Neuer Beitrag

Amy-Maus87

vor 3 Jahren

(16)


Lang erwartet und endlich da, der 2. Band um Emily und Damian :-)



Meine Meinung:

Ich habe mich sehr gefreut endlich den Weg der beiden weiter verfolgen zu können und war dementsprechend auch sehr neugierig, wie sich ihre Liebe weiterentwickeln wird.

Der Schreibstil passt sich dem ersten Band an und lässt sich sehr gut und flüssig lesen, sodass es auch keine Schwierigkeiten bereitet in den zweiten Teil hinein zu finden. Wie auch in Teufelsherz spielen Emily und Damian wieder die Hauptrollen und ich habe gespannt darauf gewartet, wie Damian sein Leben auf der Erde bestreiten wird. Denn ein Leben als Mensch ist alles andere als einfach…

Ich muss sagen, ich war im ersten Band von ihrer Liebe und ihren Gefühlen zueinander regelrecht beflügelt. Und jeden Satz über die beiden habe ich regelrecht verschlungen, weil er so ein schönes Knistern auslöste. Dementsprechend lagen meine Vorstellungen auch in dieser Richtung genau wieder an diese Gefühle anzuknüpfen aber der zweite Band ist eine ganze Spur ernster und auch erwachsener. Ich muss zugeben, dass mir dieses Knistern erst zwischen den beiden  gefehlt hat und die ersten Seiten mit vielen Selbstzweifeln und Emiliy´s Zerrissenheit ausgefüllt waren. Sicherlich ist es nicht möglich immer alles nur durch die rosarote Brille zu betrachten und das auch die Liebe und das Zusammenwachsen seine ernste Seiten und Tücken hat aber  ihre starken Gefühle zueinander kamen mir einfach erst zu kurz.

Wobei ich jetzt auch nicht sagen möchte, dass es zwischen den beiden keine schönen Momente gab und ich gar nicht dieses Knistern gespürt hätte. Es war bloß viel weniger und erst zum Ende hin der Geschichte waren dort wieder die alten tiefen Gefühle. Wie aber im ersten Band hat mir auf jeden Fall die Spannung gefallen, die am Schluss noch einmal richtig aufgekommen ist. Es war ein regelrechter Showdown, der dem Leser noch mal alles abgefordert hat und mich erst wieder hat ausatmen lassen, als die Szenen vorüber waren.
Der Schluss war passend zur Geschichte ausgearbeitet worden und gibt dem Leser die Chance noch ein wenig länger in Gedanken bei Emily und Damian zu verweilen.

Mein Fazit:

Teufelstod würde ich jetzt nicht als den „schwächeren „ Band beschreiben. Er war im Gegensatz zum Ersten ernster und erwachsener aufgebaut und hat Emily noch mal von einer ganz anderen Seite beleuchtet. Eine Emiliy, die an ihrer Liebe zu Damian gewachsen ist und gezeigt hat, das sich Himmel und die Hölle manchmal näher sind als erwartet.

Wer also den ersten Band gelesen hat und begeistert war, sollte die Fortsetzung nicht verpassen und eine reifere Emily kennenlernen, die für ihre Liebe zu einem „Teufel“ gekämpft hat :-)-)

Autor: Sabrina Qunaj
Buch: Teufelstod
Neuer Beitrag