Sallust Der Krieg mit Jugurtha. Bellum Iugurthinum

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Krieg mit Jugurtha. Bellum Iugurthinum“ von Sallust

Der Krieg gegen Jugurtha (111 - 105 v. Chr.), den König von Numidien, hatte außenpolitisch eher den Charakter eine Episode. Warum widmete Sallust diesem Ereignis dann eine Monografie? Die eigentliche Absicht des ernstesten und leidenschaftlichsten Historikers der Antike war es, an diesem Beispiel die innenpolitische Situation in Rom zu erhellen und vor allem die Bestechlichkeit, den Hochmut und die Verworfenheit der römischen Nobiliät zu brandmarken. Der eigentliche Held von Sallusts Geschichtsschreibung ist das römische Volk, Rom selbst ist wegen der Dekadenz der Adelsschicht dem Untergang geweiht.

Stöbern in Sachbuch

Nur wenn du allein kommst

Volle Leseempfehlung. Sehr beeindruckende Geschichte.

Sikal

LeFloid: Wie geht eigentlich Demokratie? #FragFloid

Großartiges Buch für Jung und Alt zur Erklärung unserer Politik in verständlichen und interessant verpackten Worten!

SmettgirlSimi

Vegetarisch mit Liebe

Jeanine Donofrio beweist mit diesem Kochbuch, dass ein gutes Gericht nicht tausend Zutaten bedarf, um unglaublich lecker zu sein!

buecherherzrausch

Die Stadt des Affengottes

Ein lesenswerter Expeditionsbericht über eine verschollene Stadt in Honduras.

Sancro82

Hygge! Das neue Wohnglück

Dank hometours taucht man ein in fremde Wohnungen und erhält tolle Inspirationen um eigene "hyggelige" Wohnmomente" zu schaffen.

sommerlese

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Krieg mit Jugurtha. Bellum Iugurthinum" von Sallust

    Der Krieg mit Jugurtha. Bellum Iugurthinum
    Admiral

    Admiral

    23. November 2012 um 16:04

    Ein Werk des bekannten römischen Historiographen Sallusts über die Krieg mit dem afrikanischen Fürsten Iugurtha. Der Krieg, in dem der junge Sulla zum ersten Mal bekannt wurde. Iugurtha hatte sich eine (aus Roms Sicht) illegale Machtbasis in Nordafrika ausgebaut und entging Sanktionen durch in der Antika berühmt berüchtigte Bestechungsaktionen im römischen Senat. Sallust nimmt sich auch den schrftlichen Raum zum Verurteilen der römischen Dekadenz. Ein schönes literarisches Werk, das die Ereignisse schön darstellt. Die Glaubhaftigkeit ist eventuell recht niedrig, aber herausragend, um sich ein Bild auch zur gesellschaftlichen Lage zu Sallusts Zeit selbst zu machen. Im Übrigen sind die Übersetzungen nicht selten echt mies.

    Mehr