Sally Green Half Lost (Half Bad)

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 16 Rezensionen
(5)
(8)
(10)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Half Lost (Half Bad)“ von Sally Green

Nathan Byrn is running again. The Alliance of Free Witches has been all but destroyed. Scattered and demoralized, constantly pursued by the Council's Hunters, only a bold new strategy can save the rebels from total defeat. They need the missing half of Gabriel's amulet - an ancient artefact with the power to render its bearer invincible in battle. But the amulet's guardian - the reclusive and awesomely powerful witch Ledger - has her own agenda. To win her trust, Nathan must travel to America and persuade her to give him the amulet. Combined with his own Gifts, the amulet might just be enough to turn the tide for the Alliance and end the bloody civil war between Black and White witches once and for all...

Das Ende hat alles kaputt gemacht! Ich mochte die Reihe so gerne...

— NinaEff
NinaEff

Bad - Wild - Lost : eine besondere Reihe mit purer Spannung und Emotionen, Klasse!

— Chrissi92
Chrissi92

Sehr empfehlenswert, wenn auch nicht so gut wie die ersten beiden Bände.

— Sommerregen
Sommerregen

Enttäuschendes Ende :(

— GrueneRonja
GrueneRonja

Leider enttäuscht mich das Ende.

— SLovesBooks
SLovesBooks

Ein ernüchterndes Ende einer eigentlich einzigartigen Trilogie.

— MurphyS91
MurphyS91

Great ending of an awesome trilogy

— Lotta22
Lotta22

Ein schwächerer Abschluss, aber immer noch sehr lesbar!

— wandablue
wandablue

Leider ein sehr enttäuschendes und unbefriedigendes Ende.

— BloodyBigMess
BloodyBigMess

Es war so unglaublich gut! Diese Trilogie hat einfach alles. ❤ Perfekt!

— TraeumenVonBuechern
TraeumenVonBuechern

Stöbern in Jugendbücher

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Eine schöne Atmosphäre und sympathische Charaktere! :)

MariesBuecherwelt01

Ein Kuss aus Sternenstaub

Zauberhaft ♡

Zeilenfluegel

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Die Geschichte ist eine Mischung aus der Serie „Pretty Little Liars“ und einem Fantasy Roman. Mit vielen Intrigen und wenig Romantik.

Rajet

The Hate U Give

Ein grandios geschriebenes Buch mit einer ehrlichen, unfassbar fesselnden Story, die einen auch nach dem Lesen nicht loslässt.

Svenjas_BookChallenges

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Durchhalten wird belohnt!

stellette_reads

Sakura

Sehr starker Anfang ohne über die Mitte langatmig zu wirken - bis hier glatte 5 Sterne! Jedoch ein sagenhaft enttäuschendes Ende. Schade.

JaneP

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • elektrisierende Spannung

    Half Lost (Half Bad)
    Chrissi92

    Chrissi92

    02. March 2017 um 10:58

    Endlich: der dritte Band einer grandios geschriebenen Reihe. Schade, dass bis heute nur Band 1 in Deutsch zu bekommen ist. Dennoch lässt sich diese Geschichte auch in Englisch wunderbar verfolgen und hat mich von der ersten Seite an gebannt! Selten erlebt man derartige Spannung in jedem einzelnen Band! Die Charaktere lassen sich sehr gut nachvollziehen und der Hauptcharakter überzeugt mich mit allen Eigenschaften und Handlungen. Alle Gefühle kommen authentisch rüber.Es ist Sally Green gelungen mal wieder eine etwas andere Geschichte an den Leser zu bringen, anders als so mancher Krimi- oder Fantasyband, die ab und an vielleicht an andere Titel erinnert, in sich aber schlüssig, spannend und überzeugend ist. Verschiedenste Emotionen und Gefühle werden so stimmig in die Geschichte verpackt, dass sie insgsamt eine Story mit großem Charakter erzählen.Dennoch ist die Reihe an sich recht speziell und kann daher für manche auch besonders abschreckend statt besonders spannend sein, aber auf jeden Fall sollte man sich hier unbedingt einmal reinlesen und rantasten um sich eine neue Reihe nicht entgehen zu lassen. Eine großartige Reihe die wärmstens allen Fantasy-Fans empfehlen kann, die noch einmal eine besondere Richtung probieren möchten! (Ich würde es  ab 15/16 empfehlen)

    Mehr
  • Ende einer einzigartigen und atemberaubenden Trilogie!

    Half Lost (Half Bad)
    Sommerregen

    Sommerregen

    01. March 2017 um 22:19

    Nachdem Soul O’Brien die Kontrolle über den Hexenrat an sich gerissen und eine brutale Schlacht zahlreiche Opfer vor allem auf Seiten der Allianz gefordert hat, ist der Kampf zwischen Weißen und Schwarzen Hexen brutaler und vernichtender geworden. Noch immer ist es eine große Herausforderung die Rebellen, welche sich der Allianz angeschlossen haben, zu einigen und zu Solidarität und Vertrauen zu bewegen, da sich sowohl Weiße und Schwarze Hexen als auch Half Bloods unter ihnen befinden. Der Half Code Nathan Bryn verändert sich darüber hinaus zuneh mend, denn seit Annalise seinen Vater, den mächtigsten und brutalsten Schwarzen Hexer Marcus, erschossen hat, verzehrt sich Nathan nach Rache. So wie er immer kräftiger und seine Magie immer tödlicher wird, so nimmt auch sein wahnsinniges Verlangen nach Vergeltung zu.Immer wieder droht er der Dunkelheit zu verfallen und seine Weiße Seite zu verlieren. Glücklicherweise hat er an seiner Seite treue Gefährten - allen voran Gabriel. Doch werden aus ihren Reihen immer mehr in den Tod gerissen, während die Regierung und ihre Rekruten immer mächtiger werden. Der siebzehnjährige Nathan, der sich mittlerweile so alt und ausgelaugt fühlt, als wäre seine letzte Stunde bereits angebrochen, muss alles geben, um die ihn verachtende Gesellschaft zu retten - doch ist es dieses Opfer wert?Bald schon steht der Plan, den Hexenrat zu attackieren, Soul zu töten und faire Gerichtsverfahren für alle Täter in Gang zu setzen um so eine Gesellschaft zu schaffen, in der niemand ausgegrenzt, gejagt, gefoltert oder sonstwie diskriminiert wird.Doch ist das alles andere als leicht, gerade da Nathans widersprüchliche Gefühle zu einer großen Schwäche werden können...Bei "Half Lost" handelt es sich um den letzten Band der Trilogie um Nathan Bryn. Von den vorangegangenen Bänden war ich mehr als begeistert, da sie temporeich, spannungsgeladen, voller Wendungen, mit so unterschiedlichen Charakteren ausgestattet, von den Themen her sehr durchdacht und von der kreierten Welt her derart realistisch waren, dass ich sie nicht aus der Hand zu legen vermochte und die Wörter förmlich eingeatmet habe. Noch immer haben mich "Half Bad" und "Half Wild" nicht losgelassen und dementsprechend gespannt habe ich auf den dritten Part gewartet.Das Buch beginnt spannend wie immer, auch der Mittelteil lässt einen nicht los, doch das Ende kommt mir, nach all den Seiten, auf denen der zu lösende Konflikt aufgebaut wurde, etwas zu simpel und abrupt daher. Wären die letzten 30 Seiten anders gefüllt worden, hätte auch dieser Band das Potential gehabt, eine volle Punktzahl mehr als zu verdienen.Denn auch in diesem Buch sind die Charaktere wieder bemerkenswert gut umgesetzt; Nathan wird immer erwachsener und man merkt den Zwiespalt in dem er sich befindet, die ganzen Konflikte in ihm, deutlicher denn je; Annalise glänzt durch überwiegende Abwesenheit, was, da ich ihr nicht besonders viel abgewinnen konnte, äußerst angenehm ist; Gabriel ist so wunderbar wie eh und je und auch all die anderen Figuren werden mit so viel Liebe gezeichnet, dass man sich am liebsten noch länger von ihnen umgeben lassen würde. Auch die Gegenspieler, die Unsympathen, wobei eine solche Abgrenzung bei der Reihe äußerst schwierig vorzunehmen ist, haben ihren Charme.Der Schreibstil ist nach wie vor simpel und sehr gut verständlich, das Lesen bereitet keine Schwierigkeiten und die Seiten fliegen nur so dahin.Ein Highlight dieses Buches waren - wie bei den ersten beiden Teilen auch - die wunderbaren Dialoge voller sarkastischer Bemerkungen, die ich gerne mehrfach gelesen habe. Der Humor der Trilogie ist einfach wunderbar und ich habe ihn sehr genossen. Besonders die Gespräche zwischen Nathan und Gabriel konnten mich packen und die Entwicklung ihrer Beziehung zueinander war ausgesprochen spannend.Sally Green hat zudem ein Händchen dafür, Atmosphäre schnell ins Gegenteilige kippen zu lassen, sodass man die Charaktere häufig durch Höhen und Tiefen begleitet, wodurch man gar nicht mehr weiß, was als nächstes auf einen wartet.Ich könnte - abgesehen vom Ende - noch seitenweise über "Half Lost" schwärmen, werde mich nun allerdings zurückhalten; auch, um nicht zu spoilern.Mich hat "Half Lost" sehr gepackt und fasziniert, ich konnte von der ersten Seite ins Geschehen eintauchen und das Buch kaum noch aus der Hand legen. Gerade nach den ersten beiden Teilen der Trilogie ist dieser Band ein guter Abschluss, allerdings hätte ich mir ein anderes Ende erhofft, da dieses doch zwischen klischeehaft-überzogen und schön-ist-es-aber-trotzdem schwankt.Ich vergebe 4 von 5 Sternen, die kraftvoll den Himmel entflammen.

    Mehr
  • Auf englisch gelesen, vielleicht deshalb enttäuscht?

    Half Lost (Half Bad)
    passionelibro

    passionelibro

    23. February 2017 um 11:33

    Da dieser Band auf englisch war, hatte ich anfangs Schwierigkeiten, wieder in die Geschichte zu kommen. Allerdings ist die Sprache von Sally Green dann doch recht einfach gestrickt, sodass ich problemlos weiterlesen konnte. In den ersten 2 Teilen der Reihe waren für mich interessante Aspekte angesprochen worden, wie Rassismus, Selbstfindung, Coming out. Davon fand man leider im letzten Teil kaum mehr etwas und es ging nur noch um Nathan, der irgendwie nach dem Tod seines Vaters den Bezug zur Realität verliert und der Leser ein bisschen den roten Faden. Der Kampf gerät immer mehr in den Hintergrund, Nathans Rachegelüste, seine Selbstfindung und seine Beziehung zu Gabriel stehen im Mittelpunkt, seinen Zorn spürt man auf jeder Seite, oft ist es düster.  Auch das Ende konnte mich nicht so richtig überzeugen, daher gibt es nur drei Sterne.

    Mehr
  • Fazit: OMG! Ich hab tagelang geheult!

    Half Lost (Half Bad)
    Saruna

    Saruna

    12. January 2017 um 19:36

    Zum InhaltNathan ist wieder auf der Flucht! Nach dem dramatischen Ende von Band zwei ist die Allianz zerstört und das Concil und die Hunter haben eine neu Strategie, wie sie die schwarzen hexen vernichten können. Das einzige was jetzt noch helfen könnte, ist die zweite Hälfte von Gabriels Amulett. Doch diese Hälfte befindet sich in dem Besitz von Ledger, einer Hexe die ihre eigene Agenda hat.Das grosse Finale zwischen weissen und schwarzen Hexen! Zum CoverEbenfalls toller Kontrast mit dem Orange und Schwarz, leider finde ich das Motiv nicht passend. Band eins und zwei hatten Rauch und nun haben wir Feuer.. naja Zum SchreibstilRecht einfaches englisch, ich hatte keine grossen Mühe. Es lässt sich sehr flüssig lesen, was auch daran liegt, dass es zum teil sehr kurze Kapitel hat und viele Abschnitte. Geschrieben wird es aus der Ich perspektive von Nathan, der uns einen grandiosen Einblick in sein Inneres gewährt. Durch ihn gewinnt diese Geschichte an Tiefe und Emotionalität und lässt, ein sonst eher 0815 Buch, grossartig werden. Persönliche MeinungOH.MEIN.GOTT! nach dem Ende habe ich zwei Tage lang geheult und auch jetzt, wo ich die Rezension schreibe, habe ich Tränen in den Augen… das Ende war soo, soo, soooo BOOM! Mindblowing! Unerwartet!... Ahhh! Ich bin so sprachlos und ich weiss nicht, wie ich diese Rezension ohne Spoiler zu Band zwei schreiben soll. Vielleicht so: Nach der Niederlage im zweiten Band ist Nathan voller Hass! Annalise hat etwas Unverzeiliches getan (!!!SPOILER!!! Sie hat seinen Vater getötet!!!! SPOILER ENDE!!!!) und er schwört Rache. Von der einstigen Liebe ist nichts mehr übrig. Zum Glück! Diese Frau mochte ich noch nie und ich bin so froh, dass Nathan das endlich auch erkennt. Der Verlust des Spoilers hat ihn stark verletzt und die Fähigkeiten, die er sich durch das essen des Herzes angeeignet hat, sind stark und nicht einfach zu kontrollieren. Ich finde es leider auch in diesem Band sehr merkwürdig, das von normalen Menschen fast keine Spur ist und die Hexen einfach so mal nebenan einen Krieg haben.. selbst die dümmsten Muggel müssten da doch etwas bemerken? Ich mein ja nur.. Naturgewalten und Explosionen und so.. Storytechnisch muss man sagen, das der Abschlussband der Half Bad Reihe wirklich ein Kriegsbuch ist, ähnlich wie auch Panem oder Divergent. Ich fand das meiste glaubwürdig dargestellt, für mich lag der Fokus aber mehr auf Nathan und den anderen Charakteren. Wie sie sich entwickeln und was sie wollen, denken, wünschen. Ich habe so mitgefiebert, dass für ihn alles gut wird. Ich hab mich wie ein Fangirl auf jede Szene zwischen Nathan und Gabriel gefreut! Einige waren düster, andere waren soo, soo süss *quitsch* aber das Band zwischen ihnen, wird auf jeden fall verstärkt. Soviel sei verraten. Und ich finde es von Sally einfach nur soooo glaubwürdig dargestellt! Ich liebe es, wie stark Gabriels liebe zu Nathan ist und wie unerschütterlich er an ihn glaubt. Trotz heftigen Ausbrüchen von Nathan. Und ich liebe es, wie Nathan immer wie mehr merkt, das Gabriel der einzige ist, der ihn wirklich und wahrhaftig liebt und wie sehr er diesen Freund braucht. Ich glaube, in noch keinem anderen Buch das ich zuvor gelesen habe, wurden die Liebe für mich so glaubhaft dargestellt wie in dieser Reihe. Ahh, es geht nicht, ich schaffe es nicht über dieses Buch zu schreiben, ohne Spoiler.. Ich breche hiermit ab und jeder der das Buch beendet hat, darf sich bei mir ausheulen kommen und wir reden darüber. Fazit: OMG! Ich hab tagelang geheult!

    Mehr
  • Bäume raus, Bücher rein – LovelyBooks räumt das Bücherregal

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes
    LaLeser

    LaLeser

    Wir räumen unser Bücherregal! Habt ihr schon den Weihnachtsbaum vor die Tür gestellt, die Geschenke verstaut und wieder Platz geschaffen, den ihr am liebsten mit neuen Büchern füllen möchtet? Unser Büro hat jedenfalls einen Neujahrs-Putz dringend nötig! Die Bücherregale sind vor tollem Lesestoff am Überquillen und es wäre doch schade, wenn all die schönen Bücher nicht gelesen werden! Deshalb haben wir unsere Bücherregale ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die sich dort verborgen haben, glücklich machen!So funktioniert es:Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, teilt uns diese Titel sowie das entsprechende Genre in eurem Bewerbungsbeitrag mit. Ihr könnt euch selbstverständlich auch für mehrere Bücher aus mehreren Genres bewerben!Bewerbt euch bis zum 11.01.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und nennt uns das Buch/die Bücher (mit entsprechendem Genre), welches/welche ihr gerne lesen und zu dem/zu denen ihr gerne eine Rezension verfassen möchtet! Am Donnerstag, dem 12. Januar, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier im Unterthemen "Und die Gewinner sind..." mit. Solltet ihr gewonnen haben, verpflichtet ihr euch, bis zum 1. März 2017 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion!Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Außerdem verschicken wir in dieser Aktion die Bücher nur innerhalb von Deutschland. Wenn ihr nicht in Deutschland wohnt – nicht traurig sein! Die nächste tolle Aktion, bei der ihr mitmachen könnt, kommt schon bald! Bitte habt Verständnis hierfür und bewerbt euch nicht für diese Aktion.Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"!Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und unseren Büchern eine neue Heimat gebt! Ganz viel Spaß beim Stöbern! 

    Mehr
    • 2535
  • Half lost - halbverloren

    Half Lost (Half Bad)
    MurphyS91

    MurphyS91

    09. June 2016 um 21:53

    Wenn man die zwei Teile zuvor gelesen hat, dann konnte man den dritten Teil natürlich kaum abwarten. Plot: Vom Aufbau erinnert das Finale dieser Trilogie stark an das anderer Fantasy- /Dystopia- Romane. Es fängt sehr träge an, mit einem Hauptcharakter der hin-und hergerissen ist zwischen Hoffnung und Hass und lieber die Zeit alleine verbringt anstatt mit seinen Freunden und Verbündeten. Dementsprechend war der erste Part des Buches auch sehr öde, ohne viele Dialoge und Entwicklungen. Der zweite Teil war dann wiederum etwas spannender, weil nun eine neue Figur aufgetaucht ist und es eine neue Herausforderung gibt. Gegen Ende wird es dann wiederum etwas spannender, endet jedoch mit einer ernüchternden Wendung. Der Anfang und das Ende sind definitiv die Schwachpunkte dieses Buchs. Der relativ kurze Mittelteil ist das interessanteste in diesem Finale der Trilogie. Schreibstil: Der Schreibstil ist den Vorgängern treu geblieben, und deswegen der beste Teil des Buches, was auch die Punkteanzahl erhebt. Sally Greens Stil ist mir schon von der ersten Seite des ersten Buchs schon positiv aufgefallen. Und es ändert sich zum Glück auch im dritten Teil nicht. Allein deswegen lohnt es sich diese Trilogie überhaupt anzufangen. Charaktere: Viele Charaktere machen gewisse, kleine Entwicklungen durch. Nathan wird meiner Meinung nach immer brutaler und brutaler, bis zum Mittelteil, in dem er sich wieder etwas beruhigt. Es tauchen ein paar neue Figuren auf, aber meiner Meinung nach viel zu kurz. Die bestehenden Charaktere sind natürlich immer noch super, kommen jedoch am Anfang viel zu kurz, wegen Nathans Launenhaftigkeit. Ich bin mir sicher dass es einige Enttäuschungen geben wird für viele Leser, was den Verlust an Charakteren angeht, zumindest war das für mich so. Weswegen der dritte Teil auch etwas kritisiert wird von den Fans. Fazit: Auf jeden Fall weiterlesen wenn man die ersten zwei Bände angefangen hat. Es ist wie immer eigentlich keine durchschaubare Geschichte und ich wusste bis zum Ende hin überhaupt nicht wie es enden könnte. Es gibt definitv viele große und kleine Überraschungen in diesem Finale. 

    Mehr
  • Die letzte Klappe ...

    Half Lost (Half Bad)
    SLovesBooks

    SLovesBooks

    09. June 2016 um 01:49

    Meine Meinung:Endlich ist es so weit und der finale Band ist erschienen. Diese Jugendbuchreihe hat mich eine ganze Zeit nicht losgelassen. Jetzt konnte ich endlich das Ende erfahren und muss sagen, dass ich schon ein wenig enttäuscht bin. Das Finale konnte meinen Geschmack nicht vollkommen treffen.Die Figuren waren wie immer sehr gut ausgearbeitet. Man nimmt ihre Gefühle und Gedanken als authentisch an. Auch bei den Nebenfiguren hat man nicht das Gefühl, dass sie viel im Hintergrund stehen, sondern ebenfalls viel von sich preisgeben.Auch der Schreibstil hat mir wieder gut gefallen. Das englische Original lässt sich wirklich gut lesen.Leider hat mich die Geschichte an sich einfach nicht überzeugt. Ich habe an ihren Romanen immer sehr gemocht, das sie irgendwie anders sind und sich von der Masse abheben. Der Einstieg war auch noch so. Er schließt lückenlos an den vorherigen Teil an. Am Anfang fand ich das Buch auch richtig spannend. Leider verliert die Autorin nach dem Einstieg dir Originalität, die die Reihe ausmacht ein wenig. Soit nimmt auch die Spannung ab und die Geschichte wird etwas langatmig. Als es dann zum richtigen Finale des Buches geht, verliert die Geschichte nach meiner Ansicht. Das Ende ist zum einen unerwartet, aber auch so unerhofft. Ich mag Geschichten mit einem Happy End. Hier sollte man dann einen Bogen drum machen. Irgendwie hab ich persönlich das Gefühl gar nicht richtig fertig zu sein mit der Reihe. Mir fehlt etwas.Insgesamt war es für mich das schwächste Buch der Reihe. Die letzten Seiten konnten meine Erwartungen nicht erfüllen. Es ist nicht das Ende geworden, das ich mir gewünscht hätte. Trotzdem waren der Schreibstil und die Personen gelungen. Deswegen gibt es auch volle 3 Sterne.

    Mehr
  • ein perfektes Ende!/?

    Half Lost (Half Bad)
    bookrauhl

    bookrauhl

    07. June 2016 um 21:28

    Nach dem Tod von Marcus ist Nathans Gesinnung von Zorn und Rache geprägt. Nathan hat nur noch ein Ziel, sich an Annaliese zu rächen, die seinen Vater ermordet hatte. Ein Mädchen, das er einst geliebt hatte. Von dieser Liebe ist nun nichts mehr zu spüren und genau diese Tatsache setzt Sally Green im dritten und letzten Buch der „Half“- Trilogie anschaulich um. Es ist kaum möglich, den Inhalt des Buches ohne zu spoilern wiederzugeben, aber ich möchte doch den ein oder anderen Punkt erwähnen. Der Bürgerkrieg zwischen den weißen und den schwarzen Hexen scheint sich zu stärken, während man als Leser spürt, dass dieser Krieg manchmal rasch und doch schleppend dem Finale zu schlippert. Soul versucht mit allen Mitteln die Allianz zu unterdrücken, während nicht nur Nathan das Gegenteil bewirken möchte. Jedoch ist Nathan nicht mehr ganz der selbe, denn sowohl den Gedanken an Rache als auch Marcus Gaben, die er nach dem Tod seines Vaters erhalten hatte, scheinen ihn innerlich aufzufressen. Nur Gabriel steht Nathan stets bei und behält einen objektiven Blick über die Geschehnisse und Vergangenheit. Ich bin begeistert von dieser Trilogie und auch diesem letzten Teil, wobei er meiner Meinung nach einen sehr guten Abschluss der Serie bildet. Hass, Rache, Ungerechtigkeit und Angst werden von einer Seite auf die andere geworfen und versuchen sich zwischen den Zeilen zu verstecken. Sally Green besitzt einen unfassbar guten Schreibstil, der ohne große Umschreibungen und unwichtigen Details auskommt. Aber trotzdem kommen auch positive Gefühle nicht zu kurz; Liebe, Treue und Vertrauen spielen vor allem zwischen Nathan und Gabriel eine große Rolle, was mir an diesem Teil besonders gut gefallen hat. Sally Greens Schreibstil passt sich stets den jeweiligen Situationen an, wobei z.B. ein Kampf durch abgehackte und kurze Sätze dargestellt wird, während emotionale Gespräche einen größeren Umfang besitzen. Das Ende der Trilogie ist eines der interessantesten die ich je gelesen habe. Entweder man mag es oder man mag es nicht, wobei ich deutlich zu der ersten Kategorie gehöre. Ich halte den Abschluss für perfekt und absolut genial und bin sehr gespannt was andere Leser dazu sagen werden. Alles in einem ist die Trilogie sehr lesenswert, nicht nur für die Fantasyliebhaber, sondern auch für Leute wie mich, die mit diesem Genre nicht allzu viel am Hut haben. Die Bücher sind unglaublich fesselnd und für jeden etwas, der eine Geschichte voll Freiheit, Unterdrückung, Gefühlen und Treue sucht.

    Mehr
  • Leserunde zu "Half Lost (Half Bad)" von Sally Green

    Half Lost (Half Bad)
    PenguinRandomHouseUK

    PenguinRandomHouseUK

    Liebe Leser,Diesen Monat gibt es von uns auch Half Lost von Sally Green.Da es der letzte Teil einer Trilogie ist bietet es sich leider nur an, wenn man die ersten beiden Teile Half Bad und Half Wild gelesen hat. Wer die ersten Bücher mochte und nun unbedingt wissen will wie Nathans Geschichte enden wird kann jetzt in den Lostopf hüpfen!DAS BUCHNathan Byrn is running again. The Alliance of Free Witches has been all but destroyed. Scattered and demoralized, constantly pursued by the Council's Hunters, only a bold new strategy can save the rebels from total defeat. They need the missing half of Gabriel's amulet - an ancient artefact with the power to render its bearer invincible in battle.But the amulet's guardian - the reclusive and awesomely powerful witch Ledger - has her own agenda. To win her trust, Nathan must travel to America and persuade her to give him the amulet. Combined with his own Gifts, the amulet might just be enough to turn the tide for the Alliance and end the bloody civil war between Black and White witches once and for all...DIE AUTORINSALLY GREEN lives in north-west England. In 2010 she started writing and hasn't stopped since.Ich verlose 20 Exemplare!Viel Erfolg!Liebe Grüße,Svenja

    Mehr
    • 137
  • Great ending of an awesome trilogy

    Half Lost (Half Bad)
    Lotta22

    Lotta22

    31. May 2016 um 17:55

    !Third part of the half-trilogy! Soul is the ruler of the witches. He does not like the blacks. So in fact no black witch or half-code is save. Nathan wants to change this. He is a part of the alliance. He is the best fighter of the alliance because he eat his fathers' heart and now he is more powerful than ever. But does this makes him happy? The Cover has like the two before a deeper meaning and is really impressive designed. One year ago, I had read the first two parts of the half-trilogy (Half Bad and Half Wild). After a few pages in half lost it seemed just to be minutes ago. The reader gets a good access to this continuation. The book is written in the perspective of Nathan (excluded the last chapter). He has his typical thoughts and habits, but in half lost you get sometimes the feeling that Nathan could lose his mind. The chains of thought which chose this are really annoying and these scenes are to big. I really like Nathan, however sometimes I want to take him to a doctor! Sally Green creates in the conclusion of the trilogy a story full of suspense and surprising turns. I still like her way of writing and if she release a new book, I will read it too! To conclude I am really happy with the trilogy. Though I have to remark, that the real end of the story is not liked by everybody. Also, the story is not a youth book, because there are a lot of brutal scenes. I give 4 stars out of 5 for and it is a pity, that the story ends here.

    Mehr
  • Abschluß einer Reihe

    Half Lost (Half Bad)
    Bella5

    Bella5

    30. May 2016 um 13:29

    Rezension zu "Half Lost " von Sally Green Es handelt sich hier um den letzten Band einer Fantasy - Serie. Man sollte die Bücher also in der richtigen Reihenfolge lesen. Die gesamte Reihe macht Spass, ist einfach zu lesen und bietet gute, solide Unterhaltung. Man sollte natürlich keinen Mann'schen Tiefgang oder eine Vielschichtigkeit erwarten, wie man sie in den Romanen eines Tolkien findet. Worum geht's? "Nathan Byrn is running again. The Alliance of Free Witches has been all but destroyed. Scattered and demoralized, constantly pursued by the Council's Hunters, only a bold new strategy can save the rebels from total defeat. They need the missing half of Gabriel'samulet - an ancient artifact with the power to render its bearer invincible in battle. But the amulet's guardian - the reclusive and awesomely powerful witch Ledger - has her own agenda. To win her trust, Nathan must travel to America and persuade her to give him the amulet. Combined with his own Gifts, the amulet might just be enough turn the tide for the Alliance and end the bloody civil war between Black and White witches once and for all..." Ganz besonders gut gefiel mir die Covergestaltung, nicht so toll fand ich die kitschigen Elemente im Roman und die homoerotischen Passagen. Aber das ist Geschmackssache. Fazit: Für mich der schwächste Teil einer durchaus lesenswerten Reihe. Ich hatte einfach mehr erwartet, nach den ersten beiden Teilen eine noch differenziertere Figurenentwicklung, psychologische Feinheit, mehr Spannung - kurzum : ich hatte mir ein furioses Finale gewünscht, meine Erwartungen sind leider von der Autorin nicht erfüllt worden, obwohl es gute Ansaetze gab! Für diesen Finalband vergebe ich drei von insgesamt 5 möglichen Sternen.

    Mehr
    • 4
  • Stark angefangen, stark nachgelassen..

    Half Lost (Half Bad)
    LiberteToujours

    LiberteToujours

    28. May 2016 um 17:19

    Nathans Vater ist tot. Annalise hat ihre Finger im Spiel. Und Nathan fühlt sich allein. Getrieben einzig und allein von seinem Gedanken an Rache. Das größere Wohl, die Vereinigung von Schwarzen und Weißen Hexen, all das könnte ihn in diesem Moment nicht weniger interessieren. Nathan will töten. Am liebsten Annalise. Einzig Gabriel gibt ihm noch ein bisschen Bezug zur Realität..Die ersten beiden Bände haben mich zwar auch nicht restlos überzeugt, aber dennoch zumindest fasziniert. Green hat in ihrer Jugendbuchreihe einige schwierige, wichtige Themen angesprochen - Rassismus, Homosexualität, Selbstfindung. Hier war davon allerdings maximal zu Beginn noch etwas davon zu spüren.Dadurch dass Nathan seinen Bezug zur Wirklichkeit verliert, geschieht mit uns als Leser in gewisser Weise genau das gleiche. Der Kampf, der die Allianz von Beginn an angetrieben hat rückt immer mehr in den Hintergrund. Was stattdessen in den Vordergrund tritt ist allerdings etwas konfus - Nathans Kampf mit sich selbst? Seine sich entwickelnde Beziehung zu Gabriel? Doch schlicht und ergreifend Rache? Ich hatte irgendwann das Gefühl, Sally Green hätte ihren eigenen Faden verloren. Tja, wenn es nur beim Faden geblieben wäre hätte ich damit wohl noch gut leben können. Aber gegen Ende war nicht mehr viel von dem da, was diese Reihe zu Beginn ausgemacht hat. Von "erfrischend anders" landen wir bei "lahmen Klischees" - und die sind dann in der Handlung phasenweise noch so an den Haaren herbei gezogen, dass man sich nicht einmal erklären kann, wo die denn jetzt eigentlich herkommen. Ist Nathan über Nacht zu einem tollpatschigen Trottel geworden, der sich immer wieder in dämliche Situationen manövriert? Oder hatte ich seine Todessehnsucht die letzten zweihundert Seiten schlicht unterschätzt? Es war zum Haare raufen.  Das Finale selbst, nun, das ist sicherlich Geschmackssache. Meins war es nicht. Theoretisch hätte man das vielleicht noch gut machen können - es hätte tragisch, berührend und melancholisch werden können. Durch zu viel Gerede drumherum, versuchte Sinnfindung und eingestreute Details war es allerdings dann doch nur noch pathetisch. Das Ende hat die Reihe für mich wirklich ein bisschen ruiniert - für all den Mut, die Innovation, die man in der ersten Hälfte des Buches noch erkennen kann, bleibt es dann aber doch bei soliden drei Sternen. Ärger hin oder her. 

    Mehr
  • Half Lost

    Half Lost (Half Bad)
    TraeumenVonBuechern

    TraeumenVonBuechern

    24. May 2016 um 19:11

    Achtung! Spoilergefahr! Das ist der zweite Band einer Trilogie. Hier findet ihr meine Rezension zum ersten Band.Klappentext: Nathan Byrn is running again. The Alliance of Free Witches has been all but destroyed. Scattered and demoralized, constantly pursued by the Council's Hunters, only a bold new strategy can save the rebels from total defeat. They need the missing half of Gabriel's amulet - an ancient artifact with the power to render its bearer invincible in battle.But the amulet's guardian - the reclusive and awesomely powerful witch Ledger - has her own agenda. To win her trust, Nathan must travel to America and persuade her to give him the amulet. Combined with his own Gifts, the amulet might just be enough turn the tide for the Alliance and end the bloody civil war between Black and White witches once and for all...Cover: Das schönste Cover der ganzen Trilogie! Es sieht echt bezaubernd aus, oder? Und im Nachhinein passt es auch perfekt zum Inhalt...Meine Meinung: Ich habe lange darauf gewartet und nun ist der dritte Band dieser perfekten Trilogie endlich da. Und Sally Green hat mich nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil."Half Lost" beginnt direkt dort, wo "Half Wild" endet. Es geht sofort spannend weiter, wir lernen neue Charaktere kennen und lesen, wie sich Nathan, Gabriel und Co. weiterentwickeln.Nathan ist nach der Schlacht am Ende des zweiten Bandes völlig traumatisiert, wütend und aggressiv. Er denkt nur noch an die Rache an Annalise und vergisst dabei seine Freunde und vor allem Gabriel. Doch trotz allem ist er nach wie vor ein sympathischer Charakter, mit dem man mitleidet und für den man sich ein Happy End wünscht,Gabriel ist auch im dritten Teil so perfekt, wie wir ihn kennen. Was soll man zu ihm noch groß sagen? Mein absoluter Lieblingscharakter! ♥Auch die Nebenfiguren sind großartig ausgearbeitet. Und genau das liebe ich an Sally Greens Büchern: Jede Figur hat Ecken und Kanten, mein weiß nie so richtig, ob man sie lieben oder hassen soll.Die Geschichte ist unglaublich spannend aufgebaut und endet herzzerreißend. Ich will ja nicht spoilern, aber legt euch am besten Taschentücher bereit.Um es kurz zu machen: Das Buch ist einfach nur perfekt!Fazit: Der krönende Abschluss einer perfekten Trilogie! ♥ "Half Lost" hat einfach alles, was ein gutes Buch haben muss.

    Mehr
  • Gut, aber nicht perfekt

    Half Lost (Half Bad)
    JessicaLiest

    JessicaLiest

    22. May 2016 um 16:28

    Inhalt:Nathan Byrn is running again. The Alliance of Free Witches has been all but destroyed. Scattered and demoralized, constantly pursued by the Council's Hunters, only a bold new strategy can save the rebels from total defeat. They need the missing half of Gabriel's amulet - an ancient artifact with the power to render its bearer invincible in battle.But the amulet's guardian - the reclusive and awesomely powerful witch Ledger - has her own agenda. To win her trust, Nathan must travel to America and persuade her to give him the amulet. Combined with his own Gifts, the amulet might just be enough turn the tide for the Alliance and end the bloody civil war between Black and White witches once and for all...Meine Meinung:Ich finde das Cover unheimlich gut gelungen. Es ist einfach atemberaubend schön, es hätte nicht besser sein können. Der aus Flammen bestehende Baum ist ein absoluter Eyecatcher!Bei dem Buch bin ich ehrlich gesagt etwas zweigespalten. Auf der einen Seite hat es mir wirklich gefallen, aber auf der anderen Seite haben mir so Kleinigkeiten gefehlt. Wobei ich den Schreibstil wirklich loben muss. Er war wirklich super angenehm zu lesen, ich habe hier absolut nichts auszusetzen.Die Charaktere haben mir soweit gut gefallen. Es hat Spaß gemacht von ihnen zu lesen, aber ich kann nicht genau sagen warum, aber irgendwie haben mich die Charaktere diesmal nicht „gepackt“.Die Spannung war zwar vorhanden, aber es war in meinen Augen nicht genügend. Ich war nicht wirklich gefesselt von der Handlung. Gegen Ende des Buches kamen dann die Wendungen und Überraschungen, die ich aber unpassend fand.Mein Fazit:Das Buch konnte mich zwar nicht zu 100 % überzeugen, aber nichtsdestotrotz finde ich es Lesenswert!

    Mehr
  • Leider ein sehr enttäuschendes Finale

    Half Lost (Half Bad)
    BloodyBigMess

    BloodyBigMess

    Meine Meinung: Eigentlich war dieses Buch auf dem Weg genauso gut, wenn nicht sogar besser als die Teile zuvor zu werden. Ich mochte Nathans Entwicklung als Figur und Mensch. Mir hat es gefallen, dass wir endlich an dem Punkt angelangt sind, wo alles in die Bewegung kommt mit der Allianz gegen die korrupten White Witches. Die Entwicklung von Nathan und Gabriels Beziehung hat mich sehr erfreut und ich war begeistert davon, dass Annalise kaum vorhanden war. Es hat sich sehr schnell lesen lassen, einfach weil es echt spannend war. Ich wollte mehr über Nathans Umstände erfahren, wie er mit den Kräften umgeht, die er von seinem Vater erlangt hat und wie er sie unter Kontolle kriegt. Genauso hat mich auch allgemein die Allianz interessiert und wie sie nun vorgehen wollten. Der Schreibstil war wie immer - nicht grandios, aber man kann eigentlich nichts sagen. Ich mag den Schreibstil von Sally Green gerne. Wir waren also auf einem guten Weg. Leider komm ich nicht unbedingt mit dem Ende klar, welches die Autorin für diese Reihe und die Figuren gewählt hat. Ich fand es war klischeehaft obwohl es auch irgendwie geradezu peinlich war, wie man dem Ende angemerkt hat, dass die Autorin was "anderes", "besonderes" erreichen wollte. Es war lahm und ehrlich gesagt für mich sehr enttäuschend, aber in einer "Ich kann nicht fassen, dass das gerade geschehen ist - es war so lächerlich" - Weise. Ich denke wirklich es war kein Ende, dass weder die Figuren, die wir mehr oder weniger ans Herz geschlossen haben, oder wir verdient haben. Ich möchte eigentlich nicht spoilern, was das Ende war und wer sich dieses Finale antun möchte, kann dies gern tun, aber wird vermutlich auch enttäuscht werden - auch rein objektiv, kann ich mir nicht vorstellen, dass jemand mit diesem Ende zufrieden ist. Ich komm ehrlich gesagt immer noch nicht darüber hinweg, dass Sally Green diese Idee jemanden vorgelegt hat und diese Leute ihr zugestimmt haben, dass sie gut sei. Naja, ich mag harsch klingen, aber ich kann diesem Ende nun mal nichts Gutes abgewinnen und das kommt von einer Person, die das Ende von Mockingjay und auch Allegiant mochte, wobei die breite Masse diese nicht besonders mag. Von mir gibt es also nur zwei Sterne, weil ich den Anfang eigentlich mochte, mehr kann ich leider nicht vergeben, denn selbst dies war sehr großzügig.

    Mehr
    • 2
    wandablue

    wandablue

    21. May 2016 um 00:57
  • weitere