Sally Gardner Maggot Moon

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Maggot Moon“ von Sally Gardner

A starkly original and heartbreaking tale of friendship and rebellion

Dieses Buch erzählt die Geschichte von Freundschaft in einer Welt die unsere hätte sein können und zum Glück nie geworden ist.

— Lesen_ist

Stöbern in Kinderbücher

Der Blackthorn-Code – Die schwarze Gefahr

Das Buch bietet Historie, Spannung, Abenteuer und damit insgesamt eine geniale Lesemischung

Buchraettin

Propeller-Opa

Ein großer Spaß - aber auch nachdenklich stimmend... Einfühlsames Kinderbuch über Demenz.

Smilla507

Bluma und das Gummischlangengeheimnis

Ein wunderbar süßes Buch - spannend geschrieben und kombiniert mit tollen Illustrationen!

TeleTabi1

Celfie und die Unvollkommenen

Originelles, phantasiereiches Abenteuer mit ungewöhnlichen Charakteren.

Lunamonique

Schatzsuche im Spaßbad

Eine aufregende Geburtstagsfeier im Spaßbad...und ganz nebenbei werden wichtige Baderegeln vermittelt

kruemelmonster798

Pip Bartlett und die magischen Tiere 2

Magisch - Für alle großen und kleinen Einhornfans

MelE

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Maggot Moon - Sally Gardner

    Maggot Moon

    Lesen_ist

    12. September 2014 um 20:36

    Klappentext When his best friend Hector is suddenly taken away, dyslexic hero Standish Treadwell realises that it is up to him, his grandfather and a small band of rebels to confront and defeat the ever-present oppressive forces of the Motherland. Deutsch Was wäre, wenn der Zweite Weltkrieg anders ausgegangen wäre? Wenn ein grausames, totalitäres Regime die Weltherrschaft an sich reißen wollte? Würden wir brav unser armseliges Leben in Zone 7 leben, bei den Ratten und Fliegen, in ständiger Angst vor den Ledermantelmännern? Würden wir vor der Fahne des Mutterlands strammstehen, wie die Musterschüler mit ihren langen Hosen und ordentlich gebundenen Schlipsen? Oder würden wir wie Standish Treadwell, der Junge mit den verschiedenfarbigen Augen, unseren ganz eigenen Weg gehen? Meine Meinung Standish Treadwell, 15 Jahre alt, hat Dyslexie. Er kann weder lesen noch schreiben. Er hat zwar diese Leseschwäche, aber er ist genauso intelligent wie die anderen Kinder in seiner Klasse. Dazu kommt, dass seine Augen verschiedenfarbig sind. Das reicht vollkommen aus, um ihn zum Opfer von Mobbing zu machen. Nicht nur seine Mitschüler prügeln auf ihn ein. Nein, das größte Vergnügen von Lehrer Mr. Gunnell ist es, Standish mit seinem Stock über die Hände zu schlagen oder sonst wie zu schikanieren. Standish erzählt seine Geschichte selbst. In teilweise sehr kurzen Kapiteln schildert er, in einer sehr bildlichen Sprache, wie seine Welt aussieht und was er erlebt. Wir erfahren auch vieles aus seiner Vergangenheit. Oft schweift er ab und versinkt in Tagträume. Das macht er gerne. Auf diese Weise kann er dieser schrecklichen Welt entkommen. Wie würde die Welt wirklich aussehen, wenn der 2. Weltkrieg anders ausgegangen wäre? Würde ganz Europa in einer Diktatur leben? Diese Geschichte ist eine Dystopie und auch wieder nicht. Sie spielt im Jahr 1956. Nur eine Kleinigkeit hätte ausgereicht, um den Ausgang des Krieges zu verändern. In »Mutterland« gilt Standish als »unrein«. Er lebt mit seinem Großvater in Zone 7, dort wo alle unreinen oder unerwünschten Menschen abgeschoben werden, bis man sie abholt. Es reicht schon der Besitz eines Fernsehgerätes oder eines Radios. Seine Eltern wurden schon abgeholt und Standish geht davon aus, dass sie »Maden-Fleisch« geworden sind. Auch in Zone 7 gibt es Menschen, die andere bespitzeln und verraten anstatt zusammenzuhalten gegen ein brutales Regime. Standish ist ein Protagonist, den man nur lieben kann. Dyslexie heißt nicht, dass man dumm ist, darum fand ich die Sprache stellenweise etwas zu kindlich für einen 15-Jährigen. Auf der anderen Seite ist die Sprache wunderschön und poetisch. Standish kann zwar nicht lesen, aber er hat einen großen Wortschatz. »I collect words – they are sweets in the mouth of sound« Die Welt in der Standish lebt, wird so wunderbar bildlich beschrieben, dass man keine Probleme hat, sich jede Szene vor dem inneren Auge entstehen zu lassen. Der Leser taucht ab in eine Welt voll Armut, Hunger, erschreckender Brutalität, Lügen und Tod. Und doch gibt es auch Schönheit in dieser Düsternis. Standish verpackt vieles in wunderschöne Metaphern, doch am schönsten ist seine Freundschaft mit Hector. Sally Gardner schreibt mit viel Fantasie in einer einfachen Sprache. Kurze Kapitel mit kurzen Sätzen lassen den Leser durch die Seiten fliegen. Es gibt Brutalität und Schönheit, die ganz nahe beieinanderliegen. Der Leser wird nicht verschont und sieht diese erschreckende Welt durch Standish‘ Augen, und hier liegt oft viel Anmut in der einfachen Art der Erzählung. Die Figuren sind lebendig, facettenreich und unverwechselbar. Auch die Bösen, wie Mr. Gunnell oder ein ganz bestimmter Ledermantelmann. Dieses Buch erzählt die Geschichte von Freundschaft in einer Welt die unsere hätte sein können und zum Glück nie geworden ist. Dyslexie ist ein wichtiges Thema und die Autorin ist hier als Betroffene wirklich kompetent. Unterdrückung, Hass, Neid, Verrat und brutale Gewalt stehen Widerstand, Liebe, Zärtlichkeit, Freundschaft und einfacher Schönheit gegenüber. Kann Standish etwas ändern? Er wird es verdammt noch mal versuchen!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks