Sally Hepworth

 4.2 Sterne bei 41 Bewertungen

Lebenslauf von Sally Hepworth

Romantische Erzählungen aus Australien: Die australische Autorin Sally Hepworth studierte an der Monash University in Melbourne und arbeitete zunächst im Personalwesen und als Eventmanagerin, ehe sie sich während ihrer ersten Schwangerschaft der Schriftstellerei zuwandte. 2014 erschien ihr erster Roman „Love Like The French“, der im gleichen Jahr auch auf Deutsch unter dem Titel „Wenn du an meiner Seite bist“ veröffentlicht wurde. Darin erzählt sie die Geschichte von Cate, die seit einem Jahr ihren Ehemann Graham pflegt, der nach einem Unfall im Koma liegt, bis sie von ihrer Freundin nach Südfrankreich eingeladen wird und dort Jérôme begegnet. Der große Durchbruch gelang ihr 2015 mit dem zweiten Roman „The Secrets of Midwives“ (dt.: „Das Lächeln der Bradley-Frauen“) über Florence, Grace und Neva Bradley, die als Hebammen tätig sind. Jede Generation der Hebammen-Familie trägt dabei eigene Geheimnisse mit sich herum. Seither veröffentlichte Hepworth drei weitere Romane um Familienbande - deren verborgene Geheimnisse und die Liebe. Sally Hepworth lebt heute mit ihrem Mann und zwei Kindern in der australischen Metropole Melbourne.

Alle Bücher von Sally Hepworth

Anna Forster erinnert sich an die Liebe

Anna Forster erinnert sich an die Liebe

 (16)
Erschienen am 25.06.2018
Das Lächeln der Bradley-Frauen

Das Lächeln der Bradley-Frauen

 (12)
Erschienen am 20.07.2015
Wenn du an meiner Seite bist

Wenn du an meiner Seite bist

 (11)
Erschienen am 17.02.2014
Weil ich dich nicht vergessen will

Weil ich dich nicht vergessen will

 (0)
Erschienen am 19.08.2019
Anna Forster erinnert sich an die Liebe

Anna Forster erinnert sich an die Liebe

 (2)
Erschienen am 25.06.2018

Neue Rezensionen zu Sally Hepworth

Neu

Rezension zu "Anna Forster erinnert sich an die Liebe" von Sally Hepworth

Macht betroffen und regt zum Nachdenken an
scarlett59vor einem Monat

Zum Inhalt:
Anna bekommt mit Ende 30 die Diagnose Alzheimer. In Abstimmung mit ihren Zwillingsbruder Jack zieht sie in ein Heim für betreutes Wohnen, welches fast ausschließlich von Leuten um die 80 bewohnt wird. Lediglich Luke ist ungefähr in ihrem Alter und er hat eine Form der Demenz. Als sich die beiden verlieben, geschieht kurz darauf ein Unglück. Daraufhin setzen die Angehörigen alles daran, die beiden zu trennen.
Als Eve nach einer privaten Tragödie neu in dem Heim als Köchin anfängt, versucht sie Anna und Luke zu helfen. Doch wird das gegen alle Widerstände gelingen …

Meine Meinung:

Die Beschreibung zum Buch und die Leseprobe haben mich gleich neugierig gemacht. Denn ein Buch über Alzheimer / Demenz bei einem jungen Menschen findet man nicht häufig. Ich wurde nicht enttäuscht!

Die Autorin erzählt die Geschichte sehr gefühlvoll und angemessen, ohne Effekthascherei. Das Buch wird aus drei verschiedenen Blickwinkeln erzählt; dem von Anna, dem von Eve sowie aus dem von Eves Tochter Clementine. Der Tagesablauf und die Gedanken von Anna werden mit fortschreitender Krankheit sehr bedrückend und haben mich nachdenklich gemacht. Ich empfand es daher auch als angenehm, dass parallel zu Annas Geschichte auch die von Eve und ihrer Tochter entwickelt wurde.

Fazit: eine Leseempfehlung, die zwar betroffen macht, aber auch zur Selbstreflektion anregt

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Anna Forster erinnert sich an die Liebe" von Sally Hepworth

Anna Forster erinnert sich an die Liebe, Sally Hepworth
readingmiavor 4 Monaten

Anna Forster erinnert sich an die Liebe, Sally Hepworth



Titel: 
Anna Forster erinnert sich an die Liebe

Autor/in:  Sally Hepworth

Genre: Roman

Erschienen: 25. Juni 2018

Verlag:  Blanvalet 

ISBN: 978-3-7645-0640-7

Seitenanzahl: 384 Seiten

Preis: € 20,00 [D] | € 20,60 [A]




Inhaltsangabe:


Anna Forster ist erst Achtunddreißig, als sie die erschüttende Diagnose Alzheimer erhält. Sie weiß, dass ihr Zwillingsbruder Jack nur ihr Bestes will, und dennoch tut es weh, als er ihr vorschlägt, in ein betreutes Wohnheim zu ziehen. Sie weiß außerdem, dass in der Einrichtung nur eine weitere Person in ihrem Alter lebt - Luke, mit dem sie so viel mehr verbindet als mit allen anderen Menschen, die sie kennt. Anna und Luke verlieben sich ineinander, doch nach einem tragischen Vorfall setzen ihre Familien alles daran, die beiden zu trennen. Nur eine Person kann dem Liebespaar helfen: die Köchin Eve, die selbst einen schweren Schicksalsschlag verkraften musste. Doch ist sie bereit, alles für Anna und Luke aufs Spiel zu setzen?

Autorin:


Sally Hepworth 

Sally Hepworth ist eine gebürtige Australierin, verbrachte jedoch viel Zeit damit, um die Welt zu reisen. Sie lebte in Singapur, Großbritannien und Kanada, wo sie als Eventmanagerin und im Personalwesen arbeitete. 2009 kehrte sie zurück nach Australien und wandte sich ganz ihrer großen Leidenschaft, dem Schreiben, zu. Sally Hepworth lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in Melbourne.

Cover:


Ich finde das Cover hübsch. Mir gefallen die Blumen, die auch Bezug auf die Geschichte nehmen. Ich denke die Frau auf dem Cover soll Anna darstellen. Insgesamt gefällt es mir gut und es sieht im Bücherregal schön aus.

Meine Meinung:


Ich finde die Thematik des Buches sehr interessant und habe mich darauf gefreut es lesen zu dürfen. 

Der Schreibstil...
... ist super und das Buch lässt sich flüssig lesen. Das Besondere an dem Buch ist, ist das es aus 3 verschiedenen Perspektiven erzählt wird. Aus Annas, Eves und Clems-Sicht diese erzählen in der Ich-Perspektive von ihrem Leben. Das macht die Geschichte total interessant und man möchte es einfach weiterverfolgen und wissen wie es mit den Charakteren weitergeht.

Die Charaktere...
... sind sehr authentisch und gut durchdacht. Besonders gut hat mir Clem gefallen. Sie hat kein leichtes Leben, regelt dieses aber obwohl sie noch so jung ist auf eine tolle kindliche aber auch Erwachsene Art. Clems Kapitel haben mir am meisten Spaß gemacht zu lesen. Eve war auch ein toller Charakter. Obwohl ihr Leben in die Brüche gegangen ist, tut sie alles dafür, damit Clem so gut es geht ihr altes Leben behalten kann. Sie ist eine tolle Mutter und entwickelt sich in dem Buch zu einem tollen Menschen. Mit Anna wurde ich Anfangs leider nicht ganz warm. Ich fand das sie ihre Diagnose am Anfang ziemlich leicht aufgenommen hat. Nach und nach hat man aber gemerkt das, dass alles nur Fassade war. Die einzelnen Etappen wurden gut dargestellt, sodass selbst Leute die sich noch nie mit dem Thema auseinander gesetzt haben, alles verstanden haben. Zum Ende war mir Anna auch sehr sympathisch. Die weiteren Charaktere, wie die anderen Heimbewohner oder der Gärtner, waren auch sehr authentisch und gut ausgearbeitet.

Meine Meinung...
... "Anna Forster erinnert sich an die Liebe" ist ein tolles Buch über ein schwieriges Thema. Es hat mich sehr berührt und ich musste noch eine Weile darüber nachdenken. Alzheimer ist eine schlimme Krankheit und ich habe mir darüber Gedanken gemacht, wie es wäre, würde ich oder ein anderes Familienmitglied plötzlich daran erkranken. So etwas möchte ich mir gar nicht vorstellen. Dieses Buch hat mich wirklich zu tränen gerührt.

Fazit:


Auf jeden Fall ein Jahresfavorit von mir! Es hat mich zu Tränen gerührt. Die Geschichte ist traurig aber wunderschön zugleich. 


Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Anna Forster erinnert sich an die Liebe" von Sally Hepworth

Was bleibt ist die Erinnerung an ein Gefühl - Höre auf dein Herz
lunau-fantasyvor 5 Monaten

Vielen Dank an das Bloggerportal für die Zusendung des Rezensionsexemplares.


Ich hatte mich auf das Buch beworben, da mich die Thematik des Buches angesprochen hat. Mein Opa ist selber an Demenz erkrankt und somit geht mir die Thematik sehr nahe.

Das Cover finde ich schön, die Schreibschrift und die gedruckten Blumen harmonieren schön miteinander. Nur die Frau unten im Bild stört mich ein wenig, da sie optisch in meinen Augen eher nicht hineinpasst. 

Die Geschichte selber beginnt fünfzehn Monate zuvor mit Anna und wandert dann mit ihr und dem Fortschreiten der Krankheit weiter vorwärts. Unterbrochen werden diese Zeitsprünge mit Kapiteln über Eve, die in der Gegenwart spielen. Durch Eves Erzählungen erfahren wir, wie es um Anna und ihre Gesundheit bestellt ist - jedoch nur aus zweiter Hand. Das finde ich einen guten Weg, denn niemand weiß genau wie es in einem Demenz-Patienten aussieht und die Geschichte dann über eine außenstehende Person zu erzählen erscheint mir hier sinnvoll und ist auch besser nachvollziehbar.

Richtig Spannung gibt es ja eigentlich nicht, da es sich hier um einen einfachen Roman handelt. Dennoch war der angenehme Schreibstil verständlich aufgebaut, hatte eine gute Menge Details und las sich flüssig. Durch den Wechsel zwischen den Charakteren blieb immer etwas offen und somit war Spannung dennoch gegeben. 
Die Charaktere sind mir sympathisch gewesen und ich bewundere Eve für ihren Einsatz, fremden Personen gegenüber. Ihre Leidenschaft zum Kochen teile ich zudem ebenfalls. Die Anzahl der Charaktere war angemessen und ich konnte gut nachvollziehen, wann von wem die Rede war. 
Die Idee des Buches wurde in meinen Augen gut umgesetzt und die Handlung folgt einem roten Faden. 
Das Ende ist abgeschlossen aber überraschend. Ein wenig hatte ich eine Vorahnung, wie es vermutlich ausgeht und lag damit auch richtig. Dennoch war die Umsetzung dessen wirklich gut und authentisch.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 84 Bibliotheken

auf 29 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks