Sally Hepworth Wenn du an meiner Seite bist

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(4)
(1)
(4)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Wenn du an meiner Seite bist“ von Sally Hepworth

Ein bewegender Roman über Liebe, Schmerz und einen unvergesslichen Sommer in Südfrankreich Seit ihr Ehemann Graham vor fast einem Jahr nach einem schweren Unfall ins Koma fiel, sitzt Cate jeden Tag an seinem Krankenbett. Tief in ihrem Herzen muss sie sich jedoch eingestehen, dass sie die Hoffnung längst aufgegeben hat. Als ihre Freundin Céline sie zu sich nach Südfrankreich einlädt, erkennt Cate, wie sehr sie eine Auszeit braucht. Die liebenswert-exzentrischen Bewohner des malerischen Ortes St. Marc bringen sie bald auf andere Gedanken – und sie begegnet Jérôme, einem Fotografen, zu dem sie sich unwiderstehlich hingezogen fühlt. Aber darf Cate, obwohl Graham sie braucht, ihr Herz einem anderen öffnen?

Nettes Sommerbuch für entspannte Lesestunden

— hirti
hirti

Nette Urlaubslektüre mit Abstrichen: Flair von Frankreich, aber stereotype Charaktere und schwache Protagonistin

— schnaeppchenjaegerin
schnaeppchenjaegerin

Stöbern in Romane

Betreff: Einladung zu einer Kreuzfahrt

Literaturbetrieb in der Karibik

Aliknecht

Vintage

Etwas Gitarrengeschichte mit einem Krimi gemischt

leniks

Und es schmilzt

Wirklich bewegend und erschütternd

Lilith79

Drei Tage und ein Leben

Ein beklemmendes Buch, stellenweise schwer zu verdauen. Negativ: unerträglicher Protagonist.

Lovely_Lila

Zeit der Schwalben

Eine spannende und berührende Familiengeschichte

SarahV

Die Schlange von Essex

Von der Handlung her hätte ich mir gern mehr Tiefe gewünscht, aber von der Versinnbildlichung bin ich mehr als begeistert.

herrzett

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nette Urlaubslektüre mit Abstrichen

    Wenn du an meiner Seite bist
    schnaeppchenjaegerin

    schnaeppchenjaegerin

    12. November 2016 um 15:24

    Cates Ehemann liegt seit knapp einem Jahr nach einem tragischen Unfall an seinem 40. Geburtstag im Koma. Cate besucht ihn zwar täglich am Krankenbett, hat die Hoffnung aber insgeheim aufgegeben, dass ihr Mann noch einmal aufwachen wird. Seine jüngere Schwester Edwina glaubt aber ganz fest daran, dass Graham Fortschritte machen wird und ist gegen eine Beendigung der lebenserhaltenden Maßnahmen. Die Einladung von Cates Freundin Céline, sie in Südfrankreich zu besuchen, kommt ihr deshalb sehr gelegen, um abschalten zu können. Céline bringt sie in einem kleinen Segelboot unter und hat ihr vor Ort sogar einen Job in einem Restaurant besorgt, damit Cate keine Zeit hat, ins Grübeln zu geraten. Cate genießt das Flair Südfrankreichs und lernt schon bald den interessanten Künstler Jérôme kennen, von dem sie sich als angebliche Witwe nur allzu gern verführen lässt. In London war sie eher zurückhaltend und ganz die pflichtbewusste Mitarbeiterin in einer Personalabteilung sowie sorgende, treue Ehefrau. In Frankreich ist sie wie ausgewechselt, gibt sich Jérôme förmlich hin und ist seinen sexuellen Spielchen kompromisslos aufgeschlossen. Graham ist für sie verstorben und geriet völlig in Vergessenheit, bis ein Anruf aus der Klinik in London sie erreicht...Sally Hepworth beschreibt die Kulisse Südfrankreichs und die Mentalität der Menschen in St. Marc sehr anschaulich, so dass sich der Leser wie vor Ort fühlt und das Buch sich trotz des traurigen Hintergrunds um den Unfall von Graham als Urlaubslektüre gut eignet. Ich empfand Cates Wandel von der traurigen, liebenden Ehefrau zur lebenslustigen und fast schon gleichgültigen Geliebten zu abrupt. Ihr bis dato geliebter Ehemann geriet mir viel zu schnell aus ihrem Fokus, um sich nicht nur für einen Urlaubsflirt auf eine neue Beziehung mit einem ganz anderen Mann einzulassen.Zudem waren mir die übrigen Charaktere wie die exzentrische Freundin Céline oder der Künstler und Lebemann Jérôme zu stereotyp dargestellt, so dass der Roman letztlich vorhersehbar war und mir nicht lange im Gedächtnis bleiben wird. 

    Mehr
  • Solide...

    Wenn du an meiner Seite bist
    Buechersuechtig

    Buechersuechtig

    26. June 2014 um 15:59

    DIE GESCHICHTE: Seit einem unglückseligen Unfall an seinem 40. Geburtstag liegt Cates Mann Graham im Koma. Seit einem Jahr Cate sitzt jeden Abend an seinem Bett im Krankenhaus und gibt die Hoffnung nicht auf. Doch irgendwann ist sie am Ende ihrer Kräfte angelangt und nimmt das Angebot ihrer Freundin Céline an, ein paar Wochen bei ihr in Südfrankreich zu verbringen. Dort lernt sie auch den smarten Künstler Jerome kennen, zu dem sie sich hingezogen fühlt. Cate ist hin- und hergerissen, ob sie Gefühle für einen Mann entwickeln darf, da sie ja eigentlich noch verheiratet ist... MEINE MEINUNG IN KURZFORM: Kauf-/Lesegrund: Das hübsche Cover hat mich magisch angezogen. Reihe: Nein, Einzelbuch Handlungsschauplatz: London, England und St. Marc, Frankreich Handlungsdauer: Nach dem Prolog beginnt die Story 1 Jahr später, umspannt ein paar Monate, um mit dem Epilog 1 Jahr danach zu enden. Hauptperson: Cate Worth lebt und arbeitet in London, doch glücklich ist sie nicht, denn seit 1 Jahr liegt ihr geliebter Mann Graham im Koma. Da keine Aussicht auf Besserung besteht und die Engländerin dringend Erholung braucht, verbringt sie einige Wochen bei ihrer Freundin in Südfrankreich... Cate ist zwar eine interessante Protagonistin mit einigen Ecken und Kanten, aber so richtig konnte ich mich mit ihr bzw. ihren Handlungen nicht identifizieren. Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie die attraktive Französin Céline de La Fargue (Clares beste Freundin stammt aus einer reichen Familie und lädt Clare zu sich nach St. Marc ein), Jérome Brosseau (der gutaussehende Fotograf und Künstler fasziniert Clare von Anfang an) und diverse Bewohner des idyllischen Ortes St. Marc sind reizvolle Figuren, die sich gut in sie Story einfügen. Romanidee: Nette Grundidee mit solider Umsetzung Erzählperspektiven: Die Geschehnisse werden aus der Sicht von Hauptperson Cate (in der 3. Person) geschildert, die uns an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben lässt. Handlung: Kurzweilige Geschichte mit einigen Irrwegen & Wirrungen, die teilweise recht vorhersehbar und klischeehaft wirken. Für meinen Geschmack geht auch alles ein wenig zu glatt, da wären ein paar zusätzliche Stolpersteine schön gewesen. Schreibstil & Co: ausdrucksvolle Schreibstil mit wunderbar lebendigen Schauplatzbeschreibungen FAZIT: "Wenn du an meiner Seite bist" ist ein Roman für zwischendurch, der sich angenehm lesen lässt, aber nicht lange im Gedächtnis bleibt. Am allerbesten haben mir die wundervollen Schauplatz- und Ortsbeschreibungen gefallen. Dafür vergebe ich kurzweilige 3 STERNE.

    Mehr
  • 4,5 Sterne für eine entspannte Lesezeit

    Wenn du an meiner Seite bist
    HibiscusFlower

    HibiscusFlower

    19. June 2014 um 11:47

    Wie kann sich die Welt einfach weiterdrehen, wenn ein Schicksalsschlag alles zum Stillstand bringt ? Ein Jahr lang dreht sich für Cate alles nur um ihren Job und die Besuche bei ihrem im Koma liegenden Mann im Krankenhaus. Jegliche Hoffnung ist ihr abhanden gekommen, was aber auch auf die Gefühle für sich selbst zutrifft. Doch als ihre beste Freundin Céline sie nach Südfrankreich einlädt, gönnt Cate sich die Auszeit und beginnt in Saint Marc in Leben fern ab von Regen und dem Druck, eine Entscheidung treffen zu müssen. Die Begegnung mit dem Künstler Jérôme lässt sie erblühen und fühlen, fordert sie heraus und bringt sie zu der Frage, ob sie für einen anderen Mann etwas empfinden darf, während sie doch an der Seite ihres Mannes sein sollte... Das Wort "entspannt" fasst mein Lesegefühl bei diesem Buch sehr gut zusammen. Genau so muss ein Sommerbuch für mich sein. Der Schicksalsschlag war nicht so erdrückend präsent, dennoch waren die Gefühle dazu sehr gut nachvollziehbar. Céline hat sich die Bezeichnung "beste Freundin" wirklich verdient und lockert mit ihrer durchgeknallten Art alles etwas auf. Die Veränderung von Cate hat mich als Leserin mit Freude erfüllt und löste immer wieder ein Lächeln bei mir aus. Ich liebe Südfrankreich und hatte da bisher immer eine wundervolle Zeit. Das Buch hat somit meine Erinnerungen wachgerüttelt. Der Geruch vom Meer, auch wenn man es noch nicht sehen kann - das Konzert der Zirkaden - das französische Lebensgefühl - die Gelassenheit - der Wein - alles erschien mir so greifbar durch die wundervolle Beschreibung. Der Schreibstil hat es sehr einfach gemacht, das Buch in wenigen Stunden zu lesen. Die Story ist liebevoll gestaltet und mit wundervollen Charakteren ausgefüllt. Ohne Wow oder Yeah...aber dafür total entspannte 4,5 Sterne dafür ;-)

    Mehr
  • Der Leser wird verzaubert

    Wenn du an meiner Seite bist
    Sunangel

    Sunangel

    17. May 2014 um 19:54

    Cate ist beruflich sehr erfolgreich und weiß da auch was sie möchte. Privat sieht es anders aus, sie ist in einer Zwickmühle . Ihr Mann Graham liegt im Koma aber Jerome den sie in Frankreich kennengelernt hat, kann sie trotzdem nicht vergessen. Die Autorin hat die Hauptprotagonistin so real ausgearbeitet, das man ihren Kampf der Gefühle so durchlebt, wie wenn man selber in der Geschichte steckt. Cate ist eher eine ruhige junge Frau, die aber auch mal ausflippen kann. Über Entscheidungen denkt sie lange nach und steht sich dadurch selber im Weg. Ich konnte in Cates Leben total versinken, denn sie ist sehr sympathisch und kommt vollkommen authentisch rüber. Sie hat in Frankreich viele liebe Menschen an ihrer Seite, die sie unterstützen und jederzeit für Cate da sind. Besonders Celine ist mir ans Herz gewachsen, sie ist der Rückhalt für ihre Freundin, denn sie spricht das aus was andere denken und ist immer ehrlich. Aber auch die anderen Charaktere runden die Geschichte ab und machen sie zu was besonderem. Jeder hat zwar sein eigenes Ziel vor Augen, doch niemand verliert den Bezug zu seinen Mitmenschen. Der Leser hat das Gefühl selbst in Frankreich zu sein. Sally Hepworth hat keine Details ausgelassen aber es wirkt keineswegs überladen. Ganz besonders gefällt mir das Cover. Als ich das zum ersten Mal sah, wusste ich sofort das ich das Buch unbedingt lesen möchte. Die Farben sind wunderschön und passen perfekt zu Cate und ihrem Leben. Der Schreibstil ist sehr locker, sodass sich Kapitel für Kapitel flüssig lesen lässt. Die Geschichte lässt das Herz des Lesers höher schlagen und man ist traurig wenn das Buch zu Ende gelesen ist. Fazit: Sally Hepworth verzaubert mit einer traurigen und emotionalen Geschichte, bei der man aber durchaus lachen kann. Authentische Charaktere und detailgenaue Umgebungsbeschreibungen lassen "Wenn du an meiner Seite bist" real wirken.

    Mehr
  • einfach nur schön

    Wenn du an meiner Seite bist
    Flatter

    Flatter

    25. April 2014 um 19:25

    Über die Autorin: Sally Hepworth ist gebürtige Australierin, verbrachte jedoch viel Zeit damit, um die Welt zu reisen. Sie lebte in Singapur, Großbritannien und Kanada, wo sie als Eventmanagerin und im Personalwesen arbeitete. 2009 kehrte sie zurück nach Australien und wandte sich ganz ihrer großen Leidenschaft, dem Schreiben, zu. Sally Hepworth lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in Melbourne. Zum Inhalt: Cate sitzt jeden Tag am Krankenbett ihres Mannes, der vor fast einem Jahr nach einem Unfall ins Koma fiel. Doch tief in ihrem Herzen hat sie die Hoffnung aufgegeben. Als sie von ihrer Freundin Celine zu ihr nach Südfrankreich eingeladen wird, sieht Kate ein, daß sie eine Auszeit braucht und nimmt die Einladung an. Die Auszeit tut ihr gut und bringt sie auf andere Gedanken. Als sie dem Fotografen Jerome begegnet, fühlt sie sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Doch darf Sie einem anderen ihr Herz öffnen? Meine Meinung: Der Leser ist gleich in der Geschichte drin. Die Charaktere sind tiefgründig und sehr authentisch. Die Gefühle die Cate durchlebt sind sehr nachvollziehbar von der Autorin klasse beschrieben. Klar liebt sie ihren Mann, aber er ist ja eigentlicht nicht mehr "an ihrer Seite". Cates Leben geht weiter und sie hat Träume und eine Zukunft. Ist es fair, dass sie diese dann alleine verbringen soll? Man versteht als Leser beide Seiten ihres Lebens und fühlt mit ihr mit. Jerome ist toll, er bringt Cate auf andere Gedanken und bringt ihr wieder etwas Lebensfreude. Eine Geschichte über Liebe und Schmerz. In die wundervolle Location konnte ich mich richtig reinträumen. Ich habe mich beim Lesen selbst in den malerichen Ort St. Marc verliebt. Ein toller Schreibstil, der einen das Buch nicht mehr aus der Hand legen lässt. Rundum gelungen. Cover: Ein verträumtes Cover, das mir Urlaubsfeeling beschert. Fazit: Eine wundervolle schöne Geschichte, die ich nur weiterempfehlen kann.

    Mehr