Sally Rourke In einer stürmischen Nacht

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „In einer stürmischen Nacht“ von Sally Rourke

Ein wunderschöner Roman voller Spannung, Geheimnisse und die Macht der Liebe... Sea Pines Cottage ist für Robert zum Refugium vor der Welt geworden. Gesellschaft meidet er, seit er mit ansehen musste, zu welchen Gräueltaten Menschen fähig sind. Allein Meteor, sein Golden-Retriever-Welpe, bewahrt ihn vor der Einsamkeit. Doch eines stürmischen Tages rettet Robert eine junge Frau vor der Küste aus Seenot und verliebt sich in sie. Doch bevor die beiden sich ihre Liebe eingestehen können, müssen sie durch ein tiefes Tal gehen, jeder für sich – und doch Seite an Seite.

Ganz nett geschrieben und schnell durchgelesen, aber leider im Grunde genommen auch völlig belanglos. Aus der Ich-Perspektive des Hundes geschrieben (!!!)

— beyond_redemption
beyond_redemption

Stöbern in Romane

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

Eine Reise bei der Michele sein eigenes "Ich" wiederfindet. Ein sehr schönes Hörbuch

Kuhni77

Dann schlaf auch du

Spannend, schockierend und furchtbar traurig. Ein sprachgewaltiges Buch, dass sich so richtig keinem Genre zuordnen lässt. Lesenswert!

Seehase1977

Drei Tage und ein Leben

Ein beinahe poetisch anmutendes Psychodrama

Bellis-Perennis

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein nettes Stück Trivialliteratur

    In einer stürmischen Nacht
    Mrs. Dalloway

    Mrs. Dalloway

    13. August 2016 um 11:33

    Ich hab das Buch in einem offenen Bücherschrank gefunden und es sah noch mit am interessantesten aus. Im Prinzip erzählt uns ein Hund von seinem Leben bei einem einsamen Kriegs-Rückkehrer, der irgendwann eine natürlich wunderschöne und liebenswerte Frau trifft.Mir gefällt der Klappentext, der hinten auf dem Buch steht, so gar nicht. Durch ein tiefes Tal gehen? Das passt vielleicht bei Robert - aber bei Laura? Und das ist nicht mal die Hauptsache in der Geschichte, sondern vielmehr ist es ihr gemeinsames Leben - ohne jetzt zu viel verraten zu wollen.Für Hundeliebhaber ist das Buch sicher ein echtes Schmuckstück. Für mich, der ich jemand bin, der Hunde mag, aber nicht abgöttisch liebe, ist es ganz okay. Ich habe beim Lesen ständig auf die riesig große Katastrophe gewartet, aber die schien nie zu kommen. Alles ist irgendwie weichgespült, selbst wenn mal etwas Schlimmes passiert. Die Dialoge und Reaktionen der Figuren sind manchmal echt wie aus einem Kinderbuch. Also wirklich keine hohe Literatur, aber insgesamt doch ein schönes Büchlein für zwischendurch. Zu empfehlen für alle, die es beim Lesen gern romantisch und entspannend mögen.

    Mehr