Sally Green Half Wild

(42)

Lovelybooks Bewertung

  • 40 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 31 Rezensionen
(18)
(16)
(7)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Half Wild“ von Sally Green

The stunning sequel to Sally Green's breathtaking debut novel - HALF BAD! After finally meeting his elusive father, Marcus, and receiving the three gifts that confirm him as a full adult witch, Nathan is still on the run. He needs to find his friend Gabriel and rescue Annalise, now a prisoner of the powerful Black witch Mercury. Most of all he needs to learn how to control his Gift - a strange, wild new power that threatens to overwhelm him. Meanwhile, Soul O'Brien has seized control of the Council of White Witches and is expanding his war against Black witches into Europe. In response, an unprecedented alliance has formed between Black and White witches determined to resist him. Drawn into the rebellion by the enigmatic Black witch Van Dal, Nathan finds himself fighting alongside both old friends and old enemies. But can all the rebels be trusted, or is Nathan walking into a trap?

Ich liebe die Charaktere einfach! Leider aber ein paar Längen in diesem Teil.

— NinaEff
NinaEff

Spannende Geschichte und lebendige Charaktere - leider eher schwacher Schreibstil

— Pergamentfalter
Pergamentfalter

Die Geschichte um Nathan geht weiter - leider ist dieser Band etwas langatmiger, das Ende dafür umso spannender :) Warten auf Band 3!

— Miia
Miia

Eine spannende und actionreiche Fortsetzung!

— jenkrini
jenkrini

Gelungene Fortsetzung :)

— Luisasbuecherliebe
Luisasbuecherliebe

Spannend und interessant mit einem langatmigen Einstieg.

— Lienne
Lienne

Atemlose Spannung, vielschichtige Charaktere und ein fesselnder Schreibstil sorgen für beste Unterhaltung!

— lovelystories
lovelystories

Also die Story ist tatsächlich wild. Ich kann den nächsten Band kaum abwarten *o*

— MurphyS91
MurphyS91

Noch viel besser als Half Bad,heftiger und verzweifelter. Ein Wolf, der aus dem dunklen Herzen von Nathan hervorbricht und kämpft. 5 Sterne!

— Sardonyx
Sardonyx

Auch dieser Teil ist düster, temporeich und sehr spannend! Aber jetzt muss ich bis März 2016 auf Teil 3 warten- das wird hart...

— Sommerregen
Sommerregen

Stöbern in Jugendbücher

Die Legende von Shikanoko – Herrscher der acht Inseln

Ein schwerer Einstieg in das Buch und zu viele verwirrende Namen

merle88

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Ich kann es gar nicht abwarten, bis der nächste Teil rauskommt und ich wieder in die Welt des Towers einsteigen kann.

Vivi95

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Amrita gleicht einem orientalischen Märchen, dass sehr vielversprechend Begann. Jedoch konnte es meinen Erwartungen nicht ganz standhalten.

JennyChris

Bad Boys and Little Bitches

Eine neue spannende Serie über Jugendfreundschaften

Odenwaldwurm

Schattenthron - Das Mädchen mit den goldenen Augen

wunderschöne und märchenhafte Geschichte

Vampir989

No. 9677 oder Wie mein Vater an fünf Kinder von sechs Frauen kam

Warmherzige Familiengeschichte um das Tabuthema „Samenspenderkinder“. Es hat mein Herz erwärmt & mir Lachfältchen ins Gesicht gezaubert! <3

Tini_S

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Half Wild"

    Half Wild
    Pergamentfalter

    Pergamentfalter

    10. February 2017 um 23:07

    "Half Wild" ist der zweite Band der "Half Bad"-Trilogie. Nathan ist mittlerweile ein vollwertiger Hexer mit einer besonderen Fähigkeit, was jedoch noch lange nicht heißt, dass sein Leben nun leichter wird. Noch immer ist das Council of White Witches mit seinen Jägern hinter ihm her, um ihn zu töten und/ oder dazu zu bringen, seinen Vater Marcus zu ermorden. Nathan muss währenddessen immerzu an seine verschwundenen Freunde denken: Gabriel, der die Jäger von Nathan weglocken wollte und seitdem nicht mehr aufgetaucht ist, und Annnelise, die von der schwarzen Hexe Mercury in einem dem Tod ähnlichen Schlaf gefangen gehalten wird. Doch niemand weiß, wo Mercury sich aufhält... Die Handlung von "Half Wild" hat mich dieses Mal sofort gepackt. Zwar ist sie wieder sehr auf Nathan zentriert und hat keine richtige Nebenhandlung, aber es gibt einige Wendungen und es tauchen mehrere neue Figuren auf, die ich sehr interessant fand. Schließlich bleibt auch Marcus nicht verschwunden und zeigt Nathan gegenüber eine Seite von sich, die ich nach dem ersten Band so nicht von ihm erwartet hatte. Nathan selbst war für mich dieses Mal deutlich greifbarer als Figur. Im ersten Band hatte ich nicht viel mit ihm anfangen können, zumal seine Reaktionen für mich einige Male überhaupt nicht nachvollziehbar waren. Das hat sich nun geändert. Es fließen deutlich mehr Gedanken von ihm ein, die seine Handlungen verständlich machen und Nathan für mich endlich zu einer Person werden ließen. Der letzte Tick hat dann allerdings trotzdem gefehlt: In ihn hineinversetzen konnte ich mich leider nicht und blieb so auch dieses Mal nur ein externer Beobachter der Geschichte. Was mir dieses Mal nicht so richtig gefallen hat, war der Schreibstil der Autorin. Zwar beschreibt sie, wie auch in "Half Bad" sehr schön und nicht zu detailliert die Umgebung, allerdings waren kleine Schwächen, die beim letzten Mal nicht wirklich ins Gewicht fielen, dieses Mal sehr deutlich: Der Schreibstil wirkt stellenweise sehr hastig. Ich hatte das Gefühl, manchmal nur noch "Und dann... und dann... und dann..." zu lesen. Vermutlich sollte dadurch deutlich werden, dass Nathan und seine Begleiter/ Mitstreiter kaum eine ruhige Minute haben. Dennoch empfand ich es als störend. Andere Stellen, z.B. zwischen Nathan und seinem Vater, wirkten dafür wieder sehr verknappt. Hier hätte ich mir mehr gewünscht, was vermutlich auch nochmal geholfen hätte, Nathan besser zu verstehen und ihn als Person, nicht nur als leblose Figur, zu sehen. Zum Schluss aber noch ein kleiner Pluspunkt zum Thema Schreibstil, der mir angesichts dessen, dass es sich hierbei um ein Jugendbuch handelt, sehr gut gefallen hat: Obwohl Nathan oft flucht bzw. andere beschimpft, taucht kein einziges Schimpfwort in dem Buch auf. Es steht nur da "he swears at him" oder "he curses him", mehr nicht. FAZIT Band zwei hat gegenüber "Half Bad" deutlich zugelegt! Spannende Geschichte und lebendige Charaktere. Leider mangelt es am Schreibstil, der mir ein bisschen den Spaß genommen hat.

    Mehr
  • Fazit: Storytechnisch ging es nicht so voran, aber die Charakterentwicklungen sind toll!

    Half Wild
    Saruna

    Saruna

    12. January 2017 um 19:38

    Zum InhaltNachdem Nathan seinen Vater endlich getroffen hat und seine drei Geschenke erhalten hat, die ihn zur vollwertigen Hexe machen, ist er immernoch auf der Flucht. Er muss seinen Freund Gabriel finden und gemeinsam Annalise von Mercury befreien. Zum CoverAuch hier finde ich den Farbkontrast grün auf schwarz sehr toll. Das in dem Rauch ein Hundekopf/Wolfskopf abgebildet ist, passt sehr gut zur Geschichte. Zum SchreibstilRecht einfaches englisch, ich hatte keine grossen Mühe. Es lässt sich sehr flüssig lesen, was auch daran liegt, dass es zum teil sehr kurze Kapitel hat und viele Abschnitte. Geschrieben wird es aus der Ich perspektive von Nathan, der uns einen grandiosen Einblick in sein Inneres gewährt. Durch ihn gewinnt diese Geschichte an Tiefe und Emotionalität und lässt, ein sonst eher 0815 Buch, grossartig werden. Persönliche MeinungIch möchte vorneweg sagen, dass ich seit Band eins Team Gabriel bin und Annalise nie ausstehen konnte. Deshalb gab es in diesem Buch einige Würgszenen für mich. Jaa, Annalise kommt zurück und Nathan ist ja soo verliebt *träller träller* Das Ende war dann schockierend, auch wenn einige Teile davon mein gehässiges Herz zum strahlen brachten. Puh, wenn ich eine Reihe am Stück lese, verschwimmt der Inhalt immer so ineinander und ich habe Mühe, sie nicht zu vermischen. Ich fand das Wiedersehen mit einer alten Bekannten mega toll, auch wenn ich es schade fand, das Nathan sie hasst.. Okay sie hat ihn eingesperrt und er wurde in einem Käfig gehalten, aber im ersten Buch kam es mir so vor als wäre sie ganz nett und würde ihm helfen.. Die neuen Charaktere wie Van und ihr Gehifle waren mir zuerst etwas suspekt, aber bald schon habe ich sie ins Herz geschlossen. Das Finale war einfach nur grässlich und brutal und lässt erahnen wie Dunkel und Düster es im Letzten Band werden wird. Dafür gab es eine ganz besondere Szene zwischen Nathan und Gabriel, die ich das ganze Buch über sehnlichst erwartet habe. Ich finde es so total gut dargestellt, wie Nathan mit den Gefühlen von Gabriel umgeht. Er ist nicht angeekelt oder verstösst ihn deswegen, sondern nimmt diese Gefühle an, sieht ihn aber gleichzeitig nur als sehr guten Freund (grr). Das finde ich ein sehr toller Punkt. Nathan, der ein bisher sehr schreckliches Leben und eine noch schlimmere Kindheit erlebt hat, macht keinen unterschied ob die Gefühle von einem Mädchen oder einem Jungen sind, sondern er nimmt die Gefühle, als das wahr, was sie sind, ohne auf das Geschlecht zu achten. Also was ich sagen will ist, er sagt nicht: Gabriel ich liebe dich nicht, weil du ein Junge bist, sondern er sagt: Ich liebe dich nicht, weil ich dich nur als Freund sehe und Annalise (grr) liebe. ABER DIE HOFFNUNG STIRBT ZULETZT!!!! In diesem Sinne auf zum Fazit Fazit: Storytechnisch ging es nicht so voran, aber die Charakterentwicklungen sind toll!

    Mehr
  • LL rezensiert...

    Half Wild
    lenasbuecherwelt

    lenasbuecherwelt

    12. December 2015 um 09:34

    h habe „Half Bad“ wirklich geliebt. Eigentlich wollte ich warten, bis auch Teil 2 auf Deutsch erscheint, doch dann war es plötzlich gar nicht mehr sicher, ob der cbj-Verlag das Buch überhaupt übersetzt, da es ja doch recht brutal ist, und ich entschloss kurzerhand, das Buch auf Englisch zu lesen. Zu gerne wollte, ja musste, ich wissen, wie Nathans Geschichte weitergeht und was nun in seiner Welt passiert. Zu Beginn war ich etwas skeptisch, ob „Half Wild“ für noch nicht ganz so gefestigte Englisch-Leser wie mich auch leicht zu lesen sein wird, doch meine Sorge war unbegründet. Nach dem Einstieg, der zugegeben noch etwas holprig war und ich mich dort erst einmal in Nathans Welt zu Recht finden musste, rutschte ich dann endgültig in die Geschichte und genoss das vertraute Feeling. „Half Wild“ ist ebenfalls brutal, sowohl auf emotionaler, als auch auf körperlicher Ebene, fesselt dabei aber ungemein.Trotzdem kam es mir so vor, als wäre „Half Bad“ damals noch ein Fünkchen grausamer gewesen. Nathan, dessen Geschichte man aus der Ich-Perspektive liest, muss sich mit seinen neuen Kräften arrangieren, was nicht einfach für ihn ist. Er ist ein unheimlich detaillreicher Charakter, den man nicht so schnell vergisst. Ich könnte noch weiter von der Geschichte schwärmen, denn das Buch ist einfach einzigartig. Solch eine Atmosphäre habe ich selten in anderen Geschichten erlebt. „Half Wild“ ist grausam, ohne stumpf zu wirken, brennt sich ein, ohne aufdringlich zu sein und fesselt von vorne bis hinten.

    Mehr
  • Die Chinesische Kalenderchallenge 2015/2016

    Die Chinesische Astrologie. So erstellen Sie Ihr chinesisches Horoskop selbst.
    stebec

    stebec

    Willkommen zu unserer Challenge des Chinesischen Kalenders. Wir kattii und stebec haben uns ein paar nette Aufgaben überlegt, an deren Erfüllung ihr hoffentlich genauso viel Spaß haben werdet, wie wir bei der Erstellung. Natürlich dreht sich hier alles um den Chinesischen Kalender. Wir stellen euch Aufgaben für dessen Erfüllung ihr Punkte sammeln könnt, wenn ihr fleißig lest, aber alles der Reihe nach. Die Regel: Die Challenge findet vom 01.Mai 2015 bis zum 30.April 2016 statt. Einsteigen könnt ihr jederzeit und die verpassten Aufgaben auch nachholen.  Wir stellen euch jeden Monat zwei Aufgaben, die einem Tier des chinesischen Tierkreiszeichens passen. Die Aufgaben werden immer frühzeitig veröffentlicht, damit ihr genug Zeit habt, um euch eure Bücher herauszusuchen. Zusätzlich könnt ihr jeden Monat Elementaufgaben erfüllen, die Zusatzpunkte einbringen. Hier solltest ihr allerdings auf ein Gleichgewicht zwischen den Elementen sorgen. d.h. das jedes Element nur 6 mal verwendet werden darf. Die Elementaufgaben sind immer gleich. Natürlich müsst ihr auch darauf achten Yin&Yang im Gleichgewicht zu halten. D.h. das jedes Yin oder Yang nur 16 mal verwendet werden darf. Auch die Yin&Yang Aufgaben bleiben gleich. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, den wir verlinken können und in dem ihr eure Punkte aktuell haltet. Das hilft uns die Übersicht nicht zu verlieren.  Haltet euch hierbei bitte an das Beispiel, was wir unten erstellt haben. Die Aufgaben: Jeden Monat gibt es zwei Hauptaufgaben für euch, die von kattii im Monat vorher veröffentlicht werden. Eine zu einer schlechten und eine zu einer guten Eigenschaft des Tieres. Es geht sich also also darum für jeden Monat zwei Bücher zu lesen.  Die Elementzusätze können mit den Hautpaufgaben vereinbart werden. Die Elementzusätze sind keine Pflicht. als Beispiel: Ich lese ein Buch zu einer Hauptaufgabe, das über 450 Seiten hat und kann mir Wasserpunkte auf mein Konto schreiben. Feuer, heiß, leidenschaftlich und zerstörerisch. Um die Feuerpunkte zu bekommen, müsst ein Buch aus dem Genre Liebesroman, Thriller oder Dystopie lesen Wasser, 71% der Erde sind mit Wasser bedeckt. Das ist ganz schön viel. Deswegen müsst ihr für die Wasserpunkte ein Buch lesen, dass über 450 Seiten hat.  Luft, bedeutet Leichtigkeit. Man ist losgelöst von allem, deswegen lest ein Buch aus dem Genre: Fantasy, historischer Roman oder etwas humorvolles . Erde, ist ein sehr festes Element. Für die Erdenpunkte müsst ihr ein Hardcover lesen. Metall, steht für Fortschritt und deswegen müsst ihr für die Metalpunkte ein Buch lesen, dass nicht vor 2015 erschienen ist. Die Yin&Yang-Aufgaben sind simpel. Auch hier gilt, dass diese mit den Hauptaufgaben vereinbart werden können.  Yin => Ein helles Cover Yang => Ein dunkles Cover Ihr könnt euch hier entscheiden, ob ihr nur die Hauptaufgaben erfüllt oder die Zusätze auch abarbeiten möchtet.  Pro Buch könnt ihr eine Hauptaufgabe, einen Elementzusatz und einmal Yin oder Yang anrechnen. als Beispiel: Wenn ich ein Buch für eine Hauptaufgabe lesen, das über 450 Seiten hat und ein helles Cover besitzt, dann habe ich alle möglichen Aufgaben erfüllt. Sollte ich die Hauptaufgabe im Monat des Aufgabenstellung erfüllen, habe ich die höchstmögliche Punktzahl erreicht.  Die Punkte: Pro erfüllte Tieraufgabe gibt es 1 Punkt Pro erfülltes Element gibt es 1 Punkt Pro erfülltem Yin/Yang gibt es 1 Punkt Wenn ihr im Jahr des aktuellen Tieres geboren wurden seit:  Punktzahl mal 2 Wenn ihr die Aufgabe im Monat lest, in dem sie gestellt wurde: 1 Zusatzpunkt pro Aufgabe. Als Beispiel: Richtige Aufgabe + Element + Yin/Yang = 3 Punkte Ihr könnt also im Monat, wenn ihr beide Aufgaben und Zusatzaufgaben erfüllt habt 6 Punkte sammeln. Bei richtigem Geburtsjahr verdoppeln sich die Punkte auf 12. Und wenn ihr die Aufgabe im richtigen Monat lest gibt noch jeweils 1 Punkt pro Aufgabe dazu. Ihr könnt also bei richtigem Geburtsmonat 14 Punkte sammeln. Und in den anderen Monaten 8 Punkte. Am Ende der Challenge bekommt ihr noch einmal ein paar Bonuspunkte, wenn ihr fürs Gleichgewicht gesorgt habt. Punkte werden im folgenden Verhältnis verteilt. Yin&Yang: Jedes Yin&Yang mindest 8mal: 4 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 10mal: 8 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 12mal: 12 Punkte Elemente: Jedes Element mindestens 3mal: 8 Punkte Jedes Element mindestens 4mal: 12 Punkte Bonus für die Katzenaufgabe: 12 Punkte Am Ende des Jahres könnt ihr somit maximal 138 Punkte erreichen. Wenn wir euch jetzt mit unseren Regeln und Aufgaben nicht total durcheinandergebracht haben, freuen wir uns, wenn ihr uns ein Jahr lang auf dem Weg des chinesischen Kalenders begleitet. Selbstverständlich stehen wir euch immer mit Rat und Tat zur Seite.  Teilnehmer: 123sarah321 [inaktiv?] AberRush AnnaWaffel Anruba ban-aislingeach Bellastella BlueSunset Buchgeborene [inaktiv?] Buchgespenst clary999 DasBuchmonster DieBerta fabulanta [inaktiv?] Federzauber Galina86 hannelore259 Hikari Honeygirl96 [inaktiv?] janaka Jecke JuliB kattii Kitayscha Krimine LadySamira091062 Lavieenverre louella2209 lunaclamor [inaktiv?] mabuerele MiHa_Lore MiniMixi  mrsapplejuiice monana88 [inaktiv?] Niob Paulamybooksandme raphael-edward Regina99 samea Sandra251 scarlett59 Sick stebec sursulapitischi [inaktiv?] Tatsu Tiana_Loreen TigorA weinlachgummi Willia Wolfhound zazzles

    Mehr
    • 2100
  • Etwas langatmiger als der erste Teil

    Half Wild
    Miia

    Miia

    26. August 2015 um 14:05

    Achtung! 2. Teil einer Reihe! Inhalt: In a modern-day England where two warring factions of witches live amongst humans, seventeen-year-old Nathan is an abomination, the illegitimate son of the world's most powerful and violent witch. Nathan is hunted from all sides: nowhere is safe and no one can be trusted. Now, Nathan has come into his own unique magical Gift, and he's on the run--but the Hunters are close behind, and they will stop at nothing until they have captured Nathan and destroyed his father. Meine Meinung: Ich fand den ersten Band unglaublich gut, diesen hier dagegen aber etwas langatmig. Mir gefällt Nathan an sich sehr gut als Charakter, auch wenn er manchmal extrem stur sein kann. Dennoch finde ich, dass bei ihm immer ganz genau dieser Zwiespalt zwischen Gut und Böse klar wird. Ich finde, dass die Autorin das sehr gut weiter geführt hat und vorallem mit seiner Gabe gut verwoben hat. Das Tier in ihm, welches sehr wild ist und wahllos tötet. Ich finde, dass gerade dadurch seine böse Seite extrem gut hervorgehoben wird. Auch interessant finde ich den Ansatz des Rassismus. "Halbe" Hexen werden von den schwarzen Hexen nicht unbedingt gemocht. Das ist definitiv nicht unrealistisch und ich finde es enorm gut rüber gebracht. Besonders gut hat mir auch die Freunschaft zu Gabriel gefallen. Annaliese mag ich die ganze Zeit schon nicht sonderlich und ich hoffe im dritten Band auf ein ganz bestimmtes Ende was die Liebe angeht. Das wäre nämlich mal was völlig Neues und auch sehr Mutiges von der Autorin. Und bisher hat sie extrem viel Mut bewiesen. Mal sehen, ob sich die Vermutung bestätigt. Negativ anzumerken ist definitiv, dass dieser Band sich teilweise extrem in die Länge zieht und man sich zwingen muss weiter zu lesen. Es ist manchmal schon extrem langatmig und einige Szenen hätte man definitiv weglassen können. Das Ende finde ich dafür wieder gelungen. Es ist nicht komplett offen und ich finde man kann gut damit leben, dass man jetzt noch etwas auf den dritten Band warten muss. Man ist halt gespannt auf den dritten, aber man wird hier am Ende nicht so total allein gelassen. Das finde ich gut! Fazit: Ich finde gerade den inneren Kampf von Nathan und den Zwiespalt zwischen Gut und Böse enorm gut rüber gebracht. Auch der Rassismus der schwarzen, weißen und "halben" Hexen find ich sehr interessant und gibt definitiv zu Denken. Insgesamt muss ich aber sagen, dass mir der erste Band doch um einiges besser gefallen hat. Deshalb ein Stern weniger und wir landen bei soliden 3 Sternen!

    Mehr
  • Toller zweiter Band, der seinem Vorgänger in nichts nachsteht

    Half Wild
    _Vanessa_

    _Vanessa_

    25. August 2015 um 22:13

    Nathan hat zwar seine drei Geschenke, die ihm zum vollwertigen Hexer machen, von seinem Vater erhalten, ist aber weiterhin auf der Flucht und immer noch auf der Suche nach Annalise, die von Mercury an einem unbekannten Ort gefangen gehalten wird. Als wären das nicht schon genug Probleme, kann er auch noch die Fähigkeit, die ihm sein Vater verliehen hat, nicht richtig kontrollieren, Soul O'Brien hat die Macht über den Hexenrat an sich gerissen und lässt nun nicht mehr nur schwarze Hexen gefangen nehmen, sondern alle, die sich seiner Meinung nicht anschließen. Eine Rebellion soll angezettelt werden und Nathan soll sich ihnen anschließen.. Meine Meinung: Sehr gespannt habe ich dem zweiten Band dieser Trilogie entgegengefiebert. Schon kurz nachdem ich im letzten Jahr den ersten Band auf Deutsch gelesen habe, hätte ich am liebsten weitergelesen, so neugierig war ich, wie es weitergeht. So habe ich mich natürlich sehr darüber gefreut, dass ich diesen zweiten Band über Blogg dein Buch gewonnen habe. Der Einstieg in das Buch fiel mir nicht ganz so leicht, was in erster Linie an meinen nicht mehr ganz klaren Erinnerungen vom ersten Band lag. Nachdem ich im Internet ein paar Inhaltsangaben zum ersten Band gelesen hatte, kamen diese aber langsam wieder und das Problem löste sich in Luft auf. Sally Greens Schreibstil gefällt mir ziemlich gut und er liest sich sehr flüssig und recht schnell. Es gibt, wie auch schon im ersten Band, ein paar Stellen, die nicht wie der Rest des Buches im Ich-Erzähler geschrieben wurden, sondern den Leser direkt ansprechen. Außerdem noch eine andere Form, aus kurzen und abgehackten Satzfragmenten. Das passt unglaublich gut zur Geschichte und gefiel mir, auch wenn ich mich erst einmal daran gewöhnen musste. Das Englisch fand ich übrigens nicht besonders schwer zu verstehen, allerdings würde ich diese Bücher eher schon ein wenig geübteren Englischlesern empfehlen. Die Geschichte ist insgesamt gesehen sehr brutal, spannend, blutig, aber, wie auch schon der erste Band, in einer gewissen Art und Weise tiefgründig und nicht einfach plattes Gemetzel. Der Handlungsverlauf konnte mich schnell packen, nicht mehr so schnell wieder los lassen und brachte einige Überraschungen mit sich. Von Vorhersehbarkeit oder gar Langeweile keine Spur! Durch die verschiedenen Schreibstile wurden bestimmte Teile der Geschichte noch einmal extra hervorgehoben und die Art, wie die Autorin das aufgebaut hat, gefiel mir richtig gut und sie konnte mich damit voll und ganz überzeugen. Das Ende kam mal wieder viel zu schnell und ich hätte sehr gerne noch weitergelesen. Ich bin schon mächtig gespannt auf den nächsten Band dieser Reihe und kann es kaum abwarten, ihn in meinen Händen zu halten. Nathan mochte ich, wie schon im ersten Band der Reihe, ziemlich gerne als Protagonisten. Sally Green hat ihn, und auch alle anderen Charaktere, wirklich ausgesprochen gut und realistisch dargestellt. Sie besitzen Tiefe, man möchte mehr über sie erfahren und sie konnten mich absolut von sich überzeugen! Fazit: "Half Wild" ist ein toller zweiter Band, der seinem Vorgänger in nichts nachsteht. Packende, spannende Handlung mit Tiefgang, tollen Charakteren und einem Schreibstil, den man nur als ungewöhnlich bezeichnen kann. Ich bin wirklich sehr gespannt, wie es weitergeht!

    Mehr
  • Leserunde zu "Half Bad" und "Half Wild" von Sally Green

    Half Wild
    Daniliesing

    Daniliesing

    Seid ihr bereit für zwei magische Abenteuer? Zusammen mit Penguin Random House UK suchen wir insgesamt 25 Testleser, die Lust darauf haben, Band 1 und 2 der "Half Bad"-Reihe hier zusammen in einer Leserunde im englischen Original zu lesen. Mit "Half Wild" erscheint in wenigen Tagen die fesselnde Fortsetzung von "Half Bad" und nun habt ihr die Gelegenheit, gleich beide Bücher zu entdecken und euch in eine fesselnde Geschichte zwischen Gut und Böse zu begeben! Mehr zu "Half Bad": Half Bad by Sally Green is a breathtaking debut novel about one boy's struggle for survival in a hidden society of witches. You can't read, can't write, but you heal fast, even for a witch. You get sick if you stay indoors after dark. You hate White Witches but love Annalise, who is one. You've been kept in a cage since you were fourteen. All you've got to do is escape and find Mercury, the Black Witch who eats boys. And do that before your seventeenth birthday. Easy. Gleich reinlesen! Zu "Half Wild" verrate ich an dieser Stelle noch nichts wegen all jener, die Band 1 noch nicht kennen. Wir wollen ja nicht schon vorab die Spannung nehmen, oder? Denn Spannung ist euch bei diesen fantastischen Romanen garantiert! Ihr möchtet diese beiden Bücher hier gemeinsam mit anderen Testlesern lesen und dafür Band 1 und 2 im Doppelpack gewinnen? Dann bewerbt euch gleich, indem ihr uns die folgende Frage beantwortet: In den Büchern dreht sich alles um das "Böse" und das "Gute". Jetzt mal ehrlich - steckt auch in dir ein kleines bisschen "Böses" - oder sogar etwas mehr? Wenn ja, worin äußert sich das? * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.

    Mehr
    • 657
  • Weiter geht die Suche nach dem Selbst..

    Half Wild
    LiberteToujours

    LiberteToujours

    15. July 2015 um 22:40

    Nathan hat seine besondere Gabe entdeckt - was aber noch lange nicht heißt, dass damit alles einfacher wird. Er hat seinen Vater gefunden - aber auch das macht kaum etwas leichter. Die weißen Hexen haben eine Hetzjagd gegen alle schwarzen ins Leben gerufen, Nathans Leben wird niemals sicher und normal sein. Der einzige, kleine Hoffnungsschimmer scheint ein Bündnis zu sein, ein Bündnis aus weißen und schwarzen Hexen, die sich gemeinsam gegen die Regierung auflehnen. Und sie wollen Nathan. Nathan, der selbst noch nicht weiß, wer er wirklich ist. Der zweite Band wiederholt noch einmal relativ ausführlich, was im ersten passiert ist. An sich finde ich, ist das eine gute Sache, hier war es mir allerdings etwas zu viel. Vielleicht lag das daran, dass ich den zweiten direkt im Anschluss an Band eins gelesen habe, stellenweise erschien mir das schlicht recht langatmig.  Allerdings hat Green auch hier wieder ein unglaublich gutes Gespür für Charaktere bewiesen. Die ganze Zeit über habe ich mit Gabriel als Lieblingscharakter geliebäugelt, in Band zwei liefert mir Green allerdings einen unangefochtenen Favoriten. Die Figur der schwarzen Hexe Van ist absolut und hundertprozentig gelungen. Ihr Auftreten ist unglaublich gut beschrieben, sie wirkt irgendwie wenig greifbar, absolut unnahbar, hat etwas wahnsinnig elegantes und ist trotz einiger Zurückhaltung wahnsinnig präsent. Alles wirkt stimmig, man kann sie permanent vor seinem inneren Auge betrachten. Und spätestens dann, wenn ich mir als Leser wünsche, eine Figur aus einem Buch im realen Leben einmal zu treffen, weiß ich, dass mich die Figurenzeichnung absolut überzeugt hat.  Auch Nathans Gefühlswelt ist wieder sehr authentisch beschrieben. Er wirkt wie ein intelligenter, selbstreflektierter Junge auf dem Weg zum Mann, der mit seinen eigenen Gefühlen mehr als einmal überfordert ist und noch nicht so recht weiß, welchen Weg er einmal gehen wird. Genau so, wie er also auch wirklich ist. Seine Handlungen und Gedanken sind gut nachvollziehbar und lassen den Leser, trotz der einen oder anderen Dummheit, die er begeht, immer auf seiner Seite bleiben. Dennoch hatte das Buch im Gegensatz zu Band 1 einige Schwächen mehr. In der zweiten Hälfte des Mittelteils beispielsweise hatte ich zum ersten Mal wirklich das Gefühl, dass wir uns nicht von der Stelle bewegen. Die Handlung stagnierte, für mich als Leser wurde es zeitweise wirklich langweilig. Auch der eine oder andere groß aufgebauschte Konflikt wurde für meinen Geschmack dann etwas zu schnell und zu einfach gelöst. Da hätte man sich oft mehr Zeit lassen können und müssen. Auch das Ende selbst kam mir dann zu plötzlich und unbefriedigend daher.  Dennoch ist "Half Wild" ein solider zweiter Teil - seit Fluch der Karibik, Der Herr der Ringe und einigen anderen Trilogien wissen wir ja mittlerweile, dass die Mitte oft ein wenig nachlässt. Ich freue mich auf den dritten und hoffe, dass es da dann wieder aufwärts geht!

    Mehr
  • Halb wild und doch ganz wild...

    Half Wild
    Tamy_s

    Tamy_s

    28. June 2015 um 09:13

    Inhalt Verwirrend und unkontrollierbar – das ist Nathans Gabe. Nachdem er seine Hexenzeremonie hinter sich hat und sein Vater ihn ein weiteres Mal im Stich gelassen hat ist Nathan weiter auf der Flucht. Auf der Suche nach Gabriel trifft er in den Wäldern auf Nasbitt, der ihn zu Van van Dal bringt. Sie will Nathan helfen. Doch sie könnte auch ein Hinterhalt sein. Als der Kampf zwischen den Weißen und Schwarzen Hexen zu entfachen droht, steht Nathan vor der Entscheidung wem er vertraut und welchem Clan er sich anschließt: Der Allianz aus Schwarzen und Weißen Hexen oder ob er ganz den Schwarzen Hexen angehören will und nur für sich selbst kämpfen will. Cover Auch dieses Mal finde ich das englische Cover einfach nur genial! Leider kann ich hier noch keinen Vergleich machen, da die Deutsche Version des Buches noch in Planung ist, aber diese soll dieses Jahr wohl noch erscheinen. Der Hintergrund ist wieder schwarz und aus grünem Rauch ist ein Wolfskopf geformt. Bewertung Ich habe zum ersten Mal ohne einen Tag Unterbrechung den zweiten Teil direkt im Anschluss an den ersten Band gelesen, aber irgendwie kommt es mir so vor, als wäre da nicht wirklich ein Schnitt gewesen, wie wenn die Geschichte in einem Rutsch geschrieben worden wäre und man das Gesamtpaket halt teilen musste.. oder täuscht mich das? Es gab in diesem Band ein paar Verwirrungspunkte, z. b. das "chchchchch", das teilweise Seiten füllt. Wenn man dann aber verstanden hat, was es bedeutet, vermittelt es dem Leser das Verständnis für Nathan, denn diese Geräuschlaute hört Nathan vor seiner Verwandlung bzw. wenn Mobiltelefone in seiner Nähe sind. Das ist der einzige Anhaltspunkt, den Nathan von seiner Gabe – sich zu verwandeln – hat. Vermutlich müssen Hexen zunächst lernen mit ihren Gaben umzugehen, und je stärker die Gabe ist, desto unkontrollierbarer ist sie zu Beginn. Das rasante Tempo des zweiten Bandes gefällt mir an sich ganz gut, muss aber gestehen, dass ich schon das ein oder andere mal zurückgeblättert habe, um mich nochmal über das ein oder andere Gesagte zu vergewissern. (An dieser Stelle muss ich vielleicht noch erwähnen, dass ich auch den zweiten Band auf Englsich gelesen habe. Daher das zurückblättern.) Und zu Van: mein Gefühl sagt mir irgendwie, dass Van eine Spionin ist.. wäre ja zu schön, wenn es jetzt so einfach für ihn laufen würde. Fazit Trotz, dass es ein zweiter Teil war, hat die Geschichte für mich nicht nachgelassen und ich kann auch diesen Band empfehlen, denn die Charaktäre sind wieder toll geformt und es wird nicht langweilig.

    Mehr
  • Eine spannende und actionreiche Fortsetzung!

    Half Wild
    jenkrini

    jenkrini

    23. June 2015 um 20:13

    Sally Green: Sally Green lives in north-west England. In 2010 she started writing and hasn't stopped since. She used to keep chickens, makes decent jam, doesn't mind ironing, loves to walk in Wales even when it's raining. She really ought to drink less coffee. Klappentext: After finally meeting his elusive father, Marcus, and receiving the three gifts that confirm him as a full adult witch, Nathan is still on the run. He needs to find his friend Gabriel and rescue Annalise, now a prisoner of the powerful Black witch Mercury. Most of all he needs to learn how to control his Gift - a strange, wild new power that threatens to overwhelm him.Meanwhile, Soul O'Brien has seized control of the Council of White Witches and is expanding his war against Black witches into Europe. In response, an unprecedented alliance has formed between Black and White witches determined to resist him. Drawn into the rebellion by the enigmatic Black witch Van Dal, Nathan finds himself fighting alongside both old friends and old enemies. But can all the rebels be trusted, or is Nathan walking into a trap? Cover: Wie auch bei Half Bad ist das Cover wieder fantastisch, eigentlich finde ich dieses sogar noch viel schöner da ich das Grün toll finde. Inhalt: Nachdem Nathan seine Geschenkübergabe mit seinem gefürchteten Vater, dem Schwarzen Hexer Marcus hatte, ist er noch immer auf der Flucht vor den Jägern. Eigentlich sollte er sich mit Gabriel nahe Mercurys Tal treffen aber Gabriel kommt nicht. Und so muss Nathan davon ausgehen, dass Gabriel im letzten großen Kampf mit den Jägern gefallen ist und er nun auf sich alleine gestellt ist. Als sich plötzlich etwas im Tal tut, Jäger auftauchen und ein Typ Namens Nesbitt, welcher scheinbar ein "Freund" ist ihn zu Val Dal einer mächtigen Schwarzen Hexe bringt, wo er von den neuesten Entwicklungen in der Hexenwelt erfährt, wird Nathan unversehens wieder in den Kampf zwischen Schwarz und Weiß, Gut und Böse gezogen. Er hat keine andere Wahl als sich darauf ein zu lassen, denn ohne die hilfe von Van und Nesbitt kann er Mercury nicht besiegen und Annalise retten. Dabei will er doch in Ruhe und Frieden leben - aber nicht ohne Annalise. Als dann auch noch sein Vater wieder ins Spiel kommt und mit der Allianze zusammenarbeitet wird alles noch komplizierter, denn die AFW Alliance of free witches ist ein zusammenschluss aus weiß, schwarz, half-bloods and half-codes, alten Feinden und alten Freunden. Aber ist Schwarz gleich böse und weiß gleich gut oder sind doch die meisten eher grau oder ist alles nur eine große Falle?! Und das wichtigste ist... wird Nathan seine powervolle Gabe zu beherschen lernen? Meinung: Ich habe das Buch entdeckt und war mir erst nicht sicher ob ich es versuchen auf englisch zu lesen, da ich noch nie ein Buch auf englisch gelesen habe, auch wenn ich es schon öfter mal probieren wollte. Nachdem ich mich dann entschieden hatte es zu versuchen war ich auch schon sehr gespannt wie die Geschichte um Nathan weiter geht. Leider habe ich jetzt doch recht lange gebraucht, um das Buch zu lesen, was aber definitiv nicht am Inhalt lag sondern einfach daran, dass ich es nicht gewöhnt bin auf englisch zu lesen. Daher musste ich oft Sätze mehrfach lesen bis ich sie kapiert habe worum es geht, besonders wenn mehrere mir unbekannte Wörter enthalten waren. Aber im Großen und Ganzen ließ es sich dann doch recht gut lesen und für jeden der öfter mal auf englisch liest sollte es ein Kinderspiel sein :D So dann kommen wir mal zum Inhalt: Mir hat die Fortsezung der Geschichte um Nathan wieder sehr gut gefallen, sogar besser als der erste Band Half Bad den ich letztes Jahr gelesen habe. Dieser Band war extrem Actionreich und sehr spannend wobei gegen Ende ging mir die erzählung dann doch oft zu schnell und das geschehen wurde einfach etwas zu sehr übergangen. Ganz besonders mochte ich die Beziehung zwischen Nathan und Gabriel weil man immer mitfiebert und hofft das Nathan sich doch anders entscheidet aber auch das die beiden so eng sind das sie beide immer absolut und vollkommen aufeinander vertrauen können. Allerdings habe ich auch da einen kleinen Kritikpunkt, mich hat nämlich Gabriels ständiges "Ich tue alles was du sagst und folge dir überall hin" stellenweise etwas genervt. Annalise mochte ich schon im ersten Teil nicht und so ist es auch in Half Wild geblieben, sie ist mir zu eindimensional und hat überhaupt keine tiefe irgendwie. Dafür ist mir Marcus etwas ans Herz gewachsen womit ich jetzt garnicht gerechnet hätte :) Ich bin auf jedenfall gespannt wie es im letzten Teil ausgeht und wie sich der Aufstand entwickeln wird.

    Mehr
  • Der Kampf zwischen Alliance und dem Council

    Half Wild
    Bella98

    Bella98

    19. June 2015 um 16:50

    Die Lage hat sich zugespitzt. Nathan erlernt den Umgang mit seinen drei Gaben und  entdckt seine verborgenen Kräfte, dabei merkt er, dass er seinem Vater Marcus, einem berüchtigtem Mörder ähnlicher ist, als ihm lieb ist. Seine Liebe die White Witch Annalies befindet sich noch immer in einem künstlichen Schlaf und Nathan setzt alles daran sie wiederzuerwecken. Als es dann schlussendlich zu einer erklärten Kampfansage der Alliance gegen das Council kommt spitzt sich die Lage zu, und nun wird klar, wr wirklich auf Nathans Seite steht und wer nicht. In diesem Band wird deutlich mehr Spannung, alsim ersten aufgebaut, allerdings braucht das Geschehen auch erst einmal ein bisschen, bis es in Gang kommt, da der Anfang aus sehr langen Rückblicken und Wiederholungen besteht. Insbesondere Nathan durchläuft in diesem Band einen CHarakterwechsel, er wirkt jetzt älter und kampfeslustiger. Allerdings fiel es mir deutlich schwer seine Beziehung zu Annelies zu verstehen, da sie für mich eine der Personen war, die ich nicht sympathisch fand und deren Handlungen ich nie ganz verstanden habe.  Auch dieser Band lässt wieder ein offenes Ende, allerdings muss ich sagen, dass mich dieser Teil nicht so gefesselt hat, dass ich den dritten lesen werde. alles in allem gebe ich dem Buch drei Sterne

    Mehr
  • Gelungene Fortsetzung!

    Half Wild
    Luisasbuecherliebe

    Luisasbuecherliebe

    14. June 2015 um 15:33

    Nathan ist nun ein richtiger Hexer. Sein Vater Markus hat ihm drei Geschenke gegeben und somit auch seine Gabe. Doch ganz kontrollieren kann er sie noch nicht. Immer noch auf der Flucht vor den Jägern versteckt Nathan sich im Wald und hofft dort auf seinen Freund Gabriel zu treffen. Als er die Hoffnung um Gabriel schon aufgeben will, trifft er auf Netsbitt, der Neuigkeiten über Gabriels Aufenthaltsort hat. Doch kann Nathan ihm vertrauen oder ist es doch wieder eine Falle? Zudem verschärft sich die Situation mit dem Rat der Weißen Hexen. Soul O´Brien hat nun die Kontrolle und setzt alles daran die Schwarzen Hexen zu vernichten. Dabei geraten auch viele Weiße Hexen in sein Visier. Um gegen Soul und seine Machenschaften anzutreten, bildet sich eine Allianz aus Schwarzen und Weißen Hexen.... Es passiert noch wesentlich mehr in diesem Buch, doch das werde ich euch nicht weiter verraten. :D Nathan gefiel mir wieder wirklich gut. Für mich hat er einfach diese innere Stärke. Er hat im Leben schon viel durchgemacht und doch erlebt er immer noch schlimme Dinge und versucht dabei stark zu bleiben. Dies gelingt ihm allerdings nicht immer und man erkennt dann eine andere Seite von ihm, die ein ganz normales Leben möchte und auch sehr verletzlich sein kann. Gabriel gefiel mir, wie auch im ersten Teil, sehr gut. Seine Gefühle für Nathan sind unglaublich stark und mir gefällt besonders gut an seinem Charakter, dass er alles für Nathan tun würde. Ich hoffe ja immer noch, dass Nathan und Gabriel irgendwann zusammenkommen werden und er Annalies fallen lässt. Wo wir schon beim Thema Annaliese sind. Ihr Charakter gefällt mir nicht so sehr. Sie wirkt zwar ganz nett und ich kann Nathans Gefühle für sie schon verstehen, doch sie wird Nathans ganzes Leben und seine Art nie komplett nachempfinden können. Ich bin einfach ein Gabriel-Fan. Alle anderen Charaktere gefielen mir wirklich gut und ich konnte sie mir gut vorstellen. Kommen wir zur Sprache. Ich habe in meinem Leben noch nicht viele englische Bücher gelesen. Als ich dieses Buch auf Bloggmeinbuch gesehen habe, dachte ich mir, ich sollte es doch einfach mal versuchen. Da ich den ersten Band eh auf meinem Kindle habe, konnte ich ja auch gleich den Zweiten lesen. Auch wenn das Buch nicht ganz so einfach wie andere englische Bücher geschrieben ist, konnte ich dem Geschehen gut folgen. Ich kannte zwar manche Vokabeln nicht, doch das war auch nicht weiter schlimm, da man sich die Bedeutung denken konnte. Somit ist das Buch zwar nicht ganz so gut für Leute geeignet, die etwas sehr leichtes Lesen wollen, doch es müsste für viele schon sehr verständlich sein. Das Ende gefiel mir zum einen Teil wirklich wirklich gut und zum anderen wiederum nicht so gut, wenn ihr das Buch lest, werdet ihr es verstehen. :) Insgesamt finde ich, das Half wild eine gelungene Fortsetzung. ist, ich werde mir auf jeden Fall nächstes Jahr im März den nächsten Teil holen. Ich finde, dass dies mal eine etwas andere Fantasy Geschichte ist, die ruhig bekannter sein dürfte. Von mir bekommt das Buch 4 Sterne. :)  www.luisasbuecherliebe.blogspot.de

    Mehr
  • Spannend und interessant mit einem langatmigen Einstieg.

    Half Wild
    Lienne

    Lienne

    09. June 2015 um 07:55

    After finally meeting his elusive father, Marcus, and receiving the three gifts that confirm him as a full adult witch, Nathan is still on the run. He needs to find his friend Gabriel and rescue Annalise, now a prisoner of the powerful Black witch Mercury. Most of all he needs to learn how to control his Gift - a strange, wild new power that threatens to overwhelm him. Meanwhile, Soul O'Brien has seized control of the Council of White Witches and is expanding his war against Black witches into Europe. In response, an unprecedented alliance has formed between Black and White witches determined to resist him. Drawn into the rebellion by the enigmatic Black witch Van Dal, Nathan finds himself fighting alongside both old friends and old enemies. But can all the rebels be trusted, or is Nathan walking into a trap? Meine Meinung: Der Einstieg in den 2. Teil der "Half Bad"-Reihe fiel nicht ganz so leicht, da es einige langatmige Passagen gibt, die es zu überwinden gilt. Hat man dies erst einmal geschafft, wird es von Seite zu Seite einfacher und viel interessanter zu lesen. Die Handlung bietet einiges an Spannung und überraschenden Wendungen, mit denen man nicht rechnet. Auf jeden Fall sehe ich in "Half Wild" eine Steigerung zu Band 1! Der Schreibstil ist sehr umgangssprachlich und auch ein wenig gewöhnungsbedürftig. Doch nach einigen Seiten geht es mit dem Lesen auf englisch recht flott. Die Charaktere finde ich gut gestaltet und sie sind immer wieder für eine Überraschung gut. Ich konnte sehr gut mit Nathan mitfiebern. Fazit: Interessanter und spannender 2. Teil der "Half Bad" - Reihe, der lediglich einen zähen Anfang hat.

    Mehr
  • Half Wild

    Half Wild
    Marie1990

    Marie1990

    02. June 2015 um 09:51

    After finally meeting his elusive father, Marcus, and receiving the three gifts that confirm him as a full adult witch, Nathan is still on the run. He needs to find his friend Gabriel and rescue Annalise, now a prisoner of the powerful Black witch Mercury. Most of all he needs to learn how to control his Gift - a strange, wild new power that threatens to overwhelm him.Meanwhile, Soul O'Brien has seized control of the Council of White Witches and is expanding his war against Black witches into Europe. In response, an unprecedented alliance has formed between Black and White witches determined to resist him. Drawn into the rebellion by the enigmatic Black witch Van Dal, Nathan finds himself fighting alongside both old friends and old enemies. But can all the rebels be trusted, or is Nathan walking into a trap? "Half Wild" ist der zweite Band der "Half Bad"-Trilogie von Sally Green. Der Einstieg in diesen Mittelband gestaltet sich stellenweise etwas schwierig und oftmals auch zäh. Zwar setzt diese so ziemlich nahtlos an seinen Vorgänger an, doch sind bestimmte Gegebenheiten nicht mehr unbedingt im Gedächtnis des Lesers verankert. Doch werden diese Erinnerungsstützen im weiteren Verlauf in die Handlung eingestreut, sodass man nicht vollkommen auf sich allein gestellt ist. Den Einstieg hätte man, meines Erachtens, ein wenig kürzen können, da der eine oder andere Aspekt immer mal wieder wiederholt wird oder sich langatmig gestaltet. Ist man allerdings erst über diesen Punkt hinweg, so bietet sich dem Leser ein spannendes Abenteuer, das sich bis zum Schluss stets zu steigern weiß.  Dann beginnt ein rasantes Tempo und stete Spannung, die den Leser mitzureißen weiß und über den zähen Beginn hinweg etwas entschädigt. Dabei ist die Handlung nicht übermäßig brutal, allerdings auch nicht blümchenrosa. Es gibt immer mal wieder Blut und Tote, was aber hinlänglich in diese Geschichte hineingehört, da es ihr sonst an Authentizität mangeln würde. Auch die Atmosphäre ist nicht nur magisch, sondern auch recht düster angehaucht, sodass die Stimmung des Hauptprotagonisten wunderbar hier hineinpassen und die ideale Grundlage bieten. Gewöhnungsbedürftig mutet stellenweise der Schreibstil an, welcher doch recht umgangssprachlich gehalten wurde und nicht immer die Tiefe bietet, die in bestimmten Passagen angebracht wäre.  Hat man sich erst einmal in diesen hineingefunden, so wird es von Seite zu Seite einfacher und man erkennt, dass dieser ziemlich gut zu Nathan und seiner Geschichte passt. Zum Schluss ist nahezu alles auf Anfang gesetzt, sodass sich dem Leser für Band drei ein neues Abenteuer bietet, das die Handlungsstränge von "Half Wild" weiterführen und diese Geschichte zu einem hoffentlich passenden Ende führen wird. Fazit: Zäher Beginn, aber im weiteren Verlauf umso spannender.

    Mehr
  • Half Wild - Cannot be tamed

    Half Wild
    BloodyBigMess

    BloodyBigMess

    28. May 2015 um 21:16

    After finally meeting his elusive father, Marcus, and receiving the three gifts that confirm him as a full adult witch, Nathan is still on the run. He needs to find his friend Gabriel and rescue Annalise, now a prisoner of the powerful Black witch Mercury. Most of all he needs to learn how to control his Gift - a strange, wild new power that threatens to overwhelm him. Meanwhile, Soul O'Brien has seized control of the Council of White Witches and is expanding his war against Black witches into Europe. In response, an unprecedented alliance has formed between Black and White witches determined to resist him. Drawn into the rebellion by the enigmatic Black witch Van Dal, Nathan finds himself fighting alongside both old friends and old enemies. But can all the rebels be trusted, or is Nathan walking into a trap? Meine Meinung: Wie viele andere finde ich auch, dass Half Wild nochmal eine Steigerung zu Half Bad war. Da man bereits in die Geschehnisse dieser Welt eingeführt und an die Figuren und den Schreibstil gewöhnt war, konnte es theoretisch gleich losgehen. So war auch dieser Teil viel spannender als der letzte, weil unser Protagonist nicht die meiste Zeit eingesperrt ist. Daher gab es viele Ortswechsel und man hat neue Charaktere kennengelernt, wodurch mehr Schwung und 'Bewegung' in die Geschichte kam, weshalb sie nicht langatmig und langweilend wurde. Es war natürlich super, das auf dem Grundgerüst der Geschichte weitergebaut wurde. So lernt man einiges mehr über die Witches und ihr System und erfährt auch mehr über die Figuren und ihre Beziehungen, welches ich super fand. Allerdings hatte ich aber auch teilweise das Gefühl, dass mir besonders die 'Liebesbeziehungen' zu schnell voran geschritten sind oder zumindest, dass die Entwicklung irgendwie zwischen den Zeilen/Hinter den Szenen geschehen ist und ich nicht immer mit der Vorstellung der Autorin hinterher kam. Dieser Punkt ist u.A. der Grund, wieso es nicht zu 5 Sternen gereicht hat. Ein anderer Grund dafür ist, dass ich irgendwie das Gefühl hatte, es ist zu viel passiert aber auch gleichzeitig gar nichts. Einerseits hatte ich das Gefühl, die Autorin hatte ziemlich viele Ideen und hat versucht so viele wie möglich in dieses Buch zu packen, andererseits hatte ich aber auch das Gefühl, die meisten dieser Ideen haben den Plot an sich nicht vorangetrieben. Sally Green selbst meint in den 'Acknowledgements' hinten, dass sie nächstes mal ihre Story planen sollte, bevor sie einfach loslegt und das würde ich ihr auch durchaus raten. Dennoch muss man ihr natürlich zugestehen, dass die Half Life Trilogy ihr Debüt ist und dafür sind sie eigentlich ziemlich gut. Es kommt Spannung auf, die Charaktere sind zum größtenteils unterhaltsam und durchdacht, und Sally Green scheut sich nicht davor mal etwas anders zu machen als die meisten YA Autoren. Aber manche Szenen gingen mir einfach trotzdem zu abrupt. Ich finde, da es ja der zweite Teil einer Reihe ist, kann ich nicht unbedingt viel sagen ohne zu spoilern. Auf jeden Fall aber würde ich jedem, dem Half Bad gefallen hat, raten weiterzulesen. Und auch ich werde ganz bestimmt zu dem nächsten Band greifen, sobald er erschienen ist!

    Mehr
  • weitere