Salla Simukka So rot wie Blut

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „So rot wie Blut“ von Salla Simukka

Eine scharfsinnige neue Heldin aus Finnland, die sich eigentlich nicht gern in Dinge einmischt, die sie nichts angehen. Bis sie zufällig Geld voller Blut findet. Der vielversprechende Auftakt einer nervenzerfetzenden Thrillertrilogie aus Finnland. Lumikki Andersson ist ein 17-jähriges Mädchen, das gelernt hat, sich selbst zu verteidigen und niemandem zu vertrauen. Früher wurde sie gemobbt, nun ist sie ein einsamer Wolf - scharfsinnig, sarkastisch und wirklich tough. Als sie in der Dunkelkammer ihrer Schule auf einen Fall von Geldwäsche stößt, findet sie sich plötzlich in einem Strudel unvorhersehbarer Ereignisse wieder. Es ist der kälteste Winter des Jahrhunderts; die Straßen von Tampere sind gefroren und weiß wie Schnee. Und nichts färbt weißen Schnee so rot wie Blut. Die Schauspielerin Nina Petri (u.a. Tatort oder Lola rennt) folgt Lumikki in einen Sumpf voller Intrigen und fesselt ihre Hörer bis zur letzten Sekunde.

Märchenhaft poetisch, unglaublich spannend und eine eiskalte, beklemmende Atmosphäre! Ich freue mich schon sehr auf die nächsten zwei Bände!

— Schmoekermaedchen

So rot wie Mohn, so weiß wie Schnee.... Ein fesselnder Thriller aus dem kühlen Finnland. Der sagenhafteste Auftakt, der mir je begegnet ist!

— Floh

Stöbern in Jugendbücher

Königlich verliebt

Wahnsinnig schöne Geschichte zum Träumen und Staunen

Booknerdsbykerstin

Almost a Fairy Tale - Verwunschen

Leider nicht das meinige. Hatte irgendwie etwas anderes erwartet. Zu viel Gewalt, zu wenig Märchen.

faanie

Boy in a White Room

Insgesamt ein recht spannendes Jugendbuch, das vor allem durch sein Spiel mit den Wahrheiten punkten kann und für einen Denkanstoß gut ist.

parden

Herz über Klick

Eine sehr schöne, locker leichte & spaßige kleine Liebesgeschichte. Das kribbeln im Bauch kommt definitiv auf.

schokigirl

Forever 21

Das Potential ist da... wurde aber nicht voll ausgeschöpft!

LisaChristina

The Hate U Give

Werde ich aufjedenfall ein zweites mal lesen.

Gracey15

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Märchenhaft poetisch und unglaublich spannend!

    So rot wie Blut

    Schmoekermaedchen

    Da ich a.) ein absoluter Märchenfan bin und mich somit schon der Titel verzaubert hat und b.) das Setting im nordisch-eisigen Finnland perfekt in diesen Winter passt, kam ich an diesem Hörbuch einfach nicht vorbei! Die 17-jährige Lumikki ist von Zuhause ausgezogen, um allein in dem finnischen Städtchen Tampere die Kunstschule zu besuchen. Doch ihrem Namen, zu deutsch "Schneewittchen", macht sie alles andere als Ehre, denn sie versucht unsichtbar zu sein, ist unnahbar und lässt niemanden an sich heran. Ihren Mitschülern versucht die Einzelgängerin stets aus dem Weg zu gehen. Dies gestaltet sich  allerdings schwierig, als Lumikki in der Dunkelkammer des Schul-Fotolabors zufällig eine Wäscheleine voller blutverschmierter Geldscheine entdeckt. Schnell stellt sich heraus, dass ihre Klassenkameraden Elisa, Tuukka und Kaspar die Scheine nach einer rauschenden Party im Garten vor Elisas Haus gefunden haben. Wer hat das Geld dort abgelegt? Und vorallem: woher stammt das Blut? Ehe Lumikki es sich versieht, steckt sie mitten in einem Sog aus Mord, Kriminalität und gefährlichen Machenschaften. Und dann ist da ja auch noch ihre eigene Vergangenheit, die sie einfach nicht loslässt.. Meine Meinung "So rot wie Blut" ist eine gelungene Mischung aus Jugendbuch und Kriminalroman. Was blutig und mörderisch beginnt, entwickelt sich zu einer spannenden Geschichte, die weder zu brutal für die Zielgruppe, noch zu vorhersehbar ist. Protagonistin Lumikki ist nicht die typische Jugendbuch-Figur. Sie ist distanziert, kühl und äußerst tough. Sie betreibt Kampfsport und übt sich in Selbstverteidigung. Parfüms und Düfte sind für sie nur ein dienliches Mittel, einen Feind schon aus mehreren Metern Distanz auszumachen. Auch wenn Lumikki somit alles andere als das sympathische Mädchen von nebenan ist, wird schnell klar, dass dies nur auf die höchst traumatischen Erlebnisse ihrer Vergangenheit zurückzuführen sein kann. Um welche schrecklichen Erfahrungen es sich hierbei handelt, wird erst später im Buch teilweise aufgedeckt. Die bildhafte Sprache der Autorin und ihre wunderbaren, nahezu poetischen Umschreibungen sorgten dafür, dass man sich als Zuhörer bildhaft in die Figuren und die Szenerie hineinversetzen konnte.Vorallem die märchenhaften Anspielungen übten auf mich einen großen Reiz aus und machen die besondere Note dieses Jugendthrillers aus. Echte Krimi- und Thriller-Fans sehnen sich bei diesem Buch wahrscheinlich nach wesentlich mehr Spannung, temporeicheren Verfolgungsjagden und actiongeladeneren Schusswechseln, jedoch muss ich sagen, dass ich mich trotz der subtileren Dramatik durchgehend gut unterhalten fühlte. Ob es nun an der tollen Kulisse - dem vereisten Tampere, in dem sich die Welt ein wenig langsamer zu drehen scheint - oder dem verträumten Schreibstil der Autorin liegt, "So rot wie Blut" punktet durch die leise Spannung. Trotzdem ist genau dieser Spannungsbogen sehr gut aufgezogen. Die Autorin kommt in ihrem Buch mit auffallend wenig Charakteren aus. Diese bleiben allerdings, bis auf Lumikki und die verwöhnte Luxus-Göre Elisa, leider relativ blass. Ich muss zugeben, dass ich bis zum Schluss keine Ahnung hatte, dass dies nur der erste Teil einer Reihe ist. Umso überraschter war ich natürlich vom Ende, das zwar kein echtet Cliff-Hanger ist, den Zuhörer aber doch mit einer Vielzahl an offenen Fragen, die wohl erst in der Fortsetzung geklärt werden, zurücklässt. Synchronsprecher Leider muss ich gestehen, dass ich mit Nina Petris Stimme, die - im Gegensatz zu ihren anderen Hörbüchern - hier leicht krächzend wirkt, nicht sonderlich gut zurechtgekommen bin. Auf der einen Seite passt die kühle Stimmlage zwar gut in die eiskalte Kulisse des Geschehens, auf der anderen Seite war sie manchmal fast anstrengend. Selbst ein Hörbuch mit fesselnder Story steht und fällt mit der Stimme und der Umsetzung des Sprechers. In diesem Fall wären meiner Meinung nach, eine ruhigere Tonlage und eine weniger spezielle Stimme die bessere Wahl gewesen. Auch die Wechsel zwischen den Kapiteln waren teilweise so abrupt, dass ich schon dachte, meine CD hätte einen Sprung. Tatsächlich musste ich ein-, zweimal nachsehen, ob ich nicht ausversehen im Kapitel verrutscht bin. Fazit Obwohl schnell klar ist, um welche kriminellen Machenschaften es sich handelt und welche Rolle die einzelnen Personen spielen, bleibt die Geschichte bis zum Schluss spannend! Die Kulisse und die wunderbare, poetische Sprache mit zahlreichen Anspielungen auf verschiedene Märchen, sorgen für eine fesselnde und beeindruckende Atmosphäre. Es sind vorallem Lumikkis Vergangenheit und ihre bösen Schatten, die auch nach diesem Buch noch im Verborgenen liegen und Lust auf die Fortsetzung machen! Hier für gebe ich  4 von 5 Punkten "So rot wie Blut" ist ein lesenswertes Buch mit toller Atmosphäre und einer außergewöhnlichen Protagonistin. Auch wenn es mich nun nicht in Begeisterungsstürme ausbrechen lässt, hat es doch reichlich Potenzial, es mit den Folgebänden doch noch unter meiner Lieblingsbücher zu schaffen.

    Mehr
    • 2
  • Fesselnd und gut erzählt!

    So rot wie Blut

    Samy86

    17. November 2014 um 17:21

    Inhalt: Die 17 Jährige Lumikki Anderson sieht sich eher als Außenseiterin in ihrer Schule. Früh hat sie gelernt auf eigenen Beinen zu stehen, sich gegen andere zur Wehr zu setzen und vor allem Niemandem zu vertrauen! Doch dies ändert sich schlagartig, als sie in der Dunkelkammer ihrer Schule auf einen Batzen an frisch gereinigten Geldscheinen stößt und ein anschließender Hilferuf sie aus der Einsamkeit reißt. Elisia, Tukka und Casper gestehen den Fund und stecken so mit in einer Sache mit drin, die vor Geldgier, Intrigen und auch Mord nicht zurückschreckt. Auf eigene Faust begeben sie sich auf Ermittler-Terrain und rutschen immer tiefer in dieses Milieu. Erst zu spät stellen sie fest, dass es nun auch ihr Leben gilt aus der Schlinge des Eisbärens zu fischen... Meine Meinung: Bei " So rot wie Blut" handelt es sich um den Auftakt einer Thriller-Trilogie aus der Feder von Salla Simukka und spielt in den Tiefen von Finnland.  Mit diesem Hörbuch schafft es die Autorin schon ein hohes Maß an Spannung und Nervenkitzel vorzulegen, welches den Hörer total fesselt und mit in das schneebedeckte Finnland entführt. Bin wirklich sehr gespannt wie sie diesem hohen Tempo in den Folge-Bänden stand halten will, denn es ist wirklich schwer zu toppen und ich lasse mich sehr gerne überraschen, denn mich hat sie mit ihrer außergewöhnlichen Geschichte als Zuhörer auf jeden Fall gewonnen und ich liebe auch den fantastischen Schreibstil von finnischen Autoren.  Da es sich um einen Jugenthriller handelt, muss ich sagen, dass ich die Altersfreigabe von 13 Jahren etwas tief angesetzt finde, denn es beinhaltet schon einiges an Brutalität, welche nicht verschönigt wird. Aber dies ist ein Punkt über den es sich streiten lässt und bestimmt auch von der Reife des Hörers abhängt.  Für mich gilt nun mit Spannung auf den nächsten Teil dieser Trilogie zu warten und die Vorfreude ist enorm! :D Fazit: Salla Simukka konnte mich mit ihrem Auftakt zu ihrer Thriller-Trilogie voll und ganz begeistern!  Ein klasse erzähltes Hörbuch, welches ich sehr gerne weiterempfehle!

    Mehr
  • Rezension zu "So rot wie Blut" von Salla Simukka

    So rot wie Blut

    kathrineverdeen

    17. November 2014 um 17:04

    3,5 Sterne Unser Leben wird oft beeinflusst von schwierigen Ereignissen und Erlebnissen, die uns prägen und unseren Charakter formen. Manchmal entwickeln sich daraus besondere Eigenarten, die es unserem Gegenüber sehr schwer machen uns zu durchschauen. Was im normalen Alltag zu einigen Schwierigkeiten im sozialen Leben führen kann, ist in der Welt der Literatur sehr unterhaltsam. Für mich sind es besonders die undurchsichtigen literarischen Figuren, die einer Geschichte das gewisse Etwas verleihen. Wie Lumikki, die 17-jährige Hauptprotagonistin aus dem Jugendthriller „So rot wie Blut“ von Salla Simukka. Sie ist eine Einzelgängerin, die gerne ein unsichtbarer Schatten in der Gesellschaft wäre. Als sie eines Tages tropfnasse Geldscheine, die Restbestände von Blut aufweisen auf einer Wäscheleine entdeckt, ist es mit ihrem Schattendasein vorbei und sie befindet sich unmittelbar in einer gefährlichen Geschichte wieder. Was für ihre Mitschüler als dummer Streich begann, entwickelt sich schnell zu einer Hetzjagd durch eine ihr völlig fremde Welt, die von Gewalt und Drogen geprägt werden. Lumikki ist ein sehr widersprüchlicher und zugleich reizvoller Charakter, weil sie für den Leser sehr strittig ist und ihn oft grübeln lässt. Sie lebt zurückgezogen und lässt grundsätzlich niemanden an sich heran. Wenn sie sich in der Öffentlichkeit bewegt, agiert sie sehr vorsichtig und sieht in vielen Situationen lauernde Gefahren. Im Verlauf der Handlung durchbricht sie ihre Verhaltensmuster und handelt häufig sehr unüberlegt. Die sonst so defensive Lumikki begibt sich oft und völlig unerwartet, meist ohne große Umschweife in große Gefahr. Sie wirkt besonders in diesen Szenen abgeklärt und kaltschnäuzig. Es gibt viele Passagen, in denen ich mich gefragt habe, warum sie so ist, wie sie ist. Was hat sie in ihrer Vergangenheit erlebt, dass sie für sich ein isoliertes Leben gewählt hat. Einige Rückblicke, die immer wieder in der fortlaufenden Handlung aufgegriffen werden, zeigen uns kurze Sequenzen aus Lumikkis Vergangenheit, die uns Leser jedoch fast bis zum Schluss Weiterrätseln lassen. Man stellt immer neue Theorien über die Protagonistin auf, die aber nie länger Bestand haben und am Ende völlig zusammenbrechen. In einigen Passagen bedient sich die Autorin einer sehr poetischen Sprache und bildet damit einen schönen Kontrast zum spannenden Geschehen. Hinzu kommt, dass Salla Simukka einige Elemente aus verschiedenen Märchen mit einfließen lässt. Dessen ungeachtet wirkt die Handlung aber nicht zu märchenhaft. Gleichwohl sich abgebrühte Thriller-Fans womöglich ein etwas überraschenderes und komplexeres Geschehen wünschen, konnte mich die Geschichte gut unterhalten. Die einzelnen Szenen sind, der Altersempfehlung entsprechend, nicht zu brutal und blutig gestaltet worden. Die verschiedenen Charaktere, die uns Leser durch diese Geschichte begleiten, wurden anschaulich gestaltet und dennoch konnte ich mit keinem wirklich sympathisieren. Hörbücher können meiner Meinung nach, die Handlung einer Geschichte deutlich aufwerten. Wenn die Person, die es spricht, gut mit ihrer Stimme umgehen und in ihren Tonlagen variabel und passend zum Szenario sprechen kann. Nina Petri beweist in dem Hörbuch zu „So rot wie Blut“, dass sie stimmlich mit den verschieden gestalteten Kapiteln gut umgehen kann. Durch ihre ausdrucksstarke Erzählweise umrahmt sie das Geschehen und hebt auf sehr eindringliche Weise die gesamten Emotionen der literarischen Figuren deutlich hervor. Manchmal wurden die Wechsel der verschiedenen Erzählperspektiven jedoch zu flüssig und ohne Pausen gesprochen, sodass der Zuhörer Schwierigkeiten mit der Zuordnung hatte. Obwohl „So rot wie Blut“ der Auftakt zu einer Trilogie ist, wirkt das Ende in sich abgeschlossen. Wer dennoch sehnsüchtig auf beide Folgebände wartet, muss sich bis zum Frühjahr bzw. Herbst 2015 gedulden. Die Titel dieser beiden Bände kann man auch jetzt schon erahnen, wenn man sich gut mit dem Märchen „Schneewittchen“ auskennt. www.kathrineverdeen.blogspot.de

    Mehr
  • Hier gibt es Nervenkitzel, weißen Schnee und rotes Blut....

    So rot wie Blut

    Floh

    "So rot wie Blut" ist der Auftakt einer fesselnden Thriller Trilogie aus dem schneereichen und kühlen Finnland. Autorin Salla Simukka bietet bereits im Auftakt der Trilogie unübertrefflichen Hochgenuß an Spannung und Nervenkitzel mit der ganz besonderen Würze finnischer Autoren. Ein fesselnder Thriller von Autorin Salla Simukka , gelesen von Nina Petri. Eine perfide Reise in die Welt der unglaublichsten Kaltblütigkeiten und kranken Psychen. Diese Lesung wird mit der Erzählstimme der Sprecherin zu einem wahren Nervenkitzel und zu einer spannenden Zerreißprobe. Eigendlich wollte ich nur kurz in die Hörprobe reinhören, und wusste schnell, dass ich dieses Hörbuch ganz hören muss und freue mich nun auf die beiden weiteren Teile der Trilogie. Der Titel ist hier Programm... Erschienen im HörCompany Verlag (http://hoercompany.de/) Zum Inhalt: "Nervenzerfetzender Thriller aus Finnland - Lumikki Andersson ist ein 17-jähriges Mädchen, das gelernt hat, sich selbst zu verteidigen und niemandem zu vertrauen. Früher wurde sie gemobbt, nun ist sie ein einsamer Wolf – dazu scharfsinnig, sarkastisch und wirklich tough. Nachdem sie allein nach Tampere gezogen ist, stößt sie in der Dunkelkammer ihrer Schule auf einen mysteriösen Fall von Geldwäsche. Und plötzlich wird sie in einen Strudel unvorhersehbarer Ereignisse gezogen. Es ist der kälteste Winter des Jahrhunderts, die Straßen sind gefroren und weiß wie Schnee. Und nichts färbt weißen Schnee so rot wie Blut ..." Dauer:  CD(s) - 6 Stunden; 15 Minuten Art: Lesung Genre: Thriller/Spannung; Teil eins einer Trilogie Handlung: Die 17-jährige Lumikki Andersson hat in ihrer Kindheit viel einstecken müssen, sie wurde gemobbt und immer wieder ausgegrenzt. All diese Schikanen haben sie geprägt und so lebt sie eher allein, zurück gezogen und in sich gekehrt. Sie hat eine Mauer gezogen und niemand kann diese wölfische Fassade so schnell durchdringen. Lumikki lebt allein in Tempere in Finnland, der Winter ist gnadenlos, aber das ist keine Neuigkeit, doch dieser Winter ist besonders hart. Schnee, Eis und unerbitterliche Kälte fressen sich in die Gemüter und pudern die Stadt schon fast im ewigen Eis. Lumikki befleckt dieses triste Weiß mit Blut, denn sie entdeckt in ihrer Schule in der Dunkelkammer die Machenschaften einer Gruppe, die sich dort der illegalen Geldwäsche....und noch mehr widmet. Lumikki hält sich eigendlich immer raus, aber kann sie hier die Augen verschließen? Noch ehe sie sich versieht ist sie mitten drin in einer intriganten Verkettung perfider und machthaberischer Ereignisse und ihr tristes Dasein wendet sich in eine ganz andere Richtung...zum Bösen! Cover / Umsetzung: Das Cover ist eine sehr gute und stimmige Wahl. Sehr ansprechend und macht neugierig. Das BonBon zum packenden Hörerlebnis. Ein gesenkter Blick, eines jungen Mädchens. Lumikki? Blutrote Spritzer verteilen sich als Eyecatcher über das Schwarz-Weiß Bild. Die Kapitellängen und die Strukturierung finde ich sehr gut gelungen. Da kann man auch gerne mal den Stopp-Knopf drücken und jederzeit seine Stelle wiederfinden. Pluspunkt! Zum Schreibstil und Lesestil: Der Schreibstil von unserer finnischen Autorin Salla Simukka ist wirklich nicht ohne, dass was sie in ihrem Auftakt "So rot wie Blut" offenbart, bietet ungefilterten und unverblümten Nervenkitzel. Kaum zu glauben, dass all diese Kälte, die Skrupellosigkeit und Auswegslosigkeit aus der Feder einer Frau entstammt. Salla Simukka nimmt kein Blatt vor dem Mund und scheut sich auch nicht, bis in die letzten Windungen des Gehirns und des Bösen und Perfiden vorzudringen. S. Simukka nimmt die Leser und Hörer mit, sie bietet ein Schauspiel, welches packt, fesselt, schockiert, provoziert und dessen Wendung und Ziel den Atem stocken lässt. Die Dinge entwickeln sich mit einem Automatismus, wo der Leser oder Hörer kein Halten mehr findet und in einem Sog aus Plänen und Verkettungen und Faszination mitgerissen wird. Sprecherin Nina Petri bringt in diesem Hörbuch all dass, was die Autorin in ihren Seiten übermitteln und darbieten will, durch ihren sehr sehr eindringlichen und fesselnden Erzählstil an die gebannten Hörer zurück. In diesem Hörbuch geht wirklich gar nichts von dieser Einzigartigkeit verloren. Jetzt bin ich wirklich neugierig, ob die Fortsetzung genauso bestechen und überzeugen kann, wie es dieser Auftakt kann? Autorin Salla Simukka erzeugt durch ihre gekonnte Wortwahl und dem Sinn des absoluten Nervenkitzels Bilder und lässt ihre Story lebendig werden. Der bizarre und schockierende, aber auch unheimlich spannende Schreibstil der finnischen Autorin wird mit vielen eigenen Noten gewürzt und verleiht dieser Trilogie Einzigartigkeit und Finnischen Flair. Dieser Auftakt wird so zu einem wahren Sinnes- und Gefühlsrausch und im Hörbuch durch die Sprecherin Nina Petri zu einer nagenden Story, die nach einer Fortsetzung schreit. Nina Petri vertont das Gelesene mit einem unglaublich fesselnden und eingehenden Singsang und versteht es, die einzelnen Passagen mit unterschiedlichen Emotionen und Tonlagen hervorzuheben oder die Spannung heraufzubeschwören. Selten ging mir eine Stimme so nahe. Ich höre Hörbücher eigentlich lieber gesprochen von einem Mann, aber in diesem Thriller ist es eine Frau, die all die Beklemmungen und Gefühle durch ihre Stimme zum Leben erwecken kann. Nina Petri ist sich nicht zu schade, sich auf die kranken Ebene der Protagonisten aus der Erzählsicht von Lumikki Andersson zu begeben und auch die verzweifelte Lage des Hauptprotagonisten zu verkörpern. Nina Petri liest und vertont das Gelesene mit Fassungslosigkeit, Verzweiflung, Hoffnung, Ohnmacht, Gier, Verstörtheit und erzeugt beim Hörer Schock, Entsetzen und Beklommenheit. Die Autorin: "Salla Simukka hat bereits Drehbücher, Romane und Erzählungen geschrieben. 2013 erhielt sie dafür den Topelius Preis. Sie ist außerdem als Journalistin und Übersetzerin tätig. Salla Simukka lebt in Tampere, Finnland." Die Stimme / die Sprecherin: "Die gebürtige Hamburgerin Nina Petri hat in zahlreichen Kino- und Fernseherfolgen mitgewirkt, so in "Nie mehr zweite Liga" von Kaspar Heidelbach und in der Reihe "Tatort". 1994 erhielt sie den Bayerischen Fernsehpreis für "Tödliche Maria" und 1999 den Deutschen Filmpreis für "Bin ich schön?" und "Lola rennt". Für die HÖRCOMPANY spricht sie in Kai Meyers "Merle"-Trilogie die Rolle des Mädchens Merle. " Fazit: Eine gradiose Lesung, eine angenehme äußerst nahegehende Stimme, ein sagenhafter Plot... Dieses Hörbuch ist ein wahrer Thriller-Auftakt, der schnell weiter gehört werden möchte. Ob das Buch genauso eindringlich gelesen werden kann, wie es von Nina Petri an die Hörer gebracht wird? 5 Sterne Plus und ein Countdown für die Fortsetzung!

    Mehr
    • 12
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks