Neuer Beitrag

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

(2)

Inhalt:

Mit acht Jahren wird die kleine Sayumi nach einem Unfall aus dem Krankenhaus entführt. Vier Jahre später erwacht sie in einem scheinbaren Alptraum, in einer Forschungsstation unter der Erde eingesperrt und allein.

Meine Meinung:

Von vornherein kann ich sagen, dass dieses Buch etwas ganz Besonderes ist. Schon allein der Schreibstil ist eher außergewöhnlich, sehr beschreibend und reich an Details. Dies lässt die Geschichte fast wie einen Film wirken, der beim Lesen vor dem inneren Auge abläuft, zieht sie aber auch teilweise etwas zu sehr in die Länge. Dazu kommen die vielen verschiedenen Perspektiven, aus denen das Geschehen geschildert wird, welche einen guten Rundumblick geben.

Die surreal anmutende Geschichte ist etwas verwirrend, aber trotzdem überaus spannend, interessant und vor allem verstörend. Sie ist vielschichtig und kann keinem Genre direkt zugeordnet werden. Thrillerelemente treffen hier auf subtilen, wohl portionierten Horror a la The Ring, der relativ blutig daher kommt. Obwohl ich mich eigentlich schnell grusle, konnte ich trotz dieser Lektüre dennoch gut schlafen. Auch an Drama und Action fehlt es dem Buch ganz und gar nicht. Das überaus fulminante Ende passt dann auch super zur vorangehenden Geschichte, bleibt etwas verwirrend und macht gespannt auf den nächsten Band, auf den ich mich schon sehr freue, weil ich einfach weiterlesen muss. Außerdem sollte man keine japanische Geschichte erwarten, wie der Titel des Buches vermuten lässt, denn die Handlung spielt nicht in Japan, sondern einer Stadt in Amerika.

Der Leser begleitet die kleine Sayumi, welche eine bezaubernde kleine Protagonistin ist, vom achten bis zum sechzehnten Lebensjahr. Sayu weiß nicht so recht, was um sie herum passiert, anders als der Leser, der sich mittendrin bewegt. Sie ist absolut liebenswert, wirkt zerbrechlich und hat doch unvorstellbare Kräfte, deren sie sich nicht bewusst ist. Trotzdem ist sie niemals bösartig oder rachsüchtig, obwohl ihr soviel Unrecht geschieht. Allerdings gib es da jemanden, der sehr viel mit ihr gleich hat und doch ganz anders wirkt, bis zum Ende aber ziemlich mysteriös bleibt. Auch alle anderen Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet. Sayumis Freundin Luma zum Beispiel. Sie ist auch sehr liebenswert, vor allem, weil sie eine so tolle Freundin ist und ein großes Herz hat. Hinzu kommen zahlreiche andere Personen, die allesamt für die Geschichte wichtig sind und je nach Wichtigkeit ausgearbeitet.

Sayu Smiles ist ein riesiges Leseereignis der besonderen Art, welches mich mit seiner facettenreichen Geschichte und der tollen Protagonistin absolut packen konnte. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung, auch für die ganz schwachen Gemüter, denn man sollte dieses Buch auf jeden Fall ausprobieren.

4,5/5 Sterne

Autor: Sadako
Buch: Sayu Smiles

sadako

vor 3 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

Ich habe mich ja bereits auf deinem Blog für die Rezension bedankt, als ich sie zufällig gefunden hatte.
Aber auch hier noch einmal, vielen Dank für die positive und sehr detaillierte Rezension.

Übrigens, ich hoffe das ist okay, habe ich deine Rezensionen und deinen Blog somit auf sayumi.de verlinkt.

Beste wünsche zum Mittwoch …

Sada

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

Natürlich ist das total ok! Ich danke dir dafür.

Ich wünsche dir einen schönen Donnerstag.

sadako

vor 3 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

Das ist gut :) Konnte mich mal wieder nicht bei LB einloggen … Seufz…

Neuer Beitrag