Sabrina Schuh

 4.5 Sterne bei 36 Bewertungen
Sabrina Schuh

Lebenslauf von Sabrina Schuh

Sabrina Schuh wurde 1987 geboren und gehört damit zu Generation Y – der Generation der Möglichkeiten! Und von diesen hat sie gleich eine ganze Handvoll ergriffen. So ist sie nicht nur Fachfrau für das Vermarkten von Büchern und Lektorin diverser Titel, sondern schreibt auch selbst. Bereits in den letzten Jahren hat sie unter verschiedenen Namen Beiträge in einigen Anthologien und einer Hörapp veröffentlicht. Nun wagt sie 2018 mit der Märchenspinnerei den Schritt Richtung Romanveröffentlichung. Mit Mann, Kind und Hund lebt sie im schönen Frankenland und wenn sie sich nicht gerade beruflich mit Büchern befasst, findet man sie im Schwimmbad ... Oder sie liest zum Vergnügen.

Neue Bücher

Unter pinken Sternen

 (3)
Neu erschienen am 13.01.2019 als Taschenbuch bei Nova MD.

Alle Bücher von Sabrina Schuh

Unter schwarzen Federn

Unter schwarzen Federn

 (33)
Erschienen am 13.02.2018
Unter pinken Sternen

Unter pinken Sternen

 (3)
Erschienen am 13.01.2019

Neue Rezensionen zu Sabrina Schuh

Neu

Rezension zu "Unter pinken Sternen" von Sabrina Schuh

Ein Must Read für jeden!
UnsereBuecherweltvor 16 Stunden

Da stürzte ich mich voller Neugier auf diese Sterntaler-Märchenadaption und wollte nur mal kurz rein lesen …

… um ziemlich schnell festzustellen: das geht nicht mit diesem Buch!

Es hat mich innerhalb von Sekunden gepackt, eingesaugt und mich in seiner Geschichte gefangen gehalten.
Ich war sofort an Silkes Seite, die als Top-Aufsteigersternchen in der Mode-Branche große Erfolge feiert.

Um so entsetzter war ich dann, lesen zu müssen, wie rasend schnell doch der gesellschaftliche Fall eines Menschen von statten gehen kann.

Es war ernüchternd, beschämend und zutiefst traurig und es hat sich leider sehr real lesen lassen.
Ein einziger Moment, ein einziges trauriges Ereignis hat ausgereicht, um eine Kette von Ereignissen auszulösen, die Silke ganz schnell als Designer-Star vom Modehimmel holt und stattdessen als Obdachlose vor einem Bahnhofsschließfach, ohne Hab und Gut zurück lässt.

Ich habe fast keine Worte dafür, was danach mit Silke passiert ist …
... wie schnell sich die Ereignisse automatisch überschlagen, wie sie plötzlich in einem Hamsterrad gefangen ist, aus dem es kein Entkommen zu geben scheint und wie sie machtlos alles über sich ergehen lassen muss. Und das schlimme daran ist, dass es jeden von uns genauso treffen könnte.

Zum Glück gibt es Sabrina Schuh, denn sie hat die richtigen Worte gefunden um unsere Gesellschaft und unseren Sozialstaat widerzuspiegeln und auch uns selbst einen Spiegel vorzuhalten.

Wer hat sie nicht? Vorurteile!
Haben wir nicht alle schon mal überheblich die Augenbrauen hochgezogen, wenn uns ein Obdachloser nach Kleingeld gefragt hat oder sind naserümpfend an einem solchen vorbei gegangen?

Wir Menschen neigen leider generell dazu, uns ein vorschnelles Urteil zu bilden, nur aufgrund dem, was unser Auge erfasst. Wir haben kein Hintergrundwissen und dennoch bilden wir uns im Bruchteil von Sekunden eine Meinung. Oft tun wir das sogar gar nicht, denn die Zeit ist knapp, jeder ist sich sowieso selbst am Nächsten und man hat schließlich genug eigene Probleme.

Die Autorin führt uns mit diesem Buch genau das vor Augen, ohne jedoch in irgendeiner Form belehrend zu wirken, ganz im Gegenteil.

Wir reflektieren uns einfach ganz automatisch, indem wir Silke auf ihrem Weg begleiten, mit ihr mitfiebern und mitleiden.

Mein Lieblingscharakter in dem Buch ist ein kleines Mädchen namens Josephine. Sie ist eine so liebe reine Seele und die Kleine hat mich sehr zum Nachdenken angeregt.
Es gibt Menschen, die handeln ohne Hintergrundwissen, es gibt Menschen, die handeln trotz besserem Wissen nicht und es gibt Kinder, die handeln, ohne irgendein Wissen, einfach weil sie es von Herzen tun.

Das Ende kommt übrigens einem waschechten „Sterntaler-Showdown“ gleich.
Generell wurden entscheidende Märchenelemente aus dem Original super mit dieser Geschichte verwebt.

Ich danke der Autorin von Herzen für diese mehr als großartige Geschichte! Sie liest sich wie das echte Leben, was schlimm ist, aber sie rüttelt auch wach, das ein jeder etwas bewirken kann, wenn er nur möchte.

Fazit

Ich habe schon viele Bücher gelesen, die ich von der Thematik her als „harte Kost“ bezeichne, „Unter pinken Sternen“ setze ich hiermit in der Liste ganz nach oben!

Es ist ein Buch, was das sozialkritische Thema Obdachlosigkeit von allen Seiten durchleuchtet und zwar schonungslos.
Wir erleben es aus der eigenen Sicht, wir, die wir bequem in unserem warmen zu Hause sitzen, aber auch aus der Sicht anderer Obdachloser, sozialer Helfer und Menschen mit großen Vorurteilen.

In erster Linie erleben wir das Thema aber aus erster Hand durch Silke, deren Weg durch eine Kettenreaktion schlimmer Ereignisse geebnet ist. Wir begleiten sie von Anfang an und fühlen hautnah mit ihr mit.

Für mich ist dieses Buch eine Must-Read für jeden!

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Unter pinken Sternen" von Sabrina Schuh

Eine Geschichte, der ich viele Leser mit offenen Herzen wünsche.
buchlilievor 3 Tagen

Cover:

Dieses Meisterwerk stammt von Designerin Marie Graßhoff. Im unteren Zentrum des Covers ist Protagonistin Silke anhand ihres pinken Haarschopfes zu erkennen. Die junge Frau blickt vor der Silhouette einer glänzenden Metropole in den nächtlichen Himmel, der sich mit seinen Blau-, Lila- und Rosatönen von seiner schönsten Seite zeigt. Die Brücke stellt im Mittelgrund einen stilistischen Kontrast dar, gehört Silke als Obdachlose doch nicht mehr zur Gesellschaft. Insgesamt ist das Cover hervorragend erstellt worden und passend auf den Inhalt abgestimmt. In ihm finden sich meiner Meinung nach Hoffnung und Hoffnungslosigkeit zugleich.


Meine Meinung:

Wichtig: Diese Buchbesprechung wurde aufgrund eines zugesendeten Rezensionsexemplars verfasst. Ich bedanke mich an dieser Stelle herzlich bei Sabrina Schuh für die Bereitstellung. Einen Einfluss auf meine Wertung nimmt das selbstverständlich nicht.

„Ich war nicht mehr als eine namenlose Kreatur, voller Asche und Dreck, ihrer Träume beraubt und im Innersten zerstört.“ (Unter pinken Sternen, Pos. 2088)

Kann man in unserer heutigen Gesellschaft wirklich so schnell mit nichts dastehen, von anderen verachtet oder ignoriert? Die traurige Antwort der Autorin lautet: Ja, man kann. Denn Sabrina Schuh erzählt in „Unter pinken Sternen“ frei nach dem Märchen Sterntaler eine äußerst dunkle, aber authentische Geschichte einer Heldin, der genau dieses Schicksal widerfährt. Eine junge Frau, die nach dem Vorbild der Grimm’schen Erzählung zur Waise und Obdachlosen wird, lediglich mit dem ausgestattet, was sie am Leib trägt, und die doch immer mehr verliert. Obdachlosigkeit: eine unschöne Komponente unseres Alltags, vor der wir nur zu gern die Augen verschließen, denn wer blickt schon gern dem Hässlichen, Stinkenden und Erbärmlichen entgegen? Ja, die Autorin hält einem mit diesen Zeilen mehr als einmal den Spiegel vors Gesicht, denn in den Reaktionen der Menschen findet man sich leider – wenn auch nicht in böswilliger Absicht – des Öfteren selbst wieder. Umso wertvoller ist dieser Roman, weil er sich diesem sensiblen Thema annimmt. Die Autorin räumt darin nicht nur aus der Perspektive einer Betroffenen mit Vorurteilen auf, sie verschweigt auch keinerlei unschöne Tatsachen, über die nicht länger hinweggesehen werden sollten.

„Unter pinken Sternen“ ist somit zwar keine leichte Kost, dennoch zieht sie einen unmittelbar in ihren Bann. Das liegt zum einen an der Protagonistin selbst, die man aufgrund ihrer Menschlichkeit einfach mögen muss. Trotz aller Umstände behält sie das Herz am rechten Fleck, auch wenn sie Fehler macht. Vor allem jedoch muss sie lernen, sich selbst zu verzeihen, denn die Geschichte ist auch eine über Schuld. Ebenso überzeugen die übrigen Charaktere, allen voran der Stadtstreicher Fabian. Die Geschichte fesselt aber auch deshalb, weil man man mit der Heldin von einer Katastrophe in die nächste stolpert und gar nicht mit solch einem negativen Ausgang rechnet. Ich war des Öfteren wirklich schockiert! Wird einem schon wegen seines ungepflegten Äußeren der Zugang zu öffentlichen Spinten verwehrt? Schlimm, so etwas!

Wer die Sterntaler kennt, mag sich nun vielleicht gefragt haben, wie die einzelnen Elemente im hiesigen Buch verarbeiten worden sind. Man findet die Zentralsten wieder, wenn man nach ihnen Ausschau hält, allerdings auch auf andere Weise, als in der Vorlage. Die Geschichte ist ein eigenständiges Werk, die es sich erlaubt, das ein oder andere ihrem Inhalt anzupassen. Mir gefällt die Umsetzung definitiv.


Fazit:

Eine Geschichte, schonungslos ehrlich, schockierend und tiefberührend. „Unter pinken Sternen“ ist es mit jeder Silbe wert, erzählt zu werden. Nicht nur, weil sie Realität und Fiktion feinsinnig miteinander verwebt, sondern auch, weil sie auf wahren Begebenheiten beruht, wie man dem Nachwort entnehmen kann. Ich vergebe fünf Sterne.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Unter pinken Sternen" von Sabrina Schuh

Eine Märchenadaption und zugleich so vieles mehr
SarahTrimagievor 3 Tagen

"Unter pinken Sternen" von Sabrina Schuh - Autorin

Dieses 344seitige Buch erschien am 13.01.2019 als in sich abgeschlossener Einzelband in der Autorengemeinschaft der Märchenspinnerei. Der Buchtitel lässt die Mutmaßung zu, dass es sich um eine Fortsetzung des Debüts dieser Autorin handelt, dies ist aber nicht der Fall. Es ist tatsächlich komplett unabhängig in sich geschlossen lesbar.

Das Cover ist ein gelungener Eyecatcher, das durch seine Aufmachung anderen Covern zwar durchaus ähnelt, aber durch die in sich harmonische inhaltsnahe Gestaltung und den pinken Farbakzenten dennoch positiv auffällt.

Ich folge dieser Autorengemeinschaft bereits seit kurz nach ihrer Entstehung in den unterschiedlichen social media Kanälen, so dass ich bereits sehr früh und weit vor der eigentlichen Veröffentlichung das erste Mal von diesem Buch erfuhr. Auch kenne und wertschätze ich bereits eine Vielfalt der in dieser Gemeinschaft veröffentlichten Bücher, so dass ich auch schon früh wusste, dass ich dieses Buch lesen werde.

Das hier enthaltene Märchen "Sterntaler" ist auf eine unaufdringliche und dennoch interessante Art und Weise in die Geschichte integriert. Ohne das Märchen zu kennen würde es dem Leser vermutlich nicht unbedingt auffallen, dass es sich hierbei um eine Adaption oder zumindest märchenangelehnte Geschichte handelt. Wem das Märchen jedoch ein Begriff ist, wird einzelne Elemente durchaus wiedererkennen ohne es jedoch als langweilige Nacherzählung zu empfinden.

Der Schreibstil dieser Autorin war mir vor dem Lesen dieses Buches bereits durch ihr Debüt und weitere veröffentlichte Kurzgeschichten bekannt. Das Lektorat/Korrektorat ist absolut lobenswert und großartig. Keinesfalls ein Grund vor diesem Selfpublishing Buch zurück zu schrecken, ganz im Gegenteil.

In diesem Buch sind diverse gesellschaftskritische Themen geschickt miteinander verwoben, ohne dass diese mit dem erhobenen Zeigefinger daher kommen bilden sie doch eine in sich abgerundete erschütternde warnende Botschaft.

Was zählt in der heutigen Gesellschaft?
Leistung und absolute berufliche Aufopferungsbereitschaft, Ruhm inklusive eigener persönlicher Aufgabe? Die Protagonistin Silke strebt seit Jahren mit ebendiesen Wertevorstellungen nach ihrem persönlichen Lebensziel und ist damit am Anfang dieses Buches auf einem Höhepunkt ihrer bisherigen Karriere angekommen. Der Tod ihrer Eltern zerstört jedoch ihre Leistungsbereitschaft komplett, verdreht ihre eigenen Wertvorstellungen und sie ist nicht in der Lage die beruflichen Erwartungen weiterhin maschinengleich zu erfüllen. Bevor sie sich versieht verliert sie neben ihren Eltern und ihrem Beruf auch ihre Unterkunft. Sie fällt in freiem Fall an den vermeintlichen Abgrund der Gesellschaft und ist gezwungen alles, insbesondere sich selbst, neu zu ordnen und kennen zu lernen.

Auf ihrem Weg durch die Täler ihres Lebens und ebendiese menschlichen Abgründe zeigt uns die Autorin durch Silkes Augen und Gedanken eine Welt, die für die meisten von uns - zum Glück - für gewöhnlich verschlossen bleibt. Sie hinterfragt gesellschaftliche Strukturen, zeigt grundloses unmenschliches Verhalten des vermeintlichen Abschaums auf, blickt auf harte berührende Weise hinter die Kulissen, spart nicht mit realitätsnahen Erklärungen und verbaut dennoch auch Momente des Schmunzelns oder Staunen. Schlussendlich gibt es aber auch unkonventionelle Begegnungen, Momente des Hoffens und selbstlose hilfsbereite Menschen, die sternengleich nicht immer zu sehen, aber dennoch da sind.

Fazit:
Für Märchenadaptionsleser mit oder ohne Vorwissen ebenso geeignet wie für diejenigen, die Adaptionen nicht so gerne lesen.
Für Leser, die sich mit gesellschaftskritischen Themen und realistischen Geschichten, die genauso tatsächlich vielen von uns in dieser Leistungsgesellschaft jederzeit passieren könnte geeignet.
Für Leser ab etwa 14 Jahren , die sich nicht vor den menschlichen Abgründen und Verhaltensweisen scheuen ohne größere enthaltene Gewalt-/expliziten Szenen geeignet.
Für Leser denen ein realitätsnahes aber durchaus gutes Ende mit vielen kleinen sternengleichen Hoffnungsschimmern wichtig ist hervorragend geeignet.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Buchverlosung zu "Und wo ist dein Herz zuhause?" von Anne Kröber (Bewerbung bis 21. Dezember)
- Leserunde zu "Miep & Moppe" von Stine Oliver (Bewerbung bis 26. Dezember)

( HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.    
Letzter Beitrag von  Sofieevor einem Tag
Hallo, ihr Lieben, dann stelle ich mich jetzt auch einmal hier vor, weil ich die Chance natürlich nicht ungenutzt lassen möchte, ein bisschen auf mich, aber vor allem auf mein Buch, aufmerksam zu machen :) Vielleicht erst einmal zu mir: Ich wurde am 13. Februar 2001 in Mülheim an der Ruhr geboren, bin mit meinen siebzehn (fast achtzehn) Jahren also noch sehr jung, doch das konnte mich nicht davon abhalten, mich neben der Schule auch dem Schreiben zu widmen. Angefangen zu schreiben habe ich eigentlich schon, seit ich schreiben kann, und Deutsch war in der Schule auch gleich in der ersten Klasse mein bestes Fach (und leider habe ich oft das Gefühl, dass Deutsch mein einzig gutes Fach ist, weil ich wirklich schlecht in der Schule bin). Ich weiß aber, dass das auch daran liegt, dass bei mir das Schreiben einfach oberste Priorität hat, und das ganz besonders seit zwei Jahren. Vor zwei Jahren begann ich nämlich mit meinem ersten Roman, den ich am unbewusst witzigen Datum, dem 22.11. 2018, beim Selfpublishing-Verlag tredition veröffentlichte. Ich sage immer, dass ein Künstler – und dazu zählen Autoren ohne Frage – einen Knacks haben muss, und ich habe wohl auf alle Fälle einen :D. Ich war schon immer ein sehr stiller Typ, der auch eher beobachtet, anstatt sich selbst zu beteiligen, und wenn ich zu einem Kindergeburtstag eingeladen wurde, habe ich praktisch gehofft krank zu werden, um nicht hingehen zu müssen. Ich bin bis heute ein Einzelgängertyp und habe eine Zeit lang auch wirklich darunter gelitten, doch mittlerweile stehe ich dazu: denn mein erster Roman war in gewisser Hinsicht wie eine Therapie für mich. "Lonely – nicht einmal sie hält es aus, einsam zu sein", heißt mein ganzer Stolz. Lonely, so wird die fünfzehnjährige Aylin Rahde genannt, mit der bisher jeder Leser, der mich kennt, mich selbst identifiziert hat, und das nicht zu unrecht, denn Aylin ist ebenfalls ein stiller Einzelgängertyp mit allerlei Knacksen. Ihre einzige Bezugsperson ist ihr Großvater, die Eishockeytorhüter-Legende Michael Rahde (hier endet übrigens meine Deckungsgleichheit mit Aylin) und Aylin selbst spielt auch leidenschaftlich Eishockey – doch dann stirbt Michael und Aylins Welt bricht zusammen. Sie zieht sich immer mehr zurück und spielt auch kein Eishockey mehr. Doch mit unverhoffter Hilfe von überraschenden Personen scheint sie die Freude am Leben vielleicht doch wiederbekommen und am Tod ihres Großvaters wachsen zu können … Ihr merkt schon selbst, dass das kein leichtes Thema ist, und ich habe in den knapp zwei Monaten, in denen das Buch jetzt veröffentlicht ist, bereits gemerkt und bin mit meinem Vater, der auch gleichzeitig mein unglaublicher Lektor ist :) darüber einig geworden, dass das "Jugendbuch"/ Drama, als das ist es betitelt und vorgestellt hatte, auch und vielleicht auch gerade für Erwachsene geeignet ist, denn eines möchte ich euch nicht vorenthalten: das ist kein Buch, das man entspannt einfach mal so eben runterlesen kann. Man muss schon darüber nachdenken und vielleicht auch mit einem etwas analytischen Auge daran gehen. Versteht mich nicht falsch, auch von Jugendlichen habe ich schon sehr gutes Feedback erhalten, aber man muss sich eben darüber im Klaren sein, dass das nicht unbedingt belanglose Entspannungslektüre ist. Ich möchte um Himmels Willen damit jetzt keine übersteigerten Erwartungen wecken, ich möchte lediglich falsche Erwartungen vermeiden. Ihr könnt jetzt auch mit gerunzelter Stirn oder einem verächtlichen Schmunzeln vorm Computer sitzen, was eine Siebzehnjährige da von sich gibt – vielleicht seid ihr aber neugierig geworden und möchtet euch ein eigenes Bild machen. Das hoffe ich persönlich natürlich sehr :) Man selbst muss als Autor mit seinen Werk zufrieden sein und ich denke, dass man gerade als noch unbekannter, neuer Autor auch in erster Linie für sich selbst schreibt. Und glaubt es mir oder nicht: ich habe "Lonely" genauso geschrieben, wie es letztendlich geworden ist, weil mir bei vielen Büchern der Einblick in die Psyche fehlt und die Möglichkeit, sich selbst beim Lesen besser kennenzulernen und noch im Nachhinein an Themen zu knabbern. Vielleicht geht es dem ein oder anderen ja ebenso, und genau für euch habe ich mein erstes Buch dann probiert – ob es mir gelungen ist, müsst ihr mir hinterher sagen :) Hier ist einmal ein Link zu einer Leseprobe, falls ihr neugierig geworden seid: https://www.amazon.de/Lonely-nicht-einmal-h%C3%A4lt-einsam/dp/3748201222/ref=tmm_pap_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=1547496655&sr=8-1#reader_3748201222 Ihr könnt das Buch dann unter "Lonely – nicht einmal sie hält es aus, einsam zu sein" von Sofie Schankat in allen bekannten Buchonlineshops wie Amazon, Thalia oder Mayersche bestellen. Und dann verlinke ich noch mal die Leserunde, die momentan läuft (die Bewerbungsfrist ist leider schon abgelaufen) https://www.lovelybooks.de/autor/Sofie-Schankat/Lonely-nicht-einmal-sie-h%C3%A4lt-es-aus-einsam-zu-sein-1887231224-w/leserunde/1945566039/ Ich würde mich sehr freuen, das Interesse des ein oder anderen geweckt zu haben und ich wünsche allen Autoren und denjenigen, die ebenfalls von diesem Ziel träumen, ganz viel Glück und Kraft. Wir teilen ein ganz besonders tolles und grenzenloses Hobby, dem jeder vollkommen einzigartig nachgehen kann – um andere Menschen dadurch zu erreichen. Das ist das Großartige an Kunst :) Eure Sofie
Zur Leserunde
Ihr seid auf der Suche nach einer modernen Märchenadaption, das sich nicht davor scheut auch die düsteren Seiten unserer Gesellschaft zu beleuchten? Mobbing, Depression und Suizidversuch sind Themen, die dich auch brennend interessieren, aber nicht zu sehr triggern? Dann seid ihr herzlich eingeladen euch mit mir in den nächsten Wochen über meinem Debütroman "Unter schwarzen Federn" auszutauschen.

Inhalt:
Eine schnatternde Meute Teenager
Eine unscheinbare Außenseiterin
Eine Verwandlung unter Tränen

Fee’s Leben ist die Hölle. Auch der Wechsel an die neue Schule bringt keine neuen Chancen, sondern nur Psychoterror und Ausgrenzung. Eines Tages spitzen sich die Dinge so zu, dass Fee nur noch einen Ausweg sieht; und der ist endgültig. Statt sie jedoch von ihrem Leben zu erlösen, bringt der von Markus vereitelte Selbstmordversuch sie in die Therapie. Wird sie es mit seiner Hilfe schaffen, ihren Lebensmut wiederzufinden oder wurde sie bereits zu tief verletzt?

In "Unter schwarzen Federn" spinnt Autorin Sabrina Schuh mit den Elementen von Andersens hässlichem Entlein eine düster-romantische Geschichte über Ausgrenzung, Todeswünsche und den schweren Weg eines jungen Mädchens, auf der Suche nach ihrem wahren Selbst.


Autoren oder Titel-Cover











Seid ihr neugierig geworden und habt Zeit und Lust euch mit mir in den nächsten Wochen auszutauschen? Dann bewerbt euch jetzt und werdet Teil einer düster-romantischen Leserunde! Unter allen Bewerbern verlose ich 10 Taschenbücher. 

Um euch zu bewerben, beantwortet bitte folgende Frage:

Was interessiert dich an dem Thema Mobbing?

Ich freue mich sehr auf eure Bewerbungen.


Kleingedrucktes:
Es gelten die allgemeinen Richtlinien für Leserunden!
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Sabrina Schuh wurde am 14. Juni 1987 in Nürnberg (Deutschland) geboren.

Sabrina Schuh im Netz:

Community-Statistik

in 45 Bibliotheken

auf 8 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks