Saliya Capriolo Die Saga der Drachenreiterinnen Band 1

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Saga der Drachenreiterinnen Band 1“ von Saliya Capriolo

Riesige Schatten verdunkeln die Sonne und nur Momente später liegt das kleine beschauliche Dorf Talchin in Schutt und Asche. Nur Kiara, die Tochter des Schmiedes, überlebt den Angriff der Bestien. Voll Trauer und Zorn macht sie sich auf die beschwerliche Reise durch die Wüste Conchan, um den Tod ihres Vaters durch die Drachen zu rächen. Doch in der Gläsernen Stadt, jenseits der Wüste, erwartet sie nicht nur der Tod. Die Drachen sind zurückgekehrt und mit ihnen ihre Reiterinnen! Das Märchen um Kiara und Nikki kann beginnen.

Stöbern in Fantasy

Wédora - Schatten und Tod

Faszinierendes Setting

momkki

Ruf der Versuchung

Drei Sterne sind noch sehr wohlwollend für diese platte, abgedroschende Story.

Saphir610

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Fantasy in orientalischem Setting. Spannend, mystisch, ich fands super.

Shellan16

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Idee mit viel Potenzial. Leider sehr wenig Handlung

our_booktastic_blog

Stadt der Finsternis - Unheiliger Bund

Kate is back! Und diesmal muss sie einige schwere Entscheidungen treffen.

I_like_stories

Darien - Die Herrschaft der Zwölf

Hier stimmt einfach alles, tolle Figuren, schöner Schreibstil und eine interessante Handlung. Ich hoffe auf einen 2 Teil :)

Sternlein

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eines der schlechtesten Bücher

    Die Saga der Drachenreiterinnen Band 1
    lifeofaboredgirl

    lifeofaboredgirl

    25. April 2016 um 23:33

    Meine Meinung Vorwort Meiner Meinung nach hat das Buch so wenig Handlung, dass ich so gut wie alles in der Rezension nennen muss. Die Handlung lässt sich in wenigen Sätzen erklären und desswegen werde ich keien Rücksicht auf Spoiler nehmen! ACHTUNG SPOILER Das Cover ist zwar nicht ansprechend, jedoch verrät der Klappentext, dass es in dem Buch viel Spannung ggeben soll. Dies ist jedoch nicht gelungen. Ich kann mir zwar die Geschcihtsidee von der gesamten Buchreihe erschließen, finde jedoch, dass dieses Buch keine eigene Geschichte hat, eher gesagt keine interessante oder spannende. Der Anfang ist vielversprechend gewesen und der Angriff war auch anfangs gut beschrieben. Leider wurde er schnell zu unwirklich, weil Kiara viel zu viel Glück hatte. Sie überlebt als einzige von insgesamt 50 Personen. Dann bleibt sie eine ganze Weile alleine in dem toten Dorf. Das ist meiner Meinung nach kaum nachvollziehbar. Ich hätte eher erwartet, dass sie nach anderen Dörfern sucht. Was für mich außerdem unschlüssig ist, ist dass, Kiara trotzdem noch irgendwie glaubt, dass ihre Freundin überlebt hat. Leider glaubt Kiara auch alles was die Erscheinung von Nikki sagt und folgt ihren Anweisungen. Sie findet ein Drachenbaby und obwohl sie weiß wie gefährlich Drachen sind, nimmt sie es einfach mit, ohne sich wirklich Sorgen zu machen. Dazu muss man bedenken, dass sie auf Grund des Angriffs auf ihr Dorf traumatisiert sein müsste und sie sollte auch eher angst vor Drachen haben. Auch als sie Kilian trifft ist sie total naiv und versucht nicht mal abzuhauen, obwohl sie merkt, dass die Männer nicht gutes wollen, außer natürlich Kilian. Dieser erzählt ihr innerhalb der zwei Tage seine gesamte wichtige Lebensgeschichte und sie scheint sich direkt zu verlieben, obwohl sie davor überlegt hatte, ob sie mehr für ihre beste Freundin Nikki empfindet. Ich möchte noch mal genauer auf die Gefühle von Kiara für Nikki eingehen. Am Anfang sagt Kiara, dass Nikki wie eine Schwester für sie sei. Als sie auf dem Weg zu der Gläsernen Stadt ist, merkt sie (ganz plötzlich), dass Nikki mehr für sie ist. Auch nachdem Kilian wieder weg ist, kommt Nikki ihr direkt wieder in den Sinn. Sie hat einen erotischen Traum von ihr, doch sie weiß nicht genau ob es nun Realität war oder nicht. Die "Liebesgeschichte" zwischen den beiden ist unglaubhaft und auch den erotische Traum kann man nicht erst nehmen. Von der ersten "Liebesgeschichte" zur nächsten. Kilian rettet sie, als sie mitten in der Wüste liegt. Sie denkt immer wieder, dass er vielleicht böse sein könnte, tut aber nicht wirklich etwas um zu entkommen. Außerdem erzählt Kilian am gleichen Abend die wichtigsten Details aus seinem Leben. Am nächsten Tag sagt er, dass er von dem Angriff auf Kiaras Dorf wusste und sie stürmt enttäuscht aus dem Zelt. Dort begrapscht ein anderer Mann sie sofort und Kilian ist der Retter in der Not. Darauf hin bringt er sie zum Ende von seinem Gebiet, nahe der Gläsernen Stadt. Dort sagen sich beide, dass sie sich verliebt haben und dass sie sich lieber zu einem besseren Zeitpunkt gefunden hätten. Schon ist das Ende des Buches nahe. Sie kommt an der Gläseren Stadt an und muss dort direkt mit Drachen kämpfen. Das ist total unrealistisch. Sie muss sich einem ausgewachsenen Drachen nähern, vor dem sie logischerweise angst haben sollte. Stattdessen kann sie ihn so gut wie sofort reiten und besiegt (mit ein wenig Hilfe) alle bösen Drachenreiter. Danach kann sie mit Drachen sprechen und Ende. Keine der Charaktere macht wirklich nachvollziehbare Handlungen und ich kann bei Kiara nicht einmal sagen ob ich sie mag oder nicht. Die Geschichte ist uninteressant und weist keine wirkiche Handlung auf. Fazit Das war ein sehr uninteressanter Auftakt der Saga der Drachenreiterinnen. Keine Spannung und kaum Handlung. Die eigentliche Liebesgeschichte zwischen Kiara und Nikki ist unglaubwürdig und man kann es sie nicht erst nehmen. Leider ein sehr langweiliges Buch Deswegen bekommt das Buch von mir 1 Stern. ★

    Mehr