gut getan, seine Ritterlichkeit etwas beiseite zu schieben und seinem Zorn freien Lauf zu lassen. Richard de Clare habe ich bis zum Schluss nicht richtig durchschaut, viele seiner Handlungsweisen konnte ich einfach nicht verstehen und nachvollziehen. Natürlich gibt es in einem Ritterroman auch Schlachten zu bestreiten, aber es wurde nicht zu ausufernd darüber berichtet, was ich als sehr angenehm empfand. Auch die Landschaftsbeschreibungen in Irland waren sehr gut gelungen. Fazit: ein sehr schöner historischer Roman, bei dem ich einiges über den Kampf der Iren gegen die Normannen um die Freiheit ihres Landes erfahren habe. Von mir 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

    Mehr
    • 2
  • Wohl dem, der einen solchen Freund hat

    Der Ritter der Könige

    Spatzi79

    14. April 2016 um 13:25

    Mit "Der Ritter der Könige" legt Sabrina Qunaj ihren mittlerweile dritten Roman um die große und einflussreiche Geraldines-Sippe aus Wales vor. Im Gegensatz zu den ersten beiden Büchern ist die Hauptfigur diesmal keine Frau, sondern Maurice de Prendergast, ein junger Flame, der im Haushalt des Constable of Pembroke, einem Geraldine, ausgebildet wird. Hier freundet er sich schon als Junge mit Richard de Clare an und die beiden bleiben eng verbunden. Die Freundschaft und Treue von Maurice wird aber immer wieder hart auf die Probe gestellt, denn ganz unkompliziert ist ihre Freundschaft vor allem in den späteren Jahren nicht.Auf gut 700 Seiten erzählt die junge österreichische Autorin vom Leben und Lieben der Figuren, aber auch von der Geschichte Wales‘ und Irlands. Während in den Vorgängerromanen die Handlung mehr oder weniger ausschließlich in Wales spielte, folgt die Handlung hier den historischen Fakten nach Irland, wo die Normannen sich Hoffnungen auf neues Land machten, als es in Wales zunehmend schwieriger für sie wurde. Obwohl das Buch so dick ist, verfliegen die Seiten nur so, eine Erfahrung, die ich bei den Büchern der Autorin immer wieder mache.Neben den großen historischen Zusammenhängen, die für den Laien aufgrund ihrer Komplexität nicht immer einfach nachzuvollziehen sind, die hier aber wirklich gut dargestellt sind, geht es natürlich auch um das Leben der Figuren im Privaten. Nicht nur Maurice, auch die Nebenfiguren sind interessant und glaubwürdig ausgearbeitet, von den jungen Burschen und Männern, mit denen er aufwächst und mit denen ihn Freundschaft oder erbitterte Feindschaft verbindet, über die Frauen in seinem Leben bis hin zu seinem besten Freund de Clare.Mir persönlich hatte Maurice zu wenig Ecken und Kanten, er war mir zu gut, zu ritterlich in allen Situationen, auch in solchen, wo es wirklich nachvollziehbar gewesen wäre, wenn er sich einmal anders verhalten und zurückgeschlagen hätte.Dementsprechend ist dieses Buch nicht mein Lieblingsband der Reihe, an die vorherigen Protagonistinnen Nesta und Isabel kommt Maurice für mich nicht heran. Dennoch habe ich mich wieder sehr gerne nach Wales und nach Irland entführen lassen, habe bei der Lektüre einiges gelernt und freue mich, dass es einen vierten Geraldines-Roman geben wird!Gut gefällt mir auch immer, dass die Autorin im Nachwort nochmal kurz darauf eingeht, was historisch belegt und was ihre eigene Interpretation und Ausschmückung dieser Fakten ist.Insgesamt also wieder einmal eine Leseempfehlung von mir, zuerst empfehle ich aber die beiden anderen Bände – nicht, weil es inhaltlich nötig wäre, sondern weil sie mir einfach noch ein bisschen besser gefallen haben!

    Mehr
  • Der Ritter der Könige - Sabrina Qunaj

    Der Ritter der Könige

    nef

    07. April 2016 um 19:18

    Inhalt:Wales 1145: Maurice de Prendergast ist, wie viele andere junge Männer auch, im Haushalt des Constable of Pembroke um die Ausbildung zum Knappen zu absolvieren. Der junge Maurice arbeitet hart um seinem Ausbilder gerecht zu werden, doch das ist alles andere als einfach. Der Constable ist ein harter Mann, der mit all seinen Schützlingen nicht sanft umgeht.Nicht nur der Constable macht dem jungen Maurice und seinem besten Freund Meilyr das Leben schwer, auch die Brüder Griffin und Ramond schikanieren ihn wo sie nur können. Als eines Tages Raymond in den Fluss fällt ist der neue der Runde, Richard de Clare, der Erste, der sich aufs Pferd schwingt um ihm zu helfen. Der Sohn des Lords ist ein dürrer und stiller Zeitgenosse, der das Herz an der richtigen Stelle hat. Gemeinsam mit Maurice und Meilyr schaffen sie es den dicken Raymond aus dem Fluss zu ziehen, dabei wäre es um ihn wirklich nicht schade gewesen. Zu allem Überfluss dankt keiner der Brüder es den Jungs, im Gegenteil. Sie tun gerade so, als hätte Maurice Raymond lieber ersaufen lassen.Raymond ist jung, naiv und total auf seinen Bruder fixiert. So bringt alles appellieren an seinen Verstand nichts, er entwickelt einen regelrechten Hass auf Maurice.Am Hof von Maurice FitzGerald und seiner Frau Alice de Montgomery lernt Maurice die geheimnisvolle Niah kennen. Sie ist jung, hübsch und immer an der Seite von Lady Alice zu finden. Das Niah anders ist als andere Mägde und Zofen ist ihm sofort klar. Lady Alice steht kurz vor der Niederkunft und es gibt Komplikationen. Niah hilft auf ihre eigene Art und wird dafür scharf angegangen.Niah soll an einen anderen Ort gebracht werden und Maurice fürchtet das Schlimmste. Wird er sie je wiedersehen? Wo kommt sie hin? Halten sich die Ritter von ihr fern?Sein Eingreifen endet für ihn in einer Art Gefängniszelle. Lange bleibt er nicht alleine, denn die Brüder sehen ihre Chance gekommen und richten ihn übel zu.Als dann auch noch Feuer ausbricht scheint Maurice Ende besiegelt.Jahre später ist aus dem jungen Knappen ein Ritter geworden der von dieser schrecklichen Nacht grausam gezeichnet ist. An seiner Seite immer Richard de Clare, so dass es für ihn keine Frage ist, seinem Freund zu folgen und nach dessen Aufstieg zum Lord in seinen Dienst zu treten.Doch das ist erst der Anfang für Maurice Reise. Als sein eigener Vater sein Land an den Sohn abtritt hat er plötzlich für einen eigenen Haushalt sorgen. Und dann ist da noch Elizabeth, während Maurice Gedanken sich um eine ganz andere Frau drehen.Maurice erhält allerdings nicht viel Gelegenheit zu grübeln, immer wieder zieht er an der Seite seines Freundes Richard in den Kampf und verliert dabei beinahe den Blick für die wirklich wichtigen Dinge im Leben.Meinung:'Der Ritter der Könige' ist der dritte Band der 'Wales'-Reihe und zum ersten Mal schreibt Sabrina Qunaj aus Sicht eines männlichen Protagonisten.Wie auch schon die anderen Bände zuvor sind die historischen Fakten gut und aufwendig recherchiert. Man erlebt ein wenig Geschichtsunterricht in mitreißender Form.Wie auch zuvor enthält das Buch eine Karte und einen Stammbaum. Zudem ein Personenregister mit Anmerkungen ob es sich dabei um eine historisch belegte Person handelt oder einen fiktiven Charakter.Maurice de Prendergast ist eine historisch belegte Figur und er galt als äußerst ritterlich. Ein Gentleman der frühen Stunde so zu sagen. Oftmals habe ich mich in bestimmten Situationen gefragt, warum er ausgerechnet so reagiert und nicht ein wenig egoistischer. Denn gerade seine Freundschaft zu Richard de Clare ist etwas speziell. Ich habe mir so manches Mal gewünscht, er möge auf den Tisch hauen, aber so war er offenbar nicht.Insgesamt fehlt der Figur ein wenig Pfeffer.Aus dem Grund ist dieser Band bisher der schwächste Teil der Reihe, da die anderen beiden Hauptcharaktere mehr Ecken und Kanten hatten. Da war mehr Spannung drin.Maurice ist eine sehr sympathische Figur. Er ist von Herzen gut, hilft wann immer er kann und ist immer zur Stelle wenn er gebraucht wird. Sein Ehrgefühl hat ihn bekannt gemacht und im 12 Jahrhundert wünschte man sich sicherlich häufiger solch einen Ritter.Die anderen Charaktere gefielen mir zum Teil besser, so hat es mir besonders ein irischer Clanführer angetan.Sabrina Qunaj hat bereits verlauten lassen, dass es einen vierten Teil der Reihe geben wird und ich bin sehr gespannt wer dann die Hauptrolle spielen wird. Wieder eine Frau? Oder noch mal ein Mann? Ich freue mich jedenfalls schon auf das Buch, denn mit ihrer Art zu schreiben macht der Ausflug in die Vergangenheit besonders viel Spaß.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Ritter der Könige" von Sabrina Qunaj

    Der Ritter der Könige

    dorli

    In ihrem historischen Roman „Ritter der Könige“ nimmt Sabrina Qunaj den Leser mit in das 12. Jahrhundert nach Wales und Irland und erzählt basierend auf den historischen Ereignissen von März 1145 bis Oktober 1171 die spannende Geschichte des Flamen Maurice de Prendergast - von seinem Werdegang zum Ritter bis hin zu seinem Mitwirken bei der normannischen Eroberung Irlands.Der 14-jährige Maurice de Prendergast begegnet während seiner Knappenzeit im Haushalt des Constable of Pembroke dem gleichaltrigen Richard de Clare – die beiden werden nicht nur gute Freunde, sondern Maurice wird nach seiner Ausbildung auch zu Richards treuestem Ritter, als dieser nach dem frühen Tod seines Vaters zum Earl of Pembroke und Striguil aufsteigt. Maurice und Richard gehen in den folgenden Jahren durch viele Höhen und Tiefen und auch als König Henry II. Richard damit beauftragt, einen Feldzug nach Irland in die Wege zu leiten, ist Maurice mit von der Partie. Maurice macht sich nicht nur als kluger Taktiker auf dem Schlachtfeld einen Namen, es sind vor allen Dingen die ritterlichen Tugenden und sein Sinn für Gerechtigkeit, die ihn auszeichnen. So zögert er auch nicht, seinen Verbündeten den Rücken zu kehren, als diese von ihm ein Handeln erwarten, das nicht seinem Ehrgefühl entspricht.Neben Politik und Kriegsgeschehen, Intrigen, Verrat, Freundschaft und Loyalität kommen auch Liebe und Leidenschaft nicht zu kurz. Maurice begegnet im Verlauf der Handlung drei ganz unterschiedlichen Frauen, die sein Leben immer wieder beeinflussen. Da ist zunächst einmal Elizabeth, die bereits bei ihrer Geburt mit Maurice verlobt wird. Außerdem die etwas bissige, aber äußerst kluge Marared, eine wunderbare Frau, die Maurice liebt und ihm eine aufrechte Freundin ist. Und dann ist da noch die geheimnisvolle Niah, die viele Ereignisse in ihren Visionen vorhersieht.Die zahlreichen historischen und fiktiven Akteure werden bunt und detailliert beschrieben, bekommen allesamt schnell ein Gesicht, haben Ecken und Kanten und bringen darüber hinaus den nötigen Schwung mit, um den Leser zu fesseln und bestens zu unterhalten.Es gelingt Sabrina Qunaj zudem ausgezeichnet, ihre Begeisterung für die Historie Wales’ an den Leser weiterzugeben. Der lebendige Schreibstil der Autorin und ihre wundervoll bildliche Erzählweise mit den ausführlichen Beschreibungen der Schauplätze und den facettenreichen Schilderungen der Ereignisse lassen auch diesen dritten Roman rund um das Leben der Geraldines zu einem echten Highlight werden. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
    • 2
  • Der Ritter der Könige

    Der Ritter der Könige

    Mine_B

    06. April 2016 um 19:17

    Der historische Roman „Der Ritter der Könige“ von der Autorin Sabrina Qunaj ist der dritte Teil aus der Geraldine- Saga. Dieser lässt sich meiner Meinung nach auch gut ohne Vorkenntnisse aus „Die Tochter des Königs“ oder „Das Blut der Rebellin“ lesen. In diesem Werk steht ein neuer Protagonist im Vordergrund, welcher neu beleuchtet wird.   Inhaltsangabe (Quelle: Klappentext): Wales im 12. Jahrhundert: Der junge Maurice de Prendergast wird im Haushalt des Constable of Pembroke, Haupt der einflussreichen Geraldine-Sippe, zum Ritter ausgebildet. Nicht nur seine Verlobung mit einer Tochter der Familie, sondern auch die enge Freundschaft zu Richard de Clare, dem Sohn des mächtigen Earl of Pembroke, verschafft ihm bald erbitterte Feinde. Maurice geht aber als Ritter seinen Weg, macht sich an Richards Seite im englischen Bürgerkrieg verdient und spielt eine entscheidende Rolle bei der Eroberung Irlands. Doch als man eine junge Frau aus seiner Vergangenheit in den Krieg hineinzieht, wird seine Loyalität auf eine harte Probe gestellt....   Zuerst möchte ich die Gestaltung von „Der Ritter der Könige“ positiv hervorheben. Dieses Buch zeichnet sich durch hilfreiches und informatives Bonusmaterial aus. Es sind sowohl ein umfangreiches Personenregister samt Stammbäumen der Familien Geraldine und de Clare, eine detaillierte Karte und auch ein hilfreiches Nachwort beigefügt worden. In dem Nachwort wird auf Fakten und Fiktion eingegangen, was der Fantasie von Qunaj entsprungen ist und welche Ereignisse sie den Quellen entnommen hat. Auch in dem Personenregister wird aufgelistet, welche Person historisch belegt ist. Der Schreibstil von Sabrina Qunaj ist, wie ich es bereits aus anderen Werken von ihr gewohnt bin, sehr angenehm. Das Buch lässt sich dadurch flüssig lesen. Durch ihren bildhaften Schreibstil schafft es Qunaj, Bilder in meinem Kopf entstehen zu lassen, sodass die von ihr geschaffene Welt so real und lebendig wirkt. Man wird ein eine vergangen Zeit entführt und erlebt zusammen mit den Personen Abenteuer, muss Niederlagen einstecken und findet neue Freunde. Auch schafft es die Autorin, dass das Buch permanent spannend bleibt. Jedoch wird hier nicht eine ritterliche Schlacht an die nächste gereiht – nein, sie schafft es auf viele verschiedene Arten, Spannung zu erzeugen und überzeugt auch mit persönlichen Schicksalen und Schicksalsschlägen. Viele unverhoffte Wendungen werden eingebaut und nicht selten habe ich mit den Protagonisten mitgefiebert. Auch die Atmosphäre, die Qunaj geschaffen hat, konnte mich überzeugen und hat dazu beigetragen, dass ich vollständig in die damalige Zeit abtauchen konnte. Über die gesamte Länge des doch recht umfangreichen historischen Werkes hatte ich den Eindruck, dass all dies so geschehen sein könnte. Auch merkt man jeder Seite an, wie viel Herzblut in diesem Werk steckt und welch gute Recherche Qunaj geleistet hat. Auch das Nachwort verstärkt diesen Eindruck meinerseits nochmal. Des Weiteren hat mir gefallen, dass wir in diesem umfangreichen Werk auf die Insel Irland entführt werden und die dortigen Sitten ein bisschen besser kennen lernen durften. Das Setting und auch die Atmosphäre, die auf dieser Insel herrschten, fand ich sehr gelungen. „Der Ritter der Könige“ ist der dritte Teil der Saga, rund um die Geraldines. In diesem historischen Roman spielt jedoch erstmals ein männlicher Charakter die Hauptrolle. Maurice de Prendergast ist eine historisch belegte Persönlichkeit. Und wenn man dieses Buch gelesen hat, kann man durchaus nachvollziehen, warum ihm Sabrina Qunaj ein Buch widmen wollte. Er ist der Inbegriff der Ritterlichkeit. Maurice legt viel Wert auf ritterliche Werte wie die Ehre und sie ist ihm wichtig. Durch seine ritterliche Art ist er sehr sympathisch und muss daher erst mal lernen, wie man sich in der brutalen und rücksichtslosen Welt zurechtfindet. Aber auch die Nebenfiguren bestechen durch ihre Vielseitigkeit. Sie sind liebevoll dargestellt und haben ihre Ecken und Kanten, es gibt nicht immer nur Gut oder Böse. Nicht selten erlebte ich ein Wechselbad der Gefühle und war mir nicht immer sicher, was ich von manchen Charakteren halten sollte. Hierbei möchte ich zum Beispiel den engsten Freund von Maurice namens Richard de Clare nennen, bis zum Ende des Buches habe ich meine Meinung ihn bezüglich mehrmals geändert. Aber auch Meilyr FitzHenry oder Raymond konnten mich durch ihre Vielseitigkeit überzeugen – auch ihre charakterliche Entwicklung fand ich sehr gelungen. Durch die neuen handelnden Charaktere ist es nicht zwingend notwendig, dass man die Vorgänger gelesen haben muss, jedoch kann man so eine Verwandtschaftsverhältnisse, die nebenbei erwähnt werden, besser nachvollziehen.   Insgesamt konnte mich dieser historische Roman in seinen Bann ziehen, auch habe ich einige interessante Details über die damalige Zeit gelernt. Desweiteren konnten mich der Schreibstil und die Charaktere überzeugen. Jedoch konnte mich „Der Ritter der Könige“ nicht so sehr in seinen Bann ziehen, wie die ersten beiden Bände aus der Geraldine- Saga. Dies liegt aber durchaus auch an meinen hohen Erwartungen. Aber im Vergleich mit manch anderen historischen Romanen liegt dieser durchaus über dem durchschnittlichen Niveau. Dafür möchte ich gerne 4,5 Sterne vergeben.

    Mehr
  • Ehre und Gerechtigkeit

    Der Ritter der Könige

    Nessa_Davy

    01. April 2016 um 11:00

    Der junge Maurice de Prendergast wird auf der Burg des unsympathischen Constable von Pembroke zum Ritter ausgebildet. Dort lernt er nicht nur Freunde, sondern auch Feinde kennen, insbesondere, als er sich mit Richard de Clare, dem Sohn eines mächtigen Earls anfreundet. Und er lernt ein Mädchen kennen, das sich in sein Herz schleicht, dann aber verschwindet...Maurice wird schließlich einem anderen, weitaus jüngeren Mädchen versprochen. Der Krieg treibt ihn an verschiedene Orte, doch immer bleibt er loyal gegenüber seinem Freund de Clare. Aber die Intrigen und Machtkämpfe stellen seine Ehre auf harte Proben und auch seine Feinde vergessen ihn nicht, bis ihn seine Vergangenheit unweigerlich einholt.Handlung:Obwohl die Geschichte nicht merklich auf einen großen Endkampf hinausläuft, ist der Roman doch die ganze Zeit über spannend. Der Leser begleitet das Leben de Prendergasts, der immer wieder auf die Probe gestellt wird. Und das Wissen, dass seine Vergangenheit noch nicht abgeschlossen ist, schafft einen eigenen Spannungsbogen. Der Schreibstil ist sehr angenehm, man kann sich alles gut vorstellen, ohne dass einem aufdringliche Bilder um die Ohren geschlagen werden. Man versinkt regelrecht im Geschehen!Am Ende stellt die Autorin außerdem klar, was so wirklich passiert ist und was nicht. Figuren:Meistens schließe ich hauptsächlich die Nebenfiguren ins Herz, hier aber ist der Protagonist äußerst sympathisch - und das ist natürlich unglaublich wichtig für ein gutes Buch!Aber auch die anderen Figuren waren richtig gut ausgearbeitet und hatten ihren eigenen Charakter.Fazit:Da es eigentlich nichts auszusetzen gibt und ich das Buch regelrecht verschlungen habe, gibt's von mir 5 Sterne!

    Mehr
  • Genialer historischer Roman, welcher super recherchiert wurde.

    Der Ritter der Könige

    Erdbeerelfe1203

    29. March 2016 um 22:24

    Zum Inhalt "Wales im 12. Jahrhundert: Der junge Maurice de Prendergast wird im Haushalt des Constable of Pembroke, Haupt der einflussreichen Geraldine-Sippe, zum Ritter ausgebildet. Nicht nur seine Verlobung mit einer Tochter der Familie, sondern auch die enge Freundschaft zu Richard de Clare, dem Sohn des mächtigen Earl of Pembroke, verschafft ihm bald erbitterte Feinde. Maurice geht aber als Ritter seinen Weg, macht sich an Richards Seite im englischen Bürgerkrieg verdient und spielt eine entscheidende Rolle bei der Eroberung Irlands. Doch als man eine junge Frau aus seiner Vergangenheit in den Krieg hineinzieht, wird seine Loyalität auf eine harte Probe gestellt ..." Mein Eindruck Sabrina Qunaj hat sich auf dem Gebiet der historischen Romane einen bekannten und viel gelobten Namen gemacht. Ich persönlich habe schon viele positive Gedanken über ihre Bücher gelesen und deswegen bewarb ich mich für diese LR.  "Der Ritter der Könige" ist ein Fortsetzungsroman der Geraldines-Saga, trotzdem auch für Neueinsteiger wie mich gut lesbar. Der Roman überzeugt mit Facettenreichtum und versprüht Charme. Die Autorin versteht es mit ihrem abwechslungsreichen Schreibstil den Leser auf eine geschichtliche Zeitreise zurück ins Wales des 12.Jahrhunderts mitzunehmen. Vor grandiosen Landschaften überzeugen die unterschiedlichen Charaktere. Neben vielen historischen Details erlebt man geniales Kopfkino. Bauernhöfe, die Gilden des Handwerks, riesige Ländereien, Klöster und prächtige Burgen. Aber auch dezente Romantik, Sachkenntnis, enormes Pferdewissen und Einblicke in die Medizin gepaart mit Eroberungen, Machtkämpfe, Verrat, Mord und Intrigen. Im Focus des Romanes steht der Edelmann Maurice, welcher zum Ritter ausgebildet wird. Als Leser nimmt man teil an seinen Gefühlen, seinen Ängsten, seinen Sorgen. Er liebt Pferde abgöttisch, seine Heimat, seine ihm übertragenen Aufgaben. Mein Fazit Kurz gesagt: ein dicker Schmöker ganz nach meinem Geschmack. Ich werde als Leser förmlich zum Teil der Geschichte: sehe beeindruckende Landschaften, erlebe unterschiedliche Gesellschaftsformen, eine grandiose Liebe, Machtkämpfe und ehrfürchtige Ritterlichkeit. Trotz seines Umfangs hat mich "Der Ritter der Könige" auf allen Ebenen überzeugt. Die Autorin Sabrina Qunaj besitzt einen bildhaften, gefühlvollen und lebendigen Schreibstil. Bisher habe ich kaum ein Buch gelesen, welches über so viel Detailtreue, Spezialwissen und Atmosphäre verfügt. Von mir gibt es eine absolute Kaufempfehlung für Liebhaber historischer Romane.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks