Salim Güler Honigblau

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 18 Rezensionen
(5)
(15)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Honigblau“ von Salim Güler

Es sollte ihr Traumurlaub werden, aber er endete in einem Albtraum! Obwohl Noah an extremer Flugangst leidet, erfüllt er seiner Ehefrau ihren Traum und fliegt mit ihr und seinem Adoptivsohn in die Flitterwochen nach Hawaii. Doch auf dem Rückflug stürzt der Flieger über dem Ozean ab. Noah überlebt den Absturz. Die Gewissheit, dass nur er überlebt hat, bringt ihn um den Verstand, sodass er beschließt, seinem Leben ein Ende zu setzen. Aber dann trifft er auf einen weiteren Überlebenden, der ihn vom Selbstmord abhalten kann. Noah schöpft neuen Mut. Er ist fest entschlossen, seine Familie zu finden, denn vielleicht haben auch sie überlebt. Wird er sie finden, oder werden die Gefahren auf dem offenen Meer ihn das Leben kosten? Hat seine Familie den Absturz überhaupt überlebt?

Sehr gefühlvoll und bewegend - mich hat es überzeugt

— BeaSurbeck
BeaSurbeck

Lesenswert und durchaus spannend, konnte mich leider nicht ganz überzeugen

— Lesezeichen16
Lesezeichen16

Traumhafte Umgebung, Honeymoon, Drama und Mystik - alles dabei und es ist spannend, tragisch und bittersüß

— Zeraphine2608
Zeraphine2608

Diese Geschichte ist recht außergewöhnlich und nur schwer einem Genre zuzuschreiben. Ein wenig Liebesroman, Drama, Thrill, Mystik, ...

— Lesestunde_mit_Marie
Lesestunde_mit_Marie

Packender Mystery-Thriller mit vielen spannenden Wendungen!

— Shinji
Shinji

Mystisch, magisch, unrealistisch - aber im Abgang wirklich philosophisch - tiefsinnig! 3/5 Sternen für die Story - 5/5 für die Zwischentöne.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Eine Hochzeitsreise wird zum Albtraum – unglaublich fesselnd

— jutscha
jutscha

Eine gelungene Kombination aus Spannung, Drama und Mystik!

— Jenny3003
Jenny3003

Ende gefällt mir leider gar nicht, aber ansonsten ein wirklich schönes Buch

— Svanny
Svanny

Spannend, unheimlich, unterhaltsam - ein packender Mystery-Thriller!

— Baerbel82
Baerbel82

Stöbern in Romane

In einem anderen Licht

Ein sehr mitreißender Roman abends mit Tee und Kerzen

Anja_Si

Der Junge auf dem Berg

Eine Geschichte, die wach rüttelt und wieder und wieder an das appelliert, was wichtig ist. Wer bestimmt deine Gedanken?

Maren_Zurek

Palast der Finsternis

Zu viel, was man schon gelesen hat.

momkki

Zartbitter ist das Glück

Tiefgründig, exotisch und emotionsgeladene Geschichte von fünf Freundinnen die ihren lebensabend gemeinsam auf den Fidschis erleben möchten

isabellepf

Der Vater, der vom Himmel fiel

Britischer und schwarzer Humor bis hin zu brüllender Komik

Hennie

Liebe zwischen den Zeilen

Eine liebevolle Geschichte, wie Bücher unterschiedlichste Menschen verbinden und ihre Leben verändern können.

MotteEnna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Honigblau

    Honigblau
    JessicaLiest

    JessicaLiest

    13. October 2015 um 18:45

    Inhalt: Obwohl Noah an extremer Flugangst leidet, erfüllt er seiner Ehefrau ihren Traum und fliegt mit ihr und seinem Adoptivsohn in die Flitterwochen nach Hawaii. Doch auf dem Rückflug stürzt der Flieger über dem Ozean ab. Noah überlebt den Absturz. Die Gewissheit, dass nur er überlebt hat, bringt ihn um den Verstand, sodass er beschließt, seinem Leben ein Ende zu setzen. Aber dann trifft er auf einen weiteren Überlebenden, der ihn vom Selbstmord abhalten kann. Noah schöpft neuen Mut. Er ist fest entschlossen, seine Familie zu finden, denn vielleicht haben auch sie überlebt. Wird er sie finden, oder werden die Gefahren auf dem offenen Meer ihn das Leben kosten? Hat seine Familie den Absturz überhaupt überlebt? Meine Meinung: Cover: Das Cover ist richtig toll geworden. Der wunderschöne Blaue Ozean harmoniert mit dem Blut und dem Wrack richtig gut. Ein richtiger Eyecatcher. Es passt einfach super zum Inhalt. Charaktere: Die Charaktere haben wir alle sehr gut gefallen und waren mir sympathisch. Jeder hatte so seine Ecken und Kanten, perfekt ausgearbeitet. Aber der Mops war eindeutig mein Lieblingscharakter. Schreibstil: Auch hier konnte mich der Autor wieder völlig begeistern. Es hat sich sehr gut und angenehm lesen lassen. Er war flüssig und die Spannung in meinen Augen immer vorhanden. Ich konnte mir alles bildlich vorstellen und das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Also alles in einem hat mir das Buch super gut gefallen. Ich kann es nur vom Herzen empfehlen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Honigblau" von Salim Güler

    Honigblau
    salimgueler

    salimgueler

    Hallo, am 24.6. ist mein neuer Roman: Honigblau erschienen. Da ich mit meiner ersten Leserunde hier auf Lovelybooks sehr zufrieden war, möchte ich auch für dieses Buch eine Leserunde starten. Dafür spende ich 10 E-Books. Format ist egal. Mir einfach Bescheid geben, welches Format ihr wollt. Ich schicke es dann den glücklichen Gewinnern. Worum geht es in Honigblau? Obwohl Noah an extremer Flugangst leidet, erfüllt er seiner Ehefrau ihren Traum und fliegt mit ihr und seinem Adoptivsohn in die Flitterwochen nach Hawaii. Doch auf dem Rückflug stürzt der Flieger über dem Ozean ab. Noah überlebt den Absturz. Die Gewissheit, dass nur er überlebt hat, bringt ihn um den Verstand, sodass er beschließt, seinem Leben ein Ende zu setzen. Aber dann trifft er auf einen weiteren Überlenden, der ihn vom Selbstmord abhalten kann. Noah schöpft neuen Mut. Er ist fest entschlossen, seine Familie zu finden, denn vielleicht haben auch sie überlebt. Wird er sie finden, oder werden die Gefahren auf dem offenen Meer ihn das Leben kosten? Hat seine Familie den Absturz überhaupt überlebt? Ich hoffe der Klappentext macht neugierig und ich freue mich über eure Bewerbung, damit wir bald endlich starten können :) Die Bewerbungsfrist startet jetzt und geht bis nächste Woche Dienstag. Bin schon gespannt! Liebe GrüßeSalim

    Mehr
    • 539
    salimgueler

    salimgueler

    05. October 2015 um 23:11
    Beitrag einblenden
    JessicaLiest schreibt Ohje, jetzt hätte ich es fast übersehen meine Rezi zu schreiben. Ich werde mich morgen gleich an die Arbeit machen :)

    na, da bin ich mal gespannt :)

  • Honigblau - ein bewegendes Buch mit viel Gefühl, voller Liebe und Hoffnung

    Honigblau
    BeaSurbeck

    BeaSurbeck

    23. August 2015 um 17:04

    Zum Inhalt: Es sollte ihr Traumurlaub werden, aber er endete in einem Albtraum! Obwohl Noah an extremer Flugangst leidet, erfüllt er seiner Ehefrau ihren Traum und fliegt mit ihr und seinem Adoptivsohn in die Flitterwochen nach Hawaii. Doch auf dem Rückflug stürzt der Flieger über dem Ozean ab. Noah überlebt den Absturz. Die Gewissheit, dass nur er überlebt hat, bringt ihn um den Verstand, sodass er beschließt, seinem Leben ein Ende zu setzen. Aber dann trifft er auf einen weiteren Überlebenden, der ihn vom Selbstmord abhalten kann. Noah schöpft neuen Mut. Er ist fest entschlossen, seine Familie zu finden, denn vielleicht haben auch sie überlebt. Wird er sie finden, oder werden die Gefahren auf dem offenen Meer ihn das Leben kosten? Hat seine Familie den Absturz überhaupt überlebt? Meine Meinung: Ich habe das Cover des Buches gesehen und die Inhaltsangabe gelesen, beides hat mir gefallen und vor allem beides hat mich neugierig gemacht. Ich war gespannt wie Titel und Cover zum Inhalt des Buches passen und wollte es daher einfach lesen. Ich kam gut in die Geschichte rein, der Schreibstil war genau meiner und das Buch hat mich gleich gefangen genommen. Ich fühlte mit Noah, der der sich sein Schneckenhaus zurückgezogen hat als seine Verlobte gestorben ist. Dann lernt er Nina und ihren Sohn kennen, beide geben seinem Leben wieder einen Sinn. Er ist glücklich, sie ist glücklich, Ben ist glücklich - alles passt und so beschliessen die beiden zu heiraten. Ninas größter Wunsch ist die Flitterwochen auf Hawai zu verbringen. Noah ist hin- und hergerissen, Ninas größter Wunsch ist sein Alptraum, denn er leidet unter extremer Flugangst. Aber er ist so glücklich das er den Sprung wagt und sich trotz allem ins Flugzeug setzt. Der Hinflug ist für ihn ein auf-und ab der Gefühle, er denkt nur das schlimmste und sieht potentielle Attentäter. Aber, alles geht gut und die drei erleben eine wunderschöne Zeit. Aber auch alles Schöne hat ein Ende und der Rückflug steht an. Noah steigt wieder mit gemischten Gefühlen in den Flieger und dieses Mal geht es nicht gut, das Flugzeug stürzt ab und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Ich habe Noah, Nina und Ben kennengerlernt und sie waren mir gleich sympathisch. Auf dem Flug dann lernte ich einen anderen Noah kennen und konnte nur den Kopf schütteln. Teilweise fand ich es etwas übertrieben, aber ich denke es gibt durchaus Menschen die so auf Ängste reagieren. Noah überlebt den Flugzeugabsturz, er hat keine Ahnung wo seine Familie ist. Er, ein weiterer Passagier und ein kleiner Hund treiben alleine auf dem Ozean und kämpfen ums nackte Überleben. Sie geben sich gegenseitig halt und Noah setzt ungeahnte Kräfte in sich frei - das einzige was er wil ist seine Familie finden, egal ob tod oder lebendig. Honigblau hat mich überzeugt. Es war ein sehr bewegendes Buch über Liebe und Hoffnung, Glück und Trauer. Ein Buch das von Anfang an sehr bewegend ist, zu Herzen rührt aber auch sehr nachdenklich macht, uns aber auch zeigt wie nah Glück und Unglück manchmal liegen. Besonders gut haben mir auch die Schilderungen über die Natur und Tierwelt gefallen. Man konnte sich alles bildlich vorstellen. Im Laufe des Buches konnte ich dann auch den Titel des Buches verstehen und ich finde ihn genauso passend wie auch das Ende des Buches. Mein Fazit: Ich habe in diesem Jahr schon einige tolle Bücher gelesen, aber nur zwei davon haben es nachhaltig geschafft in Erinnerung zu bleiben. Dieses ist eines davon und dafür gibt es von mir die volel Sternezahl.

    Mehr
  • Depressionen, Ängste, Liebe, Romantik, Mystik, Drama, Thrill, …

    Honigblau
    Lesestunde_mit_Marie

    Lesestunde_mit_Marie

    Dieser Roman vom Autor Salim Güler bietet von allem etwas: Depressionen, Ängste, Liebe, Romantik, Mystik, Drama, Thrill, … „Honigblau“, der neue Roman von Salim Güler, ist nur schwer einem Genre zuzuordnen. Nachdem ich zuvor "Wüstengrab" gelesen hatte, das mir recht gut gefiel, war ich sehr gespannt auf „Honigblau“, von dem der Autor bereits im Vorfeld mitteilte, das es ganz anders sein würde. Aber auch die Geschichte des Ich-Erzählers Noah hat mir in Summe gut gefallen, ließ mich jedoch ein wenig verstört zurück. Das Buch beginnt mit einer eingehenden Erläuterung der Herkunft von Noahs Verlustängsten, seiner aktuellen, glücklichen Beziehungssituation und seinen Zukunftsplänen. Noah verlor Jahre zuvor seine Freundin durch den Tod. Er vergrub sich, igelte sich ein. Seine neue Partnerin Nina, eine alleinerziehende Mutter, lockte ihn aus seinem Schneckenhaus und gab ihm wieder Perspektive. Noah erweist sich als treusorgende, fürsorglicher Vater und Ehemann, der sich nichts sehnlicher wünscht, als eine glückliche Familie. Trotzdem plagen ihn immer wieder Verlustängste. Ebenso leidet er unter starker Flugangst, was ihn aber nicht davon abhält, einen Traumurlaub auf Hawaii als Flitterwochenreise für die kleine Familie zu organisieren. Wir dürfen die Drei in ihren Traumurlaub auf Hawaii begleiten – aber aufgrund der Klappentextankündigung den Albtraum immer im Hinterkopf … Hier begegnen sie vielen netten Menschen, unter ihnen auch dem Einheimischen Kokua, der mystische Ansätze in die Geschichte bringt. Trotzdem Noah immer wieder seine Ängste erwähnt und mit sich herumschleppt sowie der Begegnung einiger Gefahrnsituationen, kommt richtige Dramatik erst im letzten Drittel des Buches - nach dem bereits auf dem Klappentext erwähnten Flugzeugabsturz – auf. Den ausführlichen Hawaii-Schilderungen merkt man an, dass der Autor sich auskennt und sehr gut recherchierte. Hier erhält man sozusagen als Add-On eine Mini-Reiseempfehlung mit Routen und Zielpunkten. Die mystischen Schilderungen um Schildkröten, Delfine und Haifische sowie die Begegnung mit Religion und Glauben stehen im krassen Gegensatz zum vermeintlich nüchtern denkenden Programmierer Noah, der immer wieder versucht, zu rationalisieren, dadurch jedoch immer wieder die Sinnfrage aufkommen sieht. Im letzten Drittel gibt es kapitelweise Perspektivenwechsel zwischen Noah in Not und der Fluggesellschaft, die versucht, das Unglück aufzuklären. Dies erhöht die Spannung und ist vor allem vor den aktuellen Flugzeugabstürzen interessant zu lesen. Der Schreibstil findet eine klare Sprache, ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Der sympathische Protagonist Noah wächst an seinen Aufgaben und entwickelt sich bei der Beschäftigung mit seinen Ängsten. Aber so manches Mal musste ich über ihn den Kopf schütteln. Es kamen einige Wendungen und Überraschungen, die der Geschichte immer wieder eine andere Richtung gaben und nicht vorhersehbar waren. Nicht immer kann ich die Schlussfolgerungen und Zusammenhänge ganz nachvollziehen. Das Ende war für mich absolut nicht vorhersehbar und ließ mich ein wenig erstaunt – vielleicht sogar verstört - und nachdenklich zurück, machte dieses Buch aber irgendwie zu etwas Besonderem. Im Anhang erläutert Salim Güler noch die Sicherheit des Fliegens und Flugängste. Außerdem gibt er Informationen zur Recherche zu diesem Buch. Fazit: Honigblau von Salim Güler ist ein sehr facettenreiches Buch mit krassen Gegensätzen. Es gibt keine Antworten, aber regt zum Nachdenken an. Wer sich darauf einlassen mag, wird ein außergewöhnliches Buch erleben, das langsam, ein wenig melancholisch, vielleicht sogar depressiv, aber relativ harmlos beginnt und sich langsam steigert. Daher gibt es von mir 4 gute Sterne für den unerwarteten Mystery-Thriller-(Liebes-)Roman.

    Mehr
    • 7
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    22. August 2015 um 19:31
  • Ein Traumurlaub wird zum Alptraum

    Honigblau
    Lesezeichen16

    Lesezeichen16

    20. August 2015 um 20:31

    Noah findet nach dem Tod seiner ersten Ehefrau sein neues Glück. Sie heißt Nina und hat einen Sohn namens Ben. Die Flitterwochen wollen die drei auf Hawaii verbringen. Trotz enormer Flugangst von Noah beginnt der Traumurlaub. Allerdings bleiben dir Turbulenzen nicht aus, aber dafür kommt die Entschädigung am Ende der Reise. Ein himmlisches Paradies erwartet die drei und die langersehnten Flitterwochen können beginnen. Im Urlaub plagt Noah ein schrecklicher Alptraum und genau dieser Traum wird leider zur Realität. Auf dem Heimflug kommt es zu einer Katastrophe und die Maschine stürzt ab. Noah überlebt und mit ihm noch zwei andere. Priester Andreas und ein Mops. Wie werden die drei dieses Schicksal meistern und gibt es noch weitere Überlebende? Da ich den Krimi Wüstengrab von Salim Güler mit großer Begeisterung gelesen haben, war ich auf sein neustens Werk gespannt. Der Schreibstil war angenehm leicht und sehr gut zu lesen. Das Thema ist aktueller denn je, denn beim Lesen dieses Buches kamen mir immer wieder die Erinnerungen und Bilder zu dem letzten Flugzeugabsturzes vom 24.03.15 in den Kopf. Einfach nur schrecklich. Der erste Teil des Buches ist jetzt nicht so spannend aufgebaut, da es hauptsächlich um den Familienurlaub der Familie geht. Es ist zwar ein wenig langatmig, aber dennoch lesenswert. Die idyllischen Urlaubseindrücke von Hawaii wurden hier sehr gut beschrieben und eingefangen. Am liebsten wäre ich sofort dort hin gereist. Der zweite Teil bringt dann die langersehnte und rasante Spannung mit sich. Ab hier beginnt Noahs verzweifelter Kampf mit sich selbst und die Suche nach seiner Familie. Die Seiten flogen nur so dahin, denn immer wieder fiebert man mit und will wissen wie diese Geschichte ausgeht. Ich bin wirklich erstaunt zu welchen Kräften man in schier ausweglosen Situationen fähig ist. Nicht nur, dass Noah ums eigene Überleben kämpfen muss. Nein, er muss auch den Naturgewalten trotzen und dies nicht zu knapp. Außerdem war ich zum einen erstaunt und zum anderen fassungslos, wie die Flugzeuggesellschaften mit diesem Thema umgehen. Was das Ende dieses Buches betrifft, kann ich nur sagen: damit hätte ich so nicht gerechnet und war absolut nicht vorhersehbar, aber dennoch realistisch. Für mich gab es einige Minuspunkte, aber das hat eher was mit Geschmacksache zutun. Dieses Buch ist absolut lesenswert. Schade, dass es mich nicht ganz so überzeugt hat, wie ich es mir erhofft hatte. Ich bin doch eher der Krimi-/Thriller Fan. Trotzdem bekommt Honigblau 4 von 5 Sternen (3 1/2 Sterne gibt es hier leider nicht).

    Mehr
  • Wenn die Traumreise zum Alptraum wird

    Honigblau
    Zeraphine2608

    Zeraphine2608

    Noah findet nach einem harten Schicksalsschlag erneut sein Glück. Mit seiner neuen Familie bricht er trotz Flugangst auf in den Traumurlaub. Der Weg dorthin ist eine Tortour, aber dafür das Paradies umso schöner! Es gibt jedoch auch Schatten, die das drohende Unheil ankündigen und auf dem Heimweg gerät plötzlich alles aus dem Ruder und Noah muss sich erneut einem grausamen Schicksal stellen. Diese Geschichte ist etwas ganz anderes als Krimis oder Thriller, aber nicht weniger spannend. Die Gefühlswelt von Noah, die kompliziert und teils nicht rational nachvollziehbar scheint, zieht einen dennoch hinein in die Geschichte. Man liebt und leidet mit Noah mit, beispielswise in den akuten Angstschüben im Flugzeug, die dazu führen, dass er einen Mitreisenden als Terroristen verdächtigt. Hawaii ist eine wahnsinnig schöne Kulisse und durch die detailgetreue Schilderung, findet man sich in Gedanken selbst auf den Inseln wieder. Dennoch kann man das alles nicht ungetrübt genießen, denn das drohende Unheil, das durch immer häufigere mystische Begebenheiten angekündigt wird, könnte hinter jeder Seite lauern, die man umblättert! Auch wenn es kein Möder oder Psychopath ist, der die Familie bedroht, sondern das Schicksal, Gott oder eine andere höhere Macht, ist die Geschichte packend! Mir gefällt der Schreibstil gut und ich finde es faszinierend, wie akribisch der Autor alles recherchiert und zu den Orten reist, die er beschreibt. Das Genre ist mal etwas ganz anderes, ich kann es auch nicht wirklich einordnen. Das was mich persönlich etwas gestört hat, waren die vielen mystischen Elemente und Andeutung, ob nun aus der hawaiianischen Kultur oder dem christlichen Glauben entsprungen. Manche Dinge hätte ich gerne ganz genau gewußt und geklärt und sie nicht einer höheren Macht zugeordnet. Abschließend kann ich  diese Story sehr empfehlen, denn sie ist packend und gut geschrieben!

    Mehr
    • 2
    Lesestunde_mit_Marie

    Lesestunde_mit_Marie

    20. August 2015 um 12:36
  • Honigblau

    Honigblau
    Solengelen

    Solengelen

    Kurzbeschreibung: Es sollte ihr Traumurlaub werden, aber er endete in einem Albtraum! Obwohl Noah an extremer Flugangst leidet, erfüllt er seiner Ehefrau ihren Traum und fliegt mit ihr und seinem Adoptivsohn in die Flitterwochen nach Hawaii. Doch auf dem Rückflug stürzt der Flieger über dem Ozean ab.  Noah überlebt den Absturz. Die Gewissheit, dass nur er überlebt hat, bringt ihn um den Verstand, sodass er beschließt, seinem Leben ein Ende zu setzen. Aber dann trifft er auf einen weiteren Überlebenden, der ihn vom Selbstmord abhalten kann. Noah schöpft neuen Mut. Er ist fest entschlossen, seine Familie zu finden, denn vielleicht haben auch sie überlebt. Wird er sie finden, oder werden die Gefahren auf dem offenen Meer ihn das Leben kosten? Hat seine Familie den Absturz überhaupt überlebt?  Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt ...  Noah ist ein "Computernerd". Nach dem Tod seiner Verlobten igelt er sich total ein. Nach und nach ziehen sich alle Freunde zurück, ihm ist es nur recht. Bis er eines Tages Nina und ihren Sohn Ben kennen und lieben lernt. Nina und er heiraten und für Ben ist er sofort Vater und Freund. Obwohl er seit seiner Kindheit unter extremer Flugangst leidet, geht es Nina zu liebe nach Hawaii. Auf dem Flug lernt er besondere Menschen kennen und auch ein bisschen sich selbst. Sie verleben eine wundervolle Zeit, wenn auch mit einigen erschreckenden Ereignissen und Albträumen. Auf dem Rückflug soll sich die "Prophezeiung" bewahrheiten.  "Honigblau" ist ein Buch, das mich sehr beeindruckt, tief bewegt, berührt, mich nachdenklich gemacht hat. Es hat mich aber auch reisen lassen, mir die Schönheit der Natur gezeigt und die wahre Liebe. Ein Buch über Liebe, Vorurteile, Vorzeichen, Glauben, Mystik und fremde Kulturen. Der bildhafte, aber auch leichte Schreibstil hat mich sofort in die Geschichte gezogen. Der Autor versteht es Elemente einzubauen, die der menschliche Verstand nicht erklären kann. Nur mit dem Herzen, mit dem besonderen Blick auf die Dinge kann man die Magie erspüren, die Hawaii und die polynesische Kultur umgibt. Obwohl das Buch mit einer Tragödie beginnt und endet, kann ich mich als Leser der besonderen Magie, dem Zauber der Reise nicht entziehen.  Ein Buch, dessen Thema ganz aktuell ist. Was sind Menschenleben wert, geht Profit vor Sicherheit, wer übernimmt Verantwortung? Meine Gedanken sind bei den Angehörigen, die jemanden bei so einem schrecklichen Unglück verloren haben. 

    Mehr
    • 3
    Solengelen

    Solengelen

    06. August 2015 um 07:43
  • Traumurlaub wird zum Albtraum

    Honigblau
    BuchNotizen

    BuchNotizen

    04. August 2015 um 12:46

    „Honigblau“ ist ein neuer Thriller von Salim Güler. Nachdem mir "Wüstengrab" so gut gefallen hat, musste ich das Buch unbedingt lesen. Noahs Geschichte hat mir gut gefallen. Für mich war es jedoch mehr ein spannender Roman, als ein Thriller. Richtige Spannung kommt erst im letzten Drittel des Buches nach dem Flugzeugabsturz und bringt einige Überraschungen mit sich. Das Buch beginnt mit der ausführlichen Schilderung der jetzigen Situation von Noah und erklärt seine Ängste und die enge Bindung an seine neue Familie. Die Beschreibungen des Traumurlaubs auf Hawai zeigen eine sehr glückliche Familie. Für einen Thriller war mir dieser Abschnitt jedoch zu lang und zu harmonisch. Es ist schon wichtig, Noah kennenzulernen, damit man sein Handeln versteht. Eine kürzere Version dieses Abschnitts hätte es, meiner Meinung nach, auch getan. Ich habe auf den Flugzeugabsturz und mehr Spannung gewartet. Den wunderbaren Schilderungen des Hawai-Urlaubs merkt man, dass der Autor auf Hawai war und sehr gut recherchiert hat. Das liest sich, wie ein Reisebericht. Die seltsamen Begegnungen mit Kökua und der Riesenschildkröte haben etwas Mystisches. Im Gegensatz zu Nina ist Noah, als Programmierer, ein nüchterner Zahlenmensch und versucht die Vorkommnisse logisch zu erklären. Die Szenen mit den Tieren sind sehr schön geschrieben. Die Haiattacke, die tanzenden Delfine und die Riesenschildkröte sind real und doch irgendwie unheimlich. Flugangst ist gar nicht so selten, wie man glaubt, obwohl Fliegen sicherer ist als Autofahren. Noah steigert sich in seine Flugangst rein, allgemeine Vorurteile gewinnen die Oberhand und beeinflussen seine Handlungen. Durch den Perspektivenwechsel mit der Fluggesellschaft wird die Spannung noch erhöht. Das Verhalten der Fluggesellschaft nach dem Absturz finde ich sehr real. Es wird ein Schuldiger außerhalb der eigenen Reihen gesucht, der die Verantwortung übernimmt und den Profit nicht gefährdet. Eingestreut in die Handlung sind Gespräche über Religion und Sinn des Lebens. Rationales Denken versus Intuition. Was ist real und was entspringt unserer Fantasie. Und vor allem die Frage: „Was ist wichtig im Leben?“ Im Anhang schreibt Salim Güler über das Fliegen, die Flugangst und seine Recherche zu diesem Buch. Am besten ist der Charakter von Noah getroffen und ausführlich dargelegt. Der Schreibstil ist leicht und flüssig. „Honigblau“ ist ein ganz anderes Buch als der Thriller „Wüstengrab“, es lässt sich schwer einem Genre zuordnen. Für mich ist es ein Roman mit spannender Handlung, aber auch ernsten Tönen. „Honigblau“ ist ein spannendes Buch, das sich gut lesen lässt. Wer jedoch einen wirklichen Thriller erwartet, wird enttäuscht. Interessant sind die Gespräche über Gott und die Welt. Sehr schön sind die Tierszenen.

    Mehr
  • Aktuell und bewegend

    Honigblau
    SusanneSH68

    SusanneSH68

    28. July 2015 um 21:23

    Noah verbringt mit seiner Frau und seinem Sohn einen Urlaub auf Hawaii. Für ihn eine echte Herausforderung, da er unter großer Flugangst leidet. Auf dem Heimweg kommt es dann zur Katastrophe, die Maschine stürzt ab und Noah wacht im Meer wieder auf, zusammen mit einem Pfarrer und einem Hund hat er überlebt. Er beginnt sofort mit der Suche nach seiner Familie und hat dabei viele Gefahren zu überstehen. Parallel ist die Fluggesellschaft damit beschäftigt, die Maschine zu orten und betreibt Ursachenforschung, immer den eigenen Aktienkurs im Blick. Der Roman von Salim Güler ist sehr gut zu lesen und von größter Aktualität. Der Absturz der deutschen Maschine ist vielen noch im Gedächtnis und es lässt einen erschauern, zu lesen, was sich vielleicht in einer abstürzenden Maschinen zugetragen haben könnte. Gerade im zweiten Teil ist das Buch sehr spannend. Man fiebert mit, wie die Suche nach der eigenen Familie große Kraft freisetzen kann, und ist entsetzt, wie Fluggesellschaften mit diesen Themen intern umgehen. Dazu beeindrucken die Naturgewalten, denen Noah dann auch ausgesetzt ist, zusätzlich.  Auch die Hauptperson macht das Buch interessant. Noah hat schon eine Frau verloren und jetzt erst sein neues Glück gefunden, um das er aufopfernd kämpft. In diesem Zusammenhang sind dann auch die Gespräche mit dem Pfarrer, der ebenfalls den Absturz überlebt hat, interessant zu lesen.  Ein sehr aktuelles Buch, dass es sich lohnt zu lesen.

    Mehr
  • Unbarmherziger Albtraum

    Honigblau
    Shinji

    Shinji

    27. July 2015 um 17:15

    Inhalt: Es sollte ihr Traumurlaub werden, aber er endete in einem Albtraum! Obwohl Noah an extremer Flugangst leidet, erfüllt er seiner Ehefrau ihren Traum und fliegt mit ihr und seinem Adoptivsohn in die Flitterwochen nach Hawaii. Doch auf dem Rückflug stürzt der Flieger über dem Ozean ab. Noah überlebt den Absturz. Die Gewissheit, dass nur er überlebt hat, bringt ihn um den Verstand, sodass er beschließt, seinem Leben ein Ende zu setzen. Aber dann trifft er auf einen weiteren Überlebenden, der ihn vom Selbstmord abhalten kann. Noah schöpft neuen Mut. Er ist fest entschlossen, seine Familie zu finden, denn vielleicht haben auch sie überlebt. Wird er sie finden, oder werden die Gefahren auf dem offenen Meer ihn das Leben kosten? Hat seine Familie den Absturz überhaupt überlebt? Schreibstil: Der Schreibstil des Autors ist recht einfach gehalten und lässt sich daher leicht lesen. Einige stellen waren aufgrund zu vieler Wortwiderholungen und kleinere Tippfehler, die der Autor inzwischen bereinigt hat, jedoch etwas holprig und haben den Lesefluss gestört. Gut hingegen gefallen hat mir, dass so ein tiefer Einblick in die Gefühlswelt des Hauptprotagonisten gegeben war. Charktere: Charktere gibt es im Laufe der Handlung eine Menge, jedoch hat jeder seine eigenen Merkmale, die ihn liebenswert machen, wie zum Beispiel den Einheimischen Kokua oder aber eben auch nicht, wie gewisse Touristen bei der Walbeobachtung. Die wichtigesten Figuren hatten mehr tiefe als die anderen, so wie es sich gehört und waren mitunter auch besonders realistisch dargestellt. Spannungsbogen: Die meisten Kapitelenden verfügten über einen Cliffhanger, was mir zwischendurch schon beinahe zu viel war. Dennoch glaube ich, dass dies im Nachhinein betrachtet wichtig war, um den Leser zu halten, da sich die ersten zwei Drittel des Buches sonst vielleicht wie ein reiner Reisebericht lesen würden und die nötige Spannung damit nicht gegeben wäre. Vielleicht hätte man dennoch hier ein paar Einsparungen machen können. Im letzten Abschnitt, der auch im Klappentext beschrieben wird, fand ich es widerum gut, dass alles etwas schneller, lebendiger und nervenaufreibender von Statten ging. Auch die Entwicklung des Charakters "Noah" zum Ende hin, ist nicht zu verachten. Das Ende der Geschichte war zwar tragisch aber dennoch schlüssig. Schlimm fand ich persönlich nur, dass die Suchtrupps so lange gebraucht haben, aber bei der abzusucheden Fläche war das wohl realistich so und auch nachvollziehbar. Fazit: Alles in allem eine lesenswerte Lektüre, mit etwas Ausbaupotenzial. Jedoch nichts für schwache Nerven! Ich vergebe daher 4 Sterne. ;-)

    Mehr
  • Leider zu Beginn sehr langatmig

    Honigblau
    marycx

    marycx

    27. July 2015 um 13:36

    Worum gehts ? Noah hat nach einem tragischen Vorfall endlich sein Lebensglück wiedergefunden : seine wundervolle Frau Nina und ihr Sohn Ben bilden für ihn den Kern seiner perfekten, kleinen Familie. Als die drei trotz Noahs Flugangst ihre Flitterwochen nach Hawaii antreten, scheinen sie sich im Paradies zu befinden. Doch verschiedene kleine Vorfälle geben Noah ein ungutes Gefühl und lassen ihn ahnen, dass irgendetwas Schlimmes passieren könnte. Als ihr Flugzeug auf dem Rückflug abstürzt und Noah der einzige Überlebende zu sein scheint, sieht er seine schlimmsten Albträume Wirklichkeit werden.. Es fällt mir ein bisschen schwer, das Buch zu bewerten, da es meiner Meinung nach nicht das hält, was es verspricht. Der überwiegende Teil der Geschichte spielt sich in ihrem Urlaub auf Hawaii ab, statt nach dem Absturz, wie man laut Inhaltsbeschreibung des Autors vermuten könnte. Das Buch enthält außerdem ein paar mystische Elemente, die meinem Geschmack nicht wirklich entsprochen haben. die ersten 70% waren viel zu detailliert beschrieben, weshalb es gegen Ende dann relativ zackig ging. Die letzten 30% haben es dann allerdings rausgerissen, der Teil war, abgesehen von ein paar Schwachstellen (das ist allerdings natürlich Geschmackssache ) dann relativ spannend. Das Ende ist ziemlich unvorhersehbar aber trotzdem irgendwie stimmig. Die Hawaii-Beschreibung fand ich jedoch sehr schön, es ist offensichtlich, dass sich der Autor gut informiert hat. Aufgrund des wirklich langatmigen Anfangs und einigen Szenen, die mir nicht gefallen haben, konnte mich das Buch trotzdem leider nicht überzeugen.

    Mehr
  • Einmal Kitsch mit viel Inhalt, bitte!

    Honigblau
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. July 2015 um 10:05

    Es war das Ende seiner Hochzeitsreise – und das Ende seines Glücks. Alleine (?) auf offener See muss Noah nach einem Flugzeugabsturz um sein Leben kämpfen – nur ein Gedanke gibt ihm Kraft: Wenn er überlebt hat, dann vielleicht auch seine Familie. Und tatsächlich bemerkt er bald im endlosen Blau weitere Lebenszeichen. Ist Gott ihm wohlgesonnen? Man ahnt es fast: Es wird einen Flugzeugabsturz geben. Bis es aber wirklich soweit ist, vergeht eine Menge Zeit und ziemlich viel Hin – und Her: Erst nach San Fransico, dann nach Hawaii, dann durchs Inland. Und irgendwann, da wähnt man sich fast in Sicherheit – wären da nicht die vielen mystischen Zeichen, die laut den Inselbewohnern nur den baldigen Tod bedeuten können. Für mich kam die Spannung bis dahin aber leider schon ein bisschen zum erliegen. Salim Güler hat eine interessante und wirklich angenehme Art zu schreiben, aber leider wird sein Talent innerhalb der ständigen Wiederholungen nicht voll ausgeschöpft. Ja, Noah hat Angst vor dem Fliegen, und ja – es kommt oft zu Turbulenzen, und dann hat er noch ein bisschen mehr Angst. Wäre der Absturz schon zu Beginn gesetzt worden, dann wäre mir das Lesen glaube ich erheblich leichter gefallen. So verbringt man erstmal einen harmonischen Urlaub auf Hawaii, unterbrochen von diversen Haiattacken und einer Menge Schildkröten – auch da wieder sehr detailliert und ausführlich, subtilere Andeutungen wären schön gewesen. Zum Ende hin nimmt die Geschichte dann wirklich Fahrt auf, endlich ist Noah allein (?) auf offenem Meer. Und die ganze Zeit frage ich mich; warum so viel Vorgeplänke und Einleitung, wenn man es doch offensichtlich beherrscht den Spannungsbogen so schön zu straffen? Der letzte Abschnitt hat mir wieder durchweg gut gefallen, auch wenn es teilweise absolut unrealistisch wird – es ist einfach wichtig, mit der richtigen Einstellung an die Geschichte ranzugehen! Es ist kein Krimi und auch nicht unbedingt ein Thriller, die Stärken liegen hier ganz klar in den Nuancen zwischen den Zeilen, in den feinen Anspielungen und den philosophischen Fragestellungen, in dem Konflikt zwischen Gott und Technik, Mensch und Natur. Handlung wird da nebensächlich, entscheidend ist die Interpretation. Erinnert teilweise ein bisschen an „Life of Pi“ - Parodie, aber auf grausamer, ironischer Art und ohne Zucker. Und ist deswegen perfekt zur Selbstreflektion – und zur kritischen Sicht auf die eigenen naiven Vorstellungen. Denn manchmal, da ist das Leben einfach nur kacke und sonst nichts.

    Mehr
  • Eine Hochzeitsreise wird zum Albtraum – unglaublich fesselnd

    Honigblau
    jutscha

    jutscha

    23. July 2015 um 13:40

    Noah hat Flugangst, seit er 12 Jahre alt ist und ein Flug nach Mallorca nicht gerade ein Honigschlecken war. Eigentlich wollte er nie wieder in einen Flieger steigen. Aber da sind Nina und Ben, seine kleine Familie. Seine Verlobte Miriam ist vor ein paar Jahren gestorben und er dachte, nie wieder glücklich sein zu können, bis er Nina traf und sich in sie verliebte. Auch nach deren Sohn Ben, der ihn Papa nennt, ist er ganz verrückt. Nina wünscht sich eine Hochzeitsreise nach Hawaii, und trotz seiner Flugangst stimmt Noah zu. Der Hinflug verläuft bis auf ein paar Turbulenzen gut und sie verbringen wunderschöne und romantische Wochen im Inselparadies. Wären da nicht diese Träume von einem Flugzeugabsturz und diese mystischen Vorzeichen, die Noah so nervös machen. Beim Rückflug nimmt dann das Schicksal seinen Lauf. Die Maschine stürzt ab und Noah kämpft ums Überleben. Es handelt sich um eine Geschichte, die unglaublich fesselnd ist und die ich an nur einem einzigen Tag verschlungen habe. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Besonders die Schilderungen von Hawaii waren einfach traumhaft und teilweise sehr mystisch, was mir besonders gut gefallen hat. Es wird überwiegend aus dritter Sicht mit Blick auf den Protagonisten erzählt, und das so unglaublich spannend, dass es fast unmöglich ist, das Buch wegzulegen, ohne bis zum Ende zu lesen. Der Spannungsbogen hält sich von Anfang bis zum Schluss. Als Bewertung gebe ich verdiente 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Noah und das Schicksal

    Honigblau
    Jenny3003

    Jenny3003

    17. July 2015 um 13:06

    Noah musste schon einmal einen gewaltigen Schicksalsschlag einstecken, aber kann das Leben so grausam sein und ihn ein zweites Mal durch die Hölle gehen lassen? Die Geschichte ist eine schöne Mischung aus Drama und Mystery-Thriller. Symbolik zieht sich durch die gesamte Geschichte und verbindet so alles miteinander. Zunächst ist alles noch sehr ruhig und harmonisch. Man begleitet Noah und seine Familie auf ihrer Reise...bis das Flugzeug auf dem Rückweg abstürzt. Es beginnt eine hoffnungslose Suche nach Überlebenden, Nahrung und dem Sinn des Lebens. Wird Noah es schaffen?

    Mehr
  • Honigblau

    Honigblau
    Siko71

    Siko71

    16. July 2015 um 14:03

    Wieder ein gelungenes Werk von Salim Güler. Spannung, Gänsehaut pur, ein Schuß Erotik, Drama, etwas Mysteriöses... Was will man mehr. Ich bin total begeistert, gut recherchiert, was die Orte des Geschehens betrifft. Nach ihrer Hochzeitsreise auf Hawaii stürzt das Flugzeug indem Noah und seine Familie sitzen über dem Pazifik ab. Ist er der Einige Überlebende? Finder er seine Familie? Ich gebe 4 Sterne und gebe zu das ich Tränen in den Augen hatte.

    Mehr
  • weitere