Saeko Kamon Tiger Kiss

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(5)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tiger Kiss“ von Saeko Kamon

Ein Job, bei dem man in einer Stunde ganz legal 100 Euro verdient? Na, wer würde dazu schon "nein" sagen?! Das denkt sich auch Toshiaki, als er sich zu genanntem Stundenlohn dazu verpflichtet, dem Weiberhelden Kurusu Nachhilfe zu geben. Dieser ist von seinem neuen Lehrer überhaupt nicht begeistert, schließlich hätte er sich lieber eine hübsche Blondine als Lehrerin gewünscht! Die Ablehnung hat in Wahrheit jedoch einen anderen Grund: Kurusu hat eine Schwäche für Männer und ist drauf und dran, Toshiaki zu vernaschen ...

Nette Story für zwischendurch. Leider kommt die Geschichte aber nicht richtig in Fahrt.

— Maya-chan
Maya-chan

Stöbern in Comic

The Case Study Of Vanitas 1

Mein erstes Manga und ich muss gestehen so schlecht war es garnicht. Das einzige was ungewohnt war, ist das man Mangas von hinten liest.

Reneesemee

Der nasse Fisch

Sehr gelungen!

silberfischchen68

Mächtig senil

Grenzenlose, nervtötende Naivität inmitten tiefster Korruptheit! Sehr einseitig und klischeehaft...

Pippo121

Sherlock 1

Sherlock Holmes als Manga. Als Vorlage dient die TV-Serie Sherlock. Ein Muss für alle Sherlock-Fans

Sabine_Kruber

Paper Girls 1

Cross-Kult! We all living in America!

Nanniswelt

Nick Cave

Irgendwo zwischen Biographie und musikalischer (Alb?)Traumreise. Für den Cave-Fan ein Muss.

gatekeeper86

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nette Story mit Anlaufschwierigkeiten

    Tiger Kiss
    Maya-chan

    Maya-chan

    09. November 2014 um 13:01

    Die Hauptstory: Achtung: Dieser Abschnitt der Bewertung kann Spoiler enthalten! Um seine Miete bezahlen zu können willigt Kuniba ein, Kurusu, dem Cousin eines Freundes, Nachhilfe zu geben. Doch der ist davon wenig begeistert, denn er hasst Männer wie die Pest. Das erschwert Kuniba die Aufgabe natürlich erheblich, denn nur wenn Kurusu seine Prüfung besteht, bekommt er auch das Geld für die Nachhilfestunden. Nach und nach nähern sich die beiden etwas an und Kurusu duldet Kuniba in seiner Nähe. Doch schon bald will er mehr von ihm als bloße Freundschaft. Als Kurusu sieht wie Kuniba mit seinem Cousin spricht, glaubt er, dass zwischen den beiden etwas läuft und schwänzt aus Eifersucht die Prüfung. Dadurch kann Kuniba seine Miete nicht mehr zahlen und wird aus seiner Wohnung geworfen. Notgdrungen muss er bei Kurusu einziehen. Das heizt die Gerüchteküche an der Uni allerdings erst so richtig an. Ob die beiden trotz aller Konflikte zueinanderfinden und welche Schwierigkeiten sie überwinden müssen, lest ihr aber am besten selbst :) Der Manga enthält noch eine weitere Kurzgeschichte: Achtung: Dieser Abschnitt der Bewertung kann Spoiler enthalten! Der Modestudent Ryo soll für eine Modenschau ein Hochzeitskleid entwerfen. Da er aber noch nie bei einer Hochzeit dabei war, fällt ihm diese Aufgabe sehr schwer. Sein Mitstudent Mitsuki versucht ihm zu erklären, wie eine Hochzeit abläuft und probiert zu guter Letzt sogar den Rohentwurf des Kleides an. Diesem Anblick kann Ryo natürlich nicht widerstehen ;) Der Zeichenstil: Der Zeichenstil gefällt mir gut. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und wirken männlich. Besonders Kurusu ist gut gelungen, da sich seine halb-europäische Abstammung in den Gesichtszügen und in seiner Statur widerspiegelt, ohne dabei jedoch zu sehr herauszustechen. Meine Meinung: Die Geschichte an sich gefiel mir ganz gut. Was mich leider etwas gestört hat, war, dass Kurusu sehr aufdringlich rüber kommt und sich die Beziehung der beiden nicht wirklich schön entwickeln kann. Kurusu gib sich die meiste Zeit wie ein unerzogenes kleines Kind, während sich Kuniba fast zu so etwas wie seinem Erzieher entwickelt, der ihm unbedingt bestimmte gesellschaftliche Normen aufs Auge drücken will, die aber einfach nicht zu Kurusus Charakter passen. Auf Dauer wird das beim Lesen ein wenig anstrengend und man fragt sich die ganze Zeit, wann die beiden endlich mal richtig zusammen finden. Momente zum mitfühlen gibt es, aber sie sind leider spärlich gesäht. Dafür sind die expliziten Szenen gut gelungen :) Die zweite Kurzgeschichte ist ganz süß und ein nettes Gimmick als Ausklang des Buches. Mehr aber auch nicht, da sie wirklich sehr kurz ist.

    Mehr